G

Gast

Gast
  • #1

Wie werde ich die aufdringliche Kollegin wieder los?

Vor ca. einem Jahr habe ich eine neue Kollegin, die alleinerziehend ist. Anfangs war sie sehr nett. Durch Gespräche über private Dinge kam es dazu, dass wir gemeinsam was unternommen haben (Kanufahren, Radtour). Doch es passte für mich nicht und ich bin wieder auf Abstand gegangen. Da sie sehr intelligent und fleißig ist intregiert sie gegen mich in der Abteilung. Wenn ich mich ihr wieder privat nähere wird es wieder besser. Ich bin in arger Not, da sie auch schon den Chef auf Ihre Seite gezogen hat.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Mit was hat sie denn deinen Chef auf ihre Seite gezogen ? Also was hat sie erzählt ?
Wenn das ganze zu weit geht, würde ich auf jeden Fall mit dem Chef darüber sprechen. Sie zur Vernunft bewegen wird wohl eher schwierig.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo Fragensteller,
spontan würde ich sagen, gehe in die Offensive, das wird auch bei Mobbing immer geraten, Angriff ist die beste Verteidigung. Ein Gespräch mit dem Chef und ein direktes Gespräch mit ihr, ggf. kann man ihr auch direkt sagen, dass man wenn Sie nicht aufhört, sie bei den Kollegen bloßstellt. So ein intrigantes Verhalten kann man nicht tolerieren....Vielleicht haben Andere eine diplomatischere oder bessere Lösung.

Viel Glück und Durchhaltevermögen... w48
 
G

Gast

Gast
  • #4
Nimm ein Gespräch - mit ihrer Drohung - auf dem Computer oder mit dem Handy auf!
Dann hast du einen Beweis für ihre Belästigung.
w39
 
  • #5
Du solltest ein ganz offenes, ehrliches Gespräch an einem neutralen, netten Ort mit ihr führen und ihr ganz klar sagen, dass Du sie nett findest, aber nicht verliebt in sie bist und Dir keine Partnerschaft mit ihr vorstellen kannst. Du solltest dabei auch offen sagen, dass Du es nicht in Ordnung findest, wenn sie private und dienstliche Angelegenheiten miteinander vermengt. Wenn sie überhaupt Anstand und Willen zur Besserung hat, dann wirkt das im allgemeinen. Lasse Dich nicht zum Spielball machen, gib ihr keine Macht über Dich. Sage klipp und klar, aber freundlich und nett, wie die Lage ist, und dass Du sie bittest, ein gutes Verhältnis zu wahren.

Sicherlich gilt aber auch hier: Privates am Arbeitsplatz birgt immer genau die von Dir geschilderten Gefahren und im Zweifelsfall kann das den Arbeitsplatzz kosten oder madig machen. Eine Lösung gegen verbitterte und intrigierende Frauen gibt es leider nicht. Wenn sie wirklich bösartig ist, wirst Du den Kürzeren ziehen. Also versuche es auf die diplomatisch, aber nichtsdestotrotz direkte und klare Art. Appeliere an ihren Anstand und Euer freundschaftliches Verhältnis und mache ihr klar, dass es mehr auf keinen Fall geben wird, egal was sie macht.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Und wenn Du im Büro einfach die vielen interessanten EP Kontakte durchklingen läßt so daß sie es mitkriegt ...

Im ernst: Sie hat es nicht leicht im Leben und versucht einfach, besser zu sein und zielstrebig zu sein. Entsprechend hat sie ein starkes Freund - Freind - Denken. Entweder Du nützt ihr oder Du schadest ihr, weil Du ihr nicht nutzt. Klingt zwar eigenartig, ist aber so, denn sie ist so erfolgsorientiert, daß sie alles was ihr nicht nützt, als Schaden einstuft.

7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

Gast
  • #7
Fragesteller: Danke für die Antworten! Sie sind zum Teil jedoch sehr ernüchternd. Heute war es wieder besonders schlimm. Mit dem Chef reden geht gar nicht, der ist zwar fachlich gut, doch mit der Motivation der Mitarbeiter hat der so seine Probleme. Der versucht die Kollegen eher gegeneinander aus zu spielen, damit er seine Position behält. Da kommt ihm die neue Kollegin gerade ganz recht. #5 hat es genau erkannt. Ich habe auch den Eindruck wer nicht ihr Freund ist, ist ihr Feind, habe so was in 15 Jahren im Beruf noch nicht erlebt. Das war auch das erste und das letzte mal das ich mich irgendwie privat mit einer Kollegin, in welcher Form auch immer einlasse. Auf keinen Fall habe ich vor den kürzeren zu ziehen. Ich werde mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln kämpfen, auch wenn sie versucht mir den kleinsten Fehler nach zu weisen. Langsam kommt mir die Geschicht aufs Bett. Darüber hinaus bin ich auch sehr misstrauisch gegenüber Frauen im allgemeinen geworden. Was mich sehr unlocker gehemd und teilweise sogar aggressiv macht. Wenn jemand noch einen guten Tip hat wäre ich sehr dankbar.
 
  • #8
@#6: Lieber Fragesteller! Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Es ist immer sehr nett, wenn sich die Fragesteller noch einmal melden -- auch wenn wir nicht immer helfen können. So ene Situation, wie Du sie erlebst, ist ausgesprochen schwierig. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wie steht es mit euren anderen Kollegen ?
Haben die etwas mitbekommen ?
Wie verhalten die sich ?
Es könnte ja sein, dass die Neue, die versucht, jemanden auszuspielen, bei den anderen nicht gerade gut ankommt.
Dann hättest du evtl. die Kollegen auf deiner Seite, die dich unterstützen und deine Position stärken könnten...

Ansonsten fällt mir im Moment auch Nichts anderes ein.
Ich wünsche dir viel Kraft in dieser sicherlich sehr schwierigen Situation !
 
G

Gast

Gast
  • #10
w(49)
Lieber Fragesteller,

ich war umgekehrt mal in der Situation der Frau. Das ging fast ein Jahr. Er war immer sehr höflich, hat sich irgendwann aber jede private Annäherung "vom Hals" gehalten, also z.B. private E-mails einfach nicht beantwortet. Gleichzeitig hat er in beruflichen Dingen alles sauber weiter laufen lassen. Genau das würde ich Dir zuerst empfehlen; alles Dienstliche sachlich durchziehen, nichts an Dich rankommen lassen, cool bleiben, Deinen Job machen. Frauen können dann auf Dauer ziemlich hysterisch werden und fangen an zu mobben. Wenn Du aber Deine Arbeit gut machst, wird man am Ende von den Intrigen und Nachreden der Kollegin genervt sein. Das Wichtigste: Job immer gut machen, Gefühle runterfahren und sie immer wieder ohne große Worte auf Granit beißen lassen.

Bei mir hat das nach einem Jahr gewirkt, wobei ich eine Nette war und den Kollegen niemals gemobbt hätte. Als dann allerdings klar war, dass es zwischen uns nicht "geht", war ich so konsequent einen Vorgesetzten einzuweihen und für die unmittelbare Zusammenarbeit einen anderen Kollegen zu erbitten. Dabei habe ich offen gesagt, dass ich heillos verliebt bin (ich, eine 49-jährige einem 33-jährigen Vorgesetzten, uff...)und nicht mehr mit ihm zusammen arbeiten kann. Bei meinem Vorgesetzten war überhaupt kein Thema, im Gegenteil hatte ich das Gefühl von Achtung und Respekt für diese Offenheit. Immerhin funkt es bei den Meisten noch am Arbeitspatz. Und Liebe am Arbeitsplatz ist nur dann ein Problem, wenn sie unmittelbare Auswirkungen auf den Untenehmenserfolg bzw die Leistung hat. In dem Fall ist man sogar verpflichtet, zu informieren. Für mich wäre eine weitere Zusammenarbeit auch nicht mehr möglich gewesen; ich war viel zu traurig - und so habe ich nicht nur einen viel netteren, vor allen Dingen leistungsstärkeren Kollegen bekommen, sondern wurde auch Mitglied bei Elitepartner - bisher leider erfolglos:-((

Vielleicht hilft Dir das weiter. Viel Gück!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Lieber Fragesteller, ich weiß Du bist in einer ziemlich blöden Situation. Bitte sei mir nicht böse, aber ich musste richtig lachen. Du bist da auf einen gaaanz alten Trick reingefallen. Sozusagen schon Millionen von Jahren alt. Ich bin ein großer Fan von Tieren, habe eine Dauerkarte für den Zoo und bin schon öfter in Afrika gewesen, um Tiere zu beobachten. Ich spende auch für den Schutz von bedrohten Arten, dabei haben es mir besonders die höheren Primaten angetan, weil sie uns Menschen so ähnlich sind. Viele Verhaltensweisen (ich nenne sie auch gerne Spiele) des Menschen, scheinen mir vergleichbar mit dem Sozialverhalten der Schimpansen. Das Spiel dem Du auf den Leim gegangen bist könnte man als "Hilfe ich werde vergewaltigt!" Spiel bezeichnen. Dabei macht das Weibchen gewisse eindeutige Offerten, worauf ein rangniedriges Männchen (in diesem Fall das Opfer) reagiert. Das bemerkt der Silberrücken (einige mögen hier den Begriff Alpha Männchen nicht) und fängt an das Opfer zu jagen. Im Zoo ist das dann immer ein lautes Gekreische und ein wildes Durcheinander. Das Weibchen hat jetzt Erstklassige Optionen. 1. Es hat die Aufmerksamkeit des Silberrückens, dem Typ mit den tollen Genen. 2. Es ist in der Rangfolge der Weibchen aufgestiegen, weil der Silberrücken sich für sie interessiert. 3. Das Opfer ist beim Silberrücken und bei den andern Männchen unten durch und steigt in der Hirachie ab. Es tut mit leid aber hier muß ich Frederika zustimmen Du wirst den Kürzeren ziehen. Mein Tipp: Wechsel die Abteilung, den Arbeitgeber, dein soziales Umfeld. Spiele die man nicht mehr gewinnen kann sollte man abbrechen, oder wie die Indianer sagen, "Wenn Du ein totes Pferd reitest steig ab". Beim nächsten mal besser aufpassen. Sich zu Frauen im beruflichen Umfeld gaaanz neutral verhalten (Schwule haben es da oft leichter). Wenn kein Druck von den Vorgesetzten aufgebaut wird, am besten gar nicht mit Frauen zusammen arbeiten. Ich weiß nicht in welcher Branche Du bist, aber es gibt noch einige in der Frauen extrem selten sind, wäre vielleicht eine Alternative. Für den privaten Umgang empfehlen sich Sportvereine, Fitness Studios, EP etc. Aber sei vorsichtig, hier gibt es wieder andere Spiele, die z.B. in einer lebenslangen Unterhaltspflicht münden.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Kann nicht für alle Frauen sprechen, nur für mich: Frauen lieben keine Spielchen, werden aber von den Männern dazu "gezwungen" (Stichwort: Willst du gelten usw.).
Frauen lieben auch kein Räteselraten und keine Hinhaltetaktik.

Könnte es sein, daß du den Zeitpunkt des offenen Gesprächs versäumt hast, als du festgestellt hast, daß dir doch was nicht passt? Und jetzt ist sie sauer, weil du dich einfach kommentarlos zurückziehst?

Vielleicht kannst du das ja noch nachholen, dann aber mit viel Einfühlungsvermögen, ohne Schuldzuweisungen. Vernünftiges Gespräch eben. Appelliere an ihren vernünftigen Menschenverstand. Und - falls du vor deinem Rückzug nicht mit ihr darüber gesprochen hast - tätest du sicherlich gut daran, dich bei ihr genau dafür zu entschuldigen und ihr zu erklären, daß du sie nicht so verletzen wolltest.
 
G

Gast

Gast
  • #13
An Alle:
es ist sehr interessant wieviele unterschiedliche Reaktionen hier zurück kommen.
Deine Situation ist hier nur kurz angerissen und weder wie du dich genau verhalten hast( lief zwischen euch schon etwas, habt ihr nur geredet...)
noch was du unter Mobbing oder "Aufdringlich sein" verstehst ist hier weiter aufgeführt.

Ich denke am besten fährst du wirklich wenn du dich selbst fragst, wie es dir an ihrer Stelle am Liebsten wäre ( die Abfuhr), ..
und sei ehrlich zu dir, wie deutlich hast du dich geäußert? Wollte die Frau was von dir als Mann,oder vielleicht nur Freundschaft?
Ich sehe nur Sinn ein persönliches, deutliches Gespräch zu führen und dann erstmal abwarten.. alles weitere ergibt sich später.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ist zwischen euch vielleicht etwas noch nicht geklärt?!
Mir ist vor ca. 10 Jahren auch ein Kollege nachgelaufen; ich war damals neu in der Firma; zuerst hatte ich kein Interesse an ihm, aber dann hat er so um mich geworben, dass ich nachgab.
Nach kurzer Zeit wurde ich "ersetzt".
In der Firma stellte er es so hin, als wäre ich ihm nachgelaufen...........
Nach zwei Jahren habe ich dann gekündigt, weil ich es nicht mehr in der Firma ausgehalten habe.
Damals hatte ich nicht den Mut der Personalchefin etwas zu sagen.
Aber jetzt ist meine Zeit gekommen. Ich bin nämlich inzwischen auf meinem Gebiet eine Expertin und diese Firma hat mir erneut ein Angebot gemacht.
Glaube mir, wenn ich die Möglichkeit bekomme - mich zu rächen - werde ich es tun!
Mit einer Entschuldigung (was er nie machen wird), könnte er "sein drohendes berfufliches Schicksal" abwenden.
Also, überleg mal! Gibt es etwas wofür du dich entschuldigen könntest?!
w/38
 
Top