• #1

Wie viel Selbstlosigkeit darf man in einer Partnerschaft erwarten?

Hallo Zusammen,

ich frage mich schon seit einiger Zeit, in welchem Maße ich verlangen darf, dass mein Partner für mich auch mal "über seinen Schatten springt", um mir eine Freude zu machen. Darf ich das überhaupt erwarten oder würde ich ihn dann "verbiegen" wollen?

Es ist so: Wir führen eine sehr schöne Beziehung, aber im Gegensatz zu ihm, der rationaler und logisch denkender Realist(/Pessimist?) ist, bin ich sehr träumerisch, kreativ und romantisch veranlagt. Er zeigt mir seine Liebe deutlich auf seine Art mit kleinen Gesten und ich freue mich sehr darüber.
Aber er weiß auch, wie sehr ich z.B. Tanzen oder Kerzen liebe, wie gerne ich einfach mal romantisch schick mit ihm essen oder einfach nachts nett spazieren gehen würde, wie sehr ich mich über einen Blumenstrauß mit meinen Lieblingsblumen oder einen schönen Überraschungsausflug in den Wald mit Picknick freuen würde.

Ich wünsche mir so etwas nicht in Massen und ich verlange von ihm nichts, was außerhalb seines Möglichkeitsspektrums liegt oder viel kosten würde, aber ich fände es einfach SO schön, wenn er vielleicht 1 x im halben Jahr über seinen Schatten springen würde - einfach mir zuliebe, weil er mich dann so glücklich sehen würde.
Ich sehe bei Freundinnen, wie ihre Partner mit Ihnen einen Tanzkurs machen, obwohl sie selbst tanzen hassen und im Nachhinein trotzdem lächeln, weil sie sehen, wie glücklich sie ihre Partnerin damit machen. Oder wie sie Dinge tun, die für sie selbst unlogisch erscheinen, nur weil sie die Partnerin freuen. Das tut mir jedes mal ein bisschen weh.

Ich liebe meinen Partner und ich weiß, dass er mich liebt, aber es macht mich manchmal trotzdem sehr traurig, dass ich so etwas von ihm nicht bekomme, selbst wenn ich ihn konkret darum bitte und ihm zu verstehen gebe, wie viel es mir bedeuten würde. Dann sagt er mir nur, dass das für ihn keinen Sinn macht (Warum solle er mir einen Blumenstrauß schenken, wenn die doch eh nach einer Woche verwelken?, Warum Kerzen anzünden, wenn es eine Nachttischlampe gibt?, Dies und jenes ist ihm zu albern..., Warum essen gehen wenn das nur Zeit und Geld kostet und es in einem Restaurant laut und voll ist?, etc...) und dass er eh nicht gut in so etwas ist.
Aber ich bin gar nicht anspruchsvoll - ich will nichts Perfektes. Ich will lediglich sehen, dass er sich Mühe gibt auf mich zuzugehen mit Dingen, die ich mir offensichtlich sehr, sehr wünsche.

Ich fühle mich dadurch immer mal wieder ungeliebt, als würde er sich nicht für mich interessieren oder als sei ich ihm die Mühe nicht wert. Gleichzeitig habe ich ein sehr, sehr schlechtes Gewissen, weil er ja dennoch liebevoll auf seine Weise zu mir ist, aber das einfach nicht meine Sehnsüchte nach einem Fünkchen mehr Romantik und offen gezeigter Liebe erfüllen kann.

Ist das eine zu romantische/verklärte Sichtweise oder habe ich eine Berechtigung so zu denken?
Danke fürs Lesen des langen Textes und für die Antworten im Voraus.

LG
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Ich sehe hier ehrlich gesagt nur "Ich Ich ich". "Ich will" (doch bloß). Auf eine penetrante Art das es schon weh tut zu lesen. Undankbar und fordernd. Was gibt's denn auf andere zu gucken was die angeblich haben und du nicht? "Es ist noch nie jemand davon reich geworden, wenn er das Geld seines Nachbarn zählt!. Glaubst du es ist ein Naturgesetz das man dir alles nachblasen muss? Eine Beziehung ist keine materielle-l oder Dienstleistungs-Einbahnstraße. Die "Wertschätzung" die sich bei dir in Kerzchen und anderen Forderungen ausdrückt - bringst du dem Mann dieselbe Wertschätzung seines Willens, das ihm das halt nicht gefällt entgegen? Oder ist es der unausgesprochene Wunsch nach Belohnung fürs Socken mitwaschen? Doch, du bist anspruchsvoll. Und es hat nie Sinn sich irgendwas zu erbetteln. Du wirst nichts davon haben, wenn du um des lieben Friedens Willen was bekommst. Alle solche Bekundungen sind nur was wert wenn sie von selber kommen. Auf Verlangen oder als Gebettel verpackt geliefert sind sie nichts wert. Ich will dir nicht zunahe treten, aber es scheint dir wirklich zu gut zu gehen. Und dennoch fühlst du schweren Mangel. Wenn du nicht weißt wohin mit deiner Zeit, die du mit Beneiden verbringst, versuche Raum für was konstruktiveres als bedient werden zu schaffen. Könntest du evtl. gebraucht werden in der Umgebung? Betätige dich vielleicht helfend. Egal wo. Ob bei der Oma nebenan die nicht weiß wie sie noch einkaufen gehen soll weil sie nämlich alleine ist, bis zur Ausbildung zur Sterbebegleitung über 250 Stunden ist alles drin. Es ist traurig zu sehen wie jemand der alles hat sich das Leben selber so klein macht. In eine volle Hand kann man nichts schütten. Suche die Dinge die er tut, die vielleicht wichtiger sind und erkenne sie auch. Wenn er weg ist merkst du es vielleicht. Sorry wenn ich so hart bin, aber Menschen die sich so eingeschossen haben, andere auf mannigfaltige Beachtung und Beweise auszusaugen kenne ich. Es ist nie genug und es wird immer stressiger. Das Level wird dann immer höher gehängt. Es ist immer unverdient und einseitiges Geschäft. Und so manchen Zeitgenossen provoziert diese Eigenart sogar dazu alles zuzumachen und fast nichts mehr zu tun, weil er sich zusammenhalten will und sich nicht bei dir als ausgenutzte Dienstleister wiederfinden. Meine 5ct. Anscheinend zu viel preußische Gene geerbt. Das Wort "selbstlos" in der Überschrift kann ich beim besten Willen in diesem Zusammenhang nicht interpretieren. Hat für mich NICHTS mit dem zu tun was du meinst. Die letzten selbstlosen sind für mich die Nonnen die noch im Krankenhaus für Gottes Lohn Dienst leisten. Und selbst die erwarten etwas höheres dafür.
 
  • #3
Du hast genauso eine Berechtigung für Deine Gedanken und Empfindungen wie jeder Mensch. Allerdings kann man andere Menschen nicht ändern, insofern muss man sich klar machen, dass eigene Vorstellungen und Erwartungen eben nur für einen selbst gelten können.

Du siehst in "romantischen" Gesten einen Liebesbeweis, Dein Partner nicht.
Hast Du mal mit ihm gesprochen, was er als Liebesbeweis sieht - womit er seiner Meinung nach Dir seine Liebe zeigt?
Und nimmst Du seine Art, Dir Liebe zu zeigen, nicht wahr?
Vielleicht gelingt es Dir, Deinen Blickwinkel etwas zu ändern- mach' doch einfach für Dich selbst ne Kerze hat oder kauf Dir selbst Blumen und freu Dich an seinen Gesten, Dir seine Liebe zu zeigen.

Wenn das aber alles nichts bringt, weil Du Dir einen Mann wünscht, der "von sich aus" genau das machst, was Du (still ?) erwartest, - wirst Du die Beziehung überdenken müssen.
Jeder Mensch kann nur das sein, was er ist. Er, Du aber auch - und dann passt es manchmal eben einfach nicht.
 
  • #4
Ich als Mann sehe nun keine unerfüllbaren Forderungen in deinen Wünschen. Ok, Kerzen mögen viele Männer nicht. Ich auch nicht. Ganz einfach, weil Männer Respekt vor der zerstörerischen Kraft des Feuers haben.
Ausgehen, Essen gehen, mal einen Blumenstrauss mitbringen - eigentlich wissen Männer, dass Frauen so etwas mögen. Wie ihr Frauen auch wisst, dass Männer gerne mal etwas aufwendigere Wäsche an euch sehen wollen.
Ein Restaurant kann man auch so aussuchen, dass es relativ ruhig ist. Aber da kannst du auch mal die Initiative ergreifen. Ähnlich wie beim Picknick.
Oder passt da mehr nicht ? Ich sehe deine Wünsche eher als bescheiden an - und ich bin ein Mann, der sich nicht gerne ausnutzen lässt. Aber mal 25 Euro für nen Blumenstrauss? Mal 150 Euro zum Essen gehen ?
 
  • #5
Hast du nicht vor 2 Wochen schon mal eine ähnliche Frage gestellt?
Ich verstehe zwar, was Du meinst, aber du wirst deinen Partner nicht ändern können und du hast ein gewisses Schema im Kopf, wie ein Mann sein sollte... Ja - diese Männer gibt es und ja, manche tun auch Dinge für Ihre Partnerin, die sie selber nicht toll finden.
Aber Deiner eben nicht. Trotzdem liebt er Dich.
Also wie wäre es, wenn du dann Dinge findest, die ihr vielleicht BEIDE toll fändet? Kenne wenige Männer, die gerne zum Tanzkurs gehen.
Auch solltest du bei den tollen Freunden deiner Freundinnen immer das Gesamtpaket ansehen. Vielleicht macht der Freund einen Tanzkurs, hat aber dafür andere Macken.
Sieh das Gute und such nicht nach den Dingen, die er nicht tut.
Er ist wie er ist und du kannst einem Fisch nicht das Klettern auf Bäume beibringen. Du weißt schon, dass du auf relativ hohem Niveau jammerst.
Du hast da irgendwas aus Filmen und von Freunden im Kopf und meinst nun, dass das jede glückliche rau bekommt.
Ja, es wäre schön, wenn manche Männer sich mehr einfallen lassen würden oder romantischer wären.
Vielleicht ist es auch die Art und Weise, wie du ihm das Ganze näherbringen wolltest...
Wenn du einem Mann sagst "nie machst du..." und "andere Männer tun dies und jenes", dann macht er sicherlich zu und macht es schon aus Oppositionsgründen nicht.
Ich wollte ehrlich gesagt auch nicht nachts durch den Wald spazieren, auf Tanzkurs hätte ich auch keine Lust und würde ich auch für meinen Partner nicht tun.
Findet doch besser etwas, was Euch beiden Spaß macht.
Was eigentlich, wenn DU ihm ein Picknick am See o.ä. bereitest? Dann hättest Du ja Romantik und da macht er sicher mit.
Bring doch DU mehr Romantik in die Beziehung und erwarte nicht, dass ER das machen muss ;-)
 
  • #6
Ist das eine zu romantische/verklärte Sichtweise oder habe ich eine Berechtigung so zu denken?
Zum ersten, den Text von @gast_w kannst du m.M.n erst mal wieder vergessen. Und nein deine Sichtweise würde ich als völlig Normal bezeichnen. Und eine Berechtigung zu denken, hat jeder Mensch. Nun sind wir Männer nun oftmals sehr träge und dumm oder Faul. Ich war sehr lange Zeit auch ähnlich. Ich war unaufmerksam. Und ich kenne wirklich keine einzige Frau, welche sich nicht das was du schreibst auch von ihrem Partner wünscht. Es geht dir nicht um Materielle Dinge sondern um die Geste und die Aufmerksamkeit. Und das finde ich gut und nachvollziehbar. Wir Männer freuen uns doch auch wenn die liebste mal einfach so etwas für uns macht oder sich Gedanken macht was uns Freude macht. Wenn ich z.b. ein schönes Lied im Radio höre und sage das es mir gut gefällt. Und eine Woche später die CD im Auto liegen habe. Einfach etwas in den Raum stelle und meine Gedanken kreisen lasse ohne Wert. Und sie merkt es sich. Das können belanglose Dinge sein. Sie ist einfach Aufmerksam und gibt mir dadurch das Gefühl das ich ein Teil von Ihr bin. Das hat sich mit den Jahren auch bei mir geändert. Ich habe die eigene Freude daran entdeckt Aufmerksamkeit zu schenken. Und bekomme es tausendmal durch ihre Blicke und ihre Freude zurück. Lass dir keinen Bödsinn erzählen wie
Ich sehe hier ehrlich gesagt nur "Ich Ich ich". "Ich will" (doch bloß).
Dein Wunsch ist völlig Normal und jeder Mann der mit geöffneten Augen durch das Leben geht, weiß das. Der eine kann das geben weil er es gerne macht. Der andere halt nicht, weil er Faul ist. Der rest hat meiner Meinung nach, den Knall nicht gehört. Alle wollen Frauen verstehen, aber die wenigsten geben sich die Mühe und hinterfragen sich dabei selbst. Beitrag 1 zeigt mir mal wieder, dass Liebe und Beziehung für einige nur eine Sache ist. Ein Geschäft. Und das sind die Männer die nachher herumheulen wenn die Frau weg ist und behaupten, es war doch alles in Ordnung. Selbst Schuld.
m46
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Liebe FS, Sie fordern nicht zu viel, sondern viel zu wenig. Ein Mann der seiner Partnerin keine Blumen schenkt, ist einfach ein ungehobelter Klotz. Und ein Mann, der seine Partnerin nicht gerne ausführt, ist schlicht geizig.

Er liebt Sie auf seine Art? Er liebt es billig und bequem! Wenn er Sie lieben würde, würde er Sie gerne glücklich machen und innerlich seinem Schicksal danken, dass das bei Ihnen mit einem Blumenstrauß, ein paar Kerzen und einem romantischen Abendessen zu bewerkstelligen ist..

Suchen Sie sich einen Mann, dem es Freude macht, Sie zu hofieren. Warum tun Sie sich einen Geizkragen an, dem Ihr Wohlergehen schlicht egal ist?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Er liebt Dich, er zeigt es Dir.
Das ist wunderbar.
Ja, und erstmal klingt es nach einem Luxusproblem.

Das ist es aber nicht wirklich.
Er benötigt die gefühlte Wertschätzung, Du ebenso. Eine Balance.

Vielleicht hilft es, die Kommunikation zu verändern. Mit ihm zu reden, nicht darüber was Du erwartest, sondern was es mit Dir macht.

Ich bin jemand, der zwar an sich relativ pragmatisch ist, aber gerne kocht, den Tisch entsprechend deckt, Blumen auf den Tisch stelle, nach Jahreszeit und Anlass ein paar Dekosachen aufstelle. Wenn ich beim Einkaufen bin, einfach etwas Kleines einem Partner mitbringe. So in etwa, ich habe an Dich gedacht...
Der Spaziergang abends, Natur mit allen Sinnen erleben,...

Alles Dinge, die mir Freude machen, Glücksgefühle auslösen.
Und dann kommt der Partner, geht lieber Essen, weil Kochen zu viel Arbeit macht, ebenso wie Gäste einladen. Der dies, was einem Freude macht, nicht einmal wahrnimmt, oder für unnötig erklärt.
Der erklärt, wenn dieses Mitbringsel kommt, dass es nicht passt, nicht gefällt, überflüssig ist.

Mir hat es Stück für Stück Freude genommen, ich habe etliches aufgegeben, meine Verantwortung, ich habe nicht rechtzeitig gegengesteuert.
Freude nicht mit dem Menschen, der einem am wichtigsten ist, teilen zu können, macht ganz einsam.

Ist er sich bewusst, dass es mit Dir macht?
Rede mit ihm, erkläre es ihm, vielleicht findet sich eine Brücke.
Es muss ja nicht der Tanzkurs sein, vielleicht nicht mal der kleine Blumenstrauß, aber man muss nicht die Dinge, die jemand anderen freuen, verächtlich machen.

Vielleicht wäre es schon ein Kompromiss, Du organisiert das Picknick, den Spaziergang, und was Du so möchtest und er genießt es mit Dir.
Und dann gibt es seine Dinge, an denen Du Dich gerne beteiligst, Du Interesse zeigst.

Heute habe ich auf dem Esstisch eine Kerze und die zünde ich zu jedem Essen an, als Symbol für mich.
 
  • #9
Ich (m,30) finde schon, dass man vom Partner/der Partnerin auch mal erwarten kann, dem anderen zuliebe über den eigenen Schatten zu springen bzw. dass man es auch freiwillig macht. Das ganze soll dabei natürlich keine Einbahnstraße sein, sondern ein geben und nehmen.
Ich bin auch kein großer Romantiker und kann Blumen und Kerzen auch nicht viel abgewinnen, aber was gibt es schöneres als zu sehen wie die Partnerin strahlt, wenn man unterwegs kurz angehalten und an einem Beet an der Strasse für 50cent ne Blume mitgenommen hat?!
Für so eine Reaktion kann man (meiner Meinung nach) auch mal etwas subjektiv sinnloses machen (solange es nicht gegen eigene Grundsätze verstößt - aber “Unromantik“ haben wohl die wenigsten als Grundsatz)
 
  • #10
Es ist sehr gefährlich, sich andere Partnerschaften anzuschauen und daraus zu schließen, diese Frauen seien reicher an liebevoller Zuwendung als du.
Der eine Mann teilt das Hobby seiner Frau, der andere baut der Familie ein Haus, der nächste ist der bessere Unterhalter auf Parties usw.
Mach das mit ein paar Paaren, und die Wünsche an deinen Partner steigen ins Unmögliche - du selbst wirst immer unzufriedener und erkennst immer mehr Verbesserungsmöglichkeiten an ihm.

Auf der anderen Seite finde ich deinen Partner allerdings auch sehr stoffelig. Ihr geht niemals Essen und du sollst keine Kerzen anzünden? Das klingt schon etwas schräg.
Dennoch bist du generell in der Beziehung glücklich und erfährst nach deiner Aussage durchaus liebevolle Zuwendung. Mich würde interessieren, in welcher Form diese erfolgt.

Mein Ex-Mann z.B. meinte diese zu zeigen, indem er mir meinen Computer instand hielt und sich um die Haustechnik kümmerte, was ich soweit auch prima fand. Das war allerdings das einzige, worin er sich in der Partnerschaft einbrachte, und auch nur, weil er selbst Spaß an Computern und Technik hatte.
Ein einziges Mal in unserer langen Ehe kam er freudestrahlend an und sagte "Schatz, ich habe dir was gaanz Tolles mitgebracht." Weil das noch nie vorgekommen war, hab ich mich tierisch gefreut und hatte Visionen von Blumen, schöner Unterwäsche oder sonstigen fraulichen kleinen Geschenken. Es war eine Grafikkarte. Auch nett. Den Rest des Nachmittags saß ich also neben ihm und sah ihm zu, wie er das Ding installierte und konfigurierte und sich super über (m)sein neues Spielzeug freute, zerrissen zwischen Dankbarkeit, dass er meinen Computer so gut pflegte und einer leichten Enttäuschung.

Eine Freundin steht mit Technik total auf Kriegsfuss, ist weitsichtig und braucht große Tasten zum Tippen. Ihr Handy ging kaputt, und ihr Mann sagte, er besorge ihr ein neues. Sie wünschte sich eines derselben Marke, weil vertraut. Er schleppte ein völlig anderes an, mit dem sie nicht zurecht kam (kleine Schrift, Mini-Tasten) und wunderte sich, dass sie sich nur sehr mäßig freute.

Ja, es gibt eine Form der Ignoranz der Bedürfnisse des anderen, die verpackt in Aufmerksamkeit daher kommt, aber eigentlich keine wirkliche ist. Das kann mal passieren, aber wenn es ständig so ist, dann ist da eine Linie im Verhalten des Partners bemerkbar, die darauf hinweist, dass der Mensch nicht als Individuum gesehen wird.
Daher meine Frage, womit er dir in deinem speziellen Fall seine Liebe zeigt.
 
  • #11
Die Frage ist etwas unglücklich gestellt. Trotzdem lässt es mich den Kopf schütteln, wie Gast w darauf reagiert und austeilt.
Ich denke, was Du hoffst, hat mit Selbstlosigkeit wenig zu tun. Eher mit Kompromissen und der Freunde, dem Partner etwas Gutes zu tun. Komm davon weg, Dich "ungeliebt" zu fühlen. Dein Partner zeigt Dir seine Liebe doch. Sicher wird ein vernunftbegabter Realist nicht zum hoffnungslosen Romantiker. Sprich mit ihm und sage ihm , worüber Du Dich freuen würdest. Nicht vorwurfsvoll und nicht fordernd. Denke auch mal nach, worüber sich Dein Partner freuen würde. Das müssen keine großen Dinge sein. Eine Beziehung ist ein geben und nehmen. Wenn Ihr Euch gegenseitig kleine Freunden im Alltag bereitet, wird das Eure Beziehung bereichern. Mit Erwartungen oder gar Forderungen wäre in diesem Fall, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
 
  • #12
Ist das eine zu romantische/verklärte Sichtweise oder habe ich eine Berechtigung so zu denken?
Guten Morgen liebe FS,

du möchtest, dass dein Liebster an deiner Welt ! teilnimmt !, das vermisst du und das zu recht. Aber das gleiche gilt für dich, nimmst du an seiner Welt teil und begreifst seine Art, Liebe zu zeigen?

Wenn zwei Menschen sich finden, dann hat jeder seine eigene Schrift, um Liebe zu zeigen. Schmerzhaft wird es, wenn man die des anderen nicht lesen kann, oder will. Oft ist es mangelnde Kommunikation, die dazu führt, dass man die Welt des anderen nicht begreifen und kennenlernen kann. Oder eure Welten sind so inkompatibel, dass es einfach nicht passt.
 
  • #13
Aber er weiß auch, wie sehr ich z.B. Tanzen oder Kerzen liebe, wie gerne ich einfach mal romantisch schick mit ihm essen oder einfach nachts nett spazieren gehen würde, wie sehr ich mich über einen Blumenstrauß mit meinen Lieblingsblumen oder einen schönen Überraschungsausflug in den Wald mit Picknick freuen würde.
Wie oft hast Du schon einen Überraschungsausflug mit Picknick für ihn organisiert? Bist mit ihm überraschend ins Fußballstadion gegangen? Spontanes Currywurstessen am Abend? Oder eine Einladung Deinerseits in ein schickes Restaurant? Was überrascht ihn, wie könntest Du ihn anregen, dass ihr euch gegenseitig eine Freude macht?
Ich denke nicht, dass Du Deinen Partner durch Forderungen grundlegend ändern wirst. Warum hast Du ihn Dir ausgesucht? Was ist seine Art, Dir seine Liebe zu zeigen?
Berechtigung, so zu denken? Klar, Gedanken sind frei. Berechtigung, zu fordern? Eher nein.
 
T

Toi et moi

  • #14
Ich musste über deine Frage ein bisschen schmunzeln. Habe ich das richtig verstanden? Du nimmst dich als selbstlos, weil dein Freund dir keine Kerze schenkt? Ich hätte eher andere Sachen erwartet, wie z. B. dem Partner eine Niere schenken oder die Beziehung öffnen oder Monate Lang kein Sex haben, weil er gestresst ist und ähnliches.
Diese wären selbstlos gewesen. Zu tolerieren, dass jemand keinen Sinn in Verschenkung von Blumensträuße und Kerzen sieht, würde ich nicht unter der Kategorie Selbstlosigkeit einordnen.
Trotzdem verstehe ich dich, du möchtest mehr Aufmerksamkeit und möchtest mehr Beachtung. Das ist legitim aber du sagst, dass er dir doch seine Liebe zeigt. Zwar auf seiner Art und Weise und du bist sicher, dass Du geliebt wirst. Das ist sehr viel Wert und wenn es eine Trost für dich ist, eine Kerze zu bekommen, sagt gar nichts. Das ist kein Liebesbeweis es ist ein Gegenstand, der gegen Geld erworben wurde und es würde nichts beweisen.
 
  • #15
Liebe FS,
Deine Empfindungen kann ich sehr gut nachvollziehen und es ist völlig okay sich all das zu wünschen,
ABER
aber im Gegensatz zu ihm, der rationaler und logisch denkender Realist(/Pessimist?) ist, bin ich sehr träumerisch, kreativ und romantisch veranlagt.
Du bist eine Beziehung mit einem Menschen eingegangen, der nun mal kein Romantiker ist und du wärst genauso unglücklich damit, wenn er es dir zur liebe ab und zu wäre (romantisch), weil du genau sehen und spüren würdest, dass er es nur für dich tut. Es würde dir nichts geben! Auch ein Blumenstrauß den er mitbringt, nachdem du es ihm mal wieder durch die Blume gesteckt hast, würde dich nicht erfreuen, denn der fade Beigeschmack bleibt. Er tut das nicht, weil es ihm ein Bedürfnis ist, sondern weil du es einforderst.
Da hätte ich mehr Freude an einem Blumenstrauß den ich mir selbst gekauft habe, aber mit dem Gefühl mir selbst wichtig gewesen zu sein!

Natürlich kann man erwarten, dass er Blumen mit bringt, denn er weiß ja wo der nächste Florist zu finden ist und wie man bezahlt weiß er auch, aber würde es dich wirklich glücklicher und zufriedener machen? Ich glaube nicht.

Ich glaube, du bist nicht halb so glücklich in deiner Beziehung wie du vorgibst, es geht dir gut, du hast einen netten Partner, aber du spürst genau, dass du dir eigentlich einen Partner wünscht der ähnlich denkt und fühlt wie du! Wenn es so ist, kann ich das sehr gut nachempfinden, denn ich hatte so eine Beziehung auch mal und ich kann dir sagen, du wirst nicht glücklicher und immer mehr an deiner Beziehung zweifeln.
Für deine Vorstellung von Beziehung und dein Empfinden von Glück, hast du einfach den verkehrten Partner.
Ändern wirst du ihn nicht und glücklicher macht dich SEIN mitgebrachter Blumenstrauß auch nicht!

Wie es für euch weitergeht musst du selbst entscheiden! Alles Liebe für dich
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Ich gebe dir ausnahmslos recht!
Das hat auch nichts mit "Ich, ich, ich" zu tun.

Eine Beziehung besteht immer aus einem Neben und einem Geben.
Argumente wie "Du wusstest das, ich bin so nicht", oder "Du hast ihn schließlich so kennengelernt", zählen für mich nicht.

Was ist dabei, 1x über seinen Schatten zu springen und etwas zu tun, was den anderen glücklich macht? Das habe ich in meinen bisherigen Beziehungen immer so gehandhabt. Mich interessieren Autos zum Beispiel überhaupt nicht. Ich wusste aber, dass es meinem Ex-Freund gefällt, wenn ich sein Lieblingsessen koche und wir seine Sendungen über Autos schauen. Hat mir nicht gefallen, aber ab und zu habe ich es einfach für ihn getan. Er war zufrieden, ich auch.

Er hasste Schlager (mag Rock) und ging trotzdem mit mir zu Helene Fischer. Er wusste einfach was es mir bedeutet.

Für mich gehört das zu einer Beziehung dazu. Man muss es nicht stets und ständig machen aber ab und zu... das ist nicht zu viel verlangt.
 
  • #17
Du sagst, dass du sicher bist, dass dein Freund dich liebt, richtig ?
Wozu brauchst du dann diese Symbole / Gesten ?
Kauf dir selbst Blumen, das mache ich auch.
Dann bekomme ich auch die, die mir wirklich gefallen.

Was hast du davon, wenn du ihn in einen Blumenladen zwingen mußt, wo er dann den Strauß deiner Wahl bezahlt ?
Oder meinetwegen davon, dass er dir den Strauß zuhause überreicht, nachdem du ihn dazu gezwungen hast ?
Oje, stell dir vor, er bringt andere als deine Lieblingsblumen. Dann weinst du sicher, weil du es als Beweis seiner Lieblosigkeit wertest, dass er sich nicht merken kann, welche richtig sind.
Was haben deine Freundinnen davon, wenn ihre Männer nach dem wöchentlichen Tanzabend gequält lächeln ? Die machen ihre Männer unglücklich ! Wie egoistisch ist das denn ?
ich fände es einfach SO schön, wenn er vielleicht 1 x im halben Jahr über seinen Schatten springen würde - einfach mir zuliebe, weil er mich dann so glücklich sehen würde.
Ja, das kann man machen. Ich mache auch gelegentlich Dinge, die ich wirklich doof finde, einfach um meinen Freund glücklich zu machen.
Dein Freund macht bestimmt auch ganz viele solcher Sachen
- mit zu deinen Eltern gehen
- ein neues Sofa kaufen, weil du das willst
- deine Steuererklärung machen
- dich zum Bahnhof fahren
- dich erst lange streicheln, obwohl ihm ein Quickie lieber wäre
- im Sitzen pinkeln
-...
Spring doch einfach über deinen Schatten und verlange nicht Sachen von ihm, die ihm komplett fremd und sinnlos erscheinen. Einfach ihm zuliebe, weil du ihn dann glücklich sehen würdest.

In einer Beziehung muss man Kompromisse eingehen.
Bitte erkenne, dass du nicht alles Beliebige von ihm verlangen kannst.
Die Dinge, die du aufzählst, scheint er partout nicht tun zu wollen. Bitte akzeptiere das.
Auch Männer haben Rechte.

Übrigens: Erwartungen und Wünsche darfst du selbstverständlich haben, wenn du aber deine Beziehung nicht durch Generve belasten willst, solltest du nichts fordern, was er nicht leisten kann / will.
Wenn dir dieses Defizit unerträglich erscheint, musst du über die Konsequenzen nachdenken.
Ich hoffe aber, du setzt deine Beziehung nicht wegen solcher Kleinigkeiten auf's Spiel.

w 49
 
  • #18
Hallo Patlys,

es klingt für mich danach, als hättet ihr verschiedene "Sprachen der Liebe" (google das mal). Du möchtest gerne Zweisamkeit und kleine Geschenke, weil du dich dann geliebt fühlst (und wahrscheinlich zeigst du auch so deine Liebe?), er zeigt seine Liebe anders (und möchte wahrscheinlich auch auf diese Art und Weise deine Liebe gezeigt bekommen).
Das ist dann ein Problem, weil beide Partner das Gefühl haben, sie würden dem anderen ja so häufig zeigen, wie sehr sie ihn lieben (eben in ihrer "Sprache"), aber von dem anderen kommt so wenig zurück, das heißt irgendwann fühlen sich beide ungeliebt.
Du solltest das noch mal mit deinem Partner besprechen. Also nicht nur, dass du dir dies oder das wünschst, sondern auch wie es deine Gefühlswelt beeinflusst. Vielleicht gibt es ja auch andererseits etwas, was dein Partner sich von dir wünscht.
Wenn ich von Herzen liebe, will ich doch, dass es dem anderen gut geht und er sich auch geliebt fühlt. Wenn ich das mit nem Blumenstrauß hin- und wieder oder mit einem nächtlichen Spaziergang im halben Jahr erreichen kann - einfacher geht es ja wohl kaum.
 
  • #19
In dieser Frage sind mehrere Probleme enthalten:

1. Ob Du zuviel verlangst, ob Du es Dir überhaupt wünschen darfst?

Natürlich darfst Du das. Und da sind wir schon beim 2. Problem, denn Dein Partner wünscht sich solche Dinge gar nicht und sieht keine Veranlassung, über seinen Schatten zu springen.

Und was machst Du jetzt: love it, change it or leave ist.

Sehr schwierig. Meiner Erfahrung höhlt das ständige Unterdrücken bwz. die ständige Nichterfüllung eigener Wünsche die Liebe auf Dauer aus. Es ist ein Leben im ständigen Mangelzustand. Nicht schlimm, aber latent schade und ein wenig traurig.

Meiner Erfahrung nach ist es ein Lernprozess, im Leben auch auf eigene Wünsche und Bedürfnisse zu achten. Viele, vor allem Frauen sind so aufgewachsen, dass man bescheiden wartet, was man bekommt und keinesfalls fordert. Und das produziert ein Mangelbewusstsein, das sich später in Beziehungen fortsetzt. Hat auch was mit der eigenen Wertschätzung zu tun und wie wichtig man eigene Bedürfnisse nimmt.

Und dabei finde ich Deine Wünsche sehr bescheiden. Kerzen oder Picknick. Das müsste doch schon mal drin sein. Viel Glück.
 
  • #20
Manche Männer brauchen diesbezüglich ganz klare Aufforderungen, zu bitten hilft in der Regel nichts - wie auch im richtigen Leben. Ich habe in der Vergangenheit auch geglaubt, zu bitten wäre ausreichend und dann doch gemerkt, dass das gar nichts bringt. Mit meinem Mann verfahren ich wie folgt: ich sage: wo sind meine Blumen ? Das ist die einzige Möglichkeit, auch welche zu bekommen und es ist mir total egal ob das jetzt freiwillig oder mit leichtem pressure kommt, sie sind da, darum geht´s. Mit anderen Dingen, die dir wichtig sind würde ich genauso verfahren. Was mich ja völlig auf die Palme bringt, sind Männer, die rumjammer: oh, die Blumen sind ja tot, sie sind nach 1 Woche verwelkt, Essen gehen kostet Geld, usw, usf. Solche Männer sind in der Regel nur eins: geizig. Du mußt lernen zu fordern, sonst kommst du zu nichts. Ist im Beruf genauso. Bitte bitte machen Kinder.
Und Hunde.
 
  • #21
Hi FS,
ich kann deine Wünsche verstehen, aber auch den Mann.
Jeder hat eine andere Liebessprache. mein Papa sagte mir nie, dass er mich lieb hat, aber er kommt mir sofort zur Hilfe, wenn ich ein Problem habe, er hilft mir in allen Bereichen, wo er nur kann. Das ist seine Art zu lieben.

Was du tun kannst: plane selber. Mein Freund war ähnlich anfangs, nicht weil er es nicht wollte, sondern weil er es nicht kannte. Vllt kennt dein Freund auch nicht, dass ein Piknick schön sein kann, oder ein Tanzkurs. Organisiere du mal ein Piknick im Wald, wie du es dir wünscht. Macht mal einen (nicht Kurs!) Tanzabend, damit er ein gefühl dafür bekommt. Macht aber auch Dinge, die er mag: zB Männerfilme gucken, Sport machen, XBox spielen :)

Frauen machen meist die Beziehungsarbeit. Im Übrigen weiss man auch nicht, ob bei den Paaren, die du von außen her siehst, der Mann wirklich so aktiv ist. Das ist halt eine Typfrage, nicht jeder kommt auf die Idee megaromantische Gesten zu machen aber dies bedeutet nicht, dass er dich nicht liebt.

Mach also erstmal selbst! Organisiere für euch, was du dir wünschst! Vielleicht gefällt ihm einiges davon, und wenn es ihm Spaß macht, kann es durchaus sein, dass er auch mal aktiver wird.
 
  • #22
Es ist sehr gefährlich, sich andere Partnerschaften anzuschauen und daraus zu schließen, diese Frauen seien reicher an liebevoller Zuwendung als du.
Der eine Mann teilt das Hobby seiner Frau, der andere baut der Familie ein Haus, der nächste ist der bessere Unterhalter auf Parties usw.
Mach das mit ein paar Paaren, und die Wünsche an deinen Partner steigen ins Unmögliche - du selbst wirst immer unzufriedener und erkennst immer mehr Verbesserungsmöglichkeiten an ihm.
Ja, das ist sehr gefährlich und auch falsch, denn wenn du das Gesamtpaket des Partners anschaust, wolltest du ihn vielleicht doch nicht haben.
Hatte allerdings nicht einen ganzen Post gelesen, als Essen gehen und Kerzen zum Essen sind ja nun Standard... aber vielleicht ist er schon in einer Art Ablehnungshaltung, weil du so vehement Romantik forderst, dass er in die Opposition gerät.
Ich kenne keine Männer, die nie Blumen mitbringen, die es nicht selber auch mal romantisch wollen - klar gibt es welche, die zünden zig Kerzen an und es duftet nach allem möglichen, wenn man den Raum betritt, die haben gekocht, das Kaminfeuer lodert und der Wein steht wohltemperiert am Sofa, andere sind wiederum etwas pragmatischer.

Aber ich würde einfach selber für romantische Stimmung sorgen - Männer mögen auch Romantik, nur haben sie selber manchmal nicht so das Händchen dafür.
 
  • #23
Der Mann hat sich schon halb von dir getrennt, ist lieb- und gefühlslos zu dir. Glaube mir, bei der "Richtigen", einer tatsächlich von ihm begehrten Frau würde er sich schier ein Bein ausreißen und das geliebte Wesen mit romatischer Aufmerksamkeit überschütten.

Ihr beide seid als Paar nun in einem Abschnitt der Beziehung, in dem die sexuelle Anziehungskraft beständig nachlässt und bestenfalls durch eine geistige ersetzt wird. Leider hapert es da bei ihm, er sieht in allen Dingen schon das Ende(Blumen verwelken, Kerzen erlöschen), bald wird er sich fragen, warum er eine Beziehung aufrechterhalten soll, mit der ohnehin bald Schluss sein wird. Nur vertane Zeit und verschwendetes Leben für ihn.
 
P

Papillon

  • #24
Kurze Gegenfrage was bringst du denn in die Beziehung ein?
Das sieht nur nach fordern aus und wenig nach geben.
 
  • #25
@gast_w hat das schon gut beschrieben.

Warum kannst du nicht mit Freunden tanzen gehen oder spazieren gehen?

Du kannst nicht mehr machen, als ihm zu vermitteln, dass du dies und jenes gerne mal machen würdest. Wenn er das nicht will ist es halt so und ihr seid in der Sache nicht kompatibel.

Wenn es nachher zuviel Inkompatibilitäten werden, du also dir mehr wünschst als er dir gibt, muss du dich halt trennen, weil es nicht passt. Und dir jemand anderes suchen, der dir deine Wünsche erfüllt.

Ganz ehrlich, wenn du auch nur irgendetwas von mir fordern würdest, dann würde ich es 3 mal mit Humor nehmen, nichts geben und beim 4. Mal kommentarlos gehen.

An deiner Stelle würde ich die Gelegenheit der geistigen Weiterentwicklung nutzen. Mach dich frei.
 
  • #26
Ich sehe bei Freundinnen, wie ihre Partner mit Ihnen einen Tanzkurs machen, obwohl sie selbst tanzen hassen und im Nachhinein trotzdem lächeln, weil sie sehen, wie glücklich sie ihre Partnerin damit machen.
Wirklich? Wie kann es Dich glücklich machen, Deinem Partner etwas aufzunötigen, das ihm nicht gefällt? Worin besteht da das Vergnügen? Ihn leiden zu sehen?

Also, ich habe mehr davon, wenn die Frau mich für meine speziellen Interessen frei gibt, statt sich krampfhaft dafür zu verbiegen. Nur dann kann ich es nämlich in vollen Zügen genießen. Was habe ich denn z.B. von einer erfrischenden Gipfeltour, wenn ich die ganze Zeit über mit ansehen muß, wie sie sich damit abquält? Wir vielleicht sogar einen leichteren, für mich aber weniger interessanten Weg nehmen müßten? Das Vergnügen wäre für beide Seiten deutlich größer, ginge sie in der Zeit, die ich da oben bin, entspannt im Tal wellnessen.

Dergleichen beim Tanzen. Gut, viele Menschen, Männer wie Frauen, haben ein Problem mit dem dafür notwendigen Körperkontakt. Das muß ich aber tolerieren, wenn ich selber nicht zur Verfügung stehen will oder kann und die Partnerin unter diesem Nichtwollen leidet.

Blumen welken. Ja klar, in der Natur wären sie schöner. Ein guter Kompromiß wäre, zur Tulpenblüte nach Holland oder auf die Mainau zu reisen. So kämen beide auf ihre Kosten: genießen ohne zu pflücken.
 
  • #27
Moin,

hm, eine ganz gute Frage bzw. Problemstellung... es ist sicher nicht immer einfach, zu wissen, womit man einem Partner eine Freude macht, womit man ihn enttäuscht, welche Erwartungen er glaubt, haben zu können. Wenn es allerdings so ist, wie du schreibst:
selbst wenn ich ihn konkret darum bitte und ihm zu verstehen gebe, wie viel es mir bedeuten würde. Dann sagt er mir nur, dass das für ihn keinen Sinn macht
finde ich das schon ziemlich krass und wenig wertschätzend. Bei mir und meiner Freundin wäre die "Problemlage" eher so, dass ich regelmäßig versuche, herauszufinden, was sie besonders gerne hat, und sie dann tendenziell ganz viel von dem, was ich so an Aktivitäten, Gesten, kleinen Geschenken etc. "anbiete", weil es mir selbst entspricht, sowieso schon toll findet. Da fällt es mir dann manchmal schwer, mir etwas auszudenken, das ich nur ihr speziell zuliebe tun könnte... wenn sie mir umgekehrt etwas vorschlägt, mitbringt, etc., bin ich meistens auch begeistert, weil es schon ganz auf meiner Wellenlänge liegt...
Auf jeden Fall würde es mir nicht einfallen, einen expliziten Wunsch von ihr so abzubügeln, wie du es hier von deinem Freund beschreibst.

manchmal
 
  • #28
Liebe FS,

Dein Text macht mich traurig, weil Du nicht das ausreichend wertschätzen kannst, was Du hast und die Liebe so eingeschränkt siehst.

Ich nehme Dich erst, wenn Du schreibst, dass Dein Freund Dich liebt und bin auch überzeugt, dass er es tut.

Ich könnte Dir nun diverse Deiner Wünsche widerlegen, aber einer der aus meiner Sicht fehlt, ist der, dass ich zu gegebenen Anlässen sehr ungerne etwas schenke. Das hat etwas für mich mit erwarteter Liebe zu tun, nicht mit gelebter.

Dafür nehme ich wahr, höre zu, sehe hin, berühre, reise aus dem Alltag, bewege außerhalb Gewohntem und ermögliche das Besondere.

Es ist schade, dass Ihr nicht die selbe Sprache sprecht - zumindest was die Liebe im Kleinen betrifft. Das nicht zu können, könnte ein Spolterstein werden.

Du würdest wahrscheinlich auch meine Romantik nicht verstehen.

Mit Selbstlosigkeit hat das alles nichts zu tun.
 
  • #29
Er hasste Schlager (mag Rock) und ging trotzdem mit mir zu Helene Fischer. Er wusste einfach was es mir bedeutet.

Für mich gehört das zu einer Beziehung dazu. Man muss es nicht stets und ständig machen aber ab und zu... das ist nicht zu viel verlangt.
Ja, das ist süß, aber so denken nicht alle Menschen.
Für Dich und auch mich und auch die FS gehört das dazu.
Ich finde sogar, dass doch GERADE diese Horizinterweiterung, auch mal etwas zu tun, was man sonst niemals tun würde ja eine gute Beziehung ausmacht - ich MÖCHTE sogar, dass mein Partner andere Dinge mag als ich - das inspiriert mich ungemein.... von mir aus gehe ich mit ihm zum Klettern, aufs Rockkonzert oder Tauchen -ganz egal... ich geh auch mit zum Formel-1-Rennen oder zum Fußballspiel ins Stadion und gröhle mit... obwohl ich das alleine oder mit Freunden nie täte.
Manche Menschen wollen aber keine Veränderungen.
Ich tippe allerdings, dass der Freund der FS diese romantischen Dinge nicht tut, weil er genau wüsste wie @Stern es auch beschrieben hat: Es wäre nicht ER, er käme nicht wirklich von IHM und somit hätte es keine wirkliche Bedeutung. Vielleicht macht er andere Dinge für Dich....? Also Essen gehen und ein paar Kerzen sind ja nun wirklich kein Ding.
Aber ich denke, du vermisst viel mehr als nur das? Eine Art Soulmate, der er nie sein wird.
 
  • #30
Ich würde mir als Frau einfach die Blumen selber mitbringen und hinstellen. Dann wird er sich fragen, von wem die wohl sind. Und ich würde mir den schönsten Blumenstrauß kaufen, damit er sieht, was so dein Standard ist.
Und warum Kerzen nicht selber anzünden? Mach es dir doch einfach zum Ritual! Und mach es vor allem für dich?

Was hindert dich daran, einen Tanzkurs zu machen und deinem Partner zu sagen, du gehst da in jedem Fall hin und nimmst einen Kumpel mit? Und wenn es sich häuft, dass du alles alleine machen musst, dann gehst du irgendwann mal mit einem Lover, den du dir anschaffst. Männer schätzen böse Frauen und verachten die Braven, Anständigen.

Dein Phänomen ist nicht selten. Frauen würden gerne dies und jenes machen, aber verzichten, weil sie auf die Aktion des Mannes warten. Andere Frauen haben ihren Mann einfach besser im Griff. Sie gehen einfach tanzen, notfalls mit jemand anderem.
Auf jedem Fall sind sie nie traurig, sie genießen das Leben.

Lass dir doch mal bitte von einem Freund Blumen schenken und zwar vor seiner Nase!!! Und dann sage: "Hast du schon jemals so schöne Blumen gesehen?" Wenn er da nicht rot wird, weiß ich auch nicht.

Ich würde mich Freitagabends einfach in ein tolles Kleid werfen und ausgehwertig fürs Lokal sein. -> Alleine hingehen oder mit einem Freund.

>>Aber ich bin gar nicht anspruchsvoll - ich will nichts Perfektes.<<

Das ist dein Problem! Du nimmst die letzten Krümel, die er dir abwirft, bei einer neuen Frau würde er sich aber krumm machen, um sie zu beeindrucken. -> Erhöhe deinen Standard. Du willst Blumen, dann umgebe dich ab sofort nur noch mit Blumen, die du dir selber schenkst und umgebe dich mit Männern, die dir Blumen schenken. Fordere aber nichts ein. Dein Freund sollte wissen, dass du dafür nicht betteln brauchst, sondern dass du allgemeine eine Frau bist, der man Blumen schenkt.