• #121
Ich habe mir diese Saison 3 Mäntel gekauft. Weil es endlich mal welche gab, die passen und gut aussehen.
Freut mich für dich, aber genau das macht den Unterschied: Das man sich wahrhaftig darüber freut...
Und ich Lust drauf hatte. Mich reizt es ja auch manchmal, hier einen Threat zu erstellen. Und dann zuzusehen. Corona bedingt hat man ja oft Zeit übrig. Und es gibt jede Menge Themen, die noch nicht bearbeitet wurden.
Ich bitte auf Knien darum!
Eins meiner Themen wäre warum zur Hölle so viele Menschen (w+m) derart massive Minderwertigkeitskomplexe haben.
 
  • #122
Nichts da mit Friede, Freude, Eierkuchen. Wir haben am Telefon nicht über das Thema an sich gesprochen. Ich habe ihn gefragt, wie es ihm allgemein mit unserer Bezeihung geht. Das Gespräch über unseren Zoff passiert dieses Wochenende, aber irgendwie meide ich die Diskussin noch. Mal sehen, wann sich eine Möglichkeit ergibt. Und ob wir da auf einen Nenner kommen, mal sehen.

@Holly:
Gratuliere Dir zu den 3 schönen Mänteln! :)

Nochmal: es ging lediglich darum, ist sein Verhalten übergriffig oder nicht. Eine andere Frage habe ich nicht gestellt und auf eine nicht gestellte Frage habe ich auch nicht um Antwort gebeten. Die Diskussion darum, ob Konsum okay ist oder nicht, habe ich definitv nicht gestellt. Mein Frage hätte man mit wenigen posts abhandeln können. Die freizeitfüllende Diskussion haben wieder andere an sich gerissen. Aber nochmal danke für Eure Antworten. :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #123
Ich habe eben noch mal meinen letzten Beitrag gelesen. Den kann man missverstehen und dafür entschuldige ich mich an dieser Stelle. Ich hatte ihn in Eile verfasst. Das Gepräch war nur kurz am Telefon und ich habe ihn gefragt, wie er sich allgemein in unserer Beziehung fühlt. Über das Threadthema haben wir noch nicht gesprochen und somit gibt es auch noch keine Lösung. Das soll dieses Wochenende geschehen. Das Tinyhausthema haben wir ja schon am Beziehungsanfang geklärt. Damit könnte ich definitiv nicht leben. Dank dem Thread habe ich eine Meinung über sein Verhalten gebildet, aber zugegebenermaßen (noch) nicht über mein Verhalten.
 
  • #124
Eine andere Frage habe ich nicht gestellt und auf eine nicht gestellte Frage habe ich auch nicht um Antwort gebeten.
Doch hast du. Lies deinen eigenen Einganstext nochmal.
Zur Diskussion stehen auch immer wieder die Preise der Klamotten, die in seinen Augen viel zu hoch sind. Nach seiner Aussage darf z. B. ein shirt nicht über 100 Euro kosten. Ich finde, wenn es gefällt darf ein Kleidungsstück auch deutlich teuerer sein. Wie seht Ihr das?

aber zugegebenermaßen (noch) nicht über mein Verhalten.
Verschleiernd würde ich sagen.
So wie der Klamottenkauf deine Gefühle verschleiert.
Aber das ist dein Leben und deine Entscheidung.
 
  • #125
Zur Diskussion stehen auch immer wieder die Preise der Klamotten, die in seinen Augen viel zu hoch sind. Nach seiner Aussage darf z. B. ein shirt nicht über 100 Euro kosten. Ich finde, wenn es gefällt darf ein Kleidungsstück auch deutlich teuerer sein. Wie seht Ihr das?
Das war deine Frage.

Einige User - u. a. ich - haben überlegt, was dein Freund mit seinen Aussagen meinen könnte.

Geiz dürfte es nicht sein, denn du gibts nicht sein Geld aus. Also kam ich - und auch ein paar andere hier - darauf, dass dein Freund Sorgen hat, dass du dich finanziell übernimmst. Und dass in seinen Sorgen auch die Angst einer Kaufsucht mitschwingen könnte. Du schreibst in deinem Eingangspost, du "brauchst" das.

Somit ist dein Konsumverhalten vermutlich schon Thema deines Freundes. Genaueres erfährst du ausschließlich von ihm selbst.
 
  • #126
Nochmal: es ging lediglich darum, ist sein Verhalten übergriffig oder nicht. Eine andere Frage habe ich nicht gestellt und auf eine nicht gestellte Frage habe ich auch nicht um Antwort gebeten. Die Diskussion darum, ob Konsum okay ist oder nicht, habe ich definitv nicht gestellt. Mein Frage hätte man mit wenigen posts abhandeln können. Die feizeitfüllende Diskussion haben wieder andere an sich gerssen. Aber nochmal danke für Eure Antworten. :)
Dann hättest du die Infos über die Menge deiner Kleidung, deines Konsums im Eingangspost weglassen müssen. Was erwartest du da? Du bist nicht erst seit gestern hier unterwegs, du weißt wie das hier läuft.

Du handhabst es wie die Dame im Nebenthread. Sie möchte keine Corona-Diskussion, aber die Hälfte ihres Eingangspost handelt über das Thema. Was erwartet man da?
 
  • #127
abhandeln können. Die freizeitfüllende Diskussion haben wieder andere an sich gerissen. Aber nochmal danke für Eure Antworten. :)
Deine ganzen Threads verlaufen so.
Du stellst aufgeregt eine Frage ein und kommst dann mit kritischen Antworten nicht klar und versuchst, die Antwortenden abzuwerten.
Und dann ist alles nicht mehr so schlimm, die bösen Foristen sind schuld.
Das hat für mich schon was Manipulatives.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #128
Das Gespräch über unseren Zoff passiert dieses Wochenende, aber irgendwie meide ich die Diskussin noch.
Verständlich.
Ein Tipp von mir, der einen Streit mit Vorwürfen und Verteidigung der eigenen Sichtweise verhindern kann:
Jeder bekommt zu dem Thema 3 Minuten Redezeit.
In der Zeit darf er sagen was das Thema mit ihm selbst macht. Wie es anfühlt, wenn das Gegenüber die oder das tut oder sagt.

Der der Redezeit hat bleibt so gut es geht ohne Vorwürfe.
Der Zuhörer bleibt ruhig und verteidigt nicht. Einfach nur anhören.

So gibt es eine Chance, den anderen besser nachvollziehen zu können in seinen Ansichten.
Dabei geht es nicht darum den anderen zu überzeugen, sondern darum sich mitzuteilen mit dem Gedanken und Gefühlen dazu.
aber zugegebenermaßen (noch) nicht über mein Verhalten.
Es ist auch ein zentrales schmerzhaftes Thema in deinem Leben, dass du offenbar noch nicht lösen kannst. Irgendwann bist du bereit dafür.
Allerdings nicht, wenn du deine Position so stark verteidigen musst, wie hier oder bei deinem Partner im Moment. Das Thema deckt deine Verletzlichkeit zu.
Wo soll die sich zeigen können, wenn da kein Verständnis wartet.

Mal sehen, wann sich eine Möglichkeit ergibt.
Schaffe sie, wenn du dich bereit fühlst lieber aktiv, sonst lauert das Thema im Hintergrund und kommt wieder überraschend zur Sprache.
Und ob wir da auf einen Nenner kommen, mal sehen.
Vermutlich nicht. Dazu sind eure Positionen zu weit voneinander entfernt.
Aber eine Akzeptanz des anderen wäre gut.

Viel Erfolg
 
  • #129
Das tut man eben nicht und genau das ist das Problem.
- Bei der Anschaffung bezahlst Du eben nicht die Ausbeutung der Menschen, welche die Dinge herstellen, Du füllst stattdessen Aktionären die Taschen.
- Du zahlst nicht den Transport, weil der Treibstoff subventioniert ist und Schiffe damit im Hafen die Umwelt verpesten, statt Landstrom zu beziehen sowie unterwegs wohlgemut ihren Dreck in die Meere entleeren.
- Du zahlst auch nicht den echten Entsorgungspreis nach unseren Standards, sondern der Dreck und auch der Verpackungsmüll wird billig in die dritte Welt entladen.
- Du zahlst auch nicht die Folgen für die Region, aus der das benötigte Material kommt (Wasser wird für Baumwollfelder entnommen und fürs Leben der Bevölkerung langt es nicht mehr) - und das alles für ein unbefriedigtes Leben.
Welcher dieser Punkte wird wirklich besser, wenn das Geld auf der Bank liegen bleibt? Es liegt ja am einzelnen, sein Verhalten so auszurichten, dass er damit zufrieden ist.
Wir alle gehen arbeiten, um Geld zu verdienen, manche Menschen gründen eben ein Unternehmen, um mehr Geld zu verdienen, tragen dafür Verantwortung und stellen Arbeitsplätze bereit.
Du hast recht, dass man einiges ändern müsste. Über Moralisieren geht das schief.
Ich habe ihn gefragt, wie es ihm allgemein mit unserer Bezeihung geht.
Die Frage ist berechtigt. Das Medium fragwürdig.
Nochmal: es ging lediglich darum, ist sein Verhalten übergriffig oder nicht.
Es geht darum, ob Du es als übergriffig empfindest. Dazu ist die Frage hier überflüssig, wenn Du es für Dich reflektieren kannst.
Die Diskussion darum, ob Konsum okay ist oder nicht, habe ich definitv nicht gestellt.
Sie ist damit verknüpft. Denn die Antwort auf Deine Frage hängt unter anderem davon ab. Käme das Forum zu dem Schluss, Dein Konsum sei normal, ist es klar übergriffig. Bist Du im anderen Extrem völlig konsumsüchtig, ist sie eher berechtigt.
 
Top