G

Gast

  • #1

Wie stehen meine Chancen als Polizeibeamter im höheren Dienst eine Partnerin zu finden?

In einem vorherigem Beitrag habe ich gelesen das von der Berufgruppe Polizei, Detekti abgeraten wird.Ist das wirklich so? Und wenn ja weshalb? Was ist so abschreckend dabei? Habe ich als Polizeikomissar mit sehr wenig Freizeit überhaupt eine Chance eine Partnerin zu finden? m39
 
G

Gast

  • #2
hey,

warum sollte das ein Hindernis sein?

Sowas wäre doch ein sehr sehr oberflächlicher Grund, oder?
 
G

Gast

  • #3
Lieber FS

ja, sicher hast du einen chance. ich kenne viele polizisten von der arbeit (ich bin juristin). wegen den unregelten arbeitszeiten? wenn die chemie stimmt, dann lässt sich so vieles organisieren im alltag, glaube mir. das einzige was mich manchmal etwas stört bei den polizisten ist, dass sie denken nur weil sie eine uniform tragen, besonders sexy sind. aber es sind nicht alle polizisten so, zeige einer frau dass du nicht in dieses klischee passt und dann sehe ich kein problem. und das image, dass polizisten dumm sind, stimmt schon gar nicht. es gibt sehr intelligente und vor allem auch sportliche polizisten mit denen ich gerne diskutiere. mit dem einen oder anderen würde ich sogar ab und zu ein glas wein trinken gehen, doch das geht dann nicht aus beruflichen gründen.

und übrigens: es gibt keine probleme, nur herausforderungen.

viel glück
w, 37
 
G

Gast

  • #4
Das ist eine gute Frage, habe mich in dem vorherigen Beitrag auch gewundert, wieso von der Berufsgruppe Polizei abgeraten wird!
Natürlich hast Du eine Chance eine Partnerin zu finden!!! Sieh es mal so, während eines Besuchs in einem Tanzschuppen, kam die Frage auf, was man beruflich so macht. Meine Antwort Rechtsanwältin, als ich ihn fragte, was er mache, antwortete er "noch schlimmer" :). Heraus kam Gerichtsvollzieher... es funkte nicht, hatte aber nix mit dem Beruf zu tun. :)
Ich finde es eher hinderlich, darüber nachzudenken, wenn Du Deinen Job gerne machst, wirst Du eine positive Ausstrahlung haben und die wird entscheidend sein!
Ich wünsch Dir viel Glück bei der Suche!
w/44
 
G

Gast

  • #5
sowieso und überhaupt: weshalb soll jemand, der polizist ist sich dafür schämen? ich kenne da ein paar berufe, bei denen ich sehr viel misstrauischer wäre. zudem bist du im höheren dienst, also in einer kaderposition und trägst verantwortung. das ist doch attraktiv für frauen, oder etwa nicht? achte nicht darauf, was in dem thread steht betr. detektiv. das ist quatsch und klischee aus meiner sicht. lass die leute reden. es gibt frauen, die haben nichts gegen polizisten und ich bin eine davon.
 
G

Gast

  • #6
Na, mach Dir mal keine Sorgen. In dem anderen thread ging es um einen türkischen Privatdetektiv. Das ist schon ganz klar etwas anderes als ein Beamter vom Polizeirat aufwärts.

Es mag Frauen geben, die glauben, ein Polizist sei tagtäglich in Feuergefechte mit Gangstern verwickelt, und deswegen als Partner ungeeignet. Der Mehrheit der Frauen wird aber sicherlich der hohe Status, die Seriosität und die (mindestens) A 13-Besoldung gefallen.


Falls Du in Deiner Position noch Schichtdienst hast, könnte das eher noch ein Nachteil sein.

Ansonsten haben es andere Männer aber auch nicht einfach mit der Damenwelt. Das muss nicht am Beruf liegen.

m
 
G

Gast

  • #7
für mich wäre das genau passend. EIn Mann der immer punkt 17:00 Uhr zu Hause wäre könnte ich mir nicht vorstellen. Denke wenn man nicht so viel Freizeit gemeinsam geht man wertvoller damit um. Bestimmt gibt es auch für Dich eine Frau die so denkt.

W41
 
G

Gast

  • #8
Nimm's mir nicht übel, aber schon bei deiner Frage läuten bei mir die Glocken des Misstrauens ! Im ersten Satz fragst du nach deinen Chancen als Polizeibeamter im höheren Dienst, im letzten Satz schreibst du über dich als Polizeikommissar. Als Polizeikommissar bist du eindeutig im Eingangsamt des gehobenen - nicht höheren - Dienstes. Und zwischen dem Polizeikommissar und dem höheren Dienst liegen Welten... und ein weiteres Studium. Schummeln gilt nicht! Also was denn jetzt?
 
G

Gast

  • #9
Sie haben grosse Chancen. Die Polizei hat zu Recht einen guten Ruf, weil Polizeiarbeit - insbesondere auf Kommisariatsstufe - in aller Regel sehr seriös gemacht wird.

Sehr wichtig ist jedoch, dass Sie eine Partnerin suchen, die auch sehr wenig Freizeit hat. Dann gibt es keine Konflikte. Gerade heute gibt es sehr viele Frauen mit sehr wenig Freizeit, die froh sind, einen gut gestellten Partner zu finden, der auch wenig Freizeit hat.

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen viel Glück und drücke Ihnen beide Daumen.

m53
 
G

Gast

  • #10
egal wie sehr man dir entgegen kommen würde eine Frau ( bezüglich "flexibel sein"), kann ich mich vorstellen das du in deiner Freizeit andere Prioritäten hast ...wie eine Frau zu treffen...liege ich falsch?
 
G

Gast

  • #11
Die Masse der Antworten sind nicht nur ablehnend,sondern auch mit Rechtschreibfehlern behaftet-sind sie vielleicht wie der Volksmund meint,auch von der Polizei. Ich finde jeder hat seinen Job,egal wie hoch oder wie "tief"-alle werden gebraucht und von irgend jemanden geliebt.
Finden und Wahrnehmen mußt du es selbst....

m48
 
G

Gast

  • #12
Vielen Dank für die Antworten!
#1 Ein Hindernis weil ich kaum Freizeit habe und keine geregelten Arbeitszeiten.
#2 Ich trage keine Uniform mehr, dumm finde ich mich auch nicht.Die unregelmässigen Arbeitszeiten sind allerdings ein sehr grosses Problem.Bisher habe ich noch keine Frau gefunden die damit umgehen konnte.
#3 Ein Paar Vorurteille sind mir bzgl.meines Berufes schon aufgefallen.
#4I ch schäme mich überhaupt nicht für meinem Beruf, er macht mir sehr viel Spass.Allerdings bekomme ich im privatem absolut nix gebacken und ich weiss nicht wie ich es ändern kann.
#5 Ich wünsche mir natürlich auch eine Frau die sich in erster Linie für mich interessiert und hoffe das nicht meine Besoldungsgruppe in Vordergrund steht.
#6 Könntest Du auch damit leben wenn ich 3-4 WE hintereinander arbeiten muss?
#7 Ich habe ein abgeschlossenes Studium, Sorry für das Missverständniss.
#8 Danke!DAs wünsche ich mir auch.Nur wenn sie auch so wenig Freizeit hat, dann habe ich Angst das wir uns garnicht zu Gesicht bekommen werden.
#10 Ich würde sehr gerne in der Freizeit was mit meiner Partnerin machen, durch die wenige Zeit habe ich allerdings auch andere Prioritäten und Sachen dieichnoch erledigen muss.Aber ich würde mir sogut es geht Zeit dafür nehmen.
 
G

Gast

  • #13
Dein Problem scheint nicht das Image des Berufes, sondern die Zeit zu sein. Wie soll dich eine Frau kennenlernen, wenn sie dich nicht sieht? Wo kannst du Dinge delegieren, dich zeitlich frei machen? Ein Mann der sich tot arbeitet und das Wort Ausgleich nicht kennt, wäre für mich tatsächlich ausserhalb der Diskussion. Aber selbst eine Frau die ähnlich tickt wie du und eingespannt ist, könnte dich kaum kennenlernen und du sie nicht.
Also vergiss das Berufsimage, das ist ein Nebenschauplatz, Zeit ist dein Problem, erst wenn du darauf eine Antwort hast, begenest du einer Frau.
 
G

Gast

  • #14
Lieber Fragesteller, mir fällt nur ein Punkt ein, weswegen eine (eher emotional veranlagte) Frau Vorbehalte haben könnte: Ich beispielsweise hätte immer unglaublich viel Angst um Dich. Dein Beruf ist extrem gefährlich (wenn in manchen Positionen vielleicht auch nur indirekt) und das wäre schrecklich für mich. Ich deke, dass eine Frau, die eher rational veranlagt ist, beispielsweise eine Naturwissenschaftlerin o.ä., ihre Ängste und Sorgen in der Hinsicht besser im Griff haben würde.

Ausserdem bin ich der Meinung, dass eine Frau, die als Apothekerin, Ärztin, u.ä. auch Wochenenddienst hat, sich damit gut arrangieren könnte. Auch eine Freiberuflerin kann ich mit gut vorstellen.
Letztendlich ist es bei Dir ja nicht anders als bei jedem erfolgreichen Mann, die müssen halt auch am Wochenende arbeiten.

Alles Gute für die Partnersuche.

w/49
 
G

Gast

  • #15
Mit unregelmäßigen Arbeitszeiten ist das sicher nicht einfach eine Parnerin erstens zu finden und zweitens damit zurecht kommt,das Du eben nicht jedes WE für sie Zeit hast.
Das erfordert eine Frau die sehr selbständig ist und sich nicht über Ihren Partner definiert und desweiteren auch mit ihrer eigenen Freizeit sinnvoll umgehen kann.
Ich könnte das sehr gut,denn ich arbeite auch an einigen WE und es ist ziemlich schwierig einen Partner zu finden,der das tolleriert und mich nicht einvernimmt.
Und ich würde mich auch nie über einen anderen Partner definieren,denn Partnerrschaft ist im idealsten Sinn Ergänzung,Bereicherung und nicht Abhängigkeit.
Viel Glück bei der Such und nicht aufgeben!
w50
 
  • #16
Lieber Fragesteller,
für mich haben gemeinsame Freizeit, gemeinsame Abende, gemeinsame Wochenende absolute Priorität. Genau das ist es, was ich in einer Partnerschaft, nämlich das Leben miteinander zu teilen, und zwar nicht theoretisch, sondern praktisch. Einfach viel zusammen unternehmen, erleben, meistern, gemeinsam Herausforderungen bestehen, Spaß wie Leid teilen und einfach zusammen sein.

Ich schließe daher Kandidaten aus, die von vornherein Not-, Schicht- oder Wochenenddienst haben, die gleich sagen, dass sie an den Wochenende nur selten Zeit haben oder meinen, ständig 70-Stunden-Wochen hinlegen zu müssen. Mir ist meine Lebensqualität wichtig und dazu gehört auch eine sehr ausgewogene Balance aus Arbeit und Freizeit.

Natürlich kann man mal ausnahmsweise am Wochenende arbeiten müssen, ausnahmsweise eine spannende Dienstreise haben, aber regulär suche ich schon einen Partner, der neben dem Beruf auch leben will.

Mir erscheinen die von Dir genannten Zeitverhältnisse daher absolut beziehunsgfeindlich. Du könntest allenfalls Kandidaten anziehen, die sich ohnehin eine distanzierte und wenig nahe Partnerschaft vorstellen.

Ein weitere Punkt: Ich weiß nicht, wie gefährlich Dein Beruf wirklich ist, aber ich wünsche mir ganz klar keinen Partner, um den ich mich sorgen müsste, ob er gesund oder gar lebend nach Hause kommt. Das würde ich nicht ertragen wollen. Insofern sind Soldaten, Polizisten oder Leibwächter nicht in meinem Beuteschema.
 
G

Gast

  • #17
Leider ist das so. Empirische Studien haben dies erwiesen...

Floristen oder Hochbauzeichner haben überhaupt keine Mühe, Polizeibeamte dagegen schon.
 
G

Gast

  • #18
Mich würde es keineswegs stören. Ich kenne von privat einige Polizisten und würde behaupten: dieser Beruf prägt in einem sehr positiven Sinne. Wenn jemand "gegen Dich" entscheidet , ist selber schuld. Wünsche Dir viel Glück!
 
G

Gast

  • #19
Hallo FS,
ich muss sagen, ich verstehe die Frage nicht. Wieso solltest Du es schwieriger haben, als ein 8-16-Uhr Angestellter? Allerdings brauchst Du eine Frau, die mit beiden Beinen auf dem Boden steht, die damit umgehen kann, dass Du sagst, der Einsatz beginnt um 16.00 Uhr - ich melde mich wann ich zurück bin. Eine erwachsene Frau kann das. Und wenig Freizeit - es kommt nicht darauf an wieviel Zeit ein M für mich haben kann, sondern wer der Mann ist. Auf einen attraktiven Mann "warte" ich gerne - nicht in dem Sinne, dass ich zuhause sitze und Däumchen drehe, sondern dann suche ich mir ein Hobby, bei dem ich beschäftigt bin und in der Zeit "warte" bis er kommt. Wenn das gegenseitig so ist, dass man sich einig ist, und wenn man etwas Logistik begreift- und ich denke, den Vorteil hast du als Polizist, dass Du Dich organisieren kannst - dann ist das eben kein langweiliges Routineleben mit absoluter Regelmäßigkeit und Einsamkeit zu zweit sondern eine lebendige, interessante Partnerschaft.
Eine Schwierigkeit sehe ich und zwar nicht im Leben der Partnerschaft sondern bei der Suche
- aber die Frauen, die so unreif sind, dass sie mit dem Beruf des Partners nicht klarkommen sofern der nicht tagtäglich 8-16.00 ist - die halte ich sowieso für Partnerschaftsunfähig. Ich - w 57 sehe keine Probleme für Dich.
Vielleicht ein Einstieg- weisst Du schon, welche Art von Partnerschaft Du möchtest? Kannst Du Dir Möglichkeiten verschaffen, viele Menschen kennenzulernen?
Baldigen Erfolg
 
G

Gast

  • #20
Ich denke, es ist wichtig, dass du eine Frau findest, die nicht das Bedürfnis verspürt, dich ständig um sich zu haben. Also eine Frau, die ihre Freiräume braucht und ihre Unabhängigkeit wichtig erscheint.
Für mich käme das gelegen, weil mir meine Freiräume wichtig sind. Allerdings wäre es für mich entscheidend, ob mein Partner (wenn er dann mal Zeit hat) abschalten kann und sich nicht völlig verausgabt für den Job, sodass er für mich keine Energie mehr hat. Das fänd ich völlig unattraktiv.

Viel Glück bei der Suche :)

w 33
 
G

Gast

  • #21
Hallo unbekannter,

also ich sehe da auch kein problem als Polizist eine Partner zu finden. Ich selber bin mit vielen Polizisten aufgewachsen da mein Vater auch bei der Polizei war und alle haben eine Partnerin gefunden. Allerdings sind alle die Frauen jetzt zu Hausfrauen geworden da sie auch sagen so sind sie bei den unregelmäßigen Arbeitszeiten des Mannes wenigstens zuhause wenn er heim kommt bzw. bevor die Schicht anfängt. Ich würde das auch so machen sofern mein Partner wenn er Polizist wäre damit einverstanden ist und man es sich leisten kann.
Sorgen würde ichmir nicht wirklich machen...passieren kann viel aber ihr Polizisten seit wirklich gut Ausgebildet.
Ich habe auch ein sehr anspruchsvollen Hobby. Ich bin Rettungssanitäterin und auch ich habe erleben müßen das viele Männer damit auch nicht zurecht kommen. Versteh ich auch nicht ganz, da mein Beruf auch nicht gefährlicher ist als andere.
Siehst Du anscheinend haben wir das selbe Problem.
Aber Kopf hoch die richtige wird schon noch kommen, nur pass auf es gibt viele Frauen die "Uniform-Geil" sind und nicht Dich als Mann sondernDich als "sexy" Uniformträger sehen:)

Viel Glück
[Mod.= Signaturen sind nicht gestattet; registrieren Sie sich ggf.]
 
G

Gast

  • #22
Zwei Polizeibeamte kenne ich privat und persönlich. Die sind ok und haben mit ihren Partnerschaften keine Probleme.
 
G

Gast

  • #23
Nochmal die # 7
Also, ehrlich gesagt, glaube ich, dass hier vielen - weiblichen !! - Schreiberinnen etwas die Phantasie durchgeht. Mit keinem Wort hat der Fragesteller erwähnt, dass er Uniformträger ist (wie #22 das so nett als "sexy Uniformträger" bezeichnet) und das später auch verneint, oder dass er jemand ist, um den man ständig in Angst und Sorge leben müsste, weil er als Streifenpolizist auf der Straße einen extremen oder mordsgefährlichen Job macht oder sich als Spezialagent tagtäglich in lebensbedrohlichen Situationen wiederfindet. Die Ängste mancher Frauen hier entspringen doch wohl mehr dem eigenen Kopfkino! Und solange der Fragesteller offen lässt, was er genau bei der Polizei macht und sich offensichtlich noch nicht einmal selber sicher ist, in welche Dienstlaufbahn er gehört ,ist die Diskussion, die er mit seiner Frage angestoßen hat,wenig substantiiert.
 
G

Gast

  • #24
Ich bin überrascht darüber, wie fantasievoll die Antworten sind. Hier wird in vielen Beiträgen gar nicht auf die Ausgangsfrage bzw. -problematik der Partnersuche eingegangen, sondern wilde Celluloid-Fantasien von James Bond projeziert.

Ich glaube nicht, dass das Berufsbild "Kriminalkommissar" in irgendeiner weise hinderlich ist, es sind vielmehr die Assoziationen, die weniger mit einem "gefährlichen", als vielmehr mit einem "aufdeckenden" Beruf verbunden sind. Viele Menschen haben in einem solchen Fall einfach Angst, nicht um ihren Partner, sondern um sich selbst!

Ich kenne mehrere Psychologinnen, die sehr hübsch sind, aber keine feste Beziehung finden, weil ihre männlichen Bekanntschaften Angst haben, von ihnen "durchleuchtet" und "analysiert" zu werden. Diesen Männern fehlt das Vertrauen, mit einer Psychologin zusammenzusein, sie fürchten um ihre kleinen Geheimnisse und unterstellen, ständig "durchleuchtet" zu werden; womöglich wird das manchen Frauen beim Berufsbild Kommissar ähnlich ergehen.

Zu #5: Was bitte ist an A 13 so besonders? Ich finde das normal, es ist die Gehaltsgruppe meiner Eltern und es wäre die meinige, würde ich mich für eine Beamtenlaufbahn entscheiden. Hierbei spielt doch das Umfeld des Beurteilenden eine ganz erhebliche Rolle. Was für dich "hoher Status" bedeutet, ist für andere Standard. Und je eher es als Standard wahrgenommen wird, umso weniger zählt es als Kriterium bei der Partnerwahl.

Zu # 24: Die Diskussion ist durch das Zeitproblem substantiiert und durch og. Probleme mit "aufdeckenden" Berufen. Wobei ich den Eindruck habe, ein "aufdeckender" Beruf kann mitunter hinderlicher bei der Partnerwahl sein als lediglich ein zeitintensiver. Wäre der Fragesteller ein vielbeschäftigter Mediziner mit häufigen Wochenenddiensten in einer Klinik, wären die Antrworten hier sicher realistischer und verständnisvoller ausgefallen. Es ist also m.E. nicht das eigentliche Zeitproblem, das ja in ähnlicher Weise auch in anderen Berufen besteht, ohne dass es so stark problematisiert würde, es ist vielmehr die Unsicherheit, Projektionsfülle und die Angst mancher Leute vor Partnern mit "aufdeckenden" Berufen.
 
G

Gast

  • #25
<MOD: Nicht zum Thema.>
 
G

Gast

  • #26
Ich finde das auch etwas merkwürdig.

Um in den gehobenen Dienst der Polizei zu gelangen (Kommissar A9) muss man ja auch schon ein dreijähriges Studium absolvieren...

Polizisten im höheren Dienst (A 13 aufwärts) sind allerdings keine Kommissare mehr, sondern Polizeiräte etc. Das der Fragesteller die korrekten Dienstbezeichnungen nicht kennt/verwendet ist schon etwas komisch...
 
G

Gast

  • #27
Würde mit keinem Polizeibeamten zusammen sein wollen. Meines Erachtens größtenteils psychisch gestörte Menschen. Findet man bestimmt auch einige Psychopathen und Narzissten drunter. Haben ein sozial gestörtes Verhältnis zu Machtbeziehungen.
 
G

Gast

  • #28
Meine Erfahrungen mit einem Polizisten sind auch nicht rosig. Notorischer Fremdgänger, Trinker, Narzisst. Muss nicht auf alle zutreffen jedoch glaube ich, das der Beruf viele in die psychische Zerstörung treibt. Der Schichtdienst war mir immer egal - ich habe ihn geliebt - er wusste nicht mal ansatzweise, was Liebe ist.
 
G

Gast

  • #29
Ich habe vor 14 Tagen einen Polizeirat in Berlin (A 13) kennengelernt, eher durch Zufall. Er sieht sehr sehr gut aus, groß, schlank, super sportlich traniiert, etwas jünger als ich, aber baggerte mich unangenehm an und tanzte wie ein Pfau. Dazu stellte er mir wenig Fragen und erzählte mir seine ganze Lebensgeschichte. Er kam bei mir sehr egozentrisch an.

Ich ging dann tanzen. Kurz danach klebte eine "vollschlanke" blond gefärbte Frau an ihm, mit der er dann den ganzen Abend verbrachte.

Vielleicht habe ich ihm auch unrecht getan, aber ich bin mir sicher, wenn so ein Mann es schwer hat, eine Partnerin zu finden, dann muss was mit seinem Charakter nicht stimmen.

w
 
G

Gast

  • #30
Ich habe auch schon (männliche) Polizisten kennen gelernt. Alle waren grundsätzlich mißtrauisch anderen Menschen gegenüber. Und hatten eine belehrende bevormundende Art an sich, die ich gar nicht leiden kann.
w/31