• #32
Im Cicero gab es im Mai einen schönen Artikel darüber, dass viele Menschen inzwischen darauf konditioniert sind ein schlechtes Gewissen, nicht nur wegen eines Partylebens während C sondern auch wegen anderer Dinge, z.B. weil sie einen SUV fahren oder Flugreisen machen, zu haben.

Da Menschen gut erscheinen wollen um nicht ausgeschlossen zu werden führt dieses schlechte Gewissen dann z.B. hier in vorauseilendes Entschuldigen. Darüber signalisiert man dann, dass man zu den Guten gehört.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #34
dass viele Menschen inzwischen darauf konditioniert sind ein schlechtes Gewissen, nicht nur wegen eines Partylebens während C sondern auch wegen anderer Dinge, z.B. weil sie einen SUV fahren oder Flugreisen machen, zu haben.
Besser wäre es natürlich wenn Mensch statt nur ein schlechtes Gewissen zu haben endlich mal Konsequenzen ziehen würden.
Und ja ich grenze Ungeimpfte aus. Ich habe auch keine Lust mehr mir die hanebüchenen Argumente von Impfgegnern anzuhören.
Wer unsolidarisch ist kann von mir keine Solidarität einfordern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #35
Wer unsolidarisch ist kann von mir keine Solidarität einfordern
Bin ich dabei.
Ich beschimpfe niemanden, wie es mir mehrfach von Ungeimpften passierte, ich führe keine Diskussionen mehr, weil trotz sachlicher Diskussion sinnlos und entgleisend, und bei uns wird keiner mehr eingeladen, der nicht geimpft ist. Nicht nur wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen, sondern weil sich schon vorher auch da Diskussionen entwickelten, die ich nicht in meinem privaten Umfeld möchte und die trotz Bitte zum Themawechsel zu endlosen Monologen führten.
Man ist eine muntere Runde, im Sommer nett beieinander und dann fängt das Geschimpfe an. 1-2 schimpfen, die anderen sagen schnell gar nichts mehr, die Stimmung geht erst mal baden.
Daher hat sich der Freundeskreis ausgedünnt, die Beiden außen vor, schade.
Jetzt sind 10 Leute für Silvester möglich, wenn geimpft, sind wir, und weil wir nicht sorglos sein wollen, keinen Kater hinterher, der Selbsttest zusätzlich.
Das ist kein schlechtes Gewissen, sondern mit gutem Gewissen Silvester mit Freunden anstoßen.
 
  • #36
Ganz schön fies.
Ich habe im Bekanntenkreis eine Frau, die momentan gegen den Krebs kämpft. Sie darf sich aufgrund diverser Medikamente nicht impfen lassen - seit Frühjahr. Ein junger Mann in der Kanzlei bekam von seinen Ärzten keine Empfehlung für eine Impfung.

Ich kann verstehen, dass so mancher Vorerkrankte Angst vor der Impfung hat. Ich kann auch verstehen, wenn jemand lieber auf den Totimpfstoff wartet. Weil diese Art der Impfung erprobter ist.

Ich habe mich sehr genau erkundigt, weil auch nicht ganz gesund. Und war froh, die Impfung schon sehr früh erhalten zu haben. Genauso froh bin ich, nur für mich entscheiden zu müssen. Ich will und werde niemanden zur Impfung zwingen, zumal diese doch recht fragwürdig ist und nicht hält, was vollmundig versprochen wurde.
 
  • #37
1-2 schimpfen, die anderen sagen schnell gar nichts mehr
So habe ich auch schon diverse Begegnungen wahrgenommen. Ich bin in der Regel die, die dann nicht mehr so viel sagt, weil ich diese Meinungsverschiedenheiten vermeiden möchte. Mit Arbeitskollegen muss man klar kommen, auch sonst mag ich mich nicht gern zanken.

Also tatsächlich erlebe ich es gegenteilig. Impfgegner laut, ich leise - und froh über Themenwechsel.

Silvester - mal schauen. Die letzten zwei Jahre gab es Monopoly-Spielen. Da vergeht die Zeit bis Mitternacht wie im Flug. Kurz vor Mitternacht den Fernseher an - ARD oder ZDF - , gebannt auf die Sekundenzeiger der eingeblendeten Uhr schauend - und dann mit einem Gläschen Sekt auf das neue Jahr anstoßen - und weiterhin auf gute Gesundheit hoffen ...

und dass der Pandemiespuk irgendwann ein Ende hat ...
 
  • #38
ch habe im Bekanntenkreis eine Frau, die momentan gegen den Krebs kämpft. Sie darf sich aufgrund diverser Medikamente nicht impfen lassen - seit Frühjahr. Ein junger Mann in der Kanzlei bekam von seinen Ärzten keine Empfehlung für eine Impfung.
Um diese Menschen geht es nicht!
Natürlich habe ich keine Probleme mit Menschen die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Diese Menschen lallen einen auch nicht mit Geschrubbel voll.
Wobei ich habe gerade eine unangenehme Erfahrung machen müssen. Eine Arbeitskollegin ist ungeimpft (Asthma). Ich habe das respektiert und wenn ich in ihrem Büro war immer meine Maske aufgelassen. Nun kam leider in einem kurzem Gespräch vor Weihnachten heraus, dass sie eine Querdenkerin ist (Die Pandemie ist nur erfunden um uns zu unterdrücken).
Ich glaube sie hat sich die Berechtigung zum Nichtimpfen erschlichen. Was nun nicht heisst, dass ich alle aus medizinischen Gründen Ungeimpften verdächtige.
Ich kann verstehen, dass so mancher Vorerkrankte Angst vor der Impfung hat. Ich kann auch verstehen, wenn jemand lieber auf den Totimpfstoff wartet. Weil diese Art der Impfung erprobter ist.
Jetzt fängt bei dir auch schon das Geschrubbel an.
Bei Vorerkrankten kann ich es noch verstehen. Die sollen sich bitte an den Arzt ihres Vertrauen wenden.
Das mit dem Totimpstoff ist nur Geschrubbel.

Was mich an den ohne medizinische Grund Ungeimpften stört ist noch nicht einmal so sehr der Status als Ungeimpfter. Was mich an ihnen stört ist ihr Gebrabbel und ihr ständiges 'Wir sind die Opfer-Getue,'

@Max-i-mum hat es sehr schön beschrieben:
Ich beschimpfe niemanden, wie es mir mehrfach von Ungeimpften passierte, ich führe keine Diskussionen mehr, weil trotz sachlicher Diskussion sinnlos und entgleisend, und bei uns wird keiner mehr eingeladen, der nicht geimpft ist. Nicht nur wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen, sondern weil sich schon vorher auch da Diskussionen entwickelten, die ich nicht in meinem privaten Umfeld möchte und die trotz Bitte zum Themawechsel zu endlosen Monologen führten.
Man ist eine muntere Runde, im Sommer nett beieinander und dann fängt das Geschimpfe an. 1-2 schimpfen, die anderen sagen schnell gar nichts mehr, die Stimmung geht erst mal baden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #39
Besser wäre es natürlich wenn Mensch statt nur ein schlechtes Gewissen zu haben endlich mal Konsequenzen ziehen würden.
Ich halte es für besser, dass das jeder dies mit sich selbst aus macht. Ich selbst besitze ja z.B. überhaupt kein Auto. Mich belastet es aber auch nicht, dass meine Freundin einen SUV fährt.
Und ja ich grenze Ungeimpfte aus. Ich habe auch keine Lust mehr mir die hahnebühlerischen Argumente von Impfgegner anzuhören.
Ging es überhaupt um dieses Thema?

Unabhängig davon halte ich es ebenfalls für fruchtlos andere von meiner Meinung überzeugen zu wollen. Das funktioniert nicht.
Genauso froh bin ich, nur für mich entscheiden zu müssen.
Dies teile ich. Ich möchte nicht die Verantwortung für die Gesundheit von jemanden anders übernehmen.
Dir wäre es aber unangenehm ohne Sicherheitsmaßnahmen so wie z.B. 2019/2020 Silvester zu feiern?
 
  • #40
Silvester - mal schauen. Die letzten zwei Jahre gab es Monopoly-Spielen. Da vergeht die Zeit bis Mitternacht wie im Flug. Kurz vor Mitternacht den Fernseher an - ARD oder ZDF - , gebannt auf die Sekundenzeiger der eingeblendeten Uhr schauend - und dann mit einem Gläschen Sekt auf das neue Jahr anstoßen - und weiterhin auf gute Gesundheit hoffen ...
Bei uns wird das Programm wohl genauso sein, ganz entspannt - bisschen was essen, beisammen sitzen, was spielen, quatschen und um Mitternacht anstoßen mit Countdown aus dem TV und dann ab ins Bett. Ich hoffe ja der kleine geht zeitig ins Bett, wenn hier zuhause was „los“ ist dann fällt es ihm nochmal schwer Abschied zu nehmen und in die Haia zu gehen 🙆‍♀️ er nutzt sowas gerne mal aus
Dies teile ich. Ich möchte nicht die Verantwortung für die Gesundheit von jemanden anders übernehmen.
Wobei ich schon ernsthaft am überlegen bin und war, was ich mache wenn die Impfungen auch für so kleine Kinder (wie meinen Sohn) freigegeben werden, lasse ich ihn impfen?
🤷‍♀️ Ich weis es nicht, so Kleinkinder haben eher milde Verläufe. Bisher hat er alle notwendigen Impfungen erhalten und wäre , stand jetzt, bis zur Grundschule durch.

Ohhh @Lebens_Lust genieß den Urlaub und bring bitte ganz viel Sonne mit 🙃

W 27
 
  • #41
ich habe gerade eine unangenehme Erfahrung machen müssen.
Ich interpretiere das mal so.

Dich belastet das Thema u.a. weil andere deine Erwartungen nicht erfüllen.

Mich belastet das Thema u.a. weil andere wollen, dass ich ihre Erwartungen erfülle.
Wobei ich schon ernsthaft am überlegen bin und war, was ich mache wenn die Impfungen auch für so kleine Kinder (wie meinen Sohn) freigegeben werden, lasse ich ihn impfen?
Ich hätte in diesem Fall eine feste Meinung und würde sie auch durch ziehen.

An deiner Stelle würde ich aber auf mein eigenes Bauchgefühl hören.
 
  • #42
Dir wäre es aber unangenehm ohne Sicherheitsmaßnahmen so wie z.B. 2019/2020 Silvester zu feiern
Würde ich liebend gerne und freue mich wenn es wieder geht.
Jetzt sind es Vorsichtsmaßnahmen aufgrund der Situation, mach ich halt, hat aber nichts mit schlechtem Gewissen zu tun, sondern Fürsorge für mich, und ich sehe es auch als gesellschaftliche Verpflichtung, weil ich will ja wieder dahin zurück als man unbeschwert feiern konnte, überhaupt unbeschwert leben konnte, ob Kino, Theater, Konzerte, Veranstaltungen, tanzen gehen.
Das ist mein Ziel, mein Wunsch, und auch ich sehe, der Weg dahin wird noch einiges an Geduld und Anstrengungen brauchen.
Gezeter und Gemaule wird es nicht lösen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #43
ch interpretiere das mal so.

Dich belastet das Thema u.a. weil andere deine Erwartungen nicht erfüllen.
Nein das hat mit Erwartungen nichts zu tun.
Ich fühle mich einfach verarscht. Ich bemitleide sie, weil sie sich nicht impfen lassen kann und nehme besondere Rücksicht. Und dann kommt raus, dass sie zur 'Querdenker'-Fraktion gehört. Das geht gar nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #44
Nein das hat mit Erwartungen nichts zu tuen.
Ich fühle mich einfach verarscht. Ich bemitleide sie, weil sie sich nicht impfen lassen kann und nehme besondere Rücksicht. Und dann kommt raus das sie zur 'Querdenker'-Fraktion gehört. Das geht gar nicht.
Das meinte ich.

Wieder meine Interpretation:

Zu deinen Erwartungen an andere gehört u.a., dass sie deine Gedanken über C teilen. Du bist enttäuscht wenn sich dann das Gegenteil herausstellt.

Die Enttäuschung ist dann noch größer wenn du gedacht hast es gebe eine Übereinstimmung und dies nicht stimmt.
 
  • #46
Weisst du das absolut sicher ? Ich nicht.

Jetzt fängt bei dir auch schon das Geschrubbel an.
Nein, manche Überlegungen haben durchaus ihre Berechtigung.
Mir macht ganz offen mehr Sorge, wie Herr Montgomery gegen die Gerichte wettert. Dazu die absolute Inkompetenz der Politik. Ich bin froh, dass die Herren Drosten und Steeck und Kollegen eine Plattform bekommen, um ihre Überlegungen uns Bürgern nahe zu bringen. Auch deine Doc Caro hat viel erreicht. Auch sie setzt übrigens auf Überzeugung. Hört zu und argumentiert dann.

Bei meiner Argumentation muss man auch sehen, dass ich beruflich im Vergleich zu dir wenig gefährdet bin. Home Office und Einzelbüros - meiner Ansicht der beste Schutz. Ja, das haben wir auch den Mitarbeitern so ermöglicht. Dir scheint dagegen der tägliche Umgang mit den Impfgegnern - und nicht unbedingt mit den schlausten von denen - auf den Magen geschlagen zu haben.
 
  • #47
Ich bin zwar nicht gemeint - ich kann auch nur für mich sprechen.

Es gibt Aussagen, die mich entsetzen. Mit Enttäuschung hat das (bei mir) nichts zu tun. Manches macht mir eher Angst.
Ja.

Angst drückt sich auch in persönlichen Erwartungen an andere Menschen aus und führt in Enttäuschung bzw. noch mehr Angst wenn diese Erwartungen nicht erfüllt werden.

Entsetzen ist aus meiner Sicht eine Steigerung Enttäuschung durch die Kombination mit Angst.

Es ist inzwischen schwierig klar und rational über Tod und Sterben zu sprechen. Allein der Versuch in in diesem Kontext über viel oder wenig zu sprechen löst oft Entsetzen, Abscheu, Empörung und Wut aus.

Silvester sollten wir eher genießen als uns solchen Themen hinzugeben. Aber auch der Wunsch vieler zu diesem Anlass die Farben ihrer Mannschaft zu zeigen ist nachvollziehbar.
 
  • #48
Weisst du den sicher das der Totimpfstoff, den es noch gar gibt, sicherer ist?
Ich bin der festen Überzeugung, dass wenn es den Totimpfstoff gibt die Impfgegner etwas Neues finden werden um sich nicht impfen zu lassen.
Auch deine Doc Caro hat viel erreicht. Auch sie setzt übrigens auf Überzeugung. Hört zu und argumentiert dann.
So hat meine Senatorin Fr. Bernhardt es geschafft unser Bundesland zum Impfbundesersten zu machen. Aber es gibt auch die total Unbelehrbaren.


Dir scheint dagegen der tägliche Umgang mit den Impfgegnern - und nicht unbedingt mit den schlausten von denen - auf den Magen geschlagen zu haben.
Ob die Menschen mit denen ich mich täglich herumschlagen muss Impfgegner sind weiss ich in den meisten Fällen nicht. Mein Hauptproblem sind die Maskenverweigerer. Da besteht schon eine große Schnittmenge zwischen diesen Gruppen aber 1 zu 1 vergleichen kann man die nicht.


 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #49
Ich halte es für besser, dass das jeder dies mit sich selbst aus macht.
Das ist doch aber der Punkt: da wo die Gesundheit der ganzen Gesellschaft betroffen ist, ist es eben NICHT mehr nur deine eigene Entscheidung. Es geht nicht darum, mit der Impfung den einzelnen Menschen (sei es sich selbst oder vorerkrankte andere) zu schützen, sondern darum, die Virenlast im geimpften Individuum so zu verringern, dass die ungefährlich wird. Und das erreicht man eben nur, wenn sich alle, die können, impfen lassen. Dann haben zwar alle die gleiche Chance, sich anzustecken und Viren zu verteilen, aber eben nicht mehr so viel. Nur so kann man die gesamtgesellschaftliche Virenlast verringern und somit dazu beitragen, das diese Pandemie eben möglichst bald keine mehr ist.
Nö. Ging um Silvester. Bin mit Mann bei Freunden zum Reclette und Spieleabend. 🤷‍♀️
Unabhängig davon halte ich es ebenfalls für fruchtlos andere von meiner Meinung überzeugen zu wollen. Das funktioniert nicht.
Überzeugen will doch schon lange keiner mehr. Aber man kann Leute, die oben genannte Zusammenhänge nicht verstehen und befolgen, aus dem Bekanntenkreis verbannen. Solche Leute kenne ich zum Glück aber nicht, daher bleibt bei uns alles beim Alten.
Dies teile ich. Ich möchte nicht die Verantwortung für die Gesundheit von jemanden anders übernehmen.
Das ist aber zwangsläufig so, ob du willst oder nicht. Ich habe keine Lust auf ne Ansteckung durch dich, nur weil du eventuell auf den „Totimpfstoff“ warten willst. Gibt genügend Möglichkeiten, sich dahingehend zu informieren. Habe auch keine Lust auf eine Ansteckung durch einen Kollegen, der mit Grippe zur Arbeit kommt, nur weil er glaubt, dass das nur ein harmloser Schnupfen ist. Das ist nicht erst seit Corona so.
 
  • #50
Also ich denke, dass Impfung nur vor schweren Verläufen schützt und das ist ja schon mal was .
Mein Sohn ( 9 Jahre)wurde vor zwei Tagen geimpft und hatte keine Nebenwirkungen. Es war sehr gut organisiert in einer Messehalle und nach 15 Minuten waren wir wieder draußen .
Ich kenne auch ungeimpfte Menschen ,meist sind die emotional und wollen ständig überzeugen , nicht umgekehrt . Ich bleibe trotzdem friedlich .
Das war für mich kein schönes Jahr .
Kommt alle gut rein ins neue Jahr und erwartet glücklich zu sein 2022!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #51
Ich kann verstehen, dass so mancher Vorerkrankte Angst vor der Impfung hat. Ich kann auch verstehen, wenn jemand lieber auf den Totimpfstoff wartet. Weil diese Art der Impfung erprobter ist.

Jetzt fängt bei dir auch schon das Geschrubbel an.
Bei Vorerkrankten kann ich es noch verstehen. Die sollen sich bitte an den Arzt ihres Vertrauen wenden.
Das mit dem Totimpstoff ist nur Geschrubbel.
Man muss aber auch bedenken wie schnell der Impfstoff entwickelt wurde. Normalerweise dauert so was mindestens 5 Jahre. Wenn nicht noch länger. Ich habe jetzt keine Angst. Trotzdem ist es enorm wie schnell ein Impfstoff entwickelt wurde.
 
  • #52
Mein Mann und ich freuen uns auf romantische Momente zu zweit, wenn der Herr Sohn dann gegen halb elf schläft ;-)
Vorher - vorlesen, Tierdoku, Pasta mit Würstchen und Wunderkerzen. Auch schön.
Nachher - Champagner, Garnelen, "Witcher II", letzte zwei Episoden (extra aufgespart), Kerzen am Weihnachtsbaum und offenen Ausklang.
Dieser Moment, wenn wir uns in die Augen schauen und wieder ein Neues Jahr wünschen, ist einfach... ja, schön, kribbelnd, besonders.
Was mir aber fehlen wird, schrecklich sogar, sind die Raketen, das Feuerwerk, etc. Letztes Jahr habe ich mir das über Sydney angeschaut auf Youtube. Wahrscheinlich werden wir wieder Reiseträume spinnen... Nepal zum Beispiel ist für Weihnachten/ Silvester gerade hoch im Kurs. Oder uns an Silvester in Bangkok erinnern. Im Pool.
Vor allem diese goldene Wärme. Ach ja, unsere schöne Welt, trotz allem, so gut, in ihr zu sein.
 
  • #53
Besser wäre es natürlich wenn Mensch statt nur ein schlechtes Gewissen zu haben endlich mal Konsequenzen ziehen würden.
Und ja ich grenze Ungeimpfte aus. Ich habe auch keine Lust mehr mir die hanebüchenen Argumente von Impfgegnern anzuhören.
Wer unsolidarisch ist kann von mir keine Solidarität einfordern.
Sehe ich genauso, danke.
Ganz schön fies.
Ich habe im Bekanntenkreis eine Frau, die momentan gegen den Krebs kämpft. Sie darf sich aufgrund diverser Medikamente nicht impfen lassen - seit Frühjahr.
Ich bin mir sehr sicher das @godot sich nicht auf ein solches Klientel bezog😉

Davon abgesehen zieht mich gerade der unnötige Tod einer frischgeborenen, ungeimpften Mutter Jahrgang 93 runter.
So viel Leid und Schmerz hätten verhindert werden können, wenn mehr Menschen einfach nur den gesunden Menschenverstand nutzen würden statt rumzuschwurbeln... Aber so what - ich gehe jetzt meine Schuppen polieren und freue mich über diese kranke Welt in der ich mit meinen Reptilienfreunden, Bill und Konsorten die Weltherrschaft übernehme. 🍾
 
  • #54
Eine Arbeitskollegin ist ungeimpft (Asthma). Ich habe das respektiert
Ich habe auch Asthma (gut mit Kortisonspray eingestellt).
Gerade dann sollte man sich impfen lassen und Maske tragen - aus eigener leidvoller Erfahrung in der Kindheit weiß ich wie es ist Angst zu haben zu ersticken, weil man gerade einen Asthmaanfall hat.
Ich bin dreimal geimpft und habe es sehr gut vertragen.

Also deine Arbeitskollegin ist nicht ganz dicht. Ihre vermeintliche Krankheit ist nur eine Ausrede.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #56
Ich habe im Bekanntenkreis eine Frau, die momentan gegen den Krebs kämpft. Sie darf sich aufgrund diverser Medikamente nicht impfen lassen - seit Frühjahr.
Und wegen genau dieser Fälle sollte jeder sich impfen lassen, bei dem keine entsprechende Indikation vorliegt - schützt diese mit. Wir haben auch Fälle im Bekanntenkreis, die andere Immunerkrankungen haben und wo genau geguckt musste: Immunsupressiva abssetzen, impfen, Immunsupressiva hochfahren = 3 Monate Hausarrest.

Ich führe keine Diskussionen mehr..... Daher hat sich der Freundeskreis ausgedünnt
Ist bei uns auch so - Ungeimpfte sind kein Problem, gibt es im Freundeskreis nicht mehr und im erweiterten Bekanntenkreis trifft man sich nicht mehr.
Die Esoteriker haben sich neue Freunde gesucht und niemand vermisst sie. So passt es auch gut, wenn man nur im kleinen Kreis feiern kann - ist total entspannt, weil keine nervigen Diskussionen.

Eine Arbeitskollegin ist ungeimpft (Asthma)...... Nun kam leider in einem kurzem Gespräch vor Weihnachten heraus, dass sie eine Querdenkerin ist
Asthma ist kein Grund, sich nicht impfen zu lasen, sondern einer sich erst recht impfen zu lassen, weil die Atmungsfunktion grundsätzlich eingeschränkt ist - bei Infekten noch viel mehr. Da wird Corona richtig schlimm.

Ich will und werde niemanden zur Impfung zwingen
Ich auch nicht. Ich will Ungeimpfte die sich impfen lassen könnten nur nicht in meiner Nähe haben weil mir das zu riskant ist und dahinter Ideologien stecken, die ich nicht mehr hören will - wissenschaftlich unfundierter Blödsinn.

Ist es nicht - stimmt für alle Menschen die Immunsuppressiva nehmen müssen und auf diese nicht kurzzeitig verzichten können. Bei Morbus Crohn kann es gehen, bei Krebs eher nicht.
Ich könnte mittlerweile einen Schreikrampf kriegen, wie naturwissenschaftlich ungebildet dieses Land ist.
Was lernt man in den letzten 45 Jahren in der höheren Schule, wenn man das nicht weiß? Ich kenn das noch aus meinem Abi-Biokurs.

Es geht ums feiern zu Silvester und das ist einmal mehr durch Corona stark geprägt.

An deiner Stelle würde ich aber auf mein eigenes Bauchgefühl hören.
Ich tendiere dazu mich zu informieren und den Kopf zu benutzen.
 
  • #57
Wollt ihr vlt einen thread über den Sinn/ Unsinn zum Thema corona aufmachen?
Es geht hier um Aktivitäten am Silvester, mehr nicht.
Die die sich impfen wollen, sollen sich doch alle drei Monate impfen lassen. Mir, geboostert geht das Thema hier auf den Keks. Erstellt doch einen extra Thread dafür. Es reicht nicht, dass man mit diesem Thema rund um die Uhr auf fast allen Portalen konfrontiert wird. Da wird noch hier darüber diskutiert.

Anm. Mod.:
"Es geht hier um Aktivitäten am Silvester, mehr nicht."

So ist es. Also bitte keine Corona-Maßnahmen- oder Impf-Diskussionen, dafür ist hier nicht das passende Forum.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #58
nm. Mod.:
"Es geht hier um Aktivitäten am Silvester, mehr nicht."

So ist es. Also bitte keine Corona-Maßnahmen- oder Impf-Diskussionen, dafür ist hier nicht das passende Forum.
Verstehe ich. Ich möchte nur noch betonen, dass ich das wie @godot sehe. Und ich werde es mir heute Abend nach der Arbeit (ja, ich weiß, ich müsste das eigentlich nicht mehr @Vikky :) ) gemütlich machen und vielleicht, aber nur vielleicht, meinen Schreibtisch aufräumen und Aktenordner ausmisten. Das hat Tradition bei mir...Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr, dazu Glück und Gesundheit!
 
  • #59
Ich kann solche Sorgen nachvollziehen.

Ich wähle ähnlich wie du aus mit wem ich feier. Das vermeidet Streit.
Ich tendiere dazu mich zu informieren und den Kopf zu benutzen.
Ich mache dies ebenso. Bauchgefühl ist Intuition und schließt Erfahrungen mit ein. Dementsprechend entscheidet Bauchgefühl wenn mehrere Lösungen denkbar sind oder die Zeit für Recherche knapp ist.
 
  • #60
Arabische Halbinsel. Australien ist zu. Es ist viel offen, man muss halt schauen, was man will. Und ich tanke einfach Energie für die ganze Situation zu Hause, wenn es schon nichts zu feiern gibt. Künftig eben ein Urlaub mehr statt zu böllern 😊
Hoffentlich macht Australien wieder auf für November! Ansonsten muss ich mir eine andere Destination suchen. Ich dachte evtl. an eine Kreuzfahrt 2 Wochen und sonst 2 Wochen Beachferien.

Dir wunderschöne Ferien!
 
Zuletzt bearbeitet:
Top