G

Gast

Gast
  • #1

Wie schaffe ich es ihn loszulassen?

Nach vielen Gesprächen und vielen endlosen Bemühung meinerseits bin ich zum Entschluss gekommen, dass es besser ist, ihn zu verlassen auch wenn ich ihn noch liebe. Er sagt auch, dass er noch Gefühle für mich hat, aber er wolle keine tiefere Beziehung. Ihm fehle die Kraft dazu (..was die genauen Gründe sind werde ich wohl nie erfahren). Ich leide zu sehr unter dem Status der Geliebten, obwohl wir beide frei wären. Wie auch immer, ich will gehen, weiss aber wie schwer es sein wird. Wie soll ich das am besten Angehen, wenn ich ihm einem Gespräch sage, dass ich gehen will, wie bereits mehrmals getan, wird er mir wieder zu spüren geben, dass er mich noch begehrt. Es ist als wenn ich mich im Kreis drehen würde und das schon sehr lange. Ich will endlich eine Veränderung.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Tja, dann würde ich sagen, geh so schnell Du kannst, es bringt Dich nicht weiter noch länger zu warten. Du weißt immerhin das Du das so nicht willst. Kurz und schmerzlos, auch wenns weh tut.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Begehren ist nicht Liebe. Liebe gibt Kraft! Die Antwort kannst du dir damit selber geben...
 
E

excuse-me

Gast
  • #4
Diese Veränderung kannst DU nicht herbeiführen. DU hast eine klare Ansage gemacht. Bleib dabei, setze ihn nicht unter Druck und sei ruhig und geduldig.
ER fährt Achterbahn und muss während es auf und ab geht eine Entscheidung treffen - und übel ist ihm mittlerweile bestimmt auch schon.
Du hast es doch viel einfacher als er - du weißt, was du möchtest..
Wenn es dir wichtig ist, bleib einfach in der Nähe und guck ihm noch ne Weile beim Fahren zu.
Und wenn du Glück hast, ko... er in deinen Eimer, den du vorsichtshalber dabei haben solltest.
Wenn du kannst, gib ihm also noch ein bisschen Zeit - und wenn es nicht mehr geht, lass los.
Mehr kannst DU nicht tun.

Wer etwas will, sucht Wege,
wer etwas nicht will sucht Gründe.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Du solltest wirklich das Weite suchen, bevor du dich selbst zu sehr zurückstellst. Liebe soll glücklich machen und das tut sie in deinem Fall nicht mehr. Klar wird es sehr weh tun. Ich rate dir, ihm einen langen Brief zu schreiben, in dem du ihm erklärst, was in dir vorgeht, was dir weh tut und dass er dich nicht glücklich macht. Gib ihm den Brief und sag ihm, dass es Zeit ist zu gehen, und bitte ihn, deine Entscheidung zu akzeptieren. Und dann ist Kontaktabbruch angesagt, bis du darüber hinweg bist.
 
G

Gast

Gast
  • #6
wenn er dich liebt, dann würde er um dich kämpfen, mit Begehren zeigt er nur Egoismus. Mein Rat: geh sofort, mach was Neues.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wegziehen. Gaaaanz weit weg. Wenn das nicht geht (warum nicht?): Mach einen möglichst langen Urlaub, sehr exotisch und auch ganz weit weg. Danach: Totale Kontaktsperre. Entsorge alles, was Dich an ihn erinnert. Ziehe um mit neuer Telefonnummer. Verbiete Dir konsequent, an ihn zu denken. Stürze Dich in Arbeit. Setzt Dir Ziele, die Dir keine Zeit lassen (Chinesisch lernen, soziale Aufgaben, Tapeten stricken). Umgebe Dich nur mit Menschen, die ihn nicht kenne und ihm nicht ähnlich sind. Dann sieh Dich langsam nach einem Neuen um. Am besten wäre aber, Du ziehst nach Australien, natürlich ohne ihm Deine Adresse mitzuteilen.
 
E

excuse-me

Gast
  • #8
@ 5
Es gibt Menschen, die erst einmal mit "sich" kämpfen müssen bevor sie um jemanden kämpfen.

Ich weiß auch nicht, warum jemand so eine Frage hier im Forum überhaupt stellt. Nur ich selbst und nicht Fremde hier im Forum, kann entscheiden, wann der Zeitpunkt gekommen ist lozulassen. Dafür muss ich den anderen Menschen kennen und einschätzen können, warum er dieses Problem des hin und her hat und wie sinnvoll, wichtig und wertvoll es mir ist, noch zu warten, noch ein wenig Geduld zu haben. Wie sollen Außenstehende (Forum) mir da einen Rat geben? Da kann doch nur - lass ihn sausen - bei rauskommen, objektiv betrachtet.

Deshalb mein Beitrag #3, dass sie die Angelegenheit nicht nur von ihrer Seite und unserer Seite sieht, sondern sich auch einmal Gedanken macht, warum er so undeutlich ist.
Es kann natürlich sein, das der Leidensdruck bei ihr schon so groß ist, dass wir hier nur noch unser okay für ihr loslassen geben sollen - ihr die Entscheidung abnehmen - also ich möchte ihr ihre Entscheidung nicht abnehmen - das maße ich mir nicht an - die muss sie schon selbst treffen.
Ist das ein Zeichen von Reife, wenn ich fremde Menschen fragen muss, die weder mich noch ihn kennen und es deshalb gar nicht beurteilen können?

@ Fragestellerin: Geh in dich und wäge es für dich ganz allein ab, ohne Beeinflussung von Außen. Das wäre mein Rat an dich.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #9
@#7 Dein erster Satz ist super, denn werde ich mir mit auf den Weg nehmen.
Fragestellerin: vielleicht ist auch Geduld ein Schlüssel zur Liebe
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hi, wenn Du die Beziehung für Dich schon lange abgeschlossen hast, dann such Dir eine Wohnung und gehe. Aber bitte trotz der Situation gegenseitig fair bleiben. Ich hatte auch eine Situation mit meinem letzten LG. Hatte öfters mit ihm gesprochen und es verging wieder eine Zeit. Bis ich ihn beim Kaffee ins Gebet nahm und versucht habe sein Verhalten zu erläutern sowie meines. Nach Stundenlanger aussprache haben wir beide entschieden uns zu trennen. In diesem Gespräch erzählte er mir zum ersten mal, dass er meiner Mutter am Sterbett verprach auf mich auf zu passen. Ich glaube das war der Grund weshalb er sich immer wieder aus den Gesprächen herum gewindet hat.Wir arbeiten heute besser zusammen als vorher er hatte mir beim Umzug geholfen und wir beide können uns aufeinander verlassen. Ich bin für ihn und er für mich da. Eine neue Beziehung wird es dennoch nicht geben. Wenn ihr beide in Zukunft ohne Belastung der Situation in der ihr beide derzeit lebt, geht Ihr beide früher oder später kaputt dran. Allerdings ist es auch eine Entscheidung die Ihr beide für EUch treffen müsst. Versuche Hintergründe zu erforschen, sei es finanzielle Abhängigkeit, oder gesundheitlich Gründe usw.
Wünsche Euch beiden alles Gute
Danny
 
E

excuse-me

Gast
  • #11
Nachtrag zu meinem Beitrag 7:

Die, die hier der Fragestellerin so unbekümmert raten "ihn sausen zu lassen", sind bei anderen Threads wie: Kontakt schon nach einem Treffen abgebrochen u.ä., diejenigen, die laut schreien, dass man doch nicht immer so schnell aufgeben - die Flinte gleich ins Korn werfen sollte, kämpfen sollte, abwarten sollte, Chancen geben sollte usw.

Manche schreiben hier ziemlich unreflektiert irgendwas einfach so dahin. Davon nehme ich mich bei vielen Pille-palle-Fragen nicht aus.
Aber bei so etwas wie hier, sollte man sich schon genau überlegen, was man dazu schreibt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, ist nicht mehr das Problem, ob du dich trennst, sondern nur noch wie.@6: Gaaanz weit wegziehen ist nicht immer hilfreich (bin nach Amerika geflüchtet und es hat nichts genützt), manchmal sind Gefühle stärker als die Vernunft. Nimm dir die Argumente, die dich zu deiner Entscheidung bewogen haben täglich vor Augen und rufe das Gefühl der Entäuschung keine Beziehung zu ihm zu haben immer wieder von neuem ab und speicher wie es sich anfühlt. Wenn du stark genug bist, diese Momente/Argumente zu jeder Zeit (vor allem wenn er dich wieder umgarnt) vor deinem inneren Augen aufzurufen, dann bist du innerlich frei und wirst es schaffen,ihm zu sagen das es vorbei ist und dich umzudrehen und mit Erleichterung zu gehen und kein Liebesgefasel seinerseits wird dich zurück halten. Viel Glück dabei!
 
E

excuse-me

Gast
  • #13
@ 11
Es scheint sich ja jeder irgendwie zu bemühen - daher vielleicht auch die vielen Singles in der heutigen Zeit - Tipps zu geben, wie man am besten einen Menschen verlässt, loslässt und vergisst.

Läuft da nicht irgendetwas falsch - sollte man sich nicht eher bemühen - so wie in diesem Fall:
Sie liebt ihn, er sie wohl auch, sagt nur, ihm fehle die Kraft für eine tiefe Beziehung - ihn zu bestärken statt ihr den Rat zu geben, sich umzudrehen und zu gehen? Vielleicht benötigt er professionelle Hilfe und sie könnte ihn unterstützen und dadurh die Chance erhalten, ihre gegenseitige Zuneigung auch auszuleben. Wieso hat man keine Kraft für eine tiefe Beziehung - Liebe stärkt einen doch und schwächt nicht. Er scheint da ja ein Problem zu haben.
Ist das nicht ein ganz falscher Ansatz, eine Trennung - auseinandergehen - sich möglichst weit von dem anderen entfernenin - nur diese Richtung zu sehen?

Probleme und Schwierigkeiten sind dazu da gelöst und aus dem Weg geräumt zu werden.
Aber es scheint ja mehr darum zu gehen, dass sich die Menschen gegenseitig aus dem Weg räumen. Tja, man kann es sich natürlich auch einfach machen - umdrehen und tschüß!
Nein, da läuft was verkehrt - ganz furchtbar verkehrt.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Die Frage lautet hier: Wie schaffe ich es ihn loszulassen? Das heisst eine Entscheidung ist schon - nach Abwegung aller Für und Wider und Versuchen gefallen- Tipps zur Entscheidungsfindung sind andere und da- JA! Unbedingt sollte man erst versuchen den Weg freizuräumen, statt einfach zu verlassen!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hat sich schon jemand folgendes Szenario vorgestellt:

Er hat eine Geliebte und genießt das.
Er will sich aber nicht an sie binden, denn er ist sicher, etwas besseres zu finden.
Solange er das noch nicht hat, will er die bisherige sexuelle Befriedigung behalten.
Kommt eine, ihm geeigneter erscheinende Frau, ist er auch sofort bereit, sie zu heiraten und eine Familie zu gründen.
Dann kann die Geliebte gehen.

Die Aussage der Fragestellerin, dass er ihr das Gefühl gibt, begehrt zu werden (Wohlgemerkt: begehrt, nicht geliebt!), spricht für diese Theorie. Es scheint Männer zu geben, die Frauen in Geliebte und Ehefrauen aufteilen. Und an eine Geliebte würden sie sich niemals binden.

Soll sich die Fragestellerin das antun? Vielleicht wacht er ja doch noch auf, wenn sie weg ist. Möglicherweise ist es dann zu spät.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich denke, es kommt auf folgendes an:

Ihr habt irgendein Problem in Euerer Beziehung; es klappt nicht, auch wenn Ihr Euch noch begehrt.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Ihr löst das Problem

2. Ihr löst das Problem nicht.

Wenn es zu 1. kommt - wunderbar, doch setzt das seine Mitarbeit voraus. Er darf aber nicht die Beziehung an der Grenze zu 2. halten und mit der Trennung spielen und wenn es schlimmer wird, sagen "komm, Schatzi, laß es uns nochmals versuchen."

Was auch immer Dein Problem ist, zwischen den Zeilen lese ich, daß Du die tiefe Beziehung suchst und daß er sie Dir nicht geben kann. Vielleicht bist Du ja auch - was ich nicht ausschließen kann - die nachgibigere in der Beziehung, was ausgenutzt wird, vielleicht ist er der dominantere Typ.

Gerade dann sollte er nicht spielen und Du solltest drauf achten, daß Du Dich nicht ausnutzen läßt, daß mit Dir nicht gespielt wird und daß Du selbst sicher eine attraktive Frau bist - er ist bestimmt nicht der einzige, der Dich sexuell anziehend findet.

Deswegen sei stark, gehe das mit Willensstärke und Konsequenz an und glaube vor allem an Dich.
 
Top