• #1

Wie verletzte ich einen Narzissten?

Hallo zusammen!

ich habe ein frisches Trennungsproblem und versuche es kurz zu halten: Ich habe ein paar Monate meinen Arbeitskollegen (44) gedatet, der mich fast jedes Mal sehr oft und sehr viel kritisiert hat und zwar nicht seine Kritik hat mich am meisten getroffen, sondern vielmehr seine Art und Weise. Sein Vater war angeblich ein Tyrann, die seine Mutter bis zum ihren Tod gequält hat. Ich möchte seine schlechten Erfahrungen nur nicht verurteilen.

Er hat mich fasziniert, obwohl mein Bauchgefühl mich von Anfang an irgendwie gewarnt hat. Wir haben uns mehrmals getroffen und fast immer hat er mir etwas auszusetzen gehabt: Meine Aussprache, meine Kleidung, „meine“ Kommunikation, meine Figur, mein Bildungsstand.

Am letzten Freitag hat ER beschlossen, dass es nicht weiterläuft (genauer: Er hat die Entscheidung getroffen, weil er keine Gefühle mir gegenüber empfindet). Eine offizielle Beziehung war es nicht, da er immer meinte, dass es sich entwickeln muss. Ich war damit einverstanden, da ich oft daran gezweifelt hatte, ob das mit ihm Sinn macht. Letzte Woche habe ich ihn drauf angesprochen, da hat er mir aufgezählt, was er von seiner Traumfrau erwartet, und anschließend sagte er, dass er keine Gefühle mir gegenüber hat. Er beendete das, was war.

Gestern haben wir noch einmal kurz telefoniert und er hat noch mal gesagt, dass unsere Kommunikation so schrecklich wäre, dass es nie funktionieren wird und hat mir die Schuld für das Ganze gegeben. Das Gespräch war grauenhaft, er hatte Dinge gegen mich verwendet, die ich ihm im Vertrauen erzählt habe. Dann hat noch einen draufgelegt und meinte, ich hätte so viele schlechte Eigenschaften, die auch bei anderen Menschen nicht gut ankommen würden und so weiter.

Ich habe gesagt, dass nicht ich das Problem bin, sondern er. Und dass seine Kindheit schließlich dazu geführt hat, was er nach außen hin zeigt. Denn im Grunde ist er ein verletztes Kind, was sich heute im angepassten erwachsenen-Ich immer noch zeigt. Und dieses verletzte Kind möchte ich nicht verurteilen, sondern es vielmehr in den Arm nehmen und trösten. Nur muss er wissen, dass gewisse seiner Verhaltensweisen, in dem er andere beleidigt und aggressives, manchmal gar absichtlich verletzendes Verhalten zeigt, nichts mit Respekt oder gar Liebe zu tun hat – auch wenn er glaubt, dass dies so sei, weil er es so gelernt hat. Daher fühlt er sich eher in der Rolle wohl, Macht zu haben und auszuüben, um das zu bekommen, was er will, damit er sich nicht bedroht fühlt. Zum Schluss habe ich ihm noch gewünscht, dass er irgendwann einem Menschen begegnet, der ihm zeigt, was es bedeutet, geliebt zu werden.

Kann man Narzissten mit irgendetwas überhaupt verletzten? Habe ich vielleicht seinen wunden Punkt getroffen?

Wie kann ich das Ganze verarbeiten? Ich schäme mich so sehr, dass ich mich so von ihm erniedrigen lassen habe.
 
  • #2
Wie kann ich das Ganze verarbeiten? Ich schäme mich so sehr, dass ich mich so von ihm erniedrigen lassen habe.
Ich kann sehr gut nachempfinden, wie du dich fühlst. Vermutlich erkennst du erst jetzt, wo es vorbei ist, dass es Erniedrigung war. Wenn du eine sensible Frau bist, wirst du da noch länger dran zu knabbern haben. Aber - sieh das Positive - du wirst dich in Zukunft von keinem Mann mehr so behandeln lassen wollen. Du wirst solche Anzeichen nun früh genug erkennen. Dein Bauchgefühl wird dich warnen ...

Ob man solche Leute verletzen kann? Es gibt Experten, die das verneinen. Ich bin mir nicht so ganz sicher. Es heißt ja oft, dass Narzissten eigentlich ein eher kleines Selbstbewusstsein haben. Nach außen wollen sie stark sein, aber innen sieht es anders aus. Wenn du so einem Mann sagen würdest: Du bist nichts weiter als ein Angeber. Ein Sprücheklopfer. Einer, dem es Spaß macht, die Menschen, die ihm wohlgesonnen sind, zurückzuweisen mit einer scheinbar sadistischen Freude. Das alles nur, weil du tief in dir drin dich klein und mickrig fühlst ....
Würde sich so ein Mensch ertappt fühlen? Ehrlich gesagt: ich weiß es nicht. Aber egal kann es ihm wohl auch nicht sein.

Geh ihm besser aus dem Weg. Was leider schwer sein wird, da ihr Arbeitskollegen seid. Pass auf, dass du jetzt nichts machst, was für DICH peinlich sein könnte. Narzissten - wenn er denn wirklich einer ist - wissen, wie sie andere Menschen lächerlich machen können. Mit einem süffisanten Lächeln schauen sie auf dich herab ...
Sei bitte vorsichtig.
 
  • #3
Ich habe keinen professionellen Rat aber ich bin auch mal an eine solche Person geraten. Du musst dir selbst verzeihen und den Fokus von ihm auf dich lenken. Ich wette mit dir anfangs und auch zwischen seinen Beleidigungen hat er dich gebauchpinselt und umgarnt. Zuckerbrot und Peitsche oder?
Ja, du bist drauf reingefallen. Es ist schwer nicht auf solche kranken Menschen hereinzufallen. Der hat dieses abartigen Spiel seit Jahren perfektioniert.
Denk bitte dran: Alles böse, dass er über dich gesagt hat ist nur seine Sichtweise! Jeder gesunde Mann hätte sich ein- oder zweimal mit dir getroffen. Wärst du so schrecklich hätte ein normaler Mann gesagt, der Funke ist nicht übergesprungen. Kein Normalo tritt in so einer Situation nach und zählt alles auf, was an dir schlecht ist.
Gönn dir jetzt etwas schönes, treff Freunde, geh ein hübsches Kleid kaufen, zum Friseur...
 
  • #4
letzten Freitag hat ER beschlossen, dass es nicht weiterläuft (genauer: Er hat die Entscheidung
Spätestens ab da haben deine Fehler angefangen. Ihr hattet immer wieder Kontakt und er hatte diese genutzt, dich zu erniedrigen. Immer wieder hast du Das zugelassen. Verletzen kannst du eigentlich einen Narzissten nur, indem du komplett auf nichts mehr eingehst, alles blockierst usw. Dazu ist es jetzt fast zu spät. Ob er ein Narzisst ist, keine Ahnung. Hat das ein Psychologe diagnostiziert? Er ist auf jeden Fall ein Widerling.
 
  • #5
Ich verstehe, dass du ihn verletzen willst, weil er dich sehr verletzt hat. Lass es. Steck keine Energie mehr in ihn.

Du musst dich um dich kümmern. Ich meine es nicht böse, aber du scheinst irgendwelche Defizite zu haben, sonst hättest du das nicht monatelang mitgemacht. Ein selbstbewusster Mensch mit gesunder Psyche wäre schnell weg, wenn das Date die Figur, Bildung etc. kritisieren würde. Wieso sollte ich mich mit jemandem abgeben, der mich nicht akzeptiert, wie ich bin? Wieso würde mein Date mich wiedersehen wollen, wenn ich ihm gar nicht gefalle? Schon das muss doch misstrauisch machen.

Ich würde dir empfehlen, psychotherapeutische Beratung zu beanspruchen. Einerseits um diese Erniedrigungen durch den Typen zu verarbeiten, andererseits um zu erforschen, warum du dich überhaupt auf so eine ungesunde „Beziehung“ eingelassen hast. Das könnte dir nämlich wieder passieren. Viel Kraft wünsche ich dir.
 
  • #6
Narzisst ist ein Selbstdarsteller. Er braucht Bühne. Sobald er die nicht hat, hört er auf zu " existieren". Du hast ihm die Bühne geboten, zuerst für positive, dann fur negative Gefühle. Ignorier ihn- das hassen sie am meisten, das kenne ich auch von meinem Ex. Stell rein professionelles Verhältnis her, sollte er dich behindern- ab zum Betriebsrat. Ist egal, ob ihr was hattet oder nicht- wenn er privat und beruflich nicht trennen kann,wirft es auf IHN schlechtes Licht. Kein privater Kontakt mehr, blockieren auf allen Kanälen. Damit du ihm selbtsbewusster begegnen kannst, hier paar Gedanken. Er bestraft dich dafür, dass du gewagt hast , ihm die Bühne wegzunehmen, du tanzt nicht nach seiner Pfeife. Du hast ihn entlarft- er ist kein glänzender Held, sondern armes Wurstchen mit schlechten Menschenkenntnissen- der arme, wie könnte er so lange mit dir aushalten, du böse, böse Frau. Ein Mann, der kein Standing hat und schlechter Verlierer ist-ein Bubi, dem sein Spielzeug verloren gegangen ist.Kurz- du hast nicht in seinem Sinne funktioniert und jetzt dreht er durch.
 
  • #7
"I never lose. I either win or learn." - Nelson Mandela

Du hast nichts falsch gemacht und du brauchst dich auch absolut für nichts zu schämen. Sehe es als weiteren Abschnitt aus dem du einiges mitnehmen kannst.

Zeig Stärke und lass diesen Idioten sein Ding machen.

In dem Fall: "Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen."

Kopf hoch, liebe Grüße
w, 27
 
  • #8
Liebe FS,

Regel Nr 1 bei Narzissten: kein Kontakt oder "grauer Stein" Technik (keine pers Informationen, keine Gefuehle, nur small talk)
Wenn Du gegen ihn kaempfst oder Dich rächen willst wirst Du verlieren..da er geübter ist in Machtfragen.

Empfehlenswert dazu: ich lese aus (zum Glück) beruflichen Gründen das Buch "wie schleichendes Gift" von Christine merzeder über narzisstischen Missbrauch es ist nicht teuer und gibt gute tools für den (nicht-) Umgang mit persönlichkeitsgestoerten Menschen.

Good luck vom Merretich
 
  • #9
Liebe FS,
hör' auf, ihn mit Psycho-Ettiketten zu belabeln und Rachgedanken zu schmieden. Am bisherigen Verlauf hast Du gezeigt, dass Du ihm nicht gewachsen bist.

Bleib' ganz bei Dir und befass' Dich mit den Fehlern, die Du gemacht hast:
- in erster Linie war es ein Fehler, zu versuchen, mit einem Kollegen was anzufangen. Das weiß man doch, dass man nun den täglichen Ärger hat.
- Du kannst mir nicht erzählen, dass er sich nur im Privatleben so verhält und hast seine "Fehler" ja auch ausgiebig in Deine Psychoanalyse erläutert, d.h. Schlechtrede, aggressives Verhalten gegenüber anderen kenst Du von ihm aus der Firma. Warum datest Du überhaupt einen Mann, der so schlechte Persoenlichkeitsmerkmale hat? Will Dich kein anderer?
- Du bist gekränkt, weil er Dich verlassen hat. Er hat Dich dauerhaft sehr mies behandelt, aber Du warst nicht in der Lage, dem Ganzen ein Ende zu setzen. Befass' Dich mit der Frage, warum es so ist. Das ist Deine Hobbypsychologie-Baustelle, nicht er.
 
  • #10
Ich denke auch so. Ganz vorsichtig sein und Abstand nehmen. Geh Konflikten mit ihm besser aus dem Weg. Reiz ihn nicht. Wer weiß, wie er reagiert sonst.

Ich kann dein Helfersyndrom da irgendwie nachvollziehen. Du bist ein Mensch, der das gute in anderen sieht. Aber als Partnerin ist es nicht deine Aufgabe andere zu heilen, dafür gibt's Profis. Du darfst den Anspruch haben, dass er sein "Problem" mit dem Narzissmus selbst angeht. Du darfst den Anspruch auf einen Mann haben, der gut mit dir umgeht. Weshalb eine Beziehung, wenn du nur leidest und alleine besser dran wärst? Vielleicht überdenkst du einmal dein Beuteschema. Ein Mann, der nicht hilfebedürftig ist, sondern einen gesunden Selbstwert hat, ist doch viel besser für eine Partnerschaft geeignet. Kopf hoch, Lern daraus und mach es nun anders
 
  • #11
In diesem Fall, ... Wünsch ihm mit einem Lächeln noch ein schönes Leben und geh ihm aus dem Weg! Alles andere wird zum Kampf, er würde es immer wieder versuchen, Dir weh zu tun. Dein Bauchgefühl war genau richtig!
 
  • #12
Spätestens ab da haben deine Fehler angefangen. Ihr hattet immer wieder Kontakt und er hatte diese genutzt, dich zu erniedrigen. Immer wieder hast du Das zugelassen. Verletzen kannst du eigentlich einen Narzissten nur, indem du komplett auf nichts mehr eingehst, alles blockierst usw. Dazu ist es jetzt fast zu spät. Ob er ein Narzisst ist, keine Ahnung. Hat das ein Psychologe diagnostiziert? Er ist auf jeden Fall ein Widerling.

Genau das, ab der "Trennung am letzten Freitag" hättest jedweden Kontakt abbrechen wollen.
Narzisten verletzen... hm also ersteinmal, was soll das bringen? Viele sagen "ich will x und y nicht machen, weil ich nicht auf das Niveau des anderen abfallen will" was ziemlicher Blödsinn ist, auf der anderen Seite, absichtlich verletzten ist schon arg grenzwertig. Wenn du einen Narzisten treffen willst, dann musst ihn vor anderen blosstellen... denn Narzisten machen einen im "privaten" fertig, während sie nach außen hin auf heile Welt machen und zeigen wollen, wie super toll sie sind, und wenn man dann sagt "aber der ist so und so" glaubt es keiner. Aufnehmen > vorzeigen. Hinterher bisi schwierig.
 
  • #13
Guten Morgen liebe FS,

ich habe nur eine vage Vorstellung von Narzissmus, bin aber fest überzeugt, dass frau einen wahren Narzissten nicht verletzen kann. Ein Nartisst lässt sich nie wirklich auf einen anderen Menschen ein, sondern sucht sich immer nur ein williges Opfer, um sich zu erhöhen und/oder es zu erniedrigen.

Lass es/ihn gut sein und frage Dich lieber warum er in Dir ein williges Opfer gefunden hat, Du anfällig für oberflächliche Bauch- und Seelenpinseleien bist, Du Dinge preisgegeben hast, nun bereust und nicht (ausreichend) zu Dir stehst. Mir scheint da hast Du so viel damit zu tun, dass Du für seine Seelenverstümmelung keine Zeit und Energie mehr hast.
 
  • #14
Ich habe gesagt, dass nicht ich das Problem bin, sondern er. Und dass seine Kindheit schließlich dazu geführt hat, was er nach außen hin zeigt. Denn im Grunde ist er ein verletztes Kind, was sich heute im angepassten erwachsenen-Ich immer noch zeigt.

Kann man Narzissten mit irgendetwas überhaupt verletzten? Habe ich vielleicht seinen wunden Punkt getroffen?
Das hast du schön brav in irgendwelchen Narzissten-Online-Ratgebern gelesen :)
Doch - du hast auch etwas falsch gemacht und machst weiterhin etwas falsch.
Erstens: Du beschäftigst Dich weiterhin intensivst mit ihm und versuchst sogar ihn zu therapieren und ihm Diagnosen zu stellen, anstatt einfach nur "Idiot" zu denken und das Ganze abzuhaken.
Zweitens: Insgeheim hoffst DU immer noch, dass ihm ein Licht aufgeht, dass er eine Therapie braucht, weil ja narzisstisch gestört und du in Wirklichkeit ein wunderbarer Mensch bist. Du willst also weiterhin seine Anerkennung und verhältst Dich sozusagen co-narzisstisch.

Wie DU ihn verletzen kannst? Narzissten hassen jegliche Art von Kritik, weil sie perfekt sein wollen oder zumindest nach außen für alle ein perfektes Bild abgeben wollen. Also hast du ihn schon verletzt.
Ansonsten ist Ignoranz ein ganz gutes Mittel. Dafür musst du aber aufhören, ihm doch gefallen zu wollen. Ignoriere seine Nachrichten - die guten wie auch die schlechten.Und such dir am besten schnell Ersatz, schon alleine um dich abzulenken und dein Selbstbewusstsein aufzupimpen - du musst dich nicht total verbiegen, um ihm zu gefallen. Vielleicht bist du auch einfach nicht sein Typ oder er hat gemerkt, dass er doch nicht verliebt ist und verhält sich jetzt unterirdisch.
Dass du dich mit seiner Kindheit beschäftigst, sollte dir zu denken geben - das ist auch nicht ganz normal. Also co-narzisstisch.

Was mir nicht ganz klar ist: Hattet ihr eine Affäre oder hast du ihn nur gedatet?
 
  • #15
Wie Narzisten ticken, dass sie gefährlich sind, und wie man mit Narzisten umgehen soll - nämlich einen weiten Bogen machen (!) - ist in ausreichend vielfältiger Literatur beschrieben.

Wenn man solche gleich mehrfach gravierende Fehler durchführt...

Ich habe ein paar Monate meinen Arbeitskollegen (44) gedatet, der mich fast jedes Mal sehr oft und sehr viel kritisiert hat und zwar nicht seine Kritik hat mich am meisten getroffen, sondern vielmehr seine Art und Weise.

Er hat mich fasziniert, obwohl mein Bauchgefühl mich von Anfang an irgendwie gewarnt hat.

sollte man sein eigenes Verhalten reflektieren.

Und nicht noch weitere gravierende Fehler hinterherschieben, indem Du ihm auch noch den Psychokrieg erklärst (auch das noch innerhalb der Firma...).

Es ist Deine eigene Schuld, dass Du verletzt wurdest. Du bist wissentlich ins offene Messer gelaufen. Wie naiv muss eine Frau Ü35 sein, dass sie glaubt, einen Narzisten ändern zu können? Glaubst Du ihn ändern zu können, indem Du seine Psychologin spielst?

Wie kann ich das Ganze verarbeiten? Ich schäme mich so sehr, dass ich mich so von ihm erniedrigen lassen habe.

Schwierig, da Arbeitskollege (deshalb auch der weise Ratschlag "never f... in the company").

Jeder macht Fehler im Leben. Das gehört dazu und ist menschlich. Den selben Fehler sollte man jedoch nicht mehrfach begehen. Deshalb auch der Fokus, über Dich nachzudenken und zu reflektieren. Wolltest Du Dich über seinen Status aufwerten?

Der Arbeitskollege ist ein unwichtiger Mensch in Deinem Leben, der in einer sehr kurzen Episode in Deinem Leben war. Insofern kannst Du ihn schlicht und ergreifend ausblenden.

Gönn dir jetzt etwas schönes, treff Freunde, geh ein hübsches Kleid kaufen, zum Friseur...

m, 39
 
  • #16
Empfehlenswert dazu: ich lese aus (zum Glück) beruflichen Gründen das Buch "wie schleichendes Gift" von Christine merzeder über narzisstischen Missbrauch es ist nicht teuer und gibt gute tools für den (nicht-) Umgang mit persönlichkeitsgestoerten Menschen.

Good luck vom Merretich
Keine Bücher lesen! Zumindest keine über Narzissten. Bringt nix.
Wenn ich den Titel schon lese :"schleichendes Gift"!
Ja - Narzissten und andere Spackos vergiften einem das Leben und sind Energieräuber - also keine weitere Energie reinstecken.
Damit beschäftigst du dich ja weiterhin mit ihm.
Lerne draus und beschäftige dich nicht mit ihm sondern mit DIR.
Wieso wolltest du ihm unbedingt gefallen und willst es weiterhin. Wenn du eine Kindheit beleuchten willst, dann deine eigene.
 
  • #17
Moin,

man KANN Narzissten sehr leicht verletzen, genauer gesagt ist Narzissmus ein einziger Kampf um den Schutz vor Verletzungen, es geht NUR darum.

Die Frage ist, ob es RATSAM ist. Meine Erfahrung ist, dass man den absolut unversöhnlichen HASS, den man sich dadurch zuzieht, unbedingt vermeiden sollte. Als normaler Mensch ist man letztlich hilflos gegenüber ungezügeltem Vernichtungswillen, der vor nichts zurückschreckt. Da kann man nur verlieren, weil man mit ganz anderen Regeln und Zielen antritt.

manchmal
 
  • #18
Wie kommst du darauf, dass er ein Narzist ist?
Negative Kindheitserfahrungen führen nicht zwangsläufig dazu, noch schlechtes Verhalten seinen Mitmenschen gegenüber.
Anstatt dich mit ihm zu befassen, solltest du dich viel mehr Fragen, warum du bei einem Mann bleiben willst, der dir von Anfang an ganz klar sagt, du bist es nicht.
Vielleicht sagt er auch die Wahrheit und du hast die Möglichkeit einige deiner eigenen Verhaltensweisen zu reflektieren.
Und um es ganz klar zu sagen, es sind nicht die Anderen die einen schlecht behandeln, sondern man behandelt sich immer selber selber schlecht, wenn man es zulässt.
Jeder Erwachsene hat die Möglichkeit, sich sofort negativen Verhaltensweisen zu entziehen.
Ach ja, um auf deine Frage zurückzukommen. Echte Narzisten kann man sogar schneller verletzen, als Menschen mit einem gesunden Selbstbewustsein.
Clarissa
 
  • #19
Na ja, nach deiner Beschreibung klingt dein Exemplar für mich nicht nach einem Narzissten, sondern nur nach einem unhöflichen Menschen. Ein Narzisst zeichnet sich dadurch aus, dass er die Frau erstmal auf Händen trägt, Hochzeitspläne schmiedet, viel Komplimente macht, nach Bewunderung sucht, charmant auftritt, im Mittelpunkt stehen möchte, ein Narzisst würde auch nicht über seine schlechte Vergangenheit reden, er zeigt keine Schwächen (Nach meinen Recherchen, lasse mich auch gerne hier informieren, falls jemand mehr dazu weiß). Ja, ein Narzisst neigt auch dazu andere Menschen zu demütigen, aber das allein macht einen Narzissten nicht aus. Ürigens steckt in jedem Menschen einen Narzissten, bei manchen stärker ausgepägt, bei anderen weniger ausgeprägt. Ich hatte mal einen Test gemacht und auch bei mir kam raus, dass ich „angemessen“ narzisstisch bin. In gewissen Maßen ist das auch gut (laut Pyschologen), denn Selbstliebe und Selbstwertgefühl sind auch wichtig.Falls er auch andere Anzeichen eines Narzissten hat über welche du nicht geschrieben hast und er tatsächlich ein Narzisst sein sollte, dann wäre das Beste was du tun kannst ihn zu ignorieren. Denn ein Narzisst braucht Aufmerksamkeit und Bewunderung, auf Ignoranz und Ablehnung würde er nicht klarkommen.
 
  • #20
Oh oh, wie willst du denn einen überlegenen Menschen verletzen, wenn Verletzung und Kritik sein Mittel der Waffe ist, womit er für gewöhnlich kämpft? Du wirst dir nur selber weh tun!

Wenn es sich hier wirklich um einen Narzissten handelt, dann braucht er Aufmerksamkeit und ein Ziel und schwache, hörige Opfer, die sich das bieten lassen und in seiner Nähe bleiben möchten.

Selbstbewusste Menschen sind weder angreifbar, noch halten sie sich lange im Umkreis dieser Menschen auf.

Was du machen könntest: Dir z. B. gar keine Geschichten über persönliche Probleme bei einem Mann anhören. Entweder ist es Manipulation, Mitleidserregung oder dich Anbinden wollen.
Wie ich damit umgehe, wenn ein Mann jammert: weghören und nicht antworten. Für schwache Männer hast du kein Gehör. Dann bemüht er sich auch, sich vor dir als ordentlicher, starker Mann zu beweisen. Er hört dann sogleich damit auf und wechselt das Thema.

Wenn ein Mann mich kritisiert, dann gehe ich niemals darauf ein! Meine Optik gefällt ihm nicht? Aber mir gefällt sie umso mehr! Also bin ich nicht brechbar, weil ich mich super toll und grandios finde! Du dich auch? Das sollte dein Ziel Nr. 1 werden im Leben.

Am letzten Freitag hat ER beschlossen, dass es nicht weiterläuft (genauer: Er hat die Entscheidung getroffen, weil er keine Gefühle mir gegenüber empfindet).
Er klingt nicht wie ein Narzisst. Das ist sein gutes Recht, dir zu sagen, dass er nichts für dich empfindet.

Ich würde an mich denken, wie toll und gut gekleidet ich bin. Dass mein Bildungsstand perfekt ist und ich einfach ein Genie bin. Stelle dich jeden Tag vor den Spiegel und gebe dir einen gefällt mir Daumen, anstatt dir sein langweiliges Geschwätz von seiner Traumfrau anzuhören. Wünsche ihm viel Glück und dann Adios.


Dann hat noch einen draufgelegt und meinte, ich hätte so viele schlechte Eigenschaften, die auch bei anderen Menschen nicht gut ankommen würden und so weiter.
Damit könnte er recht haben. Deine Zuneigung zu ihm ist klebrig, hörig, ekelhaft. Was bist du eigentlich für eine Frau? Du erzählst hier nur, was er so denkt. Was denkst du denn über dich?
Denn das prägt dich Tag für Tag!

Denn im Grunde ist er ein verletztes Kind, was sich heute im angepassten erwachsenen-Ich immer noch zeigt. Und dieses verletzte Kind möchte ich nicht verurteilen, sondern es vielmehr in den Arm nehmen und trösten.
Ja, kann sein, du bist aber nicht Mami. Und so auf einen Mann los zu gehen, weckt seine Abwehrhaltung, da man Männern nicht mit ihren eigenen Gefühlen konfrontieren sollte. Du stellst ihn als schwächlichen Mann hin, der Probleme hat, anstatt ihn kaltschuldrig zu behandeln, damit er lernen muss, ein starker Mann zu werden, der, wenn er Anklang bei einer tollen Frau finden will, sich benehmen muss vor dir. Und fertig ist der Braten.
Solche Männer lässt man in der Ecke stecken und beschmunzelt sie für ihre Unreife und ihre Probleme, dann verändert sich auch ihr Verhalten.
 
  • #21
Wie genau kommst du jetzt darauf, dass er ein Narzisst ist und ER derjenige, mit dem Problem?

An deinem ganzen Text sieht man doch, dass du dich viel mehr mit ihm beschäftigst, als umgekehrt. Ich könnte mir von daher auch gut vorstellen, dass DU diejenige warst, die immer wieder Treffen angeleiert hat. Und WAS konkret hat er denn falsch gemacht? Er hat dich kritisiert und dir genau gesagt, was er sich von seiner Traumfrau erwartet. Sein gutes Recht, du hast schließlich auch deine Vorstellungen von einem Traummann, oder? Und nur weil seine Vorstellungen von seiner Traumfrau nicht zu dir passen, sprich, du bist es nicht für ihn, ist er gleich ein Narzisst?

ER hat angeblich Dinge gegen dich verwendet, die du ihm im Vertrauen gesagt hast? Und was hast bitte DU gemacht, indem....

Und dass seine Kindheit schließlich dazu geführt hat, was er nach außen hin zeigt.

Du ihm sowas an den Kopf knallst? Einem Mann, den du kaum kennst? Bei dem du Küchenpsychologe spielst?

Und wie reflektiert du bist, sieht man ja hier:

Ich habe gesagt, dass nicht ich das Problem bin, sondern er.

Aha, natürlich nur der böse Mann schuld.
Betrachte mal die Fakten: Er will keine Beziehung mit dir. Das ist kein Grund, jetzt an ihm rumzudoktern. Beschäftige dich mal lieber mit dir selbst! Wenn ein Mann dich nicht will dann lerne in Zukunft, dich mit Würde zurück zu ziehen. Der Mann lehnt ab und die Frau diskutiert, diskutiert, diskutiert....und am Ende ist sowieso ER schuld, weil er ja ne Macke hat. Und sich dann auch noch rächen wollen und fragen, wie man ihn am besten verletzten kann...Frauen wie du sind doch der Alptraum für jeden Mann.

Sorry aber ich kann diese Threads, indem der Mann einfach bloß nicht möchte und deshalb als psychisch krank hingestellt wird, nicht mehr sehen.......
 
  • #22
Dein Schlussplädoyer war doch gut und treffend. Warum willst Du ihn verletzen, ich fand das, was Du gesagt hast, durchaus reif. Verletzen wollen finde ich nicht reif.

Hast Du Dich mal gefragt, warum Du immer wieder zu Dates gegangen bist, wo der Mann Dir solche Dinge an den Kopf warf?
Meine Aussprache, meine Kleidung, „meine“ Kommunikation, meine Figur, mein Bildungsstand.
Von diesen "Negativkomplimenten" würde mir schon eins reichen, dass ich dächte "okay, bin wohl nicht sein Typ und solche Grütze lass ich mir jetzt nicht noch mal sagen, wenn ich einen angenehmen Abend erwarte".

Aber dauernörgelnde Menschen wirken ja meist so, als könnten sie einen anderen mit ihrem Wohlwollen adeln. Wenn der andere mal was richtig macht und der Nörgler anerkennend ein bisschen die Mundwinkel verzieht, dann gibt es Glückshormone im Kopf seines Objektes.
Braucht man einen Beurteiler im Leben, damit man sich gut fühlen kann, wenn aus dem Haufen Bemerkungen von ihm mal ein Krümel Positives fällt? Ich denke nicht.

Auf jeden Fall würde ich das ganze jetzt betrachten, als sei es nie passiert, dh. mich neutral-freundlich verhalten und auf ätzende Bemerkungen mit krankenschwesterlicher Milde reagieren. Er kann doch nicht anders und Du bist doch durch mit der Erkenntnis. Tut vielleicht noch etwas weh, aber ich würde mich nicht schämen, sondern mir das vergeben, was passierte, und für mich analysieren, warum das passierte. Damit hat er aber nichts mehr zu tun und wen kümmert es, was er über Dich denkt?
Und ich würde mir sehr gut überlegen, was ich wem das nächste Mal über mich erzähle, das gegen mich verwendet werden könnte.
 
  • #23
Entschlüssele, warum dich "gefährliche"/schadvolle Männer faszinieren. Dann hast du einen großen Beitrag zu deinem Wohlsein getätigt.

Ich habe schlechte Erfahrung mit Männern gemacht, die ein schlechtes Verhältnis zum Vater hatten = Mamasöhnchen. Oft keine Frau gut genug. Der väterliche Apfel fällt oft nicht weit vom Stamm. Er führt das aus, was sein Vater ihm mit Frauen vorgelebt hat. Merkst du selber.

Lerne, dich zu schützen. Männer, die ein Frau runterputzen, kommen bei einer selbstbewussten Frau nicht an, weil sie weiß, wer sie ist und dass es bessere Männer gibt. Sie interessiert sich also gar nicht für so einen Mann. Hast du keine bessere Alternative? Schaffe dir mehr Männerkontakte!

Dein Selbstwert sollte dort hin kommen, dass dich solche Männer abschrecken und du gar nichts näheres von ihnen wissen willst.
Männer um die 44 sollten ohnehin nicht mehr derart fesselnd sein, weil jeder sein Päckchen im Leben zu tragen hat.

Mir wäre das alles zu doof. Auch dieser Mann ist wie jeder andere Mann nichts besonderes und eine reine Nervensäge mit seinem Geschwätz.
 
  • #24
Ich habe gesagt, dass nicht ich das Problem bin, sondern er. Und dass seine Kindheit schließlich dazu geführt hat, was er nach außen hin zeigt. Denn im Grunde ist er ein verletztes Kind, was sich heute im angepassten erwachsenen-Ich immer noch zeigt. Und dieses verletzte Kind möchte ich nicht verurteilen, sondern es vielmehr in den Arm nehmen und trösten. Nur muss er wissen, dass gewisse seiner Verhaltensweisen, in dem er andere beleidigt und aggressives, manchmal gar absichtlich verletzendes Verhalten zeigt, nichts mit Respekt oder gar Liebe zu tun hat – auch wenn er glaubt, dass dies so sei, weil er es so gelernt hat. Daher fühlt er sich eher in der Rolle wohl, Macht zu haben und auszuüben, um das zu bekommen, was er will, damit er sich nicht bedroht fühlt. Zum Schluss habe ich ihm noch gewünscht, dass er irgendwann einem Menschen begegnet, der ihm zeigt, was es bedeutet, geliebt zu werden.

Damit hast du ihn doch schon verletzt. Ausgeprägte Narzissten werden wild, wenn man sich moralisch überlegen gibt.

Andere wirksame Methode: Dem Narzissten die Maske vom Gesicht reißen. Hab ich hier im Forum mal gemacht und die Folge war ein (jedenfalls für mich als Küchenpsychologen) lehrbuchmäßiger narzisstischer Wutausbruch. War schlimm und faszinierend zu gleich. Vor allem aber entlarvend.
=strafbar. Guter Rat, kann richtig teuer werden.
 
  • #25
Klug erkannt, was da gelaufen ist! Chapeau!
Und damit - mit der Erkenntnis - bist Du auf gutem Weg es zu verstoffwechseln.

Der Job, das verletzte innere Kind im Erwachsenen zu halten ist SEIN Job. Nicht Deiner. Es sei denn, Du wärest seine Therapeutin und er hätte Dir einen Behandlungsauftrag erteilt.

Dein "Ihn heilen wollen", ist letzten Endes eine Grenzüberschreitung. Ebenso wie sein Herumgezerre an Deiner Person.

Wie man einen Narzißten am besten.verletzt?

Ich sage: Fokus auf DICH! Tu' Dinge, die Dir so richtig rundherum gut tun, Dinge die Dir den allergrößten Spaß machen!

Wenn das im Moment ist:"Auf Kissen eindreschen und Dir vorstellen ER ist das Kissen" :GO! Meinen Segen haste.

Und dann rappel Dich auf und geh' weiter. Die beste Rache ist....ein glückliches Leben führen.

Liebe Grüße!

:-*
 
L

Lionne69

Gast
  • #26
Wozu Rache?

Bringt es Dir Heilung?

Du fühlst Dich gedemütigt, verletzt, bloßgestellt, vielleicht kommt auch noch die Angst dazu, dass das Spiel am Arbeitsplatz weitergeht.
Er vertrauliche Informationen nutzt.

Um Deine Gefühle solltest Du Dich nun als erstes kümmern - und weil es doch sehr massiv ist, würde ich dies mit professioneller Unterstützung machen.

Akzeptieren, dass Du wütend bist - vielleicht mehr auf Dich als auf ihn? Traurig, enttäuscht , verletzt.
Gib Dir den Raum dafür, nimm diese Gefühle wahr und lasse sie zu.
Nimm Dich jetzt selbst ernst.

Frage Dich irgendwann, warum hast Du so eine Behandlung akzeptiert? Warum konntest Du nicht die Grenze ziehen, Stopp sagen, bei den ersten Erniedrigung Stopp sagen und gehen?

Ansonsten - schaffe Distanz zu ihm.
Privat null Kontakt. Kein Telefonat, keine SMS, etc. Keine Antwort.

Beruflich - neutral, sachlich, höflich, reduziert auf das Notwendige, aber möglichst gelassen, souverän. Evtl. sogar mit einem Lächeln, auf jeden Fall schaue ihm offen in die Augen, achte auf Deine Körperhaltung. Durchatmen, gerade stehen. Wenn Du irgendwo sitzt, und er stellt sich vor Dich hin und redet - stehe auf.

Sollte er beruflich grenzverlerzend werden, sofort ein Stopp, mit direkter Ansage an ihn - keine Diskussion, nur ganz sachlich, und ggf. mit Androhung von Konsequenzen.

Auch solche Situationen kannst Du mit einem Therapeuten gut üben, bis Du deine eigene Sicherheit und Stabilität findest.

Und bitte, mach Du Dich jetzt selbst nicht auch noch fertig.
Manchmal geraten wir in etwas hinein, und finden nicht rechtzeitig den Ausgang.
Das ist dann eine Lernaufgabe, die uns das Leben stellt.
Ein nächstes Mal gibt es nicht, Du lernst Dich besser kennen, Dich mehr wert zu schätzen - und solche Typen erkennst Du auch deutlich früher .
 
  • #27
Liebe Lionne69, vielen Dank für Deine Zeilen, die sehr aufbauen sind!

Ich bin ehrlich gesagt auch mehr auf mich wütend als auf ihn, weil ich weiß, dass ich längst eine Grenze ziehen sollte.

Meine TE ist etwas unglücklich formuliert, da ich mich eher frage, ob solche Menschen wie er überhaupt psychische Schmerzen empfinden können. Mich an ihm zu rächen, das ist gar nicht meine Art. Mir ist vor allem bewusst, dass er mein Arbeitskollege ist und alles, was ich machen kann, ihn in Ruhe zu lassen.

Natürlich hat er mich verletzt und ich habe mich gefragt, ob meine letzten Sätze an ihm (Pseudopsychologie) überhaupt richtig waren. Ich wollte nicht, dass der Eindruck (auch bei ihm) entsteht, dass ich ihn "belehren" wollte o.Ä. Und natürlich war ich mega enttäuscht und sauer, als er zum wiederholten mal versucht hatte mich klein zu machen. Die letzten Male bin ich immer ruhig geblieben und habe da meistens nicht viel gesagt. Das war das erste Mal, dass ich überhaupt Stellung dazu genommen habe. Und ich habe ihn nur gesagt/geschrieben, was ich denke. Mag jedoch sein, dass es eine Küchenpsychologie war. Das merke ich jetzt auch wie das ankam - auch bei Vielen hier im Forum. Aber dann ist das so.

Ich habe bereits mit einer Psychologin darüber gesprochen. Sie sagte, ich soll mir keine Schuld dafür geben, weil ich schließlich verliebt war. Und wenn jemand verliebt ist, ist er von dem anderen geblendet und will n´in diesem Menschen nur das Gute sehen. So war es wohl auch bei mir.
Ich werde aber auf jeden Fall mir Gedanken machen, welche innere Macht mich trotzdem an ihm so festhalten ließ...

Ich finde es schön, dass du sagst, ich soll meine Enttäuschung, Trauer und Wut annehmen. Das ist jetzt das wirklich Wichtigste, damit es mir gut geht.

Ganz liebe Grüße.
MoLuLe
 
  • #28
Dein "Ihn heilen wollen", ist letzten Endes eine Grenzüberschreitung. Ebenso wie sein Herumgezerre an Deiner Person.

Danke für Deine Worte!
Akzeptieren, dass Du wütend bist - vielleicht mehr auf Dich als auf ihn? Traurig, enttäuscht , verletzt.
Gib Dir den Raum dafür, nimm diese Gefühle wahr und lasse sie zu.
Nimm Dich jetzt selbst ernst.

Danke. Ich bin ein ziemlich spiritueller Mensch und versuche mich zu fragen, warum ich so weit kommen lassen habe (4-5 Monate) und nicht gleich STOPP gesagt habe. Ich denke es lag daran, dass dieser Mann gut "rüberkommt": Er hat eine gewisse Charisma und fühlte mich zu ihm hingezogen - in jeder Hinsicht. Wenn man verliebt ist, neigt man vielleicht zu Illusionen und findet leichter eine Erklärung für ein schlechtes Verhalten. Ich bin aber noch nicht fertig mit der Verarbeitung und ich werde bestimmt neue Erkenntnisse daraus gewinnen. Eines ist jedoch jetzt schon klar: Ich werde nie wieder so etwas zulassen.

Ich möchte ihn ihn gar nicht heilen und das hatte ich nie vor gehabt. Möglicherweise kommt das hier im Forum nicht richtig an, da ich mich so kurz wie möglich halten musste.
Zum Schluß habe ich ihm alles Liebe gewünscht, aber ich bin nicht seine Psychologin und das wollte ich nie sein:)
 
  • #29
Auch wenn es sich noch nicht so anfühlt - sei froh, dass es so gekommen ist. Manche Frauen, wie ich zum Beispiel, bleiben an so einem Mann hängen. Werden harsch kritisiert in jedem Bereich und hoffen, dass sie doch irgendwann mal überzeugen und beweisen können, dass sie gut genug sind.

Und wenn das ein paar Jahre so geht, hinterlässt das Spuren, die sich auf dein ganzes weiteres Leben auswirken. Mein Widerstand hat sich auch geregt und ich habe mir nie einfach alles gefallen lassen, aber gegen diese gezielten Pfeile und Stiche ins Herz war ich machtlos, da oft auch nicht darauf gefasst.

Sei einfach distanziert, aber trotzdem freundlich wenn du mit ihm zu tun bekommst.
 
  • #30
man KANN Narzissten sehr leicht verletzen, genauer gesagt ist Narzissmus ein einziger Kampf um den Schutz vor Verletzungen, es geht NUR darum.

Die Frage ist, ob es RATSAM ist. Meine Erfahrung ist, dass man den absolut unversöhnlichen HASS, den man sich dadurch zuzieht, unbedingt vermeiden sollte. Als normaler Mensch ist man letztlich hilflos gegenüber ungezügeltem Vernichtungswillen, der vor nichts zurückschreckt. Da kann man nur verlieren, weil man mit ganz anderen Regeln und Zielen antritt.

manchmal
Ein weiser Rat, denn du bist nicht eiskalt genug, ihn gnadenlos fertig zu machen. So etwas wird wirklich der totale Krieg - du musst skrupellos einfach gewinnen wollen. Nur dann klappt es. Verletzen in dem Sinne eines Warnschusses ist nicht drin - vernichten oder ihn eine neue Zielscheibe suchen lassen - das sind deine Optionen.
Ich denke, du bist ein eher freundlicher Mensch - vergiss ihn, lebe und geniesse dein eigenes Leben.
Aus dem Weg gehen, ansonsten möglichst ignorieren und abwarten - demnächst tappst eine Neue in die Falle. Dann bist du raus und sie heult.
 
Top