• #1

Wie umgehen mit zerstreuten Professor?

Ich bin neu im Online-Dating und würde gerne den folgenden Herren besser verstehen können. Vllt. hat jemand etwas Ähnliches erlebt.

Ich treffe mich seit 3 Monaten mit einem Arzt. Wir sind beide Anfang 30. Er hat sich vor eineinhalb Jahren, nach 9jähriger Beziehung, von seiner Freundin getrennt. Der Trennungsgrund war, dass sie mit Anfang 30 Kinder und heiraten wollte. Auskunftsgemäß hatte er jedoch von Anfang an keine richtigen Gefühle für sie und damit auch nicht für Heirat und Kinder, deshalb hatte er die Beziehung beendet. In seiner Wohnung steht noch immer ein Foto von ihr und ihm sowie seinen Eltern zentral auf dem Sideboard.

Aufgrund seiner Dienstzeiten sind zwischen unseren Dates oft größere Abstände (1-2 Wochen). Seine Dienstzeiten belaufen sich an den meisten Tagen von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr, er ist dann erst nach 22.00 Uhr zu Hause. Da ich in der Woche früh aufstehen muss, ist ein Treffen an diesen Tagen nicht möglich. Alle 3 Wochen hat er Nachtschicht. Dazu kommen noch Dienstreisen. Er wird auch an seinen freien Tagen in die Klinik gerufen. In seiner Freizeit arbeitet er zudem noch an Projekten, schreibt Fachartikel und bereitet Symposien vor, so dass auch an diesen Tagen, oft nur kurze bzw. keine Treffen möglich sind. Einen komplett freien Tag gab es seitdem wir uns kennen nicht. Da meine Freundin in der gleichen Klinik arbeitet, weiß ich, dass die Arbeitszeiten nicht erfunden sind, die Angaben stimmen.

Unsere Verbindung ist darüber hinaus von Chaos und Unorganisiertheit geprägt. Finden die Treffen in seiner Wohnung statt, ist diese immer sehr unaufgeräumt und ungeputzt. Ich bin nicht penibel, aber es ist schon auffällig. Obwohl er schon über ein Jahr in der Wohnung wohnt, sind Möbel nur halb aufgebaut, vor dem Kleiderschrank stapelt sich die Wäsche auf dem Boden etc. Beispielsweise werde ich an einem Sonntag zum Kaffee in seine Wohnung eingeladen, jedoch ist weder Milch noch ausreichend Kaffee im Haus. Oder ich werde zum Essen eingeladen, wobei er aber erst einmal eine 3/4 Stunde Wäsche wäscht/sortiert und mich vorm Fernseher parkt.
So oder so ähnlich verlief bislang jedes Treffen, immer spontan und völlig durcheinander.
Die Kommunikation ist ebenfalls chaotisch, manchmal bekomme ich keine Antworten auf meine Nachricht. Manchmal meldet er sich auch mehrere Tage nicht, dann meldet er sich wieder. Darüber hinaus spiegelt er mir jedoch, dass er mich mag. Wir haben viele gemeinsame Themen und Interessen.

Nun ist die Frage, ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken. Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen? Wiederholt sich so etwas? Keine Gefühle, aber ein Foto von ihr steht immer noch Mitten in seiner Wohnung? Ist ein Jahr ausreichend, um so eine lange Beziehung zu überwinden? Dann die wenige Mühe, die er in die Dates steckt? Ich weiß nicht genau, wie ich die Sache beurteilen soll.
 
S

Sunflower1

Gast
  • #2
Hallo Kleeblatt. Was ist das bitte für ein Typ? Ich musste gerade lachen, wenn ich dran denke, wie mein Freund und ich uns verrückt machten, als wir das erste Mal in der Wohnung des anderen waren. 😄 Ist alles sauber und ordentlich ? Wie bitte? Er parkt Dich vor der Glotze und muss erstmal Wäsche waschen ? Er laedt Dich zum Kaffee ohne Kaffee ein ? Er hat ein Bild von seiner Ex zu Hause ? Redet Ihr miteinander bei den Treffen? Ich würde die Beine in die Hand nehmen und wäre weg. 😱
 
  • #3
Ich muss den Kopf wieder schütteln, wenn ich deine Zeilen lese, wie unwissend und wie blauäugig du noch bst, da du selber für dich nicht erkennst, dass es keinen Zweck hat, mit diesem Mann, eine Beziehung einzugehen, geht nicht! Da müsste man doch selber drauf kommen, ohne im Außen fragen zu müssen! So manche Frau fährt halt stark auf den Status des Mannes ab, vergisst alles dabei, es ist ein Irrweg! Guter Tipp von mir: beendet den Kontakt, lerne daraus, schau nach vorne, mach eine längere Pause, und werde wieder erneut und neu aktiv! Mehr gibt es dazu, aus meiner reflektierten Sicht nicht zu sagen, das ist sein Charakter, der bleibt auch so!
 

Laleila

Cilia
  • #4
Hmmm, eigentlich musst Du Dir nur eine Frage stellen.
Wäre das Leben mit ihm, so wie es sich jetzt abzeichnet, für Dich okay oder nicht?
Du bekommst was Du siehst.
Besser als jetzt, in der frischverliebten Phase, wird es nicht und mit kanden eine Beziehung aufzubauen, in der Hoffnung, er ändert sich noch in Deinem Sinne, wäre irrwitzig, weil völlig unrealistisch.
Es ist auch bezeichnend für den Charakter eines Menschen, wenn er 9 Jahre eine Liebesbeziehung führt und diese Person nie wirklich liebte.
Warum sollte er Dich diesbezüglich anlügen, er steht durch diese Geschichte ja nicht besser da.
Sein Job wird auch noch einige Jahre anspruchsvoll bleiben.

Also bleibt übrig: Willst Du das, was Du jetzt hast, denn etwas anderes wird da nicht draus, für Dein zukünftiges Beziehungsleben oder nicht.
 
  • #6
Der Mann wirkt aus der Ferne wie jemand, der neben der Arbeit das Leben vergisst. Vermutlich hat seine Ex zur Stabilität im Haushalt einen entscheidenden Beitrag beigetragen, so dass er sich immer auf den Job konzentriert hat. Er läuft jetzt im gewohnten Trott weiter und entsprechend sieht es aus.

Hat er eine gute Position in Aussicht, ist ein Ende dieses Zustandes absehbar? Ich bin immer wieder erstaunt, warum jemand ernsthaft datet, der maximal Zeit für LAT und seltene Treffen aufzubringen vermag.

Im Grunde hast du den Lauf der Dinge für dich schon erfasst. Entscheide für dich, ob dir ein Workaholic zum Aufbau einer Partnerschaft taugt. Manch einem kommt es ja ganz gelegen, dass man nett nebenher leben kann miteinander.

Alles Gute dir

W36
 
  • #7
Die Kommunikation ist ebenfalls chaotisch, manchmal bekomme ich keine Antworten auf meine Nachricht. Manchmal meldet er sich auch mehrere Tage nicht, dann meldet er sich wieder. Darüber hinaus spiegelt er mir jedoch, dass er mich mag. Wir haben viele gemeinsame Themen und Interessen.
Hmmmmmm er ist Workaholic und zeigt dir deutlich, dass du nicht der Schnapper für ihn bist. Das wird nicht besser. Ein guter Freund von mir hat einen verantwortungsvollen Job, und trotzdem sieht er fast jeden Tag seine neue Freundin. Er ist sehr verliebt, das reicht, um Zeit freizuschaufeln.
Nun ist die Frage, ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken. Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen? Wiederholt sich so etwas? Keine Gefühle, aber ein Foto von ihr steht immer noch Mitten in seiner Wohnung? Ist ein Jahr ausreichend, um so eine lange Beziehung zu überwinden? Dann die wenige Mühe, die er in die Dates steckt? Ich weiß nicht genau, wie ich die Sache beurteilen soll.
Ich glaube nicht, dass die Ex noch eine große Rolle bei ihm spielt. Ich denke eher, er ist sehr mit sich selbst beschäftigt.

W u40
 
  • #8
Wenn er für seine Ex genau so wenig Zeit hatte, ist das vielleicht schon möglich, dass die Beziehung mehr ein Nebeneinanderleben ohne allzu tiefe Gefühle von seiner Seite war. Oder die Gefühle sind bei ihm einfach irgendwann verloren gegangen und er hat die Beziehung aus Bequemlichkeit nicht beendet.

Ich hatte beim Lesen deines Textes gerade ein Déjà-Vu: Einer meiner Ex-Freunde war ähnlich. Sehr beschäftigt, nie Zeit und einfach eigentlich gar keine Kapazität für eine Beziehung. Er hatte oft wohl einfach vergessen, dass ich existiere. Obwohl ich selber viel Freiheit und nicht so viel Nähe brauche, wurde es mir irgendwann zu bunt. Du musst dir selbst klar werden, ob du dir eine Beziehung so vorstellen kannst. Ändern wird sich der Herr wahrscheinlich nicht. Oder erst in vielen Jahren, wenn die Midlife-Crisis kommt und die Prioritäten hinterfragt werden.
 
  • #9
Wir haben viele gemeinsame Themen und Interessen.
Die da wären? Ehrlich was hält dich? Es klingt nicht so, als hättest du Priorität in seinem Leben.
Nun ist die Frage, ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken.
Ich wäre schon lange weg. So wie du ihn beschreibst, liest er sich völlig uninteressiert bis depressiv. Zerstreuter Professor? Das sind dann Eigenbrötler, mit schlechten sozialen Skills. DAS muss man als Partner wohl wirklich akzeptieren und damit leben. Willst/Kannst du das? Willst du irgendwann ständig sein Chaos ordnen und aufräumen?
Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen?
Vielleicht ist er generell emotionslos? Das würde zu deiner Beschreibung passen.
Also, unabhängig von dem was vorher war.....das klingt weder nach verliebtem Mann noch erkenne ich den Wunsch, seinen Beitrag zum gelingen einer neuen Beziehung beizutragen.
Keine Gefühle, aber ein Foto von ihr steht immer noch Mitten in seiner Wohnung?
Vielleicht macht er sich selber etwas vor, vielleicht ist er wirklich emotionslos?
Ist ein Jahr ausreichend, um so eine lange Beziehung zu überwinden?
Für mich nicht vorstellbar. Aber es gibt Menschen, die das können oder es jedenfalls behaupten. Aber er klingt nicht aufgeräumt. Wie innen so außen.
Dann die wenige Mühe, die er in die Dates steckt? Ich weiß nicht genau, wie ich die Sache beurteilen soll.
Willst du das so? Nein? Dann ziehe die Konsequenzen. Ein Mann, der sich bereits vom Start weg nicht engagiert, wird das ganz sicher nicht irgendwann aus sich heraus anfangen.
 
  • #10
Dass du dich von dem Typen so behandeln lässt, hat doch gar nichts damit zu tun, ob du jetzt "neu im Online-Dating" bist oder nicht. Entweder bist du sehr bedürftig und suchst dringend einen Mann (Hast du es eilig mit der Familiengründung?) oder du bist es gewohnt, dass Männer dich schlecht behandeln und du nur eine Randerscheinung in ihrem Leben bist.

Worauf willst du warten? Dass er in ein, zwei Jahren weniger Stress hat und dann für dich aufräumt und sogar Zutaten zum Kaffee kochen (LOL, sorry) im Hause hat?

Die Geschichte mit seiner Ex würde mir schon reichen, mehr bräuchte ich gar nicht, um den Kontakt sofort zu beenden.

Übrigens finde ich, dass die Überschrift in deiner Frage nicht passt.
 
  • #11
Was hat die Geschichte mit dem Professor zu tun?

Ein großes Interesse an dir scheint er nicht zu haben. Muss sich bei dir aber auch keine großen Mühe geben, wenn du dich mit Dates neben den schmutzigen Wäschebergen (Horror) zufrieden gibst.
 
  • #12
Er hat sich vor eineinhalb Jahren, nach 9jähriger Beziehung, von seiner Freundin getrennt. Der Trennungsgrund war, dass sie mit Anfang 30 Kinder und heiraten wollte. Auskunftsgemäß hatte er jedoch von Anfang an keine richtigen Gefühle für sie und damit auch nicht für Heirat und Kinder, deshalb hatte er die Beziehung beendet.

Ihm fehlt ggf. die Trennungskompetenz, deshalb hat er dass so lange laufen lassen. Ist ihm nicht wichtig.

In seiner Wohnung steht noch immer ein Foto von ihr und ihm sowie seinen Eltern zentral auf dem Sideboard.

Das sieht er gar nicht mehr.

Dazu kommen noch Dienstreisen. Er wird auch an seinen freien Tagen in die Klinik gerufen. In seiner Freizeit arbeitet er zudem noch an Projekten, schreibt Fachartikel und bereitet Symposien vor, so dass auch an diesen Tagen, oft nur kurze bzw. keine Treffen möglich sind. Einen komplett freien Tag gab es seitdem wir uns kennen nicht.

Workaholic.

Vor wenigen Stunden hat mir ein Arzt einen Termin abgesagt, wenige Minuten vor dem Termin. Das ist leider nichts ungewöhnliches.
Ich habe einen langjährigen beruflichen Kontakt. Chefarzt. Kastastrophales Zeitmanagement, aber auch viel um die Uhren. Aber ich muss immer hinterher.

Unsere Verbindung ist darüber hinaus von Chaos und Unorganisiertheit geprägt. Finden die Treffen in seiner Wohnung statt, ist diese immer sehr unaufgeräumt und ungeputzt.

Der ist einfach so.
Frage: Kannst Du damit leben?

Obwohl er schon über ein Jahr in der Wohnung wohnt, sind Möbel nur halb aufgebaut, vor dem Kleiderschrank stapelt sich die Wäsche auf dem Boden etc. Beispielsweise werde ich an einem Sonntag zum Kaffee in seine Wohnung eingeladen, jedoch ist weder Milch noch ausreichend Kaffee im Haus.

Kenn ich von zwei Kumpels.
Schrauben und spachteln überall herum, fangen alles an werden aber niemals fertig.
Wenn die meinen Keller sehen bekommen die einen Schlaganfall.

Nun ist die Frage, ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken. Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen?

Klar.
Der ist einfach so.
Chaotisch in seinem Privatleben und ggf. auch in seinem Job.
 
  • #13
Ist er nun ein Professor oder ein Arzt?
Wie auch immer, er passt nicht zu dir. Keiner zwingt dich mit ihm zu verkehren. Lass es einfach.
 
  • #14
Auskunftsgemäß hatte er jedoch von Anfang an keine richtigen Gefühle für sie....

Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen? Wiederholt sich so etwas?

Da fehlen mir echt die Worte, ein Mann der 9 Jahre einer Frau Gefühle vorgetäuscht hat, ohne Worte... Was für ein Schauspieler!

Ich würde mich nie auf so jemanden einlassen. Die Frage würde ich mir gar nicht stellen, ob es sich wiederholen könnte, das Vertrauen wäre für mich jetzt schon dahin.
 
  • #15
Ist er denn habilitiert? Und mit wissenschaftlicher Uni-Karriere beschäftigt? Dann bleibt es so und wird die nächsten Jahrzehnte nicht besser. Falls er mal Familie haben sollte, wird er dort nur Gast sein.

Mein Schwager, auch Arzt, wurde mit 38 habilitiert, hat 3 kleine Kinder, die er nur am Wochenende sieht, wobei er da auch am Artikel schreiben und Vorträge vorbereiten ist (unter der Woche hat er ein Zimmer in einer anderen Stadt). Wenn er sie überhaupt mal am Wochenende sieht, oft ist er weltweit auf Kongressen unterwegs. Ich weiß gar nicht ob seine Frau noch weiß, wie er aussieht...

Workaholic, nein, würde ich lassen falls du dir einen Mann an deiner Seite wünschst.

W37
 
  • #16
Es gibt eine gute Möglichkeit herauszufinden, ob aus dieser Bekanntschaft was zu holen ist: Du akzeptierst ab sofort nur Einladungen für Samstagabend und zwar nicht zum Essen in seiner Wohnung, sondern in ein Restaurant. Und das nur wenn er rechtzeitig fragt, d.h. ein paar Tage im voraus. Alles andere lehnst du freundlich(!) ab. Für spontanen (nicht vorhandenen) Kaffee in seiner Wohnung hast du leider keine Zeit, du hast schon was vor. Beobachte, was passiert und was dann aus der Beziehung übrig bleiben wird. Du bekommst die Antwort, die du suchst.
 
  • #17
Nun ist die Frage, ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken. Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen? Wiederholt sich so etwas? Keine Gefühle, aber ein Foto von ihr steht immer noch Mitten in seiner Wohnung? Ist ein Jahr ausreichend, um so eine lange Beziehung zu überwinden? Dann die wenige Mühe, die er in die Dates steckt? Ich weiß nicht genau, wie ich die Sache beurteilen soll
Beurteilen solltest du gar nicht.
Sondern in dich hineinhören, wie es dir in der Situation geht.
 
  • #18
Ich kenne Männer , die so sind . Und zwar mindestens zwei , auch Ärzte.
Sie waren ihr ganzes Leben so und Beziehungen haben nicht gehalten . Daher müssen sie auch immer weiter arbeiten denn wenn sie aufhören zu arbeiten wird die Leere sichtbar, dass sie aufgrund ihrer Arbeit nicht genug in Beziehungen investiert haben .
Du wirst nicht die oberste Priorität haben , das ist seine Arbeit ggf. noch Forschung . Ich kannte einen Arzt , der wollte am liebsten seine Wohnung auflösen und in einem Wohnmobil neben der Klinik wohnen , wäre es möglich gewesen . Ihm war Geld auch nicht wichtig . Er hatte viele Kinder und hat ihnen eine kostspielige Ausbildung in den USA ermöglicht , er selber war relativ bedürfnislos .
Dass er so unordentlich ist wäre mir egal wenn alles andere stimmt , denn er verdient genug Geld um Personal zum Putzen einzustellen.
Kannst du mit ihm leben so wie er ist ?
Ich finde gut, dass er von Anfang an authentisch ist , denn was hättest du davon wenn er sich anfangs verstellt .
Wie zeigt er überhaupt seine Zuneigung , bei Dates scheint er sich wenig Mühe im herkömmlichen Sinn zu geben.
Ein guter Freund , noch jung , ist auch absolut chaotisch und räumt nicht auf wenn wir ihn besuchen . Er kocht auch nichts Oder kauft extra ein . Bei ihm steht wirklich überall dreckiges Geschirr sogar im Waschbecken des Badezimmers und wir bekommen maximal ein Sandwich wenn wir hungrig sind . Dennoch mögen wir ihn sehr weil er so viele andere Qualitäten hat . Er ist richtig klug, richtig nett und hilfsbereit kann sehr schnell denken und kann wirklich fast alles außer Ordnung halten . Er ist äußerst liebenswert .
Wäre ich seine Freundin wäre sein Chaos für mich kein Trennungsgeind weil er viele andere positive Eigenschaften hat . Da mussten genau hinschauen ob das Positive das Negative ausgleicht .
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #19
Mein Vermutung dazu:

Seine Wohnung spiegelt sein Wertesystem wieder
Seine Ex war neun Jahre ein halb aufgebauter Einrichtungsgegenstand. Daran hat sich nichts geändert.
Das Bild von ihr steht noch da, weil er seinem gesamten Wohnumfeld und Privatleben nur wenig Bedeutung beimisst.
Das kann daran liegen, dass er es gewohnt ist, sich vollumfänglich auf seine Arbeit zu konzentrieren.
Vermutlich hat ihm seine Ex "den Rücken freigehalten", weshalb er sich häuslich um nichts kümmern musste.
Auf eine Veränderung diesbezüglich konnte er sich in anderthalb Jahren Singledasein noch nicht anpassen. Vermutlich stammt er auch aus einem Elternhaus heraus, in dem ihm bezüglich Ordnung/Einkaufen/Organisation alles nachgetragen wurde, oder selbige Unordnung vorgelebt wurde. Er hat es also nie gelernt, für Ordnung zu sorgen, oder sich selbst zu Organisieren.
Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben?
Die Frage ist auch, wer mit wem zusammen war.
Von seiner Seite aus, war es vermutlich Bequemlichkeit, Eigennutz, der Partnerschaft wird grundsätzlich wenig Bedeutung beigemessen, Gefühlsarmut, wenig umsorgend. Wahrscheinlich spielt sich auf sozialer und emotionaler Ebene grundsätzlich relativ wenig ab. Auf der anderen Seite ist er sehr fokussiert auf logisch-technische Problemlösung.
Die Freundin wurde in den neun Jahren genauso "vergessen" / links liegen gelassen, wie die Klamotten vorm Schrank, das Bild auf dem Sideboard und die halb aufgebauten Möbel.
Ich vermute er war auch von Anfang an in dieser Beziehung nicht engagiert. Der Antrieb dazu fehlt ihm komplett.
Der Antrieb darüber Nachzudenken, ob eine Beziehung in Ordnung ist, oder ob sich etwas Verändern müsste, fehlt komplett. Darüber wird nicht nachgedacht. Unangenehmes wird ausgeklammert und als Unwichtig eingestuft.

Die Ex-Freundin hat das so von Beginn an mitgemacht und ist eben geblieben. Sie ist vermutlich vielmehr in sein Leben getreten, als dass er zu Beginn einen "Eroberungsfeldzug" gestartet hätte. Der Beginn war vermutlich so wie mit dir jetzt. Zum Kaffee einladen, ohne Kaffee im Haus zu haben.
Nun ist die Frage, ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken.
Das hängt von deinen Bedürfnissen ab.
Wenn du dein eigenes Leben lebst und nur die wenigen gemeinsamen Momente genießt, Kann es ausreichend sein.
Wenn du dir viel Zweisamkeit und Gemeinsamkeit wünscht, siehst du ja jetzt schon anhand seiner Arbeitszeiten usw., dass daraus nichts wird. Er ist im Grunde ein Einzelgänger.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Den Typ "liebenswerter Chaot" musst du mögen - oder es bleiben lassen.
Dazwischen gibt es nichts.
Und du musst entscheiden - er macht das nicht.
 
  • #21
Ich kann mich den Meinungen der Vorredner nur anschließen. Er scheint nicht wirklich Zeit für dich zu haben und so wie es wirkt, war die Ex-Freundin vielleicht diejenige, die ein wenig Ordnung in sein Chaos gebracht hat. Deswegen war er vielleicht auch so lange mit ihr zusammen, weil es bequem war und er sich auf seinen Job konzentrieren konnte? Nur ne Vermutung.

Das Szenario mit der Wäsche und dem Kaffee, wäre für mich schon ein NoGo gewesen. Wenn ich jemanden zu mir einlade, dann schaue ich 1. das die wohnung sauber und aufgeräumt und und 2. alles für eine Kaffeetrinken im Haus da.

Sorry, aber ich glaube nicht das er sich da noch groß ändern wird. Und wirklich tiefe Gefühle würde ich auch nicht von ihm erwarten, an deiner Stelle.

Da fehlen mir echt die Worte, ein Mann der 9 Jahre einer Frau Gefühle vorgetäuscht hat, ohne Worte... Was für ein Schauspieler!

Ich würde mich nie auf so jemanden einlassen. Die Frage würde ich mir gar nicht stellen, ob es sich wiederholen könnte, das Vertrauen wäre für mich jetzt schon dahin.
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
 
  • #22
Ich kenne das als Typbezeichnung, sogar für Jugendliche „so ein zerstreuter Professor“.
Ist ein Jahr ausreichend, um so eine lange Beziehung zu überwinden?
Das kann sicher ausreichend sein - nur wird er eben seine Freundin genauso unaufmerksam behandelt haben wie dich. Da ficht ihn diese Trennung wohl genausowenig ernsthaft an wie das Kennenlernen jetzt.

Ich sehe da vor allem einen komplett egoistischen, unempathischen Menschen. Ist ihm egal, ob dich das Bild der Ex stört, oder Kaffee da ist.

Ansonsten wieder mal eine sehr oberflächliche Schilderung - da steht nichts zu eurem sonstigen Verhältnis. Habt ihr zB guten Sex, versteht ihr euch gut etc
 
  • #23
Mein Vater war auch so ein Typ, im Privatleben chaotisch, im Beruf (Kinderarzt) äußerst professionell, und wenn es notwendig war, auch mitten in der Nacht für seine Patienten verfügbar.
Trotzdem war er (wenn er da war) ein guter Vater und meiner Mutter ein guter Ehemann.
Wenn er Dir etwas bedeutet und gut im Bett ist, würde ich die Dinge laufen lassen und schauen, was passiert. Die Empfehlung in einem vorherigen Beitrag, Kaffee-Treffen in der Wohnung abzulehnen und stattdessen ins Restaurant zu gehen, gefällt mir.
Du kannst ihn ja einmal (wenn es sich vom Dienstplan her ausgeht) auf ein Wochenende in eine andere Stadt einladen (es braucht ja keine Flugreise nach London, Paris oder sonst wo hin zu sein) und abseits des Alltags mit ihm reden, wie er sich das Leben vorstellt.
Ich würde durchaus das Thema offen ansprechen - wenn Du dich in diesem Forum äußern kannst, kannst Du es auch von Angesicht zu Angesicht.
Viel Erfolg!
 
  • #24
Ich muss sagen: Ich finde es schon allein unsympathisch, dass er NEUN Jahre mit einer Frau zusammen war, die er nicht wirklich geliebt hat. Und ihr scheinbar ja nicht gesagt hat, dass er sich keine Zukunft mit ihr vorstellen kann. Das ist empathiebefreit, egoistisch und nicht sonderlich erwachsen sowieso.
Den Rest haben hier alle ja schon gesagt.
w, 38
 
  • #25
Ich habe hier recht positiv gesprochen aber persönlich habe ich keine Lust bei einem Partner auf Chaos in seiner Wohnung . Ich bin auch nicht ordentlich aber eine richtig gute Gastgeberin und mich nervt es wenn Leute es nicht mal schaffen mir einen guten Kaffee zu kochen , keine Milch haben etc.
Dann bin ich ja wieder für alles zuständig.
Auch in dreckigen Laken würde ich nicht schlafen wollen , da geht mir der Sinn für Romantik verloren . Rede mit ihm über eine Haushälterin oder trefft euch außerhalb .
Es ist ihm bestimmt gar nicht aufgefallen also rede mit ihm .
 
  • #26
Naja, bei diesen Arbeitszeiten kann er ja gar keine Ordnung zu Hause halten. Wie soll er das denn schaffen? Ausserdem wird seine Ex ihm den Rücken freigehalten und die Hausarbeit erledigt haben. Und jetzt kommt er ins straucheln.

Da wird sich höchst wahrscheinlich auch nichts ändern. Ausser er findet wieder jemanden, die sich um alles kümmert. Ihr werdet mit seinem Beruf nie ein richtiges Privatleben haben. Da kommt immer der Beruf dazwischen. Keine spontanen Ausflüge oder Urlaube..
 
  • #27
Ich frage mich gerade, wie stark muss man emotional nicht erwachsen sein, um Vorschläge der FS zu unterbreiten, sie soll doch dies und jenes machen mit ihm! Für mich gibt es nur eine Lösung, den Kontakt mit ihm abzubrechen, eine längere Pause (ca. 1 Jahr einzulegen!), um dann wieder reflektiert und neu ohne Belastung, durch zu starten!
Nun ist die Frage, ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken. Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen? Wiederholt sich so etwas? Keine Gefühle, aber ein Foto von ihr steht immer noch Mitten in seiner Wohnung? Ist ein Jahr ausreichend, um so eine lange Beziehung zu überwinden? Dann die wenige Mühe, die er in die Dates steckt?
Hier werden Dinge aufgezählt, die eine gute Beziehung unmöglich machen!
 
  • #28
Mit Anfang 30 ist er ganz sicher noch kein Professor sondern mit seiner Facharztausbildung fertig und wenn es gut gelaufen ist promoviert.
Dass er Typ "zersteuter Professor ist" kann ich auch nicht erkennen, sondern eher
seiner Wohnung statt, ist diese immer sehr unaufgeräumt und ungeputzt.
ein Schmutzfink, dem es egal ist
Obwohl er schon über ein Jahr in der Wohnung wohnt, sind Möbel nur halb aufgebaut
wie er wohnt und für den eine Frau so uninteressant ist:
weder Milch noch ausreichend Kaffee im Haus. Oder ich werde zum Essen eingeladen, wobei er aber erst einmal eine 3/4 Stunde Wäsche wäscht/sortiert und mich vorm Fernseher parkt.
dass er sich dafür keinerlei Mühe gibt und das ganz offensichtlich zeigt.

Dienstzeiten belaufen sich an den meisten Tagen von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr, er ist dann erst nach 22.00 Uhr zu Hause...... Dienstreisen. ... an seinen freien Tagen in die Klinik gerufen....arbeitet er zudem noch an Projekten, schreibt Fachartikel und bereitet Symposien vor
Der Mannn ist ein Arbeitstier, vermutlich auf einem Karrierepfad der ihn schnell nach oben bringen soll - gute Entscheidung angesichts der großen Anzahl an Ärzten in Führungspositionen, die in den nächsten 5 Jahren in Rente gehen.
Also Partnerin muss man mit so einer Haltung leben können.
 
  • #29
Der Trennungsgrund war, dass sie mit Anfang 30 Kinder und heiraten wollte. Auskunftsgemäß hatte er jedoch von Anfang an keine richtigen Gefühle für sie und damit auch nicht für Heirat und Kinder, deshalb hatte er die Beziehung beendet.
Mieser Typ, die Wärmeflasche im Bett so lange zu behalten und sie zu hindern einen Partner mit gleichem Lebensziel zu finden, bis es für ihn zu gefährlich wird und sie dann so abzuservieren. Die gleiche Haltung zeigt er Dir gegenüber: Du zählst nichts in seinem Leben.

In seiner Wohnung steht noch immer ein Foto von ihr und ihm sowie seinen Eltern zentral auf dem Sideboard.
Künstliches Drama Deinerseits, ist für ihn bedeutungslos.
Seine Wohnung ist ihm nichts wert. Er dachte im Anflug von Dekowahn "Bild da muss sein" und hat einfach eines hingestellt, was er noch hatte. So wie Du seine Wohnung beschreibst, sieht er das Bild garnicht und wenn ist es ihm nichts wert, dass sie darauf zu sehen ist.

manchmal bekomme ich keine Antworten auf meine Nachricht. Manchmal meldet er sich auch mehrere Tage nicht.... Wir haben viele gemeinsame Themen und Interessen.
Woher weißt Du das, wenn ihr euch so gut wie nie seht und wenn, dass Du dann fernsiehst, weil er anderes zu tun hat, wenn er selten antwortet? Da ist viel Interpretation/Wunsch Deinerseits drin.

Darüber hinaus spiegelt er mir jedoch, dass er mich mag
Was soll "spiegeln dass er Dich mag" konkret sein - es direkt sagen ist das nicht und an seinem Verhalten welches Du beschreibst sieht man es auch nicht.
Kann es sein, dass Du Deine Wünsche entgegen aller seiner Desinteresse zeigenden Verhaltensweisen als "Spiegelung" Deiner Gefühle für ihn wahrnimmst?

Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen? Wiederholt sich so etwas?
Stimmt und ja, wiederholt sich. Sieht man an seinem desinteressierten Umgang mit Dir und mit sich selber.

ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken...... Dann die wenige Mühe, die er in die Dates steckt?
Nein, wenn Du nicht selber so bist.
 
  • #30
Ich bin neu im Online-Dating und würde gerne den folgenden Herren besser verstehen können. Vllt. hat jemand etwas Ähnliches erlebt.

Ich treffe mich seit 3 Monaten mit einem Arzt. Wir sind beide Anfang 30. Er hat sich vor eineinhalb Jahren, nach 9jähriger Beziehung, von seiner Freundin getrennt. Der Trennungsgrund war, dass sie mit Anfang 30 Kinder und heiraten wollte. Auskunftsgemäß hatte er jedoch von Anfang an keine richtigen Gefühle für sie und damit auch nicht für Heirat und Kinder, deshalb hatte er die Beziehung beendet. In seiner Wohnung steht noch immer ein Foto von ihr und ihm sowie seinen Eltern zentral auf dem Sideboard.

Aufgrund seiner Dienstzeiten sind zwischen unseren Dates oft größere Abstände (1-2 Wochen). Seine Dienstzeiten belaufen sich an den meisten Tagen von 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr, er ist dann erst nach 22.00 Uhr zu Hause. Da ich in der Woche früh aufstehen muss, ist ein Treffen an diesen Tagen nicht möglich. Alle 3 Wochen hat er Nachtschicht. Dazu kommen noch Dienstreisen. Er wird auch an seinen freien Tagen in die Klinik gerufen. In seiner Freizeit arbeitet er zudem noch an Projekten, schreibt Fachartikel und bereitet Symposien vor, so dass auch an diesen Tagen, oft nur kurze bzw. keine Treffen möglich sind. Einen komplett freien Tag gab es seitdem wir uns kennen nicht. Da meine Freundin in der gleichen Klinik arbeitet, weiß ich, dass die Arbeitszeiten nicht erfunden sind, die Angaben stimmen.

Unsere Verbindung ist darüber hinaus von Chaos und Unorganisiertheit geprägt. Finden die Treffen in seiner Wohnung statt, ist diese immer sehr unaufgeräumt und ungeputzt. Ich bin nicht penibel, aber es ist schon auffällig. Obwohl er schon über ein Jahr in der Wohnung Kleiderschrank stapelt sich die Wäsche auf dem Boden etc. Beispielsweise werde ich an einem Sonntag zum Kaffee in seine Wohnung eingeladen, jedoch ist weder Milch noch ausreichend Kaffee im Haus. Oder ich werde zum Essen eingeladen, wobei er aber erst einmal eine

Nun ist die Frage, ob es sich lohnt mehr Energie in diese Sache zu stecken. Ein Mann, der 9 Jahre mit einer Frau zusammen ist, ohne diese zu lieben? Kann so etwas stimmen? Wiederholt sich so etwas? Keine Gefühle, aber ein Foto von ihr steht immer noch Mitten in seiner Wohnung? Ist ein Jahr ausreichend, um so eine lange Beziehung zu überwinden? Dann die wenige Mühe, die er in die Dates steckt? Ich weiß nicht genau, wie ich die Sache beurteilen soll.
Hm, ich finde das jetzt recht typisch für einen jungen Arzt im Karriereaufbau. Dass in seinem Leben kein Platz für eine Beziehung ist, ist wohl klar wie Kloßbrühe.
Was machst du selbst beruflich? Warum lässt du so mit dir umgehen?
 
Top