S

Sarina1

Gast
  • #1

Wie wichtig ist Euch der Höhepunkt?

Hallo zusammen,
Für mich muss es nicht immer der Höhepunkt sein. Natürlich geniesse ich es sehr, aber ich genieße doch mehr sich beim Sex so richtig fallen lassen zu können, einfach zu genießen, den anderen zu spüren. Dieses tiefe Vertrauen mit meinem Partner. Wie ist es bei Euch?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hallo zusammen,
Für mich muss es nicht immer der Höhepunkt sein. Natürlich geniesse ich es sehr, aber ich genieße doch mehr sich beim Sex so richtig fallen lassen zu können, einfach zu genießen, den anderen zu spüren. Dieses tiefe Vertrauen mit meinem Partner. Wie ist es bei Euch?
Das sehe ich genauso.
Schlimm finde ich dann nur Männer, die einen unbedingt zum Höhepunkt bringen wollen, aber nicht um mir Freude zu bereiten, sondern für ihr eigenes Ego. Das setzt mich unter Druck. Sowas muss ich nicht haben.
 
S

Sarina1

Gast
  • #3
Hallo Joggerin. Mein Partner und ich sind beide schon raus aus so einem Alter. Gottseidank. Nein, so was braucht kein Mensch. 🙈😊
 
  • #4
Das sehe ich genauso.
Schlimm finde ich dann nur Männer, die einen unbedingt zum Höhepunkt bringen wollen, aber nicht um mir Freude zu bereiten, sondern für ihr eigenes Ego. Das setzt mich unter Druck. Sowas muss ich nicht haben.
Das ist wahrscheinlich so, weil Männer körperlich nicht nachvollziehen können, dass Sex ohne Höhepunkt schön und erfüllend bzw. befriedigend sein kann.
 
  • #5
Das ist wahrscheinlich so, weil Männer körperlich nicht nachvollziehen können, dass Sex ohne Höhepunkt schön und erfüllend bzw. befriedigend sein kann.
Das würde ich nicht pauschalisieren, auch -einige - Männer können das.

Mal ist es natürlich auch ganz in Ordnung, ohne den Höhepunkt Sex zu haben, öfters oder überwiegend ohne hat für mich eher das mangelnde Können als Grund, das würde ich nicht in Kauf nehmen.
 
S

Sarina1

Gast
  • #6
Wenn es nicht oder länger nicht klappen würde, hätte ich auch ein Problem damit und es wäre keine Option für mich.
 
  • #7
Ich brauche nicht jedes Mal einen Orgasmus. Nicht so lange der Sex liebevoll, zärtlich und zugewandt ist.
Schlimm finde ich dann nur Männer, die einen unbedingt zum Höhepunkt bringen wollen, aber nicht um mir Freude zu bereiten, sondern für ihr eigenes Ego. Das setzt mich unter Druck. Sowas muss ich nicht haben.
und das ist für mich auch der absolute abturner. Genau wie zu egoistischer Sex.
 
  • #8
Sex ohne High Light verbuche ich dann doch eher unter intime Kuschelstunde. Wie muss ich mir das denn sonst vorstellen. Du machst als Frau aus reiner Höflichkeit mit, oder weil Du vielleicht doch nicht so daran interessiert bist. Weiß nicht recht, aber wenn Sex stattfindet, dann bitteschön mit vollem Erfolg. Ja, mir ist der O wichtig.
 
  • #9
Das sehe ich genauso.
Schlimm finde ich dann nur Männer, die einen unbedingt zum Höhepunkt bringen wollen, aber nicht um mir Freude zu bereiten, sondern für ihr eigenes Ego. Das setzt mich unter Druck. Sowas muss ich nicht haben.
Natürlich muss es nicht immer zum Höhepunkt kommen. Ich möchte den Sex auch genießen. Oft ist es doch Ber so, dass sich viele Männer dann als Versager fühlen wenn sie es nicht schaffen. Das ist zwar bescheuert ist aber leider bei vielen so.
 
  • #10
Eine Vermutung:
Mir scheint, es gibt eher wenige Menschen (oder Paare), die beim Sex „manchmal“ zum Orgasmus kommen. Entweder so gut wie jedesmal, oder so gut wie nie.
 

Laleila

Cilia
  • #11
Schlimm finde ich dann nur Männer, die einen unbedingt zum Höhepunkt bringen wollen, aber nicht um mir Freude zu bereiten, sondern für ihr eigenes Ego. Das setzt mich unter Druck. Sowas muss ich nicht haben.
Ja, das nervt unheimlich.

Will ich einen Orgasmus, verschaffte ich ihn mir selbst. Das funktioniert minutenschnell besser sls es jeder Mann könnte und auf den Punkt.

Beim Sex mit einem Mann ist mir der Orgasmus gar nicht wichtig. Da genieße ich diese starke Intimität, das Beieinander, ineinander sein,
dies unfassbare körperliche Nähe.
Kommt es, ohne dass der Mann das bewusst forciert, zu einem Orgasmus, ist das sehr schön, aber keine unverzichtbare Bedingung für guten Sex.
 
H

Hammurabi

Gast
  • #12
In meiner vergangenen Beziehung hatte ich meine Partnerin immer gefragt ob sie auch ihren Spaß hatte, wenn die Antwort nein war, habe ich weitergemacht. Manchmal wollte sie auch zwei oder mehr Orgasmen aufwärts haben. Das war dann immer so gezwungen. Kuscheleinheiten dazwischen und ein nächster Durchgang hätte ich schöner empfunden. Noch heute überlege ich ob mein Vorgehen richtig war, denn irgendwann war das kein Spaß mehr, sondern Arbeit.🤔
 
  • #15
Will ich einen Orgasmus, verschaffte ich ihn mir selbst. Das funktioniert minutenschnell besser sls es jeder Mann könnte und auf den Punkt.
Ganz genau.


Beim Sex mit einem Mann ist mir der Orgasmus gar nicht wichtig. Da genieße ich diese starke Intimität, das Beieinander, ineinander sein,
dies unfassbare körperliche Nähe.
Kommt es, ohne dass der Mann das bewusst forciert, zu einem Orgasmus, ist das sehr schön, aber keine unverzichtbare Bedingung für guten Sex.
Den Rest unterschreibe ich auch. 😊


Oft ist es doch Ber so, dass sich viele Männer dann als Versager fühlen wenn sie es nicht schaffen. Das ist zwar bescheuert ist aber leider bei vielen so.
Ja das ist wirklich traurig. Ob ich komme oder nicht hat relativ wenig mit dem technischen Können des Mannes zu tun, gewisse anatomische Grundkenntnisse vorausgesetzt ...sondern hauptsächlich mit mir selbst, inwieweit ich mich fallen lassen kann, meiner Lust und Stimmung. Das kann der Mann nur bis zu einem gewissen Grad beeinflussen.
 

Laleila

Cilia
  • #16
Dabei fällt mir auf, dass ich dass tatsächlich in 3 abgeschlossene Komplexe aufteile.
Kuscheln, Sex, Orgasmus.
Die können, in jeder beliebigen Konstellation zusammenkommen, müssen sie aber nicht.
Oft will ich auch gar keinen Orgasmus.
Beim Einschlaf-Kuschel-Löffel-Sex beispielsweise.
Am häufigsten möchte ich nur den schnellen Orgasmus, nur mit mir allein, ob es mal zwischendurch ist, zum Stress abbauen, weil es mich erregt, nackt in der Hängematte Sonne und Wind zu spüren oder als Einschlafhilfe.
Und manchmal möchte ich nur Intensivkuscheln ganz ohne Sex.

Dass ich den Wunsch verspüre alle 3 Komponenten zu Vereinen, ist ziemlich selten.
 
  • #17
In den Jahren von 21-25 hatte ich nie einen Orgasmus und war eher gehemmt . Mit meinem letzten Partner von 37-40 kam ich jedes Mal zum Höhepunkt und zwar vaginal und fand das äußerst befriedigend . Nach jahrelanger Abstinenz hoffe ich, dass das wieder so sein wird und bin ein wenig traurig, wenn ich hier von diversen Problemen der Herren ab 50 lese . Denn am liebsten wäre es mir einfach und unkompliziert beim Akt selber .
 
  • #18
In den Jahren von 21-25 hatte ich nie einen Orgasmus und war eher gehemmt . Mit meinem letzten Partner von 37-40 kam ich jedes Mal zum Höhepunkt und zwar vaginal und fand das äußerst befriedigend . Nach jahrelanger Abstinenz hoffe ich, dass das wieder so sein wird und bin ein wenig traurig, wenn ich hier von diversen Problemen der Herren ab 50 lese . Denn am liebsten wäre es mir einfach und unkompliziert beim Akt selber .
Die Aussagen vieler Frauen, sie bräuchten keinen Orgasmus, resultieren daraus, dass es bei dem Akt eben nur mit Mühe oder gar nicht klappt.
Aber die sind bestimmt in der Minderheit. Vor allem im Alter von 14-50 so schätze ich mal leicht aus der Hüfte geschossen.
M51
Sicherlich, und dann eher Männer, die in Beziehungen sind, dann geht's Mal auch einfach um die andere Person.

Bei Affären und ONS steht Sex samt Orgasmus im Vordergrund, und da wollen die wenigsten Männer darauf verzichten, Frauen sollten mEn es ebenfalls so handhaben.
 

Laleila

Cilia
  • #19
Die Aussagen vieler Frauen, sie bräuchten keinen Orgasmus, resultieren daraus, dass es bei dem Akt eben nur mit Mühe oder gar nicht klappt.
Aha.... Das wäre mir aber neu.

Ich halte die meisten Frauen hier für lebenserfahren, sich des eigenen Körpers und seiner Funktionen, sowie ihrer Bedürfnisse bewusst genug, solche Aussagen reflektiert und sehr bewusst zu treffen.

Die wenigsten Frauen kommen vaginal, dafür mit Leichtigkeit klitoral. Ich kenne beides.
Brauch aber dennoch keinen Orgasmus für guten Sex.
 
  • #20
Ich brauche nicht jedes Mal einen Orgasmus. Nicht so lange der Sex liebevoll, zärtlich und zugewandt ist.
Ist bei mir auch so, Orgasmus ist nett, aber nicht so wichtig und habe ich auch nicht immer beim Sex. Mir macht Sex viel Spaß und ich mag auch einfach das innige, liebevolle, gerne auch leidenschaftliche, romantische Zusammensein, die Nähe und Verbundenheit und den ästhetischen nackten männlichen Körper, ich finde den Vorgang an sich schön.

Umgekehrt habe ich selbst es übrigens bisher noch nie im Leben erlebt, dass der Mann beim richtigen, penetrativen Sex keinen Orgasmus hatte, das ist bei mir tatsächlich noch nie vorgekommen, scheint mir aber auch nichts Besonderes, denn normalerweise ist ein männlicher Orgasmus extrem leicht zu erreichen, auch bei schlechtem Sex, also dass der Mann kommt, sagt für mich nichts über die Qualität des Sexes aus, sondern ist meiner Erfahrung nach im Grunde eine Selbstverständlichkeit. Dass die Frau kommt, nicht unbedingt in vergleichbarer Weise.
Das ist wahrscheinlich so, weil Männer körperlich nicht nachvollziehen können, dass Sex ohne Höhepunkt schön und erfüllend bzw. befriedigend sein kann.
Mal ist es natürlich auch ganz in Ordnung, ohne den Höhepunkt Sex zu haben, öfters oder überwiegend ohne hat für mich eher das mangelnde Können als Grund, das würde ich nicht in Kauf nehmen.
Aber kennst Du Männer, die den Sex genossen haben, ohne selbst einen Orgasmus gehabt zu haben?

Hm, ich stelle mal aus Spaß eine zugespitzte These in den Raum, die auf meiner erweiterten Erfahrung beruht (also persönlich und vom Hörensagen):

Bei (halbwegs) jungen und gesunden Menschen würde ich mal sagen:

Wenn die Frau einen Orgasmus hat, war der Sex für sie sehr gut.
Wenn die Frau keinen Orgasmus hat, kann der Sex gut oder schlecht gewesen sein.

Wenn der Mann keinen Orgasmus hat, war der Sex für ihn sehr schlecht.
Wenn der Mann einen Orgasmus hat, kann der Sex gut oder schlecht gewesen sein.
😅
w27
 
  • #21
In meiner vergangenen Beziehung hatte ich meine Partnerin immer gefragt ob sie auch ihren Spaß hatte,
Autsch, schwerer Fehler.
Aus - für mich auch nicht 100% ersichtlichen Gründen - ist das für Frauen offenbar der Megaabturner. Wahrscheinlich wirkt das extrem unsicher, und damit unsexy.

Noch heute überlege ich ob mein Vorgehen richtig war, denn irgendwann war das kein Spaß mehr, sondern Arbeit
Ich würde sagen, dass es „richtig“ war, wenn es ihr so gefallen hat (und ohne das wäre sie zu guter Letzt ja nicht gekommen). Dass der Mann manchmal ein bisschen ackern muss - Jo mei, da muss man halt auch zusehen, dass man körperlich fit ist. Das sollte man nicht unterschätzen - wenn man untrainiert aus dem Stand losjoggen und ein halbe Stunde durchhalten soll, macht das auch keinen Spaß.
 
  • #22
Ich mag den Höhepunkt beim Sex, muss aber nicht immer einen haben, es geht mir beim Sex um die gemeinsame Nähe, Intimität, Zärtlichkeit.
Immer Sex ohne Höhepunkt wäre nicht so toll, man sollte schon offen kommunizieren können was einem gut gefällt und sich aufeinander abstimmen, so dass jeder befriedigt ist mit und auch mal ohne Orgasmus.

W 28
 
  • #23
Ich halte die meisten Frauen hier für lebenserfahren, sich des eigenen Körpers und seiner Funktionen, sowie ihrer Bedürfnisse bewusst genug,
Dann müsste es dir bewusst sein, dass die wenigsten ohne eine extra Stimulation beim Akt kommen können und dass dein Fall nicht aussagekräftig ist.
Brauch aber dennoch keinen Orgasmus für guten Sex.
Und für deine Beweggründe, die du aufgezählt hast, brauche ich keinen Sex.

Natürlich kann man sich per Masturbation Höhepunkte verschaffen, mit Freunden in einer WG gründen, zusammen Urlaube verbringen und sonstige "Aufgaben" outsourcen, aber mir ist es viel lieber, wenn das alles mein Partner macht. So unterschiedlich sind die Menschen.
 
  • #24
Ich denke ich bin beim Sex ziemlich einfach gestrickt, ich muss nicht immer etwas Neues ausprobieren, wenn sich etwas bewährt hat . Ich möchte einfach innerhalb einer Beziehung unkomplizierten Sex mehrmals die Woche, der muss auch nicht ewig dauern . Andere Kulturen sind da gar nicht so kopfgesteuert und mehr mit ihrem Körper verbunden , das gefällt mir.
 
  • #25
Der Weg ist das Ziel. Ob ich zum Höhepunkt komme, hängt von vielen Faktoren ab und auf einige hat ein Mann auch gar keinen Einfluss.

Manchmal bin ich einfach "drüber" - kann passieren, wenn ich meinen Höhepunkt zu oft im Vorfeld ausgebremst habe und dann baut sich die Welle schlichtweg nicht mehr auf.

Aber so gänzlich ohne, würde mir auf Dauer etwas fehlen. Also er ist nicht das Wichtigste, aber gänzlich unwichtig ist er auch nicht.

Ich mag aber auch diesen "Mini Orgasmus", den ich habe, wenn er kommt. Der ist auch schön....
 
H

Hammurabi

Gast
  • #26
Autsch, schwerer Fehler.
Aus - für mich auch nicht 100% ersichtlichen Gründen - ist das für Frauen offenbar der Megaabturner. Wahrscheinlich wirkt das extrem unsicher, und damit unsexy.
Meinst du echt? Ich habe nie gefragt, "Und, wie war ich?", sondern mir ging es wirklich darum dass sie auch Spaß an der Sache hatte. Wenn man hier so quer liest scheint das ja oft bei Frauen nicht der Fall zu sein. Die Frage ist dann auch, wenn sich meine Exen nie beschwert hatten, haben sie dann nur nie etwas gesagt oder waren sie wirklich zufrieden? Ich finde Kommunizieren da schon wichtig.
Das sollte man nicht unterschätzen - wenn man untrainiert aus dem Stand losjoggen und ein halbe Stunde durchhalten soll, macht das auch keinen Spaß
Das war nicht das Problem, sondern dass Frau sich gerne bedienen ließ, da fehlt dann jegliche Leidenschaft, was mir wiederum wichtig ist.🤷🏻‍♂️
 
  • #28
Wenn die Frau einen Orgasmus hat, war der Sex für sie sehr gut.
Wenn die Frau keinen Orgasmus hat, kann der Sex gut oder schlecht gewesen sein.

Wenn der Mann keinen Orgasmus hat, war der Sex für ihn sehr schlecht.
Wenn der Mann einen Orgasmus hat, kann der Sex gut oder schlecht gewesen sein.
Ich würde sagen:
„Wenn die Frau einen - spürbaren, deutlichen - Orgasmus hatte, ist für den Mann der Sex auf jeden Fall schon mal ziemlich gut gewesen“
und
„Wenn die Frau - deutlich, spürbar - keinen Orgasmus hatte, ist für den Mann der Sex schon mal nicht so besonders gewesen“
und
„Wenn der Mann keinen Orgasmus hatte, kann der Sex für ihn trotzdem ganz gut gewesen sein“.
 
  • #29
Meinst du echt? Ich habe nie gefragt, "Und, wie war ich?", sondern mir ging es wirklich darum dass sie auch Spaß an der Sache hatte
Das ist wohl ein sehr schmaler Grad.
Kommunikation ist natürlich wichtig; gut finde ich nonverbal… zB nach einem besonders heftigen Orgasmus gemeinsam Lachen.
Oder klipp und klar, dann aber lieber von ihr „Meine Orgasmusfähigkeit schläft noch“ oder „ich würde mal gerne…“.
Ich bin vielleicht speziell zurückhaltend, was diesen Punkt betrifft… aber sogar meine Exen haben bei Gelegenheit immer mal gesagt, dass der Sex mit mir schön war, sie ihn vermissen etc. Insofern halte ich das mal weiter so.
Das war nicht das Problem, sondern dass Frau sich gerne bedienen ließ, da fehlt dann jegliche Leidenschaft, was mir wiederum wichtig ist
Da bin ich etwas weniger anspruchsvoll, muss ich zugeben. Schön finde ich, wenn sie etwas „lenkt“, non-verbale Impulse gibt. Rumhüpfen muss sie eindeutig nicht.
 

Laleila

Cilia
  • #30
, sondern mir ging es wirklich darum dass sie auch Spaß an der Sache hatte. Wenn man hier so quer liest scheint das ja oft bei Frauen nicht der Fall zu sein.
Da hast Du etwas anderes gelesen sls ich.
Die meisten Frauen haben auch, ohne dass sie jedesmal einen Orgasmus haben müssen, Spaß am Sex.
Die Frage ist dann auch, wenn sich meine Exen nie beschwert hatten, haben sie dann nur nie etwas gesagt oder waren sie wirklich zufrieden?
Ganz ehrlich.
Ich finde beim Sex ist jeder für seinen Orgasmus selbst zuständig.
Ich kann "dabei" sagen, wie ich es gern hätte, zeigen oder selbst Hand anlegen. Tue ich das nicht, habe ich wahrscheinlich keine Lust auf einen Orgasmus und genieße den Sex einfach so.
Und wenn nicht, ist es ein klassischer Fall von "selbst dran schuld"
Ja, aber doch nicht, und man danach fragt:
"Und Schatz, hättest Du auch Deinen Spaß?"
 
Top