G

Gast

  • #31
Ich mag bei Männern hin und wieder mal Anzüge, jedoch nicht unbedingt in der Freizeit.
Ansonsten finde ich Cordhosen, Jeans, Cargohosen mit passenden Shirts, Hemden, Pullover... gut.

Es muss zu ihm passen und darüber hinaus sollten wir dann auch optisch noch zusammen passen.
 
  • #32
@24
Grins, yep ich hab meinen Spass bei dieser Diskussion....

Also, die 10 Jahre gelten für gute Schuhe. Immer wieder nachbesohlt und ich kann Dir versichern dass man Ihnen das Alter nicht ansieht. Und ich hab natürlich eine Menge verschiedene davon (mehr als meine Freundin-grins) Gut gekleidet bin ich allemal, schon weil in meinem Beruf Anzug und Krawatte Pflicht sind.
Es mag ja sein dass Du die ewig gleich eher konservativ gekleideten Verkäufer schauderhaft findest, aber diese machen bessere Umsätze als die voll modischen Männlichen Modepuppen mit Designerlabels. Denen wird nämlich keine Fachkompetenz zugetraut (sofern sie nicht in der Modebranche arbeiten).

Und liebe #28, es gibt ja auch noch den Mittelweg (was nach meiner Beobachtung 90% ausmaht). Modisch sicher nicht perfekt aber ganz sicher nicht so dass Frau das kalte Grausen bekommen muss. Dass Sandalen in Socken nicht gehen, dass die Farben einigermassen zusammenpassen sollten, dass die Feinrippunterwäsche nicht geht ist doch den meisten klar. Aber ich bekenne mich dazu dass ich bespielsweise ausschliesslich dunkle Socken besitze, passt immer und ich muss mir keinen Kopf machen.

PS. ich gehe gerne mit meiner Modeberaterin einkaufen, werde aber niemals ein Rosa Hemd tragen. Und auch sonst nix was unbequem, zu modisch oder unpraktisch ist. Sie ist mit meiner Garderobe durchaus einverstanden und hat sehr zielsicher alles aussortiert was ich auf anraten der Ex eingekauft hatte. Die Geschmäcker sind also durchaus verschieden wie Mann sieht.
 
G

Gast

  • #33
@31: "...hat sehr zielsicher alles aussortiert was ich auf anraten der Ex eingekauft hatte..." Da muss ich ja grinsen - das ist ähnlich wie bei Hunden, die pinkeln auf alles, was sie für sich beanspruchen... oder: verdeckte Stutenbissigkeit... ;-)

P.S: Tut mir leid, dass du im Job im Anzug rumrennen musst.... bestimmt nicht immer angenehm...

Allgemein: Über rosa Hemden und weisse Socken in Sandalen müssen wir uns hier glaube ich nicht mehr unterhalten. Aber auch nicht über die oft anzutreffende Meinung, dass alle Kleidungsstücke entsprechenden Labels zuzuordnen sein müssen. Müssen sie m. M. nach nämlich nicht!
 
G

Gast

  • #34
Die perfekte Garderobe ist die, in der er sich am wohlsten fühlt, zu der er steht, die seinen Typ unterstreicht und die er selber zusammengestellt hat.

Nunja, es soll ja durchaus Frauen geben, die Männer mit Socken in Sandalen lieben, eben wegen dieser schon von weitem sichtbaren, besonderen und zuweilen sonderbaren Persönlichkeiten.. :))

Dass er insgesamt ne gepflegte Erscheinung abgeben sollte und der Duft, den er dazu trägt, dezent sein sollte, ist klar soweit, oder?

Grundsätzlich ist es die Frage des Geschmacks, aber vor allem des eigenen und in allem wesentlich, denn man trägt sein Inneres immer außen.

Grüßle

(w)
 
  • #35
@32
Ich muss da wohl ergänzen dass Sie nicht wusste welche Teile das waren (die von der Ex bevorzugten). Sie hat einfach ein völlig anderes Modeempfinden.
Die Sache mit dem Anzug ist übrigens gar nicht so schlimm wenn man diese in erster Linie so kauft dass sie praktisch und bequem sind. Wer allerdings die Hemden in er modisch empfohlenen eng anliegenden Kragenweite kauft hat schonmal das erste Problem. Dazu noch modische, aber harte, drückende Schuhe und das Disaster ist komplett. Aber wenigstens leidet er in Schönheit-grins
 
G

Gast

  • #36
Also zunächst mal gilt für mich, dass die Kleidung zu Alter und Lebenssituation passen muss. Ein Student im Anzug wirkt leicht affig und overdressed. Ein 50Jähriger mit T-Shirts mit coolen Sprüchen drauf auch.
Generell finde ich, je jünger ein Mann ist, umso legerer kann er daher kommen.
Oberstes Gebot bei allen ist, sauber und gepflegt zu sein.

Einem Mann, der sich unsicher ist, wie er sich kleiden soll, würde ich empfehlen, zu einem wirklich guten Herrenausstattergeschäft zu gehen und sich von einem erfahrenen Verkäufer oder Verkäuferin ausführlich beraten zu lassen und viele Sachen anzuprobieren. Dann dort ein paar richtig gute Sachen kaufen und vor allem lernen, was einem steht und was gut aussieht. Wenn man das ein paarmal gemacht hat, lernt man, worauf man achten muss und kann dann auch in günstigen Geschäften die richtigen Sachen auswählen.
Beim Beratenlassen aber bitte das eigene Gefühl nicht ganz abschalten. Es gibt ja leider auch in guten Geschäften manchmal Verkäufer/innen, die einem hauptsächlich irgendwas andrehen wollen. Verkäufer Sachen zum Probieren bringen lassen, dann selber entscheiden, ob man sich gefällt und es sich angenehm anfühlt.
Man kann auch mal andere Kundinnen ansprechen und fragen, ob sie finden, dass einem steht, was man gerade anprobiert.

Mein persönlicher Tip: ein weißes Hemd sieht bei jedem Mann gut aus und passt auch zu jeder Hose. Und am besten nimmt man Olymp bügelfrei. Die sind wirklich bügelfrei, kommen nach 60 Grad in der Maschine nass auf den Bügel oder in den Wäschetrockner. Danach braucht man sie nur anziehen, sieht toll aus. Jede Frau weiß zu schätzen, wenn der Mann auf bügelfreie Hemden achtet. Ich habe noch jeden Partner zu Olymp geschleppt. Und tatsächlich nie Hemden gebügelt. :)

Meine persönlichen No-Gos:
lappige, löchrige Unterwäsche
Karierte Hemden
Billigsachen aus Polyester
Trainingsanzüge außerhalb des Sports
Bescheuerte Sprüche auf dem T-Shirt (gestern bei Edeka einen unansehnlichen Mann gesehen mit schwarzem T-Shirt mit großbuchstabigem pinkfarbenen Spruch "I fuck on the first date". Ehrlich! Das habe ich nicht erfunden!)

w(50)
 
  • #37
Weiße Socken nur beim Tennis, aber sonst nicht. - Rosa Hemden ??? - bei mir (m,50) trotzdem nicht.
Farbe grün soll beruhigend wirken (deswegen bisher Polizei) - leider auch langweilig ?

Unterwäsche: Sauber, nicht riechend, nicht ausgeleiert, keine Löcher. Sonst ist es mit dem Sex vorbei, bevor er begonnen hat.

Jeanshosen in jedem Alter ok - aber nicht jedes Jeansmodell im Alter.

Ansonsten: Markant männlich, aber nicht übertrieben, und halbwegs altersgerecht.
Lieber sich etwas zu gut und elegant anziehen, als man will.
 
G

Gast

  • #38
Da ich auf der Arbeit "in Jeans und T-Shirt" (Zitat meine Chefin nach dem Vorstellungsgespräch) auftauchen soll, trage ich durchgehend dieselbe Mode: Schwarze Jeans aus feiner Gabardine, im Sommer vorwiegend Polos, im Winter Rollkragenpullover und Pullover, aufgelockert durch ein paar Freizeithemden. Gute schwarze Lederschuhe und wenn es regnet ein Paar Docs ;-)

Das variiere ich nur durch jedes Jahr andere Farben in der Oberbekleidung...

Für den schickeren Bereich habe ich dann nur ein paar Sakkos und Blazer...

User ältester Kollege tendiert im Sommer zu halblangen Cargohosen, ungebügelten T-Shirts und Birkenstocks ohne Socken - das passt, er ist eben ein Original.

(nicht alles, was Akademiker ist, glänzt)
 
G

Gast

  • #39
Er sollte zum Date NICHT in Berufskleidung erscheinen. Dass einer in der Freizeit in Hemd und Anzug herumläuft, stellt für mich ein Defizit an Wohlfühlfaktor dar. Für mich sieht das so aus, als wolle er irgendeinen Makel hinter seiner professionellen Fassade verstecken.
Beim Date möchte ich jedoch in erster Linie den Privatmenschen kennenlernen. Dazu gehört, die berufliche Rolle mitsamt der (Ver)Kleidung im Schrank zu lassen.
Partnersuche und Bewerbungsgespräch haben für mich wenig gemeinsam, und wenn einer den Unterschied nicht spürt, törnt mich das sowas von ab.

Persönlich stehe ich bei Männern auf gutsitzende Jeans, Rollkragenpulli oder schlichte einfarbige Shirts und Lederschuhwerk. Auf Marken lege ich gar keinen Wert; nur die Gesamterscheinung muss stimmig wie ästhetisch sein. Ein bisschen Extravaganz mit Stil sehe ich auch gerne, wenn sie Ausdruck eines intelligenten Nonkonformismus ist.
 
  • #40
Also ich finde, dass es einfach zu dem Mann passen muss. Dann darf es sich schon die eine oder andere Eigenwilligkeit leisten...

Ich hatte mehrere Dates mit einem tollen Kerl, der ausdauernd zu wirklich sehr teuren Hosen, Pullis und Hemden seine alte, aber wegen Top-Qualität immer noch gut aussehende Motorradjacke trug. Das hatte seine Geschichte, er hatte auch sehr geschmackvolle Anzüge, aber tagsüber tauchte er immer in der Jacke auf. Ich grinse zwar immer mal wieder und zog ihn auf, aber im Grunde mochte ich das Teil gerne.

Oder mein Ex und seine Lederjacke... Ich bin kein Lederjacken-Fan, das vorweg, aber dieser Mann (1,90) sah einfach nur scharf aus in dem Ding, ich war ständig kurz davor, sie ihm vom Leibe zu reissen...

Insofern- nur Mut, die Herren! Sucht die Sachen aus, die ihr wirklich toll findet, und pfeift auf das stromlinienförmige Mittelmaß! Lieber drei wirklich tolle Kleidungsstücke als 15 langweilige!
 
G

Gast

  • #41
Gast 15 ist wohl in der 90er Mittelschicht hängengeblieben... Fehlt nur noch hochgestellter Kragen und die "uniform" ist perfekt! Im Ernst, geht gar nicht, Segelschuhe sind ja noch in Ordnung im Sommer/frühjahr, aber bitte nicht das Gesamtpaket mit R-L-Polo, B-Wachsjacke u LevisJeans.
Ich habe immer den Eindruck, da versteckt sich der Mann hinter seinen Klamotten(marken).

Ich finde Jeans und Hemden oder T-Shirts super, Cashmere kleidet jeden Mann und verleitet zum ankuscheln an kühleren Tagen, Cargohosen finde ich auch in Ordnung fürs Wochenende, am schönsten in beige, im Sommer auch in 3/4. Was ich ganz schwierig finde, ist schöne männer-sommerschuhe zu finden. Hab noch niemals einen gesehen, der mir gefallen hat. Ganz schlimm sind die Trekking-Sandalen mit Klett- grrrrr. Da haben wir Frauen es schon wesentlich leichter mit der Schuhmode! Und liebe Männer, es stimmt - Kleider machen Männer! Also, in schöne, material-hochwertige, gepflegte, klassische Klamotten investieren!!! und nicht jedes Modetrendchen mitmachen, das ist affig.
 
G

Gast

  • #42
@FS:

...er ist nackt.

Spaß beiseite. Ich mag schlichte Kleidung, klare Farben, ohne viel Schnickschnack, aber von guter Qualität.
Ein Mann aufgebrezelt wie eine männliche Barbie, ist für mich nichts. Da ist mir ja ein schmutziger Arbeitsoverall noch lieber.....
 
G

Gast

  • #43
Absolut Basics:
- Mehrere weisse (Baumwoll & gute Q) Hemde
- 3 Paare schwarze (woll & gute Q) Hosen
- 3 Paare (classic) Jeans
- 3 Anzuge (Woll, und gute Q): 1 schwarz, 1 grau, 1 (leine) hellgrau-beige
- Mehrere gute Q T shirts, schwarz, weiss, beige und dunkelblau
- 3 Seidenkravatten (ein mit z.B grau-blau-rote streifen, ein hell, ein dunkeler)
- keine Pyjamas! (ohne reise nach Nordpol)
- Ein orientiental tagesmantel ( Chinese, Japanese etc)
- Nur weiss oder schwarz unterwasche, alles gut Q baumvoll
- nur schwarze (baumwolle)Socken
- 4 Paaren gute (Italiensiche) Schuche
....ware schon ein gute anfang...
 
G

Gast

  • #44
Also ich habe die Erfahrung gemacht, das ein unattraktiver Mann im Anzug auch nicht mehr Chancen hat. Zitat das Biest fein rausgeputzt in "Die Schöne und das Biest": Ich sehe einfach.....blöd aus!
 
G

Gast

  • #45
Es kommt auf den Typ Mann drauf an, was ihm steht. Den einen steht der klassische Anzug, andere sind da eher der Jeans-Typ, wiederum andere sind da eher extrovertiert und crazy. So wie wir Frauen gibt es bei den Männern genau so verschiedene Typen, seine Kleidung sollte stets gepflegt sein und seinen Typ gut unterstreichen.

Was bei mir gar nicht geht, ist gammelige, ungepflegte Kleidung (z.B. zerrissene Jeans) und all zu ausgeflippt (Punk, Rocker, zu bunt, viele Piercings) mag ich es persönlich auch nicht.
 
G

Gast

  • #46
ganz nach anlass...

in der freizeit jeans und ein schönes polo-shirt (da gibt´s ganz tolle von f. perry) oder lässiges t-shirt (ohne prollige drucke) oder locker sitzende hosen aus stoff (zb chinos).

anzüge können auch toll aussehen, aber sie sollten eher schmal geschitten sein und die krawatte schmal. die hose etwas länger...

furchtbar hässlich (wenn auch gerade im trend) finde ich espadrilles, segelschuhe und loafers an männern. außerdem kurze hosen und hemden...

dass man seine kleidungswahl dem alter anpassen soll... dem kann ich nur bedingt zustimmen. vor kurzem habe ich eine frau gesehen, die mindestens mitte 50 war. sie trug chucks und die gerade wieder trendigen karottenhosen mit falten um die hüften. dazu hatte sie ihre grauen haare kurz geschnitten, eine topfigur und schönes gesicht... fand ich ganz toll!
 
G

Gast

  • #47
Für meine Zielgruppe (25-35) mag ich:

- lässige ausgewaschene Jeans
- Schwarzes/ Grün/ Bordeau T-Shirt, Kapuzenpulli oder Hemd
- Sneakers
- wenn Flip Flops dann bitte einigermaßen gepflegte Füße
- enge Klamotten bitte nur soweit es gut aussieht...

was nicht geht (für mich)

- lehrermäßige Kurzarmhemden
- pastelltöne, Karomuster
- Karottenhosen
- Slipper
 
G

Gast

  • #48
da sag noch eine, die Männer würden auf das Äußere achten.....

ich mag große, schlaksige Männer mit Jeans, T-Shirt, (Kapuzen-)Pulli, Sneakers, nur Turnschuhe und Holzfällerhemden gehen gar nicht. Wenn alles sauber und nix ausgeleiert oder löchrig ist.... darf es auch aus der letzten Saison sein, ich trage meine Lieblingsteile ja auch länger....

Mir wäre wichtiger, dass er ein bisserl auf seine Figur achtet, einen schönen Mann entstellt nix:).