G

Gast

  • #1

Wie reagiert Ihr auf unangenehme Fragen?

Es gibt Menschen, die plötzlich sehr direkt und unverblümt intime, indiskrete Fragen stellen, Angelegenheiten, die den/die FragestellerIn eigentlich nichts angehen. Oft sind es Menschen, die man kennt. Wie geht Ihr mit solchen Fragen um? Wie reagiert Ihr? Eben z.B. bei einem Date, oder einer Verabredung, wo man sich zwar schon kennt, aber doch nicht so gut.
w/52
 
G

Gast

  • #2
Bei einem Date, dass ich nicht wiedersehen möchte, denke ich mir irgendwas aus, sprich ich lüge.

Alle anderen bekommen von mir eine entschärfte Version bzw. wenn es Freunde oder Familie ist, die Wahrheit. Ins Detail gehe ich nur, wenn das Vertrauensverhältnis sehr groß ist.
 
G

Gast

  • #3
'Wie reagiert Ihr auf unangenehme Fragen?'

Gar nicht!
 
  • #4
Ich reagiere ehrlich, indem ich sage, dass ich darüber nicht sprechen möchte.
 
G

Gast

  • #5
Das ist mein Thema! ich habe ausschliesslich diese Erfahrungen mit Frauen gemacht! Männer scheinen sich da rauszuhalten! Fragen wie: Habt ihr viel Geld? Läuft in euerer Beziehung alles gut? Was verdient Dein Mann denn genau? Habt ihr ein grosses Haus? Mit wievielen Männern hattest Du schon Sex? Wie oft habt ihr Sex?

Ich frage nicht mal langjährige Freunde nach solch intimen Dingen! Ich hab zum Teil auch gelogen, bzw. nur Teilantworten gegeben....da ich zum lügen nicht geschaffen bin, merkt es mein Gegenüber sehr schnell, wenn ich die Unwartheit sage, deswegen wurde ich auch schnell entlarvt! Bin gespannt, wie man elegant auf solche neugierigen Menschen reagieren kann. Ich weiss es bis heute nicht besser, als einfach zu flunkern! W36
 
  • #6
Es gibt Menschen, die plötzlich sehr direkt und unverblümt intime, indiskrete Fragen stellen, Angelegenheiten, die den/die FragestellerIn eigentlich nichts angehen.
Liebe FS, du selbst beschreibst ja diese unangenehme Situation bereits mit den richtigen Worten, sprich sie ruhig genau so aus!

"Das ist eine sehr intime und indiskrete Frage!"


Dies so zu kommentieren, wie du es fühlst, ist die einzige Möglichkeit, dieser Person den Spiegel vorzuhalten. Ergänzend passt auch deine eigene, weitere Einschätzung:

"Das geht dich (Sie) eigentlich nichts an!"
 
G

Gast

  • #7
Du kannst so tun als seist du spontan taub geworden und er muss die Frage mehrfach und laut wiederholen, bis ihm hoffentlich selbst auffällt, wie indiskret er ist.
 
G

Gast

  • #8
Du kannst so tun als seist du spontan taub geworden und er muss die Frage mehrfach und laut wiederholen, bis ihm hoffentlich selbst auffällt, wie indiskret er ist.
Das ist für mich Kindergartenverhalten. Einfach erwachsen reagieren und klar und deutlich sagen, dass die Frage indiskret ist und daher nicht beantwortet wird.

Mir selber hat man ganz selten solche Fragen gestellt. Vielleicht liegt es auch an der Art und Weise wie der/die FS sich gibt, dass man sich traut ihm/ihr solche nicht angemessenen Fragen zu stellen?

w
 
G

Gast

  • #9
Ich finde es nicht so schlimm, intime Sachen zu fragen, oder gefragt zu werden.
Wichtig ist es sich selbst treu zu bleiben und nur Dinge preiszugeben, die man auch bereit ist mitzuteilen.
Leider antworte ich manchmal voreilig brav, ärgere mich aber danach, dass ich es gesagt habe, fühle mich ausgehorcht!
Das ist aber mein Problem, da ist es meine Aufgabe mich zu schützen
 
G

Gast

  • #11
"Das ist eine sehr intime und indiskrete Frage!"

Dies so zu kommentieren, wie du es fühlst, ist die einzige Möglichkeit, dieser Person den Spiegel vorzuhalten. Ergänzend passt auch deine eigene, weitere Einschätzung:
"Das geht dich (Sie) eigentlich nichts an!"
Ich sehe keinen Grund, jemanden so derart vor den Kopf zu stoßen - in den seltensten Fällen ist die Frage doch wirklich so negativ gemeint, also wieso so garstig? Mich hat noch nie im Leben jemand Fremdes gefragt, wie viel ich verdiene, mich wie vielen Männern ich Sex hatte oder wie oft. Völlig absurd, und mir kann niemand erzählen, dass dies die Regel sein soll. Andererseits nerven mich Leute unglaublich, die akribisch und fast paranoid darauf achten, ja nichts von sich preiszugeben.... Wie soll da etwas Persönliches rüberkommen, wenn man bei jeder halbwegs "intimen" (z.B. der Frage nach dem großen Haus, hüstel) Frage eine verbale Watschn verpasst bekommt....
w, 40
 
G

Gast

  • #12
Das Problem dabei ist, dass es keineswegs einen Konsens darüber gibt was indiskret ist.
Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen. Ich zum Beispiel will wissen, ob der Mensch, mit dem ich da zu tun habe, ungebunden ist. Allerdings gibt es welche, die sagen, das ginge mich nichts an, jeder sei für seine Treue selbst verantwortlich. (m)
 
G

Gast

  • #13
Also das habe ich noch nie so empfunden, dass man mich zu Intimes fragt. Vielleicht sehe ich das nicht so verbissen.
"Wie viel verdienst du denn?" "Naja, in meiner Branche ist das so mittelmäßig. Aber man kann schon damit auskommen..."

"Mit wie vielen Männern...?" "Ach ja, das passt schon...ein bisschen Erfahrung hab ich schon..."
"Wie viele nun genau?" "Na, na.. nicht so neugierig..."

"Habt ihr ein großes Haus?" "Groß ist relativ...beim Putzen ist es irgendwie immer zu groß!"

Also, ich habe da keinerlei Problem.
 
  • #14
Solche Fragen habe ich bisher kaum gestellt bekommen. Auch nicht von Frauen. Auch nicht bei Dates.
Nicht mal so viele Fragen von Partnerinnen.
Denen Allen interessierte höchstens, warum ich mich von meiner letzten Partnerin getrennt habe ?
Und ob und wieviel Kinder ich habe ?

Wenn mir so höchst private oder intime Fragen gestellt würden - würde ich Antworten ablehnen.
Man kann bei Dates schon manche privaten Interessen nennen - aber nicht Alles !

Für mich ist es eine Frage des Niveaus, was gefragt wird.
Wenn es z.B. "unter die Gürtellinie" geht, ist mein Niveau unterschritten.
Ich wäre auch kritisch, wenn z.B. nach Einkommen, Lebensstil, Auto etc. gefragt würde.

Fragen nach meinem bisherigen Sexleben beantworte ich grundsätzlich nicht.
Diskretion gilt nach allen Seiten. Denn der Gegenüber will ja auch nicht, daß ich eines Tages über unser gemeinsames Sexleben plaudere.

Aber z.B. Fragen nach bereisten Urlaubszielen würde ich zulassen. Wenn ich zuerst die bereisten Ziele meines Gegenübers erfahre. Und Fangfragen stelle, um zu prüfen, ob das Genannte der Wahrheit entspricht ?

(m,53)
 
G

Gast

  • #15
Hi

beim Erstdate kommt das selten. Meist erst später.
Einige Männer bohren als wären sie eine Bohrinsel.
Unangenehm fällt auf dass es immer um die finanzielle Seite geht. Haus, Wohnverhältnisse, Automarke,Einkommen, Urlaubshäufigkeit.
Das zweite was abgefragt wird sind Beziehungen.
Das dritte sind oft schon sexuelle Vorlieben. Wenn so was gleich zu Anfang kommt ist das auch kein
ermutigendes Zeichen, schreckt ab.

Antworten musst du nicht.
Kannst ausweichen. Ins Grüne starren.
Oder sagen: "Hmm darüber habe ich noch nie nachgedacht..."
Ich fühl mich nicht verpflichtet alles zu beantworten.
 
G

Gast

  • #16
Andererseits nerven mich Leute unglaublich, die akribisch und fast paranoid darauf achten, ja nichts von sich preiszugeben.... Wie soll da etwas Persönliches rüberkommen, wenn man bei jeder halbwegs "intimen" (z.B. der Frage nach dem großen Haus, hüstel) Frage eine verbale Watschn verpasst bekommt....
w, 40
Ich versuche mich deswegen geschlossen zu halten, weil Frauen dazu tendieren, sich mit anderen zu vergleichen....schneiden sie schlechter ab, kommt es oft zu bissigen, neidischen Kommentaren. Einer langjährigen Freundin habe ich mal erzählt wieviel mein Mann verdient, daraufhin bekam ich ständig bissige Reaktionen ihrerseits und Vorwürfe, ich wäre ja nur wegen des Geldes mit ihm zusammen, wobei sie genau weiss, dass er rein gar nichts hatte, als ich ihn kennengelernt habe! Ich hasse, dieses Status abchecken.Ich finde in einer Freundschaft hat dies nichts zu suchen! Und auch bei noch fremden Menschen kann man doch erstmal nach Hobbys, Interessen, Urlaub...usw. fragen.Ich seh nicht ein gleich meine finanziellen Verhältnisse zu offenbaren, dazu brauche ich Vertrauen! W36
 
G

Gast

  • #17
Kommt drauf an, welche Fragen du meinst. Es gibt Leute, die stellen urplötzlich ganz persönliche Fragen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Das finde ich dann manchmal toll, wenn ich merke, dass dahinter ein echtes Interesse an mir als Person steht und dann beantworte ich das entweder oder ich sage, ich erzähle das bald mal. Wenn aber jemand mich nur aushorchen will oder Smalltalk macht und was Unverschämtes fragt, reagiere ich da gar nicht drauf oder ich weiche charmant, aber bestimmt aus und lenke vom Thema ab.
 
G

Gast

  • #18
Also FS, Menschen,die ich kenne haben mir selten mal eine Frage gestellt, die ich als indiskret oder unangenehm bezeichnen würde... Allerdings entscheide ich, was ich da preisgeben möchte.

Zwar gibt es so ein paar Leute, die alles gerne mal wüßten. Hier einige Beispiele:
- "Wieviel Miete bekommt ihr denn für die Wohnung?" (von jemandem der stets geizig uns gegenüber ist). Da habe ich ganz klar gesagt, daß ich das nicht sage, weil es denjenigen nichts angeht. Guten Freunden hätte ich das evtl. ganz unbefangen erzählt, aber nicht diesem "Meistersparer".
- "Wieviel verdienst Du?" (von einer Freundin, die ich selten sehe und die sich sehr über ihre eigene Karriere definiert). Ihr habe ich gesagt, daß mein Einkommen reicht, um meinen Lebensunterhalt zu finanzieren und daß genaue Zahlen nicht genannt werden. War auch o.k., andererseits ist diese Freundin ganz scharf darauf, anderen ihr eher mittelmäßiges Gehalt auf´s Brot zu schmieren.
-Ein Freundespaar fragte, ob wir uns einen Vierer vorstellen könnten. Da war erst mal Gelächter angesagt und es wurde dankend abgelehnt. Immer wieder erstaunlich was Leute so für Hobbies haben. Fand ich aber nicht schlimm, die haben einfach andere Vorstellungen, als wir. Bis heute gute Freunde, die wir auch mal mit Ihrer Neigung necken...

Als ich noch Single war und online datete, wurden mir oft dumme und unangemessene Fragen
gestellt. z.B.:
- "Was wiegst Du?" Obwohl ich das natürlich genau weiß (bin eher schlank), fand ich die Frage von dem dicklichen Kerl eher unangemessen. Antwort "abends immer 1 Kilo mehr als morgens".
-"Wie viel kostet und verbraucht Dein Auto"? Antwort: da kannst Du Dich bei (Automarke) informieren, wenn es Dich interessiert, ich bin eigentlich hier um etwas persönliches von Dir zu erfahren...
-" Was magst Du denn im Bett?". Das fand ich nun beim Erstgespräch echt doof. Ich habe dem jungen Mann gesagt, daß ich im Bett am liebsten schlafe und zwar alleine und bin aufgestanden, habe etwas Geld für mein Getränk hinterlassen und bin gegangen.

Setze Grenzen, wenn Dir eine Frage unangenehm ist. Du darfst ruhig sagen, wenn Dir etwas nicht gefällt. Viel Glück!
 
G

Gast

  • #19
Solche Fragen habe ich bisher kaum gestellt bekommen. Auch nicht von Frauen. Auch nicht bei Dates.
Nicht mal so viele Fragen von Partnerinnen.
Denen Allen interessierte höchstens, warum ich mich von meiner letzten Partnerin getrennt habe ?
Und ob und wieviel Kinder ich habe ?

Wenn mir so höchst private oder intime Fragen gestellt würden - würde ich Antworten ablehnen.
Man kann bei Dates schon manche privaten Interessen nennen - aber nicht Alles !

Für mich ist es eine Frage des Niveaus, was gefragt wird.
Wenn es z.B. "unter die Gürtellinie" geht, ist mein Niveau unterschritten.
Ich wäre auch kritisch, wenn z.B. nach Einkommen, Lebensstil, Auto etc. gefragt würde.

Fragen nach meinem bisherigen Sexleben beantworte ich grundsätzlich nicht.
Diskretion gilt nach allen Seiten. Denn der Gegenüber will ja auch nicht, daß ich eines Tages über unser gemeinsames Sexleben plaudere.

Aber z.B. Fragen nach bereisten Urlaubszielen würde ich zulassen. Wenn ich zuerst die bereisten Ziele meines Gegenübers erfahre. Und Fangfragen stelle, um zu prüfen, ob das Genannte der Wahrheit entspricht ?
 
G

Gast

  • #20
Es gibt Menschen, die plötzlich sehr direkt und unverblümt intime, indiskrete Fragen stellen, Angelegenheiten, die den/die FragestellerIn eigentlich nichts angehen. Oft sind es Menschen, die man kennt. Wie geht Ihr mit solchen Fragen um? Wie reagiert Ihr? Eben z.B. bei einem Date, oder einer Verabredung, wo man sich zwar schon kennt, aber doch nicht so gut.
w/52

Ich sage einfach, dass ich diese Frage zumdem Zeitpunkt nicht beantworten will. Sondern, wenn ich es sagen will. Mein Gegenüber muss halt warten oder das Weite suchen.

Mich fragte das letzte date (Typ, das Gegenteil von Adonis und fast 16 Jahre älter als ich), wieviel Geld ich denn verdienen würde und ob ich Rücklagen hätte.
BITTE WIE?
Hab meine Limmo bezahlt und bin einfach wortlos gegangen. Nach dem 3 date from hell darf Frau das!
 
G

Gast

  • #21
Einfach mit Humor antworten und schlagkräftig sein. Ich finde jetzt eigentlich keine Fragen so unangenehm, denn wenn mich jemand z.B. über mein Intimleben ausfragt, antworte ich mit entsprechender Dreistigkeit, weiche aus, oder frage erstmal genauso derbe unangenehme Fragen zurück. Das muss man halt ein paar Mal üben. Außerdem muss man ja nicht Wahrheit sagen!

Wenn z.b. jemand fragt, wie viele Partner man schon im Bett hatte, würde ich eine übertriebene untere oder obere Zahl nennen oder sagen ich bin noch Jungfrau. Das bringt viele Männer zum Grinsen. Und wenn mich jemand fragt, ob ich kleine oder große Penisse mag, antworte ich natürlich, dass ich riesen große Penisse wie ein Salatgurke bevorzuge. Dann hat man die Lacher auf seiner Seite und die Frage ist erledigt. Also einfach nicht so ernst nehmen.

Und wenn mich jemand nach meinem Gehalt fragt, dann sage ich, es reicht gerade so, um meine drei Porsche zu unterhalten. Die Kunst liegt auch darin, Leute geschickt irritieren zu können.
Und wenn jemand zu mir sagt, ich bin ein dickes Schwein, dann sage ich: "Vollkommen recht, ich bin ein dickes Schwein." Was sollen die Leute dann auch noch antworten? Man hat danach wenigstens seine Ruhe und kann sich über die Dummheit der Leute amüsieren.

Eigentlich mag ich solche dreiste Fragen, weil ich dabei meine Kreativität voll entfalten und rumspinnen kann. Das amüsiert mich. Also einfach nicht so stockernst nehmen. Die meisten Leute sind Trampel und haben auch wenig Benehmen.