• #31
einfach dieser Typ etwas Besonders wollte, was sie nun mal nicht anbietet. Muss sie ja auch nicht.

"Was sie nicht anbietet"... Wie oft Sex zwischen zweien, die verliebt sind, mit Dienstleistung verwechselt wird, ist schon erstaunlich.
In der ersten gemeinsamen Nacht muss frau einen Katalog an Dingen anbieten, aus dem er dann wählt? Dann geh ich lieber ins Kloster.
Ich weiss, sie muss nicht, aber es wird mehr oder weniger suggeriert, dass sie es besser sollte, um nicht aussortiert zu werden.
Aber was ist schlimmer? Aussortiert zu werden oder benutzt zu werden?
 
  • #32
Da jeder unter super Sex im Bett was anderes versteht gibt es für mich überhaupt keine "Richtlinien". Am wenigsten mag ich die Thesen der sogenannten selbsternannten "sexuell erfahrenen" die wissen am wenigsten Bescheid. Leute, die mit vielen anderen schon Sex hatten, mögen ein paar Techniken beherrschen haben von echten Gefühlen jedoch nicht den geringsten Schimmer. Ich finde auf jeden Fall das tiefes gegenseitiges Vertrauen, Sicherheit und tiefe Gefühle füreinander guten Sex ausmachen denn Sex ist dann eine Art Kommunikation zwischen zwei Liebenden und nicht reiner Triebabrieb vs Druckablass.
 
  • #33
Meine Freundin wurde in der Kennenlernphase verlassen, da Sie nicht offen genug im Bett ist.
Also ich vermute, dass der Mann einfach nicht verliebt war. Eventuell steht er aber im Bett auch auf Dinge, die deine Freundin nicht so toll findet, so dass er fand, dass die beiden sexuell nicht kompatibel sind.
Ich glaube, Männer stehen auf Frauen, die im Bett das machen, was ihnen Spaß macht und nicht auf Frauen, die im Bett das Kamasutra oder eine pornhub-Folge runterturnen.
Abgesehen davon würde ich sowieso nichts machen, was ich selber nicht will. Ich glaube auch nicht, dass es einem Mann in einer Beziehung Spaß macht, Se mit einer Frau zu haben, die gewisse Dinge nur ihm zuliebe tut, oder?
 
  • #34
Reicht eine gesunde Offenheit und Spaß am Sex nicht aus?
Nein. Denn ein Mann kann nicht wissen, ob Dir der Sex mit ihm Spaß macht, wenn Du nur platt auf dem Rücken liegst und ihm keinen Feedback gibst. Es mag zwar Männer geben, die dann trotzdem auf ihre Kosten kommen, zu denen gehöre ich aber nicht: mir machte es nur Spaß, wenn auch die Frau spürbar mit Spaß dabei ist.

Das muß nicht sonderlich viel sein, Hauptsache, es passiert überhaupt irgend etwas, das nach ungezwungenem Wollen statt nach Gefälligkeitssex aussieht.

Natürlich ist eine experimentierfreudige Frau ein Gewinn für das Liebesleben des Mannes, und ich würde mein Leben nicht mit einer Frau teilen wollen, die Sex nur als lästige Pflichtübung betrachtet, um mich bei Laune zu halten. Vor die Wahl gestellt zwischen einem sexbegeisterten Püppchen und einer gerade hinreichend aktiven, aber alltagstauglichen Partnerin würde ich aber die letztere bevorzugen.
 
  • #35
In der ersten gemeinsamen Nacht muss frau einen Katalog an Dingen anbieten, aus dem er dann wählt?
DAS habe ich nicht geschrieben. Es ging darum, wie man die Frau wahrnimmt, wie sie sich selbst wahrnimmt und welche Einstellungen sie mitbringt"

Bei diesem Typ war es so, bei mir wäre es vielleicht nicht so.

Dieser Typ steht für sich selbst und alles was wir hier diskutieren ist hörensagen von ihrer Freundin, der FS

Wieso willst Du ins Kloster gehen, bloss weil irgendwelche anderen Männer spezielle Wünsche haben ?

Bitte mal kapieren.
Sex ist nichts Allgemeines, nicht jeder passt zu jedem.
Sex ist etwas Spezielles, genau wie alle Eigenschaften auch und dazu müssen sich eben die richtigen Partner finden.

Alle möglichen Randbedingungen und NoGo's sollen beim Daten und Kennenlernen abgekopft werdem wie z.B. die Präferenz für
  • Kinder oder nicht,
  • Landleben oder Stadtleben,
  • Heiraten oder nicht,
  • streng religiöse Einstellungen oder nicht
  • ...etc
Fast Jeder Forist hier ist der der Meinung, das alle diese Dinge beim Kennenlernen geprüft und für passend befunden werden müssen.

Blioß beim Sex, da heißt es vion virlen Foristen , wenn alles andere soweit gut übereinstimmt, dann wird das mit dem Sex schon iregdnwie passen, oder kann passend gemacht werden.

Das kann auch wenn man sich verliebt hat, nach 2-3 Monaten machen, das wird schon gehen.

Und wehe jemand hat Sonderwünsche dann kommt eine pampige Reaktion
a la


Ha, das könnte euch so passen. So ist es aber eben nicht.
Dabei ist die sexuelle Harmonie fast der wichtigste Faktor in der Beziehung überhaupt.
Aber den muss man ja nicht prüfen....
 
  • #36
Blioß beim Sex, da heißt es vion virlen Foristen , wenn alles andere soweit gut übereinstimmt, dann wird das mit dem Sex schon iregdnwie passen, oder kann passend gemacht werden.

Das ist überhaupt nicht das, was viele Foristen sagen.
Sondern, dass man Übereinstimmungen auch ohne sexuelles "Probefahren" feststellen kann. An sehr, sehr vielen Kleinigkeiten. Du klebst einfach am Prinzip der "ausgeführten Tat" und hast für diese Kleinigkeiten offenbar überhaupt keinen Blick. Das ist aber nicht die Schuld der (eher zurückhaltenden) Frauen.

Ich habe auf jeden Fall deutlich länger als drei Dates gewartet, wenn auch nicht so lange, wie ich vorher dachte ;). Und hätte er sich anders verhalten, hätte ich wiederum nicht so schnell ein so großes Vertrauen zu ihm entwickelt.
So liegt auch das Datum unseres "Zusammenkommens" vor dem ersten Sex - ein überaus verbindlicher Mann, der trotz "aktiven Vorlebens" mir gegenüber so zartfühlend und zurückhaltend war, dass ich keine Probleme damit hatte, ihn etwa bremsen zu müssen.

Am besten ist es, wenn man bei so wenig Übereinstimmung gar nicht erst Sex haben muss, um dann so abserviert zu werden ...
Ich verstehe nicht, dass man sich erst in so eine Situation bringen muss und das nicht vorher merkt.
 
  • #37
Vielen Dank für die Antworten.
So wie ich es von Ihre Erzählungen verstanden habe, ging es nicht um besondere Praktiken sondern um allgemein mehr Temperament und aus sich mehr rauskommen.
Sie ist etwas ruhiger und zurückhaltender und auch gerade in den ersten Wochen, Monate noch ein wenig schüchtern.
Der Man meinte zu Ihr dass ansonsten alles perfekt wäre, wenn Sie nur ein wenig mehr Temperament im Bett hätte.
Ich war natürlich nicht dabei, aber es hörte sich von Ihrer Seite nicht so an, als ob Sie wie ein Brett im Bett liegen würde.
Ich denke auch, dass er einfach nicht verliebt genug war, oder er einfach ein..war.
 
  • #38
Und hätte er sich anders verhalten, hätte ich wiederum nicht so schnell ein so großes Vertrauen zu ihm entwickelt.
So liegt auch das Datum unseres "Zusammenkommens" vor dem ersten Sex - ein überaus verbindlicher Mann, der trotz "aktiven Vorlebens" mir gegenüber so zartfühlend und zurückhaltend war, dass ich keine Probleme damit hatte, ihn etwa bremsen zu müssen.

Ja, gut , umgemünzt auf den Fall in diesem Thread :

Was wäre denn wenn dieses hier Dir passiert wäre:
Der Man meinte zu Ihr dass ansonsten alles perfekt wäre, wenn Sie nur ein wenig mehr Temperament im Bett hätte.

Wie hätte er das denn "an Kleinigkeiten" vorher feststellen können?

Meine Erfahrung ist dass Frauen, die sich freizügig geben und auch ein wenig sexy kleiden, manchmal doch überraschend Zurückhaltend beim Sex sind. Manchmal aber eben auch nicht. Gibt keine Regel.Stille Wasser können tief sein, oder auch nicht. Man weiß es eben nicht, bis man es ausprobiert hat.

Bei mir war meist so, dass Frauen nach den ersten (2 - 4 ) Dates langsam zunehmend den Eindruck machten, jetzt erregt zu sein, und gerne mit mir Sex haben würden.

Spätetestens beim nächsten Date war es dann soweit.
Mit meiner Erfahrung von heute hätte ich in einigen Fällen damals spätetens dann die Reißleine ziehen sollen, sowie der Typ in der Fragestellung es auch tat.

Ich war aber zu unerfahren und dachte damals: "Das wird schon".
Nein, es wurde nicht wesentlich anders.
Statt dessen verschwendete ich die Lebenszeit mancher Partnerinnen und meine auch.

Ich verstehe natürlich, wenn eine Frau sich nicht bereit fühlt und eben auch nicht erregt ist, dass sie auch keinen Sex haben möchte.
Alles klar.

Aber der Moment der Wahrheit kommt dann eben später und wenn sie dafür sehr lange braucht (z.B. 5 Dates +, oder so) ist das eben die "Kleinigkeit", um beim Mann den Eindruck erwecken, er sei für diese Frau nicht der Richtige, um sie eben sexuell anzumachen.
Das kann ja bei einem anderen Mann ganz anders sein.
 
  • #39
Was wäre denn wenn dieses hier Dir passiert wäre:

Wie hätte er das denn "an Kleinigkeiten" vorher feststellen können?

Vielleicht daran, dass ich grundsätzlich zurückhaltend bin und das auch kommuniziere? Ich habe ihn sogar "gewarnt", dass ich nicht von der schnellen und sexbegeisterten Truppe bin.
Überhaupt haben wir ziemlich viel geschrieben und geredet. Über alles mögliche, also auch darüber, wie wir Sex sehen und welchen Stellenwert er jeweils hat.
Das war MIR übrigens wichtig - über Dinge reden, die später ein Problem werden könnten. Ich werde nie verstehen, dass man blind miteinander ins Bett geht, praktisch ohne irgendwas vom anderen zu wissen und das völlig okay findet. Aber um Himmels Willen nicht vorher über Sex reden, pfui Teufel, wie unappetitlich.
 
  • #40
Überhaupt haben wir ziemlich viel geschrieben und geredet. Über alles mögliche, also auch darüber, wie wir Sex sehen und welchen Stellenwert er jeweils hat.

OK, kann man so machen.
Es würde wohl zu weit gehen, wenn ich jetzt fragte, wie der Sex nach der Redezeit dann tatsächlich war und heute noch ist.

Das dies nicht das Modell ist, mit dem die Mehrzahl der Menschen Liebschaften anfängt, muss Dir klar sein.

Und es muss auch klar sein, dass es nichts hilft den besten Sex der Galaxis heriei geredet zu haben, wenn man dann doch das Gegenteil feststellt, z.B. weil einen der Geruch des anderen stört...etc.

Leider ist es bei solchen Gebilden dann gerne zu spät (weil man ja verliebt ist und denkt -ich schrieb es schon oben-...) und man verharrt ewig in unbefriedigenden Beziehungen, hat womöglich Kinder und steigt irgendwann aus anderen (letztlich vorgeschobenen) Gründen aus.

Tausendfache Realität. Jeden Tag.
 
  • #42
Den Geruch stellt man weit vor dem Sex fest. Das ist der Vorteil des langsamen sich Annäherns. (Unbewußte) Geruchskompatibiliätstestung eingeschlossen.
ErwinM, 50
Ich rede vom Geruch des nackten Körpers, nicht von duftwasserversuchten Dates.
ich rede aber auch von Marotten, wie z.B. lautem Schnarchen oder lautem oder fehlendem Stöhnen, zufrüh kommen, schlechter Unterkörperhygiene,, von ... etc. und wasweißdenicht sonst noch so alles.

Aber ihr findest das alles schon bei Dates heraus ?
Schön für Euch.
Ich erst, wenn es soweit ist.
 
  • #43
Meine Freundin wurde in der Kennenlernphase verlassen, da Sie nicht offen genug im Bett ist.

Deine Freundin wurde verlassen, weil ihr Partner andere Vorstellungen als sie hatte. Die Wertung ("nicht offen genug") würde ich da ganz schnell rauslassen, denn sie ist subjektiv. Es ist gut, wenn man dann in der Kennenlernphase verlassen wird. Es ist auch richtig, Partnerinnen auszusortieren, die nicht passen, egal, ob sexuell oder sonst wie. Dazu ist eine Kennenlernphase da. Und nein, Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen, dass Du irgendwelchen Ansprüchen genügen musst und nicht kannst. Du musst genau dem Anspruch genügen, den Du an Dich selbst hast. Und Dir dann einen dazu passenden Partner suchen. Es ist falsch, Dich zu verbiegen und mit Offenheit Wunden zu reißen.

Wenn ich einen auf dicke Hose machen und einer Erbmillionärin finanziell imponieren will, bin ich ganz schnell pleite. Bei Dir führt die "Offenheit" dann ganz schnell zu einer emotionalen Pleite. Wer pleite (in Deinem Fall dann emotional geschädigt) ist, wird dann ganz schnell weggeworfen und ist für andere auch nicht mehr interessant. Du bist ja keine Gummipuppe. Also den nächsten Mann, der mangelnde "Offenheit" beklagt (jedenfalls als "Ansage") lieber schnell stehen lassen, wenn Du das als falsch empfindest.
 
  • #44
Ich rede vom Geruch des nackten Körpers, nicht von duftwasserversuchten Dates.
ich rede aber auch von Marotten, wie z.B. lautem Schnarchen oder lautem oder fehlendem Stöhnen, zufrüh kommen, schlechter Unterkörperhygiene,, von ... etc. und wasweißdenicht sonst noch so alles.
Ich kriege von Parfums Kopfschmerzen und habe bisher jede Frau in der Kennenlernphase - zwei - darum gebeten, darauf zu verzichten. Was kein Problem war. Längere Umarmungen gehen bei mir mit Parfum gar nicht.

Gegen Schnarchen gibt es Ohrstöpsel oder getrennte Schlafzimmer (Eine dieser Frauen hat mich sogar gewarnt, dass sie laut schnarcht. Die Ohrstöpsel brauchte ich dennoch nur einmal, trotz nebeneinander schlafens).

Unterkörperhygiene lässt sich auch regeln ("Ich würde gerne mit Dir gemeinsam duschen..."), stöhnen oder nicht ist mir egal und kann eine Frau zu früh kommen?? Sachen gibts, na, dann auf zur 2. und so weiter Runde!

Mir würde niemals einfallen, eine Frau, in die ich verliebt bin und mit der ich gerade eine Beziehung beginne, wegen solcher Eigenschaften abzulehnen.
ErwinM, 50
 
  • #45
Kennenlernphase verlassen, da Sie nicht offen genug im Bett ist.

Und was heißt offen überhaupt?
Das legt doch jede*r anders aus - für die/den einen heißt das von Kamasutra bis SwingerClub, für die/den Anderen Sex bei Licht...

Nur Frau zieht sich den Schuh an... Frau genügt nicht.

Sex muss MIR Spaß machen, da bin ich egoistisch, wobei zum Spaß auch das Erleben nicht nur meiner Lust sondern auch seiner gehört.
Sex ist für mich Teil der Intimität, Nähe - wenn es da nicht passt, passt es für mich nicht.
Und damit gehört die Erfahrung der gemeinsamen Intimität für mich zum Kennenlernen dazu, ohne Druck, ohne Zeitvorgabe, wann. Kennenlernphase geht bei mir über Monate... Wann ich Sex habe, bestimme ich. Das ist, wenn ich Lust habe, ausreichend Vertrauen, mich wohl fühle...

Die von manchen genannten Abwertungen habe ich nie erlebt, und auf Druck reagiere ich sowieso konsequent mit Beendigung.
Verführung hat mit Druck nichts zu tun.

Ich habe durchaus Kennenlernen nach dem 1-2 Sex beendet, sexuelle Passung kann man nicht herbeireden. Manches, das Wesentliche zeigt sich erst beim Erleben - z.B. Im krassesten Fall, dass Mann gar nicht kann (kein einmaliges Versagen), aber auch anatomische Passung...

Auch wenn man vorher sich über das ganze Thema austauscht, so manches möchte ich ja wissen.
Trotzdem aus schlechtem Anfangszeit wird es seltenst gut, aber guter Sex wird besser:), und es geht nicht nur um Sex, sondern um das ganze Thema Intimität - Sex, Zärtlichkeit, Nähe...

Und @ErwinM, Gerüche beim Sex sind nochmals deutlich anders - ich bin wahnsinnig geruchssensibel, das kann für mich ein Aus bedeuten. Ich muss Mann riechen können, frisch geduscht ist selten ein Problem. Aber eben auch verschwitzt, morgens vor dem Aufstehen oder beim.Sex...

Ich hätte es einem Mann nur nicht gesagt, dass es am Sex lag... Muss für mich nicht, für die nächste mag es ja passen.

Deswegen
Der Mann meinte zu Ihr, dass ansonsten alles perfekt wäre, wenn Sie nur ein wenig mehr Temperament im Bett hätte.
Ich war natürlich nicht dabei, aber es hörte sich von Ihrer Seite nicht so an, als ob Sie wie ein Brett im Bett liegen würde.
Ich denke auch, dass er einfach nicht verliebt genug war, oder er einfach ein..war.
Ich denke, er ist ein A*** - das Traumfraugesülze Blubbblubb, um ihr dann eine reinzuwürgen. Eine Sch**Abfuhr, sie soll sich keinen Kopf machen.

Frau sollte lernen, da entsprechend zu antworten, statt zu grübeln und ihren Selbstwert angreifen zu lassen...

W,50
 
  • #46
Ich denke, er ist ein A*** - das Traumfraugesülze Blubbblubb, um ihr dann eine reinzuwürgen. Eine Sch**Abfuhr, sie soll sich keinen Kopf machen.
Bist Du sicher ?
Ist ein unempathischer Mann gleich eine Ar...l..?

Ich bin mir ziemlicher sicher, dass er das gesagt hat, weil dies nichts anderes als die einfache Wahrheit war.
Er wollte ihr bestimmt keinen "reinwürgen", (so denkt vielleicht ein PUA oder eben ,wie Du ja auch, eher eine Frau).

Wieso oft im Leben hat er wahrscheinlich nicht viel darüber nachgedacht, und einfach gesagt, was war.
Und so sollte die Freundin der FS das auch verbuchen und nicht als Angriff auf sie.

Kurz, ich denke er hat sich im Grunde korrekt verhalten.
Ich akzeptiere nicht, dass eine so formulierte individuelle Aussage eine erwachsene Frau unzulässig beleidigen würde, vor allem wenn es sich ganz offensichtlich um eine ganz persönliche Einschätzung handelt.
Das muss jeder Mensch aushalten können, ich auch. Bei einem so milden Fall solchten auch keine Lügen aus Höflichkeit erfolgen.
 
  • #47
Das ist natürlich dien gutes Recht, aber wie oft hat auch ein Mann schon die Kennenlernphase beendet, weil ihm auch der Sex mit dir nicht passte oder der Mann hat dies einfach anders ausgedrückt.

Ich habe nie eine Kennenlernphase beendet mit irgendwelchen Details. Wenn nichts Gravierendes war, war es für mich die Feststellung, es passt leider nicht, es wird nicht mehr werden...

Denn was für mich nicht passt, kann für andere passen.
So wie ich oder andere persönliche Kritik vorsichtig dosieren und achten, ob es kränkend und wertend ankommt.
Was hat es für den Mann für einen Informationswert, wenn ich ihm sage, er war schlecht? MIR hat es mit ihm keinen Spaß gemacht, für MICH passte es nicht.

Nun, und für mich trifft zu, dass kein Mann mit mir beendete, wenn wir schon an dem Punkt waren, miteinander intim zu werden...
Vorher gab es die Fälle, wo wir beide feststellten, das wird nichts, oder er oder ich. Das war meistens innerhalb der 1-3 Dates, da zeigte es sich mE nach ob sich mehr entwickeln könnte.

W,50
 
  • #49
Das dies nicht das Modell ist, mit dem die Mehrzahl der Menschen Liebschaften anfängt, muss Dir klar sein.

Und es muss auch klar sein, dass es nichts hilft den besten Sex der Galaxis heriei geredet zu haben, wenn man dann doch das Gegenteil feststellt, z.B. weil einen der Geruch des anderen stört...etc.

Ist mir schon klar, dass das die Mehrzahl nicht so macht. Liest man hier ja ständig. Und wie unglaublich gut das funktioniert, liest man hier ebenfalls ständig.
Verstehen muss ich das ja auch nicht.

Und "herbeigeredet" wurde da nichts. Einfach nur abgeklärt, ob eine grundsätzliche Passung überhaupt gegeben ist. Ob gegenseitige Akzeptanz bestimmter Gegebenheiten vorhanden ist. Der Rest war Spannung und Neugier aufeinander. Parfümwolken beim Date wären für mich übrigens ein komplettes Nogo. Der Mann wäre sofort raus, weil ich das gar nicht haben kann.

Wahrscheinlich hätte ich im Fall der Freundin der FS schon vorher festgestellt, dass der Mann für mich "zu wilde" Dinge mag. Und wir hätten uns in bestem Einvernehmen nicht mehr getroffen, ohne dass einer eine Klatsche bekommen muss.
 
  • #50
So wie ich es von Ihre Erzählungen verstanden habe, ging es nicht um besondere Praktiken sondern um allgemein mehr Temperament und aus sich mehr rauskommen.
Sie ist etwas ruhiger und zurückhaltender und auch gerade in den ersten Wochen, Monate noch ein wenig schüchtern.
Der Man meinte zu Ihr dass ansonsten alles perfekt wäre, wenn Sie nur ein wenig mehr Temperament im Bett hätte.
Ich war natürlich nicht dabei, aber es hörte sich von Ihrer Seite nicht so an, als ob Sie wie ein Brett im Bett liegen würde.
Gut, so hat sie es geschildert und ich finde, man sollte das auch glauben, aber wenn Du schreibst, sie sei ruhiger und zurückhaltender, noch ein wenig schüchtern, klingt das für mich doch genau so, wie der Mann es gesagt hat.
Es ist blöd, wenn sie das jetzt unter Druck setzen sollte, denn wer schüchtern und zurückhaltend ist, ist das nunmal. Vielleicht hat sie auch generell nicht so viel mit Nacktheit am Hut, Komplexe wegen irgendwas oder so.
Ich weiß gerade auch nicht, ob frau, wenn sie jetzt nicht sonstwie spitz auf den Mann ist, weil er supergut riecht oder einen in ihren Augen spektakulären Körper hat oder sich unglaublich toll anfühlt (oder alles drei zusammen), auch sofort das berühmte Fallenlassen hinkriegt. Einfach wegen ihrer eigenen inneren Einstellung, weil die Situation neu ist, weil sie lange keinen Sex hatte oder sowas. Wenn sie schon auf Touren ist, weil man sich küsste, und sich keinen Kopf um irgendwas macht, ist das ja was anderes, als wenn es noch Blockaden, Schüchternheit oder Unsicherheit gibt und sie im Kopf eher mit ihrem unperfekten Aussehen beschäftigt ist.
 
  • #51
Ich verstehe was @Lionne69 meint..
Das es beim ersten Mal nicht immer direkt der Hammer ist, ist eine Sache, wenn es aber weiterhin nicht passt, eine andere
Dennoch ist es schon hart jemandem zu sagen, Du bist im Bett langweilig oder zu klein an bestimmten Stellen etc. Das würde ich mir grundsätzlich auch verkneifen, weil die Verletzung ein netter Mensch nicht verdient hat.

Hier glaube ich aber, dass es nicht so hart gemeint war. Wir haben ja nur die Zusammenfassung und wahrscheinlich hat es sich auch in einem Gespräch entwickelt.
Und entwickelt hat sich wohl auch der Mann...hat ggf schon einiges ausprobiert, will noch einiges ausprobieren oder hat bestimmte Neigungen.
Das muss niemand teilen, mitmachen um zu Gefallen.
Gerade im intimsten nicht über seine Grenzen gehen ist wichtig!

So müsste hier einer seine Grenzen aufgeben und das hat er erkannt.
Somit finde ich es fairer als zu verlangen, Dinge zu tun, die völlig überfordern und sich miserabel zu fühlen.
Es soll die schönste Nebensache sein und kein Leistungsdruck= passen soll's
 
  • #52
Vielleicht ist ja auch nur mein Problem, das ich nicht so egozentrisch bin.
Wenn ich mit einer Frau intim werde, dann geht es mir nur um die Befriedigung der Frau und nicht um meine Befriedung.
Verzeih mir bitte mein Lächeln,
aber was hat das mit egozentrisch zu tun?
Ich käme mir ziemlich Dämlich vor, würde ich nur an die Befriedigung der Frau denken. Ich möchte auch meinen Spaß haben und nicht nur Dienstleister sein.
Gegenseitigkeit ist das Zauberwort für guten Sex.
Mein Höhepunk soll kein Abfallprodukt des Weiblichen Orgasmus werden oder sein.
Sex sollte abwechselnd sein. Sie ,Ich, Beide, et kütt wie et kütt.
Aber ich konzentriere mich doch nicht bei jedem Mal das erst sie auf ihre Kosten kommt und ich dann danach auch endlich entspannen darf und zur Ziellinie laufen darf.
Ich habe meine Partnerinnen sogar auch mal einfach benutzt, so sehr Scheiße sich das anhört, und Kenner wissen was ich damit meine. Und meine Frauen fanden das dann auch sehr Sexy.
Andersherum ging das bei mir auch einfach mal so.
Deshalb ist man doch nicht Egozentrisch.
Sex ist wie Musik. Wenn Bass und Geige im Einklang spielen, dann entsteht Rock Chrismas.

m49
 
  • #53
Das ist natürlich dien gutes Recht, aber wie oft hat auch ein Mann schon die Kennenlernphase beendet, weil ihm auch der Sex mit dir nicht passte oder der Mann hat dies einfach anders ausgedrückt.

Ich habe selbstverständlich auch schon Kennenlernphasen beendet, weil es mit dem Sex nicht passte. Umgekehrt vermutlich auch. Dass man das niemandem direkt ins Gesicht sagt, sollte irgendwie selbstverständlich sein, denn letztlich ist das ja auch Geschmackssache. Von daher hat "offen" keine allgemeingültige Beschreibung und kann daher auch keine allgemeingültige Anforderung sein.

Wenn ich mit einer Frau intim werde, dann geht es mir nur um die Befriedigung der Frau und nicht um meine Befriedung. Die Befriedung der Frau steht bei mir an 1. Stelle und um meine Befriedigung mache ich mir keine Gedanken, da ich ja meine Befriedung immer bekomme, wenn die Frau ihren Orgasmus hatte.

Sehe ich nicht so. Beide müssen zufrieden sein. Was nützt es, wenn die Frau befriedigt ist und ich dann nach zwei Monaten nach einer anderen Ausschau halte?
 
Top