• #1

Wie schaffe ich das letzte Treffen mit meinem Ex?

Es sind jetzt 2 Wochen seit der Trennung vergangen ...ab und zu hab ich mich dummerweise bei ihm gemeldet - dass ich ihn vermisse usw. Keine reaktion.
Habe dann auch angerufen - da meinte er dass er Ruhe braucht und keine Beziehung mehr môxhte momentan ,dass er mich aber noch mag und Man Zeit lassen muss dem ganzen - evtl in ein paar monaten bei null wieder anfangen kann aber auch das steht in der Schwebe - sagte er vor einer Woche ca.

Gestern habe ich wieder angerufen ,da war er dann schon sehr genervt und jetzt kommt's:
Er hat ziemlich aggressiv auf meine Fragen reagiert :
Ungefähr so:" ich vermisse dich nicht - mir geht es besser bzw gut denn der ganze Ballast ist von mir abgefallen - mir geht es nicht schlecht ,aber ich hab Mitleid mit dir weil ich weiß dass es dir schlecht geht- es hat von vorne bis hinten nicht gepasst - ich liebe dich nicht mehr !"

Das hat er mir alles an den Kopf geknallt ,er meinte ich muss es doch langsam mal kapieren und dass er es mir doch schon oft genug gesagt hätte.

Fakt ist , dass er mir beim Schluss machen nur gesagt hat dass es schon mehr gefühle sind als freundschaft ...

Ich bin so am Boden zerstört . Mein Selbstwertgefühl liegt im Keller - wieso war dieser Mann denn bitte zwei Jahre mit mir zusammen ?es klingt wirklich so als hätten wir uns alles nur vorgemacht.

Ich fühl mich innerlich tot und gmeichzeitig schmerzt es unglaublich .
Ich find es so unfair dass er nicht leidet und heimlich in den letzten monaten seine gefühle abgestellt hat während in mir Hoffnung wuchs!
Jetzt hat er damit abgeschlossen und ich muss erst da durch !

Leider haben wir die ganzen zwei Jahre in meiner Wohnung gelebt ...ich halte es aber nicht mehr da aus und suche mir grad ein wg Zimmer . Er bleibt die restlichen drei Monate in der Wohnung ,zählt auch die Miete ,bis er was eigenes gefunden hat.

Mein Problem ist jetzt eher: in ein paar Wochen wird er sich melden um mit mir über die Wohnungsauflösung und Renovierung zu reden . Ich weiß er wird sachlich bleiben . Ich weiß nur nicht wie ich dieses letzte Treffen überstehen soll? Ich liebe ihn noch obwohl das gesagte von ihm gestern mir echt das Herz rausgerissen hat .

Ich komm mir auch so dumm vor . Ich dachte immer wir schaffen unsere Differenzen weil die Liebe ausreicht aber man sieht ja wie glücklich er ohne mich ist.
 
  • #2
Liebe SuperSam,
Ich weiß genau wie du dich gerade fühlst. Als sich mein Freund von mir getrennt hat, hat es mir ebenfalls den Boden unter den Füßen weggerissen. Zu hören das man von dem einen Menschen, den man liebt nicht geliebt wird ist immer schmerzhaft. Du solltest dich aber freuen, dass es endlich vorbei ist. Du brachst einen Mann der sich danach sehnt, dass du mit ihm reden willst und ihm deine Zuneigung schenkst. Dein Ex weiß nicht zu schätzen, dass du ihn liebst. Also vergiss Ihn. Im Leben bedeutet das Ende einer Beziehung nicht das Ende der großen Liebe. Denn wenn sich eine Tür schließt, öffnet sie eine andere :)
Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft und vllt wirst du bald schon keine Gefühe mehr haben wenn du an deinen Ex denkst. Aber lass dir ruhig Zeit, mit ihm abzuschließen. Sowas geht nicht von jetzt auf gleich.
Liebe Grüße wünscht dir Ari
 
  • #3
Hallo,
das tut mir Leid für Dich. Da Du noch tiefe Gefühle hast, ist es sehr schmerzhaft, und dieses Treffenn wird sicher auch schwer für Dich.
Damals, als mein Ex einem Monat nach der Trennung mir die Schlüssel zurückgab, habe ich ein Treffen direkt nachher mit Freunden besprochen. Daher musste ich auch relativ schnell los vom Treffen mit Ex. Ich war distanziert und fragte nicht, wie es ihm geht oder so (ich war auch noch voll verliebt damals).

Es ist schwer, denn man hat ja das Gefühl, mehr zu wollen, aber versuche es schnell hinter Dich zu bringen, die nötigen Sachen besprechen, und dann was schönes machen hinterher. Z.B. Kino mit Freundin, Shopping, Massagetermin, sowas in der Art.

Ich wünsche Dir viel Kraft, und es wird mit jedem Tag leichter, es wird Dir sicher besser gehen! Kopf hoch!
 
  • #4
Erstens: Durchatmen und beruhigen!
Zweitens: Durchatmen und beruhigen!
Drittens: Erstens und zweitens wiederholen bis der gewünschte Effekt eintritt!

Ich persönlich würde ganz sicher nicht _meine_ Wohnung aufgeben! - Ich bin da aber auch "territorial" eingestellt und bin bisher nie zu einem Mann gezogen,sondern der zu mir.
Das gibt Frau die Möglichkeit,vielem Ärger durch simples Wechseln des Türschlosses aus dem Weg zu gehen. ;-)

Ich denke,Du wirst hier noch viele Mitleidsbekundungen lesen und viel Unterstützung Deiner Meinung bekommen,Ex wäre ein A...loch.
Mag sein oder auch nicht - das kann man nicht beurteilen,wenn man nicht beide Seiten der Medaille kennt.
Ein Satz entlarvt aber auch Deine Gefühle als das,was Trennungsschmerz oft ist: Gekränkte Eitelkeit!
Du findest es "unfair,daß er nicht leidet". - Der Umkehrschluß lautet: Würde er leiden,ginge es Dir gut bzw.deutlich besser!
Und da das so ist und in einigen Wochen viel Wasser den Berg hinab geflossen sein wird,wie man so schön sagt,brauchst Du keine Angst vor dem Treffen zu haben! - Glaube mir,bis dahin sieht die Welt schon wieder anders aus! :)
Ich würde an Deiner Stelle aber nicht fortfahren,regelmäßig nachzufragen,ob er sich nicht doch schlecht fühlt.Dein Wunsch,den Satz zu hören,er würde Dich sooo vermissen,wird sich nicht erfüllen!
Du verlierst nur Dein Gesicht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Mein Problem ist jetzt eher: in ein paar Wochen wird er sich melden um mit mir über die Wohnungsauflösung und Renovierung zu reden . Ich weiß er wird sachlich bleiben . Ich weiß nur nicht wie ich dieses letzte Treffen überstehen soll?
Ihr wart 2 Jahre zusammen und habt in der Wohnung gelebt, die Du schon vor ihm hattest, d.h. Du bist 20+.
Dann kannst Du das "letzte Treffen" ganz einfach überstehen, indem Du Dich altersadäquat verhältst - wie ein erwachsener Mensch und nicht wie ein krisen- und hormongeschüttelter Teenie. Wenn Du das nicht hinbekommst, dann lass' das letzte Gespräch einen Freund oder Deine Eltern mit ihm führen.

Ich dachte immer wir schaffen unsere Differenzen weil die Liebe ausreicht
Nimm einfach zur Kenntnis: Eure Beziehung war in den 2 Jahren nie gut und Liebe reicht nie aus, um Differenzen "zu schaffen". Man muss Differenzen beseitigen und das tut Liebe nicht, sondern das ist Beziehungsarbeit. Mir scheint, Du hast das tägliche Drama deutlich mehr geschätzt als er.
Irgendwann war seine Geduld überstrapaziert und er wollte keine Differenzen mehr, sondern Abstand und etwas Ruhe. Die hast Du ihm dann auch nicht gelassen und daher hat es ihm endgültig gereicht. Mit Deinem infantilen Verhalten hast Du die Reste seiner freundschaftlichen Gefühle für Dich weggefegt. Der Mann kann keinerlei Respekt mehr für Dich haben.

....aber man sieht ja wie glücklich er ohne mich ist.
Genau und deswegen verschon ihn mit einer weiteren Dramarunde und diesem eingeschnappten Zickenalarm, sondern bewahr ausnahmsweise mal Deine Gesicht. Jeder Mensch, der halbwegs bei Vertsand ist, muss froh sein, wenn so eine Trennungsphase vorbei ist.
Wenn Du Beziehungen nicht dramafrei führen und Trennungen nicht aushalten kannst, tu' Dir selbereinen Gefallen und geh' keine Beziehung ein, sondern bleib Single.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das tut mir leid. Such dir Unterstützung oder Ersatz für die Tage, so dass du ihm nicht oder nicht alleine begegen musst.
Ich würde seine Sachen per Post zustellen, vor die Haustür tragen und Verträge und sonstige Sachen, die er benötigt, zukommen lassen, um ihm nicht mehr persönlich unter die Augen treten zu müssen. So ein Mensch würde seine Füsse nicht mehr in meine Wohnung setzen! Liebe hin oder her, lass dir nicht alles gefallen!

2 Jahre sind keine so lange Zeit. Habe so etwas schon nach 10 Jahren Beziehung erlebt, dass man eiskalt grundlos weggeworfen wird wie Dreck, ohne Abschlussgespräch und Rücksichtnahme auf die Gefühle des anderen. Aber was einen nicht umbringt, macht einen nur stärker! Halt die Ohren steif! Es hätte noch schlimmer kommen können!
 
Z

Zuckertante

Gast
  • #7
Dem würde ich Feuer unter seinem Hintern machen. Sei doch nicht so blöd und lass ihn solange in Deiner Wohnung hausen. Erst verletzt er Dich und nun bist Du auch noch so nett und willst Dir eine übergangswohnung suchen. Sag mal geht´s noch? Du weisst genau das er nicht mehr zu Dir zurück kommt. Also mach Nägel mit Köpfen und sei mal etwas fies zu ihm und bleib in Deiner Wohnung.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich kann deine Enttäuschung gut verstehen. Du hast an die Beziehung geglaubt, während er schon innerlich woanders unterwegs war.
Aber sei auf der anderen Seite froh, dass er dir nicht sagt, er hätte schon noch Gefühle für dich, vielleicht wird es noch was, denn das verlängert deine Qualen nur noch, weil du dir dann Hoffnungen machst!
So kannst dz irgendwann leichter abschliessen.
Das mit der Wohnung find ich auch komisch, bleib doch drin und such dir für deine Wohnung einen netten WG-Mitbewohner. Soll er doch bei einem Freund oder so unterschlüpfen, bis er was neues gefunden hat.
 
  • #9
es könnte sein, dass er schon auch sehr traurig ist. Vielleicht ist er sich auch gar nicht so sicher gewesen, ob er sich trennen soll. Nun will er durch seine harten und direkten Worte nicht nur dir, sondern auch sich selbst mal so richtig zeigen, dass er weiß was er will und außerdem wird bei Männern Traurigkeit oft in Wut umgewandelt. Ein Mann möchte keine Traurigkeit/ Weinerlichkeit bei sich selbst feststellen. Da wird er lieber wütend und haut dir dann solche harten Worte um die Ohren. Damit wollte er die Sache zementieren, dass es Aus ist. Ob er nicht doch noch Gefühle hat und auch leidet oder nicht, das ist für dich eine interessante Frage, aber er würde dir die Wahrheit nicht sagen. Fakt ist, er wollte die Trennung und er will dabei bleiben - zurzeit bleibt dir nichts anderes übrig als das so hinzunehmen. Dann nur hinzunehmen und nichts mehr zu tun, das ist schwer. Aber denke öfter mal an all seine negativen Seiten. Mach dir klar, dass du auch ohne ihn ein vollständiger Mensch bist und in vielerlei Hinsicht sehr gut alleine klar kommst. Besser alleine als mit jemandem zusammen, der einen immer wieder unglücklich macht. Erwarte jetzt wirklich nichts mehr von ihm, er kann dir nicht geben was du brauchst. Nichts mehr erwarten ist auch schwer, aber irgendwann klappt es. Und dann gibt es auch keine Enttäuschungen mehr wegen unerfüllter Sehnsucht.
 
  • #10
P.S.: das Gespräch wegen Wohnungsauflösung und Renovierung - könnte das evtl jemand anders für dich übernehmen? Jemand dem du einfach sagst, wie du alles geregelt haben willst. Wenn du meinst dass es dich überfordert, dann versuche es an eine Vertrauensperson zu delegieren.
 
  • #11
Hallo

Warum muss es das letzte treffen sein? Ich habe was ähnliches wie du, nur dass ich ein Mann bin.

Leider ziehen in unserem Kulturkreis viele einen Schlussstrich.
Vielleicht könnt ihr ja Freunde bleiben.

Dein Ex leidet wahrscheinlich mehr als du, Männer tun sich im allgemeinen schwerer mit Trennungen umzugehen als Frauen.

Wenn er Wut zeigt, dann heißt dass, das er sehr viele Gefühle für dich hat, hätte er gar keine Gefühle, würde er sich dir gegenüber emotionslos, gleichgültig verhalten.

Mit der Wut versucht er die Gefühle für dich zu überspielen. Dein ex mag dich immer noch, auch wenn er keine Beziehung mehr will.

Mache dir keine falschen Hoffnungen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Dein Thema ist nicht, ob er auch leidet und wie sehr.
Er ist ein erwachsener Mensch, dass was er sagt, ist ernst zu nehmen und nicht zu interpretieren (wie #10).

In zwei Jahren Beziehung ist eine Verbindung entstanden, eine Vertrautheit, dass ist nicht einfach mit dem Tag der Trennung vorbei - ABER es heisst auch nicht, dass da Gefühle sind, die noch so groß sind, dass er ein 'zurück' möchte.
Er hat den Weg der Trennung gewählt.

Es geht hier um dich!
Die Beziehung ist beendet - das tut weh. Dennoch: verhalte dich erwachsen und behellige ihn nicht mit Anrufen und Nachrichten.

Warum du ihm -deine- Wohnung überlässt, erschliesst sich mir nicht. Vielleicht möchtest du einen Neuanfang? Vielleicht hoffst du, dass er von soviel Selbstlosigkeit überwältigt ist? - Letzteres wär der falsche Ansatz.
Kümmere dich um dein Leben und lass ihn seins leben.

Deine Frage 'wie schaffe ich ein letztes Treffen ...' ist leicht zu beantworten: nimm jemanden mit zu diesem Treffen (Freunde/Familienangehörige/Arbeitskollegen) oder lass es jemanden für dich machen. Das ist doch eher das kleinste Problem.

Je konsequenter du an DICH denkst, desto eher wirst du alles durchstehen!
 
Top