• #1

Wie sehen Außenstehende die Chancen?

Hallo liebe ElitePartner - Gemeinschaft,

ich möchte mit meiner Frage gerne erfahren, was ihr als Außenstehende über meine Situation denkt. Vielleicht könnt ihr mir Mut machen aber ich bitte auch um Ehrlichkeit. Ich habe mich gestern Abend von meiner Freundin getrennt. Sie ist jetzt 20 und ich bin 26.
Nachdem der ganze Monat sehr "kalt" war ist es am 23.12. alles rausgekommen und mit gefassten Gemütern am 24. dann endgültig gewesen.

Am Valentinstag wären es 3 Jahre geworden, an denen wir zusammen waren. Ich hatte davor - auch wenn es dumm klingt - keine wirkliche Beziehung, da ich immer auf die eine gewartet habe und diese hab ich in ihr auch gesehen. Dementsprechend hab ich alles für sie gemacht und alles investiert. Unser Freundeskreis ist der selbe geworden (ich bin jetzt gerade irgendwie dann ganz alleine) aber das ist ein anderes Thema.

Am 23. redeten wir in der Stadt miteinander wobei sie eben dringend ein ,,aufrichtiges" Gespräch suchte. Es wurde sehr viel geweint aber sie wollte das Schluss machen nicht aussprechen sondern wiederholte öfters, sie bräuchte eine Pause und Zeit für sich und vielleicht finden wir wieder zueinander. Ich bin an dem Abend dann vollständig zerbrochen.

Am 24. war ich bei ihr. Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht und habe bestimmt 10 Minuten erklärt, was ich denke, dass die Probleme waren, mich für alles entschuldigt und versucht zu vermitteln wie unfassbar wichtig die Beziehung ist. Sie akzeptierte alle Entschuldigungen und sagte auch, dass ich für sie bei weitem mehr bin als ein ,,Bester Freund" aber dass ein kleines Stück der Gefühle fehlt. Sie hatte seit ungefähr 3 Monaten starke Probleme und war jeden Tag traurig, konnte mir diese Probleme aber nicht vermitteln bzw. ich hab es auch einfach ignoriert. Es gab dann mal einen Ausflug in ein Restaurant mit der Ankündigung ,,wir müssen mehr reden" vor ca. 1 Monat und ich habe es damals einfach überhaupt nicht "gecheck". Ich bin jetzt sehr wütend deswegen auf mich. Sie hat an dem Abend versucht Themen anszuprechen aber ich hab es vollständig ignoriert und ich verstehe jetzt überhaupt nicht wieso. Sie meinte gestern, dieser Abend hat sie sehr sehr gekränkt und traurig gemacht und da hat sie irgendwie aufgegeben die Beziehung zu retten.

Sie macht derzeit die BOS, falls das jemand kennt. In 1 Jahr Abitur nachholen. Massiv schwer und anstrengend. Daher war der Kontakt eh reduziert. Und naja, sie meinte dann eben, dass das Lernen sie so beansprucht, dass sie überhaupt keine Gedanken für nichts aufwenden kann um mit mir bei 0 anzufangen bzw. das jetzt nicht verarbeiten kann. Aber sie sagte erneut, dass wir uns vielleicht wieder finden könnten irgendwann (wenn die Schule vorbei ist).

Wie seht ihr das? Wie sollte man sich in dieser Situation am besten verhalten? Ehrlich gesagt ist vergessen für mich nicht möglich. Sind ihre Gründe Akzeptabel und verständlich und gibt es da Chancen, wenn der Stress abflaut?

Gruß und schöne Weihnachten euch
 
  • #2
Ich hatte davor - auch wenn es dumm klingt - keine wirkliche Beziehung, da ich immer auf die eine gewartet habe und diese hab ich in ihr auch gesehen. Dementsprechend hab ich alles für sie gemacht und alles investiert. Unser Freundeskreis ist der selbe geworden (ich bin jetzt gerade irgendwie dann ganz alleine) aber das ist ein anderes Thema.

Wie seht ihr das? Wie sollte man sich in dieser Situation am besten verhalten? Ehrlich gesagt ist vergessen für mich nicht möglich. Sind ihre Gründe Akzeptabel und verständlich und gibt es da Chancen, wenn der Stress abflaut?

1.
Ihre Gründe sind immer akzeptabel. Das gebietet schon der Respekt vor dem anderen Menschen. Du magst sie nachvollziehen können, oder auch nicht.

2.
Nimmt Dich mal zurück und hinterfrage Dein Konzept. Was in dem oben zitierten ersten Abschnittt zum Vorschein kommt, halte ich für höchst fragwürdig. Konkret: "Die Eine".

3.
"Vergeben und vergessen heißt, kostbare Erfahrung zum Fenster hinauswerfen." (Schopenhauer)
Vergib, aber lerne aus der Erfahrung, indem Du Dich hinterfragst.

4.
"Die bitteren Stunden formen den Mann." (Adenauer)
 
  • #3
Wenn die Situation so vertackt ist , ist Distanz zur Zeit die beste Lösung.Sie ist 20 und macht gerade Schule,dass ist anstrengend und danach muss sie such beruflich weitercentwickeln.6Jahre Altersunterschied sind nicht viel,aber in eurem Alter entscheidend,da ihr in verschiedenen Lebensplanungen seid.Du willst langsam Stabilität,sie ist erst am Umbruch.Zum anderen, so wie die Beziehung war,hat es nicht funktioniert bzw.zu Trennung geführt.Wenn ihr weiter machen wollt,müsst ihr wieder bei Null anfangen.Schwierig.Lass sie vorerst in Ruhe,sagen wir 4Wochen.Schreib ihr danach kurze Sms,keine Gefühlsduselei,sobdern was lockeres freundliches und dann siehst du weiter,ob und wie sie reagiert.Will sie nichts, muss du akzeptieren,dass es vorbei ist.Kommt sie dir entgegen,kontaktier sie weiter-aber,langsam und unaufdringlich!Lass ihr ihr Tempo.Vll.habt ihr noch Chance.Wünsche dir viel Glück!
 
  • #4
Lieber Buff,
sie möchte nicht mehr, kann das aber wegen der Enge zwischen euch nicht so direkt sagen. Sie versucht es tröstend auszusprechen. Zu keinem Zeitpunkt hätte sich das noch ändern können, auch nicht bei der Aussprache, die nicht stattgefunden hat. Man kann seine Persönlichkeit nun mal nicht ändern, egal, was sie bei dieser Aussprache vorgebracht hätte. Es hat für sie nicht richtig gepasst. Selten, dass sich das wieder ändert. Dazu ist sie noch sehr jung und hat nun erstmal das Ziel, persönlich weiter zu kommen. Lass sie einfach in Ruhe.

So schnell kann man ein Beziehung nicht vergessen, aber es waren auch nur 3 Jahre. Du brauchst etwas Zeit. Lass das alles einmal sacken. Du musst dir etwas Zeit geben, das Vorgefallene zu begreifen. Mach Sport, geh joggen...dabei kann man doch prima nachdenken. Geh aus, such dir Aktivitäten, die dich interessieren.

Ich wünsche dir alles Gute.
 
  • #5
Hallo und vielen Dank, dass ihr euch heute am Feiertag die Zeit genommen habt um etwas zu schreiben. Es hat sich bei uns so ergeben, dass diese Probleme über die sie unbedingt sprechen wollte erst entwickelt haben als sie auf diese Schule ging. Scheinbar läuft da der Tag nur noch mit Essen Schule lernen ab. Sie wohnt dort in einer Schüler-WG. Ich kenne das alles auch von Bekannten so, die dort gewesen sind.
Zuvor war es wirklich sehr sehr harmonisch zwischen uns. Es war eigentlich so gut, dass ich von diesen Ereignissen der letzten 2 Tage komplett erschlagen wurde.
 
  • #6
Ich finde ihr habt noch gute Chancen und würde an deiner Stelle den Kontakt halten (locker, freundschaftlich) und warten bis sie ihr Abi geschafft hat. Ich würde ihr aber nichts davon erzählen, um sie nicht unter Druck zu setzen. Wenn sie ihr Abi dann hat, würde ich schauen, wie 1. sie sich dir gegenüber verhält und 2. welche Gefühle du noch für sie hast. Vielleicht hast du bis dahin mit der Beziehung abgeschlossen und findest sie sowieso nicht mehr so toll.
Ehrlich gesagt ist vergessen für mich nicht möglich. Sind ihre Gründe Akzeptabel und verständlich und gibt es da Chancen, wenn der Stress abflaut?
Ich finde ihre Gründe verständlich. Abi in einem Jahr klingt schwierig. Ihre berufliche Zukunft ist ihr sicher wichtig und deshalb müsst ihr beide leider (zeitlich begrenzt) Abstriche machen.
 
  • #7
Du gibst zu, dass du eure Probleme komplett ignoriert hast, obwohl sie reden wollte und traurig war.

Warum soll sie dir glauben, dass sich das ändert?

Man kann sich übrigens nicht einfach "entschuldigen", sondern nur um Entschuldigung bitten.

Lass ihr jetzt einfach Mal ihre Ruhe, wahrscheinlich kommt sie wieder auf dich zu, falls sie dich vermisst.
 
  • #8
Lieber Buff
Es scheint mir, dass im Moment bei euch beiden die Emotionen gerade so sehr hochkochen, dass unklar ist, wie gross das Ausmass der dauerhaften Probleme ist und ob es da noch Chancen gibt. Zudem bleibst du ja auch vage, was es für Probleme gab, wer weswegen geweint hat und so fort.
Um eurer beider Willen würde ich dir raten, jetzt erst einmal auf Distanz zu gehen. Warte doch mal diese Prüfungen ab, das Ende der Feiertage etc. und mach' dir in der Zeit Gedanken, wie dein Leben im nächsten Jahr - unabhängig von der Beziehung - aussehen soll. "Alles" in eine Beziehung zu investieren, bis man symbiotisch wird und nur noch einen Freundeskreis und alles gemeinsam hat, das ist bei der ersten ernsten Beziehung verständlich, aber dennoch wäre es gut, du suchst jetzt mal Kontakt zu neuen Leuten. Es fragt sich gleichwohl, ob du jetzt automatisch aus deinem Freundeskreis "raus" bist und auf jeglichen Trost verzichten musst, das wäre noch gut zu klären.
Ich wünsche dir trotz der schwierigen Lage einige schöne Weihnachtsmomente.
 
  • #9
Auch SchülerInnen der BOS haben Partnerschaften. Wenn man die Partnerschaft bereichernd empfindet, hat man dafür durchaus Zeit.

Die Belastung in diesem Schuljahr ist allerdings so groß, dass man alles in seinem Leben ausmistet, was zusätzlich belastet.

Eure Beziehung gehört leider zu der zweiten Kategorie. Ohne dich geht es ihr besser. Und ich bezweifle, dass sie dich nach dem Abi, wenn ihr schon ein halbes Jahr getrennt sein werdet, unbedingt wieder haben will.
 
  • #10
Danke für eure verschiedenen Meinungen. Ich selbst empfinde die Gesamtsituation als sehr schwierig. Sie muss sich für diese Schule überproportional viel anstrengen. Das hat sie mir auch oft erzählt. Wenn ihre WG-Freundinnen im Nebenzimmer Spaß hatten musste sie trotzdem lernen und hat wohl die ganze Woche nicht mal 1x Zeit für einen Film oder ähnliches entspannendes.
Ich verstehe also ihre Lage und, dass für die Probleme die wir hatten keine Energie da ist. Aber es fällt sehr schwer, weil ich einfach absolut bereit bin daran zu Arbeiten. Ich kann jetzt nicht die Hände in den Schoß legen und aufgeben, versteht ihr? Ich hatte zwar zuvor keine wirkliche Beziehung aber es gab da schon einige Bekanntschaften, dir mir allerdings aus diversen Gründen nicht passten. Mir liegt an dieser Sache schon viel. In 4 Tagen werden wir uns bei einer gemeinsamen Festivität treffen.
Gestern hat sie sich von selbst gemeldet, meinte dass sie ein paar Tage ausschnaufen müsste und das Gespräch allerdings am 24. sehr gut war, da sie sich auch ausreden konnte. Ich kann das gerade nicht interpretieren aber wie es auch weitergeht werde ich hier schreiben. Es hilft möglicherweise auch anderen.
 
  • #11
Moin,

der Punkt ist, dass man, wenn man ehrlich verliebt ist, auch in stressigen Zeiten immer Zeit hat und dem anderen nahe sein will. Wenn nicht... willkommene Ausrede.
Und besonders viel Verständnis hat noch keine Frau besonders verliebt gemacht.

manchmal
 
  • #12
Lieber FS,
sie ist deutlich jünger als Du - ihr seid doppelt in unterschiedlichen Lebensphasen.
Wenn ich schon lese: man trifft sich in der Öffentlichkeit (dann will man Distanz) und es wurde viel geweint, d.h. beide emotional unkontrolliert = unreif.
Einen deutlich älteren Partner suchen sich junge Frauen nur, weil sie bei ihm Reife und Sicherheit = Stabilität suchen, die ihnen selber fehlt. Ein älterer Mann, der in der Offentlichkeit "viel weint", bietet das sicherlich nicht.

Sie hinkt dem Leben hinterher, weil sie erst mit 20 nach einem Schulabschluss strebt, den andere mit 18 in der Tasche haben. Zudem scheint ihr das Lernen nicht leicht zu fallen.
Du solltest sie darin nicht behindern. Sie verzichtet wegen der Ausbildung auf viel Lebenskomfort und wird die Ausbildung auch gegen Dich verteidigen. Die Ausbildung ist ihr zu Recht wichtiger als Du - Männer kommen und gehen im Leben einer jungen Frau.

Du hast wenig bis garkeine Beziehungserfahrung, d.h. hinkst auch der Entwicklung eines Erwachsenen Mannes um Jahre hinterher. Da ist verständlich, dass Du Dich an die Frau klammerst. Es wird Dir nur nichts nützen, denn die Schule ist ihr wichtig.

Du bist klug beraten, wenn Du sie in ihrer Ausbildung unterstützt und Dich zurücknimmst. Andersfalls wird sie Dich chassen.
Wenn Dir langweilig ist, kümmer' Dich selber um eine Weiterbildung, statt sie zu blockieren. Das wird sie mehr beeindrucken und für Dich einnehmen.
 
  • #13
Danke dir für deine Antwort. Ja ich gebe nochmal was dazu. Das ,,viel geweint". Bezog sich natürlich nicht ausschließlich auf mich. Sie war da genauso. Naja ich studiere derzeit neben der Arbeit Informatik und habe deswegen auch seit 1 Jahr eigentlich keine Freizeit mehr. 40h Arbeit und ca. 30h Studium Werktags. Aber für sie hab ich immer Zeit gefunden.
Jedenfalls ging die Sache nun so weiter, dass ihr BF, mit dem auch ich im übrigen gut befreundet bin, gesagt hat sie hat sich total gewandelt. Er ist schockiert und steht auf meiner Seite. Ich verdeutliche es mal so:
Noch im Sommer saß sie in der Wiese, hat Beeren vom Busch gegessen und die Katze gestreichelt, da war sie glücklich und die Welt in Ordnung.
Jetzt sitzt sie da, lacht nicht und redet nur noch von dieser Schule bei jeder Gelegenheit.

- Ja das hat sich auch gestern gezeigt, wo ich mit ihr telefoniert habe bezüglich der besagten Veranstaltung zu der sie definitiv kommen wollte. Sie sagte sie sei krank und hat alles abgeblockt. Noch dazu war sie massiv unhöflich zu mir, hat mich nicht ausreden lassen und permanent vom lernen geredet. Als hätte es während dieses Telefonats keine anderen Sorgen gegeben. Sie hatte auch keine große Lust noch eine klare Absprache zu führen. Sehr enttäuschend wenn ich bedenke wie diese Frau wirklich vor 2 Monaten noch zu mir war. Sie möchte das Gespräch nächste Woche führen. Sie hat leider früher keine Zeit wegen.... lernen ;)

Der Vernünftige Mensch denkt ja auch daran, was nach einer solchen Schulphase sein wird.... Wenn ich mich an meine Ausbildung erinnere. Ebenfalls mit Wohnheim. Alle waren beste Freunde und als die Prüfung rum war ist jeder in eine andere Himmelsrichtung verschwunden - kein Kontakt mehr.
 
  • #14
Was soll sie deiner Meinung nach jetzt tun? Willst du sie heiraten und sie soll ihre Schule abbrechen und Hausfrau werden, damit sie den ganzen Tag auf der Wiese sitzen und Katzen streicheln kann?
 
  • #15
Wenn das stimmt, was du sagst, bist du 14 Stunden täglich mit Arbeit und Studium beschäftigt. Trotzdem hattest du "immer" Zeit für sie. Wie geht das?

Kann es sein, dass sie sich immer nach dir gerichtet hat? Und dir jetzt die Aufmerksamkeit fehlt?

Dein letztes Posting klingt anklagend und fordernd. Du scheinst vergessen zu haben, dass DU Schluss gemacht hast. Wolltest du sie damit emotional erpressen, damit sie sich wieder mehr um dich kümmert?
 
  • #16
Was soll sie deiner Meinung nach jetzt tun? Willst du sie heiraten und sie soll ihre Schule abbrechen und Hausfrau werden, damit sie den ganzen Tag auf der Wiese sitzen und Katzen streicheln kann?

Natürlich nicht! Aber da kannst du mir sicher zustimmen, dass man für sowas einen guten Kompromiss finden kann. Z. B. lediglich am Wochenende 2h eine feste Zeit für die Beziehung vereinbart und der ganze Rest der Woche ist für diese Schule reserviert. Ich denke so etwas wäre gut zu bewerkstelligen und auch für diese insgesamt ca. 8 Monate was es bis zur Abiturprüfung sind gut vertretbar.
 
  • #17
Wenn das stimmt, was du sagst, bist du 14 Stunden täglich mit Arbeit und Studium beschäftigt. Trotzdem hattest du "immer" Zeit für sie. Wie geht das?

Kann es sein, dass sie sich immer nach dir gerichtet hat? Und dir jetzt die Aufmerksamkeit fehlt?

Dein letztes Posting klingt anklagend und fordernd. Du scheinst vergessen zu haben, dass DU Schluss gemacht hast. Wolltest du sie damit emotional erpressen, damit sie sich wieder mehr um dich kümmert?

Sie hat Schluss gemacht. Ich habe meine Pläne meistens umgeworfen wenn sie etwas gebraucht hat oder machen wollte. Das war natürlich für meine eigenen Pläne nicht optimal aber die Zeit konnte ich am Wochenende gut ausgleichen wenn sie mal nicht da war. Ich glaube du hattest das falsch verstanden. Also von meiner Seite kam da eigentlich immer Hilfe und habe mir durchweg Mühe gegeben, dass es ihr gut geht.
 
  • #18
Kann durchaus sein, dass ich dich falsch verstehe, denn deine Aussagen sind recht widersprüchlich.

Ich habe mich gestern Abend von meiner Freundin getrennt. Sie ist jetzt 20 und ich bin 26.
Nachdem der ganze Monat sehr "kalt" war ist es am 23.12. alles rausgekommen und mit gefassten Gemütern am 24. dann endgültig gewesen.
Aber dann
obwohl
... aber sie wollte das Schluss machen nicht aussprechen sondern wiederholte öfters, sie bräuchte eine Pause und Zeit für sich und vielleicht finden wir wieder zueinander. Ich bin an dem Abend dann vollständig zerbrochen.

Was jetzt? Gefasste Gemueter oder zerbrochen? Ist doch beides am 23. passiert?

Früher liefs ja eher so zwischen euch:
Sie hat an dem Abend versucht Themen anszuprechen aber ich hab es vollständig ignoriert und ich verstehe jetzt überhaupt nicht wieso. Sie meinte gestern, dieser Abend hat sie sehr sehr gekränkt und traurig gemacht und da hat sie irgendwie aufgegeben die Beziehung zu retten.

Und jetzt so:
... dass das Lernen sie so beansprucht, dass sie überhaupt keine Gedanken für nichts aufwenden kann um mit mir bei 0 anzufangen bzw. das jetzt nicht verarbeiten kann.

Das gefällt dir natürlich nicht. Aber es stellt sich sicher nicht die Frage, ob du
findest. Es ist eben so. Sie hat momentan keine Nerven für ein Drama, da ihr doch jetzt eigentlich getrennt oder zumindestens in Bez.pause seid? Das kapier ich tatsächlich nicht, wie siehst du denn jetzt euren Beziehungsstatus?

Sie hatte auch keine große Lust noch eine klare Absprache zu führen

Hätte ich auch nicht, ehrlich gesagt. Wozu? Willst du die 2 Stunden am WE ausverhandeln? Das bringt nichts. Akzeptier doch einfach, was sie sagt.
Gib ihr die Zeit, die sie braucht, und kümmer dich um dein eigenes Studium.

Wenn ihr dann beide weniger Stress habt, kann das vielleicht wieder was werden, wenn du jetzt keinen Druck machst.
 
  • #19
Ich hätte an ihrer Stelle auch beendet.

Sie hat massiv Stress - im Sommer noch fröhlich, und jetzt verändert sie sich spürbar.
Die Schule ist für sie immens fordernd, anstrengend, die möchte sie machen und ordentlich abschließen.
Sie rotiert, weil es ihr anscheinend richtig schwer fällt.
Und dann kommt der Partner, und macht Zusatzstress? Sie weiß ja so schon nicht, wie sie alles unter einen Hut bringt.

Und dann so etwas?
Sie sagte sie sei krank und hat alles abgeblockt. Noch dazu war sie massiv unhöflich zu mir, hat mich nicht ausreden lassen und permanent vom lernen geredet. Als hätte es während dieses Telefonats keine anderen Sorgen gegeben. Sie hatte auch keine große Lust noch eine klare Absprache zu führen.

Also sie war krank, ihr ging es vorher schon nicht gut, und da mies, macht sich Sorgen um die Schule und dann ruft ein Partner an, will Aussprachen, beschwert sich, nörgelt, fordert.

Ein Partner würde Verständnis zeigen, schauen, wo er sie entlasten kann, beruhigen und vor allem respektieren, statt zu bedrängen, Zusatzstress zu machen und sich hinzustellen, was er selbst kann mit Job und Studium.

Sie kann gerade nicht anders, und wenn Du etwas Empathie hättest, würdest Du es sehen, merken und reagieren. Nicht mit Zusatzlichem Druck.
 
  • #20
Ich hätte an ihrer Stelle auch beendet.

Sie hat massiv Stress - im Sommer noch fröhlich, und jetzt verändert sie sich spürbar.
Die Schule ist für sie immens fordernd, anstrengend, die möchte sie machen und ordentlich abschließen.
Sie rotiert, weil es ihr anscheinend richtig schwer fällt.
Und dann kommt der Partner, und macht Zusatzstress? Sie weiß ja so schon nicht, wie sie alles unter einen Hut bringt.

Und dann so etwas?


Also sie war krank, ihr ging es vorher schon nicht gut, und da mies, macht sich Sorgen um die Schule und dann ruft ein Partner an, will Aussprachen, beschwert sich, nörgelt, fordert.

Ein Partner würde Verständnis zeigen, schauen, wo er sie entlasten kann, beruhigen und vor allem respektieren, statt zu bedrängen, Zusatzstress zu machen und sich hinzustellen, was er selbst kann mit Job und Studium.

Sie kann gerade nicht anders, und wenn Du etwas Empathie hättest, würdest Du es sehen, merken und reagieren. Nicht mit Zusatzlichem Druck.

Hm dazu muss ich sagen, dass es vereinbart war, dass wir dieses Telefonat führen, da es geplant war, dass wir beide zusammen hinfahren und uns auch nichts anmerken lassen. Das war im übrigen auch ein Wunsch von ihr, dass nichts nach außen getragen wird. Ich habe sie am Telefon zudem weder angenörgelt oder bedrängt sondern es lediglich bedauert, dass sie krank ist und eben bezüglich einer Aussprache gefragt wobei sie mir dort gleich ins Wort fiel.
Ich denke es wäre angemessen, wenn man zumindest 1x ein ruhiges Gespräch führt bei dem man sich mit gefassten Gedanken austauschen kann. Das Gespräch am 23. war alles andere als klärend.

Man kann für viele Probleme eine Lösung finden. Es gäbe auch für die jetzige Situation sinnvolle Absprachen aber man müsste dann mit einer Gesprächsbereitschaft an die Sache rangehen und eben nicht mit einer festen Meinung (23.) z.B. die Zeit auf 1x für 2h am Wochenende reduzieren und der Rest der Zeit eben Schule (siehe oben). Ich denke das würde dem Freiraum schon mehr als gerecht werden.
 
  • #21
Sie hat doch Schluss gemacht. Aber das willst du nicht akzeptieren. Stattdessen redest du dir ein, dass du sie nur lange genug unter Druck setzen musst, um regelmäßige Paarzeit oder wenigstens eine Aussprache zu verhandeln.

Warum sollte sie sich mit dir treffen und sich mit dir aussprechen? Sie hat Schluss gemacht und die Sache ist damit für sie erledigt.
 
  • #22
Sie hat doch Schluss gemacht. Aber das willst du nicht akzeptieren. Stattdessen redest du dir ein, dass du sie nur lange genug unter Druck setzen musst, um regelmäßige Paarzeit oder wenigstens eine Aussprache zu verhandeln.
Warum sollte sie sich mit dir treffen und sich mit dir aussprechen? Sie hat Schluss gemacht und die Sache ist damit für sie erledigt.
Hm sie konnte mir das nicht direkt sagen, dass sie Schluss macht. Wie fühlt man sich mit sowas? Wenn man in der Schwebe gehalten wird. Wesentlich schlechter als mit klarer Ansage und die wollte ich gerne haben damit ich mich damit abfinden kann.
Spielt aber jetzt nicht mehr unbedingt die Rolle da ich mich eben nach Silvester dazu entschieden habe dieses Gespräch nicht mehr zu führen (Muss sich wenn dann alles nach ihrem Gefühl zusammenfinden wenn es denn so sein soll). Ich habe noch einige Dinge klar gestellt, die sie falsch aufgefasst hat bzw. wo ich mich einfach blöd ausgedrückt hab und Missverständnisse eingeräumt. Auch da musste sie aber wieder mehrmals das Lernen erwähnen. Jedenfalls ist jetzt Abstand angesagt. Zumindest melde ich mich nicht mehr bis sie es tut. Januar sind wie gesagt Prüfungen. Muss sie dann entscheiden was sie tut. Fakt ist, dass die meisten Leute außerhalb der Schule mehr oder weniger vergrault wurden. Also kann es wohl nicht nur an mir liegen.
 
  • #23
Find ich gut von dir, dass du ihr endlich die Zeit lässt, die sie braucht, und sie nicht mehr bedrängst.

Auf mich wirkst du zwar teilweise durchaus reflektiert, aber auch egozentrisch, und ein bisschen trotzig-beleidigt.

Sie und ihren Stress nimmst du nicht so richtig ernst. Du möchtest bestimmen, was mach- u zumutbar ist, zB die 2 Stunden am WE.

Euren Beziehungsstatus versteh ich immer noch nicht, deine Frage fing ja an mit "ich hab mich getrennt". Dann hiess es, sie hat Schluss gemacht, wollte oder konnte es aber nicht sagen, aber du hast es so interpretiert (?). Irgendwie ziemlich konfus.

Sie will ja anscheinend nur eine Pause, die habt ihr jetzt, und nach den Prüfungen wird sie sich vermutlich melden. Und wenn du dann nicht wieder so ein Drama abziehst ("bin vollständig zerbrochen"), wirds vielleicht wieder.
 
  • #24
Find ich gut von dir, dass du ihr endlich die Zeit lässt, die sie braucht, und sie nicht mehr bedrängst.

Auf mich wirkst du zwar teilweise durchaus reflektiert, aber auch egozentrisch, und ein bisschen trotzig-beleidigt.

Sie und ihren Stress nimmst du nicht so richtig ernst. Du möchtest bestimmen, was mach- u zumutbar ist, zB die 2 Stunden am WE.

Euren Beziehungsstatus versteh ich immer noch nicht, deine Frage fing ja an mit "ich hab mich getrennt". Dann hiess es, sie hat Schluss gemacht, wollte oder konnte es aber nicht sagen, aber du hast es so interpretiert (?). Irgendwie ziemlich konfus.

Sie will ja anscheinend nur eine Pause, die habt ihr jetzt, und nach den Prüfungen wird sie sich vermutlich melden. Und wenn du dann nicht wieder so ein Drama abziehst ("bin vollständig zerbrochen"), wirds vielleicht wieder.

Ja da hab ich mich wirklich verschrieben.. Es ging schon von ihr aus. Sie konnte es aber nicht direkt aussprechen, dass sie es beenden will, schreibt dann aber auch so etwas wie ,, Sie kann momentan nicht mehr in einer Beziehung sein. " Ich empfinde das einfach so heftig reagiert.. Aber ich kann natürlich nur von mir selbst reden, ich würde so etwas wegen des Studiums niemals tun. Und mein Leben ist auch nicht gelaufen wenn das Studium nicht funktionieren würde.. Aber jeder setzt Prioritäten anders da kann man dann auch durch reden nichts ändern. Bleibt mir nur zu hoffen, dass sie irgendwann ohne den Stress der BOS doch wieder anders an mich denkt.
 
Top