G

Gast

Gast
  • #1

Wie überlebt man die ersten Tage nach der Trennung?

Ich hatte eine Beziehung zu einem Mann, der mir gestern offiziell sagte, dass es nicht passt für ihn. Vorher hatte er mich aber ganz lieb dedrückt und auf den Mund geküsst, so dass ich die hoffnung hatte, es geht schon weiter. Im Verlauf des Gesprächs wollte er mich dann nicht mehr anfassen und meinte, es passe nicht zwischen uns, es gäbe dafür tiefer liegende Gründe für ihn, die er nicht benennen wollte. Aber wir könnten Freunde sein. Dies kann ich mir nicht vorstellen und habe ihm das auch gesagt, dass mir das zu weh tun würde. Wir waren in den ersten Monaten, der insgesamt fast 5 monatigen Beziehung fast jeden Tag zusammen, er hatte sich bei mir schon eingerichtet. Im Mai waren wir noch zusammen im Urlaub.
Ich komme darüber gar nicht hinweg, dass er sich so widersprüchlich.....Küssen und Händchenhalten...Arm in Arm durch die Stadt laufen.... und jetzt nix mehr, gar nicht hinweg.
Ich habe ihm striktes Kontaktverbot erteilt...für immer. Als er das hörte, schaute er ganz traurig. Ich bin dann gegangen..Jetzt bin ich völlig fertig.
Was macht man in den ersten Tagen nach so einem Desaster. Ich habe mich für heute und morgen krank gemeldet...
 
  • #2
Meine beste Freundin hat dann immer drei Tage durchgeheult, danach wars gut. Ich habe sie darum immer sehr beneidet.
Ich bin bei solchen Gelegenheiten immer ganz furchtbar gekränkt, beleidigt und aggressiv. Das ist auch nicht grade gut.
Vielleicht ist ein Abschiedsritual das Beste. Alles aufschreiben, in eine Kiste packen und vergraben. Die Beziehung ist tot. Und dann die Karlsson-auf-dem-Dach-Therapie: Ganz viel Süßes ;)
 
G

Gast

Gast
  • #3
meinte, es passe nicht zwischen uns, es gäbe dafür tiefer liegende Gründe für ihn, die er nicht benennen wollte

Da muß etwas vorgefallen sein. Irgend etwas hat ihn wohl sehr enttäuscht. Und leider gibt es Menschen beiderlei Geschlechts, die so etwas nicht aussprechen, aus Angst sie könnten sich geirrt haben und im Gespräch dann einen fürchterlichen Gesichtsverlust erleiden.

Ich habe "ihr" meine Beweggründe damals geschrieben, sie waren sehr ehrenwerter Natur und ganz gewiß nicht das, was sie mir unterstellt hatte und was der Grund ihres "wir passen nicht zusammen" gewesen war. Ich habe später hinten herum erfahren, was sie über mich dachte.

Natürlich kam nie eine Antwort, sie hätte ja vor mir im Boden versinken müssen vor Scham. Trotzdem hat es mir sehr geholfen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nun ja , leider gibt es sowas ! Hab ich auch erlebt. Mein Rezept : wenn Menschen solchen unerfindlichen Stimmungsschwankungen , veränderten Ansichten und Launen unterliegen , dann nicht nur Dir gegenüber , sondern Ihr ganzes Leben lang in verschiedensten emotionalen Bindungen.
Ich denke richtig glücklich werden diese Personen nie , max temporär aber langfristig WIR.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das würde ich so nicht stehen lassen. Wie willst du denn damit abschließen? Nach fünf Monaten hast du eine Erklärung verdient. Das geht gar nicht! Komm erstmal zu dir und greif dann nochmal an, mach es ihm nicht so leicht. Feiges Verhalten. Wie alt ist derMann denn?

W
 
G

Gast

Gast
  • #6
Weißt Du was, mir kam sofort eine andere Idee: kann es sein, dass er Dir was verheimlicht hat über seine persönliche Situation? Dass er vielleicht Lebenspartnerin / feste Freundin / Frau und Kind(er) hat, und es nicht riskieren will wegen Dir und Eurem Doppelleben? Schon mal daran gedacht? Und deswegen Eure Beziehung nun beendet, weil es ihm langsam aber sicher zu brenzlig wird und weil auch Männer auf Dauer kein Doppelleben führen wollen, weil viel zu anstrengend ("simplify your life" heißt ja nicht umsonst ein Bestseller ;)!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Die Frage nach dem WARUM ist völlig unmaßgeblich.
Im Gegensatz zu einigen Vorschreibern rate ich dir dringend davon ab, eine Erklärung zu bekommen. Lass ihn in Frieden. Und nein, ihr könnt keine Freunde sein. Brich den Kontakt vollständig ab. Keine Telefonate, keine Emails, keine Briefe, keine SMS, natürlich keine Treffen.

Trauere. Ich finde es richtig, dass du dich krank gemeldet hast. Heul, was du kannst, das ist gesund.

Und dann, nach ein paar Tagen: schreib auf, was dir an ihm NICHT gefallen hat, was bei euch kompliziert war. Dir wird was einfallen, wirst schon sehen.
Mir hat das sehr geholfen.

Danach: triff dich mit Leuten, die dir guttun. Rede dir deinen Schmerz von der Seele - aber verteil das ein bisschen auf 2,3 wirklich gute Freundinnen. Strapaziere nicht eine damit zu sehr.

Und später: geh aus. Mach Dinge, die dir gefallen, vor allem solche, die du mit deinem Ex nicht gemacht hast oder nicht machen konntest oder wolltest.

Ein Buch, das ich sehr, sehr hilfreich finde: "Wenn der Partner geht" von Doris Wolf.
Ganz bodenständig und praktisch, wenn du willst, wie ein Programm, das dir durch diese schwere Zeit hilft. Kein Eso-Gequatsche, kein überflüssiges Psychologisieren und Philosophieren. Ein wunderbarer Begleiter! Gibt es für ein paar Euro gebraucht bei Amazon. Unbedingt lesen!
Auch empfehlenswert. "Nein, ihr könnt nicht Freunde bleiben" von Greg Behrendt.

Du wirst diese Zeit überleben, und du wirst wieder glücklich sein, auch wenn du es dir jetzt nicht vorstellen kannst. Du wirst gestärkt aus all dem hervorgehen, und die nächsten Tage, Wochen und auch noch Monate werden nicht leicht sein.

Ich wünsche dir von Herzen alles, alles Gute und Liebe!
Und grüble nicht allzu sehr über das Warum nach, und erst recht: Verlange keine Erklärung. Du brauchst keine Erklärung, um abzuschließen. Er hat dich verlassen, er will nicht mit dir zusammen sein. Wenn du für ihn DIE Frau wärst - und er für dich DER Mann! - dann wäre das nicht passiert. Ihr seid nicht die Richtigen füreinander, es ist vorbei. Warum? Weil das so ist, weil es nicht passt. Das reicht, um abschließen zu können.

Und nochmal: besorg dir das Buch von Doris Wolf. Es wird dir helfen. Garantiert.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Tu Dinge die gut sind für dich auch wenn es gerade schwer ist. Geh in die Sonne, an die Luft auch wenn dir nach Heulen ist, dann halt im Wald.
Kannst du frei machen? Fahr zu einer Freundin weiter weg, ein Ortswechsel tut auch gut.
Ich grüble nach solchen Erlebnissen auch tagelang, das ist gruselig, aber ich kann es kaum lassen.
Benenn alle Gefühle die kommen: Wut, Trauer, Ohnmacht etc. und beschimpf ihn und dich, weil du dich geirrt hast. Ich hasse mich immer dafür, wie kann ich mich so täuschen, wie blöd bin ich, ich habe versagt auch wenn es nicht stimmt habe ich das Gefühl.
 
G

Gast

Gast
  • #9
das Kontaktverbot würde ich zurück nehmen. Was hast du denn davon? Damit hast du doch noch mehr dafür getan, dass du niemals eine richtige Erklärung bekommen wirst. Ich finde man hat eine Erklärung verdient und vielleicht bekommst du sie doch noch. Ich könnte so nicht abschließen. Vielleicht gab es ja ein Missverständnis und falls ihr doch mal ganz offen drüber reden könnt, er seine "tieferen Gründe" doch erklärt, vielleicht könnt ihr es dann ausräumen. Ich finde ein Kontaktabbruch ist nur angebracht wenn alles vollkommen klar ist. Und/oder wenn ganz furchtbare Dinge passiert sind, wie z.B. körperliche Misshandlungen o.a.

W
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich finde ein Kontaktabbruch ist nur angebracht wenn alles vollkommen klar ist.

Nicht wenn alles klar ist, sondern wenn der Partner seine Sicht der Dinge dargelegt hat. So manche Frau, die "vollkommen klar" vom Mann betrogen wurde, gönnt ihm ja noch nicht einmal ein Wort zu seiner Verteidigung, nach dem Motto "er würde ja doch nur lügen, das spare ich mir". Die Wahrheit hinter alledem - nämlich, daß der Geschäftspartner seine Freundin im Schlepptau hatte, die sich im Badezimmer dann aufbrezelte, während die Männer über ihr Projekt sprachen - kommt auf diese Weise leider nie ans Tageslicht, denn der "betrogenen" Frau war ja alles "vollkommen klar".
 
G

Gast

Gast
  • #11
das Kontaktverbot würde ich zurück nehmen. Was hast du denn davon? Damit hast du doch noch mehr dafür getan, dass du niemals eine richtige Erklärung bekommen wirst. Ich finde man hat eine Erklärung verdient und vielleicht bekommst du sie doch noch. Ich könnte so nicht abschließen. Vielleicht gab es ja ein Missverständnis und falls ihr doch mal ganz offen drüber reden könnt, er seine "tieferen Gründe" doch erklärt, vielleicht könnt ihr es dann ausräumen.

Das ist der sicherste Tipp zur Verlängerung und Verstärkung des Leidens.

Welche Erklärung sollte die Fragestellerin kriegen? Wer weiss, ob der Ex die Wahrheit
sagt. Und selbst wenn - was soll eine Erklärung ihr helfen?

Die Sache erklärt sich doch von selbst: Er hat sich von ihr getrennt. Er will nicht mit ihr zusammen sein. Warum, das ist völlig egal. Es ist aus und vorbei. Da gibt es nichts auszuräumen. Der Fragestellerin sowas einreden heisst nur, ihr weitere unberechtigte Hoffnungen zu machen und den Prozess des Verarbeitens und Verschmerzens hinauszuzögern. Es heisst, den Schmerz zu intensivieren. Es heisst, Salz in offene Wunden zu streuen.

Der Rat ist ein Bärendienst. Liebe Fragestellerin, schau nach vorn und nicht zurück. Ein Mann, der dir das antut, was dein Ex dir angetan hat, der hat dich nicht verdient. Verdient hat dich einer, der dich will!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hier Fragestellerin:
Ich kann aus Stolz das Kontaktverbot nicht zurück nehmen auch wenn ich mir momentan natürlich Kontakt wünschen würde. Außerem wüsste er selber keine Erklärung und ist so wankelmütig und bindungsunfähig.
Ich habe gestern gesehen, dass er wieder oder die ganze Zeit, in der wir zusammen waren, in einer Partnerbörse angemeldet war. Wahrscheinlich hat er nun eine andere gefunden und die Streits, die wir hatten, provoziert. Er wollte mich nie wirklich, das ist mir jetzt klar. So weh es tut, es gibt kein zurück und ich brauche auch keine Erklärung mehr. Was mich schmerzt ist die Tatsache, dass ich Lückenfüller war und er mich behandelt hat wie ein Stück Dreck (manchmal). Deshalb werde ich jetzt ganz doll aufpassen, was der nächste so macht. Ich hoffe für die nächste Frau, dass er sie nicht auch so behandelt. Danke für Eure Tipps. Ich kaufe mir das Buch von Doris Wolf.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,
es geht vorbei, jeden Tag ein wenig mehr. Versuch, wütend auf ihn zu sein. Wenn er während Eurer Beziehung in einer Börse angemeldet war und Dir für die Trennung nicht einmal einen vernünftigen Grund nennen kann, dann ist er kein Verlust. Die Enttäuschung über den Vertrauensmissbrauch wird aber im Hinterkopf bleiben. Lass nicht zu, dass Du in Zukunft durch eigenes Misstrauen alles erschwerst. Lass ihn nicht so wichtig gewesen sein in Deinem Leben.

Auch ich wurde vor 2 Jahren von einem Tag auf den anderen nach 6 Monaten (auch noch per mail)abserviert, mit der Begründung, es hätte nicht gepasst. 2 Tage vorher war ich noch sein "schönstes Geschenk". 4 Tage nach der Trennung war er wieder in einer Singlebörse angemeldet. Ich war monatelang fertig und zerbrach mir den Kopf über das Warum. Sport und Bewegung hat mir nach der ersten Schockstarre weitergeholfen.
Zu meiner Überraschung war ich nach 4 Monaten darüber hinweg, genoss sogar das Leben allein. Jemand, der sich so benimmt, hat mich nicht verdient. Nach einer Weile merkte ich, wie sehr ich mich ihm unbewusst angepasst hatte und nahm mir Zeit für mich und meine Interesse. Dabei lernte ich jemand Neues kennen. Vorteil: Gemeinsame Interessen. Wir sind bis heute glücklich, und ich würde ihn auf keinen Fall gegen meinen feigen Ex eintauschen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
5 Monate sind doch nicht wirklich viel. Vergiss ihn, buche es unter Erfahrung ab und sieh dich neu um. Bist Du hier Mitglied? Ich bin damals auch nach vier Monaten verabschiedet worden, wobei wir es beide wollten, nur er hat es ausgesprochen. In der Zeit habe ich immer mal wieder hier nachgesehen, wer sich für mich interessiert. Ich würde mich nie von jetzt auf gleich auf jemanden verlassen. Der Punkt ist, wie von Dir und Anderen beschrieben, man blickt es einfach nicht früh genug. Gestern noch Schatzi und morgen Ende.......

Nun vier Wochen nach diesem Intermezzo lernte ich unerwarteter Weise einen so ganz anderen, traumhaften Mann kennen, Tja, manchmal ist das Leben schon verrückt..... das ist jetzt 1,5 Jahre her und ich bin immernoch verliebt.

w47
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,

die Geschichte kenne ich. Ich war ein Jahr mit meinem Ex zusammen und hatten sogar das Haus für unsere gemeinsame Zukunft umgebaut, ebenso waren wir einen Monat vorher noch zusammen im Urlaub. In meinen Augen war alles gut. Aber laut ihm nicht. Irgendwas hat ihm nicht gefallen und dann dachte er, er müsse Schluss machen. Am Anfang war ich auch am Boden zerstört, habe wenig gegessen und mich vergraben. Nach einigen Tagen habe ich gemerkt, dass es mich kaputt macht und mir eine Alternative überlegt. Seit dem habe ich den Sport für mich entdeckt. Gehe regelmäßig (alle zwei/drei Tage) ins Fitness Studio und reagiere mich ab. Es macht viel Spass etwas für seinen Körper zu tun. Mittlerweile bin ich darüber hin weg und denke mir: er hat mich einfach nicht verdient und es gibt noch andere tolle Männer.

Kopf hoch, kein Mann ist es wert Tränen zu vergießen, such dir ein neues Hobby, z.B. meld dich im Fitness Studio an (Ich hab gute Erfahrungen damit), gehe mit deinen Freundinnen weg, vielleicht hast du jemanden im Freundeskreis mit dem du darüber reden kannst.

Und ich kann mich meiner Vorrednerin anschließen, auch ich habe einige Wochen danach einen netten und interessanten Mann kennengelernt, bei dem die lieben Schmetterlinge Purzelbäume schlagen.
In der Hinsicht glaube ich an Schicksal. Es hat alles seinen Sinn. Der Mann ist einfach nicht der Richtige gewesen. Nicht mein Ex und auch nicht dein Ex.

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #16
Er hat sich von ihr getrennt. Er will nicht mit ihr zusammen sein. Warum, das ist völlig egal. Es ist aus und vorbei. Da gibt es nichts auszuräumen.

Doch, gibt es. Es macht einen Unterschied, ob man wegen irgend eines echten Charakterfehlers geschaßt wird (ob es wirklich einer ist, sei dahingestellt) oder wegen einer unwahren Unterstellung.

Man könnte zwar sagen, ist doch egal, ein Partner der nicht vertraut ist eh kein Verlust. Der große Unterschied ist aber die Angst, die zurückbleibt, wenn man nicht weiß, worum es überhaupt ging: waren es die zu anstrengenden Hobbys, der Beruf, das Aussehen, erotische Vorlieben? Es könnte beim nächsten Partner ja erneut passieren, und wenn man so üüüberhaupt nicht weiß, wo der Auslöseknopf sitzt, wird man auch dort vorsichtig, wo eigentlich alles in Ordnung ist.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier Fragestellerin:
Ich kann aus Stolz das Kontaktverbot nicht zurück nehmen auch wenn ich mir momentan natürlich Kontakt wünschen würde. Außerem wüsste er selber keine Erklärung und ist so wankelmütig und bindungsunfähig.
Ich habe gestern gesehen, dass er wieder oder die ganze Zeit, in der wir zusammen waren, in einer Partnerbörse angemeldet war. Wahrscheinlich hat er nun eine andere gefunden und die Streits, die wir hatten, provoziert. Er wollte mich nie wirklich, das ist mir jetzt klar. So weh es tut, es gibt kein zurück und ich brauche auch keine Erklärung mehr. Was mich schmerzt ist die Tatsache, dass ich Lückenfüller war und er mich behandelt hat wie ein Stück Dreck (manchmal). Deshalb werde ich jetzt ganz doll aufpassen, was der nächste so macht. Ich hoffe für die nächste Frau, dass er sie nicht auch so behandelt. Danke für Eure Tipps. Ich kaufe mir das Buch von Doris Wolf.

Liebe Fragestellerin,
sagen wir so:
es tut weh, aber du hast erkannt, dass er auch für dich nicht der Richtige war.
Er hat dich aller wahrscheinlich nach belogen, hat obwohl er mit dir zusammen war weitergesucht und hat dich nicht gut behandelt. Der Ärger über deine Entdeckungen wird dir Kraft geben die Sache gut und rascher zu überstehen.

Dieser Mann war also sowieso nichts für dich, auch wenn er dann und wann lieb war. Du verdienst jemanden, der dich ehrlich liebt und zu jeder Zeit gut zu dir ist. Jemanden, auf den du dich immer verlassen kannst.

Hab Geduld und tu dir jetzt etwas Gutes :)

Alles Liebe!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hier Fragestellerin:
Hatte gestern einen schweren Rückfall und habe ihm weinselig eine SMS geschrieben. Er hat mich dann angerufen und gefragt, was ich da für einen Mist geschrieben hätte. Ich könne ihn doch jederzeit anrufen und er wolle mich am Sonntag treffen. Ich habe gesagt, dass es mir leid täte mit der sms und dass ich mir ein Treffen nicht vorstellen kann. Er beharrte darauf und war ganz lieb am Telefon. Ich denke, dass er aus Mitleid ein Treffen vorgeschlagen hat. Ich muss das echt lassen mit dem Kontakt. So ein Mist!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Egal was passieren mag, und egal wie "weinselig": Du hast nichts verbrochen dass dir ständig etwas leid tun müsste. Du wirst deine Gefühle mit oder ohne Tränen durchstehen müssen - aber mach dich nicht selbst so extra zusätzlich fertig!

w26
 
G

Gast

Gast
  • #20
ps: Natürlich ist das leicht(er) gesagt wenn man selbst in der Ferne nicht betroffen ist. Trotzdem der Rat.
Jedenfalls dir alles Liebe und viel Stärke,

w26
 
G

Gast

Gast
  • #21
So wie Antwort 1.
3 Tage leiden, durchheulen.. und dann alles wegpacken. Erinnerungen in eine große Kiste und ab in den Keller, emails etc irgendwo abspeichern wo Du so schnell nicht rangehst und Dir am 4 Tag irgendetwas schönes gönnen. Geh shoppen, geh zum Frisör oder sonstwas und hör gute Musik.
Bei mir hats immer geholfen. Auch wenn ich nach den 3 Tagen natürlich immer noch Gefühle für ihn hatte, aber es war wesentlich leichter damit umzugehen..
 
Top