• #1

Wie sollte ich mit den Vorfällen umgeben?

Hallo,

würde mich freuen mal paar andere männliche Meinungen zu folgendem Sachverhalt zu hören - vielleicht liege ich ja mit meiner Einschätzung als Frau falsch:

Ich bin mit meinem Freund (51 Jahre) 5,5 Jahre zusammen.
Seit Beginn gibt es immer wieder Vorfälle, wo er mir wichtige Dinge nicht sagt- eigentlich zieht sich das durch alle Lebensbereiche (auch Finanzen, Gesundheit etc.) . Irgendwie scheint noch nicht mal Absicht dahinter zu stecken.

Er sieht einfach kein Anlass habe ich das Gefühl. Ich empfinde das allerdings als sehr unfair, da ich mir ja keine richtige Meinung über ihn

bilden kann, wenn mir bestimmte wichtige Informationen fehlen und ich auch nicht darüber entscheiden kann, ob ich die Beziehung unter bestimmten Umständen überhaupt weiterführen will.

Letztens ist wieder was passiert, womit ich nicht einverstanden war.

Seine Tochter feierte Abi Abschluss. Ich habe mehrfach gefragt vorab welchen Notendurchschnitt sie denn erreicht hat, weil sie ja studieren will

und auch gefragt, ob er denn zur Abi Feier geht, wo dann auch die Exfrau also die Mutter anwesend sein wird. Keine Antwort trotz mehrmaliger Nachfrage.

Es geht mir nicht um Eifersucht hier – ich weiß, dass er seine Ex hasst, weil da verschiedene Dinge vorgefallen sind.

Ich habe dann später ein Bild gesehen, wo die Familie drauf war auf der Abi Feier – Tochter in der Mitte.

Ich war richtig geschockt – wie gesagt es geht nicht um Eifersucht. Ich verstehe es einfach nicht, dass man so etwas nicht sagt weder vor der Feier noch danach mit keinem Wort erwähnt. Ich fühle mich da irgendwie hintergangen vor allem wenn man so lange zusammen ist schon. Als ich ihn dann drauf ansprach sah er auch nicht ein, dass das Verhalten nicht ganz korrekt ist. Kamen nur so Sprüche „Meine Tochter hat sich das gewünscht..‘ ‚ „Bin sehr spät erst da erschienen und nicht lange geblieben, sah da keine Notwendigkeit das zu erzählen…“,

Selbst wenn ich versuche zu erklären, dass ich sehr geschockt war und dass er mich damit verletzt hat mit dem Nichtsagen, kann er das nicht nachvollziehen. Da sowas in der Art schon mehrfach vorgekommen ist und ich auch irgendwie das Vertrauen in ihn verloren habe deswegen und mehrfach um Ehrlichkeit, keine Heimlichkeiten vor allem Transparenz gebeten habe, komme ich damit nicht klar.

Mir kommt das wie Lügen vor, er sieht das nicht so. Er sieht das auch nicht als Verheimlichen an, da er gar nicht vor hatte was zu verheimlichen nur keine Notwendigkeit sah, es zur erwähnen.

Freue mich auf Eure Kommentare.
 
  • #2
Ich sehe das explizit wie du, dieser Mann ist nicht offen, nicht aufrichtig und nicht authentisch zu dir, er hat Heimlichkeiten, er hat Geheimnisse vor dir, die er für sich behält, ehrlich gesagt könnte ich eine solche Beziehung nicht haben wollen, hier fehlt jegliches Vertrauen, da kann niemals Liebe sich entwickeln! Es werden dir Leute sagen, du bist überempfindlich, damit sagen die Leute, dass sie sich genauso verhalten würden wie dieser Mann, aber mit dem kannst du nichts anfangen, denn du bist du!
 
  • #3
Ich habe dann später ein Bild gesehen, wo die Familie drauf war auf der Abi Feier – Tochter in der Mitte.

Ich war richtig geschockt
Solche Familienfotos gibt es bei mir von jeder Abi-Feier der gemeinsamen Kinder, der Bachelor-Feiern, demnächst der Master-Feiern. Wenn Dich das schockt, weiß ich schon wo das Problem liegt; nämlich bei Dir.

Du würdest bei mir auf dünnem Eis wandeln, wenn Du mir damit kämst, Dich schocke so etwas. Man hat ja schließlich gemeinsame Kinder und eine gemeinsame Historie. Die steht nicht in Frage, geschweige denn zur Disposition späterer Partner. Auf die Idee, sich diesbezüglich einzumischen, ist auch noch keine meiner Partnerinnen gekommen, die ich über die Jahre hatte.

mit dem Nichtsagen, kann er das nicht nachvollziehen. Da sowas in der Art schon mehrfach vorgekommen ist und ich auch irgendwie das Vertrauen in ihn verloren habe deswegen und mehrfach um Ehrlichkeit, keine Heimlichkeiten vor allem Transparenz gebeten habe, komme ich damit nicht klar.
Das sind keine Heimlichkeiten. Das ist Selbstschutz von seiner Seite. Du bist über die Maßen eifersüchtig. Er behält diese an sich belanglosen Informationen bei sich, um Dir nicht neues Futter, geschockt zu sein, zu liefern.

Das ist von seiner Seite natürlich in so fern unangemessen, als er dem Konflikt mit Dir ausweicht, statt Dir den Scheitel zu ziehen.

Aber hallo!

ob ich die Beziehung unter bestimmten Umständen überhaupt weiterführen will.
Ich hätte Dir die Entscheidung wahrscheinlich schon abgenommen.
 
  • #4
Du meine Güte. Lass ihn doch in Ruhe und bohre nicht in seinen Verpflichtungen, die er seiner Tochter und Exfamilie gegenüber hat. Das ist ein Klimmzug für ihn und geht Dich eigentlich gar nichts an, und schon gar nicht ihr Notendurchschnitt.

Ist Dir klar, dass Du Dir durch Dein insistierendes Verhalten viel kaputt machst? Es gibt Dinge, die darf er für sich behalten. Die gehen Dich im Zweifel nichts an und auf die hast Du auch kein Recht.

Ich kann ehrlich gesagt verstehen, dass er da "heimlich" hingeht. Er will sich Diskussionen mit Dir ersparen. Völlig zu Recht. Und er ist übrigens auch ein freier Mann, nicht Dein Gefangener.

Jeder Mensch hat Anreicht auf seine eigenen Angelegenheiten und eine Beziehung berechtigt nicht, Informationen hierüber einzufordern. So etwas verbuche ich unter "reife Beziehung".
 
  • #5
Auch wenn ich kein Mann bin, werde ich mal antworten.
Ich verstehe deinen Partner auch nicht. Dass er zur Abifeier seiner Tochter geht, wo natürlich auch die Mutter des Mädchens ist, kann man der Partnerin doch auch vorher erzählen. Wo ist da das Problem? Ist doch schön für das Mädchen, dass beide Eltern dabei sind. Und ein Foto mit Abiturientin und beiden Eltern finde ich ebenfalls schön als Erinnerung an den Tag. Besser als wenn die Eltern sich gegenseitig "die Augen auskratzen" würden.
Vielleicht verheimlicht er dir das, weil er jegliche Diskussionen vermeiden will ("Warum gehst du dahin? Kommt deine Ex auch?"). Wobei das absurd ist, denn wenn es hinterher herauskommt, muss er sich den Diskussionen, warum er vorher nichts gesagt hat, auch stellen.
Ich könnte mit so einem Heimlichtuer nicht zusammen sein. Ich hasse es, ohne Mitspracherecht vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Ich möchte vorher wissen, was in einer Partnerschaft auf mich zu kommt. Wer also z.B. Familienstand, Anzahl der Kinder, Arbeitslosigkeit, hohe Schulden, Alkoholsucht, Spielsucht oder eine schwere Erkrankung verheimlicht, dem könnte ich nie wieder vertrauen, wenn ich es herausfinden würde. Und der Schuss ginge auch nach hinten los, denn ich kann jederzeit entscheiden, ob ich die Partnerschaft fortführen möchte oder nicht, unabhängig wie lange die Partnerschaft schon andauert. Und genau das würde ich auch tun. Einen Problemmann brauche ich nicht. (Was anderes sind natürlich unvorhergesehene unverschuldete Schicksalsschläge. Aber darum geht es hier ja nicht.)
Vielleicht ist ihm auch bewusst, dass du, wenn du alle wichtigen Informationen über ihn hättest, ihn verlassen würdest.
 
  • #6
Na ja von mir will er alles wissen bis ins kleinste Detail. Würdet Ihr zum Beispiel nicht wissen wollen wenn ihr mit jemand zusammen zieht, ob er Schulden hat oder vielleicht krank ist ?

Und im übrigen ich habe gar nichts dagegen dass er dahin geht nur mal so zur Info - mich stört nur dieses Nichterwähnen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Anders als die bisherigen Schreiber*innen verstehe ich dich. Du fühlst dich nicht richtig einbezogen in sein Leben, dir fehlt in für dich wichtigen Punkten ein Wir, zu dem er 100-prozentig steht.

Ich glaube, es würde sich lohnen, einmal bei dir zu gucken (Warum ist dir das so wichtig? Was genau brauchst du, was fehlt dir? Warum kommen deine Nachfragen/Einwände bei ihm offensichtlich nicht richtig an?). Aber schau auch noch einmal bei ihm genau hin. Wenn da wirklich ständig ein Dich-Einbeziehen fehlt (gerade bei wichtigen Punkten wie Finanzen und Gesundheit - magst du noch mehr Beispiele schreiben?), dann fehlt vielleicht tatsächlich ein echtes Commitment bei ihm.

VG
w56
 
  • #8
Wie stellst Du Dir denn die gemeinsame Zukunft vor, wenn es denn eine geben soll. Auf jeden Fall können viele Gründe vorliegen, warum er kleine Staatsgeheimnisse daraus macht. Ein Grund könnte durchaus sein das seine Ex Frau das so bestimmt. Auf alle Fälle macht er das mit Absicht. Irgendwie möchte er Dich nicht in sein Leben so ganz herein lassen. Du bist eher so eine Art Ersatzfrau, die, die nix wissen braucht, damit sie keine quälenden Fragen stellen kann. War es denn für ihn ok das die Ehe beendet wurde, oder heult er ihr immer noch hinter her. Es gibt einige Gründe das er so ist wie er ist, ob es an Dir liegt kann keiner hier im Forum beurteilen. Ich möchte so einen Mann nicht an meiner Seite haben, dafür wär ich mir zu schade. Ich hätte die Beziehung schon längst beendet. Es nervt Dich doch sein verheimlichen. Warum lässt Du Dich denn so abwerten und versuchst auch noch alles hinzubiegen. Dreh Dich um, damit er Dich am A…. lecken kann.
 
  • #9
Jeder Mensch hat Anreicht auf seine eigenen Angelegenheiten und eine Beziehung berechtigt nicht, Informationen hierüber einzufordern. So etwas verbuche ich unter "reife Beziehung".
Beziehung heisst jemanden beziehen, eben zum Beispiel in seine Angelegenheiten. Seine Tochter ist seine Familie, ja und Abitur ist auch ein wichtiger Schritt und Lebensabschnitt. Die FS ist nicht irgendeine Affäre, sondern seit fünf Jahren die Frau an der Seite des Vaters. Es geht sie sehr voll was an was in seinem Leben so passiert.
FS, das Verhalten des Mannes unter aller Sau, er behandelt dich wie eine F+, für Sex und Unternehmungen bist du gut genug, ansonsten hält er dich aus seinem Leben raus. DAS und seine Heimlichkeiten oder nicht reden wollen sind Grund genug, Schluss zu machen. Es ist für mich schleierhaft, warum DU das 5(!) Jahre durchmachst.
 
  • #10
Seine Tochter feierte Abi Abschluss. Ich habe mehrfach gefragt vorab welchen Notendurchschnitt sie denn erreicht hat, weil sie ja studieren will

und auch gefragt, ob er denn zur Abi Feier geht, wo dann auch die Exfrau also die Mutter anwesend sein wird. Keine Antwort trotz mehrmaliger Nachfrage.


Ich habe dann später ein Bild gesehen, wo die Familie drauf war auf der Abi Feier – Tochter in der Mitte.

Ich war richtig geschockt – wie gesagt es geht nicht um Eifersucht. Ich verstehe es einfach nicht, dass man so etwas nicht sagt weder vor der Feier noch danach mit keinem Wort erwähnt. Ich fühle mich da irgendwie hintergangen vor allem wenn man so lange zusammen ist schon.
Sehe ich ganz wie Du.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter... die Ex-Beziehung ist geklärt. Du und der Kindsvater seid in einer gefestigten Beziehung. Auch ohne Heirat solltest Du ein Verhältnis zu seiner erwachsenen Tochter haben.

Warum wirst Du da komplett ausgeklammert?

Ich halte es für normal, dass die beiden Elternteile mit ihren neuen Partnern erscheinen und friedlich neben einander bei der Abifeier sitzen.

Nee. das kann der bekennd promiskuitive Andreas1965 und die anderen gerne so halten. Tatsächlich bist Du nicht seine Lebensgefährtin an seiner Seite.
Er will Dich nicht an seiner Seite.

Das bei Euch ist mehr eine lockere F+ Geschichte.
 
  • #11
Hallo FS,

also, wenn das ein Beispiel ist für die Situationen, um die es bei den Diskrepanzen immer so geht, kann ich vollkommen nachvollziehen, dass Dein Freund Dir nur noch das Nötigste erzählt.

Du machst ja aus Nichts eine Horde Elefanten... jedenfalls aus nichts, das DICH überhaupt betrifft...

Weshalb bist Du "schockiert", dass Du ein Foto der Eltern mit ihrem Kind auf dem Abiball gesehen hast, bloß weil er Dir davon nicht erzählt hat? Das kann ich null nachvolziehen und verstehe es nicht... beide sind ja immernoch Eltern ihrer Tochter, auch wenn sie geschieden sind und Abiball ist nur ein Mal im Leben. Ich finde das normal, dass dann beide auf dem Foto sind. Und dass sie zusammensitzen, allein schon der Tochter zuliebe um des lieben Frieden willens an einem solchen Tag, ist doch auch sehr gut. Oder wäre es Dir lieber gewesen, es hätte am Ehrentag der jungen Frau Spannungen gegeben? Ich sehe auch keinerlei Verpflichtung, dass er Dir das erzählen müßte, neben wem er gesessen hat. Weshalb auch? Was hast Du davon? Außer dass Du rumzetern und Streit anfangen kannst... ?

Dass es Dir nicht um Eifersucht geht, glaube ich... es geht Dir aber um Kontrolle! Und das ist Gift für jede gute, ausgeglichene, gesunde Beziehung. Lasse diesem Mann doch seine Freiräume, Ihr seid doch keine symbiotischen Zwillinge!

Wenn Du immer so drauf bist, würde ich Dir an seiner Stelle auch kaum noch was erzählen, beziehungsweise, ich würde mich gar nicht in eine solche Beziehung begeben, respektive aus dieser Falle flüchten.

Denkst Du, dass Ihr beide glücklich seid in dieser Beziehung? Du bist es offenbar nicht, so wie es sich liest?

So wie es sich mir darstellt, liegen die wahren Gründe für Deine Unzufriedenheit in diesem Punkt der Beziehung nicht an Deinem Partner, sondern in DIR selbst, da würde ich mal tiefer graben...
 
  • #12
Man kommt sich auch irgendwie blöd vor wenn man immer wieder nachfragen muss und von ihm selber nichts kommt. Ich finde das auch unfair. Weil wie gesagt es zieht sich durch alle Lebensbereiche das ist auch das was mich belastet. Ich würde auch erwarten dass man von selber was mitteilt ich kann ja nicht ahnen, wenn sich bei ihm was ändert was mich betreffen könnte und immer im Hintergrund spekulieren müssen kann es ja auch nicht sein.
 
  • #13
Gute Kommunikation ist das A und das O einer gesunden Beziehung. Und da hapert es bei euch ganz gewaltig.

War er denn schon immer so verschlossen? Immerhin seid ihr bereits über ein halbes Jahrzehnt verbandelt ...
 
  • #14
Niemals waere ich eine Beziehung mit einem Mann eingegangen, der nur sein eigenes Sueppchen kochen will und die Partnerin auch nach 5 1/2 Jahren nicht in sein Leben laesst. Wieso, liebe Nattie, machen Sie so etwas mit? Ist es wegen dem Dach ueber dem Kopf oder dem Bett? Sie klingen nicht so, als ob Sie ihm staendig mit neugierigen Fragen loechern wuerden. Wenn man zusammenlebt, teilt man doch, wie es so schoen heisst, Freud und Leid. Dieser Mann steht nicht zu Ihnen, er hat keinen Respekt vor Ihnen, und wenn Sie morgen gehen wuerden, waere es ihm egal, es sei denn, er schaetzt Sie als billige Haushaelterin.

Ich bin jetzt mit dem dritten Mann zusammen, aber eine solche Situation, wie Sie sie schildern, habe ich bei keinem meiner Maenner auch nur annaehernd erlebt. Verlassen Sie, wenn Sie es finanziell koennen, diesen Egoisten, wenn Sie sich etwas wert sind. Es gibt Bessere. Haushaelterin koennen Sie auch bei einem netteren Herrn werden.
 
  • #15
wenn man immer wieder nachfragen muss und von ihm selber nichts kommt. Ich finde das auch unfair. Weil wie gesagt es zieht sich durch alle Lebensbereiche das ist auch das was mich belastet. Ich würde auch erwarten dass man von selber was mitteilt ich kann ja nicht ahnen, wenn sich bei ihm was ändert was mich betreffen könnte
Ich würde auch keinen Mann wollen, dem ich alles, was sein Leben betrifft, aus der Nase ziehen muss.
Aber vielleicht ist es genau das, was du schreibst: dass DICH BETREFFEN könnte. Er möchte wohl gar nicht, dass du an seinem Leben teilhast, dass es dich wirklich betrifft, was er tut.

Und natürlich braucht man zumindest ein bisschen Transparenz über die Finanzen, wenn man GEMEINSAME Pläne macht. Um die zu bekommen, ist die Frage "Hast du Schulden?" aber ein bisschen wenig, da würde ich mich auch im vorhinein abgewertet vorkommen. Ich hab auch Schulden, aber denen stehen halt auch Aktiva gegenüber. Relevanter ist meines Erachtens eine Frage wie "Was könntest du dir denn monatlich leisten?" Aber Vorsicht, mit dem Mann würde ich grad gar keine gemeinsamen finanziellen Sachen machen.

Für mich ist die Kernfrage: Will er überhaupt gemeinsame Pläne mit dir machen? Ich bezweifle das nach allem, was du schreibst. Sein Leben führt er ohne dich, sein Bett teilt er gelegentlich mit dir, aber für mehr reicht es für ihn nicht, das ist auch mein Eindruck aus der Ferne (einige schrieben das ja inzwischen). Vermutlich ist es grad noch einigermaßen bequem mit dir, ab und zu werden ihn die Fragen nerven, klar, weil sie ihm zu weit in sein Leben reinreichen. Klares Signal, meine Liebe, nimm das Ernst!
 
  • #16
mit einem solchen Mann war ich auch mal zusammen, bzw. im Nachhinein würde ich sagen, habe mich jahrelang von ihm an der Nase rumführen lassen....Anfangs- ebenfalls schweigen, nicht erwähnen von wichtigen DIngen. Darauf folgten zusätzlich ständige Ausreden und irgendwann kamen die krassesten Lügen, die irgendwann sehr leicht zu durchschauen waren.....Zusammengefasst: Stetige Täuschung. Komm her und geh weg Spielchen. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich einmal von seiner Mitarbeiterin erfahren durfte, dass er Urlaub hat....(wir wohnten nicht zusammen...). Und wie bei Dir liebe FS, von mir wollte er alles bis ins kleinste Detail erfahren. Das Schlimme ist ja, dass man sich in gewisser Weise an das Ganze gewöhnt.....Wenn ich heute an diesen Mann denke, wird mir nur noch übel. Die Angabe über seinen Beruf erspare ich Euch. Sonst würde Euch nämlich ebenfalls schlecht werden....
 
  • #17
Ich kann Dich da voll verstehen. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass ändert sich auch nicht mehr. Lügen und Verschweigen sind für mich identisch.
Mein Ex war diesbezüglich auch ein Hort der Originalität. Nach unserer ersten gemeinsamen Nacht erfuhr ich erst von der Existenz seiner damals dreijährigen Tochter. Und wir hatten uns vorher einige Male getroffen währenddessen man dies hätte erwähnen können/sollen. Eigentlich hätte bei mir damals schon die Warnlampe leuchten müssen, aber da war das Kind bei mir schon liebestechnisch in den Brunnen gefallen.
Irgendwann hatte ich an unserem Festnetzanschluss die Mormonen am Apparat, die mir sagten, dass er Mitglied der Mormonen sei. Hä? Mein Mann Mitglied der Mormonen? Ich kannte ihn nur als Agnostiker, der aus der katholischen Kirche ausgetreten war.
Einmal kam er erst morgens um 6 Uhr nach Hause. Bei mir hatte er sich abends nur zum Sport verabschiedet. Ich wurde nachts wach und wunderte mich, wo er sei, schaute in seinem Terminkalender nach und sah, dass er sich mit einem Freund zu einer alljährlichen Clubnacht verabredet hatte. Da ging er jedes Jahr hin und ich hatte auch nie was dagegen gehabt.
Ganz am Ende unserer Ehe erfuhr ich durch Zufall, dass er seine Arbeitszeit ziemlich reduziert hatte ( böse Zungen könnten behaupten, dass er noch nie ein Problem mit Work-Life balance hatte). Hatte er mir nie erzählt. Okay, hätte mir auch selbst auffallen können, da ich alljährlich die Steuererklärung machte und mir so im Unterbewusstsein auffiel, dass er in einem Jahr weniger verdiente als im vorherigen. Beim letzten Punkt wollte er mit Sicherheit Stress mit mir vermeiden, den er auch bekommen hätte. Aber bei den übrigen Vorkommnissen, keine Ahnung. Ist auch letztlich egal, ich bräuchte sowas kein zweites Mal. Diese Verschwiegenheit zog sich vom Anfang bis zum Ende wie ein roter Faden durch unsere Beziehung und ich könnte noch einige Beispiele aufzählen. Ach so, seine jetzige Frau hat das Problem auch mit ihm-mich wundert es nicht.
W,55
 
  • #18
Na ja von mir will er alles wissen bis ins kleinste Detail. Würdet Ihr zum Beispiel nicht wissen wollen wenn ihr mit jemand zusammen zieht, ob er Schulden hat oder vielleicht krank ist ?
Achso, der werte Herr will selber alles über Dich wissen, aber selbst erzählt er nichts?

Nungut das ist unfair, und würde mich an Deiner Stelle wütend machen.

Würde er sich allerdings für Deine persönlichen Angelegenheiten auch nicht besonders interessieren, dann wäre sein Verhalten sonst vertretbar.

Wohnt ihr nicht zusammen?


Wenn meine Partnerin abends eine Termin wahrnimmt, möchte ich schon wissen, wo sie ist. Falls das unter Eifersuchgt fält ist's mir scheissegel.
Dann bin ich halt eifersüchtig.

Bezüglich der Abi-Feier hätte ich jetzt allerdings kein Brimborium gemacht. Solange Du wusstest, das er diesen Abend dort war, kann Dir der Rest wirklich egal sein.
 
  • #19
Bezüglich der Abi-Feier hätte ich jetzt allerdings kein Brimborium gemacht. Solange Du wusstest, das er diesen Abend dort war, kann Dir der Rest wirklich egal sein
Nun, und da hatte sie gefragt, ob er geht, und er hat nichts gesagt. Sie wusste also nicht.
Und das ist, wie Du auch schreibst, schon eher seltsam.

Also aus dem Leben eines Partners möchte ich nicht ausgeschlossen werden, wenn ich unterwegs bin, sage ich es von mir aus, mit wem und wann, und ich weiß es auch.

Allerdings ist die Frage nach dem Abiturergebnis seiner Tochter wirklich irrelevant.

Liebe FS, Ihr habt, denke ich, einerseits ein großes Kommunikationsproblem, und andererseits ein ganz anderes Verständnis von Partnerschaft bzw dem Stand Eurer Beziehung.

W, 50
 
  • #20
Nun, und da hatte sie gefragt, ob er geht, und er hat nichts gesagt. Sie wusste also nicht.
Und das ist, wie Du auch schreibst, schon eher seltsam.
Da kann ich nur zustimmen. Das ist wirklich ein starkes Stück. Er hat nichts gesagt und geht trotzdem. Da würde ich mir auch verarscht vorkommen. Ich kann ja verstehen, dass er da hin will. Dann hätte er es doch sagen können. Wo ist das Problem?
Es geht mir nicht um Eifersucht hier – ich weiß, dass er seine Ex hasst, weil da verschiedene Dinge vorgefallen sind.
Wenn er seine Ex hasst dann würde er sich doch nie mit ihr fotografieren lassen.

Ehrlich gesagt sehe ich da keine Zukunft. Er verarscht dich doch nach Strich und Faden.
 
  • #21
Oh, ich kenne das, und wie!!!

Ich habe heraus gefunden, dass solche Männer nur schwer in die Eigenverantwortung gehen, sich schwer tun mit Veränderungen, allem ausweichen, nicht wirklich konfliktfähig sind, und das Schlimmste: Sich selber Illusionen machen. Meist steckt ein geringes Selbstwertgefühl dahinter. Er fühlt sich selber klein. Oft sind die Partnerinnen führend und stark.
 
  • #22
Weshalb bist Du "schockiert", dass Du ein Foto der Eltern mit ihrem Kind auf dem Abiball gesehen hast, bloß weil er Dir davon nicht erzählt hat? Das kann ich null nachvolziehen und verstehe es nicht... beide sind ja immernoch Eltern ihrer Tochter, auch wenn sie geschieden sind und Abiball ist nur ein Mal im Leben. Ich finde das normal, dass dann beide auf dem Foto sind. Und dass sie zusammensitzen, allein schon der Tochter zuliebe um des lieben Frieden willens an einem solchen Tag, ist doch auch sehr gut. Oder wäre es Dir lieber gewesen, es hätte am Ehrentag der jungen Frau Spannungen gegeben?
Einige Foristen - die offenbar ähnlich drauf sind wie der Typ der FS - haben noch nicht kapiert, dass es hierum überhaupt nicht geht.

Ich stelle mir gerade vor, ich wohne seit 5,5 Jahren mit meinem Partner zusammen und habe mir mein Leben mit ihm aufgebaut. Eines Abends treffe ich ihn ungewöhnlicherweise nicht zu Hause an. Ich suche in der Küche, im Schlafzimmer, rufe in den Garten - keine Antwort. Er ist nicht da. Kein Wort, keine Nachricht. Es ist 19:00 Uhr, vielleicht hat er ja noch was zu erledigen. Ich mache es mir im Garten mit Buch und Wein gemütlich, er kommt sicher gleich. Die Stunden vergehen. Mittlerweile ist es Mitternacht, keine Spur von ihm, keine Nachricht. Ich werde unruhig. Soll ich mal die Polizei einschalten? Im Krankenhaus anrufen? Alle Bekannten abtelefonieren? Er ist sonst immer da, irgendwas ist komisch. Dann, endlich, gegen 1:30 Uhr kommt er nach Hause. Setzt sich zu mir. Auf meine Nachfrage, wo er war, reagiert er nicht. Am nächsten Tag nicht und am übernächsten auch nicht. Meinen Abend hatte ich mir mit ihm ja anders vorgestellt, so wie immer halt. Ich bin davon ausgegangen, dass - wenn er von der Gewohnheit abweicht - wenigstens Bescheid sagt.
Wochen später entdecke ich in der Wohnung zufällig ein Foto: Ach, an dem Tag, an dem ich mir so schreckliche Sorgen gemacht hab, und mir dadurch mein Abend versaut wurde, da war er bei der Abifete mit Kindsmutter und Tochter. Aha.
Wieso er mir da nicht einfach Bescheid gesagt hat, und mir auch einen entspanntenAbend gönnen konnte, weiß der Fuchs.

Also wer in einer solchen Situation entspannt bleibt, der „bezieht“ sich nicht aufeinander. Der hat mit dem anderen nix zu tun und lebt nebeneinander her, ohne ein Miteinander. Man muss schon mal Bescheid sagen, wenn man ungewöhlicherweise irgendwas vorhat. Niemand hat das Recht, jemandem eine Aktivität zu verbieten, aber darum geht es hier nicht. Und wenn der Typ öfter mal solche Dinge abzieht, weiß man eigentlich, dass der so ein Ding aus der Kindheit mitschleppt, nämlich seine Partnerin zur Muddi macht, gegen die er sich auflehnt und sich von ihr kontrolliert fühlt.
Und, ich glaube, da sind wir uns alle einig: unabsichtlich macht er das definitiv nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #23
Ich kann es auch verstehen. Es geht der FS nicht um die Ex, sondern um das Nichterzählen (was ja bei solchen Schweigemäulern dann auch kein Lügen ist).
Das Beispiel von der FS war wohl etwas unglücklich gewählt, gut, dass sie es noch nachgeschoben hat: Wenn ich mit jemandem zusammenziehe, dann ist es ein GEMEINSAMER Haushalt! Und wenn jemand Schulden hat, etwas gepfändet werden soll etc., stehe ICH mit MEINEM EIGENTUM ebenfalls im Fokus. Das gleiche gilt, wenn der Partner plötzlich arbeitslos wird, in Hartz IV rutscht und es einem nicht erzählt bzw, es gekonnt verbirgt (bei einer Arbeitskollegin passiert). JA, DAS TANGIERT MICH. Und sorry, wenn das Arbeitsamt bei euch die Hand für euren faulen und redemüden Partner aufhält, würde euch das auch stören.

Die FS fordert einfach nur Aufrichtigkeit, was normal in einer Beziehung ist. @Andreas1965 übliche Propaganda und seine haltlose Unterstellung der Eifersucht lasse ich da mal aus, denn die FS hat keine Affäre, sondern eine Beziehung.
Allein das Nachfragen ist zum Kotzen, man hat allerdings keine Wahl, weil man sonst komplett ausgeklammert wird und dann immer mit dem Todschlagargument seitens des Redefaulen gekommen wird: Du hast ja nicht gefragt.

FS, meine Arbeitskollegin war mit so einem redefaulen Partner zusammen. 3 Jahre. Ich habe mitbekommen, wie er mit ihr Nicht-Kommuniziert hat (ja, das kann man nicht, man kann aber auch nur bedingt zwischen den Zeilen lesen, Hellseher ist niemand).
Die einzige Lösung war die Trennung - denn solche Menschen ändern sich ab einem bestimmten Alter nicht mehr. Es ist ihr normales Verhalten. Weißt du, warum sich seine Ex von ihm getrennt hat (DURCH SIE, nicht durch ihn!)? Ich vermute mal, das fand sie auch nicht toll an ihm. Leider ist mit so einem Menschen keine zuverlässige Lebensplanung möglich (du erwähnst selbst Schulden, stelle dir die von mir geschilderte Situation mit der Arbeitslosigkeit vor). Du wärst mitgehangen, mitgefangen. Möchtest du so etwas?

Alles Gute dir.

w.,33
 
  • #24
Versuch doch Mal ihn zu spiegeln. Reich heimlich Urlaub ein und fahr für zwei Wochen weg. Sag vorher keinen Ton, pack deine Tasche heimlich und schalte dein Handy aus. Auf die Reaktion wäre ich sehr gespannt. Wenn er bei deiner Rückkehr was fragt, sagst du eben, dass du die Information für die Beziehung nicht so wichtig findest und dass es ihn ja auch nichts angeht, was du so machst. Vielleicht merkt er dann was. Oder es ist ganz aus. Wäre aber auch kein Verlust.
 
  • #25
Selbst bei Abi Note der Tochter versteh ich nicht warum mich das nichts angehen sollte. Worüber soll man dann sprechen, wenn einem nichts was angeht was im Leben des anderen passiert ? Ich finde es eher ein gutes Zeichen, wenn der andere Interesse am Leben des anderen zeigt und nach sowas fragt. Letztendlich kann man das auch weiterspinnen: wo wird die Tochter studieren, wo wird sie wohnen bei Mutter, beim Vater, allein, wieviel Unterhalt ist zu entrichten und inwieweit hat das alles eine Auswirkung auf mein eigenes Leben und meine Pläne und Vorstellungen
 
  • #26
Für mich teil sich Dein Problem seltsam in zwei Bereiche. Du schreibst etwas von fehlenden Informationen z. B. in den Bereichen Gesundheit und Finanzen und beklagst dann die Teilnahme an der Abifeier der Tochter und fehlende Informationen über den Abischnitt der Tochter. Ist das irgendwie eine Information, die für eure Beziehung relevant ist?

Viele Männer werden die Erfahrung machen, dass Frauen extrem allergisch auf Kontakte zur Ex reagieren. Das ist hier auch immer wieder zu lesen. Dann wird man als Mann vorsichtig mit dem, was man erzählt. Außerdem schreibst Du ja selbst, dass Du nicht den Eindruck hast, dass er absichtlich so handelt. Manchmal ist auch einfach das Mitteilungsbedürfnis unterschiedlich.

Mir fehlen auch die Lebensumstände und Details. Ihr seid 5,5 Jahre zusammen. Wohnt ihr zusammen? Am gleichen Ort? Habt ihr eine Fernbeziehung? Um welche Finanzen und was für gesundheitliche Aspekte geht es? Wir hatten hier erst neulich einen Thread, in dem auch das Thema gesundes Essen auftauchte. Im Extrem würde "Rechenschaft" in diesem Bereich eigenartig sein, anders herum das Verschweigen einer schwerwiegenden Erkrankung natürlich auch.
 
  • #27
Ich würde zwar so nicht handeln, aber ich kann Deinen Freund nachvollziehen.

Man erzählt sich nur dann gerne Dinge, wenn der Gegenüber gut damit umgeht. Wurde hingegen in der Vergangenheit schon öfters Drama wegen Belanglosigkeiten veranstaltet oder wird durch Ausfragen neues Drama vorbereitet, dann neigen manche dazu, dem Gegenüber die Dinge verschweigen zu wollen. Diese Leute haben die Hoffnung, sie könnten so das weitere Drama verhindern ("Was der andere nicht weiß, macht ihn nicht heiß"). Oft ein Irrtum!

Vorliegend stand es für Deinen Freund außer Frage, dass er bei so einem einmaligen Ereignis wie das Abitur seiner Tochter dabei sein möchte. Da er entweder aus den letzten Jahren gelernt hat, dass das Thema Tochter/Exfrau bei Euch sehr unentspannt ist oder dieses vielleicht auch nur aufgrund von überwachenden bzw. verhörähnlichen Fragen vermutet, versucht er Drama durch Verschweigen aus dem Weg zu gehen. Er hat keine Lust, sich für Dinge rechtfertigen zu müssen, die für ihn außer Frage stehen. Er will den Wunsch der Tochter erfüllen und sich das auch nicht durch Drama, Verhöre oder Opfererklärungen mies machen lassen.

Ich empfinde das... ls sehr unfair..da..ich auch nicht darüber entscheiden kann, ob ich.."
Wenn Du Deine Beziehungs-Fortführungsentscheidung sogar schon bei solchen kleinen Dingen zur Debatte stellst und Dich zum Opfer angeblich unfairen Verhaltens erklärst, ob er zur Abiturfeier seiner Tochter möchte, dann ist doch naheliegend, dass er Dir Vieles gar nicht mehr erzählen mag. Du schaffst es nicht, ihm Vertrauen zu vermitteln, dass er Dir die Dinge gefahrlos anvertrauen kann, ohne dass dadurch Drama entstehen könnte oder sogar alles in Frage gestellt wird.

Natürlich ist es nicht der klügste Weg, Dinge zur Konfliktvermeidung zu verschweigen, weil der Knall dann nur verschoben und nicht aufgehoben wird (vieles kommt halt raus). Besser wäre es, wenn er wie selbstverständlich freundlich, offen und klar für seine Wünsche eintritt und dabei auch Deine Wünsche mitabwägt. Soweit Du gut und wohlgesonnen mit seinen Wünschen umgehst und Du diese auch bei Deinen Wünschen mit zu ermöglichen versuchst, kann er sich ebenfalls bemühen, nach einem einvernehmlich guten Weg für alle zu suchen. Solltest Du hingegen kein Verständnis für seine Wünsche zeigen, diese abwerten, Vorwürfe und Drama wie ein Kleinkind machen, sollte er Dir auch wie einem Kleinkind Grenzen setzen und Dir mitteilen, dass er auf dieser Ebene keine Diskussion führt und er so auch bei seiner Entscheidung bleibt. Auch sollte er eine Egalhaltung entwickeln, wenn Du dann die Beziehung in Frage stellen solltest. Solche Beziehungen, wo man dem Gegenüber zu kontrollieren und Dinge vorzuschreiben versucht, stellen auf Dauer ohnehin mehr Ballast als eine Lebensbereicherung dar. Dann doch lieber ein frühes Ende in Kauf nehmen, statt eine Ballast-Beziehung durch versuchte Konfliktumgehungen unnötig am Leben zu erhalten.
 
  • #28
  1. Liebe FS, Deine Geschichte stimmt mich ein wenig traurig und wehmütig zugleich, erinnert sie mich doch an das, was ich mit meiner großen Liebe, meinem Ex-Mann, erlebt habe ... obwohl es ganz anders begann.
Für mich klingst Du ziemlich vernünftig und überhaupt nicht überzogen in Deinen Wünschen. Selbstverständlich sollte es in einer über fünfjährigen Partnerschaft sein, dass man über die Aktivitäten des Partners informiert ist. Auch Dein Interesse an seiner Tochter finde ich legitim, hast Du denn Kontakt zu ihr? Lass Dir hier bitte nicht einreden, Du seiest eifersüchtig und kontrollierend.
Die Tatsache, dass er zu der Feier ging, finde ich richtig und auch ein sehr wichtiges Zeichen seiner Tochter gegenüber. Auch das gemeinsame Bild ist für das Mädchen sicher wertvoll. Aber dass er Dir das im Vorfeld nicht sagen wollte/konnte, gibt mir zu denken. Und damit kommen wir zu meiner Geschichte.
Als ich meinen Mann kennenlernte, verschwieg er mir, dass er noch bei seiner Frau wohnte. Das habe ich erst zwei Jahre später von einem seiner Söhne erfahren ... er wusste, ich würde mich nie mit einem Mann einlassen, der noch in der Ehe lebte. Gut, die Scheidung trieb er flott voran, ich erfuhr wirklich nahezu alles von ihm, wog mich in einer absoluten Sicherheit. Nach zwei Jahren zog ich zu ihm, 450km von meinem Heimatort entfernt und begann mit ihm, seinen Söhnen und meiner Tochter ein neues Leben. Wir kauften eine riesige Wohnung, Umbau für den Sohn, der zu uns zog, Praxisgründung meinerseits, Heirat, er adoptierte meine Tochter, ich vertraute diesem Menschen mein gesamtes Leben an, ich wäre für seine Integrität gestorben. Nach sechs Jahren trat die Lüge in unser Leben in Form eines Kontoauszuges, von dem er nicht zugab, ihn gezogen zu haben. Es war ein Auszug meines Kontos, es war tatsächlich eine absolute Bagatelle, aber er konnte es nicht zugeben, ihn gezogen zu haben ... ich ging mehrfach auf ihn zu, sagte ihm auch, dass ich es nicht schlimm fände, er solle es doch einfach nur zugeben. Es war nix zu machen, er drehte den Spieß nur um und warf MIR Kontrollsucht vor. Nun, ich habe sechs Jahre gar nichts kontrolliert. Mein Mann war Geschäftsführer europaweit einer großen Firma im EH, er war meistens unter der Woche unterwegs, da hätte ich viel zu kontrollieren gehabt. Ab diesem Moment würde ich hellhörig, ich begann zu kontrollieren. Es kam heraus, dass wir, trotz eines sechsstelligen Jahreseinkommens, jeden Monat mit rund 20.000 € im Dispo waren, ich habe auf dieses Konto nie geschaut, da ich mein eigenes hatte/habe. Geht gleich weiter ...
 
  • #29
Nein wir wohnen nicht zusammen. Wie gesagt wenn ich sowas machen würde mit Ex treffen hinter seinem Rücken oder andere wichtige Gegebenheiten verschweigen, wäre er auch wütend. Das ist ja das was nicht passt.
 
  • #30
Ich denke, der Mann hat einfach Angst vor Deiner Reaktion.

Diese kann in Deinem bisherigen Verhalten liegen oder einfach aufgrund früherer Erfahrungen mit anderen Frauen.

Aber allein deine Reaktion hier, dass du 'geschockt' warst, lässt da so einiges an Drama vermuten.

Ich kann verstehen, dass du enttäuscht warst, dass er einfach hingeht ohne Dir Bescheid zu sagen, das wäre ich an deiner Stelle auch gewesen.

Aber eben enttäuscht, nicht geschockt.

Deinen dringenden Wunsch, die AbiNote zu erfahren, kann ich nicht nachvollziehen, ich würde vielleicht auch danach fragen, aber das wäre dann eher eine Art Smalltalk. Ich denke, die wird er dir nicht gesagt haben, weil er sie entweder nicht weiß, weil es ihn selbst nicht interessiert oder weil sie nicht besonders gut ist und er seine Tochter nicht bloßstellen will.

Hätte sie ein Einser Abi, hätte er dir das erzählt, dessen kannst du sicher sein.

BTW: meine Mutter wollte auch immer irgendwelche Noten von meinem Kind wissen, obwohl sie das nichts anging. Um dann wiederum mit klugen Ratschlägen anzukommen, die keiner hören wollte.
Sie hat auch so eine Art an sich immer zu drängeln und zu bohren alles wissen zu wollen, überall dabei sein zu wollen und mitmischen zu wollen, die mich furchtbar nervt und die letztlich dazu führte, dass ich ihr nur das absolut notwendige noch erzähle und sie dann gegebenenfalls im Nachhinein vor vollendete Tatsachen setze.

Vielleicht prüfst du mal dich selbst ob Du vielleicht solche Verhaltensweisen an dir hast.