• #31
durch. Nicht nur einfallslos, sondern auch fordernd. Da haut mir ein fremder Mann seinen Vornamen um die Ohren. Wie soll man darauf reagieren?

Ganz einfach mit: "Ich nicht" und grinsen. Wenn er selbstsicher und cool ist, steckt der das weg und lacht auch. Dann steht einem Flirt nix im Weg.

Der @Tom26 hat ja gemeint, dass er die Frau dann noch zu ihrem Fachwissen über die Zubereitung von Fischstäbchen befragen wird.

Wenn mir jemand sympathisch ist und er sich auf nette Weise bemüht, bedarf es bei mir keiner geistigen Ergüsse.

So eine Situation wie von @neverever beschrieben, einfach herrlich.

Ein Mensch, der offen, entspannt und etwas selbstironisch ist, der muss sich nicht krampfig was ausdenken. Das kommt dann spontan rausgeblubbert. Sowas mag ich sehr gern.

Und da sind wir wieder beim Thema Selbstwert bzw Selbstsicherheit.
 
  • #32
Daher gibt es viele Absagen. Aber das Investment, das man da hat ist nun auch nicht besonders hoch. Und es ist für den Selbstwert etwas anderes, als wenn man Monate investiert, um dann den Korb von der Angebeteten zu bekommen.
Haha das erinnert mich an einen Typen bei uns in der Stadt. Der läuft immer in der U4 herum, lädt alle möglichen Frauen die dort unterwegs sind auf ein Bier ein & holt sich eine Abfuhr nach der anderen.
Alle kennen ihn, aber keine will auf ein Bier mit ihm.
Sein Selbstwert dürfte dadurch doch schon einige Kratzer abbekommen haben, denn seit einiger Zeit wird er auf Absagen aggressiv & ungehalten, die Polizei kennt ihn also auch schon.
Der hats etwas übertrieben..

Na aber ehrlich, wenn ich das Gefühl habe ein Mann quatscht mich nur an, weil ich gerade da & halt weiblich bin & irgendeine besser ist als keine, kann der ruhig zur nächsten weiter

"Hallo, ich bin der Tom" Wie soll man darauf reagieren?
im besten Fall "Hallo, ich bin *Name*"
im schlimmsten Fall "Hallo, ich bin nicht interessiert" :D
 
  • #33
Von mir gibt es selten Körbe, weil ich insgesamt gerne mit Leuten rede, und ich immer wieder diese unverbindlichen 5 min. spannend, interessant finde.
Völlig absichtslos. Und sehr oft auch Gespräche geschlechts-, und altersunabhängig.
Oh, vielleicht könnte uns der FS noch mal sagen, mit welcher Intension er Frauen ansprechen möchte.
Ich hatte es so verstanden, dass er auf diesem Wege eine Partnerin, oder meinetwegen eine Frau für Sex finden will, aber es stimmt, das steht im Eingangspost nicht. Hab extra noch mal geguckt.

Ok, solche kleinen Gespräche wie Lionne habe ich andauernd, weil ich eine Plaudertasche bin ( falls es noch niemand gemerkt hat ). Ich spreche sogar Leute an, die beim Aldi hinter mir in der Schlange stehen und ja, auch auf dem Parkplatz und selten haut dann jemand wortlos und naserümpfend ab.
Ich habe oft sehr angenehme Kurzdialoge, aber noch nie habe ich daraus die Frage nach einem weiteren Kennenlernen abgeleitet und noch nie hat der Mann ( die Oma, das Kind... ) in der Schlange vor mir mich gefragt, ob wir noch was trinken wollen.

Hm...und ehrlich gesagt hätte ich auf sowas auch nur Lust, wenn ich wüsste, es 'lohnt' sich. Damit meine ich, dass ich denjenigen weiter sehen werde, nicht nur dieses eine mal.
Das ist für mich Zeitverschwendung. Ich möchte meine Zeit nur mit Leuten verbringen, die ich wiedersehe.
Ein kleines Schwätzchen nehme ich aber auch immer gerne mit.

w 50
 
  • #34
Ganz einfach mit: "Ich nicht" und grinsen. Wenn er selbstsicher und cool ist, steckt der das weg und lacht auch. Dann steht einem Flirt nix im Weg.
Ja, das kann passieren - und muss nicht das Aus bedeuten, solange sie grinst.
Offensichtlich hab ich missverständlich geschrieben.
In der Bar / Disco - nach Blickkobtakt: mit Vornamen vorstellen.
Im Supermarkt, auch nach Blickkontakt: nur die Grussformel Hallo ohne Namen - und dann eine Frage stellen. Kann Mann selbst kochen, darfs auch etwas weiterführend sein als die Fischstäbchen.
 
  • #35
Haha das erinnert mich an einen Typen bei uns in der Stadt. Der läuft immer in der U4 herum, lädt alle möglichen Frauen die dort unterwegs sind auf ein Bier ein & holt sich eine Abfuhr nach der anderen.
Alle kennen ihn, aber keine will auf ein Bier mit ihm.
Sein Selbstwert dürfte dadurch doch schon einige Kratzer abbekommen haben, denn seit einiger Zeit wird er auf Absagen aggressiv & ungehalten, die Polizei kennt ihn also auch schon.
Der hats etwas übertrieben..

Es ging ja darum, dass der TS lernt, dass es nicht schwer ist, jemanden auf der Straße anzusprechen. Wenn er das gelernt hat, wird er hoffentlich auch lernen, dass man nicht jede Frau anspricht sondern nur die, die einen wirklich interessieren.

Und dass man das zum Üben da macht, wo wirklich viele Menschen sind. Im der direkten Nachbarschaft sollte man schon etwas mehr die Konventionen einhalten.

Ich laufe nun nicht durch die Stadt und spreche willkürlich Frauen an. Aber wenn ich das möchte, dann habe ich kein Problem ein Gespräch anzuschieben.

Ich habe lange in Berlin gelebt. Und da ist man klar im Vorteil, wenn man den Mund aufbekommt, da man bestimmte Menschen vielleicht nur ein einziges Mal trifft. Und ab einem bestimmten Alter will man auch nicht mehr in verrauchten und verschwitzen Lokalitäten mit lauter Besoffenen abhängen.
 
  • #36
@Joggerin, ja klar WENN er mir symathisch ist, ergeben sich Gespräche und hochgeistige Ergüsse müssen nicht sein. Das Problem vieler Männer ist aber, sie schließen von sich auf die Frau. Wenn ich zu einem Mann keinerlei Blickkontakt herstelle, nicht lächle, suche ich keinen Kontakt. Kommt dann ein Mann auf mich zu und spricht mich an, bekommt er einen Korb. Ganz einfach, weil ich kein Interesse habe. Männer sollten einfach auf Mimik und Gestik achten und sich nicht mit einem "Hallo, ich bin der Heinz" zu einer Frau gesellen, die keinerlei Signale sendet. Ich hatte oft das Gefühl, das stachelt Männer aber geradezu an. Kriegen sie dann einen Korb, wird über die "Zicke" gemeckert. Liebe Männer, erst auf Signale achten, dann erst losmarschieren. Sonst kann das nur schiefgehen und es ist in dem Fall unsinnig, der Frau den Schwarzen Peter zuzuschieben.
 
Top