G

Gast

  • #1

Wie soll ich mich verhalten? Mein Freund ist Witwer

Mein Freund (55 Witwer 3Jahre) sind ein Jahr zusammen (ich bin 58 und 6Jahre geschieden) wir haben eine schöne Beziehung, die Familie und Kinder keinen sich schon, wir waren auch schon zusammen im Urlaub alles prima.Über den Tod seiner Frau haben wir uns auch schon öfter unterhalten, sie ist an Krebs verstorben. Sie hatten eine schöne Ehe, , aber es gab auch Probleme, also ganz normal. Er meint er ist über den Verlust seiner Frau hinweg, , aber da bin ich mir nicht so sicher und das beschäftigt mich schon sehr und ich weiß manchmal nicht wie ich mich verhalten soll?
Wenn er von seiner verstorbenen Frau spricht, sagt er immer "Meine Frau"und gestern meint er, wir können heute nur ganz kurz telefonieren, weil meine Frau heute Geburtstag hat.Da hat es mir die Sprache verschlagen. Was macht oder sagt man da.Ich war sehr traurig und frage mich, was ich für ihn bin?
 
G

Gast

  • #2
Was soll er denn sonst sagen? Die "Ex-Frau" ist es nicht, weil sie nicht geschieden sind, "meine verstorbene Frau" ist sehr lang und außerdem weißt du ja, dass sie tot ist. Er denkt da einfach nicht drüber nach und nimmt das kürzeste.

Ich kann dich aber verstehen, dass du dich dann als heimliche Geliebte fühlst. Sag ihm doch mal, wie das bei dir wirkt und überlegt gemeinsam, wie ihr sie nennt.
 
G

Gast

  • #3
Du bist irgendwann (vielleich tsogar bald) "seine Fraui", wenn folgende Geschichte auf euch zutreffen könnte:

Ein Mann (z.B. ich oder Dein Freund) ist irgendwo zwischen Schule/Studium und 30 und noch ungebunden. Er fliegt geschäftlich zu einem Termin und abends wieder zurück.

Situation A:

Er lernt auf dem Hinflug eine blonde junge Dame kennen, flirtet mit ihr und bekommt tatsächlich eine Telefonnummer, oder email Adresse von ihr. Beim Meeting ist auch eine junge dunkelhaarige Anwältin des Kunden zugegen, die ihm auffällt und mit der er sich beim lunch sehr angeregt unterhält ...aber seine Gedanken sind bei der blonden Dame aus dem Flieger und er kann es kaum erwarten, sie anzurufen...

Situation B:

Es ist der selbe Tag, aber auf dem Hinflug passiert nichts ausergewöhnliches. Er lernt aber auch die dunkelhaarige Anwältin kennen und sie vereinbaren, dass er nächstes Mal einen Tag länger bleibt un sie ihm die Stadt zeigt. Auf dem Rückflug lernt er eine sehr hübsche blonde junge Dame kennen (die aus Situation A) ...aber seine Gedanken sind bei der dunkelhaarigen Anwältin...


Wenn dieser Mann mit einer dieser beiden Frauen ein Paar wird (wie rum auch immer) und diese Frau an den Tod verliert, dann hätte die jeweils andere (nicht genau die, sondern "so" eine Frau!) eine ganz realistsiche Chance, ein paar Jahre später "seine Frau" zu werden! (auch wenn sie sich nicht kannten, sondern nur in der Vorstellung auch früher schon füreinander in Frage gekommen wären)

Die Anwältin gab es wirklich ...aber da war ich schon lange mit meiner Frau ein Paar ...und sie ist natürlich längst verheiratet und hat Kinder ...so wie alle Frauen, bei denen dieses Gedankenexperiment funktioniert.

Die Frage an die FS ist: Wärt ihr ein Paar geworden, wenn er Dich statt seiner Frau ein paar Stunden vor seiner Frau kennengelernt hätte?

m43, verwitwet und nochmal auf der Suche nach "meiner Frau" in diesem Sinne
 
G

Gast

  • #4
Ich denke , wenn ein Paar solange zusammen war und Sie stirbt ... dann heißt es zwar : Bis dass der Tod euch scheidet aber im Sprachgebrauch ist Sie immer noch seine Frau ! Dies muß ja nicht heißen , dass er an Ihr festhält und es für Dich in seinem Herzen keinen Platz gibt .

Als meine Frau sich von mir scheiden liess , dann fragte mich meine Nichte ( Bist Du jetzt nicht mehr mein Onkel oder muß ich jetzt sagen : Das ist mein EX-Onkel ) und ich antwortete . Ich bleib immer Dein Onkel , wenn Du dies möchtest und ich würde mich darüber freuen .

Bei Scheidung / Tod hören die Bindungen ja nicht automatisch auf und man sagt ja nicht : EX-Schwager oder EX-Nichte !

Du müßtest Dir mehr Gedanken machen , wenn er geschieden wäre und sagt ich muß morgen zum Geburtstag meiner Frau !

Sei verständnisvoll - und bei Gelegenheit sprech ihn mal darauf an und am Besten in der ICH-Botschaft :

Du - mir ist aufgefallen, dass Du häufig über Deine verstorbene Frau als Ehefrau noch sprichst - Dies verunsichert mich - Ich würde mich freuen , wenn wir gemeinsam einen Weg finden dies in unserer Beziehung besser zu sprechen!.

Sag dies klar und deutig ( wir Männer verstehen konkrete Aussagen und Formulierungen am Besten ) ...

m-46
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS,
ich (w, 50+) bin geschieden und ich habe einen EX-Mann, wir haben uns in voller Absicht getrennt.

Mein Vater ist verwitwet - er spricht immer noch von seiner Frau. Er wollte sich nicht trennen, er wurde getrennt. Er ist ihr immer noch tief verbunden. Sie ist nicht seine EX-Frau, sie wird immer seine Frau bleiben, mit der er einen ganzen Stall voller Kinder hat. Trotzdem hat er eine Partnerin, der JETZT sein Herz gehört.

Während es mir vollkommen egal ist, ob mein EX Geburtstag oder sonstwas hat, hat mein Vater an bestimmten Tagen (Hochzeitstag, Geburtstagen) kurzzeitig leicht depressive Verstimmungen, weil er sich im Alter gewünscht hat, mit unserer Mutter glücklich zu werden.
Deswegen liebt er seine Freundin nicht weniger. Er ist ein alter Mann mit einer persönlichen Geschichte, die durch eine neue Partnerin nicht ausgelöscht wird.

Ich bin der Meinung, in Deinem Alter solltest Du souveräner sein. Für mich klingt es sehr besitzergreifend, wenig partnerschaftlich, und absolut unreif, wenn Du ihm keinen Raum für seine Trauer lässt - nach 16-jähriger Prinzessin mit Ausschließlichkeitsanspruch.
Er kann bereit für eine neue Beziehung sein und trotzdem um das verlorene trauern. Durch die Beziehung mit Dir sind nicht alle Beziehungen, die er hatte, seit er 14 war ausgelöscht. Sie haben ihn zu dem Mann gemacht, den Du heute liebst.

Ich habe Freunde durch Krebs, Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Unfälle verloren. Ich denke immer wieder an sie, insbesondere an ihren Geburtstagen, oder in Situationen, in denen ich mich an sie gewendet hätte. Ich bin dann kurzfristig sehr traurig bin und vermisse sie unendlich. Deswegen sind doch die heutigen Freundschaften, die ich habe nicht weniger wert.

Versuch' es mal mit Seitenwechsel. Wie würdest Du das finden, wenn Du die verstorbene Frau wärst und eine jahrzehntelange Ehe spurenlos ausgelöscht wird?
 
  • #6
Liebe Fs

Er meint er ist über den Verlust seiner Frau hinweg, ,..... Wenn er von seiner verstorbenen Frau spricht, sagt er immer "Meine Frau"und gestern meint er, wir können heute nur ganz kurz telefonieren, weil meine Frau heute Geburtstag hat.
Sagen und fühlen sind da offenbar verschiedene Dinge. Solange er mit "meine Frau" die Verstorbene meint ist der Platz in seinem Herzen einfach noch nicht groß genug für eine neue Liebe. Auch nicht weiter verwunderlich wenn es gerade mal 3 Jahre her ist. Hat bei mir nach Betrug, bewusster Aufarbeitung und Scheidung 2 Jahre gedauert.

meine Liebste benutzt dann seinen Vornamen. Sie redet aber eh recht selten von Ihm.

Er kann bereit für eine neue Beziehung sein und trotzdem um das verlorene trauern.
Siehst Du, das ist halt eben nicht so. Solange Du trauerst bist Du nicht frei. Steht in allen Lehrbüchern über dieses Thema.
Das heisst nicht dass man die Verstorbene nicht in Ehren hält oder vergisst- aber es bestimmt nicht mehr das Leben, das tust Du im hier und jetzt.

kurzzeitig leicht depressive Verstimmungen, weil er sich im Alter gewünscht hat, mit unserer Mutter glücklich zu werden.
Was aber dann auch heisst dass er eben Deine Mutter immer noch mehr liebt als seine jetzige Partnerin.

Ein Bekannter von mir hält das genauso wie Dein Vater- Beide (er und die Freundin) sind sich aber vollkommen darüber im klaren und machen sich nichts vor. Ihr reichts in seinem Herzen nur die #2 zu sein, mir würds nicht reichen.

Ich bin dann kurzfristig sehr traurig bin und vermisse sie unendlich. Deswegen sind doch die heutigen Freundschaften, die ich habe nicht weniger wert.
Hey, Du bist aber dennoch in der Lage mit Deinem Freund zu telefonieren, oder? Der Freund der FS offenbar aber nicht.

Liebe Fs- reichts Dir?

Kalle (der mit der Wittwe).
 
G

Gast

  • #7
Ich m,55 hatte insgesamt 3 Beziehungen (ungewollt per Zufall) mit verw. Frauen und alle 3 verliefen ähnlich parallel gleich negativ. Für mich kommt eine neue Beziehung mir einer verw. Frau deshalb nicht mehr in Frage, auch sollte es eine Ausnahme geben. Meine Erfahrung ist die, dass die verw. Frauen sich nicht mehr auf eine neue Beziehung einlassen können, da sie an ihrer alten Beziehung fest kleben, belastet sind und nicht mehr loslassen können. Ich möchte nicht mehr jede Woche zum Friedhof mitgehen wollen, verglichen werden und keine Bilder an den Wänden hängen sehen etc.pp. IStändig wurde vom verstorbenen Ehemann gesprochen, ohne Rücksicht auf mich zu nehmen. Ich konnte es nicht mehr ertragen. Habe immer gedacht, dass das nicht bei jeder Frau so ist, war es aber, deshalb rate ich ab. Verw. Männer sind nicht einfacher. Du wirst ewig leiden und traurig sein.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #8
Ich m,55 hatte insgesamt 3 Beziehungen (ungewollt per Zufall) mit verw. Frauen und alle 3 verliefen ähnlich parallel gleich negativ.[...]Meine Erfahrung ist die, dass die verw. Frauen sich nicht mehr auf eine neue Beziehung einlassen können, da sie an ihrer alten Beziehung fest kleben, belastet sind und nicht mehr loslassen können. .
vielleicht wollen sie auch nur vermeiden, dass sie nicht nochmal Witwe werden, dass wäre doch auch nicht im Sinne eines Nachfolgers für den verstorbenen Ehemann, oder?
 
  • #9
vielleicht wollen sie auch nur vermeiden, dass sie nicht nochmal Witwe werden
Auch das ist ein nicht zu unterschätzender Faktor. Man hat einen geliebten Menschen verloren, verliebt man sich nicht mehr kann man dieses Traumatische Ereignis auch nicht mehr durchleiden.

Da Schmerzvermeidung eine der grössten menschlichen Motivationen ist kommt das sehr häufig vor. Auch deshalb brauchts einfach länger um es zu verarbeiten. Das war auch bei meiner Liebsten sehr lange Zeit so. Alles was zwischen Ihm und mir so an Flirts war hatte immer einen Punkt an dem die Wand hochgefahren wurde. Hat mich auch etwas Geduld und Zeit gekostet diese Wand Stück für Stück abzutragen.

Hat sich gelohnt, ist aber nicht einfach.