Wie sollte man sich vorbereiten für ein 1. Date?

Was ist wichtig, für ein 1. Date zu tun? Ist es nicht wichtig, bevor man einen Menschen zu einem 1. Date trifft, mit ihm vorher zu kommunizieren, um zu wissen, wie dieser Mensch denkt (tickt!), welche Geisteshaltung und welche Einstellung dieser Mensch zu bestimmten Themen und überhaupt insgesamt zum Leben hat, denn wenn das von vornhinein nicht passt, nicht stimmig ist, so braucht man kein 1. Date umsetzen! Eine entsprechende Kommunikation vor dem 1. Date ist also schon sehr wichtig. Das 1. Date sollte also nicht zu schnell überstürzt werden. Also überwiegend nur auf das Äußere zu schauen, reicht bestimmt nicht aus, der Charakter ist ganz wichtig!
Es ist letztendlich die Einstellung, selten nur das Äußere, warum immer wieder Menschen in Beziehungen in Konflikte geraten.
Möchte gerne Meinungen von anderen kennen lernen!
 
Ist es nicht wichtig, bevor man einen Menschen zu einem 1. Date trifft, mit ihm vorher zu kommunizieren, um zu wissen, wie dieser Mensch denkt (tickt!), welche Geisteshaltung und welche Einstellung dieser Mensch zu bestimmten Themen und überhaupt insgesamt zum Leben hat
Schreiben kann man viel wenn der Tag lang ist. Für mich muss jedoch zu dem was man so von sich gibt auch Mimik,Gestik und Körperhaltung passen. Man merkt dann ziemlich schnell ob jemand rumkrückt oder nicht. Beim Schreiben sehe ich das nicht. Blumige Worte reichen also nicht aus.
 
Für mich sollte das erste Date so schnell als möglich stattfinden, bevor unendlich viel in den potentiellen Datepartner hineininterpretiert wird. Ich halte nichts von vorheriger längerer Kommunikation, um was auch immer abzustimmen. Bei einem direkten Treffen kann man gleich prüfen, ob die Chemie stimmt. Wenn das nicht passt, dann kann man alle Stimmigkeiten vergessen. Daher votiere ich für schnelles Daten mit Face-to-Face-Kommunikation.
w53
 
Es macht natürlich schon Sinn erstmal etwas abzuwarten und erstmal ein paar mal zu telefonieren, zu schreiben und Bilder auszutauschen. Das ist ja der Sinn vom Onlinedating. Allerdings macht das keinen Sinn wenn man jemanden im realen Leben trifft. Also wenn du eine Frau ansprechen würdest. Da hat man ja schon miteinander kommuniziert und sich schon getroffen. Da abzuwarten würde ja keinen Sinn machen. Ich verstehe nur nicht warum du dich damit überhaupt befasst. Du bist doch angeblich seit ein paar Jahren in einer glücklichen Beziehung.
 
Ist es nicht wichtig, bevor man einen Menschen zu einem 1. Date trifft, mit ihm vorher zu kommunizieren, um zu wissen, wie dieser Mensch denkt (tickt!), welche Geisteshaltung und welche Einstellung dieser Mensch zu bestimmten Themen und überhaupt insgesamt zum Leben hat
Nö, warum? Man kann sich den Kontakt mit Menschen, die inhaltsleere Profile haben doch direkt ersparen, weil sie nicht denken oder keine Meinung haben, bzw. eine, die sie besser verschweigen.
Wenn nicht stimmt, waas sie im Profil schreiben, dann stimmt auch nicht, was sie Dir am Telefon erzählen.

Eine entsprechende Kommunikation vor dem 1. Date ist also schon sehr wichtig. Das 1. Date sollte also nicht zu schnell überstürzt werden.
Sehe ich nicht so. Gerade die Kommunikation über Distanz mit einem Menschen, den man noch nie gesehen hat, weckt eher Täuschungsmechanismen: der andere wird nicht wahrgenommen wie er ist, sondern die eigenen Wünsche überlagern die Sicht auf ihn.

Also überwiegend nur auf das Äußere zu schauen, reicht bestimmt nicht aus, der Charakter ist ganz wichtig!
Es geht um Dates, Klartext irgendwann auch mal Sex.
Da geht es nicht nur um das Äußere, sondern es greifen auch viel mehr Mechanismen, die man nur im direkten Kontakt erfahren kann (Stimme, Gestus, Umgang mit anderen, Körperhygiene, kompatibler Lifesstyle etc).
Daher bringt es nichts, so lange zu mailen und telefonieren, bis die eigene Wahrnehmung getrübt ist.

Der Charakter ist auch für Freundschaften ganz wichtig, nicht nur für Partnerschaften, die körperliche Anziehung spielt da eher eine untergeordnete Rolle.
Der beste Charakter konnte bei mir nie die fehlende körperliche Anziehungskraft wettmachen - beides vorhanden oder keine Option auf Partnerschaft.

Es ist letztendlich die Einstellung, selten nur das Äußere, warum immer wieder Menschen in Beziehungen in Konflikte geraten.
Glaube ich nicht. Viele Menschen haben Einstellungen, die sich dann selber als eigenes Verhalten nicht auf die Schiene bringen und merken das noch nichtmal = verzerrte Selbstsicht. Daraus resultieren die Konflikte.
Gravierende andere Einstellungen hingegen stellt man beim persönlichen Treffen (wahrnehmbares reales Verhalten, weniger Täuschungsmöglichkeit) viel schneller fest als bei wohltemperierter, zeitverzögerter Schreiberei.

Möchte gerne Meinungen von anderen kennen lernen!
Glaube ich jetzt nicht - dafür schreibst Du viel zu direktiv. Aber ausnahmsweise antworte ich trotzdem :cool:
 
Ja, da stimme ich dir zu.

Gerade als Frau hat man ja immer den Postkasten voll.

Wenn ich mich dann mit jedem nach ein bis zwei Mails, in denen er nur ein grundsätzliches Interesse bekundet hat getroffen hätte, hätte ich keine Zeit für andere Freizeitaktivitäten mehr gehabt.

Um erstmal die grundsätzlichen Eckpunkte abzugleichen, brauchte ich kein Date.

Und bereut habe ich es, wenn ich mich selbst zu etwas überredet habe mir anschauen zu wollen, wenn ich eigentlich wusste, dass es nicht passt, zB. einmal einen Raucher, der mir versicherte, nur gelegentlich zu rauchen und der während des Dates quasi eine an der anderen anzündete.
Habe ich aber draus gelernt und Raucher kamen auf meine NoGo-Liste, ebenso wie Weiterwegwohner oder Kinderwünscher.
Das kann man alles vorher schriftlich klären.

Wenn ich mit jemanden gut schreiben konnte und der Austausch flüssig lief, habe ich mich auch immer real gut mit ihm unterhalten können, da war schon mal eine gemeinsame Wellenlänge da.

Und damit auch die Voraussetzungen für ein Date.
 
C

Chrissy19

Gast
Lieber IM,

ich bin da auch wesentlich schneller. Ob für mich gewisse Eckdaten stimmen, sehe ich schon am Profil und an der Präsentation des Fotos. Wenn sich jemand damit schon keine Mühe gibt, wie ist er dann sonst drauf? Dann geht es weiter mit dem Anschreiben, da koennte Frau auch ein Buch darüber schreiben😉

Telefonieren brauche ich gar nicht immer, denn wenn alles andere schon stimmig ist und passt, treffe ich mich auch spontan. Und das waren eben genau die 3 Maenner, die ich auch mehrmals traf. Die Taktik funktioniert also, für mich jedenfalls. Was dann daraus wird oder nicht, zeigt sich dann im weiteren Kennenlernen.

Telefonieren ist für mich auch eher nichts, weil ich das generell nicht mag und selten tue. Und ewiges Hin- und Her schreiben erzeugt nur unrealistische Bilder im Kopf. Da macht so mancher dann schon Pläne und schreibt einem als haette man schon eine Partnerschaft. Das kann nicht gut gehen. Ich persönlich ziehe mich da auch zurück da ich mich wie ein Objekt fühle. Man kennt sich einfach nicht, warum macht man dann Pläne? Bilder und Geschreibe bedeuten rein gar nichts, die Realität zählt und die zeigt sich erst beim Treffen in live. Im online dating wird zuviel überbewertet. Natürlich sitzt da ein Mensch hinter dem Bildschirm und der hat auch Gefühle aber es ist eben virtuell. Das "Gewische" das immer wieder angeprangert wird bedeutet null komma nix, da es um ein Bild oder mehrere Bilder geht. Also quasi in dem Moment um eine Illusion, nicht um den Mensch oder die Persönlichkeit, denn die kennt man noch nicht. Das ist immer schwer zu formulieren finde ich🤔 Ich hoffe du verstehst was ich meine?

Man versucht irgendwie aus dieser Illusion heraus auf den Menschen zu schließen, der dahinter steckt, aber ob diese Schlüsse dann richtig sind, sieht man erst später.

Auch hier kann jeder viel schreiben, ob das alles so stimmt, kann man nicht nachprüfen. Das ist jedem aber bewusst und man laesst sich trotzdem darauf ein.

Ich sehe online dating als zusätzliche Möglichkeit Maenner kennen zu lernen und versuche immer realistisch zu bleiben.

LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Was ist wichtig, für ein 1. Date zu tun? Ist es nicht wichtig, bevor man einen Menschen zu einem 1. Date trifft, mit ihm vorher zu kommunizieren, um zu wissen, wie dieser Mensch denkt (tickt!), welche Geisteshaltung und welche Einstellung dieser Mensch zu bestimmten Themen und überhaupt insgesamt zum Leben hat, denn wenn das von vornhinein nicht passt, nicht stimmig ist, so braucht man kein 1. Date umsetzen!
Sprichst du da aus Erfahrung und hast deine Partnerin im Online-Dating-Kontext kennengelernt?

So grundsätzlich ist ein Austausch vorher schön, aber noch nicht aussagekräftig bevor man einander real begegnet ist.
Da auf alles hin abzuchecken, ist zum einen unmöglich, zum anderen auch nicht förderlich für eine Offenheit und Lockerheit dem anderen gegenüber.

Ich halte deine Technik für sinnvoll, wenn man einander begegnet und sicher ist, einander auch wiedersehen zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man im realen Leben jemand trifft, sei es im Musik-Club nachts oder auch nur an der Supermarkt-Kasse geht man nach dem Aussehen, der Körperhaltung, der Gestik, dem Bewegungsablauf. Das ist ggf. der Start, anzusprechen. Alles Weitere ergibt sich erst danach. Die Äußerlichkeiten entscheiden über den Erstkontakt.

Beim Online Dating sollte man es genauso halten. Bilder im Profil checken, die meist schematischen Profilangaben überfliegen und sich zügig treffen, sonst baut sich ein Phantom auf. Ich hatte es oft erlebt, mit Frauen per Textnachrichten einen guten Austausch aufgebaut zu haben, im Realen aber schon nach zwei bis drei Minuten zu wissen, ich komme nicht mit ihnen klar. Ganz selten war es auch umgekehrt: zäh bei Austausch von Textnachrichten, beim Date aber hat es geflutscht.

Man muss nachher mit der Ausstrahlung, dem Aussehen und der Art sich zu geben, zurechtkommen. Das muss einem Gefallen, sonst ist alles andere nichts wert und es wird nur eine F- daraus.

Also überwiegend nur auf das Äußere zu schauen, reicht bestimmt nicht aus, der Charakter ist ganz wichtig!

Am Ende hast Du jemand mit gutem Charakter, der keine sexuelle Anziehung auf Dich ausübt. Was dann?

Den Charakter erkennt man im Übrigen erst nach Monaten. Wenn es danach ginge hätte sich in Zeiten vor dem Online Dating niemand kennen gelernt und die Menschheit wäre ausgestorben. Unsere Eltern sind zum Tanz gegangen, jemand kennen zu lernen, nicht zu Charakterstudien.
 
Hm, also, im Online-Dating ist es schon nicht schlecht, zumindest ein paar Zeilen miteinander auszutauschen und die Grundpfeiler abzuklopfen. Wenn das passt und der Mann ist mir auch noch sympathisch, dann kann gerne ein Date kommen - ohne Gewährleistung auf eine Beziehung. Das passiert meistens nach ein, zwei Wochen. Also ein Date gibt es schon zumindest innerhalb eines Monats, solange von meiner Seite ein deutliches Interesse da ist.

Die Passung für eine Beziehung stelle ich lieber oft nach einem oder mehrere Dates fest. Manchmal merkt man sofort, dass das nicht passen wird, manchmal brauchts einfach ein paar Dates. Und wenn es dann für mich passt, dann schau ich, was der Mann daraufhin sagt. Er könnte auch eine von den Schnellen sein, der mir sagt, was er von mir will bevor ich weiß, was ich von ihm will. Alles schon gehabt.
 
Am Ende hast Du jemand mit gutem Charakter, der keine sexuelle Anziehung auf Dich ausübt. Was dann?
Diese Erfahrung machte ich bei Elitepartner in meiner Zeit der Suche tatsächlich. Und dann gleich zweimal.
Tolles Profil, wunderschöner Austausch, ansprechende Bilder, tolle Stimme.
Tja und dann das Treffen.
Einmal war es der Körpergeruch, einmal die Körpersprache und Mimik.
No way. Da aber schon eine Bindung da war, trafen wir uns wieder und wieder....ich mochte die Männer immer lieber.. freundschaftlich 🙈
Die Variante: sofort Treffen nach Bilder Austausch war allerdings teilweise unangenehm.
Da waren zweimal Männer, da wusste ich nach 5 Minuten: nein, will ich nicht.
Und dann quält man sich höflich durch ein paar Stunden.
Wobei ich sogar einmal nach 20 Minuten gegangen bin.
Online Dating ist eh sehr speziell.
im realen Leben hab ich mir noch nie nach paar Minuten innerlich die Frage gestellt: könnte das der Mann sein, mit dem ich alt werden will.
 
Da waren zweimal Männer, da wusste ich nach 5 Minuten: nein, will ich nicht.
Und dann quält man sich höflich durch ein paar Stunden.

Für das erste Date nie auf mehr als einen Kaffee verabredet. Nach zwei, drei Minuten kann man im Fall der Fälle sagen:

"Du es passt nicht für mich. Ich breche ab. Tut mir leid."

im realen Leben hab ich mir noch nie nach paar Minuten innerlich die Frage gestellt: könnte das der Mann sein, mit dem ich alt werden will.

Das ist ja auch eine vollkommen unangemessen Frage.
 
Ist es nicht wichtig, bevor man einen Menschen zu einem 1. Date trifft, mit ihm vorher zu kommunizieren, um zu wissen, wie dieser Mensch denkt (tickt!), welche Geisteshaltung und welche Einstellung dieser Mensch zu bestimmten Themen und überhaupt insgesamt zum Leben hat, denn wenn das von vornhinein nicht passt, nicht stimmig ist, so braucht man kein 1. Date umsetzen!
Richtig. Ich bin sonst nie deiner Meinung, aber hier schon.
Wie und was kommuniziert wird, kann sich allerdings unterscheiden. Die einen (ich) schreiben und das durchaus locker ein paar Wochen lang. Andere telefonieren.
Möchte gerne Meinungen von anderen kennen lernen!
Glaube ich nicht, aber ich antworte ausnahmsweise trotzdem :D.
Beim Schreiben sehe ich das nicht. Blumige Worte reichen also nicht aus.
Ich nehme beim Schreiben viel mehr als blumige Worte wahr. Ausdruck, Wortwahl, Themen. Da kommen auch "vibes" rüber. Und das hat bisher einwandfrei funktioniert. Nicht nur bei der Partnerwahl.

Und ewiges Hin- und Her schreiben erzeugt nur unrealistische Bilder im Kopf. Da macht so mancher dann schon Pläne und schreibt einem als haette man schon eine Partnerschaft. Das kann nicht gut gehen.

Entschuldige, aber das verstehe ich nicht. Wir haben wochenlang geschrieben. Aber halt grundsätzliches "Kennenlern"-Zeug. Es geht doch erst einmal darum, den anderen irgendwie einzuschätzen, ob ein Treffen überhaupt sinnvoll ist. Da war noch keine Rede von Plänen oder gar Beziehung - das kam dann erst bei den Treffen auf. Ich würde also sagen, es kommt sehr darauf an, WAS geschrieben wird.

Wenn man im realen Leben jemand trifft, sei es im Musik-Club nachts oder auch nur an der Supermarkt-Kasse geht man nach dem Aussehen, der Körperhaltung, der Gestik, dem Bewegungsablauf. Das ist ggf. der Start, anzusprechen. Alles Weitere ergibt sich erst danach. Die Äußerlichkeiten entscheiden über den Erstkontakt.
Im realen Leben ging es bei mir immer darum, wie derjenige sich beim persönlicheren Austausch präsentiert und praktisch gar nicht ums Aussehen. Allerdings war auch nie in Clubs oder auf Partys, sondern eher bei Gelegenheiten, bei denen man die Möglichkeit zu einer vernünftigen Unterhaltung hat.

Ich hätte vorher nicht gedacht, dass Online-Dating für mich eine so gut funktionierende Möglichkeit ist.
 
Das Aussehen muss erstmal passen, dass ich mich überhaupt für ein Date interessiere. Ab "sympathisch" passt es mir. Er muss nicht wunderhübsch sein, das Gesamtbild muss passen. Werte.... naja. Auf die kommt man nach und nach drauf. Chatten und Schreiben hab ich noch nie gemocht. Die Chemie muss passen. Die Interessen, die Art, wie er sich bewegt, wie er spricht, wie er sich ausdrückt...
Grundsätzlich behaupte ich mal: wenn mir diese Punkte gefallen, geh ich aufs Date. Wenn dann Punkte besprochen werden wie "Kinderwunsch", "Ehe", wie steht man zu Monogamie etc. bin ich ganz schnell weg. Hat mir zu viel von Punkte abhaken, getestet werden, Unpersönliches. Man ist eine Nummer, eine mögliche Option. Ich möchte keine Option sein, sondern die Priorität. Daher halte ich nichts von Onlinedating. Es mag zwar oftmals funktionieren aber ist mir zu willkürlich.
 
Was ist wichtig, für ein 1. Date zu tun? Ist es nicht wichtig, bevor man einen Menschen zu einem 1. Date trifft, mit ihm vorher zu kommunizieren, um zu wissen, wie dieser Mensch denkt (tickt!), welche Geisteshaltung und welche Einstellung dieser Mensch zu bestimmten Themen und überhaupt insgesamt zum Leben hat, denn wenn das von vornhinein nicht passt, nicht stimmig ist, so braucht man kein 1. Date umsetzen! Eine entsprechende Kommunikation vor dem 1. Date ist also schon sehr wichtig. Das 1. Date sollte also nicht zu schnell überstürzt werden. Also überwiegend nur auf das Äußere zu schauen, reicht bestimmt nicht aus, der Charakter ist ganz wichtig!
Es ist letztendlich die Einstellung, selten nur das Äußere, warum immer wieder Menschen in Beziehungen in Konflikte geraten.
Möchte gerne Meinungen von anderen kennen lernen!
Wenn die Fahrtzeit nicht zu lang ist, sehe ich keinen Nachteil darin, ein erstes Treffen schnell zu vereinbaren, sondern nur Vorteile.
1. Schreiben dauert auch seine Zeit, da kann man in der gleichen Zeit auch über die Dinge sprechen, also sich schnell treffen.
2. Wie der Mensch tickt und welche Geisteshaltung und Einstellung er hat, kann man doch alles beim Date/Treffen erfahren PLUS man hat Mimik, Gestik, Geruch und Verhalten zusätzlich (nicht nur Aussehen).
 
Ich denke die Mischung aus Beidem macht es. Zu Onlinedating Zeiten habe ich innerhalb der ersten 2 Mails bereits gewusst, ob ein Mensch unpassend/passend in der Kommunikation ist.

Meine Partner hingegen habe ich alle auf anderem Weg kennengelernt und da gab es meist ausführlicheren Schreibkontakt vor den ersten Dates. Die gesamte Atmosphäre war aber auch ungezwungener, da die potenzielle Partnerschaft nicht mit Vordergrund stand.

Also mein Resümee: Ausführlicher Schreiben macht Sinn, doch bevor Projektionen entstehen, sollte dann auch zeitnah ein erstes Treffen stattfinden.

Wer über Wochen und Monate eine Brieffreundschaft bevorzugt, wurde bei mir knallhart aussortiert. Das verschwendet nur meine wertvolle Lebenszeit mit „Bla bla“. Meiner Erfahrung nach wurde aus so etwas Halbwarmen auch nie die große Liebe. Eher die heimliche Affäre...
 
Ich sehe genauso wie Serenissima und Joggerin. Ich möchte im voraus abschätzen, ob sich das Treffen lohnt. Telefonat ist für mich wichtig, da ich sehr stimmenaffin bin und bisher keinen kennen gelernt habe, dessen Stimme mir gefiel. Bei einem Mann war der Klang nicht so schlecht, aber er hat irgendwie überheblich und abschärzog geklungen, dass ich gewusst habe, nein, das wird nichts mehr. Und ja such geht es nicht darum, was Mann schreibt, sondern wie er schreibt - Wortwahl, Ausdrucksweise und die "Vibes". Da wurde ich diesbezüglich nie enttäuscht - mein Eindruck Kat sich im beim realen Treffen bestätigt.
Also ich schreibe so zeitlang hin und her, dann telefoniere ich und erst dann entscheide ich, ob ein Date zustande kommt. Ob ich da jemandem Unrecht getan habe und zu früh aussortiert? Eigentlich nicht - ich schaue genug hin, ausserdem traue ich meinem Urteil, ich hatte ehe umgekehrt Fälle, wo ich relativ schnell wusste, ne, wird nichts und dann doch gedacht, komm, gibst jetzt eine Chance und ja, der erste Eindruck würde bestätigt.
 
Ich sehe es wie IM.
Ich schreibe auch erstmal mit dem Mann ein wenig bis ich mich das erste mal treffe.
Das kommt daher, dass ich erstmal schauen möchte, ob sich das Treffen lohnt, also mir ist wichtig, dass beim Schreiben schon die Wellenlänge passt und gewisse Gemeinsamkeiten in der Persönlichkeit zu finden sind.
Ja ich suche eine gewisse Verschmelzung, Humor und vorallem die Geisteshaltung müssen passen!
Wenn das für mich passt, treffe ich mich auch, wenn dann aber die körperliche Anziehung fehlt, ist das auch nicht schlimm, dann bleibt es vielleicht bei einer netten Bekanntschaft!
Wenn alles passt, kann alles andere aber nicht schnell genug gehen bzw. ich gehe dann nach meinem Gefühl, wenn ich Sex möchte warte ich nicht, dann mach ichs, man lernt zwar den Menschen erst mit der Zeit kennen, aber hey, man kennt diesen Menschen niemals zu 100%, selbst nach 2 Jahren Beziehung kann sich rausstellen, dass der Mann doch nicht der ist, für den man ihn gehalten hat.
Also genieße ich einfach die Zeit sofort, ich kann morgen tot sein!
 
2 Mails, kein Telefonat, ein erstes Date, seitdem fast jeden Tag zusammen, seit über 2 Jahren. Er ist es.
Noch Fragen???

Mehr schreibe ich nicht, denn - ich glaube nicht, dass andere Sichten gewünscht sind

W, 51
 
Ich bin nicht unbedingt datingerfahren und hatte in meinem Leben eine überschaubare Anzahl "Dates", aber ich finde es gibt sehr große Unterschiede ob man jemanden im realen Leben kennenlernt oder über Onlinedating.

Im realen Leben lief es bisher so ab, dass ich jemanden kennenlernte, man bereits ab der Begegnung ins Gespräch kam, mehrere Stunden miteinander kommunizierte wordurch ein weiterer Austausch entstand. Man schrieb sich, telefonierte und traf sich meist sehr zügig zu Zweit woraus dann bei mir zumindest immer eine Beziehung entstand. (Ausnahme 1, bei der ich dachte mich in meiner Beziehung zu befinden während Mann noch über Monate weitere Frauen traf)

Onlinedating war dagegen für mich eine völlig neue Erfahrung im letzen Jahr... Anfangs noch sehr "frisch" dabei lies ich mich nach einem Tag rumschreiben z.B. spontan auf ein Date mit jemanden ein, von dem ich nicht mal wusste wie er aussah. Er sah objektiv betrachtet sehr gut aus und trotzdem hat es dieser Mann mit seinem Charakter innerhalb von 1 1/2 Stunden geschafft auf Platz 2 meiner miserablesten Dates zu kommen. Platz 1 belegt ein Typ der sich am Abend des ersten Dates volllaufen lies, mich begrabschen wollte, mir was erzählte von wegen ich würde ja meine Chancen und Jugend vertun wenn ich nicht mit ihm ins Bett ginge und mich dann sternhagel voll auch noch mit dem Auto heimfahren wollte... Die 110 € fürs Taxi waren da noch die beste Investition an diesem Abend.

Danach schrieb ich erstmal über mehrere Wochen mit den Männern und telefonierte lange mit sehr wenigen bevor ich mich auf ein Date einließ. Der eine Mann war wirklich im Schriftkontakt und auch telefonisch für mich sehr vielversprechend. Es war lustig, unterhaltsam etc. im Grunde genommen ein wirklich sehr schöner Abend, aber ich empfand nichts für ihn, was sich beim ersten Date rausstellte Er wäre für mich evtl. ein Freund gewesen, aber mehr nicht. Ich fühlte mich nicht hingezogen oder hingerissen von ihm.
Ein anderer Mann, ein ähnlicher Fall.. Es passte alles so gut, es waren so viele Gemeinsamkeiten vorhanden, so viele Stunden voller Telefonate und Nachrichten. Und dann stellte ich auch bei dem ersten Date fest, dass er nichts für mich ist...

Naja, und dann die Begegnung mit meinem aktuellen Partner, dessen Profil meine Aufmerksamkeit erstmal nur durch seine Lieblingsband auf sich zog und alles andere was in seinem Profil stand für mich mehr als ansprechend war, aber ich aufgrund der Entfernung eigentlich eine Beziehung ausschließ.... Trotzdem entstand ein sehr reger Austausch. Bis zu unserem ersten Date vergingen fast 4 Wochen Schriftverkehr und stundenlange Telefonate. Wir haben uns viele Gedanken gemacht wann und wo wir uns zumindest mal treffen wollen und wollten uns trotz der Entfernung unbedingt mal real kennenlernen. Wir trafen uns auf halber Stecke an einem Spätsommermorgen und vom Treffen am Parkplatz morgens um 10 bis abends am See um 21Uhr war der ganze Tag kitschig gesagt für mich perfekt...

w33
 
Ich habe mir nach einem ganz miesen Date, mal vorgenommen...nix mehr ohne Telefonat;-)
Und ja auch ich, reagiere auf: Stimme. Meine ist für so einen laufenden Meter wie mich, sehr dunkel und irgendwie, fand ich so eine piepsigere nicht so anziehend.

Aber mehr "Strategie" hat sich bei mir nicht durchgesetzt.
Das lange Schreiben zb, hat eher mal dazu geführt, einiges im Realen zu übersehen, weil ich schon so viele positive Gründe gefunden hatte.
Aber beim Schreiben kann man sich Zeit lassen und gut überlegt was man schreibt.

Für mich ist...egal was vorher passiert ist, es genauso wie beim realen Kennenlernen.
Man triffr sich und entscheidet dann ob man sich wiedersehen möchte.
So ist das 2 Date = dem ersten im realen Leben .

Nur dann bin ich "vorsichtiger" als früher.
Ich kann jemanden mögen, bin verbindlich etc aber die ersten Monate liebe ich noch nicht.
Weil erst die "Normalität" zeigt ob man passt und nicht der Anfang wo sich jeder bemüht.
 
Grundsätzlich gehöre ich zur „Schreib-Fraktion“. Nachdem ich mittlerweile ein paar Erfahrungen mit Online-Dating gesammelt habe, bin ich inzwischen aber auch dafür, sich bei Interesse relativ bald mal zu treffen, um herauszufinden, ob es persönlich (Auftreten, Mimik, Gestik, Geruch...) überhaupt passen könnte. Es muss ja letztlich auf allen Ebenen passen, wenn etwas daraus werden soll.

Nichtsdestotrotz ist mir das Schreiben unabhängig davon wichtig, und ich finde auch, dass man sich darüber sehr gut kennenlernen kann. Für mich ist das keineswegs nur Blabla. Für mich drückt sich Interesse am anderen auch darin aus, dass ich ihm gerne schreibe (das ist nichts Allgemeingültiges; das dürfen andere gern anders sehen), und auch wenn ich mich lange dagegen gewehrt habe: ich brauche das ein Stückweit auch vom Gegenüber. Mit jemandem, den ich nur am Wochenende treffe, mit dem ich aber sonst unter der Woche keine Kommunikation habe, funktioniert das bei mir nicht.

In dem Zusammenhang habe ich jetzt auch über die Ghosting-Damen nachgedacht. Die Hamburgerin hatte ja gerade ein Wochenende mit dem Koch verbracht und sich dann wieder bei ihm gemeldet, um das nächste Wochenende organisatorisch zu besprechen. Ansonsten fand in der Zeit, in der sie sich nicht sahen, offenbar keine Kommunikation statt. Das finde ich seltsam.
w45
 
Für mich sollte das erste Date so schnell als möglich stattfinden, bevor unendlich viel in den potentiellen Datepartner hineininterpretiert wird. Ich halte nichts von vorheriger längerer Kommunikation, um was auch immer abzustimmen. Bei einem direkten Treffen kann man gleich prüfen, ob die Chemie stimmt. Wenn das nicht passt, dann kann man alle Stimmigkeiten vergessen. Daher votiere ich für schnelles Daten mit Face-to-Face-Kommunikation.
w53
Ich sehe das auch so. Schreiben und Reden kann jeder wunderschön. Wenn man jemanden trifft, fällt einem viel mehr auf. Die Chemie, die Blicke, die Reaktionen, das Gefühl, wie er mit anderen Menschen ist etc. etc.

Ich habe einmal lange mit dem Mann telefoniert und kurze Zeit darauf später ein Treffen ausgemacht. Ich will mich nicht von schönem Hin- und Herschreiben in den 7. Himmel katapultieren.
 
Ich durfte mich nach jahrzehntelanger chronischer Krankheit vollkommen ändern und habe heute sooooo vieeeel mehr Selbstbewusstsein. Daher gibt es bei mir nur mehr ein bisschen Schreiben, um Eckdaten abzustimmen und dann gibt es ein Treffen. Zu langes Schreiben oder Telefonieren birgt die Gefahr, Projektionen aufzubauen und dann enttäuscht zu sein.

Mit Selbstbewusstsein und einem gut trainierten Bauchgefühl merkt Mann schon, was in der Situation richtig ist und Mann weiter vorgehen sollte. Ich kann dir auch nur raten, deine S-Werte zu trainieren, sodass du authentisch „ganz bei dir bist“, dann kann in der Vorbereitung nichts schief gehen.

Die Meinung anderer kann DIR nicht weiterhelfen, denn die Anderen sind anders, nicht du. Punkt! Mein Kopf schüttelt sich, wenn ich daran denke, dass jemand mangels S-Werten versucht, andere zu kopieren - da wird das Kind ganz tief in den Brunnen fallen, denn so ein Verhalten ist nicht authentisch, das bist nicht du, das wird nichts.
 
C

Chrissy19

Gast
Oh so viele schöne Geschichten, die mir Mut machen🍀

Habt ihr eigentlich einen bestimmten Typ Mann als Beuteschema? Kann man auf Sb wie dieser hier denn gewisse Eckdaten wie Haarfarbe eingeben? Bei mir ist es immer ein ähnlicher Typ, den ich "riechen" kann und bei dem die Chemie dann mit hoher Wahrscheinlichkeit passt.

Insofern ist das Foto für mich halt essentiell und ewig langes Geschreibe mit einem Mann der ein ganz anderer Typ ist, waere leider Zeitverschwendung. Ich weiß von anderen durch Diskussionen das sie das noch nicht wahrgenommen hatten oder sich nie bewusst Gedanken gemacht haben wegen ihrem Beuteschema. Mir ist es sehr bewusst und ich achte da auch darauf.

LG
 
Habt ihr eigentlich einen bestimmten Typ Mann als Beuteschema?

Intelligent und fähig und willig, mit mir über alles zu diskutieren, was uns gerade einfällt :D. Alles andere entdecke ich gern danach irgendwann. Aber ohne das hätte ich grundsätzlich gleich auf ein Treffen verzichtet.

Ein äußerliches Beuteschema hab ich nicht wirklich. Ich hab mich immer aus anderen Gründen als Haar- und Augenfarbe, Körpergröße und -figur verliebt. Vorzugsweise in Männer, die mich als Menschen auf Augenhöhe wahrgenommen und mich entsprechend behandelt haben. (Offenbar habe ich irgendwo einen wunden Punkt, der darauf reagiert.)

Ich habe zwar durchaus einen Idealtyp vor Augen (groß, schlank, dunkelhaarig, ein ganz bestimmtes Blau als Augenfarbe), aber das habe ich nur ganz selten gesehen und in der Regel war dann das Gesamtpaket nicht ansprechend genug, als dass ich mich in den dann hätte verlieben wollen.

Wobei mein derzeitiger Chef diesem Bild erschreckend nahe kommt. UND noch dazu erfüllt er genau die wichtigeren Kriterien von ganz oben. Das bereitet mir im Moment manchmal etwas schlaflose Nächte :D. Allerdings ist er sehr viel jünger und noch wichtiger: verheiratet. Also wieder nichts ^^.
 
Für das erste Date nie auf mehr als einen Kaffee verabredet. Nach zwei, drei Minuten kann man im Fall der Fälle sagen:

"Du es passt nicht für mich. Ich breche ab. Tut mir leid."
Ja vielleicht.
So richtig sicher bin ich mir immer noch nicht, was am passendsten für mich gewesen wäre.
Mittlerweile bin ich mir schon sehr sicher, dass meine hohe Erwartungshaltung auch viel blockiert hat.
Das ist ja auch eine vollkommen unangemessen Frage.
Eben.

Nur was frühe Sexualität angeht: mein Gehirn ist dann zu benebelt mit Hormonen
um noch analysieren zu können, ob der Mann nicht völlig unpassend ist.
Nichtsdestotrotz ist mir das Schreiben unabhängig davon wichtig, und ich finde auch, dass man sich darüber sehr gut kennenlernen kann. Für mich ist das keineswegs nur Blabla. Für mich drückt sich Interesse am anderen auch darin aus, dass ich ihm gerne schreibe (das ist nichts Allgemeingültiges; das dürfen andere gern anders sehen), und auch wenn ich mich lange dagegen gewehrt habe: ich brauche das ein Stückweit auch vom Gegenüber.
Da bin ich ganz auf deiner Linie.
Obwohl ich meinen Mann im realen Leben kennen gelernt hatte, waren es unsere vielen E-Mails zwischen den Treffen, die mich ihm immer näher gebracht haben.
Ich habe die Nachrichten heute noch.
 
Nach zwei, drei Minuten kann man im Fall der Fälle sagen:

"Du es passt nicht für mich. Ich breche ab. Tut mir leid."
Poh, echt? Nur weil sie nicht als (Sexual-)Partnerin in Frage kam? Oder weil du sie wirklich so schrecklich fandest?

Also ich habe auch schon Männer gedatet, von denen ich ziemlich schnell wusste, dass die nicht mein Partner werden. Aber so schrecklich, dass ich nicht ein nettes Essen mit ihnen hätte verbringen können, war keiner davon. Als Mensch ist doch eigentlich jeder hinreichend interessant dazu, oder? So gut war meine Vorauswahl dann schon...
w45
 
Habt ihr eigentlich einen bestimmten Typ Mann als Beuteschema?
Oh ja, allerdings! Ich finde große, sehr männliche Typen attraktiv. Dunkelhaarig, intelligent, gebildet. Ich mag Männer zu denen ich in gewissem Sinn aufschauen kann und bei denen ich mich beschützt fühle. Ich hab mich schon in Männer verliebt, die diesem Typus nicht oder zumindest nicht ganz entsprochen haben. Einer war zwar hübsch und lieb aber gar nicht gebildet. Mit der Zeit nervte es mich, dass er sich z.b. überhaupt nicht auf englisch verständigen konnte, immer mich zum Dolmetschen brauchte, wenn wir im Urlaub waren. Ein anderer war, für mein Empfinden, sehr intelligent, er konnte super gut reden und sich ausdrücken, hatte total viel Allgemeinwissen und vielfältige Interessen... aber etwas jünger als ich und von seinen Reaktionen und allgemein vom Verhalten her sehr jungenhaft und unreif. Bei einem anderen Bekannten war es so, dass er gebildet war (toller Job als Architekt), ein paar Jahre (7 Jahre) älter als ich und ein sehr guter Gesprächspartner war. Er war eine treue Seele und wollte unbedingt eine Beziehung mit mir inkl. Heirat und Familiengründung. Leider war er optisch nicht so ganz mein Fall. Bei jedem ist irgendwann der Zeitpunkt gekommen, an dem diese "Störfaktoren" in meinen Augen übermächtig wurden und ich nur noch das Negative wahrnehmen konnte. Dann war der eine dumm, der andere ein Kind und der letzte hässlich. Momentan bin ich mit jemandem zusammen, der eigtl. alle meine Kriterien gut erfüllen kann, außer dass er mir zu alt ist. So wie ich mich kenne, wird auch bei ihm die Stimmung kippen. Momentan fühl ich mich sehr wohl mit ihm🙂
 
Top