• #1

Wie weit dürfte Euer zukünftiger EP Kontakt entfernt sein?

Ich sehe hier so einige interessante Profile, die ich aufgrund der Entfernung nicht anschreibe. Frauen aus meiner Gegend gibt es auch nicht gerade. Wie weit würdet Ihr für einen Kontakt fahren um ihn kennen zu lernen. Lohnt es sich , Frauen anzuschreiben, die 300Km entfernt wohnt?
 
G

Gast

  • #2
%Hallo. Der Verstand sagt nein. Habe selbst einen Mann kennnengelernt, der ca. 4 Autostunden von mir entfernt wohnt. Erst ist alles prima u dann knickte er ein. Mal eben hin ist nicht möglich.
Jeder hat einen Job, evtl Kinder. Bis vor kurzem dachte ich auch noch: Liebe versetzt Berge.
Selbstverständlich ist das auch noch von anderen Faktoren abhängig. Auf jeden Fall keine einfache Situation, abgesehen mal von den Kosten u der Zeit.
Anschreiben geht doch noch. Vielleicht entpuppen Sie sich eh als flop....
 
G

Gast

  • #3
Liebe versetzt Berge, das stimmt durchaus wenn es die richtige Liebe ist. Nur wenn man kleingläubig und schwach ist dann 'knickt' man ein. Dann ist einem alles zu mühsam und zu weit. Das ist die eine Seite, doch die andere ist, daß man zuerst einmal in der näheren Umgebung sucht, um die mögliche neue Beziehung nicht zu belasten. Selbst bei mir gab es genügend Frauen die in der näheren Umgebung wohnen, wird bei dir nicht anders sein. Es ist dann leichter sich zu treffen und das Kennenlernen fällt leichter. Daher am besten erst einmal in der näheren Umgebung suchen.
Wenn die Frau aber sehr interessant ist und sich wirklich viele Übereinstimmungen zeigen - was mein beim Telefonieren herausbekommen kann, dann ist auch nichts gegen weitere Entfernungen zu sagen. Es ist dann aber wie erwähnt schwerer jemand kennenzulernen - und vor allen Dingen - zu treffen. Auch der weitere Prozess der Annäherung fällt schwerer...
 
  • #4
Es lohnt sich immer die Frauen anzuschreiben.
Es macht doch kaum Mühe und wenn Sie Dir gefällt, dann ist doch alles möglich. Bist Du denn bereit so weit zu fahren?
 
G

Gast

  • #5
Hallo,
ich hatte bis vor Kurzem einen Freund in Hamburg und wohne 300 km entfernt in Berlin. Es kann mit gutem Zeitmanagment, viel telefonieren und dem "richtigen" Charakter funktionieren. Der Partner fehlt aber. Mir ist das bewusst geworden als meine Mutter einen sehr schweren Unfall hatte und einer der wichtogsten Menschen in meinem Leben erst 3 Wochen später kommen konnte.
Trotzdem hat eine Fernbeziehung vieles für sich: Man redet sehr viel, erlebt die gemeinsame Zeit intensiver, die Liebe bleibt länger frisch und besonders, man behält seinen Alltag, erscheint von nun an nicht immer als Pärchen auf Parties etc.
Wenn du dir im Klaren bist, wie es langfristig funktionieren soll (nach 1-5 Jahren sollte sich das schon verändern, oder?), das es schwer sein kann von seinem Partner entfernt zu sein etc., solltest du die Damen anschreiben.

Viel Glück!
 
G

Gast

  • #6
Anschreiben kannst du sie schon; vielleicht sagt sie dir allerdings wegen der Entfernung ab. So habe ich es mit Männern gemacht, die mehr als 50 km von mir entfernt wohnten.
Ich wollte keine Wochenendbeziehung, ich hatte einmal eine, und das hat mir gereicht.
 
G

Gast

  • #7
Ich habe über EP einen Mann kennengelernt der gut 200 km entfernt wohnt.
Trotz gegenseitigem festen Willen ist es dann doch nach 18 Monaten gescheitert. Es gab einfach keine Perspektive in den nächsten vier- fünf Jahren zusammen zu ziehen. Meine Kinder sind noch recht klein und ich konnte ihn nur einmal im Monat besuchen, er musste jedes Wochenende fahren und mit der Zeit wurde es ihm eben doch immer anstrengender. Freitags bis minimum 18.00 Uhr gearbeitet, dann 2,5 Stunden Auto fahren, selten vor 21.00 da, und beide nach einer anstrengenden Woche eben auch kaputt, samstags und sonntags wegen der Kinder kein Ausschlafen, da reicht t auch ein fester Wille nicht aus.
w 45
 
G

Gast

  • #8
Eine gute Freundin von mir hat vor 2 Jahren einen Mann kennengelernt, der ca. 300km weit weg wohnt. Beide haben sich viel Mühe gegeben, beide haben die Fahrten zueinander am Wochenende gerne auf sich genommen, sie haben jeden Urlaub miteinander verbracht und ihre gemeinsame Zeit voll genutzt. Vor 2 Wochen haben sie geheiratet :). Während der Feier hat er eine Rede für sie gehalten, bei der man gemerkt hat, wie sehr er sie liebt. Und er ist auf Arbeitssuche in der Nähe ihres Wohnortes... (Sie ist, da selbständiger Betrieb, örtlich nicht flexibel, er als Angestellter schon). Also, wenn beide es wollen, geht alles!
 
  • #9
Liebe versetzt keine Berge - sie täuscht anfänglich nur über die Höhe und Mächtigkeit der Berge hinweg.

Ich halte von Fernbeziehungen wenig und von Fernkontakten gar nichts. Deswegen suche ich auch nur im Großraum Hamburg nach einer Partnerin. Na gut, Kiel in Richtung Norden und Lüneburg in Richtung Süden sind von meinem Wohnort auch noch einigermaßen gut erreichbar.

Fernkontakte bergen auch das Risiko, dass ein Scheitern viel größere psychologische Konsequenzen hat als Kontakte am Ort. Es zieht einen viel mehr runter, wenn man 300 km von Hamburg nach Berlin gefahren ist, um dann zwei Tage später eine Absage zu kassieren.

Ansonsten ist es einfach äußerst schwierig, einen Kontakt über die Entfernung aufzubauen. Es kommt ja rein statistisch nur in ungefähr 20-25% überhaupt zu zweiten Dates und da ist es einfach furchtbar unpraktisch, wenn ein Date mit so hohen Kosten und so viel Aufwand verbunden ist. Gott sei Dank muss man sich als Großstadtmensch nicht auf Fernkontakte einlassen. Leid tun mir da die EP-Mitglieder, die in ländlicheren Gegenden wohnen und für die quasi jeder Kontakt ein Fernkontakt ist.