Wie sieht sie aus - die perfekte erste E-Mail?

Unsere aktuelle Umfrage hat herausgefunden: Frauen freuen sich über eine witzig geschriebene erste Mail, Männer erwarten, dass das Foto direkt mitgeschickt wird. Zudem: Tiefsinnige, feingeistige Fragen, die zum Nachdenken anregen, kommen ebenfalls gut an. Frage an Euch: Womit habt Ihr schon Erfolge erzielen können? Was törnt Euch ab? Habt Ihr eine "Geheimwaffe" mit der Ihr auf jeden Fall immer eine Antwort zurück bekommt?
 
ich frag(te) ganz frech ob die Dame auch zurückschreiben kann d.h. angemeldet ist..und gebe meine Fotos immer sofort frei. das gab eigentlich immer Kommunikation.. leider weiss man vorher nicht wie die Dame aussieht.. gab schon erstaunte Blicke meinerseits was alles unter "äusserst atraktiv" rumdümpelt..
 
G

Gast

Gast
Sie ist keine Serienmail -an zig andere geschrieben, um die Kontaktvorschläge 'abzuarbeiten', weil EP nur ungenügende Selektionsmöglichkeiten bietet!

Ansonsten hängt viel davon ab, was über mich und den Schreiber der Mail bereits in einem Profil steht. Hieran anknüpfen, etwas erzählen, was den Schreiber ausmacht.
Es ist schön, wenn so ein Mail locker und informativ geschrieben ist - auch ich als Frau erwarte, das der Schreiber sein Foto direkt mitschickt!

Was mich abtörnt, Serienmails, Phrasen, schlechte Formulierungen/Rechtschreibung, oberflächiches Blabla.Was mich ferner abtörnt: der Schreiber erwartet ohne weitere Vorrede/Austausch, dass telefoniert wird.
Wenn es nicht möglich ist, per Mail schon in einen Austausch zu kommen, der Interesse am Schreiber weckt, dann bekomme ich keine Lust auf ein Telefonat.

Seit EP habe ich mir abgewöhnt, als Frau die Herren der Schöpfung als erste zu kontaktieren, zu diesem Punkt kann ich also nichts sagen.
 
G

Gast

Gast
Mich sprechen Frauen an, die unverbraucht sind, und mich turnt alles ab, was nach verbraucht oder angebraucht oder abgelebt aussieht.

Frauen, die mich ansprechen, sind konziliant und nicht dominant; kultiviert und nicht unkultiviert bzw. ordinär. Sie machen sich im Alltag nett, haben viele Interessen, unternehmen in ihrer Freizeit eine Menge und machen in der Regel Veranstaltungen mit, anstatt müde zu sein oder Kopfschmerzen zu haben.

Wenn Frauen Kampfsportarten betreiben, im Management tätig sind oder kastrierte Hengste (Wallache) reiten, dann turnt mich das unrettbar ab.

Sehr misstrauisch machen mich Frauen, die eine Kontaktaufnahme _nur_ mit dem Foto suchen und "alles Andere klären wir später" sagen. Da befürchte ich immer, dass außer dem Foto überhaupt nichts Vorzeigbares angeführt werden kann; bzw. dass irgendwo hinter dem Foto ein ganz dicker Hund begraben sein muss. Warum wäre sie sonst so oberflächlich?
 
G

Gast

Gast
Mich schreckt ab:
Ellenlange erste E-Mails mit zuvielen Fragen und Info´s die mir ungefragter Weise vor den Latz geknallt werden.
Tiefsinnige und feingeistige Fragen? Da denkt jemand zuviel nach. Lieber Bauch als Kopfmenschen!

Mich macht an:
Ein Kompliment zum Profil mit nem humorvollen/ neckischem Satz zu etwas speziellem aus dem Profil.

Genau so halte ich es auch mit meinen Anfragen.
 
G

Gast

Gast
Ja, gerade das Thema mit den Fotos ist bei Elitepartner schlecht gelöst. Im richtigen Leben findet man einen Menschen ja auch meist erst interessant, wenn man ihn mal "gesehen"(!) hat. Ich sehe auf den ersten Blick, ob ein Gesicht mich so sehr anspricht, dass die Möglichkeit besteht, ich könnte mich in diese Frau verlieben. Bei vielen anderen Partnerbörsen (und vor allem auch "Flirtportalen") sind die Fotos von Anfang an sichtbar. So ist man wenigstens etwas mehr vor bösen Überraschungen gefeit.
 
G

Gast

Gast
Da kann ich mich meinen Vorrednern/innen nur anschließen. Ein Foto sagt manchmal mehr als tausend Worte und entscheidet als Erstes, ob wir jemanden sympathisch finden. Warum endlose viele und lange Mails schreiben und ständig bitten, das Foto freizugeben, um am Ende ein böses Erwachen zu erleiden? Schiffbruch statt Einfahrt in den (Ehe-)Hafen! Zeit verplempert, nächste verschwommene Dame anschreiben und hoffen ...
In Abhängigkeit zu der mit einem Foto gewonnenen Sympathie in Verbindung mit den "technischen" Daten gestalte ich dann meine ersten Mails. Eine Antwort habe ich auf anderen Plattformen, bei denen das Foto von vornherein freigeschaltet war, immer bekommen. Und in 20% der Fälle kam es auch zu einem Treffen.
 
B

Berliner30

Gast
Nett klingende Massenmail mit individueller Note, sofern das Profil diese zuläßt bzw. überhaupt enthält. Mehraufwand wird nur bei befriedigender Antwort betrieben.

Das sich sehr viele Frauen über eine Nachricht im Clown-Format freuen wundert mich nicht, aber diese Frauen waren einfach nur uninteressant für mich. Eine natürliche Witzigkeit sollte jeder irgendwie haben und nicht zwanghaft immer und überall ausleben müssen.

Was ich gehaßt habe: Partybilder mit einer halbbesoffenen, Bilder ohne Figurmerkmale (Ganzkörperfotos erwarte ich einfach), schwammige und unpräzise Ausdrucksweise mit dem sinngem. Inhalt "ich weiß nicht was ich will...", unvollständige Profile, langweilige und inhaltsfreie Antwortmails, Anschriften von unpassenen Frauen - wenn im Profil deutliche Hinweise waren, ...

Am besten so kurz wie möglich fassen und keine tiefgreifenden Fragen in der ersten Mail, denn Worte können von unbekannten Personen vollkommen anders verstanden werden. Ich habe im Durchschnitt ca. 80-120 Worte mit ca. 10 Sätzen verwendet.
Ein sinngem. Satz bezüglich des Antwortverhaltens (z.B. bei einer netten Antwort schreibe ich dir in der nächsten Mail gerne mehr über mich ... u.dgl.) hat schon so einiges bewirkt.
Leider sieht man in EP nicht, wer überhaupt Antworten kann und deswegen ist diese Anspielung auch vollkommen ok und leicht verständlich.
Bilder tauscht man später bei Bedarf, so kann man die dummen, unwilligen, falschen, ungeeigneten, oberflächlichen ... ohne großen Aufwand ausfiltern.

@5 Darin liegt doch die Stärke in EP, das die komplett oberflächlichen Typen hier kein leichtes Spiel haben.
 
Die perfekte erste Mail? Gibt es nicht, und wenn wär Sie wahrscheinlich Sterbenslangweilig.

Hört doch auf die Massentauglich gestylte Person sein zu wollen, wir wollen doch alle den passenden Partner und nicht irgendein austauschbares Wesen.

Deshalb gilt auch hier: die beste Art der Kommunikation ist es sich keinen Kopf zu machen was der andere hier erwarten könnte sondern sich so gibt wie man eben ist. Wenn ich Neugierig, frech, Ernst..... was auch immer bin, ist es doch völlig unsinnig etwas anderes vorzuschieben. Für alles gibt es seine Liebhaber. Alles andere ist nur Täuschung.

Das führt dann vielleicht zu weniger, aber doch deutlich besseren Kontakten was ja dann auch wieder Zeit einspart.

@ alle Fofofetischisten, gerade die nicht vorhandene Bildergalerie hat mit dazu bewogen mich bei EP anzumelden. Unter nánderem deshalb weil ich hier am Ort eine gewisse Prominenz besitze und mein Privatleben keinen was angeht.
Und macht Euch doch bitte nicht von diesen Fotos abhängig, das ist zweidimensional und statisch, ist nur Ein Faktor der Attraktivität von so etwa 100... Erstmal war es mir wichtig zu wissen ob wir mit unserer Persönlichkeit zusammenpassen könnten, vom Bild bin ich dann noch nie enttäuscht worden. Und, fast jede sah in echt viel besser aus. Auch meine Traumfrau, auf den Bildern eher durchschnittlich, im echten Leben drehn die Männer die Köpfe und Sie kann in keine Bar gehen ohne angebaggert zu werden (auch in meiner Gegenwart).
 
G

Gast

Gast
@8 danke, dass Du mein Weltbild hinsichtlich Fotos wieder zurecht gerückt hast. Ich werde einen Teufel zun und hier wildfremden Menschen mein Foro frei schalten, bevor ich nicht Anahltspunkte habe die mich vor peinlichen Begegnungen bewahren. Beruflich könnte mich das ziemlich schädigen, wenn ich hier von Mitarbeitern oder Mandanten gesehen werde...
Das peinlichste, was mir passiert ist, war ein RICHTER, der sein Foto sofort mit der ersten Mail freigeschaltet hat und nicht weit entfernt wohnt. Ich finde es absolut unmöglich, wenn hier einige sofort ein Foto sehen wollen - angeblich kommt hier ja die Elite zusammen und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich hier alle ein Erkanntwerden-ohne-etwas-über-das-Gegenüber-zu-wissen leisten können. Bei einem Sachbearbeiter mag das anders sein, aber nicht bei jemanden, der Mitarbeiter unter sich hat oder ggü Kunden seriös auftreten sollte...
 
G

Gast

Gast
@ 8 vielen Dank du hast mir aus dem Herzen gesprochen. Ich finde es beschämend, dass gewisse Personen aus der Männerwelt, erstmal das Foto sehen möchten und dann entscheiden, ob die Dame dahinter es wert ist, dass sie angeschrieben wird. Ich bin durchaus nicht häßlich und auch kein Model, eben auch "nur" ein attraktiver Hingucker. Die Männer drehen die Köpfe und ich möchte nicht wissen, was dann ihre wirklichen Gedanken sind.
Ein Partner und/oder eine Partnerin sollte nie ein bildschönes Anhängsel oder nur Vorzeigepuppe sein und danach die Entscheidung treffen, kontaktiere ich oder nicht, hat nicht wirklich einen Wert.

Und abschliessend zu deinen Worten: Natürlichkeit ist immer die beste Wahl, alles andere ist Selbstbetrug.
Ich persönlich hatte schon einige Kontakte, die mir auch direkt von Anfang an das Foto mitschickten und manche wiederum nicht. Es ist wesentlich interessanter nicht sofort ein Foto zu sehen. Hieran kann ich ein Stück weit auch feststellen, welche Werte wirklich wichtig sind und ob die Art des Schreibens zum Profil passt, sofern in der "Rubrik ich über mich" etwas zu lesen ist.

@9 da stimme ich dir zu, denn wie ich vorher schon ausführte, zählen die Worte und Gedanken mehr, und ich kann mir ein "Bild" des Gegenübers machen. Später erhalte ich dann ein Foto und wer weiß? vielleicht ist dann alles wie gewünscht.

Ich persönlich kann sagen, dass mir ein Humorvoller Satz in der ersten Mail sehr gut gefällt, und es mich eher abschreckt, gleich einen ganzen Roman persönliches zu lesen. Im übrigen gehört es beruflich für mich dazu, immer auch hinter die "Kulissen" zu schauen.
 
Top