• #1

Wie sehen Singlefrauen einen (noch) verheirateten Mann?

Ich hab' mal eine Frage an die Damen hier. Wie sehr kann Euch ein verheirateter Mann beeindrucken ? Es gibt ja die landläufige Meinung, dass es für eine Single-Frau gegen alle Ehre ist, sich mit einem verheirateten Mann einzulassen. Dahinter steht wohl oft der Vorwurf, der Mann suche nur ein flüchtiges Abenteuer nebenbei. Das muss aber doch nicht so sein ! - Vielleicht will der Mann eine Beziehung auf nicht-erotischer Ebene oder - anders - er lebt in Trennung, hat sich innerlich schon lange getrennt, ... es gibt da viele Möglichkeiten. Ich könnte mir vorstellen, dass dies eine spannende Diskussion wird.
 
  • #2
Diese Diskussion ist hier doch schon tausendmal geführt. Ein Mann ( oder eine Frau) die getrennt lebend ist, hat die Ehe vor nicht mal einem Jahr beendet. Da man ja nun das Trennungsjahr abwarten muss bevor man die Scheidung einreichen kann. Wenn jemand über diese Frist hinaus noch verheiratet ist und nicht die Scheidung einreicht, naja das wird schon seine Gründe haben. Jeder dieser Gründe macht eine neue Beziehung ja im Grunde unwahrscheinlich. Ob jemand vor Beendigung des Trennungsjahres genug getrennt ist um eine neue Beziehung aufzunehmen, da kommt es doch ziemlich auf die Umstände an. Für eine Beziehung die auf eine Familiengründung ausgelegt ist und jeder der sich das wünscht, sollte von solchen Menschen die Finger lassen. Schafft nur Probleme und Ärger. Wenn man selber eh keine Ehe und Familie will, ein großes Bedürfnis nach Selbstständigkeit und Freiheit hat, dann kann so jemand doch genau der Richtige sein
 
  • #3
Nein, ich habe für Frauen nicht das geringste übrig, welche sich freiwillig Probleme ins Haus holen, welche sie bei einem "freien" Mann nicht hätten.

Wozu tun sich Singlefrauen das überhaupt an?

Meiner Meinung nach nur Singlefrauen, die sonst keine Möglichkeiten haben jemanden kennenzulernen oder selbst, sorry, nicht sonderlich ankommen und somit mit lieber Mister Vergeben anbandeln statt solo zu bleiben bzw. weiterzusuchen.

Ich kannte viele Männer in meinem Leben (ohne sexuelle Offensive natürlich) und lerne privat auch immer welche kennen, seltsamerweise keine verheirateten, woran das wohl liegen mag?
 
  • #4
Kein Interesse!
Als Partner sowieso nicht da ich da bereits einmal auf die Nase gefallen bin.
Als Freizeit- oder Sportkollegen hatte ich ein paar Mal Hobbys mit verheirateten Männernager ich habe es aufgegeben, irgendwann kam immer das Interesse an „mehr“ und nie! was es für was längeres. Entweder fürs Ego bei den Verheirateten oder die Angst vor dem Alleinsein oder auch als egopuscher bei frisch Getrennten - beides uninteressant und abgelutscht.
Als verheiratete Freunde und Bekannte habe ich nur Männer, welche mit Freundinnen von mir verheiratet sind. Bei uns ist es Gott sei Dank noch oft so dass die Ehe respektiert wird, daher graben die Männer nach 2 Bier nicht an.
 
  • #5
Lieber FS,
jede Frau kann die Frage nur für sich beantworten, es gibt keine allgemeingültige Antwort.

Für mich kann ich die Frage ganz einfach beantworten: einen verheirateten Mann sehe ich nicht, bzw. als Neutrum - Freund ja, Partneroption nein.

Ich bin selber geschieden, war vorher schon lange innerlich getrennt, hatte obendrein eine friedliche Scheidung mit gemeinsamem Anwalt, also Rahmenparameter, von denen man annehmen sollte, dass die Scheidung nur noch reine Formsache ist.
War sie aber nicht.
Es gibt Scheidungsgründe und es reicht nicht innerlich getrennt zu sein. Man muss auch reflektiert haben, was der Eigenanteil am Scheitern der Ehe war, sonst hat die nächste Beziehung wenig Erfolgsaussichten.

Ich lebte auch ein Jahr getrennt von meinem Ex in einer eigenen Wohnung, hatte in der Zwischenzeit keinen Kontakt mit ihm, alles war per Notarvertrag geregelt, keine Kinder und trotzdem war die Scheidung noch mal ein richtiger Meilenstein, der für mich sehr viel änderte.
Erst danach begann für mich ein neues Leben, obwohl ich von außen betrachtet genauso weiterlebte wie im Trennungsjahr. Es gab aber eine ganz gravierende Änderung in meinem Innenleben, die erstaunliche Auswirkungen auf mich hatte: im Trennungsjahr hätte noch was schiefgehen, mein Ex mir richtig Ärger machen und alle meine Zukunftspläne vernichten können.

Als ich endlich das Scheidungsurteil in den Händen hielt und wusste: "jetzt kann nichts mehr schiefgehen, ich kann mein neues Leben anfangen", da hatte ich viel wichtigere Dinge im Kopf, als mit dem nächsten Mann anzubandeln. Ich musste mich von dem innerlichen Druck des Trennungsjahres, der Entscheidung für die Scheidung, dem was in der Ehe alles schiefgegangen war erstmal emotional erholen. Das ist was ganz anderes und viel aufwendiger, als intellektuell abzuschließen.

Ich habe eine Freundin durch ein mehrjähriges Scheidungsdrama begleitet. Sie hatte in der Zeit auch keinen Kopf für andere Männer. 2 Jahre nach der Scheidung ist sie in einer neuen Beziehung.
Ihr Ex hatte schon während der Trennungszeit in einer Onlinebörse eine neue Partnerin kennengelernt. Sie hat in dieser Zeit den Scheidungskrieg mitbekommen, als er endlich geschieden war und die neue Beziehung erfreulich leben wollte, hat sie sich von ihm getrennt.
 
  • #6
Also ein Mann, der mir erzählt, er sei "innerlich getrennt", aber eben noch zusammen lebend aus diesen oder jenen Gründen, der soll bitte auch weiterhin aus welchen Gründen auch immer bei seiner Frau bleiben und mir vom Halse bleiben.
Entweder ist man getrennt oder man ist zusammen.
Aber solche Rosinenpicker, die die Annehmlichkeiten ihrer Ehe behalten wollen und nebenher mal wieder aufregenden Sex, das sind mit Verlaub unehrliche und feige A...löcher.
Wenn ein Mann noch verheiratet ist, aber getrennt lebt, ist das o.k.
Auch über das Trennungsjahr hinaus... Scheidungen dauern oft länger - vor allem, wenn es um viel Geld geht... aber zusammenleben und was Neues suchen geht gar nicht! -
Ich bin nicht scharf auf eine Heirat, aber ich habe auf der Singlebörse (verheiratete) Männer kennengelernt, die mir alles Mögliche erzählt haben...

"ich bin so gut wie getrennt, aber...
- meine Frau ist gerade in einer sehr labilen Verfassung....."
- eine Scheidung würde mich derzeit finanziell ruinieren"
- wir wollen das den Kindern nicht antun; erst wenn sie größer sind..."
- unsere Ehe besteht seit langem nur noch auf dem Papier..."
- ich werde mich demnächst trennen, es gab aber noch nicht den richtigen Zeitpunkt... "

Grauenhaft!! Jede Frau mit Stil macht so etwas nicht mit - es gibt ein paar verzweifelte Frauen mit geringem Selbstwertgefühl... aber dazu zähle ich mich nicht.

Es gibt KEINEN Grund, eine Ehe aufrecht zu erhalten, wenn man schon nach einem neuen Partner/einer neuen Partnerin sucht.
Aber dafür müsste man(n) ja aus seiner Comfort Zone....

Eine Frau will weder die zweite noch die erste Frau sein - sondern die EINZIGE!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Für mich käme ein (noch) verheirateter Mann erst infrage, wenn seine Scheidung mindestens drei Monate zurückliegt.

Gerne kann er dann noch ein, zwei, drei Übergangsfrauen zwischen seiner Frau und mir haben, das erleichtert die Sache dann zwischen ihm und mir.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

wahlmünchner

Gast
  • #8
Oh erotom, wirklich noch nicht viel weiter gekommen?
Wie wärs wenn Du Dich endlich scheiden lässt und dann in einer Singlezeit in Ruhe Singlefrauen kennenlernst. Dabei kannst du über Sport und Politik reden, mit den Frauen befreundet sein oder mit ihnen flirten.
Vor einem Jahr hattest du Beziehungsprobleme und suchtest angeblich platonische Freundinnen...nun suchst du angeblich eine neue Partnerin und platonische Freundinnen, trotz Ehe.
Was mich bei einem Kontakt mit dir stören würde und auch jetzt schon massiv stört, ist deine mangelnde Selbstreflexion.
Du möchtest am liebsten Warmwechseln! Das mag eine Unterstellung sein, aber ich denke da liege ich nicht falsch. Dummerweise hat sich das nicht so ergeben, da die Damen um ihre Ehre bangen ( ironischer Blick meinerseits)
Nein mein Lieber:
Du wirkst unsortiert und wirst es auch sein. Deshalb wollen die Damen nicht.
Dein harmloses Täuschungsmanöver fliegt auf.( nur Freundschaft, lieb guck)
Ich könnte fast wetten, das du vor und in deiner Ehe keine einzige platonische Freundin hattest. Denn Männer die mit Frauen freundschaftlich können, würden nie solche Themen hier eröffnen.
 
  • #9
Meiner Meinung nach nur Singlefrauen, die sonst keine Möglichkeiten haben jemanden kennenzulernen oder selbst, sorry, nicht sonderlich ankommen
Immer wieder interessant zu lesen, wie Menschen meinen andere einzuordnen ohne sie wirklich zu kennen.
Ich war 14 Jahre und danach mehrere Jahre in einer Beziehung, war zwischendrin alleine und hatte letztes Jahr eine Beziehung zu einem verheirateten Mann. Von Anfang wollte er sich von seiner Frau trennen, die auch von uns wusste.
Er hat es nicht geschafft und wir haben es vor einem Monat beendet, weil wir alle drei so nicht weiter machen konnten und wollten, doch das ist echt ein anderes Thema.
Die Diskussion ist hier in der Tat schon oft geführt worden, ich glaube auch nicht, nein ich weiß es, dass Fremdgeher/innen ein flüchtiges Abenteuer suchen, bei uns beiden war es nie geplant, es ist uns beiden das erste Mal passiert und es wird auch das letzte Mal sein, denn das passiert ja nicht einfach so.
Sicher fällt es leichter, und gerade Männern, sich aus einer Beziehung/Ehe zu lösen, wenn jemand anderes da ist. Oft haben sie erst dann wirklich den Mut sich zu trennen. Frauen sind da konsequenter. Sie gehen auch, wenn niemand anderes da ist.
Mein , verheirateter , Partner war immer ehrlich zu mir, hat mir immer mitgeteilt wie es bei ihm und in ihm aussieht und hat nicht mit mir gespielt. Letztlich ist es auch hier so, dass jeder "Fall" so individuell ist , wie jeder Mensch es eben ist. Ich würde nicht mit einem Finger auf den anderen zeigen, denn drei Finger schauen immer zu einem selbst.
Die Moralistenrate in diesem Forum ist riesig und ich frage mich manchmal beim Lesen, ob alle wirklich immer so tough und straight sind, wie es hier ankommt.
Wenn Du ,lieber FS, der verheiratete Mann bist, dann sei ehrlich und offen zu beiden Frauen.
 
M

Meeresrauschen

Gast
  • #10
Verheiratete Männer, die sich ernsthaft in eine Single-Frau verlieben und sich auch für die neue Frau TRENNEN, gibt es nur selten. Ich kenne ein Paar, wo sich der verheiratete Mann aber auch sehr schnell getrennt hat und sich zur neuen Liebe bekannt hat. Beide sind nun ebenfalls ein Ehepaar und haben ein Kind zusammen. Er hat für klare Verhältnisse gesorgt, obwohl er nicht viel Geld hat und auf sehr viel verzichten musste- so könnte mich ein vergebener Mann schon beeindrucken.
Bisher hab ich mit verheirateten Männern allerdings sehr schlechte Erfahrungen gemacht. ALLE waren nur drauf aus, mit einem peinlichen Flirt ihr Ego zu pushen und ließen mich eiskalt ins Leere laufen, sobald ich mein ehrliches Interesse an ihrer Person bekundete. Beispiel ein Kollege, der mir ohne Terminabsprache in meinem Büro einen Besuch abstattet, heftig mit mir flirtet und dann dauernd seine Frau erwähnt- was soll das? Will er mir zeigen, in welchem Zwiespalt er sich befindet? Ich finde es mittlerweile nur noch abturnend und es langweilt mich einfach, die Egos unzufriedener Ehemänner zu bestätigen....
Eine Freundschaft mit einem verheirateten Mann kann ich mir platonisch vorstellen, wenn ich nichts für ihn empfinde und wir uns darüber einig sind, dass es nur eine Freundschaft ist.
Im Grunde wollen sich aber die meisten verheiratete Männer aus ihrer Unzufriedenheit heraus nur Appetit holen und gehen dann brav heim zu ihrer Ehefrau zurück, weil sie viel zu bequem und zu feige sind, sich zu trennen und neu anzufangen. Dann jammern sie herum und denken, dass sie ja könnten wenn sie wollten- und allein das reicht vielen, um das Ego wieder aufzubauen. Wie sich die Single-Frau dabei fühlt, wenn er permanent Hü und Hott spielt interessiert den Mann doch gar nicht!
 
  • #11
Wie sehr kann Euch ein verheirateter Mann beeindrucken ?
Schon sehr, ich war schon total verliebt in einen verheirateten Mann, hab den gesehen und gedacht "das ist der Mann meines Lebens" (da ich aber alt genug war zu erkennen, dass das so nicht einfach stimmen kann, blieb mein Verstand eingeschaltet).

Die meisten verheirateten Männer wollen nur Bestätigung und flirten. Wenn es ernst wird, erinnern sie sich ganz schnell daran, dass ihre Frau zu Hause sitzt, die ihnen anscheinend nicht das gibt, was sie brauchen und in einer "echten" Beziehung nie so finden werden, denn wer wird denn schon dauerhaft angehimmelt. Aber manche wollen das halt und weil sie gefühlsarm sind, wissen sie nicht, dass sie ner Single-Frau damit sehr weh tun können, wenn sie Partnerschaftsbereitschaft signalisieren, aber das eine Lüge ist. Vielleicht denken auch manche Männer, dass sie sich wirklich trennen wollen für die neue Frau, aber das ist ne böse Falle, weil die Frau hier schlauer sein muss als der Mann und wissen muss, dass das so einfach gar nicht wird mit der Trennung.

Dahinter steht wohl oft der Vorwurf, der Mann suche nur ein flüchtiges Abenteuer nebenbei
Das ist gar kein Vorwurf, sondern einfach Angst, verletzt zu werden und weil es ja oft so ist, egal, wie verliebt der Mann ist. Er will sein gewohntes Leben nicht aufgeben, insbesondere nicht, wenn sich Alltag auch in die Affäre einschleicht. Dann hat er mit der Affären-Frau Probleme, weil er sich nicht trennt, und die hat er ja schon zu Hause mit der Beziehungs-Frau - deswegen ja die Affäre.

Vielleicht will der Mann eine Beziehung auf nicht-erotischer Ebene
Das sollte er sagen, dass er nur ne Freundschaft will, und dann nicht flirten.
 
  • #12
@erotom: Das ist keine Frage von "Ehre" der Singlefrauen oder von Vorwurf an den Mann. Aus sowas wird schlicht mit 99,9 % Wahrscheinlichkeit ein gottverdammtes Drama - mehr oder minder schmerzhaft und vor allem völlig sinn- und zweckbefreit.Warum sollte sich das eine Frau antun? Und rein "innerliche Trennungen" sind für'n Hugo! Dafür hat Mann dann auch bestenfalls "rein innerliche Zweitbeziehungen" verdient. m/43
 
  • #13
Dann sagt meist die Erfahrung, dass er noch viel verarbeiten muss und das in der neuen Beziehung tut, statt sich auf diese zu konzentrieren. Männer, die ihre alte Beziehung einfach wegwischen und die Ex blöd finden, sind mir suspekt, weil oberflächlich.

Das wäre das einzige und beste, und dann wird der Mann auch wissen, dass das Zögerliche der neuen Frau positiv zu werten ist. Und er wird schnellstmöglich kommunizieren, wie es bei ihm aussieht, um der Frau Sicherheit zu geben, dh. er trennt sich endlich, bevor er weiter von Liebe zur neuen Frau spricht, wenn seine Gefühle zur aktuellen Frau schon lange innerlich so tot sind, statt zu hoffen, die neue Frau würde sich mal einen Kopf machen, was nicht alles bei ihm los sein könnte.

Welche denn noch? Ich meine, Du rufst damit dazu auf, dass die Frau sich Gedanken machen müsste, mit so einer Beziehung klarzukommen, statt dem Mann zu sagen, dass ER sich Gedanken machen müsste, wie er eine neue schöne Beziehung bekommt.
Das machen Frauen in Beziehungen oft: Sie fragen nicht mehr, was sie sich eigentlich gewünscht haben als Beziehung, sondern sie schauen, was der Mann so anbietet und versuchen, sich dem anzupassen, obwohl das immer schlimmer wird für die eigenen Gefühle und das Wohlfühlen im eigenen Leben.

Der Mann will doch ne schöne Beziehung, ergo muss er den Boden dafür bereiten. Nicht die Frau herumrätseln und sich zusammenfantasieren, dass es doch noch nach Märchen aussieht.

Ich denke, die meisten Affären enden nicht in einer Beziehung, weil die Affärenmenschen entweder nur Rauslöser waren für den Beziehungsteilnehmer oder der wieder zu seinem Partner zurückgeht und sich tausendmal entschuldigt, eine Affäre gehabt zu haben und sagt, dass das alles nichts von Bedeutung war. Ich möchte nicht im Leben eines potenziellen Partners, den ich mir erhoffe und in den ich mich verliebt habe, irgendwann eine nicht-von-Bedeutung-Rolle spielen, damit seine alte Beziehung wieder funktioniert.
 
  • #14
Interessant, wie die Threads hier seit Neuestem inhaltlich oft ineinander greifen. Parallel wird gerade diskutiert, warum Menschen daten, obwohl sie noch nicht wirklich bereit für etwas Neues sind. Ich plädiere eigentlich schon für Nachsicht bei ein wenig emotionalem Gepäck im Schlepptau, das ist mit zunehmendem Alter natürlich, aber bei Ehering am Finger? Nein, einen verheirateten Mann würde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen. Auch "schon" in Scheidung lebend wäre unattraktiv und ich glaube, das hat nichts mit meinem Alter zu tun und wird sich auch später nicht ändern. Warmwechseln geht gar nicht, da könntest du noch so viele Argumente wie "auseinander gelebt, nur noch wie Bruder und Schwester, sexuell schon seit Jahren Flaute, nur noch auf dem Papier existent" von dir geben.
 
  • #15
Eine Freundschaft mit einem verheirateten Mann kann ich mir platonisch vorstellen, wenn ich nichts für ihn empfinde und wir uns darüber einig sind, dass es nur eine Freundschaft ist.

Im Grunde wollen sich aber die meisten verheiratete Männer aus ihrer Unzufriedenheit heraus nur Appetit holen und gehen dann brav heim zu ihrer Ehefrau zurück, weil sie viel zu bequem und zu feige sind, sich zu trennen und neu anzufangen. Dann jammern sie herum und denken, dass sie ja könnten wenn sie wollten- und allein das reicht vielen, um das Ego wieder aufzubauen. Wie sich die Single-Frau dabei fühlt, wenn er permanent Hü und Hott spielt interessiert den Mann doch gar nicht!

Den unteren Teil kann ich zu 100% bestätigen!
Und zum Thema "Freundschaft": Wenn ich mit einem Mann befreundet bin, dann kann er gerne auch seine Frau mitbringen, denn alles was heimlich ist, hat mit normaler Freundschaft nichts zu tun!
 
  • #16
DANKE für die vielen konstruktiven Antworten, das hätte ich gar nicht geglaubt (diejenigen, die mir gleich alles mögliche unterstellen, und persönliche Ermahnungen erteilen, bitte ich um Mäßigung, denn darum geht es mir nicht).
Möglicherweise bin ich mit meiner Frage in einem Partnersuchforum falsch, trotzdem möchte ich es nochmal versuchen.
Könnt Ihr Euch nicht vorstellen, dass ein Mann seit vielen Jahren glücklich verheiratet ist, die auch bleiben möchte, aber einfach Kommunikation zum anderen Geschlecht interessant und bereichernd empfindet. In einer funktionierenden Ehe in der sich beide Ehepartner 100prozentig vertrauen, kann ein ein flüchtiger Flirt zu einem/einer Fremden doch auch belebend wirken.
Ich verstehe nicht, warum Frauen sofort auf stur schalten, wenn ein Man sich einfach mal nett bei einer Tasse Kaffe unterhalten will. - Die Kommunikation zwischen Frauen und Männern ist so unheimlich interessant (weil die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln gesehen wird). Es gibt Ehen, wo frei Liebe mit anderen vereinbart ist, dass muss nicht sein, aber ein netter E-Mail Austausch, Austausch von Komplimenten, ... ist doch was ganz tolles. (natürlich muss es Grenzen geben) Unsere Gesellschaft ist unheimlich verklemmt und prüde geworden. Schade !
 
  • #17
Eronom,

Ich habe jetzt auch mal in Deinen alten Threads nachgelesen.

Bist Du nach wie vor verheiratet, versuchst nach wie vor parallel zur bestehenden Ehe Beziehungsanbahnungen der verschiedensten Art? Ob platonisch oder doch mit Absicht, klingt bei den vorherigen und eigentlich aus dem jetzigen Thread nie klar an.

Ich habe das Gefühl, Du steckst in einer Ehe fest, und suchst über die platonische Schiene die Hintertür für eine Beziehung, um dann warm zu wechseln.

Sorry, Dein Leben wirst Du selbst sortieren müssen, das tut keine vernünftige Frau für Dich. Kann auch niemand außer Dir selbst.
Wenn Du mit diesem Chaos unterwegs bist, strahlst Du es aus.
Also alles, was bei erfahreneren Frauen die Alarmglocken anspringen lässt - und schnellstmöglichen Rückzug.

Dies nicht als allgemeine Antwort, sondern an Dich gerichtet.
Solltest Du inzwischen anders aufgestellt sein, dann entschuldige bitte.

Und trotzdem noch die pauschale Antwort, der Status verheiratet ist für Singlefrauen, die auf Partnersuche sind, wohl äußerst selten interessant - schließt sich doch an für sich aus. Außer man möchte eine Affäre.
Getrennt leben ist schon mit Vorsicht zu behandeln, die Definition dieses Status ist nach meinen eigenen Erfahrungen gerade bei Männern seeeehr dehnbar.
 
  • #18
Könnt Ihr Euch nicht vorstellen, dass ein Mann seit vielen Jahren glücklich verheiratet ist, die auch bleiben möchte, aber einfach Kommunikation zum anderen Geschlecht interessant und bereichernd empfindet.
Doch-natürlich!
Aber kannst Du Dir nicht vorstellen, dass wir keine Lust haben, dass DU DICH bereichert fühlst und wir dann als Frauen davon aber irgendwie nichts haben? Was bringt mir ein Käffchen mit Dir? Entweder haben wir dann eine Freundschaft - dann kann aber deine Frau auch mit oder wir haben einen Flirt - der sollte aber dann auch zu etwas mehr als einem Kaffee führen und nicht nur dazu dasein, dass DU Dich bereichert fühlst.

In einer funktionierenden Ehe in der sich beide Ehepartner 100prozentig vertrauen, kann ein ein flüchtiger Flirt zu einem/einer Fremden doch auch belebend wirken.
Ich verstehe nicht, warum Frauen sofort auf stur schalten, wenn ein Man sich einfach mal nett bei einer Tasse Kaffe unterhalten will. - ....aber ein netter E-Mail Austausch, Austausch von Komplimenten, ... ist doch was ganz tolles. (natürlich muss es Grenzen geben) Unsere Gesellschaft ist unheimlich verklemmt und prüde geworden. Schade !

Also verklemmt erscheinst eher Du mir, denn Du belügst Dich doch komplett selber, wenn Du sagst, Du willst nur einen email-Austausch?
Also welche normale Frau will denn nur einen email-Austausch? Und ich nehme Dir auch nicht ab, dass Du nur reden willst.
Und was soll dein Gucken-aber-nicht-Anfassen-Gerede!
Ich treffe mich mit einem Mann auf eine Tasse Kaffee, weil ich entweder gut mit ihm befreundet bin und wir gegenseitig unser Leben bequatschen oder ich habe ein Date - dann will ich den Mann aber für mich alleine und möchte, dass er offen ist für eine Beziehung. Vielleicht fände ich sogar auch eine Affäre nett, aber ein liierter Mann ist einfach nicht attraktiv!
Und wenn ein Mann schon liiert ist und sich mit anderen Frauen daten will, dann sollte er zumindest den A... in der Hose haben und zugeben, dass er eine Affäre will, aber uns hier nicht für blöd verkaufen.
Außerdem: Was willst du denn mit einer Frau dann an Gedanken austauschen? Meinst du, dass sich irgendeine fremde Frau für deine Ehe interessiert?
Komische Ideen hast Du!
Interessant auch dein Name - Erotomanie?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
B

bromelie

Gast
  • #19
In einer funktionierenden Ehe in der sich beide Ehepartner 100prozentig vertrauen, kann ein ein flüchtiger Flirt zu einem/einer Fremden doch auch belebend wirken.

Klar. Nur will sich kaum eine Frau benutzen lassen, um eine funktionierende (finde den Witz) Ehe zu beleben. Warum auch?

Ich verstehe nicht, warum Frauen sofort auf stur schalten, wenn ein Man sich einfach mal nett bei einer Tasse Kaffe unterhalten will.

Kommt drauf an, in welcher Situation. Sitze ich in einem Kaffee alleine, will ich mich womöglich mit niemandem unterhalten sondern mein Buch lesen und meinen Kaffee trinken.
Bin ich auf einer Single-Seite und ein Mann schreibt mich mit diesem Ansinnen an, frage ich mich, warum er auf einer Single-Seite ist. Und schalte nicht auf stur sondern auf "für mich uninteressant". Ich suche keine neuen männlichen Freunde auf einer Single-Seite, die habe ich schon.
Es gibt Ehen, wo frei Liebe mit anderen vereinbart ist, dass muss nicht sein, aber ein netter E-Mail Austausch, Austausch von Komplimenten, ... ist doch was ganz tolles. (natürlich muss es Grenzen geben)
Klar gibt es die Menschen, die hinterm PC bleiben wollen, anonym flirten, etc. Du musst halt diese Menschen finden.
Oder tausch doch mal mit Deiner Frau wieder Komplimente aus, das ist doch auch ganz toll.
Unsere Gesellschaft ist unheimlich verklemmt und prüde geworden. Schade !
Weil keine Frau sich dafür hergibt, Dich ein wenig zu bespaßen? Und mehr ist ja nicht, was Du eigentlich willst. Oder warum genau ist die Gesellschaft verklemmt und prüde?
W
 
  • #20
Hm, dein zweiter Beitrag bringt ein wenig Licht ins Dunkel deines Anliegens, aber nicht umfassend...oder ich kapiere es nicht.

Du bist seit Jahren glücklich verheiratet und möchtest eine platonische Freundin haben, um dich mit ihr zu unterhalten, richtig ?
Nun, ich denke, wenn deine Frau das auch gut findet und ihr viel zu dritt oder auch zu viert ( mit dem Partner der Frau ) macht, dürfte das machbar sein.

Ich lese aber auch, dass du mit der anderen Frau flirten willst und außerdem willst du dich mit ihr allein, also ohne deine Frau treffen, richtig ?
DAS verstehe ich jetzt nicht. Wie definierst du denn 'platonisch' ? Hört die platonische Beziehung für dich an der Stelle auf, an der du dein Ding in sie hinein steckst ?

Übrigens: wenn du den Austausch mit vielen Frauen willst, weil:
Die Kommunikation zwischen Frauen und Männern ist so unheimlich interessant (weil die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln gesehen wird)
...dann spiele doch einfach hier bei uns mit. Da ist noch ein Plätzchen für dich frei. Wir flirten hier allerdings null miteinander, eher im Gegenteil, vielleicht ist das nix für dich.

Zur Frage:
Wie sehr kann Euch ein verheirateter Mann beeindrucken ?
Er kann mich enorm beeindrucken, flashen geradezu.
Wenn er ein brillanter Geist ist.
Die Frage, welchen Familienstand er hat, stellt sich mir nicht, weil das nichts zur Sache tut und mir daher schnuppe ist.
Ich will ja nichts als Mann von ihm und er nichts von mir als Frau.
Wenn ich merke, er will doch was von mir, wende ich mich ab, denn ich will ihm keine Hoffnungen machen.
Mit verheirateten Männern flirten möchte ich nicht.

Könntest du bitte noch erklären, was an der Gesellschaft verklemmt und prüde sein soll ? Mir erschließt sich der Zusammenhang mit deiner Frage nicht. Hier geht es doch um eine platonische Freundschaft, oder ?

w 48
 
  • #21
Ich musste mich von dem innerlichen Druck des Trennungsjahres, der Entscheidung für die Scheidung, dem was in der Ehe alles schiefgegangen war erstmal emotional erholen. Das ist was ganz anderes und viel aufwendiger, als intellektuell abzuschließen..

Das ist schön umschrieben das, wie es mir auch ging. Die Scheidung ist zwar juristisch eine Formsache und alle, die sie noch nicht angehen, zum Teil auch nach Jahren nicht, sehen das selbstverständlich anders und es ist ja für die auch völlig egal, ob sie nun getrennt oder geschieden sind. Es ist aber, völlig unabhängig davon, ob man die Ex-Partnerin doch noch haben möchte, einfach noch mal ein auch emotional anstrengender Schritt, ohne den man nicht wirklich "frei" ist.

... einfach Kommunikation zum anderen Geschlecht interessant und bereichernd empfindet. ...ein flüchtiger Flirt zu einem/einer Fremden doch auch belebend wirken.

Verstehe ich nicht. Ich habe mehrere weibliche Freundinnen, mit denen ich mich zum Teil seit Jahrzehnten gut verstehe. Warum muss ich mit denen flirten, um irgendwas zu "beleben"? Wie sehr "belebt" es Dich, wenn ich mit Deiner Frau flirte (mal vorausgesetzt, die Ehe ist nicht sowieso im Eimer)? Und wenn dann einer schon das "Ero" im Namen hat, was soll da dahinterstecken außer dem, was jetzt natürlich kommt:

...Es gibt Ehen, wo frei Liebe mit anderen vereinbart ist, dass muss nicht sein, ... Unsere Gesellschaft ist unheimlich verklemmt und prüde geworden.

Was soll die Singlefrau davon haben, wenn sie mit Dir "freie Liebe" hat, außer jede Menge Scherereien und dann letztlich doch keine Aussichten auf eine Beziehung? Was daran "prüde und verklemmt" ist, erschließt sich mir nicht. Für mich klingt das alles superschleimig. Wer "freie Liebe" braucht, ist nur zu feige, sich die Freiheit wieder vollständig zu verschaffen.
Ich hatte umgekehrt auch schon "Angebote" von Frauen, die in ihrer Ehe nicht zufrieden waren. Ich habe das immer als aussichtslos abgelehnt. Die Perspektive ist nur, entweder das ewige dritte Rad zu sein oder aber sich eine Partnerin zu einzufangen, die auch, wenn meine Beziehung mal nicht mehr funktioniert, dies nicht anspricht, verbessert oder ehrlich die Konsequenzen zieht, sondern als "Erolina" im Internet nach Abwechslung sucht. Brauch ich nicht.
 
  • #22
Ich verstehe nicht, warum Frauen sofort auf stur schalten, wenn ein Man sich einfach mal nett bei einer Tasse Kaffe unterhalten will.
Wieso sollte man sich denn als Frau mit dir unterhalten? Ich schätze, du bist mindestens Mitte 30 oder noch älter. In dem Alter sind die meisten Frauen, auf deren Freundschaft du schielst, mit jahrelangen Freundschaften saturiert, die über die Jahre gewachsen sind - die man an der Uni, im Job, oder gar schon in der Schule, kennen gelernt hat. Ich bin ja jetzt schon in Zeitnot, meine alten, jahrelangen Freundschaften, meine Familie und sonstiges Privates neben Beruf und Studium zu pflegen. Ich hätte keinen Nerv, mich mit dir auf einen Kaffee zu treffen und zu plauschen, meine alten Freunde gingen vor.
 
  • #23
Also ich find's nicht schlimm. Bin selber seit einigen Jahren getrennt lebend. Mir ist der Stress einer tatsächlichen Scheidung viel zu viel, ich sehe auch nicht ein, das Geld zu bezahlen. Solange sonst alles geregelt ist, kann ich auch den Rest meines Lebens getrennt lebend sein....Aber wohl auch deshalb, da mir heiraten an sich einfach mittlerweile schnuppe ist....Never ever, braucht's nicht... Deswegen darf theoretisch eine potentielle neue Liebe auch gerne weiterhin verheirat bleiben oder mit der Ex zusammen leben wegen der Kinder oder dem Geld beispielsweise, sofern die tolerant genug wäre...Ich scheine aber da einfach sehr tolerant geworden zu sein...Ich möchte ja auch nicht mehr unbedingt, dass ein Mann bei mir einzieht...wäre mir zu eng....

Aber ich glaube, es gibt nicht viele Frauen, die so denken :)

Achja, ich fühle mich auch ohne Scheidung freier als jemals zuvor...
Scheidung ist ein mir lästiger bürokratischer Akt. Mehr nicht.

LG
 
  • #24
Könnt Ihr Euch nicht vorstellen, dass ein Mann seit vielen Jahren glücklich verheiratet ist, die auch bleiben möchte, aber einfach Kommunikation zum anderen Geschlecht interessant und bereichernd empfindet.
Sicher. Aber dann, wieso flirten?
Und Du schmeißt Dinge durcheinander. Du schreibst hier von einer lockeren Konversation, wo man sich sympathisch ist. Aber Du schreibst von "Einlassen" im Eingangspost, das klingt für mich nicht nach Gespräch suchen und intellektuellem Austausch, sondern nach mehr. Mag meine Interpretation sein.
Und unterhalten würde ich mich auch jederzeit mit einem verheirateten Mann, seh ich kein Problem drin. Nur wenn derjenige anfängt, massiv rumzuflirten, dann denke ich mir, der Mann hat ein Problem, das ich gerade befriedigen soll. Wenn ich mich verliebt habe - was soll ich mit ner Freundschaft? Dann geh ich dem Mann aus dem Weg, weil ich das so schnell wie möglich vergessen will.

In einer funktionierenden Ehe in der sich beide Ehepartner 100prozentig vertrauen, kann ein ein flüchtiger Flirt zu einem/einer Fremden doch auch belebend wirken.
Wieso fragst Du dann nach Single-Frauen? Dann müsste Dich ja eigentlich interessieren, warum jegliche Frauen sich nicht mit Dir unterhalten wollen, und hier kannst Du nur gucken, ob Du komisch rüberkommst.
Die Kommunikation zwischen Frauen und Männern ist so unheimlich interessant (weil die Welt aus verschiedenen Blickwinkeln gesehen wird). Es gibt Ehen, wo frei Liebe mit anderen vereinbart ist, dass muss nicht sein, aber ein netter E-Mail Austausch, Austausch von Komplimenten, ... ist doch was ganz tolles. (natürlich muss es Grenzen geben)
WAS genau willst Du denn nun? Sex mit anderen Frauen oder einfache Kommunikation mit Frauen oder erotische Kommunikation mit Frauen? Und wieso dann Singles? Wie wäre es mit Beziehungsfrauen, Swinger-Clubs usw?
Eine Single-Frau wird nicht absichtlich versuchen, einen verheirateten Mann in ihr Leben zu ziehen, wenn sie einen Partner möchte. Für ne Affäre vielleicht, aber ich glaube, Affären entstehen meist nicht, weil man sich genau das gesucht hat, sondern unglücklicherweise in einen verheirateten Menschen verliebt ist.
 
  • #25
Warum eigentlich Single-Frauen? Ist doch klar dass diese kein Interesse haben! - Such dir gelangweilte langjährig (noch) verheiratete Ehefrauen. Mit denen kannst du evtl auf einen kleinsten gemeinsamen Nenner kommen. Warum suchst du denn gezielt nach Single-Frauen? Sorry, ich versteh's einfach nicht.
 
  • #26
Könnt Ihr Euch nicht vorstellen, dass ein Mann seit vielen Jahren glücklich verheiratet ist, die auch bleiben möchte, aber einfach Kommunikation zum anderen Geschlecht interessant und bereichernd empfindet. In einer funktionierenden Ehe in der sich beide Ehepartner 100prozentig vertrauen, kann ein ein flüchtiger Flirt zu einem/einer Fremden doch auch belebend wirken.

'Tschuldigung, aber ich möchte wirklich brechen, wenn ich sowas lese. Du sitzt also schön komfortabel im sicheren Ehehafen und weil es dir da irgendwie zu gut geht, willst du dir gern mal wieder auf dem Partnermarkt ein bisschen frischen Wind um die Nase wehen lassen. Hast du dir schonmal überlegt, dass die von dir anvisierten Singlefrauen sich ernsthaft in dich verlieben könnten? Wenn zu Hause nur eine leere Wohnung wartet, steckt man einen "kleinen Flirt" u.U. nicht so locker-flockig weg wie ein emotional wohlversorgter Ehemann.

Für dein Ansinnen kannst du dir eine Frau in ähnlicher Lage suchen, aber keine Singlefrau, die dann hinterher mit ihren Gefühlen im Regen steht, wenn du wieder in den sicheren Ehehafen eingelaufen bist. Warum soll es gerade eine Singlefrau sein? Weil Alleinstehende so schön bedürftig, emotional ausgehungert und leichtgläubig sind und man bei denen man leichtes Spiel hat?

Verpartnerte, die in Singlebörsen & Co. auf Affärensuche gehen, sind ja schon schlimm genug. Aber richtig übel finde ich diese reinen Ego-Pusher, die einem erst Hoffnungen machen, im Endeffekt aber noch nicht mal unverbindlichen Sex anzubieten haben. Da wird man erst "angefüttert", um dann GAR NICHTS zu bekommen. Furchtbar. Ein Flirt ist natürlich immer ein Abenteuer mit offenem Ausgang. Aber wenn man irgendwann mitbekommt, dass "mehr" von Anfang an ausgeschlossen war, weil das Gegenüber verpartnert ist, fühlt man sich so richtig schön vera......

Verheirate/verbandelte Ego-Pusher: bleibt bitte unter euch, statt ernsthaft suchende Singles an der Nase rumzuführen! Unter euresgleichen findet ihr mit Sicherheit genug Auswahl für einen "kleinen Flirt"..
 
  • #27
Wenns nur ums Quatschen bei ner Tasse Kaffee geht, @erotom, wird die eine oder andere Frau sicher durchaus bereit sein - sofern du was zu sagen hast und zuhören kannst/willst. Sowas nennt sich Bekanntschaft, evtl. auch Freundschaft und ist so alltäglich wie der Wetterbericht. Warum du das allerdings unbedingt mit Singlefrauen tun willst? Diese explizite Selektion geschah ja gewiß nicht aus Versehen !
Es gibt Ehen, wo frei Liebe mit anderen vereinbart ist, dass muss nicht sein, ... Austausch von Komplimenten, ... ist doch was ganz tolles. (natürlich muss es Grenzen geben) Unsere Gesellschaft ist unheimlich verklemmt und prüde geworden. Schade !
muss nicht, aber kann schon und am besten soll, oder? Der Sprung vom verbalen zum nonverbalen Austausch. Ganz 'platonisch', versteht sich.
Und ich mache gern Komplimente, wenn sie gerade passen, aber ich habe mich noch NIE mit einem anderen Menschen getroffen mit dem Ziel, Komplimente auszutauschen.
Wieso ist die Gesellschaft prüde diesbezüglich - wenn es dir doch angeblich eh um rein gar nichts sexuelles geht dabei?
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #28
Also ehrlich, lieber Fragesteller... Wen willst du denn hier für dumm verkaufen? Dich oder uns?
Tatsächlich bin ich zum Beispiel trotz Beziehung mit Männern befreundet, teilweise schon über Jahrzehnte.
Der Witz ist: flirten ist da nicht auf dem Programm, auch nicht mit meinen Freundinnen. Warum sollte ich mit meinem Freundeskreis flirten? Das ist ja eben der Unterschied zum Partnermarkt, das da keine sexuelle Komponente ist.
Wenn du mich fragst willst du einfach alles, wenns dir zufällig danach ist.
Ein bisschen Ehe, ein bisschen Egoschmeicheln, vielleicht mal Freundschaft und wenns dir in den Kram passt auch Erotik.
Wer nicht mitmacht ist verklemmt, ist klar!
Es gibt Männer, die werfen einem Rassismus vor, wenn man nicht auf ihr Flirten eingeht...andere, die ja leider hier geboren sind, können nicht auf dieses schöne totschlagargument zurückgreifen...Dann ist eben die Frau verklemmt.
Weißt du wie ich so eine Art zu denken benenne?
Naiv und weltfremd.
Hast du überhaupt Freundschaften? Auch zu Männern ?
 
  • #29
(diejenigen, die mir gleich alles mögliche unterstellen, und persönliche Ermahnungen erteilen, bitte ich um Mäßigung
Halt mal den Ball flach und guck' was Du kommunizierst:
im Titel "noch" verheirateter Mann, Dein 2. Post "glücklich verheirateten Mann der verheiratet bleiben will" hat rein garnichts damit zu tun.
Du weißt nicht, was du willst. Wie willst Du ein Gespräch mit einer Frau führen? Du übernimmst Dich.

Könnt Ihr Euch nicht vorstellen, dass ein Mann seit vielen Jahren glücklich verheiratet ist, die auch bleiben möchte, aber einfach Kommunikation zum anderen Geschlecht interessant und bereichernd empfindet.
Ja, kann ich mir vorstellen. Die meisten meiner Freundinnen sind mit klugen, kommunikationsstarken Männern verheiratet. Mit denen habe ich regelmäßig Austausch - meistens sind ihre Frauen dabei.
Ansonsten halte ich mich von verheirateten Männern fern, die ohne ihre Frauen kommen, weil ich keine Lust auf Affäre habe - Lebenserfahrung. Die meisten, die so daher kommen sind Affärenhansel. Warum muss es eine Singlefrau sein, geht doch auch mit einer verheirateten Frau?

Wieso hast Du keinen Freundeskreis, in welchem Frauen mit Dir reden wollen. Was stimmt mit Dir nicht?

In einer funktionierenden Ehe ..kann ein ein flüchtiger Flirt zu einem/einer Fremden doch auch belebend wirken.
Als Singlefrau möchte ich nicht das Material für Sozialexperimente sein, mit der Du Deine Ehe wiederbeleben willst. Das ist eine Zumutung.

Ich verstehe nicht, warum Frauen sofort auf stur schalten, wenn ein Man sich einfach mal nett bei einer Tasse Kaffe unterhalten will.
WAS willst Du? flüchtig flirten, platonische Freundschaft, Kaffee trinken??? Die Frauen schalten auf stur weil Du ziemlich gestört rüberkommst.
Frauen lieben Kommunikation, mit netten, interessanten Männern und wollen mit ihnen befreundet sein. Es gibt nur sehr wenig Männer die das ebenfalls wollen. Frag' mal hier die Männer, die allesamt jammern, weil sie einmal mehr in der Friendzone landen, statt im Bett des Objektes ihres Interesses.

Es gibt Ehen, wo frei Liebe mit anderen vereinbart ist, ... netter E-Mail Austausch, Austausch von Komplimenten, ... ist doch was ganz tolles.
Nö, finde ich nicht. Ich habe keine Lust auf freie Liebe
 
  • #30
@Litika : Die meisten Leute lassen sich scheiden, weil einer an den Anderen Trennungsunterhalt zahlen muss... also muss die Scheidung schnell durchgezogen werden, weil die Trennungskosten sonst ins Unermessliche steigen - das werden schnell in eine paar Jahren mehrere 100.000€, falls der Mann (der ja meist eher zahlen muss) gut verdient... ansonsten verstehe ich nicht, wieso du es o.k. fändest, wenn ein Mann mit seiner Frau "wegen der Kinder" zusammenlebt - das ist in der Regel einfach eine Ausrede für "umsonst poppen können". , denn Kinder ertragen eine Scheidung oder Trennung der Eltern wesentlich besser als eine scheinbar heile Welt, die keine ist. Kinder sind klein, aber weder unsensibel noch blöd und sie wissen ganz genau, ob Mama und Papa sich lieben oder nur so tun als ob. Kinder brauchen klare Verhältnisse und können mit einer Trennung bestens umgehen, wenn die Fronten klar geregelt sind.

In der Regel ist es aber bei so einer Konstellation so, dass die Ehefrau gar nicht weiß, dass der Mann anscheinend schon innerlich getrennt lebt, weil er sie immer noch Schatz nennt und mit ihr schläft und den nächsten Urlaub plant - nur die Geliebte "weiß" das... bzw. wird ihr das erzählt - also ich würde mich hüten vor liierten Männern... !!
Aus eigener Erfahrung weiß ich das - mein Exmann hat seinen Geliebten sogar die Ehe versprochen - zuhause bei mir war er der brave Ehemann und hatte nicht ansatzweise eine Trennung geplant. Da fungierst du (=Geliebte) nur als Gratis-Prostituierte - wenn dir das reicht - nur zu! :)
 
Top