• #31
dass manche Frauen ganz explizit auf amputierte Männer stehen, seltsamerweise je mehr und je höher amputiert desto besser.
Das hat mich sehr irritiert und ich weis noch nicht was ich davon halten soll.
Daran würde ich mich nicht zu sehr fest klammern, ist vielleicht eine gewisse Unsicherheit und/oder ein Mitleidsverhalten!
Es gibt sie, Frauen die auf die inneren Werte, achten, die können interessant sein! Der Charakter, die Geisteshaltung, die inneren Werte! Die äußeren Dinge schweißen eine Beziehung von innen nicht so zusammen, das echte und wahre geschieht grundsätzlich im Innen im Innern!
Lass dir Zeit und du wirst sehen, dass für jeden Menschen das Glück vor der Tür steht und darauf wartet, angenommen zu werden!
 
  • #32
Eine meiner besten Freunde lernte eine Frau kennen, die seit ihrer Kindheit im Rollstuhl sitzt. Beide sind inzwischen glücklich verheiratet.
Bei mir wurde 5 Monate nach meiner Entbindung Krebs festgestellt. Seitdem besitze ich einen künstlichen Darmausgang. Ein Mann hat mich nicht verlassen. Ich zweifel manchmal an meiner körperlichen Attraktivität. Genauso weiß ich folgendes: Es gibt Menschen, die können es. Es gibt Menschen die können es nicht. Ich habe den künstlichen Darmausgang dieses Jahr erst erhalten. Ich werde sehen, ob mein Mann mit mir den Weg weitergeht oder nicht. Er sagte mir, er will nur mit mir leben.
Ich will dir damit sagen, nur die Partnerin, die es kann, mit der kannst du glücklich werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #33
Sicherlich findest du eine passende Partnerin. Ich denke die Chancen sind offline größer als online (oberflächliche Online-Dating-Welt und so), aber ja warum nicht alle Möglichkeiten nutzen? Du kannst es ja ausprobieren.

Am Ende zählt doch der Charakter mehr als die körperliche Hülle. Ich finde Authentizität, Ehrlichkeit, Lebensfreude und Selbstbewusstsein ist die wahre Attraktivität. Da hast du ganz gute Karten, wenn ich deine Beiträge so lese. Viel Erfolg weiterhin im neuen Leben.🍀
 
  • #34
Sicherlich findest du eine passende Partnerin. Ich denke die Chancen sind offline größer als online (oberflächliche Online-Dating-Welt und so), aber ja warum nicht alle Möglichkeiten nutzen? Du kannst es ja ausprobieren.
Am Ende zählt doch der Charakter mehr als die körperliche Hülle. Ich finde Authentizität, Ehrlichkeit, Lebensfreude und Selbstbewusstsein ist die wahre Attraktivität. Da hast du ganz gute Karten, wenn ich deine Beiträge so lese. Viel Erfolg weiterhin im neuen Leben.🍀
Zum Nachdenken: weißt du, ich denke es gibt viele Frauen die so denken und so reden, aber letztendlich selbst einen solchen Partner doch nicht haben wollen!
 
  • #35
Sicherlich findest du eine passende Partnerin. Ich denke die Chancen sind offline größer als online (oberflächliche Online-Dating-Welt und so), aber ja warum nicht alle Möglichkeiten nutzen? Du kannst es ja ausprobieren.

Am Ende zählt doch der Charakter mehr als die körperliche Hülle. Ich finde Authentizität, Ehrlichkeit, Lebensfreude und Selbstbewusstsein ist die wahre Attraktivität. Da hast du ganz gute Karten, wenn ich deine Beiträge so lese. Viel Erfolg weiterhin im neuen Leben.🍀
Das sind schöne Werte, die eine gesunde Liebesbeziehung stärken, vorallem die Ehrlichkeit.
 
  • #36
Ich glaube manchmal muss man sich bewusst werden, dass jeden Menschen ein Schicksalsschlag treffen kann, dir zu einer Beeinträchtigung führen.
Was ich für eine Partnerschaft wichtig finde, dass der Partner oder die Partnerin nicht zur reinen Pflegerin wird. Sowas kann eine Partnerschaft kaputt machen. Klar hilft man als Partnerin hier und da. Jedoch sollte man hier Partner durch Pflegedienste und Pflegekräfte entlasten.
 
  • #37
Erstaunlicherweise werde ich im realen Leben jetzt mehr angesprochen als vorher, das liegt wahrscheinlich daran, dass ich natürlich mit meinem beinlosen Körper im Rollstuhl überall auffalle, da ein solcher Anblick ja nicht alltäglich ist.
Hmm, also ich würde nun niemanden ansprechen, der mir auffällt, weil er eine Behinderung hat. Daher kommt mir Deine Wahrnehmung doch recht merkwürdig vor.
Daraus kann eigentlich nur folgen, dass Du vorher komplett ignorant warst gegenüber dem Interesse von Frauen, die damals nicht Deine erste Wahl gewesen sind - weil Hottie und jede Frau in Reichweite für Dich. Nun aber guckst Du danach und machst vielleicht auch Kasperkram um angesprochen zu werden.

habe auch schon die hier geschilderten Erfahrungen gemacht, dass manche Frauen ganz explizit auf amputierte Männer stehen, seltsamerweise je mehr und je höher amputiert desto besser.
Das hat mich sehr irritiert und ich weis noch nicht was ich davon halten soll.

Ich denke, es könne 2 Dinge dahinter stecken:
- zum einen hast Du die sehr sozialen Frauen, die alles betüddeln, was ihnen hilflos erscheint. Das wurde ihnen in ihrer Erziehung so beigebracht, immer nett sein zu allem und jedem und bei vermutet Benachteiligten erst recht.
Fakt ist: es ist ja keine neue Beziehung aus all dem Interesse für Dich rausgesprungen. Also stehst Du nicht auf sie oder ihr Interesse kennt Grenzen.
- die Frauen vermuten in Dir einen hilflosen Mann und hätten gern einen Partner, den sie dominieren können.
Whatever, ist ja bisher keine Beziehung zustande gekommen.

Man kann also nicht wissen was im Einzelfall dahinter steckt.

Es gibt sie, Frauen die auf die inneren Werte, achten, die können interessant sein!
Setzt aber voraus, dass der Mann innere Werte hat und da gibt es keinerlei Zusammenhang mit einer plötzlich eingetretenen schweren Behinderung - hatte man immer schon oder aber nicht und dann fällt sie auch nicht vom Himmel.
Wer vorher nur an der Oberfläche surfte damit ihn keiner übersieht, wird nicht mit einem Mal zum ökologisch hochmotivierten aber leider nicht sichtbaren Tiefseetaucher.

Am Ende zählt doch der Charakter mehr als die körperliche Hülle.
Ich halte das für sozial verträglichen Bullshit, hinter dem sich viele genau so lange verbergen bis sie persönlich auf die Probe gestellt werden.
Wenn man/frau vor der Entscheidung steht für eine sehr lange Zeit des Lebens und den damit verbundenen Einschränkungen, dann bröckelt dann die Fassade der sozialen Gefälligkeit.

Aus keinem andern Grund schreibt hier der FS und m.E. bereits zum zweiten Mal in recht kurzer Zeit, denn so häufig ist diese Art von Behinderung nun nicht.
 
  • #38
Hier wird immer der gute Charakter hervor gehoben . Es stimmt zwar dass Leid den Charakter formt aber andererseits können Behinderungen oder chronische Schmerzen auch zermürbend sein und sehr an den Nerven zehren bis hin zu einer Depression . Insofern ist es auch nicht authentisch von dem Partner mit Einschränkungen immer zu erwarten dass er positiv in die Zukunft blickt und dynamisch den Tag angeht . Es gibt bestimmt auch dunkle Tage und Niedergeschlagenheit . Ich habe es so erlebt dass der Mann im Rollstuhl , den ich kannte , oft aggressiv wurde weil er sich bevormundet und unterlegen fühlte . Auch war sein Nervenkostüm aufgrund von unterträglichen Schmerzen nicht sehr belastbar . Dass wollte er aber nie zeigen um keine Belastung zu sein . Wenn du im Alltag keine großen Schmerzen hast mag es anders sein . Ich muss dir ehrlich sagen dass ich bereits zu viele tragische Erlebnisse hatte und jetzt ein unbelastetes Leben suche . Daher käme es für mich nicht in Frage . Aber jeder hat eine andere Lebensgeschichte und es muss ja nur eine passen .
 
  • #39
Hier wird immer der gute Charakter hervor gehoben . Es stimmt zwar dass Leid den Charakter formt aber andererseits können Behinderungen oder chronische Schmerzen auch zermürbend sein und sehr an den Nerven zehren bis hin zu einer Depression . Insofern ist es auch nicht authentisch von dem Partner mit Einschränkungen immer zu erwarten dass er positiv in die Zukunft blickt und dynamisch den Tag angeht . Es gibt bestimmt auch dunkle Tage und Niedergeschlagenheit . Ich habe es so erlebt dass der Mann im Rollstuhl , den ich kannte , oft aggressiv wurde weil er sich bevormundet und unterlegen fühlte . Auch war sein Nervenkostüm aufgrund von unterträglichen Schmerzen nicht sehr belastbar . Dass wollte er aber nie zeigen um keine Belastung zu sein . Wenn du im Alltag keine großen Schmerzen hast mag es anders sein . Ich muss dir ehrlich sagen dass ich bereits zu viele tragische Erlebnisse hatte und jetzt ein unbelastetes Leben suche . Daher käme es für mich nicht in Frage . Aber jeder hat eine andere Lebensgeschichte und es muss ja nur eine passen .
Verstehe Dich aufgrund Deiner Erlebnisse, die Du hattest. Doch diese Symptome können genauso auf Menschen ohne körperliche Behinderung zutreffen. Es geht viel mehr darum wie eine Bezugsperson, in dem Fall der Lebenspartner, damit umgehen kann, dafür braucht es Kenntnisse, die man sich aneignen muss und viel Empathie. Wenn dies nicht vorhanden ist, richtet man wahrscheinlich mehr Schaden am Menschen als dass man ihm hilft und da ist es mehr als vernünftig sich zu trennen und jemandem die Chance zu geben, der bessere Voraussetzungen für einen hilfsbedürftigen Betroffenen mitbringt.
 
  • #40
in dem Fall der Lebenspartner, damit umgehen kann, dafür braucht es Kenntnisse, die man sich aneignen muss und viel Empathie. Wenn dies nicht vorhanden ist, richtet man wahrscheinlich mehr Schaden am Menschen als dass man ihm hilft und da ist es mehr als vernünftig sich zu trennen und jemandem die Chance zu geben, der bessere Voraussetzungen für einen hilfsbedürftigen Betroffenen mitbringt.
Nicht nur in diesem Fall, sondern in jedem Fall!
Was lesen wir hier täglich, was kennen wir vom RL, wo zunächst keine sichtbare Behinderungen vorliegen, jedoch diese dennoch unsichtbar vorhanden sind! In der gestörten und unreifen Gefühlswelt, im fremd konditionierten Denken, in der Spaltung der eigenen Persönlichkeit etc.pp.?!?
 
  • #41
Also ich kenne (vom Schwimmbad) ein Pärchen, die öfters schwimmen waren.
Er sitzt im Rollstuhl, hat auch eine körperliche Behinderung (welche weiß ich leider nicht), ist ziemlich korpulent und Durchschnittstyp.

Seine sehr liebe Frau erzählte mir, dass sie seine Pflegerin war einige Jahre, und sie sich dann eben verliebt haben und ein Paar wurden. Sie wusste also worauf sie sich einlässt.
Mittlerweile haben die sogar zwei nette Kinder, die Kleine fährt immer mit ihm auf dem elektrischen Rollstuhl rum, und der ältere Junge hilft ihm schon im Schwimmbad mit diesem schwenkbaren Stuhl, der einen ins Wasser fährt (so eine Art Lifter).

Insgesamt sieht die Familie sehr glücklich aus, und ich freue mich immer sie zu sehen und mit ihnen zu plaudern 😊.
 
  • #42
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich innerhalb so kurzer Zeit von einer derart radikalen Veränderung des Lebens, des eigenen Körpers erholt wie es der FS hier vorgibt.

Da gibt es Menschen mit viel kleineren Eingriffen, die daran Monate bis Jahre zu knabbern haben, bis hin zu Selbstmordgedanken. Vor kurzem kam im Fernsehen ein französischer Film ("Der Geschmack von Rost und Knochen") über eine doppelt unterschenkelamputierte Frau. Dieser Ablauf erscheint mir sehr viel realistischer.

Für die Partnersuche würde ich sagen, einfach alles ausprobieren, sofern Geld kein Problem ist. Die Plattformen für eingeschränkte Menschen sehe ich aus schon genannten Gründen auch eher kritisch. Aber Versuch macht kluch.
 
  • #43
Herzlichen Dank für die weiterhin sehr interessanten Beiträge die ich mit großem Interesse lese.
Zwei Dinge möchte ich aber klarstellen:

Ich hatte noch nie vor diesem Beitrag letzte Woche in diesem oder irgendeinem anderen Forum etwas geschrieben.

Auch gebe ich nicht vor, dass es mir zur Zeit gut geht, es geht mir wirklich den Umständen entsprechend gut.
Ich hatte eine schreckliche erste Zeit im Krankenhaus, auch die erste Zeit der Reha war schlimm, aber dann ging es von Tag zu Tag besser und ich merkte immer mehr, dass man auch ohne Beine gut leben kann. Dass ich inzwischen absolut schmerzfrei bin, hilft natürlich sehr.
Ich war immer ein positiver Mensch, klar wäre es mir am liebsten wäre der Unfall nie geschehen. Er ist aber geschehen und nun muss ich das Beste daraus machen. Ich könnte den Kopf in den Sand stecken und klagen, aber das bin ich nicht. Meine Beine werden definitiv nicht nachwachsen, ich muss für immer ohne Beine leben. Also schaue ich nach vorne, mache das Beste daraus und freue mich über alle Dinge die auch beinlos gut gehen. Ich bin auch sehr froh darüber, dass ich vollständig selbstständig bin und keine Pflege etc. brauche. Das schnell zu erreichen war mir sehr wichtig.
 
  • #44
Ich war immer ein positiver Mensch, klar wäre es mir am liebsten wäre der Unfall nie geschehen. Er ist aber geschehen und nun muss ich das Beste daraus machen. Ich könnte den Kopf in den Sand stecken und klagen, aber das bin ich nicht. Meine Beine werden definitiv nicht nachwachsen, ich muss für immer ohne Beine leben. Also schaue ich nach vorne, mache das Beste daraus und freue mich über alle Dinge die auch beinlos gut gehen. Ich bin auch sehr froh darüber, dass ich vollständig selbstständig bin und keine Pflege etc. brauche. Das schnell zu erreichen war mir sehr wichtig.
Ich denke, diese positive, lebensbejahende Einstellung ist sehr hilfreich bei der Partnersuche, du wirkst dadurch direkt sympathisch, attraktiv und angesichts der Schwere deiner Behinderung auch bewundernswert. Es ist wirklich besser so, als wenn du depressiv und verbittert wärst. Trotzdem kann es mit der Partnersuche eventuell eine Weile dauern, denn ich vermute, dass zwar viele Frauen (und allgemein Menschen) dir gegenüber wohlwollend-tolerant-freundlich sein werden, aber es eben trotzdem nochmal was anderes ist, dann eine richtige Beziehung draus zu machen, aus diesem Grund:
Ich muss dir ehrlich sagen dass ich bereits zu viele tragische Erlebnisse hatte und jetzt ein unbelastetes Leben suche . Daher käme es für mich nicht in Frage .
Das sollte dich aber nicht demotivieren, denn die Partnersuche ist selten einfach, auch nicht für Menschen ohne Behinderung. Das siehst du, wenn du ein bisschen in diesem Forum liest. Deswegen würde ich dir wie allen Single-Menschen raten: In der Zwischenzeit, bis du zufällig jemanden triffst (es gehören wirklich auch Zufall und Glück dazu), gestalte dir dein Leben schön, erlebe Abenteuer, hab Spaß. Der Rest wird sich dann schon finden bei Gelegenheit.
w26
 
  • #45
Ich war immer ein positiver Mensch, klar wäre es mir am liebsten wäre der Unfall nie geschehen. Er ist aber geschehen und nun muss ich das Beste daraus machen. Ich könnte den Kopf in den Sand stecken und klagen, aber das bin ich nicht. Meine Beine werden definitiv nicht nachwachsen, ich muss für immer ohne Beine leben. Also schaue ich nach vorne, mache das Beste daraus und freue mich über alle Dinge die auch beinlos gut gehen. Ich bin auch sehr froh darüber, dass ich vollständig selbstständig bin und keine Pflege etc. brauche. Das schnell zu erreichen war mir sehr wichtig.
Hallo Chris, DAS was Du hier schreibst, wird Dir sicherlich helfen, Dein Leben weiter zu leben und hoffentlich trotz des schweren Schlages, den Du erleben musstest, ein Leben zu führen, dass Du als gut und lebenswert erachtest.
DEINE Bewertung der Situation fände ich vom menschlichen her, sehr anziehend. Ich glaube, Du wirst mit diesem inneren Setting eine Partnerin finden, die mit Dir als Mensch zusammen sein möchte. Ich wünsche es Dir.
Sicher werden Dich Träume begleiten, immer mal wieder, vielleicht ein Leben lang, in denen Du noch Beine hast. Aber Du kannst noch sehen, schmecken, singen, arbeiten, lernen, lesen, Musik hören, ins Konzert rollen ;), ein Musikinstrument spielen, Karten dreschen, im Biergarten sitzen und ins Museum gehen. Und all das und viel mehr kann eine Partnerin auch mit Dir. Wenn Du ein Mensch bist, den sie lieben mag, weil er liebenswert ist.
Dass Du finanziell gut zurecht kommst, macht es Dir im Leben sicher auch leichter, als ohne Geld und daher sehe ich das ganz sachlich.
Sicher ist Dein Alter eines, wo Frauen auch anders schauen und denken. Aber Du brauchst nur die eine.
Ich wünsche Dir, dass es Dir gut geht und Dir gelingt, glücklich zu werden, so gut man es in diesem einen Leben kann.
w47
 
  • #46
Zum Nachdenken: weißt du, ich denke es gibt viele Frauen die so denken und so reden, aber letztendlich selbst einen solchen Partner doch nicht haben wollen!
Da hast du Recht. Es gibt aber auch viele, die das okay finden. So wie bei allen Eigenheiten und vermeintlichen „Defiziten“. Letztendlich möchte der FS ja nur eine einzige passende Frau finden und das wird er auch. Es dauert vielleicht nur ein wenig länger.. wobei selbst komplett vollständige menschliche Körper *hüstel* brauchen unter Umständen ein paar Jahre, bis es endlich passt. Woher die Schwarzdenkerei INSPI?…
 
  • #47
Ich halte das für sozial verträglichen Bullshit, hinter dem sich viele genau so lange verbergen bis sie persönlich auf die Probe gestellt werden.
Wenn man/frau vor der Entscheidung steht für eine sehr lange Zeit des Lebens und den damit verbundenen Einschränkungen, dann bröckelt dann die Fassade der sozialen Gefälligkeit.

Aus keinem andern Grund schreibt hier der FS und m.E. bereits zum zweiten Mal in recht kurzer Zeit, denn so häufig ist diese Art von Behinderung nun nicht.
Sozial verträglichen Bullshit? In deinem Umfeld wählt also jeder seinen Partner nach Optik und Status aus? Ist ja eine sehr traurige Sicht auf die Menschheit.

Ich kenne jetzt keinen der sich einen körperlich oder geistig eingeschränkten Partner explizit wünscht, aber viele die im Zweifelsfall doch noch mit dem Herzen wählen und über solche Tatsachen hinwegsehen können. Ich denke das nennt man Empathie und Liebe… Schade, dass das für dich nur „gefälliger Bullshit“ ist.
 
  • #48
Hallo safecase:
Ich denke, du verwechselst so einige Sichtweisen! Ich bin absolut kein Schwarzdenker, auch kein Mitläufer! Bin durch und durch ein Positiv - Denker, mit einer gesunden, konstruktiven, kritischer Wahrnehmung, das ist der Gegensatz zum Schwarzdenker! Ich mache in meinem Leben überall den sogenannten Rundumblick, so kann ich alle Perspektiven, aus jedem Blickwinkel gut wahr nehmen, das hilft mir mein Leben selbstbestimmt, in der Freiheit, in der Unabhängigkeit, in der Fülle, im Glück, ganz stabil und erfolgreich zu leben! 🤗
 
  • #49
Ich kenne jetzt keinen der sich einen körperlich oder geistig eingeschränkten Partner explizit wünscht, aber viele die im Zweifelsfall doch noch mit dem Herzen wählen und über solche Tatsachen hinwegsehen können.
Ich nicht. Da kommt es durch das Handicap noch nicht mal zur einer Entscheidung des Herzens.

Für mich sind wie bei Kleinwuchs Danny de Vito oder Napoleon, auch Beispiele wie Samuel Koch völlig irrelevant. Ebenso wie Spitzensportler, die durch einen Unfall bsp Querschnittsgelähmt sind. Können sich die meisten Otto-Normal-Verbraucher eh nicht mit vergleichen.
Ich bin ein gepflegter, gut aussehender, sportlicher schlanker 32 jähriger Mann mit guter Bildung, abgeschlossenem Studium der gut und gerne lange zuhören kann.
Bisher hatte ich noch nie eine Datingplattform genutzt, die Beziehungen ergaben sich immer im realen Leben

Das ist nichts mit was ein Mann punkten kann, kann er sich einreihen in eine lange Schlange endloser knapp 30jähriger die genauso so sportlich, gepflegt usw. sind.

Die Lage hat sich geändert, wie für eine Frau die AE ist und Kinder hat und gnadenlos aussortiert wird. Da interessiert auch niemand was sie eventuell für einen tollen Charakter hat.

Mir ist nach einem halben Jahr Unfall, Reha und Trennung der langjährigen Beziehung überhaupt nicht klar warum Du TE, Dir Gedanken machst, Dich bei einer PB anzumelden. Nach 6 Monaten.
 
  • #50
Ich hatte noch nie vor diesem Beitrag letzte Woche in diesem oder irgendeinem anderen Forum etwas geschrieben.
In dem Fall, lieber Chris, ist da seit einiger Zeit ein Doppelgänger von Dir im www unterwegs.
Das ändert aber an Deiner Frage natürlich gar nichts.
Nur, was genau erwartest Du eigentlich?
Wir alle können doch nur unser Leben ganz einfach leben, und was macht es da aus, was andere denken? Der eine dies, der andere das. Und Du?
Mach doch einfach! Bleib nicht hier so in den Foren hängen. Hinaus in die Welt mit Dir! Viele von uns sind geimpft und vieles geht wieder! Chris, jetzt mal echt, da ist ein Leben da draußen und das wartet auf Dich!
Und wenn da mal etwas schief geht? Na, was dann. Ein Lehrer von mir sagte mal: um etwas zu lernen, um zu leben, musst Du Fehler machen. Sonst kommst Du nicht weiter.
Also geh hin, lieber Chris, und mach was draus.
Es ist da draußen, Chris, das Leben.
Subjektiv, unvernünftig und mit vielen Fehlern behaftet.
Für Dich und für uns alle.
 
  • #51
Ich nicht. Da kommt es durch das Handicap noch nicht mal zur einer Entscheidung des Herzens.

Für mich sind wie bei Kleinwuchs Danny de Vito oder Napoleon, auch Beispiele wie Samuel Koch völlig irrelevant. Ebenso wie Spitzensportler, die durch einen Unfall bsp Querschnittsgelähmt sind. Können sich die meisten Otto-Normal-Verbraucher eh nicht mit vergleichen.


Das ist nichts mit was ein Mann punkten kann, kann er sich einreihen in eine lange Schlange endloser knapp 30jähriger die genauso so sportlich, gepflegt usw. sind.

Die Lage hat sich geändert, wie für eine Frau die AE ist und Kinder hat und gnadenlos aussortiert wird. Da interessiert auch niemand was sie eventuell für einen tollen Charakter hat.

Mir ist nach einem halben Jahr Unfall, Reha und Trennung der langjährigen Beziehung überhaupt nicht klar warum Du TE, Dir Gedanken machst, Dich bei einer PB anzumelden. Nach 6 Monaten.
Und so sind die Menschen verschieden. Ich bin so eine Frau, der innen wichtiger als außen ist, schon immer. Mein Mann hat MS, das hatte er schon als wir uns kennengelernt haben, hat mich nie gestört, ich mache da auch keinen Aufriss drum, was geht, geht, was nicht geht ist halt so. Und ich habe kein Helfersyndrom, so gar nicht. Wenn der Mensch interessant ist, ist das sexy. Brain ist sexy. Deshalb denke ich, der FS wird seinen Weg machen. Hört sich alles gut an. Viel Glück! Im übrigen möchte ich anregen, den Film über Stephen Hawkin zu sehen, der übrigens überaus charmant und witzig gewesen sein soll.
 
  • #52
Wenn der Mensch interessant ist, ist das sexy. Brain ist sexy. Deshalb denke ich, der FS wird seinen Weg machen. Hört sich alles gut an. Viel Glück! Im übrigen möchte ich anregen, den Film über Stephen Hawkin zu sehen, der übrigens überaus charmant und witzig gewesen sein soll.
Ja, das mag sein, wenn ich in Deinem Alter bin, denk ich vielleicht auch anders. Aber noch bin ich 30 Jahre jünger und mich hätte nie ein Mensch wie Hawkings als Partner interessiert. Dafür gibt es viel zu viel auswahl an gesunden Männern in meiner Altersklasse.
 
  • #53
Ja, das mag sein, wenn ich in Deinem Alter bin, denk ich vielleicht auch anders. Aber noch bin ich 30 Jahre jünger und mich hätte nie ein Mensch wie Hawkings als Partner interessiert. Dafür gibt es viel zu viel auswahl an gesunden Männern in meiner Altersklasse.
Das ist nun nicht der Mangel an Auswahl, das finde ich jetzt schon etwas despektierlich, wirklich. Es kommt halt darauf an was man sieht und sucht.
 
  • #54
Stephen Hawkins Frau hatte eine Affäre mit dem Nachbarn so dass vermutet wird dass sei. Letztes Kind eigentlich nicht von ihm ist , später lieśen sie sich scheiden und die Frau heiratete den Nachbarn . Hawkins zweite Frau, seine Pflegerin , soll ihn misshandelt haben . Nicht alle rührseligen Geschichten sind echt . Dennoch gibt es echte Liebe . Schau dir Dokus von Nick Vujicic an , er wurde ohne Beine geboren . Er hat eine wunderschöne Frau und Kinder aber selbst bevor er seine Frau kennen lernte war er versöhnt mit seinem Leben . Bis du die richtige Frau findest investiere in Freundschaften und lerne neue Leute kennen .
 
  • #55
Sozial verträglichen Bullshit? In deinem Umfeld wählt also jeder seinen Partner nach Optik und Status aus?

Natürlich wähle ich meinen Partner danach, dass er mir gefällt - wonach denn sonst?
Das ist immer das erste Kriterium zum nächsten Schritt, der den Unterschied zwischen Partnerschaft und Freundschaft ausmacht - sexuelle Attraktivität. Danach zeigen sich dann weiteren relevanten Eigenschaften. Die wenigsten, die auf den ersten Blick gefallen, kommen dann tatsächlich für eine Partnerschaft infrage.

Viele Leute geben politisch korrekte Inhalte von sich, weil sie meinen, das muss so sein.
Ich finde diesen Aspekt der Selbstdarstellung komplett irrelevant, denn nur die Taten zählen. Da glaube ich nunmal nicht, dass sich alle die so locker behaupten, dass eine derartig schwere Behinderung von diesen Personen als "macht doch nichts, ist für mich ok" verbucht würde sich dann auch so verhalten wenn sich die Situation ergibt.

Ich denke das nennt man Empathie und Liebe… Schade, dass das für dich nur „gefälliger Bullshit“ ist.
Ich nenne das Lebenserfahrung, denn ich war bis ich zurechtoperiert werden konnte selber stark gehbehindert.

Diejenigen, die mehrmals in der Woche in die Kirche rannten und ihre Christlichkeit, Menschlichkeit, Nächstenliebe so öffentlich sichtbar vor sich hertrugen wie hier die politisch Korrekten ihre Korrektheit auf der Ton- bzw. Schriftspur, die verhielten sich im realen Leben genau gegenteilig von dem was sie sonst so postulierten.

Der FS scheint binnen eines halben Jahres die Veränderung komplett weggesteckt zu haben und nimmt sein Schicksal positiv an - also beste Voraussetzungen für einen Neustart.
Und trotzdem hat seine Partnerin ihn verlassen, die ihn und seine guten Seiten schon länger kannte.

Ich denke, dass sehr viele so entscheiden, wenn sie davor stehen - egal was sie vorher in Sachen "macht nichts" behauptet haben, resp. in der Beziehungsanbahnung, wenn es noch garkein "wir" gibt und erst recht online.
Viele Ärzte und Pflegepersonal die mit langen und schweren Erkrankungen zu tun haben werden Dir das über Partnerschaften bestätigen - außer im höheren Lebensalter, wenn es bereits ein langes gemeinsames Leben gibt, zusammen tolle Sachen erlebt, gemeinsame Kinder. Da existiert schon eine Basis.

Trotzdem hat der FS es mit seiner Einstellung, ohne akute Beschwerden und seiner sozio-ökonomschen Situation es einfacher als jemand, der massiv unter den Veränderungen leidet.
 
  • #56
Ja, das mag sein, wenn ich in Deinem Alter bin, denk ich vielleicht auch anders. Aber noch bin ich 30 Jahre jünger und mich hätte nie ein Mensch wie Hawkings als Partner interessiert. Dafür gibt es viel zu viel auswahl an gesunden Männern in meiner Altersklasse.
Wenn ich mich mal kurz einmischen darf, auch mit 20 sind Männer mit „Brain“ (wie @HollyGolightly es beliebte, auszudrücken) tausendmal mehr sexy als jemand, der total gut aussieht, aber dafür nen Turnschuh im Kopp hat. Ne gutaussehende Hohlbirne ist maximal unsexy.
Ja, einen Stephen Hawking möchte ich auch nicht gern als Partner haben in meiner Vorstellung. Auch denke ich, wenn ich online Daten würde, dass mich der Mann ohne Beine sicher auch abschrecken würde, da bin ich ganz ehrlich. Weniger wegen der Optik, sondern eher, weil ich dauerhaften Pflegeaufwand befürchte, bzw. auf viele Dinge verzichten müsste, und verzichten kann ich nicht so gut. 🤷‍♀️
Ich denke aber auch, dass das ein herumtheoretisieren ist, wenn man wirklich vor der akuten Situation steht, dann mischen sich die Karten eh immer nochmal neu.
 
  • #57
Im übrigen möchte ich anregen, den Film über Stephen Hawkin zu sehen, der übrigens überaus charmant und witzig gewesen sein soll.
Ich habe diesen Film vor 1-2 Jahren gesehen, da ich Eddie Redmayne in "The danish girl" sehr eindrucksvoll empfand und den Mensch Stepen Hawking als Person.
Danach habe ich sein Buch gelesen "Kurze Antworten auf große Fragen".
Wie auch immer die Geschichte als Person des Stephen Hawking nun wirklich real gewesen ist, als Geist und Mensch an sich, sind beide Personen, Männer, die ich gern mal sprechen würde, bzw. gesprochen hätte, da ja nur noch einer hier auf der Erde ist...
w47
 
  • #58
Das ist nun nicht der Mangel an Auswahl, das finde ich jetzt schon etwas despektierlich, wirklich. Es kommt halt darauf an was man sieht und sucht.
Genau.
Was such ich denn wenn ich Ende 20 bin als Frau? Eventuell Kinder möchte. Vorab ja wenn man sich verliebt ist vieles möglich. Meine Vostellung ist das aber nicht, auch wenn mein eigentlichter Kinderwunsch schon befriedigt war.

Wenn ich mich mal kurz einmischen darf, auch mit 20 sind Männer mit „Brain“ (wie @HollyGolightly es beliebte, auszudrücken) tausendmal mehr sexy als jemand, der total gut aussieht, aber dafür nen Turnschuh im Kopp hat. Ne gutaussehende Hohlbirne ist maximal unsexy.
Ja sehe ich auch so, aber dieses dumm wie Schüppe Kohlen , denen läuft man auch als Frau nicht so oft über den Weg. Es gibt aber einen großen Haufen normaler, hört sich doof an, Männer die kein Handicap haben.
Ich wähl keinen Mann nur weil er ein Handicap hat. Und die Chancen des TE sind nun mal nicht groß, sehe ich so.
 
  • #59
Genau.
Was such ich denn wenn ich Ende 20 bin als Frau? Eventuell Kinder möchte. Vorab ja wenn man sich verliebt ist vieles möglich. Meine Vostellung ist das aber nicht, auch wenn mein eigentlichter Kinderwunsch schon befriedigt war.


Ja sehe ich auch so, aber dieses dumm wie Schüppe Kohlen , denen läuft man auch als Frau nicht so oft über den Weg. Es gibt aber einen großen Haufen normaler, hört sich doof an, Männer die kein Handicap haben.
Ich wähl keinen Mann nur weil er ein Handicap hat. Und die Chancen des TE sind nun mal nicht groß, sehe ich so.
Genau. Darum geht es. Man wählt einen Menschen nicht WEIL er ein Handicap hat sondern weil er toll ist. Er hat zwar ein Handicap aber ist wundervoll. Gut, manche Menschen möchten vor allem ohne Altlasten. Da fällt mir eine frühere Freundin ein, die mit einem HIV positivem Mann Schluss gemacht hat, da ihre Mutter ihr die Hölle heiß machte. Das ist gut 30 Jahre her. Sie hat ihn nie vergessen und eigentlich immer noch geliebt. Er ist erst letztes Jahr gestorben. Schade das alles.
 
  • #60
Genau. Darum geht es. Man wählt einen Menschen nicht WEIL er ein Handicap hat sondern weil er toll ist. Er hat zwar ein Handicap aber ist wundervoll. Gut, manche Menschen möchten vor allem ohne Altlasten. Da fällt mir eine frühere Freundin ein, die mit einem HIV positivem Mann Schluss gemacht hat, da ihre Mutter ihr die Hölle heiß machte. Das ist gut 30 Jahre her. Sie hat ihn nie vergessen und eigentlich immer noch geliebt. Er ist erst letztes Jahr gestorben. Schade das alles.
Ja, dann nehm ich die ganzen Nachteile, die sie mit sich bringen in Kauf. Mit bald Ende 30 sehe ich manches anders. Wäre ich Mitte 20 Kinderlos, nein ich würde den tollen Mann höchst wahrscheinlich nicht wählen. Ich hätte den Traum noch einen Vater für die Kinder, der mit ihnen Fußball spielt, schwimmen geht. Mit ihnen im Garten rumtollt, sich mit mir die Arbeit teilt zu finden.
 
Top