• #182
Nein, Frauen müssen für mich nicht superdünn sein. Wenn mir eine Frau gut gefällt, dann gefällt sie mir auch mit ein paar Kilos mehr oder weniger. Und ein großer Busen ist ja auch "nett".

Das Verhalten dieses Mannes war natürlich absolut unverschämt. Schade, dass du da nicht schlagfertig genug warst.

void, sie hat wohl nur drei Kilogramm in der kurzen Zeit zugenommen. Die 58 kg können ja schon lange her sein...
 
  • #183
Liebe FS,

vielleicht ging es dem Mann gar nicht wirklich um Dein Gewicht. Bei sogenannten Pick-up-Artists ist es eine Strategie, die Frau zu verunsichern durch Aussagen solcher Art. Oder er ist ein Psychopath und wollte Dir irgendwie weh tun.
Ansonsten: Von einem Mann, der einen BMI unter 20 favorisiert, würde ich generell die Finger lassen. Es ist schlicht pervers sich ungesunde Eigenschaften an einem Partner zu wünschen.
 
  • #184
Also FS, erstmal bist du schlank. Zu dem obigen Zitat von deinem Date, ein normal gesunder junger Mann, sollte in der Lage sein, eine Frau mit deinem Gewicht hochzuheben. Wenn er das nicht schafft, stimmt wohl mehr mit ihm nicht als sein Benehmen während dem Date! Was ist das überhaupt für eine Aussage bei einem Date, du wärest zu schwer, um von ihm hochgehoben zu werden? Sei froh, dass er gleich seine Ungeeignetheit als ernstzunehmender Partner offenbart hat. Was willst du mit so einem Schwächling? Also, alles klar! Mal davon abgesehen, es wird ja eine schlanke Figur von so einigen als Einstiegsvoraussetzung in eine Beziehung gesehen. Wenn Frauen dann an so einen wie den von der FS beschriebenen Kandidaten geraten, müssen sie ja davon ausgehen, dass sie bei der geringsten Gewichtszunahme verlassen werden. Um solcher Oberflächlichkeit zu entgehen, ist es vielleicht sogar besser, einen Mann auszuwählen, den ein paar Kilos mehr von Anfang an nicht stören, weil er bsp.weise schonmal so eine Freundin hatte oder eine Frau nicht von Vornherein aufgrund etwas mehr ausschließt. Eine schlanke Frau kann sowas auch herausfinden, indem sie zuhört, wie er über andere spricht, soll ja Männer geben, die dann beim Date über die Figur der Kellnerin lästern, die gerade mal normalgewichtig ist.
Für manche Männer scheint die Rechnung simple: schlank gleich schön und alles mehr als schlank gleich hässlich. So einem Mann will man als Frau doch gar nicht genügen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #185
So einem Mann will man als Frau doch gar nicht genügen!

Wozu dann 192 Beiträge? Ich denke nach wie vor, dass manche Frauen überhaupt nicht mit Ablehnung klarkommen, sogar, wenn sie auf völlig übertriebenen Vorstellungen beruht.
Wenn Frau 1,90 m haben möchte, dann regt sich kaum ein Mann darüber auf, wenn Mann auf BMI<20 besteht, dann gibt es Diskussionbedarf.

Es ist schlicht pervers sich ungesunde Eigenschaften an einem Partner zu wünschen.

Womit dann aber auf der anderen Seite klar wäre, dass alle pervers sind, die sich eine "normale" Figur wünschen und kein Übergewicht tolerieren. Denn gesund ist das ja auch nicht. Raucher? Dieselfahrer? Fleischesser? Wir sind also wieder mal bei dem Punkt, dass es zu viele perverse Männer gibt...

Ich würde einen etwas entspannteren Umgang mit den Vorstellungen von Männern und Frauen und ihrer verallgemeinerten Bewertung vorschlagen. Individuell darf das ja dann jede sehen, wie sie möchte.
 
  • #186
Eigentlich finde ich das hier zum Lachen
du wärest zu schwer, um von ihm hochgehoben zu werden
Mein Mann trägt mich leider nicht durch die Gegend....ich hab ihm das schon Mal vorgeschlagen, aber er will nicht. Die Männer meiner Bekannten tragen ihre Frauen auch nicht. Wir tragen selbst unsere Kinder nur bis zu einem bestimmten Alter...

Gestern hat mir mein Sohn über die Schulter gesehen und diesen Post hier teilweise mitgelesen. Dann sagte er laut zu meinem Mann, dass die Elite ja wirklich Probleme hat...

....das Hauptkriterium, warum 2 Menschen aneinander Gefallen finden, ist jedenfalls nicht das Gewicht!
 
  • #187
Aber der Thread trägt den Titel 'Wie schlank muss eine Frau sein', und bezieht sich eindeutig auf die Präferenzen von Männern. Das hat nichts damit zu tun, dass es kein Problem ist nicht die perfekte Figur zu haben, dass jeder sich selbst lieben sollte usw.
Genau das ist falsch. Sage ich als Mann, der gerne sehr hübsche Frauen hat.
Eine Frau kann die perfekte Figur haben, die seidigsten Haare, eine echte Künstlerin mit ihren Kosmetika sein und sexy Kleidung tragen .....
... wenn sie selber sich als makelbehaftet, nicht schön und sexy und begehrenswert empfindet, strahlt sie genau das aus.

Eine Frau mit negativer Ausstrahlung hätte ich nie angesprochen - über ein Speckröllchen, etwas Orangenhaut oder was auch immer kann ich dagegen mit einem Lächeln hinwegsehen. Wenn ich es überhaupt noch bemerke .....
Natürlich hat aber jeder Mann eine Spanne, in der Frau als hübsch bezeichnet wird.
 
  • #188
Ich würde einen etwas entspannteren Umgang mit den Vorstellungen von Männern und Frauen und ihrer verallgemeinerten Bewertung vorschlagen.
Dem kann man ja durchaus zustimmen, wenn es hier nicht auch immer wieder und wieder um Favorisierung von Untergewicht gehen würde. Klar sind das nur einige Männer hier, aber über genau die regen sich die Frauen hier auf. Sicher nicht über die Männer, die tolerant sind anderen gegenüber. Ich frage mich gerade, warum Du darauf so "anspringst"?
Wenn Frau 1,90 m haben möchte, dann regt sich kaum ein Mann darüber auf, wenn Mann auf BMI<20 besteht, dann gibt es Diskussionbedarf.
Was denkst Du, wie gekränkt Männer reagieren, wenn man auch nur einen Witz darüber macht? Oft genug erlebt, wobei ich selber nur Zuhörerin war, ich finde Witze über´s Aussehen generell daneben.
Oder wie Männer auf "Ablehnung" reagieren (wie kann man es Ablehnung nennen, wenn hier ein Heini über´s Gewicht seiner Datepartnerin lästert, ich würde das eher Provokation oder Manipulation nennen), wenn sie aus welchen Gründen auch immer nicht gewollt werden? Männer werden aggressiv, beleidigend und bissig. Auch oft genug erlebt beim Onlinedating.
Männer und Frauen reagieren unterschiedlich , aber dennoch beide drauf.
W
 
  • #189
void, sie hat wohl nur drei Kilogramm in der kurzen Zeit zugenommen. Die 58 kg können ja schon lange her sein...
Dann könnte man ja auch schreiben "eigentlich bin ich 25". :D Also der ganze Thread beruht auf ein μ von Informationen, die man noch sonstwie interpretieren kann. Ich brauche nicht das Gewicht, ich brauche in solchen Fällen die Maße oder die Kleidergröße, um zu wissen, wie schlank oder nicht-schlank einer ist. Bei 130 Kilo weiß man es ja, aber hier seh ich das nicht, dass die FS automatisch schlank sein soll. Ich war mit 72 Kilo bei 1,81, also bei 9 Kilo unterm Zentimeterwert nach dem Komma, NICHT schlank, ich war NORMAL, Gr. 40, mit normalem Muskelanteil und sportlich, und die FS ist viel kleiner als ich.
Als Fitnessqueen ist man vermutlich schlank, wenn man 72 Kilo wiegt, da mehr Muskeln. Ich versuche gerade langsam, es rauszufinden.

Mich nervt dieses "alle müssen schlank sein, außer sie haben deutliches Übergewicht".
Auch dieses "sie ist ein Plus-Size-Model" mit Größe 42. Das ist für mich völlig Panne, weil 42 kein Plus-Size sein kann, außer in der wirklichen Model-Welt, wo "normal" = "brauchbar" = "superschlank" heißt und alles drüber zu fett sein soll.

Ne Größe 38, habe ich mal gehört, geht da nur nicht, weil alles an Fett am Körper eine besondere Form macht und ein Kleid, das als Vorführstück genäht ist, dann zu sehr individuell angepasst werden müsste, damit es noch sitzt. Die einen haben die Kilos an den Oberarmen und den Schultern, die anderen an der Brust, die nächsten an Bauch, Oberschenkeln, Hüfte. Da würden die Modemacher verzweifeln, deswegen nähen sie alles für eine Standardgröße und stecken gegebenenfalls noch was ab oder machen zwei, drei Stiche, damit das Kleid besser sitzt. Aber keine Anpassung an runde Formen, da viel zu aufwändig und als Körper zu individuell.

... wenn sie selber sich als makelbehaftet, nicht schön und sexy und begehrenswert empfindet, strahlt sie genau das aus.
Und ich glaube, genau das könnte bei der FS passiert sein, dass sie sich solche Frechheiten sprachlos gefallen ließ.

Es gibt Menschen, die denken, ihren Wertekanon müsste jeder andere auch haben und meinen, ein Mensch mit etwas mehr Kilos (je nach "Bewerter" von superschlank +2 Kilo bis dick) wären automatisch ohne Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Die machen dann wie selbstverständlich gemeine Bemerkungen und denken, der andere fühle sich dann schlecht, da er selbst sich so sieht wie der "Bewerter". Leider ist das auch oft so, und das ist superschade. Denn genau diese Typen sind die ohne Selbstwertgefühl, sie haben nur, dass sie dem angeblichen Figurenideal genügen, und denken deswegen, jeder müsste sie in der obersten Liga verorten und sie könnten von oben runter auf andere draufhauen.
 
  • #190
Liebe FS, ich möchte dir ans Herz legen, froh über deine Figur zu sein. Es spricht ja nichts dagegen, wenn man ein bisschen Gewicht verlieren will weil man sich nicht so wohl fühlt oder schöne Klamotten im Schrank hat, die dann besser sitzen. Aber auf Diskussionen mit anderen, deren Geschmack man halt nicht trifft (als ob 5kg mehr oder weniger das ändern...) muss man sich nicht einlassen.

Vielleicht hilft dir meine Geschichte, dich aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Als junge Frau mit stressigem Job war ich sehr schlank bei 1,74m Größe. Zwar kurvig, Sanduhr, aber sehr schlank. Eben durch reichlich Stress und ausgefallene Mahlzeiten. Wenn ich heute Bilder von den magersten Zeiten anschaue, kriege ich einen Schreck. Mein Gesicht ist eh schon recht schmal, die Arme dünn, und so hohlwangig gefiel ich mit 50 bis 55kg auch keinem.

Als ich meinen Exmann kennenlernte, wog ich so zwischen 60 und 64kg. Nach der Geburt unseres Sohnes dauerte es eine Weile bis ich wieder unter 70kg kam, denn in der Stillzeit verlor ich trotz aller Anstrengungen kein Gramm. Danach kam ich auf einen Schlag auf 67kg zurück. Da mein Mann mir immer wieder zu verstehen gab, ich solle noch drei bis vier Kilo loswerden, strengte ich mich an. Es machte mir auch nichts aus gesund zu leben. Ich ging viel laufen, besuchte Sportkurse, hatte einen bewegungsintensiven Job und auch als Familie waren wir aktiv. Aber die letzten Kilo gingen nicht weg. Seine Sprüche darüber taten mir weh, denn er sah ja was ich alles tat und dass ich von allem für mich die "leichte" Version kochte während er normal aß.

Nach der Trennung lebte ich bis jetzt ohne Auto, erledigte alles per Fahrrad und zu Fuß, ernährte mich weiter gesund, machte Sport... Doch ich haderte weiterhin mit meinem Gewicht, war nicht so schlank wie ich gerne gewesen wäre. Vor zwei Jahren setzte ich die Pille ab und es wurde mir Amalgam entfernt. Was auch immer die Ursache war - ich nahm alarmierend zu. Trotz Radeln, ausgedehnter Bergtouren, vielen Aktivitäten. Kein Arzt nahm mich ernst. Meine Werte waren in Ordnung, allerdings hatte ich Knoten und Zysten auf der Schilddrüse. Ich solle den Stress als Vollzeit Berufstätige mit Grundschulkind nicht unterschätzen. Aber es stimmte was nicht bei mir - ich sah, wie meine schlanken Kolleginnen Nudeln und zum Nachtisch Schokoküsse vedrückten, und ich mit meinem Blattsalat, die täglich zur Arbeit radelt, wurde immer dicker. Außerdem war mir dauernd heiß.

Durch Zufall fand ich ein Buch über Schilddrüsenprobleme, und fing an den Ernährungsrichtlinien zu folgen. Jetzt habe ich bald wieder das Gewicht, dass ich nach meiner Schwangerschaft nicht zu schätzen wusste und bin froh und dankbar dafür!

Das Leben mit einem auf das Gewicht seiner Frau fixierten Mann ist die Hölle. Sei froh dass aus euch nichts wurde. Sei dankbar für deine Figur - das sagte meine Mutter mir immer als ich damals jammerte. Sie meinte, eine bessere Figur als jetzt würde ich nie wieder haben, und sie hatte Recht.
 
  • #191
Also liebe @samtini. BMI 45 passt derjenige nicht mehr ins Bild.
Ich bin jetzt älter wie die FS, aber habe genau die Maße. Bin früher Leptosom gewesen und jetzt Normalgewichtig, laut BMI Tabelle meiner Altersklasse schon untergewichtig.

Wichtig ist doch wie ich mich wohl fühle und was ich ausstrahle. Heute fühle ich mich wohl mit meinem Gewicht genieße es, dass man(n) meinen Arsch sieht und ich nicht mehr wie eine Klapperschlange aussehe.

In meinem Alter gibt es den schönen Spruch, grad für die Frauen in den Wechseljahren. Kuh oder Ziege. Willst du eine Kuh sein, mit dem Arsch einer Kuh oder eine Ziege, mit dem Gesicht einer Ziege. Sorry für die Ausdrucksweise

Size Zero ist für mich obsolet. Frauen in den Wechseljahren brauchen ein bisschen Fett, damit die Hormone länger gespeichert werden. Ansonsten würde ich in Richtung 60, ganz schnell extrem alt aus sehen. Hab da noch ein paar Jahre Zeit, da ich erst 51 bin, aber habe viel gelesen darüber und es leuchtet mir ein. Wenn bei uns Frauen die Hormone weg sind, schrumpft alles relativ schnell. Bei Männern übrigens auch, von daher keine vorschnelle Freude auf der Gegenseite.

Man kann aber viel dagegen tun, vor alle Dingen Lebenslust...
 
Top