• #31
muss dir sicherlich nicht erklären, das eine Scheidung für dich finanziell und rechtlich in einer Katastrophe endet.
Man darf davon ausgehen das du die nächsten 20 Jahre auf Selbsterhalt (1080 Euro) lebst, vielleicht auch weniger.
Warum muss das immer sein? Wem hilft das jetzt? Glaubst du, damit machst du es dem FS leichter?

Sehr viele User (mich inklusive) wollen den FS dazu bewegen, klar Stellung zu beziehen und sich das nicht gefallen zu lassen! Sich auch räumlich zu trennen, wenn es sein muss.

Dann kommst du daher und erzählst ihm, was eine Trennung für ihn bedeutet und das er wohl die nächsten 20 Jahre am Selbstbehalt rum krebsen wird. Sehr hilfreich, denn jetzt wird er erst recht aushalten, weil er verunsichert ist.

Erstens lebt nicht jeder Mann mit Unterhaltsverpflichtung für Ex Frau und 2 Kinder am Selbstbehalt (gibt ja auch Männer die besser verdienen), zweitens ist die Rechtssprechung heute auch nicht mehr so, dass Ex Frauen mit kleinen Kindern ewig zuhause bleiben dürfen und erst recht nicht ausgesorgt haben und drittens sollte eine Unterhaltsverpflichtung in der heutigen Zeit kein Grund mehr sein, um eine Ehe aufrecht zu halten, die einen am Ende krank macht. Selbst wenn der FS erstmal ein paar Jahre den Gürtel etwas enger schnallen muss, spätestens wenn er nur noch für die Kinder zahlen muss (Unterhalt für die Ex weg fällt), ist das Ganze überschaubar.

Immer dieses "du bekommst keinen Fuß mehr auf den Boden", weil du Unterhalt zahlen musst, nervt wirklich und steht gerade auch nicht zur Debatte.
 
  • #32
@betrogener1
Dein Konkurrenzmann findet es aufregend, eine verbotene Affäre mit einer verheirateten Traumfrau zu haben. Mit ihr kann er sich sexuell austoben, das wird er so in dem Mass mit seiner festen Freundin nicht anstellen wollen. Von seiner Seite ist Begehren und wilde Leidenschaft, Aufregung da. Das fehlt zwischen dir und deiner Frau... Warum eigentlich? Ich persönlich glaube aber niemals, dass er Eure kleinen Kinder mit aufziehen oder mit ihnen zusammen in einem Haushalt leben will. Deshalb erzählt dir deine Frau was von einer polyamoren Beziehung. Fakt ist, er will sie nicht! Nur kurz mal für's Wochenende auf dem langweiligen Seminar. Und dann bekommst du sie wieder zurück für den Alltag. Es ist ein Spiel, nur eine Affäre. Viel schlimmer finde ich dass Eure Leidenschaft und Liebe sich verloren hat. Irgendwie ist die Luft 'raus. Ich würde den Fokus wieder mehr auf deine Entwicklung legen. Und geniesse Zeit mit den Kids. Lebe Hobby und Beruf. Dann findest du wieder zu dir. An ihren Gefühlen kannst du leider nicht viel ändern.
 
  • #33
Lieber Betrogener
Erst einmal mein Beileid, dass hier gleich auf deiner Männlichkeit herum gehackt und Häme über dich gegossen wird (Stichwort Karma).
An eurer Beziehung sehe ich noch nicht alles verloren, denn:
1. Deine Frau hat ihre Affäre von sich aus gestanden, also sie hatte ja doch ein schlechtes Gewissen oder wollte dich nicht länger belügen
2. Ihr hattet ein ruhiges und produktives Gespräch, könnt noch miteinander reden
3. Sie sagt, sie liebt dich noch und will eine Paartherapie
4. Sexuell läuft auch noch etwas zwischen euch beiden
Zudem sehe ich einen ganz wichtigen Grund, dass ihr versucht, diese Krise zu überstehen. Ihr habt nämlich zwei kleine Kinder und bräuchtet einander.
Eigentlich will ich, dass sie die Geschichte beendet, weil sie mich hinter meinem Rücken betrogen hat. Wie weit muss ich einstecken und wie weit soll ich sie unter Druck setzen um sie nicht zu verlieren.
Die Forderung kann ich absolut nachvollziehen. Ich glaube aber, mit einem formellen Ende der Affäre ist es zwischen euch noch nicht getan. Denn auf ihrer Seite besteht vielleicht immer noch derselbe Frust, der sie zur aktuellen Affäre bewogen hat. Und auf deiner Seite besteht vielleicht trotzdem ein angeknackstes Vertrauen. Die Idee mit der Paartherapie finde ich daher sehr gut. Eine Therapie heisst ja nicht, man bleibt zu 100% zusammen, aber immerhin kann es nicht schaden, auf professionell moderierte Weise über die Beziehung zu sprechen.
 
  • #34
Sie wird erst dann zu sich finden, wenn sie mit Mitte/Ende 30 völlig verbraucht aussieht und sie von keinem attraktiven Mann mehr be(tr)achtet wird.
Ich finde das ist ziemlich kurz gedacht. Das Leben und die Menschen sind Facettenreicher, als dass man sie in Schubladen pressen könnte. Zudem klingt das sehr gehässig und frustriert.

Ausserdem möchte ich sagen, dass ich es nicht so aussergewöhnlich finde, dass sich langjährige Paarbindungen auch aus Exbeziehungen heraus entwickeln. Die waren dann oft schon vorher am Ende. Wer wird da päpstlicher als der Papst sein? Es kann zuvor nicht gepasst haben, aber dann eben mit diesem Partner. Hier leben viele ihre selbst erfahrene Enttäuschung über das Fremdgehen aus, anstatt auf die aktuelle Situation und langjähriger Beziehung nach sieben Jahren + zwei Kindern des FS einzugehen. Als hätte er diese Situation "verdient" weil sich diese Beziehung aus anderen Beziehungen heraus entwickelt hat.
 
  • #35
Hole dir Rat bei deiner Ex. Die weiß wie man mit der Affäre des Partners umgehen muss, spricht also aus Erfahrung... Ironie off!

Spaß beiseite. Ich weiß nicht wie lange du deine Ex-Partnerin betrogen hast, ob kurz, ob lang, vielleicht gehörst du aber auch zu den Menschen, die sich neu verliebt haben und dann sehr schnell aus der alten Beziehung ausgestiegen sind. Also im Prinzip hast du das durchgezogen was grundsätzlich hier geraten wird im Zeitalter von Lug und Betrug in der Ehe.

Scheinbar warst du bis jetzt in deiner zweiten Ehe glücklich und es gab keine Notwendigkeit für dich erneut fremdzugehen. Somit alles gut und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende. Aber leider sieht die Realität oft genug ganz anders aus.

Auf mich wirkt deine Frau wenig erwachsen. Allein ihr Spruch, dass sie versucht am WE brav zu bleiben zeigt doch immens, dass da irgendwo eine Störung im Kopf ist. Die nimmt eure Partnerschaft gar nicht mehr ernst, bemüht sich nicht um dich. Lässt sich durch ihren Unterleib leiten und alles Andere wird unwichtig. Hauptsache sie kommt auf ihre Kosten.

Mach dich nicht länger zum Affen. Schieß sie in den Wind und fange allein neu an.
 
  • #36
Der Fragesteller hat halt das Pech, das er mit dieser Frau 2 Kinder hat und verheiratet ist. Ich muss dir sicherlich nicht erklären, das eine Scheidung für dich finanziell und rechtlich in einer Katastrophe endet.
Man darf davon ausgehen das du die nächsten 20 Jahre auf Selbsterhalt (1080 Euro) lebst, vielleicht auch weniger.

@Possi_87 : Wieso meinst du, dass alle Männer nur ein Durchschnittsgehalt verdienen und nach der Scheidung ruiniert sind? Das ist totaler Quatsch! Meinem Mann geht es bestens nach der Scheidung - neue Autos; Boote, Urlaube, Eigentumsimmobilien... alles kein Problem.
Mach dem armen Mann doch nicht so Angst und unterschätze mal nicht jeden hier.
Wo ich dem Forum rechtgeben muss: Deine Frau hat keinen Respekt vor Dir und ist maximal egoistisch. Sie denkt weder an Dich noch an die Kinder - nur an ihren eigenen Spaß. Vor Konsequenzen muss sie sich auch nicht fürchten. Du verharrst ja wie ein Mäuschen zuhause.
Lass Dich anwaltlich beraten, falls es beruflich möglich erscheint, behalte die Kinder zu 50% und Lass deine Frau machen, was sie machen will. das wird schnell langweilig, wenn sie es offiziell darf.
Deine Frau ist kein treuer Mensch. Wenn der jetzige es nicht ist, kommt in einem Jahr ein Anderer. Ich kenne solche Frauen - die tingeln so durchs Leben und kommen damit durch.
Schieb nen Riegel davor.
 
  • #37
Erst einmal mein Beileid, dass hier gleich auf deiner Männlichkeit herum gehackt und Häme über dich gegossen wird (Stichwort Karma).

Nun ja @annie83, so ist es nun mal, wenn man andere Menschen betrügt. Hast du dir schon mal überlegt, was er mit seinem Fremdgehen seiner damaligen Partnerin angetan hat?

Jetzt ist er plötzlich selbst in der Position des Betrogenen und merkt, was es heißt betrogen zu werden. Eine wichtige Erkenntnis für den FS. Vielleicht wird er sich in Zukunft zweimal überlegen, ob er wieder betrügt. Ich bin nur der Meinung, dass man einem betrogenen Betrüger in dieser Situation nicht auch noch über den Kopf streicheln muss. Er hat betrogen und nun passiert das Gleiche ihm. Da muss man m.E. kein Mitleid haben. Mitleid haben nur die zwei kleinen Kinder verdient.

An eurer Beziehung sehe ich noch nicht alles verloren, denn:

.... Ja, da gebe ich dir Recht. Verloren ist hier noch nichts. Die Frage ist aber, ob es hier sinnvoll ist, die Beziehung weiterzuführen. Die Frau scheint eher polygam veranlagt zu sein und der FS beansprucht hier Exklusivität in der Ehe. Das sind zwei völlig verschiedene Ziele. Die beiden können schon zusammenbleiben. Ich fürchte, dass aber nach der jetzigen Affaire bald die nächste folgt. Fraglich, ob der FS damit auf Dauer glücklich wird.
 
  • #38
Wie weit muss ich einstecken und wie weit soll ich sie unter Druck setzen um sie nicht zu verlieren.
Lieber FS,

Druck machen ist immer kontraproduktiv.
Eigentlich hast du nur zwei Möglichkeiten.
Du lässt sie fremd gehen und lebst ansonsten mit ihr weiter mit ihr und den Kindern in Familie oder du ziehst die Konsequenz und beendest die Beziehung.

Als ich verheiratet war, wurden mir auch Avancen von anderen Männern gemacht, aber Fremdgehen war für mich tabu. Auch vergebene Männer waren für mich nie ein Thema. Das ist natürlich nur deshalb so, weil Treue für mich wichtig ist. Ja, ich weiß, das ist nach Ansicht von vielen, die anders denken, langweilig und rückständig oder liegt an einem psychischen Defizit, aber da ich so gepolt bin, kommt für mich auch nur ein treuer Partner in Frage. Wenn mich jemand hintergeht oder betrügt, denke ich nicht erst über Trennung nach, sondern trenne mich sofort.

Wie es hier schon öfter im Forum angesprochen wurde, gehen Fremdgänger immer wieder fremd. Ihr seid beide euren vorherigen Partnern fremd gegangen und jetzt hat sie halt wieder damit angefangen. Also lebe damit oder trenne dich. Nur jammern wird dir nicht helfen. Du wirst schon eine Entscheidung treffen müssen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
Lieber FS,

wie Du damit umgehen sollst? Sei dankbar, dass Das Leben Dich nun lehrt zu erkennen, was Du damals Deiner Partnerin angetan hast:
Wir sind miteinander unseren Expartnern fremdgegangen und daraus wurde unsere Beziehung.
Was Du jetzt erlebst nennt man "ausgleichende Gerechtigkeit".

Du hast Deine Expartnerin mit Deiner neuen Frau betrogen, sie ihren Partner mit Dir. Lügen und Betrügen sind Charaktereigenschaften, die ab dem 12. Lebensjahr fest in der Persönlichkeit angelegt sind.
Es gibt also keinen Grund anzunehmen, warum eine Frau, von der Du weißt, dass Lug und Betrug Bestandteil ihrer Persönlichkeit ist, ausgerechnet Dich nicht belügt und betrügt.
Umgekehrt ist es doch genauso - Warum hast Du Deine vorherige Partnerin betrogen und warum sollte Deine Frau nun annehmen, dass Du sie nicht betrügst. Sie war halt schneller.

Entsprechend Eurer Persönlichkeitsstruktur schlägt sie ja auch vor:
was nachvollziehbar ist, denn damit entfällt das belügen und betrügen.

Ach, Du bist normalerweise nicht so, sondern in Deinem tiefen Innneren der good guy. Eine gewiefte Verführerin hat Dich um den Verstand gebracht, denn bei Sinnen hättest Du Deine Ex nie betrogen?
Dann zahlst Du jetzt eben den Preis für Deinen schwachen Moment und kommst gestärkt aus der Situation hervor, fällst nie wieder auf eine Verführerin rein. Dein Leben ist noch lang genug, sodass Du diese Dir gefälligere Rolle ausreichend erproben kannnst.

Sie hat mir versprochen, nachdem ich sie darum und um Zeit gebeten hatte, dieses Wochenende „brav“ zu bleiben.
Mach' Dich nicht lächerlich. Welche versierte Fremdgängerin lässt sich denn zum "brav" sein bitten? Und was soll "brav" sein denn beinhalten?
So redet man mit kleinen Kindern, nicht mit einer erwachsenen Frau, mit der man einen Konflikt hat.
Sie hat zu Recht Null Respekt mehr vor Dir und geht direkt nach dem Check-in im Hotel mit ihm ins Bett - soviel zum brav sein.
Ihr Lover hat von seiner verlustänstlichen Partnerin den Freibrief bekommen, Du bibberst auch. Also werden die beiden sich nicht zurückhalten.

Wenn Du was bewirken willst, wirst Du wohl ein paar wahrnehmbare Pfosten iin den Boden hauen müssen. Zartbesaitet sind solche Fremdgänger nicht.
 
  • #40
@Possi_87 : Wieso meinst du, dass alle Männer nur ein Durchschnittsgehalt verdienen und nach der Scheidung ruiniert sind? Das ist totaler Quatsch!
Weil die meisten Männer nunmal Durchschnittsverdiener sind, genauso wie die meisten Frauen - sonst wäre es kein Durchschnitt. Lernt man im Medizinstudium nichts über Statistik?

Meinem Mann geht es bestens nach der Scheidung - neue Autos; Boote, Urlaube, Eigentumsimmobilien... alles kein Problem.
Dann schau' doch mal in Einkommensstatistiken nach, wo der Herr Chefarzt steht - bei den oberen 2 % oder doch nur bei den oberen 3 %? - jedenfalls weit weg von Durchschnitt.

Ich muss dir sicherlich nicht erklären, das eine Scheidung für dich finanziell und rechtlich in einer Katastrophe endet.
Man darf davon ausgehen das du die nächsten 20 Jahre auf Selbsterhalt (1080 Euro) lebst, vielleicht auch weniger.

Obwohl es ein durchaus realistisches Szenario ist - wir kennen die finanzielle Situation des FS nicht. Daher sind solche Spekulationen unzulässig und für ihn auch nicht hilfreich.
Beide Partner sind berufstättig, seine Frau ist zusätzlich diverse Wochenenden zur Weiterbildung unterwegs, d.h. der FS kümmmert sich um Haushalt und die kleinen Kinder.
Das sind optimale Bedingungen das Wechselmodell durchzusetzen, welches auch in Deutschland zunehmend entschieden wird und somit keinerlei Unterhalt zu zahlen.

Die Frage ist, ob Trennung überhaupt das Thema ist - davon lese ich nichts. Aus Sicht der polyamorenFrau läuft es bestens (diverse Wochenenden, genannt Weiterbildung mit ihrem Lover in Aussicht) und der FS wimmert devot rum, fordert ihr "brav sein" und will glauben, dass es für sie irgendeine Bedeutung hat.
 
  • #41
3. Sie sagt, sie liebt dich noch und will eine Paartherapie

Was sind denn diese Worte Wert? Rein gar nichts, sie werden nur zur Manipulation verwendet.

Ich finde das ist ziemlich kurz gedacht. Das Leben und die Menschen sind Facettenreicher, als dass man sie in Schubladen pressen könnte. Zudem klingt das sehr gehässig und frustriert.

Kurz gedacht haben der FS und seine "Partnerin". Ihre jeweiligen Expartner betrogen, zusammengekommen, dann geheiratet (!) und noch zwei Kinder (!!) in die Welt gesetzt. Und jetzt betrügt die "Partnerin" des FS munter weiter...und der FS wundert sich. Mehr Naivität geht wirklich nicht.

Jungen Menschen kann man nur raten, bei der Partnerwahl neben der sexuellen Komponente/Attraktivität (-> Voraussetzung) auch auf ganz bestimmte vermeintlich alte Werte Wert zu legen. Ehrlichkeit und Verlässlichkeit gehören für mich dazu. Ebenfalls essentiell. Sonst kommt sowas wie beim FS und dessen "Partnerin" bei raus.

Gehässig ist mein letzter Kommentar nicht, sondern lediglich eine objektivierbare Beobachtung: Menschen, die so leben haben ständig ganz gewaltige Dramen am laufen. Für ein bißchen sexuelle Abwechslung gibt es das familiäre, beziehungstechnische und finanzielle Disaster. Resultat ist Schlafmangel, Frust, Alkohol, das komplette Verwahrlosen also. Und ab einem gewissen Alter sieht man das denen auch an, denn der Körper und das Gesicht sind das Spiegelbild der Seele. Auch dem Beziehungsmarkt ist dann mit Mitte / Ende 30 finito.

Menschen, die längere Zeit in stabilen Beziehungen leben, leben nachweislich gesünder. Und auch das sieht man ihnen an. Da ist dann auch mit Ü40 als Frau noch lange nicht Schluß.

m, 39
 
  • #42
Moin,

nicht zuletzt liegt in einem Seitensprung, wie in jeder Krise, auch die Chance der Veränderung zum Positiven, zu Wachstum. Dazu muss die Krise allerdings von beiden Seiten anerkannt werden, und darf nicht als Charakterschwäche, Ausrutscher, einseitiges Fehlverhalten etc. kleingeredet werden. Das schaffen sicher nicht viele Paare, und oft ist die Beziehung auch insgesamt zu wacklig und zu wenig wert, um sich auf so einen Veränderungsprozess ehrlich einzulassen. Treue an sich heißt ja nicht viel... sie kann aus reiner Trägheit resultieren, der eine hält es eben nicht mehr aus, der andere hat ein dickeres Fell und vermeidet Stress. Es ist aber meiner Erfahrung nach falsch, einen Seitensprung an sich als den Zerstörer einer Beziehung zu betrachten... sonst war die Beziehung eben insgesamt zu wacklig oder oberflächlich.

manchmal
 

Rosenblatt

Gesperrt
  • #43
Und wieder treffen 2 Menschen aufeinander, die zu feige sind ihre eig. Beziehungsdisaster zu klären und schön bequem Warmwechseln wollten - ihr passt docj perfekt zusammen! Ihr habt BEIDE betrogen - iht Zwei ändert euch doch in eurem Alter nicht mehr. Ihr wusstet BEIDE vom anderen, dass rs da Lug und Betrug gab - und du wunderst dich, dass es immer so weiter geht?!
Aber moment mal... was is denn mit euren EHEPARTNERN? Ach egal.... Selbstreflektion ist ja nur Zeitverschwendung... Ironie off.
Bedenkt aber, dass ihr euch gegenseitig, wenn eure Beziehung denn mal nicht so läuft, evtl. untreu werdet, weil ihr BEIDE keinen Schneid haben werdet eure Probleme miteinander anzusprechen. Ihr werdet dann einfach wieder warm wechseln oder betrügen. Ach, ist ja schon passiert. Na, tolles Beziehungsniveau! Mir tun bei solchen Vorbildern ausschließlich eure Kinder leid!
Du hast dir eine untreue Frau ausgesucht mit der du selbst untreu warst - wo ist jetzt dein Problem?
 
  • #44
Deine Frau nimmt dich nicht ernst. Sie gesteht dir die Affäre und will im gleichen Atemzug aus heiterem Himmel mit dir eine polyamore Beziehungsform leben? Haha. Die Frau weiß ganz genau, dass du dich nicht trennst, weil du so sehr an ihr hängst.

Die Beziehung kannst du vergessen. Die Frau scheint ja in keinster Weise, ob der Tatsache dass sie dich hintergangen und verletzt hat, zerknirscht gewesen zu sein. Was du empfindest, ist ihr egal. Es geht nur darum, dass sie glaubt, unglücklich zu werden, wenn sie das jetzt nicht ausleben darf.

Mit Verständnis und Toleranz für außereheliche Aktivitäten hält man keine Frau - siehe der Beitrag von "verby".

Wenn du deine Frau noch immer willst und das verzeihen kannst, dann hilft jetzt nur absolute Härte. Fordere die sofortige Einstellung dieses Kontakts. Eventuell muss sie auch den Vögel .. ähm Fortbildungskurs abbrechen. (Dazu müßte man jedoch mehr Hintergrundwissen über die Wichtigkeit dieses Kurses haben. Ein Kursabbruch ist vielleicht nicht ohne berufliche Konsequenzen möglich?) Puder ihr nicht weiter den Hintern. Zeige ihr, dass es nur ein entweder oder ein oder gibt.
 
  • #45
Lass dich ganz schnell anwaltlich beraten.
Versuche du das Sorgerecht für die Kinder zu bekommen - oder zumindest die paritätische Residenz der Kinder.
Nur so kannst du maximalen finanziellen Schaden fernhalten.
Und lerne daraus - es gibt Frauen, die heiratet Mann einfach nicht.
 
  • #46
Deine Frau nimmt dich nicht ernst. Sie gesteht dir die Affäre und will im gleichen Atemzug aus heiterem Himmel mit dir eine polyamore Beziehungsform leben? Haha. Die Frau weiß ganz genau, dass du dich nicht trennst, weil du so sehr an ihr hängst.
Ach ja, was hier alle für eine Glaskugel haben. Warum gebt ihr Paare und Familien so schnell auf? Und warum sollte Polyamorie nicht eine Option sein? Der FS ist zwar aktuell tief verletzt durch den Vorschlag. Aber er würde vielleicht für sich auch die Vorteile dieser Lebensform entdecken oder sonstwie eine kreative Lösung mit seiner Frau finden, wenn er nicht von allen Seiten gesagt bekäme, was für ein Weichei etc. er ist und wie hier das Karma zuschlägt etc.
 
  • #47
Sage ihr, dass sie ihre Affäre gern ausprobieren kann, dass du zu diesem Zwecke die Trennung vorschlägst. Zu diesem Zwecke, wenn du nicht ausziehen willst, trennst du dich zumindest im bett von ihr und gehst deinen Angelegenheiten nach. Du bremühst dich nicht mehr um sie,denn für Romantik hat sie bereits jemanden. Sie muss spüren, dass du emotional und sexuelle nicht mehr verfügbar bist für sie.
 
  • #48
Ach ja, was hier alle für eine Glaskugel haben. Warum gebt ihr Paare und Familien so schnell auf? Und warum sollte Polyamorie nicht eine Option sein?

Glaskugel, Schneekugel, Kaffeesatz... Man muss nehmen, was da ist.

Gar nicht. Ich bin eine treue Seele. Es geht nichts ums aufgeben, sondern auf die angemessene Reaktion auf einen Betrug.

Ich schrieb:

Wenn du deine Frau noch immer willst und das verzeihen kannst, dann hilft jetzt nur absolute Härte.

Das beinhaltet ja wohl die Option, die Beziehung weiterführen zu können. Wenn er ihren Betrug hinnimmt, geht die Beziehung definitiv den Bach runter. Wenn sie nicht schon runtergeschwommen ist.

Und warum sollte Polyamorie nicht eine Option sein?

Ganz einfach. Weil man die Menschen an den Taten misst und nicht am Gerede. Wo ist denn die Liebe der Frau für ihren Mann in dieser Situation? Sie zeigt ihre Liebe im Betrug? Toll. Wenn sie ihn lieben würde, sie ab nun aber polyamor leben wollte, hätte sie vor dem Betrug das Gespräch gesucht. Im allerwahrscheinlichsten Fall wäre jetzt genauso Feuer am Dach, aber sie hätte den Mann nicht vor vollendete Tatsachen gestellt.
 
  • #49
Wenn sie ihn lieben würde, sie ab nun aber polyamor leben wollte, hätte sie vor dem Betrug das Gespräch gesucht. Im allerwahrscheinlichsten Fall wäre jetzt genauso Feuer am Dach, aber sie hätte den Mann nicht vor vollendete Tatsachen gestellt.
Ich stimme ja zu, dass ihr Verhalten in dieser Situation rücksichtslos und nicht sehr liebevoll ist und ich möchte das überhaupt nicht rechtfertigen. Aber ich denke, sie versucht ja immerhin irgendwie, das noch zu kitten. Besser als Leute, die ihre Affäre jahrelang abstreiten, bis der andere sich paranoid wähnt. Den Liebesbeweis sähe ich von dieser Frau dadurch erbracht, dass sie in Zukunft ihrem Mann dieselben Freiheiten gewährt, wie sich selbst. Sie würde daran dann wahrscheinlich noch genug zu kauen und zu lernen haben..
 
  • #50
Wenn sie ihn lieben würde, sie ab nun aber polyamor leben wollte, hätte sie vor dem Betrug das Gespräch gesucht.
Genau das. Denn wer liebt, dem tut es selbst weh, den Partner anzulügen! Wer liebt, der will dem Partner genauso wenig weh tun wie sich selbst! Alles andere ist keine Liebe. Anlügen kann man Leute, die einem egal sind oder von denen man denkt, sie haben es nicht besser verdient. Das kommt vor. Aber sicher nicht in einer Liebes-Beziehung, die diese Bezeichnung verdient. - Aber es gibt wohl viele Leute, die gar nicht lieben können. Trotzdem wollen sie einen Partner. Unglück ist vorprogrammiert.
 
  • #51
Jetzt ist es so, dass meine Frau sich beruflich verändert und am Wochenende Kurse belegt. Dort hat sie jetzt einen alten Bekannten wieder getroffen und sich laut in ihn verliebt. Sie hat am ersten intensiveren Wochenende mit ihm Geküsst und Händchengehalten. 3 Wochen später mit ihm geschlafen und eine weitere Woche darauf wieder. Danach hat sie es mir erzählt. Zuerst wollte sie von mir eine Polygame Beziehung.

Ich glaube nicht, dass man den Wunsch nach einer offenen Beziehung mit rationalen Argumenten wegdiskutiert bekommt. Ich würde mich erstmal ärgern und dann zustimmen und innerlich etwas Abstand einnehmen.
Der nächste Schritt ist, die Wochenenden fair aufzuteilen: Kann ja nicht sein, dass der Mann jedes WE auf die Kinder aufpasst während die Frau ihren Lover trifft. Also halbe, halbe. Und wenn die Frau keine Betreuung für die Kinder hat, dann hat sie Pech und dann ist Pustekuchen mit Fortbildung. Hätte sie sich vorher überlegen können.

Sieh zu, dass du dir auch eine Aktivität für dich alleine am Wochenende organisierst. Und perspektivisch auch eine Geliebte und auch die Scheidung. Nach zwei Jahren Ehe mit zwei Kindern stellt sich heraus, dass eure Ehe wertlos ist. Dafür braucht man nicht heiraten.
 
  • #52
Wir sind miteinander unseren Expartnern fremdgegangen und daraus wurde unsere Beziehung.

Wenn eure Beziehung auf Fremdgehen beruht, warum beklagst Du Dich dann, wenn sie es jetzt wieder tut? Im Grunde ist doch klar, dass ihr beide die entsprechende Gelegenheit nutzt, wenn ihr in der Beziehung nicht mehr glücklich seid.

...Sie entweder unglücklich wird, wenn Sie ihre Affäre nicht mehr sehen darf (sie haben in der Ausbildung noch ca 7 Kurse miteinander) oder ich...

Kaum zu lösen. Aus meiner Sicht: entweder ist sie nicht glücklich oder Du nicht oder (und) die Ehe geht den Bach runter. Die logische Konsequenz einer falschen Entscheidung: Fange nichts mit einer Frau an, die ihrem Mann fremdgeht...
 
  • #54
Ich glaube nicht, dass man den Wunsch nach einer offenen Beziehung mit rationalen Argumenten wegdiskutiert bekommt.
Sehe ich auch so. Und genauso bekommt man die Abneigung gegen eine polyamore Beziehung mit rationalen Argumenten wegdiskutiert.
Was ist denn da los beim Tom...
Im Nachbarthread sieht Tom alles tolerant und aufgeschlossen und hier hetzt er den Fragesteller gegen dessen Ehefrau auf.

Vermutlich weils hier ums Geld geht, die Ehefrau hat sich gefälligst um Kinder und Haushalt zu kümmern und nicht mit anderen Männern rumzumachen , während der Mann die Kohle heimschleppt. Und Doppelmoral. Hier schreiben ja einige, dass Mann so eine Frau nicht heiratet, während der Mann ja ebenfalls während seiner vorigen Ehe fremdgegangen ist.
 
Top