• #1

Wie viel Programm in der Kennenlernphase?

Moin

mal wieder eine ganz praktische Frage:

Ich bin mir immer recht unsicher, wieviel „Programm“ (z.B. Ausgehen, Sport, Museum, Wanderung…) ich der Dame, die ich gerade kennenlerne, vorschlagen soll: Zuwenig – und ich komme ihr vielleicht langweilig und passiv vor, Zuviel – und ich erwecke vielleicht den Eindruck, ich würde mich mit ihr langweilen, wenn es mal kein spezielles Programm gibt. Ich selbst habe meistens recht angefüllte Tage und Wochen, mir genügt also eine schöne, zärtliche Zeit mit ihr, ich muss nicht unbedingt ständig in der Weltgeschichte rumsausen, bin aber auch nicht faul oder einfallslos, mache und komme gerne mit, initiiere auch gerne was.

Schwierig wird es meiner Erfahrung nach dadurch, dass viele Frauen tendenziell nicht nein sagen, wenn man was vorschlägt, auch wenn sich das nicht ganz mit ihren Präferenzen deckt (vielleicht weil sie auch nicht kompliziert oder faul rüberkommen möchten). So kann es passieren, dass man was unternimmt, obwohl eigentlich beide lieber gemütlich zuhause geblieben wären...

Wie sind denn da eure Erfahrungen, was wünschen sich die Damen…? Findet ihr es wichtig, dass der Mann bei der Gestaltung der Dates die Richtung vorgibt...?

manchmal
 
  • #2
Manchmal,

Es ist durchaus schön, wenn ein Mann initiativ wird, Ideen hat, Vorschläge entwickelt.
Aber man kann ja mal miteinander reden, welche Vorstellungen Du hast, welche sie hat.
Immer durch- und verplant mag ich in meiner freien Zeit gar nicht.
Schön ist es, zu wissen, man könnte dies oder jenes, und dann Raum für Spontanes zu haben. Das zu machen, wonach dann beiden in dem Moment ist.
Ob Ruhe auf der Couch, auf einer Wiese Leben, am Wasser, oder aktiv.

In meiner letzten Beziehung war es so, dass wir entweder fest etwas zusammen planten - mit der Option, spontan zu ändern. Oder wir hatten von Anfang an nur einen groben Rahmen, wo alles möglich war - das waren für mich die schönsten gemeinsamen Tage, die intensivsten Momente, völlig entspannt, Zeit vergessend, sich treiben lassen, einfach das Miteinander genießen...

Wobei ich mich über Überraschungen auch immer freue.

Übrigens, Erwachsene können auch zu Vorschlägen "Nein" sagen, das liegt in deren eigener Verantwortung.
 
  • #3
Lieber @manchmal
du verkopfst ein wenig. Zu deiner letzten Frage: ja, der Mann sollte - unter Berücksichtigung der Wünsche der Frau - die Richtung tendenziell vorgeben.

Aber es ist gar nicht so wichtig, welche Art und Frequenz der Aktivität die Frau sich wünscht.
Wichtig ist, was du dir wünschst. Das ist kein Aufruf zum Egoismus, aber es macht einen straighteren Eindruck bzgl. des Selbstbewusstseins.
"Ich hätte am Samstag total Lust auf Kino. Der neue Film von X läuft, und den würde ich gern sehen. Hast du Lust, mitzukommen?"
Damit signalisierst du, dass du weißt, was du willst (=männliches Attribut) und du checkst gleichzeitig ab, ob die Frau deiner Wahl auch im Alltag in ihren Interessen und Vorlieben zu dir passen könnte. Diskussionen sind erlaubt, wobei sie nicht jede gewinnen sollte^^

Wie oft/viel Programm du machst, würde ich immer davon abhängig machen, worauf du gerade Lust hast. Tendenziell eher ein wenig mehr Programm als zu wenig. Man kann alles unterbrechen und stattdessen lieber gemütlich bei einem Kaffee plaudern, wenn beim Programm das Kennenlernen zu kurz kommen könnte. Bei den ersten Dates finde ich Gammeln auf deiner Couch als primäres Angebot allerdings obsolet.

Meines Erachtens wird dir die Frau schon deutlich machen, wenn sie lieber mit dir zuhause bleiben möchte.
 
  • #4
Ich habe bei einer ind. Art der Selbsterfahrung gelernt, es ist ein Irrtum dem Partner alles von den Augen ablesen können zu müssen, wir dürfen unsere Bedürfnisse verbalisieren und authentisch reagieren, nur darauf kann man eine Verbindung aufbauen...mir kam der Spruch in den Sinn:
Wir kaufen Dinge die wir nicht brauchen, um Geld das wir nicht haben, um denen zu gefallen die wir nicht mögen.
 
  • #5
Deine Frage bezieht sich ja auf die Kennenlernphase. Nun denn: Ich finde es gut, wenn der Mann sich Gedanken macht und ein paar nette Sachen aussucht. Es reicht aber - zum Kennenlernen - ein nettes Café zum ersten Date und dann ein Restaurant, bei dem man sich danach nicht mit Lebensmittelvergiftung herausschleppt, sind in meinen Augen passend und nicht zu überspannt. Allzu große Action im Sinne von "der Mann denkt sich völlig unalltägliche Aktionen aus" wie Bungeejumpen fände ich dann schon eher zu viel des Guten.

Was ich an deiner Frage aber komisch finde, ist dass dir in der Kennenlernphase eine "schöne, zärtliche Zeit mit ihr" reicht. Das würde ich als Frau mit "er will relativ schnell körperlich werden und dabei möglichst wenig Geld ausgeben, also möglichst viel Sex mit möglichst wenig Investition ins Kennenlernen haben" übersetzen.

Ich habe bisher immer die Erfahrung gemacht, dass Männer, die bei den ersten paar Dates keine Lust auf Essen gehen oder gemeinsam Tennis spielen oder oder oder ... haben, meistens wenig an der Frau als Person interessiert sind und geizige geile Möchtegern-Rammler sind, und fände die Formulierung daher verdächtig.

Wie gesagt, du sprachst ja von der Kennenlernphase.

Vielleicht solltest du das dann verbal anders verpacken.
 
  • #6
Lieber FS,

zu viel, oder zu wenig..... Es wäre anstrengend für mich, immer die Goldwaage in Betrieb zu haben. In der Kennenlernphase muss man sich auch erst zusammen auf einen Nenner bringen, wenn es um die Freizeitgestaltung geht und dafür sind beide Seiten verantwortlich. Man erzählt ja besonders auch in der Anfangsphase, ein bisschen mehr von sich, seinen Interessen und Vorlieben und kann schon aufgrund dieser, schnell erfassen, wie es mit dem Unternehmungsgeist des jeweils Anderen, bestellt ist. Ich mag es am allerwenigsten, wenn ein Mann, um mir zu gefallen, ein Programm startet, um mich zu unterhalten. Mir ist es wichtig, dass wir uns in der Mitte treffen und dann etwas zusammen planen.
 
  • #7
Diese Geschichte ist alt, bitte seht mir nach, dass ich sie erzähle, sie paßt so schön.
Wer sie erkennt, kann dann ja sofort aufhören zu lesen, ok ?

Ein Paar fährt auf der Autobahn.
Es kommt ein Schild, das auf eine Raststätte hinweist und weil die Frau einen Kaffee trinken möchte, fragt sie ihren Mann, der am Steuer sitzt: 'möchtest du einen Kaffee ?'
Er will keinen, sagt 'nein' und fährt vorbei.
Sie ist stinksauer und er weiß nicht warum.

Du weißt es, lieber @manchmal, stimmt's ?
Deinem Post entnehme ich, dass dir sowas öfter passiert.

Was soll man da als Mann machen ?

Für mich als Frau ist es einfach. Ich sage einfach offen, was ich will.
Ich sage: 'da kommt eine Raststätte. Fahr bitte raus, ich möchte einen Kaffee trinken'.
Ich sage, wenn ich auf die Couch möchte.
Ich sage, wenn es mir zu viel ist, was er vorschlägt.
Aber sage ich es auch, wenn er zu wenig möchte ? Zu trantütig und faul ist. Das nicht unbedingt, weil ich ihn ja nicht verletzen will.
Aber ich sage dann eben konkret im Einzelfall, was ich machen möchte. Wenn er nicht will, überlege ich, ob ich dann mit ihm zuhause bleibe oder allein gehe.

Ok, das ist leicht, aber was sollst du machen ?
Mach doch eine deutliche Ansage. 'Hör mal, ich bin nicht so gut im zwischen-den-Zeilen-lesen. Wenn ich dir was vorschlage und du kommst mit, ohne zu widersprechen, glaube ich in meiner Naivität, dass du das wirklich gut findest. Wenn es dir recht ist, sag doch bitte ganz offen, wenn dir ein Vorschlag nicht gefällt oder du einfach lieber gemütlich zuhause bleiben willst, ok ?'
Kann sein, dass das manche Frau gut finden würde.

w 49
 
  • #8
Moin,

das waren schon sehr interessante Antworten, dank euch ganz herzlich... ich finde diese Sache wirklich nicht ganz einfach, und gerade am Anfang möchte ich alles ziemlich "richtig" machen, keine dummen Impulse geben, sie zu nichts überreden etc.. Meine eigenen Vorlieben stelle ich da meist zurück bzw. bin da auch recht flexibel.
Was ich an deiner Frage aber komisch finde, ist dass dir in der Kennenlernphase eine "schöne, zärtliche Zeit mit ihr" reicht.
Alles innerhalb z.B. eines viertel Jahres ist für mich noch "Kennenlernphase". Solange man sich nicht so gut kennt, dass man miteinander zärtlich ist, stellt sich die Frage nach "ausgehen" oder "zuhause bleiben" sowieso fast nicht.

manchmal
 
  • #10
Hallo manchmal,

mir stellt sich gerade die gleiche Frage. Allerdings aus der anderen Petspektive.

Inzwischen sehe ich das ähnlich wie @frei.
Am Besten ehrlich und authentisch sein.
Die eigenen Vorlieben dauerhaft (also über 1/4 Jahr) zurückzustellen halte ich für gar keine gute Idee. Schließlich will man den anderen kennenlernen und nicht dessen Verzichtspotential austesten.
Für ein (gelungenes) Date/Kennenlernen tragen nach meiner Meinung beide die Verantwortung. Und dafür braucht es primär nicht mehr als diese beiden Menschen.

Je nachdem wen du datest solltest du vielleicht auch berücksichtigen, dass auch Frauen berufstätig sind und einen vollgepacken Tag haben. Da punktest du eher mit dem Motto weniger ist mehr.

Grüße Blue
 
  • #11
Hallo Manchmal,
mache doch einfach zwei gegensätzliche Vorschläge, also beispielsweise sagst Du, Du hättest Lust auf Veranstaltung X, könntest Dir aber auch einen Rundgang um See Y mit Kaffeetrinken vorstellen.
Dann fragst Du sie, worauf sie mehr Lust hätte oder ob sie eine andere Idee hat.
 
  • #13
Nein, kein Mann muss erraten, was ich will.
Das sollte frau entweder formulieren oder sich nicht wundern, wenn es nicht nach ihrem Kopf läuft.
Dein "Problem" lieber manchmal ist, dass du es deiner neuen Bekanntschaft recht machen willst.
Sag doch einfach, worauf DU (!) Lust hast - und sie kann ja durchaus reagieren und etwas Anderes vorschlagen, wenn ihr kuscheln @home zu wenig ist.
Gerade in der ersten Zeit braucht man nicht viel Programm - ich finde es aber schön, wenn mir ein Mann schon Mitte der Woche einen Vorschlag wie z.B. einen Ausflug macht - dann kann ich mich drauf einstellen und mich drauf freuen...
Wenn mir ein Mann etwas vorschlägt, was mir nun nicht so gefällt, mache ich eben einen Gegenvorschlag oder gebe offen zu, dass ich heute eher "couchy" bin und nichts Anstrengendes mehr machen will.
Ihr könnt ja miteinander reden.
Mach, wonach dir ist und schlage vor, was Dir gefallen würde.
Wenn ich verliebt bin, ist es mir fast (!) egal, was wir machen - Hauptsache, wir sind zusammen :)
Ab und zu eine Unternehmung ist aber durchaus schön.
 
  • #15
Hallo manchmal,
ich habe hier von dir schon sehr viele gute Posts gelesen. Und jetzt bist du scheinbar verliebt und ein bisschen kopflos.
Bitte versuche nicht, alles richtig machen zu wollen. Das würde mir erscheinen, als ob der Mann keinen eigenen Willen oder eigene Ideen, die auch ihm gefallen, hat.
Ich hatte einen, der hat ständig gesagt "heute bist du der Bestimmer". Das ging mir dermaßen auf die Nerven.
Aus einer guten und vor allem ausgiebigen Kommunikation findet man doch leicht heraus, was dem anderen gut gefällt. Und immer nur Programm? Muss auf keinen Fall sein. Ein "billiger" Spaziergang ist manchmal viel mehr wert, weil ich finde, da kann man viel und gut reden.
Also, mach dich nicht zu fertig, zerdenke deine neue Liebe nicht, und lass es einfach mal ein bisschen locker laufen.
Der Richtige kann nichts falsch machen...
Viel Glück
 
  • #16
Lieber Manchmal,

Ich hasse es, wenn jemand meint, mich interpretieren zu müssen oder zu erraten, was ich evtl. wollen könne.
Klartext. Frage. Ja. Nein.
Aber vielleicht bin ich eine Ausnahme.

Die Männer, die ich so kennen lerne, schauen immer relativ verdutzt, wenn ich das sage.

Und ich mag Männer, die sagen, was sie wollen, das ist für mich "Mann".
Ich mag nämlich auch nicht in die Glaskugel schauen.
 
  • #17
Moin,
hört sich ja nur verhalten optimistisch an. Eigentlich ist es wohl schon besser, wenn er einfach errät, was sie will.
Wenn du viel Erfahrung hast und somit gut im Raten bist, also verstehst, dass sie einen Kaffee will, wenn sie dich fragt, ob du einen willst, funktioniert das wohl.
Aber ob es deswegen besser ist ? Besser im Sinne von zweckdienlicher, der Zweck hier: die Frau wird dich mögen ?

Wahrscheinlich schon, denn soweit ich weiß, steht die Standardfrau darauf, dass du ihre Wünsche errätst. Falls du das in Perfektion beherrschst, erzählt sie uns dann hier, dass ihr Seelenverwandte seid.
Deine Frage bezieht sich ja auch auf die Standardfrau, denn sobald eure Beziehung so weit gediehen ist, dass sie von der 'Frau' als Typus zur 'Uschi' als Individuum mutiert ist, brauchst du diese Taktiken nicht mehr, denn dann kennst du sie und weißt, was ihr gefällt.

Ist halt nur echt anstrengend.
'Ich bin so froh, dass ich 'n Mädchen bin, dass ich 'n Mähähädchen bin' *träller*

meine eigenen Vorlieben stelle ich da meist zurück bzw. bin da auch recht flexibel
DAS finde ich nun ziemlich zweckdienlich ( Zweck: die Frau für dich begeistern )
Wieder das Seelenverwandtenthema.
Mach mit ihr Sachen, die sie toll findet und tu so, als gefallen sie dir auch, dann wird sie finden, dass das ein wunderschöner Abend war und du ein toller Mann bist.
Analog: schenke ihr zum Geburtstag niemals etwas, was dir gefällt, sondern was ihr gefällt. Hört sich das banal und selbstverständlich an ? Nun, ich denke, das haben sehr viele Leute noch nicht kapiert.
Weitere Analogie: rede nicht den ganzen Abend davon, wie toll du bist, sondern wie toll sie ist. Banal ? Nun, das hat so gut wie kein Mann kapiert. Soll ich wieder mal von meinen hundert Dates erzählen ? Naja, kann natürlich auch sein, dass die hundert ( abzüglich dreien oder so ), sich selbst bedeutend toller fanden als mich. Das würde es auch erklären. Sie wollten mich aber trotzdem alle noch mal treffen. Ich sie nicht.

w 49
 
  • #18
Ich bin mir immer recht unsicher, wieviel „Programm“ .... ich der Dame, die ich gerade kennenlerne, vorschlagen soll: Zuwenig ....

Lieber FS,
Du denkst zu viel und zu kompliziert. Das ist normalerweise eher ein Frauending. Versuch' es doch mal mit etwas Normalität, so wie es später in einer möglichen Beziehung laufen soll. Was für eine Beziehung willst Du? Willst Du immer ackern, die Gedanken der Frau lesen und sie hängt locker in den Seilen oder stellst Du Dir eher was partnerschaftliches vor, wo beide aktiv miteinander sind?
Indem Du vom Start an den den Oberanimateur gibst, weckst Du früh vollkommen falsche Erwartungen und später endet genau daran der Beziehungsversuch. Ebenso ist es, wenn Du immer nur schaust, was sie will. Daran gewöhnt sie sich schnell und das wäre möglicherweise der ideale Dauerzustand - für sie, nicht für Dich.

Schwierig wird es meiner Erfahrung nach dadurch, dass viele Frauen tendenziell nicht nein sagen, wenn man was vorschlägt, auch wenn sich das nicht ganz mit ihren Präferenzen deckt
Das ist eine Frage Deiner Kommunikationskompetenz und natürlich auch Frauenauswahl.
Stell' die Frage richtig "wozu hast Du Lust" und Du hast das Problem nicht. Dann muss was von ihr kommen. Du musst ja nicht jede Schlaftablette nehmen, die selber nicht denken kann oder will.
Such' die richtige Frau aus und Du hast eine, sie sagt was sie will und Lust hat gemeinsam eine Beziehung zu gestalten.

Ich selbst habe meistens recht angefüllte Tage und Wochen, mir genügt also eine schöne, zärtliche Zeit mit ihr
Das ist etwas, was bei vielen Frauen in der Kennenlernphase nicht so gut ankommt, wurde ja weiter oben schon kommentiert. Missverständnissen ist Tür und Tor geöffnet, besonders wenn Mann nicht gut kommunizieren kann.
Ich habe auch ausgefüllte Tage, aber dann verbringe ich in einer frühen Kennenlernzeit die benötigte Relaxzeit mit mir allein, statt durch Missverständnisse, "zu frühen Sex" o.ä. das eigentliche Kennenlernen zu stören.
In der Kennenlernphase trifft man sich üblicherweise nicht täglich.

Ich lerne jemanden besser kennen, wenn ich viele verschiedene Dinge mit ihm unternehme, in denen er seine unterschiedlichen Facetten zeigen kann. Ohnehin halte ich wenig davon, dass mir jemand erzählt, was für ein toller Hecht er ist. Viel lieber lasse ich mich durch Taten überzeugen.
 
  • #19
Ok dann würde ich einfach sagen, sag an was dir gefällt ... und wenn es sie stört oder überhaupt nicht ihr Ding ist, soll sie halt den Mund aufmachen und ebenfalls Vorschläge einbringen. Generell finde ich es immer schön, wenn der Mann ein bisschen mehr die Richtung vorgibt, weil man als Frau dann auch sehen kann, wie der Mann so ist. (z.B. eher ein Heimischer oder eher ein Aktiver oder...)

Eine Frau, die deine Vorschläge völlig unpassend oder langweilig etc. finden würde, aber dennoch ernsthaft interessiert wäre, würde sich selbst dann schon mehr oder minder subtil in die Aktivitätengestaltung einbringen. Sie will ja "quality time" mit jemandem verbringen, den sie mag, also wird sie sich schon einen Ruck geben, das zu lenken, falls du völlig daneben liegen solltest. Wenn sie nicht gar so interessiert ist und mehr nur Unterhaltungsprogramm erwartet, findest du das an ihrer anderweitigen Reaktion heraus.

Wenn ihr euch dann langfristig ständig in die Haare bekommen würdet, weil jeder etwas völlig anderes erwartet oder unternehmen möchte, würde es ja dann eh nicht passen.
 
  • #20
Moin,

dank' euch noch mal recht herzlich, so viele gute Hinweise und Ideen! Ja, ich bin da wohl wirklich nicht so "typisch Mann" und mache mir leicht zu viele Gedanken, was manchmal wirklich nach hinten losgehen kann.
Im konkreten Fall... kann ich mich wirklich gar nicht beklagen, sie ist einfach... lieb, interessant, offen und sehr zugewandt. Ich will halt nichts verbaseln... und gerade dieser Punkt geht mir irgendwie über Gebühr im Kopf rum.

manchmal
 
  • #21
Lieber FS,

wenn Ihr eine gute Gesprächsbasis habt, muss sich das doch eigentlich von allein ergeben, oder?

Wenn Du einen Abend mit ihr auf der Couch verbringen willst, dann steh´ dazu! Mich persönlich würde ein Mann nerven, der mir immer neue Unternehmungen vorschlägt. Ich habe eine ausgefüllte und anstrengende Arbeitswoche und da ist es doch ganz normal, dass man den Abend, zumindest unter der Woche, ohne großartige Außer-Haus-Aktivitäten verbringt. Die Frau soll Dich doch richtig kennenlernen, oder? Wenn Du von alleine und von Dir aus häufig weggehst: Prima, dann schlag ihr Aktivitäten vor! Wenn Du eher der Typ bist, der den Abend bei einer Tasse Tee und einem guten Buch auf der Couch verbringt, schlag ihr lieber Teetrinken zu Hause vor. Von Gameshows oder Bauer-sucht-Frau würde ich allerdings abraten (ich hoffe, Du verzeihst mir die Ironie).

Das Interessante in der Kennenlernphase ist doch: WENN mein Partner etwas vorschlägt, WAS schlägt er dann vor? Sportliche Aktivitäten, Flohmarktbesuche oder etwas Kulturelles? Oft wirkt das sehr bereichernd, weil man mit dem Partner Sachen macht, die man sonst vielleicht nicht gemacht hätte und sich neue Interessengebiete erschließen. Entscheidend ist meiner Ansicht nach nicht die Menge der vorgeschlagenen Aktivitäten, sondern die Qualität und die Authenzität. Wenn die Frau an Dir interessiert ist, wird sie sehr gespannt auf Deine Interessen sein. Das kann ein gutes Buch sein oder der Freeclimbing-Kurs. Es sollte aber etwas sein, das DU magst und dass etwas über DICH aussagt. Ihr trefft Euch doch nicht zum Zeit-Totschlagen oder weil Ihr sonst nichs miteinander anfangen könnt, oder?
 
  • #22
Hallo @manchmal ,

ich finde gerade in der Kennenlernphase zu viele Aktivitäten krampfig. Hat sowas von "ausgewogenes Programm anbieten, damit keine Langeweile aufkommt und die Stimmung gut bleibt", ein bisschen wie auf Klassenfahrt.

Also, klar unternehme ich auch gern was, aber für mich sollte es nicht nach dem Motto "Hmmm, was könnte ich mit meinem Date unternehmen? Ach, dann gehen wir halt mal zum Konzert von XY!" sein, sondern umgekehrt: "Cool, XY gibt ein Konzert und mein Date findet die Musik auch gut, da können wir ja gemeinsam hingehen!"

Wenn ein Mann zu viele Aktivitäten "anbietet", habe ich auch den Eindruck, er will beweisen, wie vielseitig er ist.

Ich habe hier allerdings schon gelesen, dass zu oft einfach was trinken/essen gehen langweilig sei. Finde ich, wenn man sich füreinander interessiert und sich was zu sagen hat, absolut nicht.

Wiederum andererseits habe ich noch nie online gedatet und ich habe irgendwie schon den Eindruck, dass die "Erwartungen" ans/Vorstellungen vom Kennenlernen da anders sind als im Real Life (wäre eigentlich mal interessant, zu diskutieren, ob das wirklich so ist und wenn ja, warum! )....also, keine Ahnung, wahrscheinlich ist es einfach situations- und personenabhängig.

Einen schönen Tag!
 
  • #23
ch selbst habe meistens recht angefüllte Tage und Wochen, mir genügt also eine schöne, zärtliche Zeit mit ihr, ich muss nicht unbedingt ständig in der Weltgeschichte rumsausen

Da hast du die Antwort doch schon. Das Ziel des Kennenlernens ist ja nicht das Vorspielen von Umständen, die dem Gegenüber möglichst gut gefallen, sondern zu zeigen wie es wirklich ist. Wenn du aufgrund einer vollen Woche nicht ständig präsent sein kannst, sollte die Dame das auch so von Anfang an mitbekommen. Sie würde später nur enttäuscht sein wenn du erst volles Programm gibst und plötzlich viel weniger kommt.
Vielleicht hat sie selbst ja auch die gleichen Umstände und ist dir dankbar, dass du ihr ein bisschen Luft lässt. Am besten ist natürlich wenn du es auch so ansprichst, dass du aufgrund von viel Arbeit, etc. nicht ständig für Unternehmungen Zeit hast. Wenn du dennoch regelmäßig Interesse zeigst, wird dir das sicher auch nicht negativ ausgelegt.
 
  • #24
Wenn ein Mann zu viele Aktivitäten "anbietet", habe ich auch den Eindruck, er will beweisen, wie vielseitig er ist.
Oder er will sich als Entertainer beweisen. :)

Ich habe immer ein Projekt A genannt und wenn dies nicht passt, soll dann die Frau einen Gegenvorschlag B nennen.
Diese Methode war in der Vergangenheit absolut kein Problem.
Wenn aber die Frau nur darauf wartet, dass der Mann ihr einen Vorschlag serviert der ihr passt, wie auf einen Silbertablett, dann war ich der verkehrte Mann bzw. Sie die verkehrte Frau.

Das Daten war für mich immer ein Yin und Yang.
Der Alleinunterhalter war ich noch nie und mit Ü50 werde ich es auch nie mehr.
 
  • #25
Bitte versuche nicht, alles richtig machen zu wollen. Das würde mir erscheinen, als ob der Mann keinen eigenen Willen oder eigene Ideen, die auch ihm gefallen, hat.
Dies halte ich für sehr wichtig.
Das heißt nicht, dass du nicht auf ihre Interessen und Vorschläge eingehen solltest, doch es heißt, dass du nicht etwas machst, nur um ihr zu gefallen.
Wer jemand entzünden will, muss selbst brennen, sagte Marc Anton. Schlag vor, was dein Herz höher schlagen lässt.

Ich meine, du solltest viele verschiedene Sachen vorschlagen: spannende/entspannende (Achterbahn fahren/an einem See picknicken), körperliche und geistige (Fahradtour/Ausstellung), aktive/passive (tanzen gehen/KIno-Theater) usw. - weil eine Bandbreite viele verschiedene Gefühle auslöst. Nur angenehm sollten die stets für beide sein. Also nicht im Kino den Zombie-Massaker-Film wählen, wenn sie kein Blut sehen kann... und keinen psychologischen Liebesfilm, wenn du dabei einschlafen würdest.
 
  • #26
Klartext. Frage. Ja. Nein.
Aber vielleicht bin ich eine Ausnahme.

Die Männer, die ich so kennen lerne, schauen immer relativ verdutzt, wenn ich das sage.
Har, har.... Klatsch. Kurz und knackig. Steh ich total drauf. Es kann so einfach sein! @manchmal
Du musst nicht ihr Animateur sein. Wenn du Vorschläge machen willst ok. Aber schau drauf das auch von ihr etwas kommt. Hör ihr einfach genau zu. Aber mach dich bitte etwas locker. Denn auch das finden Frauen nicht lange lecker. Du musst nicht immer das Programm machen, nur " manchmal "
Alles gute euch
M45
 
T

Toi et moi

Gast
  • #27
Ich wünsche mir immer Authentizität und Ehrlichkeit und ich müsste feststellen, dass ich in der Vergangenheit selber auch nicht immer authentisch reagiert habe. Es ist verdammt schwer ehrlich jemandem, den man eigentlich sehr gerne hat, zu sagen, was man sich wirklich wünscht. Was bringt der Dame, wenn du ihr etwas anbietest, obwohl du gar keine Lust dazu hast. Glaubst Du wirklich, sie merkt es nicht?
Es gibt kein Guide line für Partnersuche. Denk was Du gerne machen willst und lass sie für sich denken. Dann kann jeder von Euch seine Gedanken und Vorschläge machen und vielleicht findet Ihr Schnittstellen und ehrliche Gemeinsamkeiten. Solche Fehler habe ich in der Vergangenheit sehr oft gemacht. Wie denkt mein Partner, wie mag er seine Zeit verbringen, was macht ihn glücklich etc. und wo bin ich jetzt? Allein und Partnerlos. Ich müsste wirklich lernen auf mich zu schauen. Es war und ist immer noch sehr schwer. Was macht mich glücklich, wo möchte ich sein, was möchte ich erleben, wo finde ich meine Inspiration. Das sind Fragen, die du dir stellen solltest. Nur wenn man ehrlich zu sich selbst ist, kann man auch ehrlich zu anderen sein und Ehrlichkeit ist die erste Stufe zu einer guten Beziehung.
 
  • #28
Frauen sagen nicht nein, weil sie sich was vom Mann erhoffen und jede Chance wahrnehmen, um ihm nahe zu sein. Mensch, das muss man doch checken! Es ist doch scheißegal, wohin du die Frau einladest und was ihr macht. Hauptsache du reißt was und bleibst kein grobmotorischer Roboter!

Ich halte nichts von Programmen, die mich stundenlang vereinnahmen sollen als Frau, ohne dass irgendwas näheres passiert.

Ich will nicht unterhalten werden, keine Tiere im Zoo ansehen oder in die Oper gehen, ich will einen zukünftigen Liebespartner kennenlernen. Es geht eventuell um den ersten Kuss, die erste Berührung, gemeinsam eine Schwingung zu finden. Sympathie findet man sich ja hoffentlich schon vorher, sonst würde man sich ja nicht treffen.

Mir reicht es, sich wohin auf einen öffentlichen Platz zu setzen mit einem Glas Wein und schauen, ob es langsam knistert bzw. der Mann Inititative ergreift. Wenn dann nichts passiert, dann wars das sowieso. Dann wird es auch nach 5 oder 10 Treffen nichts mehr.

Programm finde ich ideal, wenn man schon zusammen ist und sich als Paar öffentlich präsentieren will und um seine Beziehung zu vertiefen.
 
  • #29
Ist es nicht schöner, gemeinsam etwas zu planen? Oder nichts zu planen und einfach mal schauen? ich suche ja keinen Animateur der mir Programm bietet, sondern ich möchte mich austauschen und auch mal nebeneinander nichts tun. Decke, Wasser (oder Sekt), Buch und ab an den See. Auch meine Tage sind ausgefüllt und wenn jemand meint, mich permanent für etwas begeistern zu müssen, ist mir das anstrengend.
Fragen, planen oder planen, nichts zu planen und gut ist es - und wenn sie nicht sagen kann, was sie will, dann wird es auf Dauer eh viel zu anstrengend.
 
  • #30
rauen sagen nicht nein, weil sie sich was vom Mann erhoffen und jede Chance wahrnehmen, um ihm nahe zu sein. Mensch, das muss man doch checken! Es ist doch scheißegal, wohin du die Frau einladest und was ihr macht. Hauptsache du reißt was und bleibst kein grobmotorischer Roboter!
Ich halte nichts von Programmen, die mich stundenlang vereinnahmen sollen als Frau, ohne dass irgendwas näheres passiert.

ich habe das damals nicht "gecheckt" und immer wahrsinnigen Aufwand mit Dates getrieben.

Das bringt mich auf den Gedanken, dass wir unsere heranwachsen Teenager mal vernünftig auf das Leben vorbereiten sollten und im Sozialkundeunterricht es auch mal eine weitergehende Aufkläung geben sollte, dass sich die Denkweisen voin Mann und Frau, spätetestens mit der Pubertät anfangen deutlich zu unterscheiden.Auch müsste die notwendigen Konsequenzen aus der Biologie (das Frauen einfach ihr Leben anders takten müssen) mal erklärt werden. Das wußte ich alles lange Zeit nicht und die mesitens anderen Jungs auch nicht. Dabei wäre es wichtig gewesen.

Mir hätte das damals viel geholfen und etlichen Frauen viele vergebliche Stunden erspart, wo wir Aktivitäten unterneommen haben, die letztlichem Keinem was gebracht haben, obwohl jde Menge guter Wille von mir da war.
 
Top