• #1

Wie reagieren nach böser Abfuhr?

Hallo,

leider hatte ich mich in einen Mann verliebt, der offenbar nur ein Spielchen zum Egopushen mit mir trieb. Er hat eindeutig Interesse gezeigt und mich dann eiskalt und völlig empathiebefreit abblitzen lassen, als ich darauf eingegangen bin. Vor allem das WIE hat mich sehr verärgert.

Nun frage ich mich, wie ich ihm künftig am besten begegne, falls er mir über den Weg läuft.

Spiele ich auch mit ihm und stelle ihm in Aussicht, was er gern hätte und was dann natürlich nicht bekommt ?

Bin ich ebenfalls eiskalt zu ihm, ignoriere ihn oder tu ich so, als wäre nix gewesen ?
Ich möchte ihn da treffen, wo er es offenbar am nötigsten hat - an seinem Ego.
 
P

proudwoman

Gast
  • #2
Spiele ich auch mit ihm und stelle ihm in Aussicht, was er gern hätte und was dann natürlich nicht bekommt ?
Tue das bloß nicht! Ignoriere ihn, behandel ihn wie Luft ! Am besten so tun, als ob das nie vorgefallen wäre.
Missachtung tut am meisten weh.
Wenn Du jetzt entsprechend zurückschlägst, weiß er ganz genau, dass er Dich getroffen hat. Damit hat dieser Mistkerl sein Ziel erreicht.
Ich sage mir immer, dass ich mich nur von Menschen beleidigen lasse...
Was hat er denn getan, das würde mich mal interessieren.
Alles Gute und Kopf hoch!
 
  • #3
Erzähle doch mal, wie es genau war.
Ich kapier's nicht ganz.
Er hat dir Offerten gemacht, du bist darauf eingegangen und dann hat er dich abblitzen lassen.
stelle ihm in Aussicht, was er gern hätte und was dann natürlich nicht bekommt ?
Also doch nicht abgeblitzt ?
Er hätte doch gerne was von dir ?

Laß mich raten:
Er hat dich angebaggert, weil er Sex wollte. Du hast ihn mißverstanden und dachtest, er wolle eine Beziehung, worauf du gesagt hast, dass du das auch möchtest, worauf er gesagt hat, 'neenee, nur Sex'.
So in etwa ?

Nun... du bist verletzt, das verstehe ich.

- Entweder du findest, dass er dich verarscht hat und dass er ein mieser Typ ist, dann zahle es ihm heim.
Dann mußt du versuchen, die Demütigung umzukehren.
NICHT weinen, jammern, schimpfen, Vorwürfe machen. Das nervt ihn nur und außerdem pusht es sein Ego weiter.
Du kannst nur hoffen, dass er doch mehr von dir will, z.B. weil er ein Jäger ist und sein Interesse erwacht, weil du ihn nicht willst. Dazu mußt du aber sachlich, freundlich, interesselos sein.
NICHT die kalte Schulter zeigen, nicht mit ihm reden oder so. Denn wenn er nicht vollkommen verblödet ist, durchschaut er diese Zickigkeit.
Ja, und falls du es schaffst, dass er doch mehr von dir will als Sex, aber das wird lange dauern, kannst du ihm bedauernd mitteilen, dass er als Partner nicht in Frage kommt, weil er x ( hier etwas einsetzen, was sein wunder Punkt sein könnte: zu klein, zu alt, geringe Bildung... ). Und dazu sagen, dass du hoffst, ihn nicht damit zu verletzen. Männer hassen Mitleid ( ich auch ).
Das ist die infantile Variante, wenn sie auch einiges Vergnügen verspricht, selbst mir beim Entwerfen.

- oder, und dazu rate ich dir, du siehst ein, dass du etwas falsch interpretiert hast, der Mann gesagt hatte, was er bietet und du mehr erhofftest als das ( s. Parallelthread ).
Dann kriege dich ein, gehe ihm aus dem Weg, bis ein bißchen Gras über die Sache gewachsen ist und dann behandelst du ihn genauso freundlich wie alle anderen auch.
Das ist souverän und erwachsen.

w 49
 
  • #4
Lass' es! Egal wie sehr Du Dich auch bemühen magst, es wird Dir aller Voraussicht nach nicht gelingen, ihn in irgendeiner Weise zu verletzen oder ihn zum Denken anzuregen. Du hast Dich in ihn verliebt. Nicht umgekehrt. D.h. er ist auch derjenige, dessen Finger in der Wunde liegt.

Solange sich Deine Rachegelüste im Rahmen des gesetzlich Erlaubten bewegen (... was ich doch stark hoffen will), besitzt Du einfach nicht die Möglichkeit, ihm mehr als ein kleines Ärgernis zu bescheren. Nebst der Gewissheit natürlich, Dich ernsthaft erwischt zu haben.

Verbuche es unter "Lektionen in Demut", geh' ihm aus dem Weg und nutze die Gelegenheit, darüber nachzudenken, in welche Sorte Mann Du Dich als nächstes verlieben möchtest!

Vielleicht hilft Dir folgende Erkenntnis, die ich im Umgang mit den zahlreichen Aufreißern in meinem Freundeskreis gewonnen habe, bei der Bewältigung der Situation: Die meisten handeln nicht etwa aus Boshaftigkeit, sondern aus purer Ignoranz.
 
  • #6
Was für eine böse Abfuhr hast du denn bekommen? Kapiere es irgendwie auch nicht, dass man so gekränkt sein kann und Rachepläne schmiedet. Abgesehen davon, egal weiche Aktion du dir in deiner Enttäuschung ausdenkst, es wird ihn null interessieren, erst recht nicht wenn du ihm Sex (so habe ich es aufgenommen) in Aussicht stellst und ihn abblitzen lässt. Sowas ist doch total albern. Grüße ihn freundlich, falls du eine Begegnung herbei locken möchtest und mach dein eigenes Ding ohne Getue. Das ist das beste dir dich
 
  • #8
Du kannst nur hoffen, dass er doch mehr von dir will, z.B. weil er ein Jäger ist und sein Interesse erwacht, weil du ihn nicht willst.

Offensichtlich hat der Mann doch kein Interesse an der FS. Sie schildert ihn als empathiebefreit und eiskalt. Dass sie ihn jetzt verliebt machen könnte, um ihn dann abblitzen zu lassen, halte ich für ausgeschlossen. Die Zeit und Energie, die sie jetzt da hineinstecken würde, halte ich für völlig rausgeworfen. Während sie Zeit damit verbringt, Rachepläne zu schmieden, laufen vielleicht zwei nette Männer an ihr vorbei...
 
  • #9
Spiele ich auch mit ihm und stelle ihm in Aussicht, was er gern hätte und was dann natürlich nicht bekommt ?
Wie jung und wie unerfahren bist du, dass du solche Spielchen noch notwendig hast? Muss echt meinen Kopf schütteln!! Ich an deiner Stelle würde ihn nicht mehr sehen, nicht mehr kennen und Punkt. Somit wäre und ist der Fall für mich endgültig abgeschlossen!
Ich stehe NICHT mehr zur Verfügung für künstlich erzeugte Dramen von Egos und das Buhlen um Aufmerksamkeit.
Das Verhalten eines Menschen mir gegenüber sagt immer etwas über ihn aus, nie über mich. Und die Art, wie ich emotional darauf reagiere, also das Gefühl, das dieses Verhalten in mir weckt, hat immer etwas mit mir zu tun und nie mit ihm.
Ich versuche im Leben so vieles nicht mehr zu sehr persönlich zu nehmen, was ich in jüngeren Jahren jedoch unwissend getan habe und wie bin ich da drauf gekommen?
Nichts, was andere tun, ist wegen mir. Was andere sagen oder tun, ist eine Projektion ihrer eigenen Realität. Wenn Du gegenüber den Meinungen und Handlungen anderer immun bist, wirst Du nicht mehr das Opfer
unnötigen Leidens sein...
Ich achte mittlerweile sehr auf die Balance zwischen Geben und Nehmen und sorge gut für mich, denn ich durfte auch reichlich erfahren, wie es ist, wenn ich immer nur gebe. Diese Erfahrung benötige ich nicht mehr, da ich mittlerweile aufgrund dessen gelernt habe für meinen eigenen Wert (SELBSTWER!) einzustehen.
Auch habe ich hier nicht das Bedürfnis bzw. die Erwartung jedem zu gefallen, (mein Profil hier bei EP kommt nur bei ganz Wenigen an, das ist so richtig und auch so gewollt, da ich nicht für JEDE gestrickt bin!) und es allen recht machen zu wollen, denn das ist sowieso zum Scheitern verurteilt und verdammt aufreibend.
Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie befreiend und wichtig diese Erkenntnis für mich war und ist und ich bin sehr dankbar dafür, diese sehr wichtige Erkenntnis gewonnen zu haben.
Ich mag heute ausschließlich Menschen, die Kraft geben, anstatt sie zu rauben, diejenigen die ausschließlich rauben haben keine Chance mit mir in Kontakt zu bleiben!!
 
  • #11
Ich möchte ihn da treffen, wo er es offenbar am nötigsten hat - an seinem Ego.
Lass diesen Wunsch los, denn er hat es nicht verdient, dass Du noch einen einzigen Gedanken daran verschwendest, dass er sozial und empathiemäßig gestört ist.
Die größte Strafe hat er doch schon, weil er so ist, wie er ist.

Wenn er Dir über den Weg läuft, bist Du normal kalt-freundlich distanziert, als hätte Dir das nichts ausgemacht, dass er Dich abserviert hat. Denn wenn Du ihn nun mit gleichen Waffen schlagen willst, zeigt das, dass es Dir weh getan hat oder Dein Ego erschüttert hat. Außerdem kannst Du das nicht "so gut" wie er, weil Du so nicht bist. Und weiterhin, denke ich, wird das auch nicht funktionieren, weil der Mann kein sonderlich ausgeprägtes Gefühlsleben zeigt, also kannst Du ihn da nicht treffen. Denn dazu müsste er sich öffnen und das wird er nicht machen. Weil er nicht kann, weil er zutiefst misstrauisch seinen Gefühlen gegenüber und denen anderer ist, denn sowas kann sehr weh tun.

Ich denke, dass solche Leute ein verletztes Gefühlsleben haben und es deswegen so unterentwickelt ist. Arroganz ist immer ein Zeichen eines winzigen Egos und vieler Minderwertigkeitsgefühle, die kompensiert werden sollten, indem man sich über andere erhebt. Und wenn einer Deine Gefühle benutzt, um sowas zu tun, wird der bis jetzt noch nicht erfahren haben, was Liebe ist. Das bestraft sich selbst.

Verschwende niemals Deine Lebenszeit mit solchen Menschen. Frag Dich lieber, ob es Anzeichen gab, an denen Du vorher hättest erkennen können, wie der ist.
 
P

proudwoman

Gast
  • #12
Erzähle doch mal, wie es genau war.
Ich kapier's nicht ganz.
Er hat dir Offerten gemacht, du bist darauf eingegangen und dann hat er dich abblitzen lassen.

Also doch nicht abgeblitzt ?
Er hätte doch gerne was von dir ?

Laß mich raten:
Er hat dich angebaggert, weil er Sex wollte. Du hast ihn mißverstanden und dachtest, er wolle eine Beziehung, worauf du gesagt hast, dass du das auch möchtest, worauf er gesagt hat, 'neenee, nur Sex'.
So in etwa ?

Nun... du bist verletzt, das verstehe ich.

- Entweder du findest, dass er dich verarscht hat und dass er ein mieser Typ ist, dann zahle es ihm heim.
Dann mußt du versuchen, die Demütigung umzukehren.
NICHT weinen, jammern, schimpfen, Vorwürfe machen. Das nervt ihn nur und außerdem pusht es sein Ego weiter.
Du kannst nur hoffen, dass er doch mehr von dir will, z.B. weil er ein Jäger ist und sein Interesse erwacht, weil du ihn nicht willst. Dazu mußt du aber sachlich, freundlich, interesselos sein.
NICHT die kalte Schulter zeigen, nicht mit ihm reden oder so. Denn wenn er nicht vollkommen verblödet ist, durchschaut er diese Zickigkeit.
Ja, und falls du es schaffst, dass er doch mehr von dir will als Sex, aber das wird lange dauern, kannst du ihm bedauernd mitteilen, dass er als Partner nicht in Frage kommt, weil er x ( hier etwas einsetzen, was sein wunder Punkt sein könnte: zu klein, zu alt, geringe Bildung... ). Und dazu sagen, dass du hoffst, ihn nicht damit zu verletzen. Männer hassen Mitleid ( ich auch ).
Das ist die infantile Variante, wenn sie auch einiges Vergnügen verspricht, selbst mir beim Entwerfen.

- oder, und dazu rate ich dir, du siehst ein, dass du etwas falsch interpretiert hast, der Mann gesagt hatte, was er bietet und du mehr erhofftest als das ( s. Parallelthread ).
Dann kriege dich ein, gehe ihm aus dem Weg, bis ein bißchen Gras über die Sache gewachsen ist und dann behandelst du ihn genauso freundlich wie alle anderen auch.
Das ist souverän und erwachsen.

w 49
Nicht so viel Action, keine Strategien! Das ist einfach viel zu viel "Zuwendung" für diesen Mann und total hektisch! Was soll das denn alles? Mir wäre es ja noch zu viel Mühe, ihn bei facebook von der Liste zu löschen. Da würde er ja noch sehen, dass du ein geschnappt bist. Er ist das nicht wert. Aber wir wissen ja nichts genaueres, liebe @Joggerin ....
 
  • #13
Ignorieren, ignorieren, ignorieren! Und raus aus seinem Sichtfeld.
In erster Linie damit du die Enttäuschung verarbeitest und 2. triffst du einen narzisstisch gestörten Menschen damit am meisten. Denn der braucht bekanntlich den Egopush wie die Motten das Licht.
 
  • #14
Grundsätzlich ist ignorieren natürlich erstmal die absolut erwachsene Methode.
Je nach dem Status den man zusammen erreicht hat, fällt das natürlich schwerer.
Hier gibt es diesen Rat auch nach monatelangen und auch jahrelangen Beziehungen.
Da mal eben in die Coolness zu gehen, tut oft dem Traurigen weher und macht es für den "Täter " umso leichter.
Den trifft das ignorieren null, es freut ihn eher weil es herrlich unproblematisch ist.
Jemanden mal ordentlich die Meinung blasen kann auch gut tun....Nur sollte die eigene Erleichterung im Vordergrund stehen und kein Erfolgserlebnis. Das bleibt nämlich meist aus und dann fühlt man sich erst recht schlecht.

Ich halte persönlich gar nichts von Rache, ist nicht meins.
Aber ich darf bei meinen Freunden sein wie ich möchte. Wein, 3 Liter Eis und Rachen überlegen, endet meist im Humor und lachen!
Herrlich befreiend und niemand bekommt das mit.
 
  • #15
Danke für eure Antworten.

Die Geschichte ist recht umfangreich und ich will nicht soweit ausschweifen, wer weiss, wer hier so alles mitliest.

Er war immer so ambivalent. Ich hab mich ihm geöffnet, in der Hoffnung, das er mir sein komisches Verhalten zumindest erklärt. Da hat er mich eiskalt gegen die Wand laufen lassen, alles pauschal negiert.

Ob er nur Sex wollte weiss ich nicht, ich hab ziemlich frühzeitig unmissverständlich klargemacht, dass ich nicht für eine Affäre zu haben bin.
Vielleicht war das ja auch seine Rache, weil ich keine Affäre will...


@Lebens_Lust

na klar hat es mein Ego nötig, es wurde böse und und mutwillig getroffen, das kann es nicht einfach so hinnehmen... ich würde da gern so drüberstehen können, aber wie kommt man da hin ?

Ich an deiner Stelle würde ihn nicht mehr sehen, nicht mehr kennen und Punkt.

Nun so einfach ist es nicht. Ich hab geschäftlich mit ihm gelegentlich zu tun. Müsste ich nicht unbedingt, aber ich sehe es auch nicht ein, mein Geschäftsverhältnis mit der Firma, in der er arbeitet, aufzugeben.

Ich mag heute ausschließlich Menschen, die Kraft geben, anstatt sie zu rauben, diejenigen die ausschließlich rauben haben keine Chance mit mir in Kontakt zu bleiben!

Und wie machst du das?
Nicht auszudenken, wenn wir Männer bei jedem Korb und jeder Abfuhr den Krieg erklären würden.

Wie gesagt, es geht nicht nur um eine Abfuhr. Sondern, dass er mich erst lockte und dann kalt abprallen ließ. Das war Absicht. Er hätte es auch annehmbarer formulieren können. Dass er dazu grundsätzlich in der Lage ist, weiss ich.

Den trifft das ignorieren null, es freut ihn eher weil es herrlich unproblematisch ist.

Genau das befürchte ich auch. Aber aufregen und zusammenstauchen pusht ihm auch bloß wieder das Ego, weil er dann sieht, wie wichtig ich ihm bin.

Wenn ich jedoch so tue, als wäre nix gewesen, befürchte ich, dass er denkt, dass er es ja mit mir machen kann, ich mich nicht wehre...
Frag Dich lieber, ob es Anzeichen gab, an denen Du vorher hättest erkennen können, wie der ist.

Nein, leider überhaupt nicht. Ich bin vom Gegenteil ausgegangen. Und allgemein kann ich andere ganz gut einschätzen.
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #16
Am besten wäre es du sagst ihm genau das was du denkst, in einem Moment in dem ihr alleine seit und sagst auch gleich dazu was du in Zukunft machen wirst- ihn neutral behandeln und kein privates Gespräch mehr führen.
So hab ich es gemacht und bin gut damit gefahren. Ich bin für derartige Abrechnungen den Männern auch hinterhergefahren zur Wohnung oder ins Büro, hab mir vorher aufgeschrieben was ich sagen will und es ohne mich unterbrechen zu lassen gesagt. Dabei hab ich sie weder beleidigt noch angeschrien, nur meine Einschätzung zum Verhalten gegeben und erklärt das von mir nichts mehr zu erwarten ist an Freundschaft, Hilfe oder Flirt.
Gott Lob hatte ich das nur 3 mal und dann habe ich die Sache abhaken können.
 
  • #17
Nein, leider überhaupt nicht. Ich bin vom Gegenteil ausgegangen. Und allgemein kann ich andere ganz gut einschätzen.
Du hast geschrieben, dass er oft so ambivalent war. Vielleicht ist es das, das Dir gezeigt hat, dass irgendwas nicht koscher ist? Ich meine, es reicht nicht, dem anderen zu sagen, was man sich wünscht (keine Affäre, sondern was festes). Dann weiß er es, aber Du wärst darauf angewiesen, dass er fair ist. Du hast Dich ihm geöffnet, was ich mal mit Du hast Gefühle gestanden übersetze, er hat abgestritten, dass er was empfindet, denke ich mal, obwohl Du das Verhalten als was anderes interpretiert hast.
Wie willst Du Dich jetzt rächen? Er weiß doch, dass Du Gefühle hast. Alles, was Du tust, das abweicht von Schluss machen und distanzieren, seh ich als durchschaubar für ihn an.
Wenn einer dich abblitzen lässt, wie willst du dich dann wehren? Die Sache ist doch geklärt.

Was bedeutet, dass Du nicht willst, dass man es mit Dir machen kann? Er wird ja nicht plötzlich Gefühle haben, die Du verletzen kannst. Klingt so, als wolltest Du den Kontakt nicht beenden, sondern erst noch so tun als ob, um Zeit für die Rache zu haben. Ich denke aber, dass die Kränkung, die Du durch ihn erfahren hast, damit nicht weggeht. Wenn ich das richtig interpretiert habe, hat es Dich beschämt, dass Du Gefühle gestanden hast. Du bist ja immer noch gefühlsmäßig dabei wegen Deiner Rachegedanken. Ich denke, Du fügst Dir nur noch mehr Schaden zu, wenn Du noch Zeit in der Verbindung verbringst und Energie reinsteckst.
 
  • #18
Wenn er Dich eiskalt abserviert hat, bedeutest Du ihm emotional nichts, also wirst Du ihn nicht in seinen Gefühlen treffen oder verletzen. Dafür müsste er Gefühle für Dich haben, welche er nicht hat.
So würden ihn deine Aktionen nur nerven und ihm eher zeigen, welchen hohen Stellenwert er für Dich hat, als umgekehrt.
Ihm die Meinung sagen, während Du jetzt so aufgebracht und emotional bist, würde ich lassen, weil es die Geschäftsbeziehung vergiftet und Du dann hysterisch rüberkommst. Es sei denn du kannst es ihm sehr ruhig und sachlich mitteilen.
Ihn anflirten, hinterherdackeln und Sex in Aussicht stellen, was ist wenn er darauf einsteigt und da Du verliebt bist, Dir dann Hoffnungen machst. Er wird Dich eher nur wieder um den Finger wickeln und dann erneut abservieren.
Alle Rachegespinste die ihn wirklich tief treffen könnten, sind nah an der Grenze zur Legalität vorbei und verfehlen das Ziel, dem anderen so nachträglich Grenzen in seinem Verhalten und den Umgang mit Mitmenschen aufzuzeigen oder über sein angetanes Unrecht nachzudenken.
Ich bin für Gedankenspiele und Sport, und ebenso wie schon eine Posterin schrieb für Eiscreme, Wein und Zigaretten.
Ich würde zum souveränen professionellen Verhalten zurück kehren und mich ihm gegenüber freundlich, aber zugeknöpft geben. Falls er noch einmal fragen sollte, kann man ihm ruhig und ehrlich sagen, dass man mit seinem gezeigten Verhalten nichts anfangen kann und dies nicht für sein eigenes Leben möchte.
 
  • #19
Wie gesagt, es geht nicht nur um eine Abfuhr. Sondern, dass er mich erst lockte und dann kalt abprallen ließ.
Aber genau das passiert doch bei einer Abfuhr.
Wenn er dich nie beachtet hätte oder gar unfreundlich zu dir gewesen wäre, wäre es doch nie zu der Situation gekommen.
Und er war ja noch nicht mal eindeutig an dir interessiert.
Er war immer so ambivalent. Ich hab mich ihm geöffnet, in der Hoffnung, das er mir sein komisches Verhalten zumindest erklärt.
Das ist doch praktisch immer so bei Flirts.
Dieses Forum ist voll davon.

Ich würde erstmal nicht davon ausgehen, dass der Mann in böser Absicht mit dir gespielt hat, also dich gelockt hat, um dir dann bewußt weh zu tun.
Er hat einfach mit dir geflirtet, um sich den Alltag zu versüßen, so wie das jeden Tag in vielen Büros vorkommt.

Dann hat er gemerkt, dass er zu weit gegangen ist, denn du hast ihm gesagt, dass du mehr empfindest.
Da hat er mich eiskalt gegen die Wand laufen lassen, alles pauschal negiert.
Er hat also die Notbremse gezogen.
Kann sein, dass er aus allen Wolken gefallen ist.
Dass er im Leben nicht darauf gekommen wäre, dass du den Flirt so ernst nimmst.
Und dann hat er, wie ich finde, richtig und korrekt reagiert. Er hat dir gesagt, dass du auf dem falschen Dampfer bist.
Er hat dir damit die Chance gegeben, dir die Sache sehr schnell aus dem Kopf zu schlagen und dir keine weiteren falschen Hoffnungen zu machen.
Er hätte nach deiner Ansage ja auch seine Chance, dich zu verarschen und mit Lügen flachzulegen wahrnehmen können.

Es kann natürlich sein, dass es doch sehr viel heftiger war, er z.B. sehr konkret zu dir gesagt hatte, dass er dich liebt, dass er mit dir eine Beziehung will, dass er vor den Kollegen gesagt hat, du seist seine Freundin oder dergleichen. Joa, dann würde ich deine Enttäuschung verstehen.

Falls es nicht so eindeutig war, hat der Mann nichts Böses getan, nur ein bißchen geflirtet und du hast es eben falsch verstanden.

Mein Tip: hake das ab, beim nächsten mal bist du einfach vorsichtiger. Und laß den Mann in Ruhe.
Alles, was du nun tust, macht die Sache für dich nur noch peinlicher.
Gehe ihm soweit es geht aus dem Weg und wenn es nicht geht, sei sachlich und freundlich.
Das ist die einzige Möglichkeit für dich, ohne Würdeverlust aus der Sache rauszukommen.

w 49
 
  • #20
Ich würde zum souveränen professionellen Verhalten zurück kehren und mich ihm gegenüber freundlich, aber zugeknöpft geben.
Man kann sich darüber streiten, ob ein weiteres Grüßen Sinn macht. Ich halte nichts davon. Männer (oder auch Frauen) die mich extrem verletzen aus Egoismus, weil ihnen gerade danach ist oder was auch immer und am Ende nicht die Eier in der Hose haben, den vollbrachten Schwachsinn dann auch noch zu erklären, sind für mich gestorben und werden auf Lebenszeit eiskalt ignoriert. In der Regel muss man das gar nicht bewusst steuern denn Menschen die selbst genau wissen dass sie etwas verbockt haben tauchen sowieso ab. Die verschwinden aus deinem Blickfeld für immer und ewig. Selbst ich, als konsequent agierende und die Meinung sagende Frau habe das ein einziges Mal erlebt. Der Typ ist einfach nur noch verschwunden. Und das ist eine wahre Leistung, denn wir wohnen beide im gleichen Ort und da lässt es sich eigentlich kaum vermeiden, dass man sich hin und wieder sieht. Und wenn es nur mit dem Auto auf der Straße ist. Lustig, ist vier Jahre her und heute kann ich über diese Pfeife nur noch verächtlich grinsen!

Sag ihm die Meinung und dann abhaken! Denke sowieso, dass auch ihm einfach alles nur noch peinlich ist und du ihn nicht mehr wiedersehen wirst. Und das ist auch gut so!
 
  • #21
Wenn er Dich eiskalt abserviert hat, bedeutest Du ihm emotional nichts, also wirst Du ihn nicht in seinen Gefühlen treffen oder verletzen. Dafür müsste er Gefühle für Dich haben, welche er nicht hat.
So würden ihn deine Aktionen nur nerven und ihm eher zeigen, welchen hohen Stellenwert er für Dich hat, als umgekehrt.
Ihm die Meinung sagen, während Du jetzt so aufgebracht und emotional bist, würde ich lassen, weil es die Geschäftsbeziehung vergiftet und Du dann hysterisch rüberkommst. Es sei denn du kannst es ihm sehr ruhig und sachlich mitteilen.
Niemand darf eigentlich hier behaupten der Mann hätte überhaupt keine Gefühle für sie und deswegen hätte er sie eiskalt abserviert. Ambivalentes Verhalten bedeutet nichts anderes als, dass er sich auf der einen Seite zu ihr sehr stark hingezogen fühlte aber auf der anderen Seite möglicherweise auch davon zurück wenn er: 1) gebunden ist und nicht fremdgehen will, weil er zu viel zu verlieren hätte oder 2) mehrere gescheiterte Beziehungen hatten und er selbst meistens/immer verlassen wurde und Angst hat wieder das Gleiche zu erleben.

Ambivalente Gefühle zu haben ist nicht gleich zu setzen mit "keine Gefühle für jemanden empfinden". Friedemann Schulz von Thun schreibt im Buch "miteinander reden 2" Angst (vor emotionaler Verletzlichkeit) und Sehnsucht (Geborgenheit, Nähe und Liebe) sind siamesische Zwillinge.

@Joggerin ist das der gleiche gebundene Mann in deiner Frage https://www.elitepartner.ch/forum/frage/seh-ich-das-zu-eng.65252/ vom 03.04.2016?

Wenn ja dann nur ignorieren! Das trifft ihn am meisten aber beruflich musst du professionell, kühl und distanziert bleiben. Ist es eine andere und ein Single Mann, und könntest du ihn damit verletzen, indem du ihm sagst: "ich habe in dich ursprünglich einen richtigen Mann gesehen, der weiss, was er will und ganz mutig und entschlossen danach handelt. Ich will dich nicht kränken aber ich hätte nie gedacht, dass du so leicht und so schnell deinen Schwanz einziehst. Da habe ich mich über dich getäuscht." Du lächelst dabei aber erst wenn du diese Kränkung verarbeitet hast.

Du beleidigst ihn damit aber gleichzeitig entschuldigst du dich dafür und beschämst ihn zugleich. Du gehst als die Siegerin und als die stärkere hervor und er wird sich ganz mickrig und klein fühlen.
 
  • #22
Hast du ein sogenanntes Pokerface? Das könnte helfen.

Ich weiß ja nicht, wie ihr so kommunizieren müsst, wenn ihr geschäftlich zu tun habt. Wenn du da nur "Bitte sehr" und "Danke schön" zu sagen bräuchtest - das könnte man wirkungsvoll mit einem freundlichen und doch distanziertem Lächeln hinbekommen.

Wichtig ist, dass du dich nicht mehr von ihm einlullen lässt. Denn wenn er ambivalent ist, kann es durchaus sein, dass er dir mal wieder versucht, schöne Augen zu machen. Da fall dann bitte nie mehr drauf rein. Bring dich nie mehr in eine Position, die dich verletzlich macht. Habe DU in dieser Kombination die Oberhand. DU stehst da jetzt drüber. Er darf nicht mehr die Gelegenheit bekommen, dir weh zu tun. Sieh das nun wie ein Spiel. Ein Spiel, dass du gewinnen kannst, wenn du es schaffst, diesen ambivalenten Typen nie wieder emotional an dich ranzulassen. Wenn er weiß, dass du in ihn verliebt bist und er das für sein Ego braucht - dieses Komm her, geh weg - dann wird er überrascht sein, wenn du ihn freundlich lächelnd und dienstlich professionell ignorierst. Vielleicht ist er dann sogar eingeschnappt, und DAS ist dann dein Triumph.

Probier das aus. Ich spreche übrigens aus Erfahrung :)
 
  • #23
Überlege nicht, wie du IHN treffen kannst, überlege lieber, wie du dich selbst schützt, damit fertig wirst, dass er dich so behandelt hat. Jede noch so kleine »Rache« wird ihm Bestätigung sein, nämlich die, dass er Macht über dich hat, dass du schwer an seiner Abweisung zu knabbern hast.

Diese Bestätigung würde ich ihm nicht gönnen, vermutlich hüpft er locker über dein Bein, das du ausgestreckt hast, damit er darüber fällt.

Bleib souverän. Beachte ihn - soweit möglich - überhaupt nicht. Und wenn du ihm beruflich begegnest, verhalte dich neutral. Das hat Klasse, alles andere nicht!
 
  • #24
Ich kenne euer Arbeitsverhältnis jetzt nicht und ich vermute das du mehr verlieren würdest wenn du du aufhören würdest mit seiner Firma Geschäfte zu machen als er.

Wie wäre es wenn du seinen Chef einfach formlos bittest dir einen anderen Ansprechpartner / Sachbearbeiter zuzuteilen? ( Natürlich wird der Chef ihn dann fragen was vorgefallen ist und er ihm das dann auch erzählen wird )

Also nur als Idee kannst du dir ja überlegen ob dir das rationell als sinnvoll vorkommt. ( Oder ob du es lieber lässt )
 
  • #25
Solange du ihn hasst, dich bei ihm rächen willst, hat dieser Mann da noch Einfluss auf dein Leben und dich.

Willst du, dass dieser Mann noch dein Leben beeinflusst? Nein? Dann schmeiße ihn aus deinen Gedanken und schließe diese Geschichte ab.
 
M

Meeresrauschen

Gast
  • #26
Ich nehme an, es ist der gleiche Mann in deinen anderen Posts. Leider ziehen siche solche Geschichten über Jahre, ich habe auch so jemandem in meinem beruflichen Alltag. Kann dir auch nur raten, beruflich professionell zu bleiben, freundlich und mit angemessener Distanz zu agieren.
Solche Männer sind innerlich zerfressen von tiefer Unzufriedenheit und Selbstzweifeln, die sie durch Bewunderung von Frauen ausgleichen wollen.
Manchmal verschwinden solche Typen auch plötzlich und man sieht sie nie wieder, hatte ich auch schon.
Zurück bleibt dein Gefühl, komplett verarscht worden zu sein.
Versuche es als Lernmaterial zu sehen und es beim nächsten Mann, der dir so ambivalent begegnet, gleich auf Abstand zu gehen oder ihn sofort zur Rede zu stellen und Grenzen aufzuzeigen.
 
  • #27
Liebe Fs, solch eine Situation hatte ich auch schon mehrmals, und sie hat mich gelehrt, dass ich offenbar auf ambivalente Männer stark reagiere. (Mein Vater war auch ein emotional schwer erreichbarer Mensch). Da muss man konsequent mit dem Verstand gegensteuern-mir hat es geholfen.
Wenn Du nun gedanklich auf ihn fixiert bleibst, wird es noch schlimmer! Ich weiß, wie es schmerzt, doch es bringt nichts, über sein Seelenleben zu reflektieren.
Ob dieses Verhalten Absicht war (vielleicht sogar Rache für Zurückweisungen, die er erlitten hat), oder ob er schlimme Ängste hat: so oder so weißt Du jetzt, dass ambivalente Männer keine Frau glücklich machen.
Im Moment mag es Dir schwerfallen, doch Deine verletzte Würde heilt am besten, wenn Du möglichst sachlich und freundlich, dabei distanziert mit ihm umgehst. So, als wäre nichts gewesen. Bald wird es sich dann auch so anfühlen-glaube mir..
 
  • #28
Also ich finde es am besten und coolsten, wenn du einfach so tust, als ob nie etwas gewesen wäre. Sei bester Laune (zu allen anderen) und wenn du ihn siehst (irgendjemand schrieb, dass ihr auf der Arbeit miteinander zu tun haben werdet?!), dann sei höflich-distanziert, als ob du ihn nur als Kollege kennst.
Bei jeglichen Racheaktionen, WEISS er ja sofort, dass dich seine Zurückweisung bis ins Mark getroffen hat und je böser du bist, desto amüsierter kann er darüber sein.
Also sei cool.
Du schreibst leider nicht, was GENAU denn passiert bist, sondern sehr um den heißen Brei, denke aber, es ist der liierte Mann, der Dir Unternehmungen vorschlug und es dann nicht umsetzte.

Du kannst sein Ego am ehesten Treffen, wenn du so tust, als wäre er dir total egal und als wäre nichts passiert. Also sei freundlich - wenn du ihn schnippisch ignorierst, freut er sich.
Tu zumindest vor ihm so, als sei das Leben super und als ob es nicht besser laufen könnte.
Rache ist immer irgendwie unwürdig.
 
  • #29
Moin,

OMG - "um Kopf und Kragen" kann ich da bloß sagen
Da hat er mich eiskalt gegen die Wand ...
Vielleicht war das ja auch seine Rache ...
böse und und mutwillig getroffen ...
er mich erst lockte und dann kalt abprallen ließ....
Das war Absicht. ...
pusht ihm auch bloß wieder das Ego, weil er dann sieht, wie wichtig ich ihm bin.
Du willst also "nicht zu weit ausholen", um diese ganzen Dämonisierungen zu konkretisieren.... merkst du, wie unglaubhaft und realitätsfern eine derartig einseitige Darstellung wirkt, und wie sehr als Versuch deinerseits, deine realitätsferne Einschätzung bloß nicht von anderen in Frage stellen zu lassen?
Aber trotzdem ein netter Anlass für einen Solidaritäts-Shitstorm....

Derartig "böse" agierenden Menschen gibt es normalerweise nicht... niemand investiert Energie in reine Boshaftigkeit, es sei denn, er ist ein ausgewachsener Psychopath. Und dass es keinen Sinn hat, Psychopathen durch irgendwelche Spielchen bestrafen zu wollen, dürftest du selbst wissen.

manchmal

P.S.
"pusht ihm auch bloß wieder das Ego, weil er dann sieht, wie wichtig ich ihm bin" - das ist recht freudianisch, würde ich mal sagen...
 
  • #30
FS dürfte jetzt genug weibliche Solidaritätsbekundungen erhalten haben, dass ein Mann, der das perfekte Gottesgeschenk an die Männerwelt unverständlicherweise(?) ablehnen nur ein A-Punkt oder psychisch gestört sein kann.
Da die Rechtsprechung nicht hergibt, dies mit Einweisung oder Haftstrafe zu ahnden, bleibt ja immer noch das Instrument der Rache.
Eventuelle strafbewehrte Handlungen werden vor Gericht nicht zu Unrecht als niedrige(!) Motive gewertet und dementsprechend schärfer bestraft - also Vorsicht beim Autozerkratzen.

Ist es für Dich auch denkbar, dass die Abweisung keinerlei - aus Enttäuschung von Dir fehlinterpretierte - "Absicht" beinhaltet, sondern er einfach nach reiflicher Überlegung nicht "mehr" wollte?

Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber aus Deinen Post in diesem Forum ist eine - nicht gerade sympathische - latende und dominante Männerfeindlichkeit erkennbar. Wenn diese im RL spürbar sein sollte, kann ich Männer verstehen, die sich nicht gerade eine harmonische Zukunft mit Dir vorstellen können (es sei denn, sie würden sich natürlich Deinen Einstellungen voll und ganz anpassen).
Vielleicht hat "er" das schon getan, Dich indentifiziert und sich ein Bild gemacht?
 
Top