G

Gast

Gast
  • #1

Wie soll ich mich in der Beziehung mit einem schüchternen Mann richtig verhalten?

Hallo Zusammen, habe vor kurzem einen netten Mann kennengelernt, er ist aber sehr schüchtern, hatte mit 37 nur 3 Beziehungen, und das macht sich im Alltag (z.b. Probleme beim Körperkontakt, Berührungen) wirklich bemerkbar. Ich selber bin eher zurückgezogen und möchte keineswegs den aktiven Part in der Beziehung allg. und auch im sexuellen Bereich auf Dauer übernehmen. Wie soll ich mich richtig verhalten? Hat jemand hier ähnliche Erfahrungen gemacht? Danke vorab!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Er ist 37, ändern wird er sich nicht mehr, viel machen kannst du nicht, außer vielleicht hoffen, das er mit steigender Beziehungsdauer (ab halben Jahr )seine Schüchternheit dir gegenüber verliert. Ansonsten muss tdu dir überlegen ob du damit auf Dauer leben kannst.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich bin 27 und war jetzt ca. 8 Jahre verheiratet. Ich bin auch sehr schüchtern. Aber in der Zeit meiner Beziehung bin ich auch offener geworden und würde nicht sagen, dass ich gegenüber ihr zurückhaltend war. Dies bin ich immer nur gegenüber fremden Personen. Was mir auch bei einem Date sehr viel Überwindung kostet.
 
  • #4
"Nur drei Beziehungen" halte ich schon für eine einfältige, dreiste und sachlich nicht gerechtfertigte Aussage. Warum "nur"? Es kommt eher darauf an, wie lang und wie intensiv, wie intim diese Beziehungen waren. Ja, vielleicht ist er schüchtern und vielleicht ist er tatsächlich beziehungsunerfahren, aber was hat das eine mit dem anderen zu tun? Erfahrungsgemäß gar nichts.

Es gibt Männer, die mit 40 zwei 10-jährige Beziehungen hatten, welche die mit 40 drei dreijährige Beziehungen hatten und welche, die ein Dutzend Affären und gar keine Partnerschaft gefüjrt haben. Während die letzteren auf jeden Fall jene mit Beziehungsproblemen sind, sind sie gewiss nicht die Schüchternen...

Ich glaube, der Mann ist einfach sowohl SCHÜCHTERN als auch PRÜDE oder VERKLEMMT. Letzteres ist ein echtes Problem, weil nicht einfach so abstellbar, sondern oft ein monatelanger Prozess -- muss man wissen, ob man dazu Lust hat, verklemmte Typen zu heilen.

Seid Ihr denn schon zusammen? Das kommt bei der Frage nicht ganz raus... habt Ihr schon Sex gehabt?

Bei schüchternen Männern muss die Frau auf jeden Fall die Initiative übernehmen, wenn sie diesen Mann will. Wenn es NUR Schüchternheit ist, dann kann der Mann in der Beziehung durchaus maskulin und dominant sein, er ist halt nur bei der Anbahnung schüchtern. Das wäre kein problem, erfordert nur anfangs Deine Aktivität.

Bei verklemmten oder prüden Männern rate ich dazu, beim Sex etwas "schulmäßig" vorzugehen. Geht mal EINZELNE Praktiken wie Fellatio oder Cunnilingus durch, zeig ihm alles, frag bei Fellatio z.B. bei verschiedensteen Schleck-, Saug-, Lutsch-Aktionen, ob es so oder so gut ist, spielt zusammen, erkundet Eure Körper. Das gleiche gilt für Cunnilingus oder Körper- und Intimmassagen. Lass ihn alles kennenlernen, entdecken, spielerisch lernen. Nach ganz kurzer Zeit wird er ein offener und kundiger Liebhaber sein. Versucht viel nackt zu gehen am Abend, zusammen zu duschen, Nacktheit das Besondere zu nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich ( w, 31) habe auch solch einen Partner ( 39) der 20 Jahre verh. war und total verklemmt und schüchtern zu Anfang, ich war die Aktive, vom ersten Date, bis ersten Kuss, bis hin zum Sex. Er hatte auch net wirklich viel Erfahrung ( zwischen ihm und seiner Frau lief nie fiel) und das merkte man sehr. Heute, dass ist nun 3 Jahre her, sind wir ein glückliches Paar. Er hat Zeit gebraucht, aber er ist gut aus sich rausgekommen. Das sagen heute sogar seine Familie und seine Freunde. Nur zu ! Wenn Du ihn willst, steht " Arbeit" an, aber es kann funktionieren, sofern er auch will.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich als Mann (45) hatte auch "nur" drei Beziehungen unterschiedlicher Länge.Na und!
Jede war anders und in sich beiderseitig sehr erfüllend.
Vielleicht bin ich eher zurückhaltend,keinesfalls prüde oder verklemmt.Bevor ich aber mit
einer Frau intim werde möchte ich mich doch erstmal auf Sie als Mensch
einlassen können.
Ich finde diese Erwartungshaltung mancher Frauen einfach zum fortlaufen.Es gibt nunmal
auch Männer die nicht Schwanzgesteuert sind oder Hansdampf in allen Gassen

An die FS:Ihr beide solltet es einfach offen ansprechen,zudem Ist Vorfreude die schönste
Freude.
(M45)
 
G

Gast

Gast
  • #7
FS an alle: Vielen Dank! Ja, wir haben schon darüber gesprochen, scheinbar war in seinen Beziehungen nicht viel los! Bei mir , befürchte ich, kann die Situation zur Herausforderung werden. Beim Sex aktiv sein in der Beziehung ist für mich gar kein Problem, aber beim "1. Sex" Initiative ergreifen! Ich weiss nicht wie ich es hinkriege, habe bis jetzt nie solche Probleme gehabt. Normalerweise lasse ich mir gerne Zeit, wenn der Partner mitspielt, aber eine umgekehrte Situation.. mal schauen. Hoffe, es wird funktionieren, natürlich, wenn er auch mitmacht.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Die Initiative ergreifen? Um Himmels willen! Ein Mann will und muß selbst entscheiden, wann er den Augenblick für gekommen hält. Indem Du ihm vorgreifst, bezweifelst Du seine Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Und das wird ihn, wenn er kein Milchbubi ist, ziemlich schnell von Dir wegtreiben. Mein Tipp: versuche alles zu vermeiden, das von vorneherein nach Sex aussieht. Sein Entschluß dazu muß spontan sein.
 
G

Gast

Gast
  • #9
FS an #7, Genau diese Gedanken habe ich mir auch gemacht. Ich versuche ihn dazu bringen, selber aktiv zu werden und achte darauf, dass ich mich dabei auch wohl , locker und entspannt fühle. Ich vermute, seine Freundinen waren alle SEHR aktiv gewesen, er hat das mit seinem Verhalten eben (evtl. unbewusst) provoziert! Wenn die Frau (evtl. zum ersten Mal) IHM seine Entscheidung überlässt, hat er ein ernstes Problem. Mal schauen, wie es sich entwickelt, aber zu viel Initiative will ich auf keinen Fall zeigen, bin mir sicher, das wäre falsch. Mit seiner Spontanität.. oh je, hoffe, es wird irgendwann funktionieren.
an #4 Danke! Das ist genau "mein Fall", aber Du gibst mir Hoffnung!
 
Top