G

Gast

  • #1

Wie sehen wirklich ehrliche Beziehungen in der heutigen Zeit aus?

Hallo liebes Forum,

ich bin Anfang 20 und war noch nie in einer festen Beziehung. Trotzdem habe ich in den letzten Wochen viel über Partnerschaften, Beziehungen etc. nachgedacht, da ich immer wieder sehe und höre, dass Partner (egal ob w oder m) sich ihre Vorstellungen, Erwartungen und Ansprüche bezüglich Treue, Sex und Respekt nicht erfüllen können/wollen.

Obwohl ich sehr behütet aufgewachsen bin und immer das Idealbild einer Bilderbuchfamilie im Kopf hatte, komme ich langsam zu dem Entschluss, dass ich einsehen muss, dass diese Art von von Partnerschaft (jedenfalls auf längere Zeit) so nicht funktionieren kann.

Folgendes habe ich mir überlegt:

1.) Man muss lernen sich selbst ehrlich zu respektieren und zu lieben, damit man sich nicht abhängig von der Anerkennung anderer Menschen macht.

2.) Man sollte sich gut überlegen, ob es sinnvoll ist einen gemeinsamen Haushalt zu führen. So bleibt jeder unabhängig und man kann sich je nach Bedürfnis zurückziehen. Eine Trennung ist damit, in materieller Hinsicht jedenfalls, umkomplizierter.

3.) Als Frau sollte man sich nur für ein Kind entscheiden, wenn es wirklich der eigene und persönliche Wunsch ist. Wenn eine Beziehung auseinander geht, bleibt das Kind ja meistens? bei der Frau.

4.) Sexualität: das wäre zwar schwer für mich vereinbar, aber vielleicht sollte man sich sexuelle Treue gar ncht erst versprechen, sondern lieber ehrlich sagen, dass sexuelle Befriedigung durch außerpartnerschaftliche in Frage kommt.

Ich würde gerne an die "klassische" Art von Beziehungen glauben, aber leider sieht die Realität anders aus. Daher versuche ich gerade einen Weg zu finden, das bestmöglichste daraus zu machen.

Was haltet ihr von den obenstehenden Vorschlägen? Mich würde insbesondere die Meinung von Männern interessieren, da diese ja angeblich Sex und Gefühle ganz klar trennen können. Wäre das für euch eine realistische Einschätzung einer Partnerschaft?

Vielen Dank vorab für eure Meinungen!

Liebe Grüße,

w22
 
G

Gast

  • #2
Ach je, klar, den Prinzen auf dem Schimmel - den gibt es nicht. Das ist gut, dass du danach nicht mit rosaroter Brille und verklärtem Glitzersteinchen-Blick sucht. ABER - es gibt ehrliche, auf Vertrauen und Respekt aufgebaute Beziehungen, die ebenso Treue und Loyalität beinhalten. Leider sind Menschen, die die gleichen Werte und Ideale haben, schwer zu finden und eine Beziehung aufzubauen ist IMMER auch Arbeit!

zu 1) ja
zu 2) Unabhängigkeit ist in späteren Alter - wenn die Kinderphase abgeschlossen ist - durchaus mit zwei Wohnungen möglich. Aber bei fairer Aufteilung und wenn beide zum Lebensstandard beitragen, ist dies auch in einer gemeinsamen Wohnung möglich
zu 3) Grundsätzlich natürlich nur ein Kind, wenn du als Frau es willst. Jedoch, glücklicherweise bleiben die Kinder zunehmend auch beim Vater - oder wenigstens Wechselmodell. Denn schließlich hat und braucht ein Kind VATER und MUTTER!
zu 4) Nein - hier muss Treue Pflicht sein!!!

w/43
 
G

Gast

  • #3
Die von dir geschilderten Gedanken sind ganz normal im deinem Alter.

Es sind diese typische "Momentan-Wertvorstellungen" wie das Leben sein sollte, über Vernunft, Moral etc.

Persönlich kann ich dir folgendes mitgeben:

Oft kommt es anders, mache deine Erfahrungen, zerbrich dir nicht den Kopf.

Und versuch nicht immer das Bestmögliche zu machen, sobald man davon ablässt wird es automatisch das "Bestmögliche".

m,36
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,
zuerst: finde ich großartig, dass du dir in deinem Alter da Gedanken machst.
Die Frage ist sehr interessant.

Punkt 1 unterstreiche ich voll - gar nicht so einfach den durchzuhalten.
Punkt 2 würde ich nicht leben wollen. Mir ist auch das gemeinsame Leben wichtig, wo natürlich jeder Raum für sich selber hat.
Punkt 3 ist logisch. Nur für den Partner werde ich sicherlich nicht schwanger werden.
Punkt 4 habe ich so versucht. Ging nicht. Ich brauche Treue, sonst interessiert mich mein Partner nicht mehr und alles zerbricht, weil auch ich innerlich zerbreche und mich zurückziehe.

Ich glaube mittlerweile, dass man in der Jugend den einen Partner hat kann und in der Mitte des Lebens (nach Kind und Karriere) einen neuen Lebensabschnitt mit jemandem anderen beginnt. Phasen des Sichauslebens, Neuorientierens etc. gehören dazu.
Zumindest sieht es so aus, wenn man die Erfahrungen hier im Forum ansieht.

Ich bin auch gespannt, was andere darüber denken.
 
G

Gast

  • #5
Das sind mal reife und vernünftige Worte für eine Lady mit 22!!!

Dein Text könnte von mir stammen, ich mache mir die letzten Monate auch gedanken über die Differenz zwischen meinen Vorstellungen von einer Beziehung und der praktischen "Möglichkeit" :) ich bin dabei zu folgenden Schlüssen gekommen.

- 1-3 stimme ich dir absolut zu, sich selbst zu respektieren ist sehr wertvoll und solche wichtige Entscheidungen wie gemeinsamer Haushalt und Kinder müssen wohl durchdacht sein. Allerdings wird man im Leben immer wieder von seinen Plänen abkommen und improvisieren müssen, da darf man sich dann keinen zu großen Kopf machen und muss locker bleiben.

- Bzgl. der Sexualität denke ich dass man entweder der typ ist der exzessiv oder Intensiv liebt. Menschen die Sex und Liebe/starke Zuneigung voneinander trennen können haben zwar viele verschiedene Partner und sind selten single/einsam, allerdings glaube ich dass sie nie in der Lage sind so stark zu Lieben und zu Empfingend wie jemand der nur das Gesamtpaket genießen will und kann.

- Es ist heutzutage vor allem für intelligente, unabhängige selbstreflektierende freigeister sehr schwer sich zu verlieben da die chance entsprechend gering ist ein ähnliches Gegenstück zu finden (gibt's auch sehr wenige) und man auch alleine glücklicher ist als mit einem unpassenden Partner. ich bin in den letzten 1,5jahren vielen hübschen mädels begegnet, die gibt's wie sand am meer, aber nicht eine wäre auch nur annähernd den Ärger wert gewesen sie bei mir zu haben.

Glaube weiterhin an die klassische Beziehung wie du das nennst, ist doch egal ob die meisten Menschen das nicht zustande bringen (wollen), es zählt schlussendlich nach welchem Ziel DU strebst, wieso solltest du deine Ansprüche nach unten schrauben wenn du damit nicht glücklich wirst, nur weil die breite Masse den Weg des geringsten Widerstandes geht und sich Halblösungen schön redet.

und ja, die meisten Typen brauchen für Sex nur oberflächlichen Input (optik, geruch, stimme...) da ist es egal ob die frau eine Massenmörderin, Drogensüchtige, Tierquälerin, Lügnerin oder gar Politikerin ist. Aber die Qualität solcher Zusammentreffen lässt für beide Seiten zu wünschen übrig, da erst durch die Leidenschaft und verbindenden Emotionen Sex von einer körperlichen Trainingseinheit zu einem Feuerwerk wird.

Viel Erfolg!
M28
 
G

Gast

  • #6
vielleicht sollte man sich sexuelle Treue gar ncht erst versprechen, sondern lieber ehrlich sagen, dass sexuelle Befriedigung durch außerpartnerschaftliche in Frage kommt.
Unter dieser Prämisse wirst Du nur Männer kennenlernen, die dazu innerlich mit dem Kopf nicken, alle denen Treue etwas bedeutet werden sich enttäuscht abwenden. Die einen, weil sie glauben, Du meinst das ernst. Die anderen, weil sie sich in den großen Topf mit jenen geworfen fühlen, die zu so einer Aussage innerlich mit dem Kopf nicken.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS
Nicht so pessimistisch.
Für mich, m, gehört zu einer erfüllenden Patrnerschaft dazu, dass ich jeden Tag meine Patnerin sehen, spüren und riechen kann.
Ebenso, dass man gemeinsam durchs Leben geht, alle Hochs und Tiefs gemeinsam er- und durchlebt und bei Schwierigkeiten gemeinsame Lösungen findet.
Ich bin zwar etwas älter wie du, aber ich bin mir sicher, dass es auch unter den jüngeren Semestern Männer gibt die das genauso sehen.
Dir viel Glück bei der Suche und glaube an das Gute, denn das Schlimmste was passieren kann, ist seinen Optimismus zu verlieren.
 
G

Gast

  • #8
Hallo FS

Ich mache mir diese Gedanken auch sehr oft und bin leider auch zum Schluss gekommen das es diese "klassische" Beziehung wohl nicht mehr gibt (aber auch nie wirklich gab). Vorallem Punkt 4 scheint leider so zu sein. Ich bin jedoch zum Schluss gekommen das ich lieber nie eine Beziehung haben werde anstatt in einer untreuen Beziehung zu leben...

m23
 
G

Gast

  • #9
Erwartungen zu senken, kann vor Enttäuschungen schützen, aber Partnerschaften zu suchen, die von vornherein nicht glücklich machen, macht auch nicht glücklich. Das Leben ist oft widersprüchluch und paradox und man muss seinen eigenen Kompromiss dazwischen suchen. Er macht aber nur halbwegs glücklich, wenn man da sucht, wo man sich wohlfühlt!
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS

1 Ja.
2 Man kann auch trotz gemeinsamen Haushalt unabhängig bleiben. Wenn Du zusammen ziest, sind einfach ähnliche Vorstellungen über Haushaltsführung wohl praktisch. Ich wohnte zusammen, hatte nie solche Probleme und würde das sofort wieder machen (wobei ich immer darauf achtete finanziell unabhängig zu sein und auch sonst mir ein eigenes Leben zu bewahren).
3 Eher bezüglich Kinder würde ich auf die finanzielle unabhängigkeit ein Auge werfen und natürlich sollte der Kinderwunsch von BEIDEN ausgehen.
4 Gemäss Statistik gehen ca 50% der Männer und Frauen fremd. Ca. jeder Zweite hat somit die gleichen Vorstellungen bez. treue. Such Dir so jemanden aus.

@4 Hälst Du Dich selber für einen "intelligenten, unabhängigen selbstreflektierenden Freigeist" Wenn ja: voilà, hier Dein Gegenstück, insofern Du mir kurz erklärst, was Du unter einem Freigeist verstehst. Ich halte viel von Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Treue und liebe es über den Tellerrand zu denken. Also, los, melde Dich (w, 27) ;)

@7 Es ist sicherlich eine Kunst, über einige Jahre eine wirklich gute Beziehung zu führen. Aber ich kenne einige, die funktionieren für unser Alter (alle um 27), sehr lange und sehr gut & vor allem treu. Also verschliess die Augen nicht vor dem Schönen um Dich rum.

w 27
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS

Schmeiss das alles über Bord, viel zu intellektuell! Geh raus und höre auf dein Herz! Liebe kann man nur erleben, wenn man sich auf jemanden einlässt und nicht schon im Vorfeld dafür sorgt, was bei einer Trennung wäre! Natürlich soll sich jeder Mensch eine Eigenständigkeit bewahren. Die Zeit zwischen 20 und 30 ist zum Geniessen und ausprobieren da! Diese Unbeschwertheit kann man nie mehr nachholen. Man entwickelt in diesem Lebensabschnitt seine Persönlichkeit. Wenn du auf dein Herz hörst, wirst du gute Männer anziehen und vielleicht ist ja einer dabei, mit dem du dein Leben ganz klassisch verbringen kannst!

Alles Gute
w39
 
G

Gast

  • #12
Liebe FS,

lass dich nicht von der Masse oder deiner Umwelt überzeugen.

Du machst die Dinge so, wie sie für dich gut sind und du sie die in deiner Bilderbuchwelt haben willst.

Willst du den bilderbuch Daddy für dein Kind? Dann heiratest du nur eben diesen Mann, die anderen 99 %sind völlig egal, wir brauchen für eine Partnerschaft nur den einen.

Es geht nicht darum, sich einer Formel anzugleichen, sondern das passende für dich zu finden. Und sollte man den nicht finden, oder nicht fidnen wollen in diesem Fall meistens, dann hat man es auch sein zu lassen. Wieso soll amn sich und womöglich noch eien weitere unschuldige Kreatur (KInd) unglücklich machen? das DARF man nicht.

zum thema treue: Das funktioniert rein gar nicht, was du dir da zusammengedacht hast. Menschen, die einander betrügen, auch offenkündig, Abmachung, seit 10 Jahren, rufen dann beim Psychologen an, mit der Bitte ihnen aus der Misere zu helfen, der schüttelt nur ungläubig den Kopf, empfiehlt jedem einzeln eine Tehrapie für sich selbst und sagt offen: Es wird nie eine wahre Liebe oder auch nur Freundschaft möglich sein, es ist alles kapuut, und auch jede Seele für sich zerstört. Sie müssen auseinander gehen. Das kann man nicht flicken.
Verstehst du, die Menschen, die treue nicht so ernst nehmen, sind seelisch verloren. Aber sei dir darüber auch bewusst, dass viele nicht lieben können, weil sie sich nicht einmal selbst akzeptieren, Komplexe haben.. Eltern, die ihren Kindern auch nur einmal agen, dass sie böse waren, setzen dieses Gedanken in diesen Menschen in Gang... damit wachsen sie auf.

Also, sei stark in deinem Willen und lass dich von x y nicht umkrempeln. Ich zB hasse oralsex. Viele Typen tun so, als gehöre es dazu, ich hatte Männer, die das aus Liebe dann ließen, sie kamen gut damit zurecht. weshalb auch nicht, wer setzt seine bez in den sand, nur um mal das ganze oral zu ahben, was ist denn das für ein kindergarten, das hat überhaupt null wert. Von der eigenen frau ist es vor allem auch noch was anderes als von fremden. und wenn ich nicht will, dann wirds auch nichts mit mir geben, basta. und die, die meinen es nicht zu können, passen einfach nicht zu mir. da sie der körperlichen liebe eine bedeutung zumessen, die sie in dieser dimension dann nicht mehr hat. und außerdem zeigen sie mir damit, dass ihnen nicht an einer wahren aufrichtigen liebe gelegen sein kann, die geistige liebe ist die basis, dann kommt der körper dazu, vergiss das nie.


29w
 
G

Gast

  • #13
Liebe FSin,

das hört sich alles doch sehr vernünftig an. Deine Punkte entsprechen im großen und ganzen auch meinen Vorstellungen an eine Partnerschaft. Allerdings solltest Du bei Punkt 4 nicht so pessimistisch sein: Es gibt viele Männer, die treu sind und denen es vollauf genügt, eine Frau glücklich zu machen; das sind natürlich nicht die Alphas.

Ich als Mann habe lange Jahre suchen und warten müssen, bis ich eine passende Partnerin fand. Und meine Partnerschaft werde ich auf keinen Fall durch Untreue gefährden. Gedulde Dich bei der Partnerwahl, und lasse die Liebe im richtigen Augenblick zu. M 36
 
G

Gast

  • #14
Für dein Alter bist du sehr reflektiert.
Das Leben trifft dich leider oft unvorbereitet, trotz solcher rationalen Überlegungen.
Du vergisst die Entscheidung nach Bauchgefühl. Diese können dir gut tun
(z.B. Selbsterhaltungstrieb) oder dich verheerend in die Klemme reiten.
Es gibt genug ehrliche Männer auf dieser Welt die dich glücklich machen können.
Schlechte Nachricht: du weisst nicht wo sie sich aufhalten. Ich habe den Verdacht
sie verstecken sich ganz gut und tönen nicht laut herum sie seien die Grössten...
Aufrichtigkeit ist allen Beziehungen das Wichtigste. Untreue, Betrug, Heimlichkeiten,
Gefährdung des Partners sind der Anfang vom Ende.
Wirtschaftliche Eigenständigkeit kannst du auch in der Ehe behalten. Lass dir von keinem Mann einreden dein Beruf sei nicht so wichtig, die wahre Profession der Frau sei liebevolle Umsorgung der Familie. Meine Mutter sagt heute mit 72 sie würde das nie wieder so machen, aber sie wurde so erzogen und es gab keine Wahloptionen. Das Idyll in Werbung und Fernsehfilmen ist das eine, die rauhe Realität das andere. Sieh zu dass es dir mit Beziehung in jeder Hinsicht besser geht als ohne. Alles andere macht überhaupt keinen Sinn.
 
G

Gast

  • #15
Was haltet ihr von den obenstehenden Vorschlägen?
In Punkt 1 und 3 stimme ich Dir zu und Punkt 1 ist auch meiner Meinung die Voraussetzung für eine erfolgreiche Beziehung.

Von den restlichen Vorschlägen halte ich aber nichts, denn ich (m) möchte genau die "klassische" Art Beziehung, die Du eigentlich auch möchtest, und insbesondere möchte ich auch zusammen leben (also gemeinsame Wohung/Haus). Das heisst ja nicht, dass man keine Rückzugsmöglichkeiten mehr hat.

Bei Punk 4 schaudert es mich. Ich bin ein Mann und kann und will Sex und Liebe nicht trennen und bin da ich sicher auch nicht der einzige. In einer Beziehung bin ich absolut treu und erwarte das auch von meiner Partnerin.

Du musst nur den richtigen Mann finden.

m, 33
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS,
...
Ich glaube mittlerweile, dass man in der Jugend den einen Partner hat kann und in der Mitte des Lebens (nach Kind und Karriere) einen neuen Lebensabschnitt mit jemandem anderen beginnt. Phasen des Sichauslebens, Neuorientierens etc. gehören dazu.
Zumindest sieht es so aus, wenn man die Erfahrungen hier im Forum ansieht.
Richtig. Das liegt daran, dass dieses Forum nicht repräsentativ ist - auch gar nicht sein will -sondern eben eine ganz bestimmte Klientel anzieht: Menschen, die (wieder) auf der Suche sind, mit (oftmals etlichen) gescheiterten Beziehungen im Gepäck, oder (manchmal) solche, die beim Googlen wegen irgendwelcher Beziehungsprobleme o.ä. hier landen und hängen bleiben,weil sie die eine oder andere Diskussion aufschlussreich finden. Wieder Andere habe Zeit und finden Spaß daran, anderen Ratschläge zu erteilen - mal mehr, mal weniger fundiert, stets aber mehr oder weniger subjektiv - und selektiv, s.o..

Daran ist nichts Schlechtes oder per se Falsches, aber man sollte es bei der Interpretation der hier zu lesenden Meinungsbilder mit in Rechnung stellen.

M50
 
G

Gast

  • #17
Ehrliche Beziehungen waren, sind und bleiben stets zeitlos. Ich jedenfalls habe leider keinen ehrlichen Partner gehabt, sondern einen der mich nicht liebte und auf materielle Dinge schielte.

Ehrliche Menschen entscheiden sich oft früh, generell schnell. Die die herumdrucksen sind oft gestört oder lügen im Hinblick auf den eigenen, vor dem Partner verborgenen Vorteil.
 
G

Gast

  • #18
Für mich ist eine ehrliche, langanhaltende Beziehung möglich, wenn ihr eine tiefe Freundschaft zu Grunde liegt! Nicht das Handtuch werfen, wenn es gerade nicht so läuft, sondern dankbar sein für das, was ich in dieser Beziehung bekommen habe.
 
G

Gast

  • #19
Liebe FS,
Du bist erst 22 und hast noch keine Beziehung gehabt.
Gehe das Ganze doch nicht so verkopft an!
Du bist jung und flexibel. Du brauchst Dich doch überhaupt nicht auf Kompromisse bzgl. Treue einlassen !!!
Wie traurig ist das denn ?

Wie schon ein(e) Vorschreiber(in) hier schrieb (und ohne das negativ werten zu wollen, schließlich bin ich selber hier):
In diesem Forum ist die Meinung nicht repräsentativ. Die allermeisten haben eine/mehrere gescheitere Beziehungen hinter sich und sind im Schnitt auch eher 40 Jahre alt, haben also (oder denken das zumindest) eine gewisse Lebenserfahrung.
Je älter man wird und je länger man alleine lebt, desto mehr "Macken" stellen sich ein. Das reicht von dem nicht zugeklappten Klodeckel bis zur nicht zugedrehten Zahnpastatube. Gleichzeitig sinkt die Frustrationsschwelle für eben diese Macken beim Partner. Die Schere geht also auseinander.

Bitte erhalte Dir die Leichtigkeit Deiner Jugend so lange wie möglich und geh' komplett offen in eine neue Beziehung (Treue muß aber Pflicht sein, sonst verrätst Du Dich schon von Anfang an selber!!!!!)

Wünsche Dir alles Gute. m45
 
G

Gast

  • #20
Ich könnte mir keine Beziehung vorstellen, wenn die Frau sagen würde, dass sie am liebsten auf Dauer zwei getrennte Wohnungen unterhalten und sexuell weder Exklusivität erwartet noch versprechen kann. Es ist die "Bilderbuchbeziehung" nämlich auch auf Dauer möglich, wenn man den richtigen Partner gefunden hat. Bei mir ist das - im zweiten Anlauf - so. Was ich schon gut finde, ist der sehr reife Ansatz, dass Du offensichtlich - mit oder ohne Kind - finanziell unabhängig vom Staat oder einem Mann sein willst. Das macht nämlich Ehen oft verlogen. Wenn eine Beziehung ohne staatlichen Segen kaputt ist, kann man darüber reden und sich trennen. In einer Ehe ist der Ehepartner, der die finanzielle Hauptlast getragen hat, auf ewig (auch nach neuem Recht) finanziell erpressbar und der Teil, der sich lieber aus dem beruflichen Stress verabschiedet hat, von dem anderen finanziell abhänig, was ich mir sehr demütigend vorstelle. So kommt es dann dazu, dass einer oder beide andere Menschen lieben, aber die Ehe nicht beenden. Das nenne ich verlogen.
 
G

Gast

  • #21
Hier die FS:

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten und Anregungen.

Mir ist bewusst, dass ich in dieser Hinsicht zu viel und zu lang nachdenke, obwohl Beziehungen und Liebe ja eigentlich keine Kopfsache sind...aber wer (zu) viel fühlt, versucht sich so eben zu helfen bzw. zu schützen.

Inzwischen habe ich etwas Abstand zu dem Thema gefunden, und habe nicht mehr das Bedürfnis jeden Mann anzuschreien, der mich nur anguckt, dass ich mich nicht verarschen lasse etc.

Ich wünsche wirklich jedem, dass er die große und wahre Liebe findet, für mich selbst wäre es das Größte, aber ich fühle mich irgendwie zu verletzlich, um dafür so viel zu riskieren....schätze das ist dann wohl mein Pech;).

Viele Grüße,
w22