• #1

Wie schnell entliebt man(n) sich?

Hallo,

ich war fast drei Jahre mit meinem Partner zusammen. Starke Gefühle auf beiden Seiten mit konkreten und auch bereits einigen in die Tat umgesetzten Zukunftsplänen. Leider hatten wir eine denkbar schlechte Kommunikation, welche dann letztendlich ursächlich für die Trennung (im Streit) war. Zwei Monate ist das jetzt her. Seitdem kein Kontakt mehr.

Heute entdeckt eine Freundin ihn als Neues Mitglied in einer Singlebörse, wieder auf Suche. Das verletzt mich schon sehr, auch hatte ich gehofft, dass es vielleicht noch mal zur Aussprache kommt und wir uns wieder annähern. Wir hatten immerhin eine lange und sehr schöne Zeit.

Ich weiß, dass sich viele Männer nach einer Trennung kurzfristig wieder auf neue Partnersuche begeben, vielleicht auch, um sich abzulenken, den Schmerz zu betäuben. Aber vielleicht ist er auch wirklich drüber weg und seine Gefühle sind komplett erloschen!? Bei mir ist es leider, leider so, dass ich lange emotional hänge.

Wie seht Ihr das?
 
  • #2
generell wird gesagt, zwischen 30 und 50% der Beziehungsdauer wird für das verarbeitet benötigt

manche verdrängen eher oder lenken sich bloß ab. emotional gesunde Menschen brauchen diese Zeit durchaus.

kann natürlich sein, dass er vorher schon emotional auf Distanz gegangen ist
 
  • #3
Da kannst nix machen.
Es gibt halt Menschen die meinen einen bestimmten Partner. Für andere ist einfach wichtig dass schnell irgendwer wieder da ist.
Ich hatte schon Beziehungsanbahnung wo er nach Monaten "sicherheitshalber" noch auf m online Portal eingeloggt war. Währenddessen er schon von gemeinsamen Kindern und Haus schwärmte. Ich hab mich dann "sicherheitshalber" getrennt.
Kann ja jeder so wie er will. Aber manche meinen den Menschen in Beziehungen. Andere seine Funktion. Dann wird s austauschbar. Es wuerde Dir auch nix nutzen wenn er jahrelang trauert. Melde Dich doch auf der Börse mit nick Name an und starte n chat. Frag wie lange seine letzte Beziehung her war, woran s gescheitert ist. Und wenn Du Lust hast verabredet Dich mit ihm. Falls Du was klären willst. Und berichte hier. Das waere spannend...
 
  • #4
Heute entdeckt eine Freundin ihn als Neues Mitglied in einer Singlebörse, wieder auf Suche. Das verletzt mich schon sehr, auch hatte ich gehofft, dass es vielleicht noch mal zur Aussprache kommt und wir uns wieder annähern. Wir hatten immerhin eine lange und sehr schöne Zeit.
Liebe Toni
Ich hätte es gut gefunden, wenn du selbst versucht hättest, die erhoffte Aussprache in die Wege zu leiten. In einer Beziehung trägt jeder Verantwortung. Ein Paar besteht ja zu 50% aus jedem Partner und da sollte man auch mal über den eigenen Schatten springen können, wenn's sein muss.
Da du anscheinend während zwei Monaten keinen Kontakt mehr aufgenommen und um eine Aussprache gebeten hast, konnte dein Ex-Freund davon ausgehen, dass die Sache für dich erledigt ist. Ich sehe dann seinerseits keinen Fehler drin, sich auf einem Dating-Portal anzumelden.
Aber vielleicht ist er auch wirklich drüber weg und seine Gefühle sind komplett erloschen!? Bei mir ist es leider, leider so, dass ich lange emotional hänge.
Wenn du noch an diesem Mann hängst und insgesamt den Eindruck hast, dass die Trennung ein Fehler war, dann sag es ihm, statt es uns zu erzählen. Klar ist dann das Risiko da, dass du abgelehnt wirst. Aber immerhin hast du dann wenigstens im Nachhinein die Kommunikation ein wenig verbessert, indem du deinen Wunsch und deine Gefühle offen ausgesprochen hast.
 
  • #5
Melde Dich doch auf der Börse mit nick Name an und starte n chat. Frag wie lange seine letzte Beziehung her war, woran s gescheitert ist. Und wenn Du Lust hast verabredet Dich mit ihm. Falls Du was klären willst. Und berichte hier. Das waere spannend...
Hahaha..grossartige Idee :) Das würde ich auch gerne hören.

Toni, du hast es ja bereits richtig erkannt, und es wird in vielen Ratgebern so berichtet, dass Männer (aber auch manche Frauen) sehr, sehr schnell was neues finden...Das du dich dabei verletzt fühlst ist logisch, und mir hilft es immer, mir einzureden, dass er nur Ablenkung sucht.
Alle Männer, die ich in den letzten Jahren gedatet habe, hatten sehr sehr schnell was Neues, Rekord liegt (offiziell) bei 14 Tagen. Einer hatte eine Freundin 2 Tage, nachdem er total enttäuscht war, dass ich ihn nicht Daten wollte. Du siehst...manche Menschen sind ja recht "flexibel" bei der Partnerwahl. Übrigens habe ich auch eine Freundin, welche nach der Trennung vom Mann sofort auf SBs unterwegs war. Und auch wenn sie es sich nicht eingestand - sie suchte ganz klar Egobestätigung.
Ich habe auch keinen Mann kennen gelernt auf diesen SB, der länger als 9 Monate Single war....
Ja, das Wissen hilft dir letztendlich nicht viel, aber eben, versuche nicht weiter zu "stalken", dann siehst du auch nicht, was er mit wem treibt. und was er wirklich denkt, weisst du auch nicht...
 
  • #6
... Trennung (im Streit) war. Zwei Monate ist das jetzt her. Seitdem kein Kontakt mehr.
Hallo Toni,

wieso hängst du emotional noch an einem Mann, mit dem es gegen Ende eurer Beziehung nur noch Streit gab?

Ihr habt seit zwei Monaten keinen Kontakt mehr.

Wenn zwei sich trennen, steht es jedem frei sich wieder neu zu orientieren, auch auf einer Singlebörse. Einige brauchen dazu etwas Zeit und anderen kann es nicht schnell genug gehen

Vermutlich will er nicht lange Single bleiben, wünscht sich eine harmonische Beziehung und sucht nach einer Frau, mit der er besser kommunizieren kann und mit der es nicht ständig Streit gibt.

Schließe damit ab und lasse los, damit auch du bereit sein kannst, für einen Neuanfang.
 
  • #7
Es wird nicht der erste Streit überhaupt zur Trennung geführt haben ... Oder?
In jedem Falle - Vergangenheit ist Vergangenheit. War diese im Rückblick für ihn nicht wirklich schön - zumindest gegen Ende - bricht er auf zu neuen Ufern. Ganz normal.
Ob du nochmals mit ihm reden willst, noch Hoffnungen hast - das ist nicht mehr sein Thema. Damit musst du dich abfinden. Du wirst deinen Teil dazu beigetragen haben.
 
  • #8
Im Schnitt entlieben sich Frauen in 2 Wochen bis 6 Monaten. Im Schnitt entlieben sich Männer nach gleicher Zeit, wie die Beziehung gehalten hat. Beispiel: ein Mann kann sich nach einem Tag entlieben, wobei die Frau immernoch 2-24 Wochen brauchen würde, aber ein Mann kann sich auch erst nach 10 Jahren entlieben, wo die Frau nur 2-24 Wochen brauchen würde. Man bedenke, diese Zahlen gelten nur für Menschen die wirklich verliebt waren (es gibt sehr viele Frauen und Männer, die in Beziehungen sind, obwohl sie die Partnerin/den Partner nicht lieben) und es geht um statistischen Durchschnitt, also nicht individuelle "Ausraster".
Was diesen Fall betrifft... jeder Mensch geht anders um mit "Entlieben", mag sein du magst es nicht, dass sich der Partner "so schnell" auf eine Datinbörse schmeisst, vermutlich ist es aber nur seine Art damit umzugehen. Es ist vorbei, was jetzt passiert, geht dich nichts an. Sieh zu, dass du damit klarkommst und vergiss den Partner einfach.
 
  • #9
Liebe FS,
bitte denke nicht mehr an ihn. Es bringt dir nichts. Konzentriere dich auf dich selbst. Richte deine Aufmerksamkeit auf deine Ziele. Ob er sich nun tatsächlich entliebt hat oder nur einen Trost suchst, kann dir niemand sagen. Nicht einmal er selbst. Es hilft dir auch kein bisschen weiter. Fakt ist, dass Ihr euch getrennt hat. Versuche dich abzulenken.
 
  • #10
Das verletzt mich schon sehr, auch hatte ich gehofft, dass es vielleicht noch mal zur Aussprache kommt und wir uns wieder annähern. Wir hatten immerhin eine lange und sehr schöne Zeit.
Das verstehe ich nicht. Du hoffst auf eine Aussprache und Wiederannäherung und lässt einfach 2 Monate verstreichen. Hast Du ihm denn irgendwie zu verstehen gegeben, dass von Deiner Seite ein diesbezügliches Interesse bestand oder hofftest Du lediglich, dass er angekrochen kommt?

Verlieben bzw. Entlieben sehe ich ähnlich wie die Pflege einer Pflanze. Wenn man sich selber wenig um den anderen bemüht, dann wird auch die Liebe nicht so fest wachsen bzw. man wird sich dann auch schneller wieder entlieben können. Und sollte es so gewesen sein, dass von Deiner Seite nach der Trennung keine Bemühungen erfolgt sind, dann wird er auch genauso keinen Anreiz für Bemühungen gesehen haben.

Viel hängt auch davon ab, wie die Beziehung auseinandergegangen ist. So sehe ich in meinem Bekanntenkreis oft, dass Frauen die Beziehungen beenden, weil der Mann z.B. nicht heiraten will, keine Kinder möchte oder andere Umerziehungsversuche nicht mitmacht. Der Partner soll hier nicht selten durch die Trennung zu einer Änderung erzogen werden. Wenn der Partner das aber auch weiterhin nicht ändern will, dann bleibt ihm ja gar nichts anderes übrig, als die Trennung zu akzeptieren und kann dann natürlich auch schneller damit abschließen bzw. sich entlieben.
 
  • #11
... Melde Dich doch auf der Börse mit nick Name an und starte n chat. Frag wie lange seine letzte Beziehung her war, woran s gescheitert ist. Und wenn Du Lust hast verabredet Dich mit ihm. Falls Du was klären willst. Und berichte hier. Das waere spannend...
Liebe FS,

mit Verlaub ... das halte ich für keinen guten Rat ... für mich ist das ein „Hinterslichtführen“ ... höflich ausgedrückt. Ich sehe auch nicht, was das für‘s „Entlieben“ bringen soll ... da wäre ich eher für Ablenkung (FreundInnen, Hobbies, eine Affäre vielleicht, wenn Dir danach ist), irgendwelche mittelfristige Projekte, die Du in der Zeit deiner Partnerschaft nicht verwirklichen konntest ...

Und ist „Entlieben“ nicht ein situationsbedingtes Wort für Trauerarbeit? Vielleicht hilft es Dir, Dir mal klar zu machen, in welchen Phasen „Trauer“ abläuft (Schmerz, Wut, Verleugnung, etc.), wie lange diese Phasen dauern (jaja ist individuell auch stark verschieden) und ein Gespür dafür zu bekommen, wo in diesem Prozess, den Du durchmachen wirst, Du eventuell zu lange stecken bleiben könntest (weil Du Dich etwa im Kreis bewegst)

Alles Gute
der Segler
 
  • #12
Danke für Eure Gedankengänge, Eure Mühe!

Ja, es wird bei einzelnen Menschen unter Berücksichtigung der jeweiligen Persönlichkeit und auch vor dem Hintergrund dem Verlauf der Partnerschaft Unterschiede geben. Bei mir stelle ich mir einfach die Frage, weil unsere Beziehung schon sehr liebevoll war und er wenige Tage vorher das ganz deutlich machte und unsere Zukunft weiter plante. Was ich heute weiß und vorher ein wenig ignorierte, war die Tatsache, dass zwischen uns viel Unausgesprochenes stand, Konflikte über längeren Zeitraum, das Aufgestaute sich sich dann an einem Tag entluden bei ihm entluden und ihn zur Trennungsentscheidung brachten.

Das verstehe ich nicht. Du hoffst auf eine Aussprache und Wiederannäherung und lässt einfach 2 Monate verstreichen. Hast Du ihm denn irgendwie zu verstehen gegeben, dass von Deiner Seite ein diesbezügliches Interesse bestand oder hofftest Du lediglich, dass er angekrochen kommt?
Liebe Toni
Ich hätte es gut gefunden, wenn du selbst versucht hättest, die erhoffte Aussprache in die Wege zu leiten. In einer Beziehung trägt jeder Verantwortung. Ein Paar besteht ja zu 50% aus jedem Partner und da sollte man auch mal über den eigenen Schatten springen können, wenn's sein muss.
Da du anscheinend während zwei Monaten keinen Kontakt mehr aufgenommen und um eine Aussprache gebeten hast, konnte dein Ex-Freund davon ausgehen, dass die Sache für dich erledigt ist. Ich sehe dann seinerseits keinen Fehler drin, sich auf einem Dating-Portal anzumelden.

Wenn du noch an diesem Mann hängst und insgesamt den Eindruck hast, dass die Trennung ein Fehler war, dann sag es ihm, statt es uns zu erzählen. Klar ist dann das Risiko da, dass du abgelehnt wirst. Aber immerhin hast du dann wenigstens im Nachhinein die Kommunikation ein wenig verbessert, indem du deinen Wunsch und deine Gefühle offen ausgesprochen hast.
Also mein Ex hat ja die Trennung eingeleitet. Ich hatte ihn 3 Tage später noch mal angerufen, erschüttert, ob es das jetzt gewesen sein soll. Er war kurz um und wollte mich abschütteln. Er sei überfordert mit der Situation, meinte er. Es war ein Sekundengespräch. 10 Tage später habe ich ihm noch mal eine harmlose (ein bisschen hintenrum, klar) Whatsapp geschickt, ihm für das neue Projekt in seiner Firma viel Erfolg gewünscht und über´s Wetter was gesagt. Keine Reaktion! Das war für mich Aussage genug. Was sollte ich darauf hin noch tun, alles Weitere wäre ein Hinterherlaufen gewesen, klein machen. Jetzt wäre ER am Zuge gewesen, zumal er die Trennung initiert hat.

Toni
 
  • #14
... 10 Tage später habe ich ihm noch mal eine harmlose (ein bisschen hintenrum, klar) Whatsapp geschickt, ihm für das neue Projekt in seiner Firma viel Erfolg gewünscht und über´s Wetter was gesagt. ...Toni
Was bedeutet "ein bisschen hintenrum, klar"?

Wenn es irgendetwas in Richtung Necken gewesen sein sollte, dann ist das nicht ungefährlich, denn dafür braucht man eine gemeinsame gegenseitig wohlgesonnene Grundlage. In nahezu jedem Necken steckt auch ein Vorwurf. Solange man es schafft, neben dem Necken noch ausreichend die Aussage zu transportieren, dass man den Gegenüber trotz seiner Macken liebt und schätzt, passt der Spruch "wer sich nicht, der liebt sich!". In oder nach einem Streit sollte man mit dem Necken hingegen äußerst vorsichtig sein, da man dann meistens nicht mehr in der Lage ist, einem zu vermitteln, dass man sich trotz der im Necken versteckten Kritik trotzdem insgesamt wohlgesonnen ist und das Necken nur noch ein bloßes wenig empathisches Nachtreten ist, welches einen Keil nur noch tiefer reinrammt. Sätze, die man sich gegenseitig in guten Seiten völlig unproblematisch neckisch und mit Anspielungen austeilen konnte, sind exakt wortgleich in schlechten Zeiten Brandbeschleuniger.

Versteckte Anspielungen sind oft ein sehr schmaler Grat und man sollte diese nur nutzen, wenn die zwischenmenschliche Beziehung robust und stabil ist. Wichtig ist halt, dass beim Gegenüber immer ankommt "Und ich liebe Dich trotzdem!", was in einer Krise gewöhnlich nicht der Fall ist. Dann können auch harmlose Anspielungen tödlich sein und zwar in ansonsten nett verpackten Worten ("viel Erfolg gewünscht"). Dann wirken die Anspielungen, die man sich nicht verkneifen konnte, nämlich wie "Und ich finde Dich trotzdem ätzend!".

Wie gesagt, ich weiß ja nicht, was Du mit "ein bisschen hintenrum" meintest. Sollten es aber irgendwelche versteckten Vorwürfe gewesen sein, dann wäre es verständlich, dass auf die Whatsapp keine Antwort erfolgte.

Das war für mich Aussage genug. Was sollte ich darauf hin noch tun, alles Weitere wäre ein Hinterherlaufen gewesen, klein machen. Jetzt wäre ER am Zuge gewesen, zumal er die Trennung initiert hat.
Am Zug ist gewöhnlich der, der etwas erreichen möchte. Dir waren halt andere Dinge wichtiger (nicht klein machen), statt ihm zu vermitteln, dass er Dir so wichtig ist, dass Du Dich auch mal klein für ihn machst. Und so hat er halt nichts mehr erkennen können, weswegen er die Trennung vielleicht noch mal überdenken sollte.
 
  • #15
Das war für mich Aussage genug. Was sollte ich darauf hin noch tun, alles Weitere wäre ein Hinterherlaufen gewesen, klein machen. Jetzt wäre ER am Zuge gewesen, zumal er die Trennung initiert hat.
Ich stimme dir zu, dass dein Ex-Freund am Zuge gewesen wäre. Wenn ihm noch etwas an der Beziehung gelegen hätte. Es sieht jedoch leider nicht danach aus und das tut mir auch leid für dich.
Was ich heute weiß und vorher ein wenig ignorierte, war die Tatsache, dass zwischen uns viel Unausgesprochenes stand, Konflikte über längeren Zeitraum, das Aufgestaute sich sich dann an einem Tag entluden
Ich kenne das auch. Diese "heimlichen", stillen Trennungsgründe. Sie sind aber nicht weniger zerstörerisch. Ich denke auch, euer Streit war nur noch der Tropfen, der das gut gefüllte Fass zum überlaufen brachte. Vielleicht kannst du ja zum Schluss kommen, dass diese Trennung auch sein Gutes hat. Es ist übrigens auch normal, dass viele Menschen bis kurz vor Schluss auch immer wieder beeindruckende "Rettungsversuche" der Beziehung unternehmen.
Bei mir stelle ich mir einfach die Frage, weil unsere Beziehung schon sehr liebevoll war und er wenige Tage vorher das ganz deutlich machte und unsere Zukunft weiter plante.
Er hat vielleicht versucht, noch einmal alles zum Besten zu wenden - und im letzten Streit hat er aber wohl gemerkt, dass die Puste definitiv raus ist. Es wirkt im Nachhinein, als hätte er komplett unlogisch gehandelt. Aber ich glaube, die liebevoll zugewandten "Rettungsversuche" sind eben oft nicht mehr von Herzen gefühlt, sondern ein Vertuschen der Zweifel und Fluchtgedanken.
 
  • #16
Ich seh das so, dass er es abhakt hat und Du nicht. Vielleicht hat er schon viel länger gedacht, dass die Beziehung nicht gut ist.
An Deiner Stelle würde ich auch sagen: Hak es ab. Was auch immer Du jetzt erwartest, es wird nicht kommen, und es bringt Dir nichts, sich dranzuklammern und zu hoffen, ihm würde was leid tun oder ein Licht aufgehen.
 
  • #17
Er hat vielleicht versucht, noch einmal alles zum Besten zu wenden - und im letzten Streit hat er aber wohl gemerkt, dass die Puste definitiv raus ist. Es wirkt im Nachhinein, als hätte er komplett unlogisch gehandelt. Aber ich glaube, die liebevoll zugewandten "Rettungsversuche" sind eben oft nicht mehr von Herzen gefühlt, sondern ein Vertuschen der Zweifel und Fluchtgedanken.
Ich sehe es eher so, dass man ab einem gewissen Punkt bemerkt, dass nichts mehr zu retten ist.
Kommen dann noch die Spielchen a la "cool wirken wollen" oder auch "jetzt ist er dran" - und das Ganze schön feige per WA - dazu, dann bist du irgendwann immer ganz sicher "Gut dass es vorbei ist"
 
  • #18
Drei Jahre sind keine lange Zeit. Das ist/war ja nur eine Kurzzeitbeziehungen. Man kann nicht pauschal sagen, wie lange man braucht, um sich zu entlieben. Ich bin nach 17 Jahren Beziehung sofort wieder eine neue Beziehung eingegangen. Dein Ex wird vermutlich schon während der Beziehung gemerkt haben, dass er mit dir nicht alt werden möchte und hat den Streit zum Anlass genommen, sich endlich zu trennen.
Schau nach vorne, drei Jahre sind nichts.
 
  • #20
Hallo,
hier die FS,

einige wertvolle Inspirationen habe ich bekommen, danke dafür. Auf alles gehe ich nicht ein, an einzelne Punkte möchte ich anknüpfen:

Wenn er nicht mal reagiert musst du ihm wirklich ziehen lassen.
Wenn jemand so radikal alles beendet ist normalerweise schon etwas neues vorhanden. Umso seltsamer, dass er anscheinend ja noch single ist.
Dieses radikale Beenden ist einfach ein Teil seiner Persönlichkeit, in verschiedenen Situationen verschiedener Lebensbereiche, einsame Entscheidungen zu treffen - quasi über Nacht, rigoros zu cutten. Diesen Anteil an ihm habe ich früher schon einige Male mit gewissem Erschrecken wahrgenommen. Ich habe z. B. miterlebt, wie er Anrufe/Whatsapp bis kürzlich guter Freunde aufgrund, wie er findet, gewichtiger Gründe ins Leere laufen lässt, lieber eine jahrelange, wertvolle Freundschaft aufgibt, als ein klärendes Gespräch zu führen. Nicht kommunikativ, überzeugt von dem Richtigsein seiner Ansichten und Taten. Er hatte mir dazu erklärt, er könne nicht anders, auch wenn er darunter leide. Ebenso als er die Trennung aussprach ´ich kann nicht anders´.

Probleme, Konflikte mit Aussprachen zu lösen, zumindest zu relativieren, ist nicht seines. Verletzter Stolz kommt sicherlich noch hinzu.

@annie83. Deine erklärenden Worte der "Rettungsversuche" finde ich sehr zutreffend. Die Liebe allerdings war bei ihm schon noch da, denke ich. Die Zweifel wohl aber auch schon, so sehe ich es heute, eben aufgrund der vielen unausgesprochenen Differenzen.

Ja, ich rechne auch nicht mehr mit einer Rückkehr meines Ex. Abgesehen davon hat sein Verhalten in mir auch zu einem großen Break geführt, den zu verzeihen, es schwierig macht.