G

Gast

  • #1

Wie vermeide ich Streit an Weihnachten mit meinem Partner und der Familie?

In der Weihnachtszeit verbringt man so viel Zeit mit dem Partner und der Familie, was man im Alltag nicht mehr gewohnt ist. Ich habe schon etwas Angst davor, dass die Feiertage in Streittage ausarten und das ein oder andere Problem, vielleicht aus Langeweile hochkommen könnte...Habe aber keine Lust mir die schönen freien Tage, wie die vergangenen Weihnachten immer verderben zu lassen...Wie könnte man sowas am besten umgehen? Was treibt Ihr immer so an Weihnachten mit der Familie, dem Partner?
 
G

Gast

  • #2
Langeweile??

Wenn man, wie Du schreibst, allgemein wenig Zeit füreinander hat und auch für die Dinge, die man gerne machen möchte - dann paßt das mit Langeweile für mich nicht zusammen.

Wie wär es denn, wenn man nicht zwanghaft nur miteinander rumhockt , sondern jeder wirklich ein paar von den Dingen, macht, die sonst zu kurz kommen? Die gute Mischung von zusammen verbrachter Zeit und Freiraum macht es!
Auf diese Art hat es bei uns Weihnachten noch keinen Streit gegeben - der letzte, an den ich mich erinnere, war in meiner Kindheit.

Auch die Unart, Probleme solange zu verdrängen, bis sie irgend wann zwangsläufig ausbrechen, verstehe ich nicht.

Probleme kann man auch im Alltag zeitnah ansprechen - damit wird so etwas, wie von Dir beschrieben, sicher vermieden. Zeitnah angesprochen, verderben sie keine Feiertage. Selbst wenn dann etwas auftaucht - erwachsene Menschen können sich doch einigen, dies nach Weihnachten zu besprechen - im übrigen halte ich für sehr sinnvoll, was ich oben beschrieb - nicht zwanghaft beieinander hocken, Freiraum für jeden und Verteilung anstehender Aufgaben - speziell an die Frauen vielleicht noch: weniger Perfektionismus - was nützt mir ein perfekt durchgestyltes Fest, wenn es sich verkrampft anfühlt!

Wir freuen uns auf Weihnachten - es ist fröhlich und locker. Wirklich die schönste Zeit des Jahres.
 
G

Gast

  • #3
Mich würde es mehr als nachdenklich stimmen, wenn ich Bammel davor hätte, Zeit mit meinem Partner oder meiner Familie zu verbringen....

Da stimmts doch ganz woanders schon nicht mehr, oder?
 
  • #4
Wenn es an Weihnachten immer Streit gibt, würde ich etwas an der Art des Feierns ändern.
 
G

Gast

  • #5
Ich wünsch dir viel Glück.
Ich habe mich nach letzter Weihnachten von meinem Mann getrennt.
Ich brach nach den diskusionen innerlich zusammen und entschied mich um 3.00 Uhr Nachts zu
Trennung.

Mach lieber die Ohren zu
 
G

Gast

  • #6
Stimme 2 zu, als ich merkte, dass ich froh darüber war, dass mein (nun Ex-)Mann Wochenenddienst hat, wurde ich stutzig und habe unsere Beziehung reflektiert und dann auch irgendwann beendet. Zudem kann man Abläufe verändern, insbesondere wenn es bsp. nicht den Ehemann oder die Kindern, sondern Schwiegereltern, Verwandtschaft betrifft. Ich bin alle zwei Jahre im Urlaub, weil ich das Pflichtprogramm einfach nicht mehr mitmachen will. Und auch sonst habe ich Abläufe verändert - so wie ich das wollte. Hat Ärger und Unverständnis gegeben, aber mir geht es so viel besser.
 
G

Gast

  • #7
Wie vermeide ich Streit an Weihnachten mit meinem Partner und der Familie? Antwort: Bei dieser Fragestellung muss doch vieles schon kaputt sein, ich kann und will mir ein solches Hundeleben einfach nicht vorstellen, da ich schon sehr füh im Vorfeld einiges oder alles ändern würde! Ich wundere mich immer wieder, was Frauen so alles mitmachen, bis es kracht und dann immer noch bis ca. zum 40. Lebensjahr oder noch viel länger! Das hat mit der eigenen vernachlässigten Persönlichkeit zu tun! Die echt armen Männern die dann danach kommen und dabnn den jahrelangen Müll abkriegen. Würde bei mir nicht gehen! m53
 
G

Gast

  • #8
Wenn aus Langeweile Streit aufkommen kann, heißt das für mich, dass

- Ihr endlich mal wichtige Themen ansprechen solltet (denn die geistern nun mal im Kopf herum, wenn man locker läßt - andere nennen das Langeweile)

- Streit oft immer nur als negativ angesehen wird (er kann doch aber genau ins Schwarze, auf die Probleme zielen und ist meistens bitter nötig - wünschenswert ist dann allerdings, dass man solche Diskussionen respektvoll austrägt und sich nicht beschimpft)

Also - es kann nur besser werden - wünsche Dir viel Langeweile und viel konstruktiven Streit!!!
 
G

Gast

  • #9
Vielleicht gemeinsame Aktivitäten (Skilanglauf/ Wellnesstag/ Hallenklettern/ Gesellschaftsspiele...) bei denen ihr in Aktion seid, unbeschwert miteinander umgeht und die Nähe gelöst erleben könnt und nicht bedrängend.

Ansonsten immer wieder Zeiten (evtl. vorher festlegen), in denen jede/r ihren/seinen Vorlieben nachgeht und hinterher sich alle wieder (zu gemeinsamer Mahlzeit/ Spaziergang/ Gesellschaftsspielen/ DVD-Schauen...) treffen.

Ich bin der Ansicht, dass manche Menschen an Festtagen ihr Maß und ihre Grenzen missachten, sich an andere oder bestehende Normen anpassen, bis der Kragen platzt und manchmal sogar die bisherige Beziehung...

Wer auf sich selber hört, was sie/er will und was nicht und das tut, was sie/er sich wünscht und nicht das, was sie/er ablehnt, hat mit den Feiertagen keine oder nur sehr geringe Konflikte. Meine Erfahrung.

w,57
 
G

Gast

  • #10
Und wie war es?
 
G

Gast

  • #11
Bin jetzt nur zufällig hier vorbeigestolpert. Aber bei uns hats gestern Streit gegeben. Bin mit den Kids, unterwegs gewesen, 14:45 haben wir für Kino ausgemacht, 14:44 war ich mit den Zwei dort, Sie schon verärgert, und ich die Schuld für alle möglichen Kleinigkeiten die dann folgten. Jetzt sitzt sie im Haus unten herum, und ich oben. Geredet haben wir auch nix mehr. Ich schaffs einfach noch nicht runter zu gehen und alles auf mich zu nehmen. m, 36
 
G

Gast

  • #12
Salopp gesagt ist Heilig Abend/Weihnachten doch ein Tag wie jeder andere auch, die Sonne geht am Morgen auf und am Abend wieder unter. Das Ganze ist doch nur in unseren Köpfen ein besonderer Tag/eine besondere Zeit. Und jeder hat daran auch seine eigenen Erwartungen, nur leider gehen diese Erwartungen manchmal etwas (ziemlich) auseinander. Vielleicht sind diese gegenseitigen Erwartungen an den/die Tag/e an sich, sowie an alle beteiligten Personen (egal ob Partner/Partnerin, Kinder, Großeltern, etc.) inzwischen einfach zu hoch. Es ist doch Heilig Abend/Weihnachten und da MUSS es doch einfach ruhig und ohne Missverständnisse, Stress und Streit einhergehen und ablaufen!!! Jeder setzt sich von vorn herein damit doch schon unter Zugzwang und wer dann davor noch Angst hat oder denkt, daß die Feiertage wieder mal mit Streit usw. ablaufen werden, dem wird es sicher auch nicht anders ergehen.

Das was wir sind und erleben, ist ein Resultat dessen, was wir gedacht haben.
(Budda)

Ich habe keine passende Lösung, aber vielleicht einfach mal die eigenen Erwartungen etwas runterschrauben und das Ganze gelassener sehen und sich in Gedanken einfach vorstellen, wie schön die gemeinsame Zeit doch sein kann. An dem was #8 in Abschnitt drei und vier schreibt, ist auch was wahres dran.
 
G

Gast

  • #13
hm.. ich kann gar nicht verstehen, wieso man sich an Weihnachten streitet. Ich habe das nun schon oft gehört, aber für mich war jedes Weihnachten bis jetzt die schönste Zeit im Jahr. Ohne Streit.. wozu auch, oder warum. Worüber sollte ich mich ausgerechnet Weihnachten streiten, wenn ich es sonst nicht tue?
 
G

Gast

  • #14
Gerade Weihnachten und die Zeit zwischen den Jahren sollte dazu genutzt werden, in sich zu gehen und friedlich zu bleiben. Manche neue Erkenntnis bildet sich heraus die Disharmonien verhindern könnte. Dazu sind leider nur wenige Menschen fähig. Die meisten lassen sich vom Weihnachtstrubel mitreissen und unter Druck setzen, kommen im Jahreswechsel und Partystreß nicht zum Überdenken und starten unverändert ins nächste Jahr. Sinngehalt von Weihnachten ist dann total verfehlt.