G

Gast

Gast
  • #1

Wie weiter nach Seitensprung des Partners?

Liebe Frauen und auch Männer,

mich beschäftigt gerade die Frage, ob man mit einem Partner, der fremd gegangen ist, überhaupt noch eine Zukunft aufbauen kann (Zusammenleben, Kinder)? Habt ihr das getan? Wie ging es weiter mit euch? Wie seid ihr mit euren Verletzungen zurecht gekommen? Oder kam es, weil ihr auf Dauer doch nicht verzeihen konntet, doch zur Trennung?

Danke für eure Gedanken! :)

w
 
G

Gast

Gast
  • #2
liebe FS,

als mein Ex Partner fremd ging habe ich es noch ein halbes Jahr mitgemacht. Leider. Wir hatten einen gemeinsamen Sohn und ich wollte versuchen unsere Beziehung zu retten.
Diese Entscheidung kostete mir viele Nerven und zurückblickend bedauere ich sehr da ich nicht früher gegangen bin.
Man lernt aber dabei auch eigene Grenzen.
Eine Affäre würde ich nie wieder dulden und sobald ich es erfahren habe ist für mich die Beziehung beendet.
w, 35
 
  • #3
Ich denk es kommt immer auf die Umstände an ... wie es dazu kam, wie der / die andere es erfahren hat ... war es einmalig, war es dauerhaft, war es in einer krise etc ppp ...
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich konnte den Seitensprung nicht verzeihen und habe eine Partnerschaft nach 10 Jahren beendet und es nicht bereut.

Wenn du WIRKLICH von Herzen verzeihen kannst, wenn ihr beide (!) alles tut, um das verloren gegangene Vertrauen wieder aufzubauen und die Verletzungen zu heilen, dann kann es möglich sein, die Partnerschaft weiterzuführen. Wenn du dich aber weiterhin immer besorgt fragst, wo er bloß gerade ist und was er macht, wenn du unentwegt misstrauisch bist, dann ist das nur zermürbend.

Frag dich, ganz ehrlich, ob du großherzig genug bist.
Frag deinen Partner, was er tun kann, um wieder Vertrauen zu verdienen und stabil zu erhalten.
Überlegt euch beide, ob eure Liebe und euer Zusammengehörigkeitsgefühl stärker ist als die tiefe Verletzung, die ein Seitensprung verursacht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Für mich war der erst nach Jahren herauskommene Seitensprung der Frau der Auslöser für eine sofortige Trennung ohne wenn und aber. Die Beziehung lief nicht nicht gut, der herausgekommene Seitensprung war eigentlich nur der Tropfen, welcher das Fass zum Uberlaufen gebracht hat. Diese Trennung habe ich nie bereut. Mit dieser Frau hätte ich mit oder ohne Seitensprung nie eine Zukunft aufbauen können, weil einfach nicht genügend Vertrauen da war.

Wenn die Beziehung ansonsten super gelaufen wäre, ich in der Beziehung nichts vermisst hätte und darin sehr zufrieden gewesen wäre, hätte ich auch einen Seitensprung wegstecken können. Davon geht die Welt nicht unter.

Ich denke aber, in den meisten Fällen, wo es zu einem Seitensprung kommt, hat die Beziehung eh schon einen Knacks weg. Dann ist die sofortige Trennung der einzig gangbare Weg, denke ich.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich wurde, soviel ich weiss, zwei Mal betrogen (mit 18 und 35). Für mich war immer klar, sollte es ein zweites Mal passieren, dass ich mich ohne wenn und aber trennen würde. Und das habe ich damals auch so durchgezogen. Es war allerdings auch so, dass die Beziehung nicht mehr optimal war (eingeschlafen resp. wie bei Geschwistern) - dadurch wurde uns sicher auch Entscheid über das "wie weiter" abgenommen. Ich würde wieder so handeln, da es einfach extrem mies und charakterlos ist. Eine Lebenspartnerin habe ich noch nie betrogen; bei sog. Affären/Geschichten sehe ich es bedeutend weniger eng und fahre allenfalls auch mehrgleisig. m45
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was heißt denn "auf Dauer verzeihen"? Ein Treuebruch beendet die Beziehung, weil ich Beziehungen seit jeher nur auf Basis absoluter gegenseitiger Treue eingehe. Ist das Treueprinzip einmal verletzt, kann es nicht wieder aufleben. Und eine Beziehung, in der man einander "vielleicht" treu ist, will ich nicht, kann ich nicht. Es würde ein wesentliches Element fehlen. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wir haben es versucht, haben weiter in Richtung Zukunft gebaut, in Richtung Heirat und Kinder überlegt, aber letztendlich waren die Verletzungen und Enttäuschungen zu tief und das Vertrauen nicht mehr da. Es kam zur Trennung, die zwar auch schmerzhaft war, aber jetzt, einige Jahre später, bin ich heilfroh darüber.
w35
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hatte solch eine Erfahrung, ich persönlich konnte dann mit Ihm nichts mehr anfangen, hatte es versucht, habe aber den Respekt absolut verloren vor Ihm, die Liebe ging auch mit dem Respekt scheinbar mit....hat sich alles geändert, konnte dem Partner nicht mehr vertrauen, fühlte mich selbst minderwertiger, hatte mich nach dem Sinn der Beziehung gefragt...und aus Erfahrung anderer, kenne ich Frauen, dessen Eheman Sie schon mal betrogen hatte, meist sind es wie Bankräuber, sie tuens immer wieder...manchen Frauen ist es egal solang alles andere stimmt (Finanzen etc.?). Dann kenne ich auch eine Ehefrau dessen Eheman sie tatsächlich nur einmal im Leben betrogen hat, und Sie hat Ihm zwar verzeihen können, trotzdem lief dann in den nächsten 10 Jahren nichts mehr zwischen den beiden, die Innigkeit war zerstört, die Liebe zueinander auch irendwie.....die beiden lebten dann eher wie zwei gute MEnschen die sich lange kennen und eher der "Familie" (Kindern) zu liebe nebeneinander exestieren... also je nachdem welcher Typ du bist.

Falls sich bei dir etwas auf emotionaler Eben verändert hat, dann wirds meist nicht besser. Falls dir das egal ist und du einen Mann hast mit dem du dir Zukunft auch ohne große Hingebung und Liebe vorstellst, könnte man es ja versuchen erstmal weiter hinzunehmen....und ich würde mir vielleicht noch Szenarios vorstellen im Fall eines Wiedertäters wie du damit umgehen würdest.

Viel Glück

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo,

auch ein Seitensprung kann verziehen werden. "Nur" 65% aller Partner trennen sich wegen des Seitensprungs von ihrem Partner. Es wäre wichtig, dass der Partner völlig die Tragweite seines Vergehens erkennt und er die Gefühle des Betrogenen aushält und versteht. Natürlich sollte auch darüber gesprochen werden, woran es vielleicht lag, was man verbessern kann. Und natürlich muss klar sein, dass das nicht nochmal vorkommt. Man kann sich so Schritt für Schritt verzeihen und das Vertrauen kommt wieder, besonders dann wenn beide sich lieben und die Beziehung größtenteils gut war.

Es gibt auch ein sehr gutes Buch wie man nach einem Vertrauensbruch wieder zusammenfinden kann: "Ich will vertrauen aber wie?". Zu einem Paartherapeuten kann man zusätzlich auch gehen (ist aber nicht leicht, einen guten zu finden).
 
G

Gast

Gast
  • #11
" Jahrhe habe ich mich schlecht gefühlt, gezweifelt, gegrübelt. Ich war wild entschlossen, das wieder hinzubekommen, auch mit therapeutischer Unterstützung. Daran habe ich mich weitere 2 Jahre abgestrampelt und schleißlich eingesehen, dass ich ihm nie wieder vertrauen kann.
Ich hatte aber auch kein Interesse, ihn zu kontrollieren und zu überwachen. Das passt nicht zu meinen Vorstellungen von Partnerschaft. Fazit: 4 verschwendete Jahre, eine sehr negative Einstellung zu Männern und massive Selbstzweifel, die die Partnersuche stark behindern.
Ich kann jedem der betrogen wurde nur empfehlen - nicht lange fackeln, gleich trennen und schon mit so einen unzuverlässigen Menschen keine gemeinsame Familie zu planen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
In vielen anderen Threads kann man schon nachlesen, dass es dies für viele das Ende bedeutete und sich von ihrem Partner/in getrennt haben. Andere wiederum wollten es nochmal probieren, doch aufgrund der Verletzung und der Unsicherheit ob es erneut passiert, ist die Beziehung in die Brüche gegangen.

Ich persönlich würde da nix als das Ende sehen und mich trennen. Da ich durch eine Affäre ersetzt wurde. Du musst dir halt die Frage selber stellen, ob du deinem Partner jemals wieder vertrauen kannst. Denn wie es schon andere berichteten: Was einmal passiert kann immer wieder passieren.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Kurze Antwort: das Vertrauen war weg und mein Wunsch, mit diesem Mann weiter Zukunft zu planen, auch.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo,

auch ein Seitensprung kann verziehen werden. "Nur" 65% aller Partner trennen sich wegen des Seitensprungs von ihrem Partner. Es wäre wichtig, dass der Partner völlig die Tragweite seines Vergehens erkennt und er die Gefühle des Betrogenen aushält und versteht. Natürlich sollte auch darüber gesprochen werden, woran es vielleicht lag, was man verbessern kann. Und natürlich muss klar sein, dass das nicht nochmal vorkommt. Man kann sich so Schritt für Schritt verzeihen und das Vertrauen kommt wieder, besonders dann wenn beide sich lieben und die Beziehung größtenteils gut war.

Da kann ich nur zustimmen. Ich habe den Seitensprung meines Partners auch verziehen. Wir haben weiter in unserer Beziehung gelebt. Habenzwei Kinder bekommen und sind noch heute verheiratet - seit fast 30 Jahren.

w
 
G

Gast

Gast
  • #15
Meiner Meinung nach kommt es in jeder Beziehung, die länger als ca. 7 Jahre anhält, irgendwann zu Seitensprüngen. Meistens wird nicht darüber geredet. Bei den langen Ehen von 40-50 Jahren sind wir alle begeistert und gratulieren, erinnern dabei aber nicht an die schlechten Zeiten. Wenn man eine lange Beziehung führen will, muss man eine solche Krise durchstehen. Haben sich Helmut und Loki Schmidt wegen Affären getrennt? Nö! Haben sich die Seehofers getrennt? Nein! Das Königspaar von Schweden? Auch nicht! So könnte man die Liste endlos durchgehen.

Dass aber bei einer guten Ehe die guten Jahre die schlechten Jahre überwiegen und damit vielleicht 21 Jahre gut und 19 Jahre schlecht gelaufen sind, bedenkt man nicht.

zu #9 will ich sagen, dass der betrügende Partner völlig die Tragweite seines Vergehens erkennt und er die Gefühle des Betrogenen aushält und versteht. Jeder Betrüger weiß, dass er seine Beziehung, die Ehe und Familie und damit sein komplettes privates Leben auf das Spiel setzt, um Sex mit einem anderen zu haben. Dem Betrüger ist das aber egal, weil er durch Hormone gesteuert andere Wertigkeiten im Leben sieht.
Die Geschichte haben wir auch schon 1000 Mal gesehen, nämlich der Mann, der mit seiner Ehefrau im Beruf erfolgreich und groß geworden ist, in seinen besten erfolgreichen Jahren dann meint, eine attraktivere Frau gefunden zu haben, die Ehefrau lässt sich scheiden, die Familie zerbricht, der Erfolg lässt nach und die Neue ist - oh Wunder - plötzlich mit dem Erfolg und Geld auch weg. Passen die Wulfs als Beispiel? Der Mann hat alles verloren. Und obwohl sich diese Geschichte 1000 Mal wiederholt hat, hält sie keinen Mann davon ab, doch zu betrügen.

Wie man als betrogener Partner handeln kann, ist ne schwierige Frage. Wir haben nur noch die Lösung: Vertrauen weg. Trennung Punkt

Schon 50 Jahre alte Kinoklassiker wie "Ich heirate meinen Mann" oder "The Grass is always greener" zeigen andere Handlungsformen.

Um einen Betrug aufzuarbeiten bedarf es aber viel Zeit - Jahre - nicht Wochen. Das Vertrauen, dass zerstört wurde, entsteht nicht schnell wieder, sondern in weiteren Jahren. Der Betrüger hat gelogen und betrogen. Der Betrüger muss erst wieder unter Beweis stellen, dass sein Wort doch wieder was wert sein kann. Es ist die Frage, ob der betrogene Partner bereit ist, soviel in die Beziehung zu investieren.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo FS

Meine Frau und ich sind jetzt 18 Jahre glücklich verheiratet.

Vor ca 8 Jahren hatte ich einen Seitensprung.Eine kurze Auszeit von unserem Glück..

Unsere Ehe stand damals auf der Kippe aber sie hat ihn mir doch verziehen. Heute ist dieser Vorfall längst kein Thema mehr bei uns..

Wir haben so viele schöne Zeiten gemeinsam erlebt das der Seitensprung der da gegenüber steht das schöne nicht besiegen konnte..

Ich liebe meine Frau heute umso mehr weil Sie mir verziehen konnte..

m46
 
G

Gast

Gast
  • #17
Meiner Meinung nach kommt es in jeder Beziehung, die länger als ca. 7 Jahre anhält, irgendwann zu Seitensprüngen.

Da scheint jemand von sich auf andere zu schließen. Ist natürlich auch eine schöne Rechtfertigung, wenn man sagen kann: ich habe meinen Partner betrogen, aber das ist nicht so schlimm, weil das tun ja alle. Nein, tun sie nicht. Auch nicht nach 7 Jahren. Der Charakter eines Menschen ändert sich nicht, nur weil er 7 Jahre mit einem anderen zusammen ist. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #18
Nein, das geht nicht.
Man kann nicht einfach so weiter machen als wäre nichts geschehen.

Fremdgehen hat auch immer mit Lügen zutun.Lügen die das Ganze begleiten.

Nach Fremdgehen ist nichts mehr so wie es einmal war.

Nein, wenn ich genauer nachdenke, geht nicht. Für mich wäre es Aus und Vorbei.
Man sollte sich vorher der Konsequenzen bewusst sein. Wir sind erwachsene Menschen und jeder sollte überlegen, ob man das einem geliebten Menschen wirklich antun sollte.
 
  • #19
Ich habe es in einer früheren Beziehung versucht zu verzeihen, es ging nicht. Das Vertrauen war weg, deshalb Trennung. w52
 
G

Gast

Gast
  • #20
Für mich war der erst nach Jahren herauskommene Seitensprung der Frau der Auslöser für eine sofortige Trennung ohne wenn und aber. Die Beziehung lief nicht nicht gut, der herausgekommene Seitensprung war eigentlich nur der Tropfen, welcher das Fass zum Uberlaufen gebracht hat.

Liebe FS,

das ist wohl der Kern des Problems: der Seitensprung zeigt doch eigentlich nur, dass in der Beziehung etwas nicht stimmt. Also hilft es vermutlich am besten, wenn ihr klärt, wie es generell um eure Beziehung steht, was für Probleme ihr habt und ob ihr die lösen oder damit umgehen könnt. Und wenn nicht, wird eine Trennung wohl unausweichlich sein.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich denk es kommt immer auf die Umstände an ... wie es dazu kam, wie der / die andere es erfahren hat ... war es einmalig, war es dauerhaft, war es in einer krise etc ppp ...

Versteh ich dich richtig? Wenn es kriselt darf man seinen Partner/in betrügen? Was ist das denn für ein Blödsinn. Wenn man Probleme hat klärt man sie in Form von Gesprächen oder man trennt sich. Nichts rechtfertigt einen Seitensprung oder eine Affäre...
 
G

Gast

Gast
  • #22
Wenn mein Freund/Partner sich entschließen würde , auch mit einer anderen noch die Kopfkissen zu zerwühlen, dann könnte er gleich dort bleiben.
Was gäbe es da noch zureden?
Aus die Maus!
 
G

Gast

Gast
  • #23
der Seitensprung zeigt doch eigentlich nur, dass in der Beziehung etwas nicht stimmt.

Nein, der Seitensprung zeigt, daß mit dem Charakter etwas nicht stimmt. Das Prinzip, den Partner nicht zu betrügen, muß auch in einer Krise gelten. Was käme denn als nächstes? Der Seitensprung zeigt, daß der Partner zu lange krank war? Der Seitensprung zeigt, daß der Partner zu viel arbeitet? Der Seitensprung zeigt, daß der Partner schon lange nicht mehr beim Frisör war? Wo einmal eine externe Rechtfertigung vorgebracht wurde, kann es doch ebenso gut auch jede andere sein?

Der Seitensprung legt den wahren Charakter offen. Der Mensch, den man glaubte, loyal an seiner Seite zu wissen, löst sich in Luft auf. Schuld ist immer derjenige, der sich nicht beherrschen konnte. Und mit einem illoyalen Menschen teile ich mein Leben nicht, Krise hin oder her. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #24
Eine Seitensprung zeigt zunächst mal das man Sex mit einer anderen Person hatte..sonst gar nichts..

Alles anderen Motiven entspringen den Erfahrungen und Phantasien jeden einzelnen.

Fehler ist nicht gleich Fehler und Seitensprung ist nicht gleich Seitensprung..

Es gibt so viel verschiedene Motive oder Anlässe das es immer auf den Einzelfall ankommt..

Ein Richter verhängt ja auch nicht bei jeder Straftat pauschal 10 Jahre Knast und auch sonst betrachten wir Fehler je nach Einzelfall..

Manche ihre eigenen besonders.

Daher empfehle ich jedem vor seiner Tür zu kehren und sich zu hinterfragen ob er/sie zu sich selber immer genauso selbstgerecht ist wie er über andere richtet.

Auch mir pauschaler Rechtfertigung oder Legitimierung hat ein Seitensprung nichts zu tun..

Wäre das so könnte man "jedem Fehler", jeder Dummheit Rechtfertigung unterstellen.

Etwas Vergeben oder Verzeihen können ist keine Legitimierung für den anderen es wieder zu tun,.

Das ist unreifer Blödsinn.

m
 
G

Gast

Gast
  • #25
Eine Seitensprung zeigt zunächst mal das man Sex mit einer anderen Person hatte..sonst gar nichts..
Fehler ist nicht gleich Fehler und Seitensprung ist nicht gleich Seitensprung..
m

Warum muß man denn einem Menschen den man liebt weh tun? Aus welchem Grund?Welche Rechtfertigung gibt es denn da? Wie will man Fremdgehen begründen? Was da dann käme , wären doch nur Ausreden.
DENN: Fremdgehen geschieht immer bewusst.

Fremdgehen ist mit eines der schmerzlichsten Erfahrungen die ein Mensch machen muß.
Man weiß doch, das es dem anderen weh tut. Man tut also dem anderen mit voller Absicht weh.Es ist also in dem Moment egal, wie es dem anderen geht.

Wer mir mit Absicht weh tut, denn möchte ich sicherlich nicht als Partner.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top