Wie sollte ich dies einschätzen?

Ich habe eine schlaflose Nacht hinter mir.

Ich war gestern sowieso schon alleine daheim, weil ich kaum noch Familie habe und mit denen auch zerstritten bin. Es ist schon hart genug für mich, da eröffnet mein Freund, bei dem ich eben kurz zur Geschenkeübergabe war, noch ein Problemgespräch.

Er "müsse mal mit mir reden" und es könnte sonst "mittelfristig zu einem Problem bei uns" werden. Ich dachte natürlich ob der Wortwahl, dass er Schluss machen würde und war echt geschockt. Es ging aber darum, dass er aktuell starke Rückenschmerzen hat. Ich begleitete ihn auf seinen Wunsch hin zweimal morgens zum Arzt (obwohl ich Urlaub habe und ausschlafen könnte). Und es stört ihn, dass ich "muttimäßig" nachfrage, wie es ihm geht oder ihm neulich die Tabletten hingelegt habe (er nimmt sie nicht, wie soll es da bitte besser werden)? Und dass ich ihm dann mal sage "Schatz, das wird schon" und sowas. Er will ganz "Mann und Frau" leben und dass wir normal miteinander reden. Dazu muss ich sagen, dass ich ihm finanziell und bildungsmäßig sehr überlegen bin, was einen Mann natürlich auch schwer zu schaffen machen kann. Vlt. hängt er das Problem jetzt daran auf?

Ich war wirklich geschockt und langsam werde ich auch stinkwütend.

1) Für mich ist sowas eine Kleinigkeit und kein Ding, was "mittelfristig" ein ernsthaftes Problem oder eine Gefahr für eine Beziehung darstellen sollte!
2) Ich wollte ihn ab und an ein wenig aufmuntern oder habe ihn gedrückt, weil ich einfach hilflos war und nicht wusste, wie ich in der Situation reagieren sollte, wenn jemand schweigend und mit schmerzverzerrtem Gesicht neben mir herläuft...

Es war ihm im Nachhinein sehr unangenehm, weil mir die Tränen kamen und als wir später die Bescherung hatten und er sein Wunschgeschenk von mir bekommen hat, war es ihm sehr peinlich und unangenehm.

Ich muss dazu sagen, dass gerade etwas in mir kaputt gegangen ist. Wieso macht man ein Problemgespräch an Weihnachten mit seiner Freundin, die alleine zu Hause sitzen muss? Wir sind erst zwei Monate zusammen und daher bin ich nicht mit bei ihm. Wie unempathisch kann man bitte sein und so ein Fass aufmachen wegen so einer Lappalie? Hätte ich ihn betrogen oder in sein Handy geschaut, aber wegen sowas, was nur nett gemeint war von mir... krass. Bisher kam auch nichts von ihm, keine Whatsapp oder ein Anruf.

Ich weiß gerade nicht, wie ich die Situation einschätzen soll.
 
Ich versteh ihn ehrlich gesagt, wenn ich krank bin hasse ich es auch dauernd daran erinnert zu werden, da freut man sich durch die Präsenz des Partners davon abgelenkt zu werden und dann passiert das Gegenteil. Selbst wenn du es sicher nur gut meinst kann das etwas nerven.

Es ist aber sicher keine große Sache und deswegen wollte er es vielleicht schnell anbringen, und dann sind vielleicht ein paar Altlasten oder Ängste mit hochgekommen.

Sowas passiert halt, würde das einfach ruhen lassen, ihr habt es beide sicher gut gemeint.
 
dass ich ihm finanziell und bildungsmäßig sehr überlegen bin
Du wirst nie Respekt vor ihm haben!
Siehst Du!
Er will ganz "Mann und Frau" leben und dass wir normal miteinander reden.
Siehst Du, kein Respekt Deinerseits!
Für mich ist sowas eine Kleinigkeit und kein Ding, was "mittelfristig" ein ernsthaftes Problem oder eine Gefahr für eine Beziehung darstellen sollte!
Für Dich nicht, für ihn ganz sicher!
ch weiß gerade nicht, wie ich die Situation einschätzen soll.
Trenne Dich schleunigst, jeder Tag "zusammen" ist für jeden von euch ein verlorener Tag!
ErwinM, 50
 
Nun, wenn Du Dich mit allen nahestehenden Menschen zerstreitest, kann es natürlich sein, dass sich alle anderen falsch verhalten.
Wahrscheinlicher ist es, dass Du der Geisterfahrer bist, der sagt, dass alle anderen in die falsche Richtung fahren.

Dein Freund hat Dir eine Grenze gesetzt. Er hat Dir klar gesagt, dass Du Dich weniger mittelmäßig Verhalten sollst.
Was ist daran schlimm?

Willst Du ihn durch das Geschenk kaufen? Meinst Du, er kann es nicht erfassen, dass er die Tabletten nehmen sollte?
Oder warum ist für Dich wichtig, dass Du beruflich und bildungsmäßig über ihn stehst?
 
Also mein Eindruck ist, dass es nicht (nur) der Rücken ist. Tut mir leid, Dir das jetzt auf den Weihnachtsabend zu schreiben, aber ihr seid zwei Monate zusammen und er verhält sich merkwürdig abweisend. Ich denke, er will nicht mehr und da Du so entsetzt geguckt hattest und selbst schon dachtest, er mache Schluss, hat er es vielleicht nicht hinbekommen, die Wahrheit zu sagen? Das hier:

Es war ihm im Nachhinein sehr unangenehm, weil mir die Tränen kamen und als wir später die Bescherung hatten und er sein Wunschgeschenk von mir bekommen hat, war es ihm sehr peinlich und unangenehm.
sieht mir auch so aus. Wann ist man peinlich berührt, wenn die Person, mit der man zusammen ist, einem was Schönes schenkt, das man sich gewünscht hat? Wenn man selbst entweder nichts hat (warum nicht) oder wenn man dem anderen eine unangenehme Sache nicht sagen will.
 
Ich frage mich gerade, was deine Frage ist. Er hat Schmerzen und Du sollst ihn nicht bemuttern? Aber dann macht er ein Fass auf und denkt, er 'stirbt' (Das meine ich jetzt übertrieben).
Mir wäre das ganze zu Drama lastig. Selbstverständlich helfe ich, wenn mein Partner Schmerzen hat und versuche diesen dann aufzubauen.
Mein Ex hat aus jedem kleinen Wehwehchen ein großes Drama gemacht und musste immer im Mittelpunkt stehen. Das hat mich bis heute geprägt und so manches Mal in den Wahnsinn getrieben.
 
Werde reif...

Er möchte dir vllt. durch die Blume hindurch sagen, dass er oft Rückenleiden hat und eigentlich seine Ruhe will. Die Ruhe würde ich ihm gönnen... und zwar sehr viel. Ich würde keinem Mann nachlaufen.


Er will ganz "Mann und Frau" leben und dass wir normal miteinander reden.
Weiß nicht, was er damit meint. Du hast dich ganz normal verhalten. Vielleicht fragst du ihn mal, was er sich darunter vorstellt.



Wie gesagt, vllt möchte er dir durch die Blume sagen, dass er aufgrund seines Mangelns an gesundheitlicher Energie keinen Bock hat, mit dir viel zu machen. Auch jetzt gerade an Weihnachten nicht und er sich seine Weihnachten anders vorstellt.

2) Ich wollte ihn ab und an ein wenig aufmuntern oder habe ihn gedrückt, weil ich einfach hilflos war und nicht wusste, wie ich in der Situation reagieren sollte, wenn jemand schweigend und mit schmerzverzerrtem Gesicht neben mir herläuft...
Also quälst du ihn und es ist es doch keine Kleinigkeit. Ich denke, der Mann sieht dich daher nicht als feste Partnerin, mit der er alt werden möchte, weil du ihn körperlich kaputt machst und er nicht neben dir humpeln will.

Vielleicht bist ja auch du die Unempathische? Der Mann hat offenbar starke Schmerzen, wenn er humpelt, das heißt, er möchte seine Restenergie nicht noch damit verschwenden, Beziehungsansprüche zu erfüllen. Der Mann will wahrschienlich einfach nicht mit dir zusammen sein. Du bist sicher eine tolle Frau, aber wenn er möchte sich aufgrund seiner Rückenschmerzen nicht verbiegen müssen oder jemand unempathischen, der nicht versteht, dass sein Leidne keine "Kleinigkeit" ist. Ich denke, du hast ihn an Weihnachten einfach zu viel gestresst.
 
Der Mann ist unzufrieden mit sich selber, weil gesundheitlich angeschlagen und "sonstawas" und beißt dann terriermäßig um sich.

Einerseits nimmt er gerne Deine Begleitung zum Arzt mit, andererseits ist es ihm nicht genehm, wenn Du ihm Tabletten hinlegst.
Da ist nix "muttimäßig".

Hast Du eigentlich auch ein schönes Geschenk von ihm bekommen oder kam nur er in den Genuss seines Wunschgeschenks?

Solche Männer nenne ich inzwischen "Nörgelkonsumierer".
Nehmen alles fein mit, beuten emotional aus und meckern dann noch rum.

Gibt es auch im beruflichen Bereich - da fällt mir die verbale Rote Karte sehr leicht. Im privaten Bereich ist das nicht ganz so schnell, aber Gelb-Rot zücke ich inzwischen doch ziemlich fix.
 
Dazu muss ich sagen, dass ich ihm finanziell und bildungsmäßig sehr überlegen bin, was einen Mann natürlich auch schwer zu schaffen machen kann. Vlt. hängt er das Problem jetzt daran auf?
Weiß ich nicht.- Ich würde ihn beim Wort nehmen und ihm weder Tabletten hinlegen noch aufmuntern noch mich sonstwie mit seiner Krankheit beschäftigen. Wenn er mit schmerzverzerrten Gesicht neben dir läuft, eben das ignorieren.
Die meisten Männer fühlen sich mit Krankheit eben geschwächt und nicht mehr männlich. Also lass ihn diesbezüglich in Ruhe.
 
Es scheint ihm sehr auf der Seele zu brennen, hat vermutlich stark an seinem Selbstbewusstsein und seiner Männlichkeit gekratzt und musste einfach dringend raus. Es ist nicht schön, dass das nun Weihnachten sein musste, aber ich kann auch verstehen, dass man in seiner Wut nicht "heile Welt" spielen will.

Ich würde seine Äußerungen ernst nehmen und, auch wenn du es ganz sicher gut gemeint hast, akzeptieren, dass es deshalb eben nicht gut angekommen sein muss.
 
Er "müsse mal mit mir reden" und es könnte sonst "mittelfristig zu einem Problem bei uns"
Ihr seit seit zwei Monaten zusammen und lernt euch besser kennen. Sei froh, dass dein Partner über seine Bedürfnisse mit Dir redet. Nur so lernt ihr euch besser kennen. Es ist nicht an Dir zu bewerten, was für ihn eine Kleinigkeit sein soll und was nicht, auch wenn du ganz anders darüber denkst. Es kann allerdings sein, dass ihr erkennt, dass ihr zu verschieden seid.
Ein kleines Beispiel. Wenn mich mein Partner "Schatz" nennen würde, wäre mir das richtig unangenehm, und ich müsste mal mit ihm reden.......mittelfristig käme es zu einem grösseren Problem. Für viele andere vielleicht schwer zu verstehen.
Wie unempathisch kann man bitte sein und so ein Fass aufmachen wegen so einer Lappalie?
Ich finde dein Bewerten, was eine Lappalie ist oder nicht, auch unempathisch.
 
Ich finde, es ist in einer Partnerschaft ein ernstes Problem, wenn der Mann sich fühlt wie „mit Mutti“. Das mit Tränen übergehen zu wollen, hilft wenig. Da ist dann wohl doch ein ausführlicheres Gespräch sinnvoll.
 
Du machst Drama.

Er kommuniziert richtig.
Er hat festgestellt, dass ihn etwas stört, will es aussprechen, und sagt Stopp.
Er will nicht bemuttert werden. Punkt. Du Frau, er Mann, nicht Mama / Kind.
Er sieht, dass dieses Verhalten die werdende Partnerschaft gefährdet. Da hat er Recht.
Mann - Frau muss auf der gleichen Ebene bleiben. Respekt, Anziehung, Begehren.
Das ist keine Kleinigkeit. Das ist die Basis für eine Partnerschaft.

Es wird bei Euch nicht klappen.
Du respektierst ihn nicht.
Dazu muss ich sagen, dass ich ihm finanziell und bildungsmäßig sehr überlegen bin, was einen Mann natürlich auch schwer zu schaffen machen kann. Vlt. hängt er das Problem jetzt daran auf?
Nicht ihm macht es zu schaffen, Dir.

Ich bin ihm überlegen. Ich weiß, was für ihn gut ist, ich kümmere mich, ich weiß mehr, ich leiste mir mehr. Wie war das Geschenk, "großzügig"? Wo er sich keine materiell gleichwertige Revanche leisten kann?

Er ist Dir überlegen. Er denkt weiter, er hat das richtige Gespür. Euer Problem zeigt sich früh, er zieht nur noch nicht die notwendige Konsequenz. Oder vielleicht doch schon.

Harte Worte, denke darüber nach.

M, 54
 
Liebe FS,

das ist eine komplette Fehleinschätzung:

Also quälst du ihn und es ist es doch keine Kleinigkeit. Ich denke, der Mann sieht dich daher nicht als feste Partnerin, mit der er alt werden möchte, weil du ihn körperlich kaputt machst und er nicht neben dir humpeln will.

ich schätze es so ein, dass er den starken Mann geben muss, und da passt es nicht wenn die Partnerin Fürsorge zeigt, er fühlt sich dann klein - ER ist es mit dem nicht Mann und Frau auf Augenhöhe leben. Er kann keine Liebe und Fürsorge von einer Frau annehmen, wie ist seine Beziehung zu seiner Mutter?

Habe ich auch mal erfahren in einer Beziehung. Schrecklich. Lass ihn los, wenn du es schon kannst, sonst zieh dich etwas zurück bis du dich lösen kannst, das wird nicht besser. Er hat ein verletztes inneres Kind in sich, oder kleinen Mann in sich...

Alles Gute!
 
weil du ihn körperlich kaputt machst und er nicht neben dir humpeln will.
Hmm - ich habe es so verstanden, dass der Mann neben ihr herhumpelte, weil er zum Arzt ging bzw. vom Arzt kam und die FS ihn diese Wege begleitet hat.Sie hat ihn also nicht geqüält, indem sie Aktivitäten einforderte und die er ihr zuliebe trotz Schmerzen mitgemacht hat.

Ich finde die Geschichte reichlich verworren. Wenn er nicht möchte, dass sie ihn "bemuttert" (was bedeutet bemuttern in diesem Zusammenhang? Dass sie ihn begleitet? Anteil nimmt an seinen Schmerzen?Ihn in den Arm nehmen möchte?), dann soll er keine "Wir müssen reden"-Gespräche anfangen, die die FS in Angst und Schrecken versetzt.

Wir lesen ja gerade in letzter Zeit schon häufig von wirklich abstrus anmutenden Beziehungs-Szenen. Gutgemeinte Worte werden falsch verstanden, nett darf man offenbar auch nicht mehr sein ....
Ist das heutzutage echt so anstrengend geworden? Dann kann ich wirklich nur sagen: Ein Hoch auf das Single-Leben. Wo man noch sein darf, wie man ist.
 
Ich war gestern sowieso schon alleine daheim, weil ich kaum noch Familie habe und mit denen auch zerstritten bin.
@Tomyi (#3) hat nur deinen eigenen Satz aufgegriffen, und du beißt schon wieder um dich:
Das tue ich doch gar nicht! Mit meinem restlichen Umfeld verstehe ich mich sehr gut.
Das »restliche Umfeld« kann nicht sehr groß sein, sonst wärest du nicht alleine, müsstest hier keine Ängste entwickeln. Denn das tust du!

Du bist erst wenige Wochen mit deinem neuen Freund zusammen, er erlebt euch weniger harmonisch, als du das gerne möchtest - und spricht es an. Völlig richtig, das nicht vor sich herzuschieben! Du aber willst davon nichts wissen, erpresst ihn mit deinen Tränen, deckst die Probleme zu mit einem (vermutlich) teuren Geschenk, bemutterst ihn auf ziemlich unerträgliche Weise. Ein Erwachsener muss nicht gefüttert werden (auch nicht mit Tabletten), ständige Nachfragen nach dem Befinden können ganz schön nerven!
Ich denke mal, dass du ihn auch deine Überlegenheit deutlich spüren lässt, sonst würdest du diese nicht in diesem Thread so hervorheben.

@void hat das weiter oben sehr gut erfasst:
Also mein Eindruck ist, dass es nicht (nur) der Rücken ist.
Wenn »etwas in dir kaputt gegangen ist«, solltest du mal über dein Gesamtverhalten nachdenken. Es liegt nicht an dem Freund, der hat das nur auch gemerkt und wollte - darüber reden!
 
Das »restliche Umfeld« kann nicht sehr groß sein, sonst wärest du nicht alleine, müsstest hier keine Ängste entwickeln. Denn das tust du!


Ich bin alles andere als alleine, ich habe sehr viele Freunde und sehr gute Bekannte! Allerdings ist eine Beziehung doch eine ganz andere Hausnummer.
Oder wärest du erfreut, wenn dein Ehepartner ginge? Wohl kaum, oder? Da hat jeder Mensch Angst vor.
 
Gutgemeinte Worte werden falsch verstanden, nett darf man offenbar auch nicht mehr sein ....

Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.

Nett, ja. Fürsorglich, ja.
Aber es gibt einen Grad, den jeder Empfänger selbst bestimmt.
Was ist Fürsorge, was ist bemutternd, bevormundend, übergriffig.
Zum Arzt begleiten auf Anfrage, Fürsorge, nett.
Permanent an Tabletten erinnert werden, dauerndes Nachhaken nach Rücken, für den Freund bemuttern.
Er ist ein Typ Mann, der als Partnerin keinen Mutterersatz möchte. Er will kein Gewese. Deswegen sein Stopp.
Er will es nicht. Das hat er gesagt, das muss die FS akzeptieren.

Warum kann die FS das nicht stehen lassen?
Ist sie der Typ Frau, die natürlich besser weiß als Mann selbst, was für ihn gut ist? Vor allem, nachdem er ihr unterlegen ist.

Liebe Foristinnen, akzeptiert bitte, dass auch Männer selbst für sich sprechen und entscheiden können.

M, 54
 
meine Glaskugel sagt mir, dass void hier einen Treffer gelandet hat.
Denke auch, dass er mit Dir Schluß machen wollte, so so wie Du deine Reaktion und dein weiteres Verhalten beschreibst, kann ich seines sehr gut verstehen. Da kommt bald was.

Also mein Eindruck ist, dass es nicht (nur) der Rücken ist. Tut mir leid, Dir das jetzt auf den Weihnachtsabend zu schreiben, aber ihr seid zwei Monate zusammen und er verhält sich merkwürdig abweisend. Ich denke, er will nicht mehr und da Du so entsetzt geguckt hattest und selbst schon dachtest, er mache Schluss, hat er es vielleicht nicht hinbekommen, die Wahrheit zu sagen? Das hier:


sieht mir auch so aus. Wann ist man peinlich berührt, wenn die Person, mit der man zusammen ist, einem was Schönes schenkt, das man sich gewünscht hat? Wenn man selbst entweder nichts hat (warum nicht) oder wenn man dem anderen eine unangenehme Sache nicht sagen will.
 
Sehr lustig! Die ganze Zeit männerleidend mit schmerzverzerrtem Gesicht neben dir herlaufen, aber sich dann beschweren, dass du dich um ihn kümmerst bzw. dich um ihn sorgst. Affentheater!
Lass den "Mann" in Ruhe, er will scheinbar leiden und bemitleidet werden, wenn du ihm hilfst, hat er dieses Privileg nicht mehr. :D Hilfe, was für einen hast du dir da geangelt?! Entweder, er tut was gegen seine Krankheit oder eben nicht. Aber dann bitte auch nicht so eine Rumjammerei. Das ist ja fürchterlich.
Ich würde mich trennen bei so einem Jammerlappen.
 
Ich denke Deine Aussage uns (und noch anderen? vielleicht sogar ihm selbst?) gegenüber, Du seist ihm überlegen, wird zu Eurem Problem werden!

Falls Du ihm wirklich überlegen bist, wird das weder für Dich noch für ihn langfristig schön und befriedigend sein.

Falls Du Dich jedoch maßlos selbst überschätzten solltest, wird sich das auch nicht besser entwickeln in Zukunft bei Euch.

Beispiele?

was einen Mann natürlich auch schwer zu schaffen machen kann

Dein Dativ ist Deinem Genitiv sein Tod! ;-)

Oder:


Hier schreibt man korrekt: "Und es störe ihn, dass ich...".

So viel zu Deiner (selbstüberschätzenden) Bildung! ;-)
 
Top