• #31
Ich brauche beides. Gutes Aussehen und einen wunderbaren Charakter. Außerdem lege ich Wert auf Bildung und Kultiviertheit. Sozialer Status hingegen spielt für mich keine Rolle, da ich wirtschaftlich auf eigenen Füßen stehe. Mein jetziger Freund ist selbstständig mit viel Leidenschaft, leider bringt es nicht viel Geld ein. Aber all das spielt keine Rolle, weil ich ihn superattraktiv und anziehend finde und er charakterlich der wunderbarste Mensch ist, den ich je kennen gelernt habe. Er kocht wunderbar. Seitdem interessieren mich 5-Sterne-Restaurants ohnehin nicht mehr. Ich glaube, er ist ein gutes Beispiel dafür, dass jemand "von der Hand in den Mund" leben kann (siehe #8), aber dennoch ein smarter, gebildeter, attraktiver und charmanter Mann sein kann.
 
  • #32
Wenn ich mal nur von mir spreche, dann ist der Stellenwert der Optik sehr situationsabhängig:

Lerne ich einen Mann bespw. bei einem Blinddate kennen, und er spricht mich optisch so gar nicht an, dann wird aus uns beiden meistens nichts. Meistens sage ich deswegen, weil "er" mich im Ausnahmefall durch andere Qualitäten, wie Charme, Einfühlungsvermögen, Intelligenz etc überzeugen kann. Aber auch hier muss ich sagen, dass mir zumindest die Körpergröße wichtig ist (obwohl ich selbst klein bin).

Kenne ich einem Mann hingegen schon ewig und wir nähern uns als Freunde, dann kann es vorkommen, dass ich mich verliebe, obwohl er in keiner Hinsicht meinen optischen Vorstellungen gerecht wird.

Grundsätzlich halte ich alles für möglich, wenn man echte Gefühle füreinander entwickelt.

w/22
 
  • #33
Auch wenn es oberflächlich ist, das Aussehen spielt eine große Rolle. Man muss aber unterscheiden, ob man sich erst angezogen fühlt und dann verliebt oder andersrum.

Im ersten Fall: der Mann kann noch so toll sein, aber wenn ich mich sexuell nicht angesprochen fühle, dann wird es nichts. Das heißt nicht, dass der Mann jetzt ein Adonis sein muss, aber er muss etwas haben, das mich anzieht.

Im zweiten Fall: ich denke nicht, dass man das pauschalisieren kann, aber es kam auch schon vor, dass mich jemand optisch erst überhaupt nicht angesprochen hat, ich mich aber mit der Zeit trotzdem in ihn verliebt hab. Weil er einen tollen Charakter hatte, witzig war und ich die Zeit mit ihm genossen habe. Irgendwann hat er mich dann auch körperlich angezogen.

Wenn Frauen einen Mann nehmen, der gut aussieht, aber einen "fragwürdigen" Charakter hat, dann ist ihr das Aussehen eben wichtiger als der Charakter bzw. soziale Status. Sie ist dann meist verknallt und siehr über das negative hinweg. Oder sie findet ihn nicht fragwürdig (das ist ja nur deine subjektive Ansicht).
 
G

Ga_ui

  • #34
Frauen sagen immer, der Charakter zählt viel mehr als das Aussehen.
Ja, selbstverständlich zählt der Charakter mehr! Wenn mein Partner anfängt, mich grundlos zu kritisieren oder verunsichern, dann ist er nicht lange mein Freund! Ich will Kraft beim Partner tanken und mich nicht stressen lassen!

Wenn ich zurückblicke, waren meine Partner alle fernab der Mainstream-Attraktivität. Ich trennte mich von ihnen, weil die Macken und Nachteile irgendwann überwiegten, der Respekt ging verloren, und man keinerlei Freude hatte, wenn man jeden Tag angestänkert wird.

Aussehen ist insofern wichtig, dass ich Männer mit gleichem Lifestyle bevorzuge. Wenn du ein Anzug- oder Baggypants-Träger bist, passt du als Typ nicht zu mir. Wir hören wahrscheinlich unterschiedliche Musik, gehen auf verschiedene Veranstaltungen, und vervorzugen wahrscheinlich auch unterschiedliche Lokalitäten, Geschmäcker, Drinks, Essen, und führen einen ganz anderen Liestyle. Ich möchte meinen Partner bei mir haben und Spaß mit ihm haben und nicht ständig eine daheim sitzende Meckertante haben, die auf nichts Lust hat, worauf ich Lust habe.

Dass du findest, dass Frauen sich nur mit gutaussehenden Männern einlassen, liegt vielleicht auch daran, dass Frauen am Geschmack des Mannes basteln und ihn in eine bessere Richtung lenken (ohne, dass er es selber mitbekommt).
 
M

Mooseba

  • #35
Lieber Stefan, glaube bitte keiner Frau - v.a. nicht, wenn sie selbst überdurchschnittlich attraktiv ist - dass das Aussehen beim Mann keine soooo große Rolle spielt. Glaube da einfach keiner!
 
  • #36
...Deine Frage ist eine Variation der Kernfrage aller Fragen im Forum,
"bin ich genug?", "was haben andere mehr?". Die Wahrheit der Evolution - ich meine dies allerdings augenzwinkernd - ist leider, dass Äußerlichkeit der wichtigste Schlüssel ist, um Partner(innen) zu finden. Die allermeisten Antworten bekommst Du von denen, die hier sind, weil sie keinen Schlüssel mehr haben oder nie einen hatten. So befragst Du Gleichgestellte, die eigentlich nicht die perfekten Adressaten Deiner Frage sind, Erklärungen sind oft reine Spekulation über Lottogewinne, die nur andere erhalten, aber man selbst eben nicht. Und sei eine Aussage, dass das Aussehen zweitrangig ist, auch noch so lieb gemeint, so ist die Zweitrangigkeit immer noch eine der ersten beiden zu erbringenden Voraussetzungen. Eine Regel ist, dass Athleten ihre Gene tendenziell streuen, Pykniker nicht. Dabei ist die soziale Kompetenz unter Athletikern sehr unterschiedlich aber eigentlich egal, denn ob es nun drei folgende Ehen mit 9 Kindern sind, die alle zu ihrer jeweiligen Zeit sehr gut waren oder ob es ein Macho ist. Auch die Wahl meiner langjährigen Ehefrau war vom Idealtypus, wenn auch unbewusst in jungen Jahren gesteuert. Wir Menschen handeln in jeweiligen Funktionen miteinander, so ist die dem pyknischen Typus zuzuordnende Bundeskanzlerin eine Person, die ich sehr achte, in der Funktion der Partnertypen, gegen meinen Willen übrigens, verachte, weshalb es wohl auch so viele blöde Witze über sie gibt. Ein Athletiker kann in seinem Profil Schlank angeben, ein Leptosom ebenfalls. Letzterer fällt dann aber durchs Raster, weil leptosome Zierlichkeit wie Dicklichkeit bei Pyknikern nicht ankommt (ohne wirklich dünn oder fett zu sein). Das mehr als nur einmal angeschaut werden von einer Frau in der Öffentlichkeit und der Mischtypus, aus welchen Konstitutionsformen Du "zusammengesetzt" bist entscheidet allein über Erfolg oder Misserfolg. Jedenfalls würde keine Frau schreiben, ihr sei das Äußere gänzlich egal oder dass es fünftrangig wäre.
 
  • #37
Wieso Männer, die offensichtlich unattraktiv sind meinen, sie hätten einen besseren Charakter als die ansehlicheren Modelle, ist mir ein Rätsel!?
Dieses Rätsel liebe Tini, muß keines bleiben.
Ich selbst habe, zugegebenermaßen, auch Vorteile gegen so genannte schöne Männer und ließ bewusst einen solchen nie so tief in mein Leben, wie es für eine Beziehung erforderlich wäre.(für rein erotische Begegnungen sind sie besser geeignet ;-))

Diese Vorurteile basieren auf jahrzehntelangen Beobachtungen. In der Regel haben Schöne Männer es nicht nötig um Frauen zu werben. Schon in der Schule werden sie angehimmelt und können sich die Mädchen aussuchen.
Wenn sie nicht komplette Verlierer sind, setzt sich dies auch so fort.
Durch diesen Zulauf aufgrund ihres Äusseren müssen die sich nie hinterfragen, nie wirklich bemühen, nie an ihren sozialen Kompetenzen, Charakter- und Herzensbildung arbeiten.

Und das zeigt sich später deutlich. Sie werden nicht mal wach, wenn sie aufgrund ihres leicht narzisstischen Selbstbild es und den dich daraus ergebenden charakterlichen Defiziten, verlassen werden, denn dann steht ja gleich die nächste Frau 'Gewehr bei Fuß'.

Bei schönen Frauen wirken zwar ähnliche Anfangsmechanismen, aber da sie mehr wert auf eine stabile, langfristige und ausschließliche Beziehung legen, werden sie, bei halbwegs vorhandener Intelligenz, nach ein paar Nasenstürzen, auch mehr suf das Wesen eines Mannes, als auf sein repräsentatives Äußeres schauen und somit zwangsläufig peu à peu an Einsicht und Charakter gewinnen.
 
  • #38
Lieber Stefan, glaube bitte keiner Frau - v.a. nicht, wenn sie selbst überdurchschnittlich attraktiv ist - dass das Aussehen beim Mann keine soooo große Rolle spielt. Glaube da einfach keiner!
Ich finde diese gerade sauere frustrierte Bemerkung, etwas amüsant. Vor allem weil ich weiß, wie Mooseba sich selber sieht und beschreibt UND was noch wichtiger ist - welche Vorstellungen, er von einer Partnerin hat. Wenn der FS ähnlich gestrickt ist, dann...

Das Aussehen spielt bei allen Menschen eine Rolle, körperliche Anziehung ist für alle Menschen wichtig. Eine Frau nimmt fast immer nur aus Berechnung einen für sie körperlich unattraktiven Mann aus Partner.
 
  • #39
Lieber Stefan, glaube bitte keiner Frau - v.a. nicht, wenn sie selbst überdurchschnittlich attraktiv ist - dass das Aussehen beim Mann keine soooo große Rolle spielt. Glaube da einfach keiner!
Du hast Recht, Mooseba, er muss gefallen, sonst geht garnichts. Aber die Geschmäcker sind wirklich verschieden. Es gibt nicht nur einen tollen Mann auf dieser Welt und die anderen gehen leer aus. Unterschätze die anderen Qualitäten nicht, die ein Mann mitbringen muss, damit er zu einer bestimmten Frau passt. Das ist auch ein bisschen ein Glücksspiel, sich zu finden.
 
F

Fiona72

  • #40
Ich schätze, dass man schon unterscheiden sollte für wenn es so wichtig ist. Mittlerweile gibt es wohl 2 Welten. Die Welt der Foristen hier und die wirkliche Welt. Für die Foristen ist die Optik das A und O und im RL ist dies doch ein wenig anders. Für mich war die Optik nie so wichtig, sondern eher das Gesamtpaket. Optik ist vergänglich, aber ein guter Charakter bleibt. Oft werden dann Menschen, die eher nicht optisch fixiert sind gleich als bedürftig abgetitelt. Gerade bei den sogenannten Top-Männern war ich immer sehr skeptisch. Diese wollte ich nicht geschenkt und erst recht nicht, wenn man einen Blick hinter ihrer Fassade erblicken durfte. Im Bad sollte ich das Recht für die meiste Zeit haben und nicht der Mann.:)
 
  • #41
Auch das dickste Bankkonto reicht leider nicht aus, um diesen Genuß des körperlichen und optischen auszublenden, wie tief muss eine Frau da schon gesunken sein, wenn nur der soziale Status über all dem steht.

Am Rande: Es gibt beides, man/frau muss nicht zwangsweise mit einer Seite sich begnügen.
Also ich finde ebenfalls, dass der Status auch ein Attraktivitätsmerkmal ist. Ich finde einen Mann uninteressant, wenn er nichts hat, nicht gut verdient und keinen gewissen Lebensstandard pflegt. Klar muss er auch gut aussehen, aber ich bin 40 und will nicht mit einem typen auf Studentenniveau um die Häuser ziehen. Wer mit 40 immer noch nichts hat, der kann meines Erachtens kein für mich interessanter Mensch sein.
Ich habe an mich hohe Ansprüche und an meinen Partner auch.
Menschen ohne Status blende ich als Partner komplett aus.
 
  • #42
Menschen ohne Status blende ich als Partner komplett aus.
Das ist für mich ein Paradebeispeil der Oberfächlichkeit schlecht hin. Und deshalb halten die schlauen Männer mit dem was sie wirklich haben und sind, immer öfter erst mal hinter dem Berg. Die anderen zeigen dir ganz offen was du sehen möchtest. Egal ob sie es sind oder haben und kommen so dann prima an Ihr Ziel, bei dir.
m44
 
N

nachdenkliche

  • #43
Also ich finde ebenfalls, dass der Status auch ein Attraktivitätsmerkmal ist. Ich finde einen Mann uninteressant, wenn er nichts hat, nicht gut verdient und keinen gewissen Lebensstandard pflegt. Klar muss er auc
Ach Du meine Güte, was hast Du denn zu bieten? Nee, mal im Ernst, ich suche einen erwachsenen, ehrlichen und liebevollen Mann mit Verstand. Das ist, was ich unter (menschlichen) Status verstehe. Wenn er in seinem Beruf glücklich ist und mit seinem Geld klarkommt dann ist doch alles wunderbar! Da kann er gerne auch bei der Berliner Stadtreinigung arbeiten..diesen Standesdünkel lehne ich ab!
 
  • #44
Das ist für mich ein Paradebeispeil der Oberfächlichkeit schlecht hin. Und deshalb halten die schlauen Männer mit dem was sie wirklich haben und sind, immer öfter erst mal hinter dem Berg.
Und Männer sind nicht oberflächlich?! Wenn du die Wahl zwischen der schönen, schlanken und gleichzeitig zickig-eitlen Beautyqueen und der übergewichtigen, aber warmherzigen Durchschnittsfrau mit ganz tollen inneren Werten hättest- wen würdest du wohl nehmen?
 
  • #46
Für mich ist das Äußere sehr wichtig. Ich kann mich nicht dagegen wehren, zumal ich auch nicht auf einen bestimmten Typ- Mann festgelegt bin. Ich habe mich schon mehrfach sehr anregend mit Männern geschrieben, kam dann aber das Bild, war ich schon mehrmals sehr enttäuscht. Ich hatte dann auch keine Lust mehr, mich real zu treffen, auch das bisher Geschriebene wurde dann plötzlich unwichtig.
 
  • #47
Stell dir vor. Es gibt noch eine Variante. Nämlich keine! Auch das geht.
Schön wärs. Männer sind dafür viel zu hormongesteuert und zwar unabhängig vom Bildungsniveau. Sobald sie eine schöne Frau erblicken, verhalten sich alle gleich. Nicht umsonst sind die Schönheiten oft so zickig und arrogant- weil sie es sich erlauben können.
Genauso wie es sich ein reicher Mann erlauben kann, menschlich ein Arschloch zu sein, es gibt immer noch genug "Models", die ihm die Bude einrennen. Aussehen bei einem Mann ist für die Mehrzahl der Frauen nicht mal halb so wichtig wie sein Einkommen und der damit verbundene Status und Lifestyle.
 
  • #48
Das ist für mich ein Paradebeispeil der Oberfächlichkeit schlecht hin.
Ich wage zu bezweifeln, dass es der Gipfel an Oberflächlichkeit ist - es gibt immer einen noch höheren Berg.
Ich sehe das zum Beispiel sehr ähnlich wie Tini-HH und kann, was hier auf einen Satz simplifiziert ist belibig komplex begründen und mit zum Teil niederschmetternden und lange nachwirkenden persönlichen Erlebnissen:
wenn eine Frau es selber zu was gebracht hast und älter ist als Mitte 30, dann bekommst sie mit einem erfolglosen Mann im Zusammenlebven Probleme ohne Ende, weil er sie knapp unter seinen Level downsizen muss. Deswegen haut eine Frau so einen Spruch in einem Satz raus. Dahinter stecken komplexe Gedanken und unerfreuliche Lebenserfahrungen - glaub' es oder lass' es bleiben. Ich weiß ebenfalls, dass es so ist und daher mache ich es genauso - ein Versager mit geschwächtem Ego ist nichts für mich. Dass ein erfoglloser Mann in Kombination mit einer erfolgreichen Frau ein stabiles Selbstwertgefühl hat zund behält, halte ich für ein Märchen.

Und deshalb halten die schlauen Männer mit dem was sie wirklich haben und sind, immer öfter erst mal hinter dem Berg.
Ach, das tun nur die, die keine Menschenkenntnis, keine Kommunikationskompetenz haben, dafür reichlich Selbstwertschwäche u.ä. Das sind ängstliche Männer ohne Fähigkeiten, keine schlauen Männer.

Wenn ein Mann entsprechende soziale und Kommunikationskompetenzen hat, dann kann er zeigen was er hat, denn er weiß, was er will, was er kann und tut die dahin führenden notwendigen Schritte:
- Er trifft eine schöne junge Frau und weiß, dass sie von seiner Kohle angezogen wird und von nichts anderem. er macht das, weil er so eine Faru im Bett und sich mit ihr in der Öffentlichkeit zeigen will - um sein Ego zu pimpen, aus keinem anderen Grund, siehe F. Briatore-Beispiele in anderen Threads.
- Er zeigt, was er hat, weil er sich aufgrund seiner Fähigkeiten zutraut, die richtige Frau auszuwählen und deren Motive zu erkennen, bzw. dass es auch bei ihr echte Zuneigung ist.
 
  • #49
Das hängt vom Alter ab. In ganz jungen Jahren, wenn man "noch keine Frau ernähren kann" zählt das Aussehen sehr viel. Sieht man gut aus, hat man reichlich Chancen, besonders bei jungen Frauen, die davon ausgehen, sich auch auf lange Sicht selbst versorgen zu können und zu wollen. Hat man einen guten Studienabschluss und eine gute erste Stelle, stehen die Damen auch bei hässlichen Vögeln plötzlich Schlange und betonen ihr Interesse an inneren Werten - vermutlich denen im Inneren des Portemonnaies.
 
  • #50
Also bitte von den Damen ehrliche Antworten, wie wichtig ist das Aussehen gegenüber Charakter und sozialem Status?
Danke!
Das kann jede Frau nur aus der eigenen Sicht, aus der Sicht des eigenen »sozialen« Status und der Ansprüche, resultierend aus dem eigenen Charakter, beantworten.

Mir ist das Aussehen meines Partners sehr wichtig, genauso sein Einkommen und sein soziales Verhalten.
Aber mal ehrlich, er ist nicht der »geilste« Kerl, den ich kenne, aber wenn ich ihn sehe, hey, da geht mir das Herz auf.

Moderation: Chat entfernt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: