• #31
Es macht überhaupt keinen Sinn irgendjemanden irgendwie verletzen zu wollen.
Ihr habts versucht, ihr passt nicht zusammen, so einfach ist das.
Du bist verletzt über seine Art zu dir und vielleicht weil du meinst, ihm zu viel Gefühl gegeben zu haben. Du willst dich rächen, aber Rache ist kein guter Ansatz. Sehr emotional, aber nach einer bestenfalls kurzen Genugtuung hast du danach nur einen Scherbenhaufen.
Vergiss ihn einfach, oder versuchs zumindest.
 
  • #32
Wer versucht andere zu verletzen, verletzt erstmal nur sich selbst.

Viel konstruktiver wäre es dir die Frage zu stellen was dich denn so an ihm fasziniert hat? Und warum du trotz warnendem Bauchgefühl trotzdem auf die Dates mit ihm gegangen bist?

Ich will dich da gar nicht verurteilen, ganz im Gegenteil. Das kenne ich selbst aus meiner Vergangenheit. Aber ich weiß auch, dass man sich das "antut", weil man eigentlich im tiefen Inneren einen ziemlich gestörten Selbstwert hat. Etwas in einem ist verletzt und wurde nie gesehen. Als Folge dessen heftet man sich an neurotische und narzistische Männer, von denen man wegestoßen und kritisiert wird... Wie eben damals auch als Kind oder junge Frau.

Man muss das systematisch angehen, in der Vergangenheit suchen welche gestörten Beziehungen man da erleiden musste und sich selbst sagen: Mir doch wurscht welches kranke Bild Papa oder Mama von mir hatten. Ich bin ein Mensch, ein ganz Normaler, und ich bin genauso gut wie alle anderen auch. An mir ist alles in Ordnung.

Wenn man sich das sagt und es auch ernst meint, dann löst sich dieses bizarre Beziehungsmuster wie durch ein Wunder auf.
 
  • #33
Du willst Ausgleich für die Demütigungen und Verletzungen, die er dir zugefügt hat. Menschlich absolut normal und verständlich.
Als erstes solltest du an deinen Selbstschutz denken. Sieh ihn als Gewalttäter an. Denn was er tut, ist psychische Gewalt, die genauso schlimm ist wie körperliche. Deswegen bringst du dich in Sicherheit. Sei froh, dass er von alleine darauf gekommen ist, mit dir "Schluss" zu machen. Du bist ihn unproblematisch los geworden. Freu dich darüber. Wenn er weg ist, kann er dich auch nicht mehr verletzen. Ein Gewalttäter, der körperliche Gewalt verübt, hat auch oft ein verletztes inneres Kind in sich. Na und? Deswegen ist er trotzdem für seinen Mist verantwortlich. Die Gefängnisse sind voll von solchen Typen.
Deswegen auf keinen Vorschlag mehr reagieren, egal wie oft er wieder ankommt. Ich schätze sogar, dass er immer wieder in größeren Zeitabständen bei dir anklingeln wird, wenn er woanders mal wieder eine Abfuhr kassiert hat. Einen bekannten Gewalttäter triffst du ja auch nicht nachts um zwölf im Wald und hoffst vertrauensvoll dass er sich jetzt geändert hat.
Im Grunde genommen, ist es egal, ob du ihn jetzt zurück verletzt oder nicht.
Seine Packung kriegt er so oder so. Sieh ihn mal nicht als übermächtig an, das ist er überhaupt nicht. Schmeiß ihn mal runter von dem Sockel, von wegen gegen den kommt man nicht an und er ist unverwundbar. Im Grunde ist er nur ein kleiner Wurm, der kein Selbstwertgefühl hat und seinen inneren Spannungen nicht Herr wird. Ich glaube nicht, dass der Typ irgendwo beliebt ist, so wie er sich benimmt. Die Leute werden sich von ihm abwenden und die Frauen verlassen ihn, wenn sie ihn näher kennengelernt haben. Er wird die Erfahrung machen, immer wieder verlassen zu werden. Besonders glücklich und erfolgreich geht der nicht durchs Leben.
Irgendwann ist er einsam, alt und verbittert.
Wenn du ihm auch eine verpassen wolltest, ist das relativ einfach. Bloßstellen in der Öffentlichkeit, eine geballte Ladung verletzender Bemerkungen in seine Richtung etc. All das, was er selber macht. Er denkt es ist wirksam bei anderen, weil es im grunde bei ihm selber wirkt. Such dir was aus.
Da müsstest du aber sofort den Abgang machen, bevor er ausrastet. Und das ist schwierig, solange du noch auf der Arbeit mit ihm zu tun hast. Stichwort Gewalttäter.
Von daher würde ich ihn eher ignorieren und nicht mehr kennen. Lauf an ihm vorbei und wenn er dich vollquatschen will, leidest du unter Amnesie.
 
  • #34
Einen Narzissten oder auch jeden anderen Mann mit geringem Selbstwert bringst du um den Verstand wenn du ihm genau das vorenthälst was er zwingend - fast schon krankhaft - benötigt: Aufmerksamkeit, Zuwendung, Bewunderung! Bedeutet für dich ihn zu ignorieren bis aufs Blut. Durchziehen bis zum Exzess und Wege und Strecken meiden die Aufeinandertreffen bedeuten. Auch wenn es anfangs einen kleinen Umweg bedeutet. Immer noch besser als diesen Kranken ständig vor Augen zu haben.

Und dann deine Energie in schöne Dinge stecken. Welche, die dich nicht runterziehen - weder gedanklich noch körperlich. Langsam geht es wieder aufwärts und irgendwann bist du froh und auch stolz auf dich, dass du diese stumpfsinnige Geschichte aus eigener Kraft hinter dich gebracht hast.

Also: Ab jetzt sofort kein Telefonat, keine WA, keine SMS, gar nichts mehr. Null!
 
  • #35
Langfristig kann man nach Narzisten-Verletzungen nur seine Wunden lecken und neu anfangen. Jegliche Reflektion über das, was der Narzist dir antut, wird er ablehnen, denn dies würde für ihn das Zugeben seines Unrechts bedeuten. Für diese Menschen ein Gesichtsverlust und er will seine Macht nicht abgeben. Narzisten wollen aber im recht sein und würden niemals einen Kniefall für dich machen, sondern eher, um am Ende selber wieder gut dazustehen. Ich habe es in der Familie und auch leider durch unglückliche Verliebtheit in narzistische Männer schmerzlich erfahren müssen, dass es sich nicht lohnt, sich mit Narzisten anzulegen. Sie werten andere ab, um sich selbst auszuwerten, schwarz-weiß Denken. Gerade im Beruf rate ich zu äußerster Vorsicht! Ziehe dich mit Bedacht von Narzisten zurück, ohne sie vor anderen zu brüskieren. Ich habe mal einem Kollegen- der mich von oben herab behandelte und ein Katz- und Maus Spiel mit mir verfolgte- eine höfliche Mail geschickt und ihn darin gebeten, mich nie wieder vor anderen Kollegen unangemessen anzusprechen, sondern bei Problemen bitte unter 4 Augen mit mir zu reden. Es kam nie etwas von ihm zurück, keine Antwort, kein Gesprächsversuch oder ein Zeichen von Reue über sein Benehmen. Nach einiger Zeit habe ich meine Zuständigkeit für seine Abteilung an eine andere Kollegin abgegeben und dies unter dem Deckmantel von neuer Arbeitsverteilung über einen Chef laufen lassen. So hatte er kein Ahnung davon, dass ich eigentlich wegen ihm gegangen bin. Er hat mich dann ignoriert und nicht mehr gegrüßt, als er von meinem Weggang erfuhr- um seine Macht zu demonstrieren. Ein normaler Mensch hätte mal nachgefragt und versucht, zu hinterfragen, warum ich die Abteilung aufgegeben habe. Solche Menschen haben keine Empathie und es ist nicht möglich, mit ihnen Situationen zu reflektieren. Jegliche Kritik betrachten sie als Komplettvernichtung ihrer Person und ziehen sich tödlich beleidigt zurück. Das Problem liegt in ihrer Kindheit und lässt sich nicht mehr revidieren. Nur ein Narzist, der wirklichen Leidensdruck hat, wird an sich arbeiten, sofern er sich und sein Verhalten von außen einsehen kann/will.
 
  • #36
..demnächst tappst eine Neue in die Falle. Dann bist du raus und sie heult.

Hmm..ich lese das hier oft (die"neue" wird bestimmt auch nicht glücklich mit ihm).

Unueberhoerbar dabei eine gewisse Schadenfreude und Erleichterung.

Es kann nicht der Wunsch von Opfern sein, dass sich schnell ein neues Opfer findet dass dann bitte ebenfalls leiden und "heulen" soll.

An der Stelle will ich immer rufen: hey, wir sind alle Sisters. Verbale Gewalt, missbräuchliches Verhalten gegen Frauen ist NIE in Ordnung. Auch wenn zufällig nicht ich Opfer bin. Wir müssen zusammen halten!!
 
  • #37
Unueberhoerbar dabei eine gewisse Schadenfreude und Erleichterung.
Das kann auch anders gemeint sein, zumindest wäre es bei mir so, wenn ich schreibe "der Neuen wird es genauso gehen".
Man sucht ja immer bei sich selbst, warum der andere einen nicht wollte, und denkt dann, dass "die Neue" besser, schöner, intelligenter, ... sei und ER sich bei IHR anders verhält. Und genau das ist der Knackpunkt: Es liegt nicht an der Frau, es liegt am Mann in solchen Fällen. Darum ist die Konzentration auf die eigenen "Mängel" und warum einen dieser Gott nicht wollte, falsch.

Wenn es nun nicht gerade um Narzissten- und sonstige Charakterdefizite geht: Vielleicht klappt es auch mit der neuen Frau besser, weil sie besser zu seinen Schwächen und Stärken passt, aber dann ist sie auch nicht besser als die Frau, mit der die Beziehung scheiterte, sie passt nur besser zu genau diesem einen Mann. Das sieht immer nur so aus, als sei es eine globale Frage von "besser" und "schlechter", weil der Mann und seine Meinung über Frauen so erhöht wird und man ihn wollte und nicht bekommen hat.

Jedenfalls ist ein Mann, der kein Partnerschaftsverhalten zeigt und sich mies, sadistisch oder herabwürdigend usw. benimmt, ein Mann, der kein Partnerschaftsverhalten zeigt und sich mies, sadistisch oder herabwürdigend usw. benimmt. Egal, welche Frau an seiner Seite ist. Eine, die sowas nicht mit sich machen lässt und eine Beziehung will, in der sie geliebt und gewürdigt wird, wird auch sofort wegrennen, sobald sich seine Eigenschaften zeigen. Und eine, die das mit sich machen lässt, wird genauso leiden und an ihrem Selbstwertgefühl arbeiten müssen, wenn sie sich in Zukunft sowas ersparen will.
 
  • #38
@void

Ja..da gebe ich Dir vollkommen recht.

Ich möchte einfach erwähnt haben, dass ich finde Frauen lassen sich viel zu häufig gegeneinander ausspielen von Männern.
Da gibts hier ja so einige Threads dazu. Es ist ein uralter sexistischer Trick.
Und wie Du schreibst sollte ich mir dann als Frau dieses Spiel bewusst anschauen und mich schnell distanzieren.
 
  • #39
Ich glaube, ein Narzisst ist grundsätzlich sehr schnell verletzt - daher auch seine barschen, feindseligen Reaktionen auf scheinbar nichtige Dinge. Auch wenn er zynisch über dich lacht, wird dein Gesagtes in ihm nachwirken und an seinem zerbrechlichen Ego kratzen. Von daher ist es meiner Meinung nach nicht schwer ihn zu verletzen, auch wenn er es nach außen hin nicht zeigt. Für dich am allerbesten dürfte aber sein, dir nicht mehr diese Frage nach “Rache“ zu stellen - pure Gleichgültigkeit und ein glückliches Leben ohne ihn sind die schmerzhaftesten Dinge - sofern du noch irgendeine Wichtigkeit für ihn hast; ansonsten ist es ihm ohnehin gleichgültig, wie du lebst und was du von ihm hälst.
 
Top