M

Meeresrauschen

  • #1

Wie soll sich eine Frau verhalten, die vom Mann "erobert" werden möchte

Hallo,
meine Frage bezieht sich auf die Kennenlernphase. Ich bin oft zu aktiv gewesen, zu laut (bzgl. Stimme, Auftreten) und zu bedürftig auf der Suche nach einem Partner. (aus meiner Sicht jedenfalls beurteile ich mein Verhalten so und glaube, deshalb auch oft die Männer verschreckt zu haben). Zeitgleich war mein Selbstbewusstsein total niedrig.
Ich zeigte mich eher bedürftig und dadurch zu "nett"- um ja nichts falsch zu machen.
Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die meisten Männer aber das Gefühl haben möchten, die Frau umworben zu haben und dass sie sich deshalb für ihn entschieden hat- also dass die Männer sich anstrengen wollen, um sie (eine Frau, die einfach ihr Ding macht ohne sich bedürftig zu zeigen) zu bekommen.
Gerade habe ich das Gefühl, dass sich ein Mann für mich interessiert. Er tritt allgemein ziemlich dominant auf und weiß genau was er will- mich zieht dieses Verhalten sehr an. Ich glaube, wenn ich hier zu offensiv werde, mache ich alles kaputt. Ich bin aber sehr an ihm interessiert und die Sehnsucht und das Bedürfnis mit ihm zusammenzukommen ist extrem.
Was meint ihr soll ich tun, damit er weiter auf mich zukommt?
 
  • #2
Freundlich sein, charmant sein, gepflegt und hübsch aussehen.
Gerade ein eher dominant auftretender Mann wird den Rest übernehmen.
Keinesfalls sollst du offensiv sein. Lass ihn aus der Reserve kommen.
Auf die Gefahr hin, dass hier gleich ein Sturm der Entrüstung los geht: lies die Bücher von Fein/Schneider. Da werden all deine Fragen beantwortet. Im Detail.
 
  • #3
Ich zeigte mich eher bedürftig und dadurch zu "nett"- um ja nichts falsch zu machen.
Nein, lies keine Bücher, werde keine Kopie, alles Quatsch, sei du dich wirklich ganz selbst ohne dich zu verändern, denn es wird dich später ganz gewiss wieder negativ einholen. Ich mag Menschen, die weder verbogen noch konditioniert sich zeigen, sondern sich ganz selbst darstellen, echte unverkennbare Original - Typen sind!
 
  • #4
Tja... wenn du gut schauspielern kannst, dann lege dir doch eine Rolle zurecht, wie du deiner Meinung nach am Besten rüberkommst.
Das mußt du allerdings dann dauerhaft durchhalten können, bis an euer glückliches Ende!
Alles Gute dabei!
 
  • #5
Liebe FS,
ich habe vor langer Zeit auch davon abgesehen, bei Männern aktiv bzw. offensiv zu werden - und werde seitdem erobert. Deshalb mein Rat: Ruf ihn nicht an. Texte ihn nicht zu. Bleib etwas geheimnisvoll und distanziert aber ungeheuer freundlich und charmant :) Erzähle ihm nicht Deine komplette Lebensgeschichte. Fasse Dich ehrlich aber kurz und freundlich. Beende DU die Telefongespräche und die Treffen nach einer angebrachten Zeit. Er sollte das Gefühl haben, daß das Treffen viiiiieeelll zu kurz war. Und vor allem: Geh auf gar keinen Fall zu Früh mit ihm ins Bett!
 
  • #6
Lieb, nett und brav ist todlangweilig - der Spruch nett ist nicht sexy hat wohl seine Berechtigung. Umgekehrt wird der nette, brave und biedere Typ wohl auch von Frauen gleich in den Hintergrund geschickt. Er reizt einfach nicht.

Hier im Forum schrieb mal eine Userin ähnlich:
Sei ein Biest, frech, lass Dir nichts gefallen, halte Dich für den Segen an die Menschheit, geh egoistisch Deinen Weg, geradeaus ohne links und rechts zu sehen, benimm Dich so, als wenn Du ein Geschenk an die Männerwelt wärst und nur auswählen brauchst.

Und....Männer werden Dir den roten Teppich ausrollen.

Glaube mir, lieb, nett, bedürftig, sind die Frauen, die hier ständig enttäuscht sind. Also geh den andern Weg, wenn Du Erfolg haben willst.
 
  • #7
Das ist eine total komplexe Frage :) sind ja auch nicht alle Männer gleich.
Es lässt sich runterbrechen auf: 1. Bleibt bei Dir, dh. mach Dir klar, dass Du den Mann nicht kennst und er sich noch gar nicht als Traummann erwiesen hat, auch wenn er so aussieht. Du kannst Dich täuschen. Und vor allem, dass Du nichts tust, was Dir nicht richtig erscheint.
2. Auch der andere muss wollen und man hat mitunter nicht dieselbe Geschwindigkeit. Also wenn Du Dich schon für ihn entschieden hast, braucht er vielleicht länger und Du musst auf Anzeichen warten dh. kein Bedrängen, keine Bedürftigkeit. Dabei hilft 1.
3. Reagieren und auch agieren, wenn sich mehr anbahnt, ABER immer drauf achten, dass dem anderen überlassen bleibt, ob er drauf eingehen will und selber seinen Verstand auch nicht ausschalten, was seine Vorschläge angeht. Geht er nicht drauf ein, loslassen und Gegenvorschlag abwarten. Kommt der nicht und Du bist unzufrieden, loslassen. Kommt was, das nicht zu Dir passt, loslassen.
Siehe den Thread, bei dem unbedingt geheiratet werden soll seitens der Frau. Der Mann will offensichtlich nicht, entweder, weil er noch nicht reif dazu ist und andere Interessen hat, oder weil er generell unsicher ist, ob es diese Frau sein soll. Wenn einer seine Zweifel gezeigt hat, sofort Abstand nehmen von dem Wunsch, weil man sonst anfängt, Druck auszuüben und am Ende ein Resultat hat, das man nicht wollte, wenn es nicht egal ist, ob der andere das wirklich auch wollen würde. Entscheiden, ob man mit der Absage des anderen an den eigenen Wunsch leben kann oder nicht.

Mir kommt es so vor, als würdest einen starken Willen haben und es früher hinkriegen wolltest und nun bei diesem Mann Deinen Willen projizierst. Die Mischung macht's, Du musst immer noch in jeder Sekunde, in der Du ihn nicht genau kennst, aufpassen, ob Du das auch willst, was er anbietet. Dominante Männer können sehr ätzend sein. Das ist zwar erotisch vielleicht ganz schön, wenn man das Gefühl hat, richtig gewollt zu werden, aber das bedeutet mitunter, dass der Mann auch ganz fixe Vorstellungen von der Rolle der Frau in seinem Leben hat, was alles andere angeht. Und das wird für eine Frau mit starken Willen nicht funktionieren, wenn sie sich nicht auch aus freiem Herzen für diese Rolle entscheiden kann.
 
G

Ga_ui

  • #8
Bleib wie du bist, das ist das Geheimnis! Verstellen führt immer wieder zu den falschen Personen und damit zum falschen Partner, der dich im Endeffekt dann auch nicht so akzeptiert und respektiert, wie du wirklich bist ... wenn du dann mal wirklich du selber sein willst.

Bedürftig und nett hat gar nichts miteinander zu tun! Bedürftig sind eher offensive Frauen, die sich jedem Mann an den Hals werfen! Offensive Frauen kommen vielleicht schneller zum Zug, aber sie werden nach einem ONS sofort wieder abgeschüttelt.

Du kannst gar nichts machen, um jemanden zu beeindrucken, außer du selber zu sein.

Das Geheimnis: immer ein bisschen weniger machen. Bzw. nur das Nötigste tun.
 
  • #9
Ich mag dieses Eroberungsgetue nicht, denn es ist allzu oft so daß es beim Eroberungsversuch bleibt. Wenn beide hingegen vernünftig miteinander (flirtend) umgehen, wäre vielleicht was draus geworden.
 
  • #10
Liebe FS,

meine Frage bezieht sich auf die Kennenlernphase. Ich bin oft zu aktiv gewesen, zu laut (bzgl. Stimme, Auftreten) und zu bedürftig auf der
...so schätzt du dich ein, weißt aber nicht, ob das wirklich der Grund war, um andere Männer zu verschrecken. Was willst du machen, die Atmung einstellen, nur noch flüstern und dich verstellen? Dann hast du den Mann an deiner Seite, der gar nicht zu dir paßt. Sei, wie du bist und streiche dieses schauerliche Wort *Bedürftigkeit* aus deinen Kopf. Du kannst mit Taktik einen Mann fangen, aber nicht die Liebe. Die Liebe bedarf keiner Theaterspiele und keiner Anstrengungen.
Viel Glück!
 
  • #11
Liebe Meeresrauschen,
ist es tatsächlich dieser besondere Mann, in den du verliebt bist, oder ist es nur die Vorstellung geliebt zu werden und eine Beziehung zu haben, die dich gerade so in Atem hält? Du erwähnst die dominante, selbstbewusste Haltung dieses Mannes. Erwartest du von ihm jene Stabilität, die dir fehlt?
Wie es jemand schon sagte: bleib bei dir! Was er gut findet ist nebensächlich und wertlos, wenn du dich dafür verstellen müsstest.
 
  • #12
Sei ein Biest, frech, lass Dir nichts gefallen, halte Dich für den Segen an die Menschheit, geh egoistisch Deinen Weg, geradeaus ohne links und rechts zu sehen, benimm Dich so, als wenn Du ein Geschenk an die Männerwelt wärst und nur auswählen brauchst.

Und....Männer werden Dir den roten Teppich ausrollen.
... wenn sie aussieht wie Jessica Alba.

Der Durchschnittsfrau wird das ganze Taktieren überhaupt nichts nutzen. Wer wie eine Prinzessin, wie "ein Geschenk an die Männerwelt" behandelt werden möchte, dabei aber gleichzeitig ein egoistisches Biest sein will, muss zur Kompensation einiges in die Waagschale werfen. Andernfalls gibt das nix.

Und selbst wenn man bildhübsch ist und die Männer in Scharen angespült werden, wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit kein einziger darunter finden, der wegen statt trotz des Charakterbildes mit ihr zusammen sein will.
 
  • #13
Eine Ergänzung noch:

Die Tricks und Kniffel der bekannten Pappnasen Fein & Schneider sind nunmehr 20 Jahre alt. Zuerst auflegen, "willst du gelten, mach dich selten", krampfhaft geheimnisvoll wirken, niemals die Initiative ergreifen ...

Uralt. Kennt mittlerweile doch echt jeder. Vielleicht ohne es den oben genannten Kappesköppen zuordnen zu können, aber man kennt es. Umso wahrscheinlicher, da wir im Informationszeitalter leben.

Entsprechend hat sich das Verhalten von Männern, auch außerhalb von Gegeninitiativen wie Pick-up & Co., angepasst.
 
  • #14
. . . . ich hatte viele Mädchen und Frauen in meinem Leben, aber "erobern" mußte ich nicht eine, daher weiß ich auch gar nicht wie das geht.
Das Geheimnis sind die kleinen Schritte, die ein Mann und eine Frau aufeinander zu machen und das kann Wochen oder Monate dauern. Und wenn ihr dann endlich ein tolles Liebespärchen seid, könnt ihr beide dann daran gehen, gemeinsam die großen Schritte zu planen.
Die einzigste Frau, die ich erobern möchte, ist meine Frau und das immer und immer wieder, und immer mal etwas anders.
 
  • #15
Also erfahrungsgemäß würde ich dir raten, mit einer Beziehung noch ein bisschen zu warten, wenn du sagst, das Bedürfnis nach Bindung sei für dich extrem und dass du in der Vergangenheit sehr niedriges Selbstbewusstsein hattest. Gerade dominante Männer sind da oft pures Gift. Ich kenne das von mir selber.
Weil ich aber auch weiß, dass man das als Frau aber meist nicht hören will... :) ...würde ich dir vielleicht nicht unbedingt Fein/Schneider empfehlen (zu kompromisslos und indoktrinierend), aber zu "Warum die schrecklichsten Frauen... und die netten Frauen leer ausgehen". Ist nett und fluffig geschrieben, enthält aber viel Wahres.
Es geht nicht um Manipulationstechniken um den Ring an den Finger gesteckt zu bekommen, sondern um "Selbstmanagement", um den Männern nicht als Teppichvorleger zu fungieren.
 
  • #16
Ich kann dir nicht sagen, wie man den Mann bekommt, den man will, wie ich es aber immer wieder schaffe, dass Männer sich in mich verlieben, wo ich es keinesfalls wollte:

Ich war ganz ich selbst, ich habe meine Lebensgeschichte erzählt, immer von meinem aktuellen Schwarm erzählt und um Rat gefragt. Für mich wars rein freundschaftlich und nett. Die Aktivitäten gingen selten von mir aus. Und zack hatte sich wieder der Falsche in mich verliebt.

Vielleicht kannst du das ja analog beim Richtigen anwenden, mir ist das bislang leider nicht gelungen...
 
  • #18
Mein einziger Tipp, um nicht wieder dasselbe zu erleben, ist kein einstudiertes Verhalten, sondern die ECHTE Erkenntnis, dass du diesen Mann NICHT brauchst. Dass du ihn loslassen kannst. Dass du Sehnsucht hast, ja, aber dass du es überleben wirst, wenn er dich abweist.

Eine Frau darf einem Mann zeigen, dass sie ihn will, wenn sie gleichzeitig auch zeigt, dass sie erwachsen genug ist, ohne ihn auszukommen.
Es ist eine Haltung, kein Rezept.
 
M

Meeresrauschen

  • #19
Mir kommt es so vor, als würdest einen starken Willen haben
Das stimmt auf jeden Fall. Er ist ein Geschäftspartner von mir. Wir haben beide einen starken Willen und ich spüre, dass es ihn das reizt. Wir reden immer mehr privat, seit ich ihm einmal so richtig die Zähne gezeigt und mich durchgesetzt habe. Er wirkt plötzlich sehr interessiert an meinem Leben, möchte sogar, dass ich meine Familie von ihm grüße ect. Er ist superhöflich- doch er zeigt sich trotzdem sehr dominant. Ich weiß gar nicht warum ich ihn als dominant empfinde- ich glaube es ist seine Stimme und sein ganzes Auftreten.
Genau diese Mischung finde ich sehr anziehend. Die Gespräche mit ihm sind wunderbar. Er kann so gut zuhören und er ist immer aufmerksam.
Zu offensiv war ich früher, da ich den Männern immer gesagt habe, dass ich sie mag ect. Es war schön für deren Ego, aber mehr auch nicht. Es lief nie mehr als Flirten. Daher denke ich, dass die Männer verschreckt waren durch meine offensive Art und dass sie das Interesse verloren.
 
  • #20
Ich kann dir nicht sagen, wie man den Mann bekommt, den man will, wie ich es aber immer wieder schaffe, dass Männer sich in mich verlieben, wo ich es keinesfalls wollte:

Ich war ganz ich selbst, ich habe meine Lebensgeschichte erzählt, immer von meinem aktuellen Schwarm erzählt und um Rat gefragt. Für mich wars rein freundschaftlich und nett. Die Aktivitäten gingen selten von mir aus. Und zack hatte sich wieder der Falsche in mich verliebt.

Vielleicht kannst du das ja analog beim Richtigen anwenden, mir ist das bislang leider nicht gelungen...
Ich glaube eher andersrum wird ein Schuh draus: wenn man sich abweisend verhält, nach the Rules oder von anderen Männern erzählt usw., bleiben halt nur noch die Männer übrige, die total hin und weg von der Frau sind. Aber ich denke nicht, dass diese aufgrund des Rar Machens hin und weg sind.
 
F

Fiona72

  • #21
Dieses erobert werden ist auch so eine Sache aus längst vergangener Zeit. Auch wenn dann Ratgeber wie "Fein & Schneider" etwas anders schreiben. Sie müssen ja auch etwas anders schreiben und es geht in meinen Augen auch nicht darum um anderen zu helfen, sondern nur darum um sich gut zu verkaufen, seine Bücher nämlich.

Alle meine Freundinnen incl. meinerseits fangen das Laufen an, wenn ein Mann meint, er müsse uns "erobern". Oft weiß ich schon nach 2 oder 3 min. mit einen Mann, ob er mich eventuell interessieren könnte oder auch nicht. Fällt der Mann in diesen ersten 5 min. durch, dann bringt alles andere sehr wenig.

Glaube mir, lieb, nett, bedürftig, sind die Frauen, die hier ständig enttäuscht sind
Für mich sind gerade Männer, die erobern wollen sehr bedürftig und nicht umgedreht. Ich bin immer authentisch und nett, würde aber auch noch nie enttäuscht. Das mit der Bedürftigkeit ist auch etwas aus längst vergangener Zeit.
 
  • #22
Dieses erobert werden ist auch so eine Sache aus längst vergangener Zeit. Auch wenn dann Ratgeber wie "Fein & Schneider" etwas anders schreiben. Sie müssen ja auch etwas anders schreiben und es geht in meinen Augen auch nicht darum um anderen zu helfen, sondern nur darum um sich gut zu verkaufen, seine Bücher nämlich.
Mir hat es geholfen, vielen meiner Freundinnen hat es geholfen. Es geht auch nicht darum, sich wie-auch-immer zu verbiegen, wie gern behauptet wird, sondern es geht darum, eigenes Verhalten zu reflektieren und an sich zu arbeiten. Das macht natürlich Mühe und ist nicht immer angenehm.
 
  • #24
nach the Rules oder von anderen Männern erzählt usw., bleiben halt nur noch die Männer übrige, die total hin und weg von der Frau sind.
Und es bleiben auch die Machotypen übrig, die sich nicht um die Beziehungen anderer scheren und eine Frau für die Nacht oder Affaire suchen.
Was meint ihr soll ich tun, damit er weiter auf mich zukommt?
Der kleine Blick nebenher mit einem Lächeln und halt ab und an mal flirten.
 
  • #25
Und es bleiben auch die Machotypen übrig, die sich nicht um die Beziehungen anderer scheren und eine Frau für die Nacht oder Affaire suchen.

Der kleine Blick nebenher mit einem Lächeln und halt ab und an mal flirten.
Ich gehe nicht (!) mit allen "Rules" konform, aber dein Kommentar zeigt, dass du das Buch kritisiert, ohne es gelesen zu haben.
Einer der nützlicheren Vorschläge der Autorinnen ist es, sich nicht auf Affärensucher einzulassen, nicht fremdzugehen und Blender und Machos auszusortieren.
Einige Ratschläge der Autorinnen sind verstaubt, aber viele Posts im Forum würden sich allein schon deshalb erledigen, wenn die Leute z.B. aufhören würden in fremden Beziehungen herumzustreunern und den immer gleichen Worten des fremdgehenden Ehemannes Glauben zu schenken.
Mir hat es wie nuri ebenfalls weitergeholfen.
Und der von dir vorgeschlagene Blick mit Lächeln nebenher wird auch von Fein/Schneider empfohlen. :) Viele Forumsteilnehmer, die die Autorinnen kritisieren, befolgen die "Rules" ohne es zu wissen.
 
  • #26
Und der von dir vorgeschlagene Blick mit Lächeln nebenher wird auch von Fein/Schneider empfohlen. :)
Ups, sorry Serafina aber ich habe keines dieser Bücher gelesen, da ich dieses Buchgeschwafel albern finde. (ist für breite Massen geschrieben, soll sich schön lesen lassen und ganz an der Front viel Geld einbringen) Bei mir ist es eigentlich nur reflektieren und gesunder Menschenverstand, der nie schlafen sollte.
So kann ich der FS auch nur raten, stets mit dem Hirn zu denken und sich nicht zu viel zu erträumen, solange sie nichts weiß.
 
  • #27
Zu offensiv war ich früher, da ich den Männern immer gesagt habe, dass ich sie mag ect. Es war schön für deren Ego, aber mehr auch nicht. Es lief nie mehr als Flirten. Daher denke ich, dass die Männer verschreckt waren durch meine offensive Art und dass sie das Interesse verloren.
Ich denke so ähnlich. Aber ich habe gemerkt, dass ich nicht diese Manipulationstricks brauche. Früher habe ich auch gedacht, dass man sowas machen muss und ich das nicht kann.
Ich habe für mich erkannt, dass ich zum einen eine Menge Energie in eine Beziehung stecke, dh. nun sehr genau gucke, für wen, und zum anderen ja schon weiß, wie Beziehungen sind. Das macht lockerer, was solche Situationen angeht, wenn man jemanden sehr anziehend findet.
Es gibt immer zu arbeiten, und von daher ist der erste romantische Gedanke zwar toll und ich kann mich noch richtig verlieben. Aber so unbedingt eine Beziehung? Nicht mehr, denn dazu ist mir die Exbeziehung noch zu gegenwärtig.
Das macht entspannter, wenn es darum geht, unbedingt DIESEM Mann näher zu kommen.

Ich war früher auch sehr geradlinig. Das wirkt nicht geheimnisvoll und nicht verführerisch. Ich glaube, es geht überhaupt nicht um zurückhaltendes, sich zierendes Verhalten an sich, sondern um die Grundhaltung. Also nicht dieses "ich mag dich, du magst mich, alles klar". Auch nicht das manipulative "ich mag dich nicht so, wie du mich"-Getue. Sondern eher vermitteln "wir wissen, dass wir uns anziehend finden, ich finde dich wahnsinnig heiß und bin gespannt, was passiert".
 
  • #28
also dass die Männer sich anstrengen wollen, um sie ... zu bekommen.
Nein, das trifft es nicht. Wenn es nur um das Anstrengen ginge, wäre ich ja austauschbar. Nein, ich will das Gefühl haben, daß sie das Besondere an mir wahrgenommen hat, daß sie sich genau deshalb für mich interessiert. So lange sie noch nicht wissen kann, wer ich bin und wie ich bin, wäre ein offen zur Schau getragenes Interesse an mir kontraproduktiv. Genasu wie umgekehrt: ich würde niemals Interesse an einer Frau zeigen (und mich „anstrengen”, um sie zu bekommen), nur weil sie eine nett anzusehende Frau ist. Dafür braucht es schon erst etwas Einblick in ihre Persönlichkeit.
 
E

EarlyWinter

  • #29
So lange sie noch nicht wissen kann, wer ich bin und wie ich bin, wäre ein offen zur Schau getragenes Interesse an mir kontraproduktiv. Genasu wie umgekehrt: ich würde niemals Interesse an einer Frau zeigen (und mich „anstrengen”, um sie zu bekommen), nur weil sie eine nett anzusehende Frau ist. Dafür braucht es schon erst etwas Einblick in ihre Persönlichkeit.
Einblick in die Persönlichkeit bekommt man aber doch nur wenn man regelmäßig Kontakt hat und das nicht nur zufällig, sondern gewollt. Dafür muss man Interesse haben, den Kontakt zu pflegen und zu intensivieren, was denn sonst? Und wenn man an dir Interesse hat wird man offenbar abgeschossen. Und wie willst du Einblick in die Persönlichkeit der Frau bekommen ohne regelmäßiges Miteinander? Durch Fragen im Forum etwa!? Zum Kennenlernen gehört Interesse von beiden Seiten und konkrete Schritte. Du hast nach deiner Aussage kein Interesse ohne Einblick in die Persönlichkeit, welchen du aber nur bekommst wenn du die Frau kennenlernst. Du willst dich da aber nicht anstrengen. Ok. Man müsste meinen, du wünschst dir mehr Initiative von ihr. Ist aber nicht so, denn zeigt sie Interesse, dich kennenzulernen disqualifiziert sie sich.
Wie sie es macht, macht sie es falsch. Das ist mehr als anstrengend und braucht kein Mensch. Wenn schon alles von vorneherein so schwierig läuft und von dauerndem Interpretationsbedarf geprägt ist dann lässt man es lieber. Partnerschaft (und für mich auch der Sex) basiert auf Vertrauen. Vertrauen entsteht durch Miteinander, das immer intensiver wird, woher soll es denn sonst kommen? Miteinander entsteht durch ehrliches Interesse aneinander, das man so zeigen kann und keine Spielchen spielt. Taktieren und rumzicken führt zu nichts und ist Zeitverschwendung. Wenn der Mann angeblich Interesse hat, sich aber alle 2 Wochen mal meldet mit einer kurzen Mail während ich relativ schnell antworte, dann ist nach spätestens dritten Vorfall dieser Art für mich der Ofen aus. So kann man sich nicht kennenlernen und offenbar ist dann seinerseits das Interesse nicht da. Wenn ich auch noch nur alle zwei Wochen einen Zweizeiler schreiben würde, wohin bitte soll das führen? Das ist dann nicht mal Freundschaft, auch die pflegt man intensiver. Das ist gar nichts. Und daraus entsteht auch gar nichts.
 
  • #30
Du hast nach deiner Aussage kein Interesse ohne Einblick in die Persönlichkeit, welchen du aber nur bekommst wenn du die Frau kennenlernst.
Oh, da werden nun aber kräftig Äpfel mit Birnen vermischt: natürlich ist mit Interesse in diesem Kontext das erotische Interesse gemeint, wie es sich in Blickkontakten, Gesten, kleine Berührungen usw. manifestiert. Ich merke doch, ob eine Frau sich für mich interessiert, weil ich in gewissen Dingen bewandert bin, über die sie sich gerne austauscht, oder ob das Interesse im wesentlichen daher rührt, daß ich eben ein Mann bin, egal mit welchen Eigenschaften.