G

Gast

Gast
  • #1

Wie wichtig ist euch Pünktlichkeit?

Ich (w) binin einer neuen Beziehung. Ich spüre/weiß, dass mein Partner mich sehr schätzt. Trotzdem lässt er mich häufig warten, wenn wir verabredet sind! Es war dann viel Verkehr, viele Lastwagen unterwegs, ein Bekannter hat kurz vor dem Aufbruch angerufen, der Postbote hat was gebracht und und und. Mich nervt das, da ich selber sehr auf Pünktlichkeit achte. Ich würde das ja als Geringschätzung interpretieren, das trifft aber bei ihm nicht zu! Ich vermute er weiß nicht um die Wirkung seiner Unpünktlichkeit auf mich und andere. Bei beruflichen Terminen dagegen achtet er darauf, nicht zu spät zu kommen...diese sind ja auch "wichtig" (eigene Aussage!). Wie seht ihr das?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Mich würde es nerven. Und ich würde es als Geringschätzung auffassen, wieso kann er dir nicht einen Termin nennen den er schafft?
Hast du das Spiel mal umgedreht und ihn warten lassen? Auch wenn ich hier gleich den Aufschrei höre, dass man in einer Beziehung nicht so fies ist, ich würde es tun, denn oft merken die Leute nicht wie sich das anfühlt auf den anderen umsonst zu warten.
Möglicherweise bringt ihm das eine Erkenntnis, manche können sich schlecht in den anderen hineinversetzen und sind vor den Kopf gestossen, wenn sie es selbst erfahren.
Jedenfalls habe ich diese Erfahrung gemacht. Ein Mann ließ mich vor der Tür stehen, weil er im Bett lag oder keinen Bock hatte (Studizeit), wir wohnten im gleichen Haus und ich kam einfach vorbei. Ich wußte aber, dass er da ist.
Bei Gelegenheit habe ich es mit ihm gemacht, weil ich tatsächlich im Bett lag und keine Lust auf ihn hatte. Der Mann war richtig beleidigt deswegen und fing auch noch an zu argumentieren.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Bei beruflichen Terminen dagegen achtet er darauf, nicht zu spät zu kommen...diese sind ja auch "wichtig"

Komisch, daß die Lastwagen und Postboten zu wissen scheinen, wann er zu einem beruflichen Termin unterwegs ist und wann "nur" zu Dir. Unpünktlichkeit ist eine Sache, sie mit Ausreden zu kaschieren eine andere. Anscheinend bist Du ihm wirklich nicht sonderlich wichtig. Oder aber, Du läßt keine Konsequenzen folgen. Sei einfach mal nach 10 Minuten weg. Das hilft.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Die beruflichen Termine sind wichtig, Du bist es nicht - so einfach ist das.
 
  • #5
Pünktlichkeit ist mir sehr wichtig. Ich hasse es, irgendwo gelangweilt herumzuwarten und meine Lebenszeit zu verplempern. Das gestatte ich niemandem und auch nicht meinem Partner.

Notorische Unpünktlichkeit ist in der Essenz Respektlosigkeit und Unachtsamkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Sei das nächste Mal einfach nicht da wenn er wieder unpünktlich ist. Wenn sein Verhalten keine Konsequenz hat wird er eben weiter seine Ausreden bringen die du dir geduldig anhörst.

Ich warte exakt 15 Minuten auf den anderen (wenn nichts wirklich wichtiges dazwischen gekommen ist), dann bin ich weg. Ich kann mit meiner Zeit besseres anfangen als sinnlos irgendwo rumzustehen und zu warten.

w45
 
  • #7
Unpünktlichekeit hat nur und ausschließlich mit Respektlosigkeit zu tun. Er gibt es doch sogar zu, dass er eure Termine nicht so wichtig findet. Also mir ist unklar, warum du behauptest, dass es bei ihm nichts mit Geringschätzung zu tun hat, obwohl das so offensichtlich ist
 
G

Gast

Gast
  • #8
Pünktlichkeit ist sehr wichtig, ich habe keine Lust wie bestellt und nicht abgeholt herumzustehen und mir zusätzlich Gedanken zu machen ob der Treffpunkt nicht eindeutig war, mein Fehler etc....
Interessant finde ich , dass unpünktliche Leute ein feines Gespür dafür haben, wer sich das gefallen lässt und wer nicht. Unpünktlichkeit ist respektlos und eine Machtprobe.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hast Du in schon mal auf seine Unpünktlichkeit angesprochen oder nicht? Zuspätkommen hat nicht zwangsläufig etwas mit Respektlosigkeit zutun, sondern mit mangelndem Zeitmanagement und Chaotentum. Du solltest ihm deutlich mitteilen, wie sehr Dich die Warterei nervt - wer unpünktlich ist, verfügt über die Freizeit Anderer.

Mein jetztiger Partner war in der Anfangszeit auch unpüntklich und ich sagte ihm, dass ich bei der nächsten Unpünktlichkeit einfach nicht mehr die Tür öffne - seitdem ist er sehr pünktlich bzw. schreibt eine SMS wenn es später wird. Geht also...

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich hatte letztens einen risen Streit mit meinem Freund, genau deswegen! Er kommt oft zu spät, und das ist noch einigermaßen ok, wenn wir uns bei mir treffen! Vor ein paar Wochen sollte er mich aber um 0.00 von einer Haltestelle abholen!! 10min vorher haben wir telefoniert, er versicherte, dass er losfährt, für diesen Weg braucht er höchstens 2 Minuten mit dem Auto! Ich habe 5 Minuten gewartet, dann bei ihm angerufen! Er hat kurz bevor er los wollte irgendetwas interessantes im TV geschaut und sich mit der Zeit vertan! zwar ist er schon losgefahren als wir telefonierten, mir ist aber der Kragen geplatzt und ich bin Heim gefahren, mit dem Taxi!!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Mein Freund ist ein total lieber Mensch, aber leider auch chronisch unpünktlich.
Die ersten Dates hat er noch irgendwie pünktlich hinbekommen, aber danach hat er es nicht mehr durchgehalten pünktlich zu sein.
Er ist durch und durch ein Organisations-Chaot!
Manchmal frage ich mich, wie es seine Job-Termine einhält!
Wenn wir verabredet sind mit Freunden, dann drängele ich bereits 1 Stunde vor dem Treffen, dass er sich langsam fertig macht. Dann geht er aber dennoch ans Telefon, wenn jemand anruft, sucht noch nach dem Geldbeute , sieht dabei, dass er vergessen hat ein Paket zurückzuschicken, packt es extra in eine Tasche usw. Jedenfalls kommen wir höchst selten pünktlich irgendwo an!
Würde ich nicht drängeln, kämen wir Stunden später.
Ich habe gelernt es mit Humor zu nehmen, denn ändern werde ich ihn mit seinen 45 Jahren nicht mehr.
Mal komme ich besser und mal schlechter damit zurecht, da ich selbst ein sehr organisierter und pünktlicher Mensch bin.
Früher habe ich pünktlich gekocht, wenn er sagte, er käme um 20 Uhr zum Essen.
Es wurde immer 21 Uhr und ich kochte inzwischen innerlich vor Wut!
Heute fange ich erst an zu kochen, wenn er angekommen ist.
Viel Glück!
w
 
G

Gast

Gast
  • #12
10min vorher haben wir telefoniert, er versicherte, dass er losfährt, für diesen Weg braucht er höchstens 2 Minuten mit dem Auto! Ich habe 5 Minuten gewartet, dann bei ihm angerufen! Er hat kurz bevor er los wollte irgendetwas interessantes im TV geschaut und sich mit der Zeit vertan! zwar ist er schon losgefahren als wir telefonierten, mir ist aber der Kragen geplatzt und ich bin Heim gefahren, mit dem Taxi!!

Er ist losgefahren, Du hast ihn angerufen, Ihr habt Euch gezofft, Du hast ein Taxi gerufen... und das alles in den zwei Minuten, die er mit dem Auto für die Strecke zur Bushaltestelle braucht.
Das nenne ich mal eine effiziente Kommunikation!
Sorry, aber Dein Beispiel hat in meinen Augen nur vordergründig mit Pünktlichkeit zu tun. Eigentlich dreht es sich dabei um die soundsovielte Eskalationsstufe einer Beziehungskrise und der Aufhänger hätte ebensogut die Zahnpastatube, im Schlafzimmer herumliegende Socke oder die offene Klobrille sein können.

Das sollte man schon unterscheiden.
 
G

Gast

Gast
  • #13
<Es ist vollkommen überflüssig, die ganze Fragestellung zu zitieren!>


Pünktlichkeit ist mir sehr wichtig. Allerdings ist das Leben heutzutage sehr stressig, so das man es oft nicht schaffen kann, Autoverkehr usw. püntklich zu sein. Aber Pflicht ist, anzurufen und Bescheid zu geben, dass man sich aus dem und dem Grund leider verspäten wird. I

Dazu gibt es Menschen, die prinzipiell unpünktlich sind. Eine interessante These, die mich aufhorchen lies, spricht davon, dass Menschen sich mit permanenter Unpünktlichkeit Aufmerksamkeit "erhaschen" wollen. Diese Menschen haben früher als Kinder nur Beachtung erhalten, wenn sie entgegen der Regeln verhalten haben.

Ich bin selten unpünktlich, weil ich gut organisiert bin und demensprechend es mir leisten und einrichten kann, früher loszufahren, wenn ich weis, dass Stau usw. dazwischen kommen könnte.

w 48
 
  • #14
Das ist für mich sehr wichtig,..
ich bin immer 10 minuten früher dran, als zu spät,.. und das erwarte ich auch von meinen Freunden, etc..
Gut, einmal kann das ja passieren, kein Thema,.. wenn es aber dauernd passiert, dann spreche ich dich Leute direkt drauf an,..
Stau, etc.. kann alles mal sein, dann sagt man einfach kurz Bescheid, und gut ist,.
Und sonst muss ich mir einfach die Zeit besser einteilen, und früher losfahren/gehen,.. Kann doch eigentlich nicht so schwer sein??
 
G

Gast

Gast
  • #15
Eigentlich dreht es sich dabei um die soundsovielte Eskalationsstufe einer Beziehungskrise

Genauer gesagt um permanente Verfügbarkeit des Partners, egal was der gerade tut. Vielleicht lief ja ein spannender Krimi, da läuft man nicht gerne 5 Minuten vor Schluß weg. Ich kenne das von meiner Liebsten, sie schneit nach stundenlanger Shoppingtour plötzlich zur Tür herein und bellt mich an: ich bin jetzt da, können wir bitte was essen, ich hab’ solchen Hunger. Oder will, wie geschildert, von der Bushaltestelle abgeholt werden - als ob sie nicht hätte anrufen können, als der Bus losfuhr.
 
  • #16
natürlich ist pünktlichkeit wichtig!
ich verstehe nicht, dass wenn man sich verspätet, nicht einfach anruft.
ich würde grundsätzlich, wenn ich sehe, dass ich mich verspäte, denjenigen anrufen und ihm mitteilen, dass ich 10 oder 15 min später komm.
 
  • #17
Ich seh das situationsabhängig.

Wenn es um ein Treffen in der Öffentlichkeit geht, bei dem einer alleine irgendwo wartend am Bahnhof oder vor dem Museumseingang rumsteht, dann halte ich Pünktlichkeit für zwingend. Ebenso bei fix terminierten Geschichten, wie den Beginn des Theaterstücks, der sich bestimmt nicht wegen der Unpünktlichkeit einzelner verschieben wird.

Bei einem Feierabendplausch daheim oder einem DVD-Abend habe ich mit einer halben Stunde Verspätung eines Gastes hingegen gar kein Problem.

Bei sowas
Früher habe ich pünktlich gekocht, wenn er sagte, er käme um 20 Uhr zum Essen.
Es wurde immer 21 Uhr und ich kochte inzwischen innerlich vor Wut!
würde ich dann schon eher grantig werden, bzw., wenn es öfters vorkommt, ähnlich wie die #10 entweder erst bei Eintreffen des Gastes anfangen zu kochen oder einfach zum verabredeten Zeitpunkt selber essen und den so viel Zuspätkommenden an den Pizzaservice verweisen.

Was mich an zwei Männern in meinem Bekanntenkreis richtig aufregt, ist, dass sie sich stets gewohnheitsmäßig darauf verlassen, dass die anderen sich schon kümmern werden und sie zu beliebigen Zeitpunkten später aufschlagen können.
Zum Beispiel Oktoberfest, jedes Jahr aufs Neue - sieben Leute verabreden sich um zehn Uhr morgens, um gerade noch einen kompletten Tisch bekommen zu können. Fünf sind exakt pünktlich da, zwei rufen um elf Uhr an, sie kämen gleich jetzt sofort, wir hätten doch bestimmt einen Platz freigehalten. Und kommen dann um eins.
Die verlassen sich blind auf die Pünktlichkeit der anderen, um sich selbst einen Freischein für ihre notorische Unpünktlichkeit auszustellen.
Auf Dauer werden die zwei Herren mittlerweile nur noch bei Verabredungen informiert, wo es völlig egal ist, ob sie nun erscheinen oder nicht bzw. zu welchem Zeitpunkt sie erscheinen. Da bleibt aber nicht viel. Und dann beschweren sie sich, warum ihnen keiner Bescheid sagt...

Mein Partner und ich sind bei Geschichten mit exakt vereinbarter Uhrzeit verlässlich pünktliche Menschen, so stellt sich mir in meiner Beziehung das Problem nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Für mich ist Pünktlichkeit nicht so entscheidend. Wenn man weiß, dass jemand notorisch zu spät kommt, dann muss man eben die Termine entsprechend legen, also ct. Bei Frauen finde ich die Unpünktlichkeit sogar ein wenig aufreizend. Die Dame kommt eben, wenn alle warten. Schön.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich finde die Diskussion um Pünklichkeit künstlich überhöht, und glaube, es geht dabei niemals um die Uhrzeit selbst, sondern IMMER um Kontrolle von sich selbst, oder anderen.

Gegenseitiger Respekt ist wichtig, klar. Aber das lässt sich nicht an Pünktlichkeit festmachen. Für mich sind Leute die auf Pünktlichkeit rumreiten nur Kontroll-Freaks. Menschen, die von ihrem überorganisierten Berufsleben nicht abschalten können, und ihre Machtposition auch im privaten Umfeld ausleben wollen. Besonders souverän oder selbstbewusst ist das nicht.

Im privaten Umfeld ist mir die Uhrzeit völlig egal. Ich freue mich einfach über die gemeinsame gute Zeit mit Freunden/Bekannten, mit meinem Date, oder möglicherweise irgendwann wieder mit meiner Partnerin.

Übrigens, ich trage auch keine Uhr.
 
  • #20
Auch ohne das Tragen einer Uhr kannman pünktlich sein und mit Kontrollwahn hat das null zu tun, nur mit dem Respekt auf die Zeit des Anderen. Es ist eine demütigenden Situation irgendwo stundenlang alleine auf jemanden zu warten, absolut inakzeptabel. Auch wenn man zu Hause ist geht das nicht. Der Andere stellt sich auf die Zeit ein und hält diese frei. Muss sie jetzt aber mit Warten verbringen anstatt sich um anderes zu kümmern. Ich halte keinen Kontakt mit Menschen die durch Unpünklichkeit zeigen, dass sie an gemeinsam verbrachter Zeit kein Interesse haben.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Auch ohne das Tragen einer Uhr kannman pünktlich sein und mit Kontrollwahn hat das null zu tun, nur mit dem Respekt auf die Zeit des Anderen. Es ist eine demütigenden Situation irgendwo stundenlang alleine auf jemanden zu warten, absolut inakzeptabel. Auch wenn man zu Hause ist geht das nicht. Der Andere stellt sich auf die Zeit ein und hält diese frei. Muss sie jetzt aber mit Warten verbringen anstatt sich um anderes zu kümmern. Ich halte keinen Kontakt mit Menschen die durch Unpünklichkeit zeigen, dass sie an gemeinsam verbrachter Zeit kein Interesse haben.

Ich stelle fest, wir haben tatsächlich eine grundverschiedene Lebenseinstellung.

Sicher bin ich immer pünktlich, wenn der Anlaß es gebietet. Nur ist in den seltensten Fällen ein TERMIN mit GENAUER UHRZEIT zwingend notwendig. Wird aber trotzdem gemacht. Natürlich weiß ich, dass die meisten Menschen das so organisieren, weil sie in ihrem Job gelernt haben, so kann man Kontrolle und Macht ausüben. Diese Menschen transportieren dieses Gehabe dann direkt ins Privatleben - dort hat es aber nun wirklich nichts verloren.

Pünktlichkeit == Kontrolle.
Die Eltern ihren Kindern gegenüber (um 20:00 Uhr bist du zu Hause)
Der Vorgesetzte seinen Angestellten gegenüber (Jour Fix, Termine, und Meetings)
Die Frau dem Mann gegenüber (sei pünktlich ...)

Respekt==Wertschätzung
das ist ein wirklich großes Feld
Maken einer Frau zu respektieren gehört dazu, und sei es das Rumreiten auf Pünklichkeit
 
G

Gast

Gast
  • #23
@21 Für Dich ist Pünktlichkeit völlig unwichtig. Wie sieht es denn bei Dir aus? Wie reagierst Du, wenn Dich eine Person ewig lange warten lässt, bist Du da auch so lässig?

w
 
  • #24
Im privaten Umfeld ist mir die Uhrzeit völlig egal. Ich freue mich einfach über die gemeinsame gute Zeit mit Freunden/Bekannten, mit meinem Date, oder möglicherweise irgendwann wieder mit meiner Partnerin.

Übrigens, ich trage auch keine Uhr.

Suppiii - gilt das dann auch für 2 x 150-Euro-Karten für die Opernfestspiele, mit denen Du (ne Stunde erfolglos auf das Erscheinen Deiner Begleitung wartend übriggeblieben) zwischen den Kolonnaden rumstehst? Und für die Du (oder der von Dir bezahlte Student) Wochen zuvor auch schon tagelang in der Schlange eingereiht ausharrtest, um sie überhaupt zu ergattern?

Und dann kommt lange nach Einlassschluss fröhlich Deine Begleitung angeflattert - "Du weisst doch, ich habe keine Uhr..."

Dann gehst Du einfach kommentarlos ebenso fröhlich mit der Begleitung (in Erwartung der gemeinsamen guten Zeit) ersatzweise in ein Café und verlierst kein Wort mehr, weil Pünktlichkeit soundso künstlich überhöht ist und Du frei jeden Kontrollbedürfnisses bist?

Einen solch gleichmütigen Menschen durfte ich meiner Lebtag noch nicht kennenlernen.
Kompliment für Deine Gelassenheit!
 
G

Gast

Gast
  • #25
@21 Für Dich ist Pünktlichkeit völlig unwichtig. Wie sieht es denn bei Dir aus? Wie reagierst Du, wenn Dich eine Person ewig lange warten lässt, bist Du da auch so lässig?

Wieso machst du jemand anderen dafür verantwortlich, dass du zeitweise mit deinem eigenen Leben nichts anfangen kannst? Organisiere dein Leben doch bitte so, dass das nicht vorkommt, wenn du es denn nicht willst.

Wenn du jemanden treffen willst, hole ihn ab. Dann bestimmst du dein eigenes Leben, und keiner kommt zu spät. Lädst du jemand zu dir ein, organisiere es so, dass dein Gast immer willkommen ist - egal ob 10 Min. zu früh, oder 2 Std. zu spät - wenn dir der Mensch wichtig ist, freu dich, dass er da ist. Im Kino kauft man 2 Karten, und hinterlege eine am Schalter - kein Mensch verpasst mit Absicht den Anfang, also berichte später davon, usw.

Also bitte seid nicht bei jeder Kleinigkeit so verbiestert. Am allerwenigsten habt ihr selbst davon, Männer machen sowieso ihr Ding, und die meisten haben ganz gut gelernt wegzuhören wenn ihr euch künstlich aufregt.

Überrascht eure Männer doch lieber mit ein bisschen Verständnis und guten Alternativen. Falls der Kinobesuch z.B. gar nicht klappt, ärgert euch nicht, besorgt eine DVD und wartet zuhause mit einer Flasche Wein auf ihn - das wird dann bestimmt ein schöner Abend ...
 
G

Gast

Gast
  • #26
Wieso machst du jemand anderen dafür verantwortlich, dass du zeitweise mit deinem eigenen Leben nichts anfangen kannst? Organisiere dein Leben doch bitte so, dass das nicht vorkommt, wenn du es denn nicht willst.

..

Woher willst Du denn wissen, ob ich mit meinem Leben nichts anfangen kann? Zudem ist Deine Antwort völlig an den Haaren herbeigezogen und nicht diskussionswürdig, sorry.

w
 
G

Gast

Gast
  • #27
"Wenn du jemanden treffen willst, hole ihn ab."
Eine Freundin von mir ist dann in ihrer Unpünktlichkeit noch nerviger als wenn sie mich abholen müsste (ebenfalls immer mehr als 1/2h später): dann wäscht sie noch ihre Haare, muss sich noch herrichten... wenn jemand unendlich gechillt ist, und zwar so gechillt, dass er keine Uhr hat, dann ist offenbar das Türklingeln der HInweis, dass man sich fertigmachen müsste.

"Lädst du jemand zu dir ein, organisiere es so, dass dein Gast immer willkommen ist - egal ob 10 Min. zu früh, oder 2 Std. zu spät - wenn dir der Mensch wichtig ist, freu dich, dass er da ist."
Was ein Aufmerksamkeitsgeheische.
Natürlich freue ich mich, wenn ich Besuch habe, aber ich und freue mich ebenso, ein gutes Buch lesen zu können, ohne gestört zu werden - wenn mein Gast 2 Std. zu spät kommt, nehmen wir an am Nachmittag um 17h hätte er kommen sollen, und am nächsten Tag muss ich früh raus, kann er also wieder gehen. Die Zeit am Abend mit mir selbst brauche ich nun mal.
Und zu früh geht in meinen Augen gar nicht, wenn ich unter der Dusche stehe, höre ich die Klingel nicht...

"Im Kino kauft man 2 Karten, und hinterlege eine am Schalter - kein Mensch verpasst mit Absicht den Anfang, also berichte später davon, usw. "
Wenn ich gemeinsam ins Kino gehe, geht es mir um das gemeinsame Erlebnis ins Kino zu gehen, den Film kann ich auch allein gucken. Mir geht es um das Rumstehen am Popcornstand, um das in-die-Sitze-quetschen vor dem Film und sich dabei leise unterhalten, um das Werbung gucken und sich gemeinsam dabei aufregen.

Jemand wie du wäre für mich (ich hab im Thread bisher noch nicht geschrieben) einfach völlig inkompatibel und ich würde denken, dass du im Bereich der sozialen Kompetenzen einiges aufzuholen hast, da du offenbar der Ansicht bist, die ganze Welt würde nur auf dich und dich allein warten.

w30
 
G

Gast

Gast
  • #28
... Jemand wie du wäre für mich (ich hab im Thread bisher noch nicht geschrieben) einfach völlig inkompatibel und ich würde denken, dass du im Bereich der sozialen Kompetenzen einiges aufzuholen hast, da du offenbar der Ansicht bist, die ganze Welt würde nur auf dich und dich allein warten.

Niemand auf dieser Welt muss auf mich warten. Wenn es angebracht ist, bin ich immer pünktlich. Ich respektiere sogar den Wunsch mancher Mitmenschen Pünktlichkeit zu einer positiven Charaktereigenschaft hochzustilisieren, jeder hat irgend eine Macke.

Was im Geschäftsleben wichtig und angemessen ist, ist außerhalb davon nicht immer angebracht. Und ich halte es für völlig unangemessen Menschen im Privatleben in den Terminkalender einsperren zu wollen.

Pünktlichkeit (Termine) sind Fixpunkte, es wird geprüft ob ein Mensch noch unter Kontrolle ist. Menschen die anderen Termine vorgeben, und deren Einhaltung überwachen, transportieren eine ganz eindeutige Erwartungshaltung wie sich andere Menschen ihnen gegenüber zu verhalten haben. Das ist fordernd! Kein Mensch umgibt sich gerne mit Menschen, die ständig fordernd sind. Warum auch? Wer lässt sich schon gerne kontrollieren?
 
G

Gast

Gast
  • #29
Wenn du jemanden treffen willst, hole ihn ab.

Genau das nützt aber bei chronisch Unpünktlichen nichts.

Ich war eine Zeit mit einem Ehepaar befreundet, das mindestens 30 min, eher 60 min zu spät zu Verabredungen (Motorradfahren)kamen. Also stand ich dann 30-60 Minuten voll angerödelt mit meinem Motorrad an irgendeiner Tanke rum -TOLL!

Also habe ich sie -obwohl es für mich ein großer Umweg war- dann abgeholt, statt mich an einem anderen Ort zu treffen. Nützte gar nichts! Es war egal, wann ich kam, ob zur vereinbarten Zeit oder eine halbe Stunde später... sie haben jedesmal erst wenn ich in ihrer Wohnung war und nach mehreren Bitten meinerseits angefangen, sich anzuziehen, ihre Sachen zu packen (was beim Treff zum Motorradfahren eher aufwendig ist) und die Motorräder nach Ausparken ihres Autos aus der Garage zu holen, wenn ich bei Ihnen war. Dauerte dann 30-45 min, bis wir endlich wegkamen.

Ich habe ihnen die Freundschaft gekündigt. Ich bin doch nicht das Kindermädchen, das sie antreibt, sich endlich fertig zu machen, wenn man GEMEINSAM was vorhat!

Nachdem ich mehrerer solcher Leute kenne, bin ich der Auffassung, es handelt sich bei chronischer Unpünktlichkeit um extrem mangelhafte Selbstdisziplin oder sogar eine echte psychische Störung. Therapierbarkeit dürfte gleich NULL sein. Daher kommen solche Menschen als Freunde, Bekannte, geschweige denn als Partner absolut nicht in Frage.

Und Deine blumigen Texte, #21 +#24, mit abstrusen Vorwürfen an die Pünktlichen, hören sich original an wie die selbstunkritische Selbstrechtfertigung eines chronisch Unpünktlichen, der sein Leben nicht im Griff hat und das sehr wohl weiß (aber sich schönzureden versucht).

w, 50
 
  • #30
Sicher bin ich immer pünktlich, wenn der Anlaß es gebietet. Nur ist in den seltensten Fällen ein TERMIN mit GENAUER UHRZEIT zwingend notwendig. Wird aber trotzdem gemacht. Natürlich weiß ich, dass die meisten Menschen das so organisieren, weil sie in ihrem Job gelernt haben, so kann man Kontrolle und Macht ausüben. Diese Menschen transportieren dieses Gehabe dann direkt ins Privatleben - dort hat es aber nun wirklich nichts verloren.

beneideswert, deine gelassenheit!
aber du solltest dir vor augen führen, dass deine gelassenheit, deinen mitmenschen richtig auf den sender geht und es um ihre gelassnheit nicht sonderlich gut aussehen lässt.

mit einem typus wie dir, würde ich nur 1x eine verabredung treffen. käme bei einer verspätung auch noch so eine entspannte floskel als begründung...ich würde dich nicht mehr kennen!
 
Top