Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wie wichtig ist für einen Mann das Aussehen einer Frau beim Kennenlernen?

 
G

Gast

  • #2
Mir ist das Aussehen einer Frau einerseits zwar nicht völlig unwichtig, andererseits können bestimmte "Makel" (z.B. ein paar Pfunde zu viel oder solche Sachen) durchaus durch die persönliche Art und Eigenschaften wie Humor, Lachen, Intelligenz, Charme, etc. (mehr als nur) ausgeglichen werden.

Wichtig ist mir eher, daß das Äußere nicht auf Ungepflegtheit etc. schließen läßt. Damit ist nicht übermäßiger Gebrauch von Make-Up gemeint (mir gefällt eher "weniger ist mehr"), sondern eher das Alltägliche.

Insgesamt muß ich jedoch ganz klar sagen, daß mir die persönlichen Eigenschaften einer Frau mindestens (!!) genauso wichtig sind wie die Optik: Stichwort "Liebe auf den zweiten Blick".

m/29
 
G

Gast

  • #3
Anscheinend sehr, zumindest was Absagen nach dem Freischalten der Bilder bei EP betrifft; da bekommt man nicht mal eine richtige Antwort sondern die 08/15-Absage.
Abgesehen davon denke ich (w), dass Männer nun mal sehr visuell konzentriert sind.
 
G

Gast

  • #4
Sehr wichtig.... Aber da Aussehen ja immer relativ ist und im Auge des Betrachters stattfindet, ist es auch völlig ok. Wichtiger ist mir da das Auftreten, ob sie gepflegt ist u.s.w. Und mal ehrlich. Ihr Frauen habt doch den riesen Vorteil, dass ihr euch schminken und Push-up Bh's anziehen könnt, mit Hackenschuhen die Waden und den Po strafft, solange ihr sie tragt und wahrscheinlich noch 1000 andere kleine Tricks, wie ihr eure Schwachstellen kaschieren könnt. Soll heißen, keine Frau muss heutzutage unschön sein.

Gegenfrage: würdest du mit jemanden 'ne Beziehung beginnen, mit dem du rein optisch überhaupt nichts anfangen kannst?
 
G

Gast

  • #5
Sehr. Und wer was anderes behauptet, lügt. Für Frauen gilt das andersrum genauso, und wer was anderes behauptet, lügt ebenfalls.
Die Optik ist einfach der schnellste Weg um erstmal abzuchecken "Sie/Er ist mir sympathisch/gefällt mir". Weiterhin sind in unserem Hirn nach wie vor ziemlich alte Schaltkreise aktiv, die von der äusserlichen Attraktivität auf die Fortpflanzungsfähigkeit schliessen und bei bestimmten Merkmalen "klick" machen.
 
G

Gast

  • #6
Was für eine Frage?

Ich denke das ist nahezu das erste was einem ja nunmal auffällt. Wenn ich die Frau nicht anziehend finde, dann möchte ich auch nichts von ihr.

cs (m/27)
 
G

Gast

  • #7
Völlig egal, Hauptsache sie hat innere Werte.
Sie darf aussehen wie Susan Boyle.

Das war die politisch korrekte Antwort

Was glaubt Ihr, wieso Susan Boyle noch nie von einem Mann geküsst wurde? Weil sie zu wenig innere Werte hat?

Aussehen ist Priorität nummer eins, solange man sich noch nicht kennt. Wenn die Dame dann einen starken Dialekt hat, kann das das Interesse des Mannes vernichten. Wenn sie nur Stuss redet, auch.

Idealerweise sieht die Frau gut genug aus, dass er sich für eine Tasse Kaffee mit ihr Zeit nimmt. Wenn beide dann genug Anknüpfungspunkte finden, werden die inneren Werte entdeckt.
Frage beantwortet?
 
G

Gast

  • #8
Naja, wollen Sie hier eine "politisch korrekte" Antwort oder eine realistische.
Die erste Version lautet "es kommt nur auf den Charakter an" und die zweite "es muss ein gewisser Reiz da sein". Wie der optische Reiz aussieht ist zwar allgemeingültig beschreibbar aber individuell eingefärbt. Schlecht sind maximal unsymmetrische Körperformen (Gesichtszüge) - also hohes Übergewicht, knabenhafte Rundungen und zu große Ohren, Nase Kinn usw.
Jedoch kann eine "optisch benachteiligte" Frau viel kompensieren durch ein herzhaftes Lächeln, einen "Schmollmund" und durch ein gewisses "Aufbrezeln".
Mehr "Verbiegen" macht vermutlich aber keinen Sinn - schließlich welcher Realist fährt schon mit seinem Sportwagen ins schwere Gelände !
Übrigens das Problem mit der Super-Optik haben auch Single-Männer (und deshalb bin ich auch hier). M38
 
G

Gast

  • #9
Was heisst "beim Kennenlernen"? Meinst du den ersten Eindruck oder das Kennenlernen über eine längere Zeit?

Ich glaube generell, für den ersten Eindruck zählt das Aussehen definitiv - und das sowohl für Männer und Frauen. Wohingegen es dann möglich ist in weiteren Kennenlern-Schritten das Aussehen zu kompensieren mit der Persönlichkeit, z.B. mit dem eigenen Charme, der Ausstrahlung, usw.

Persönlich habe ich eine gewisse Schwelle, ob ich mich überhaupt auf eine Frau einlasse. Das heisst, ich lasse mich nicht oder eher weniger auf Frauen ein, die entweder total übertrieben auftetackelt/geschminkt sind und natürlich auch auf die andere Seite, d.h. dass z.B. zu ungepflegte, zu dicke Frauen auch nicht in Frage kommen.
 
G

Gast

  • #10
Das hängt vom Mann ab und Aussehen ist nicht objektiv, sondern abhängig vom sujektiven Empfinden. No-gos für mich: deutliches Übergewicht und prolliges Aussehen.
 
L

lechwolf

  • #11
solange ich deine inneren Werte nicht kenne, gebe ich mich mit den äußeren zufrieden ;-)
 
G

Gast

  • #12
Bin begeistert, so viele Antworten innerhalb so kurzer Zeit!
#8: Ich meinte das Kennenlernen, den ersten Eindruck.
Dass das Aussehen beim Daten eine Rolle spielt, war mir völlig klar.
#3: Ich würde mit keinem eine Beziehung anfangen, den ich äußerlich nicht zumindest sympathisch finde. Dass sowohl eine Frau als auch ein Mann gepflegt aussehen müssen, ist ebenfalls ohne Frage.
Was mich seit einiger Zeit beschäftigt, das sind die 1000 Tricks, die Du meintest.
Eine Frau kann sich schminken, ihre Haare färben und stylen, sich vorteilhaft anziehen, hochhackige Schuhe tragen, sich künstliche Nägel machen lassen, die Liste ist unendlich....
Habt Ihr Euch schon mal gefragt, wie viel Zeit (und Geld) diese kleinen Tricks kosten? Und wie einer Frau nach einem Tag auf High Heels (das wurde im Forum bereits diskutiert) die Füße und der Rücken Weh tun? Nicht jede Frau hat Lust, sich früh morgens eine halbe Stunde vor den Spiegel zu stellen, um mit Schminke ihre Schwachstellen zu kaschieren:) Ich schlafe lieber eine halbe Stunde länger:)
Deswegen wollte ich wissen: wie viel gutes Aussehen ist nötig, um Euch (Männer:) nicht ganz Euren visuellen Reiz zu nehmen:), aber andererseits kein Vermögen für Kosmetik und Kleidung auszugeben und auch keine weiteren gesundheitlichen Schäden (High Heels) zu riskieren?:) Bin gespannt auf Euere Anworten.
 
G

Gast

  • #13
Was meint ihr Männer? Was wäre, wenn diese Person eine Ausländerin ist? Ist das dann gleich schon ein negativer Aspekt? Auch wenn die Frau nicht ungepflegt und nicht dick ist? Zumindest rechnet der Mann beim 1. Aufeinandertreffen (z.B. blind date) nicht unbedingt mit einer Ausländerin, oder?
 
G

Gast

  • #14
O.k., politisch nicht korrekt, aber ehrlich:

Als Mann von Mitte habe ich innerhalb von 2 Sekunden abgecheckt, ob die Frau optisch überhaupt in Frage kommt, ob ich die überhaupt anfassen wollen würde. Optik also als Eingangskriterium mit einer Gewichtung von 90%.

Danach werden die Xantippen, Liierten, Karrieristinnen etc. wieder selektiert.

Die restlichen 10% umfassen Frauen, die sich durch ihr tolles Wesen ins Blickfeld setzen. Optisch mindestens ansprechend sollten sie trotzdem sein.

Eine unzureichende Optik (zu groß, zu schwer, sichtbar über 37, einfach von der Natur nicht gut bedacht etc.) kann ein noch so tolles Wesen nicht wettmachen.

P.S.: Wobei eine schöne Optik im Auge des Betrachters liegt. Beim Augentier Mann dürften 70% so ziemlich in eine Richtung gehen (mir ist keine schöne Frau bekannt, die nur ich schön finde). Die 20% dann individuell.

Wohlgemerkt: Es geht um Partnerinnen!

Alle "Selektierten" kann ich versichern: Aber natürlich können wir gute Freunde sein!

Gerne und evtl, sogar viel lieber, denn Partnerinnen kommen und gehen erfahrungsgemäß.


P.S.: Gestern erspähte ich diesen Fußballmanager Callmund (um die 60, gerade Vater geworden) jund realisierte. Was das anbelangt, haben wir Männer es insofern einfacher, dass wir Optik mit Status und Geld aufwerten können. So wir das denn schaffen....

Der Partnermarkt ist kein Zuckerschlecken!

Kuschelige Grüße...
 
G

Gast

  • #15
@12 Definiere bitte mal "Ausländerin". Mir wäre nicht bekannt, daß sich Französinnen, Schweizerinnen, Ungarinnen und Schwedinnen oder auch Amerikanerinnen [ergänze weitere Nationen nach Wahl] auf den ersten Blick in der Optik merklich von deutschen Frauen unterscheiden.

Von daher würde ich diesen Aspekt grundsätzlich verneinen; abgesehen davon besteht ja die Möglichkeit zum vorherigen Fototausch, außerdem läßt sich dieser Punkt doch vorher ansprechen?!
 
G

Gast

  • #16
@#11: Wenn es Dir zu teuer oder zu aufwendig ist, Dich zu schminken oder wenn Du keine Lust hast, High Heels zu tragen, dann lass es eben. Aber die Männer zu fragen, wieviel Zeit und Geld Du investieren solltest, damit es gerade eben genügt, finde ich keine so gute Idee.
Grüsse,
Mat.
 
G

Gast

  • #17
Zitat #4:
'Sehr. Und wer was anderes behauptet, lügt. Für Frauen gilt das andersrum genauso, und wer was anderes behauptet, lügt ebenfalls.'

Na dann bin ich wohl eine Lügnerin, denn auch wenn ich zB bei EP oder einfach so einen Mann sehe, der jetzt nicht mein Traumtyp ist sondern für mich 'ok'/'durchschnittlich' aussieht, rede ich mit ihm erstmal um herauszufinden, ob er ganz und gar nicht mein Typ ist oder ob nur das Aussehen 'soso lala' ist.
 
  • #18
Beim Flirten und Ansprechen ist das Aussehen extrem wichtig. Man spricht überhaupt nur an und verguckt [sic] sich nur dann in jemanden, wenn man ihn optisch ansprechend findet.

Anders sieht es aus, wenn man sich im Kollegen- oder Freundeskreis kennenlernt. Da springt der Funke manchmal erst nach Monaten oder Jahren über und dann meist eben nicht wegen des Aussehens, sondern weil man den anderen schätzen gelernt hat, z.B. bzgl. Schlagfertigkeit, Verläßlichkeit, Charakter. Ich glaube, diesbezüglich unterscheidet sich Party- oder Online-Dating ganz erheblich vom Kennenlernen im eigenen Umfeld.

Aber so oder so gilt: Wenn man den anderen nicht leiden mag und anziehend findet, dann kann der beste Charakter und das tollste Wesen das nicht ausgleichen.
 
G

Gast

  • #19
Sehr wichtig. Man muss sich irgendwie zu der Frau hingezogen fühlen.
Auf einem Foto wie hier ist das schwieriger zu beurteilen aber beim persönlichen Sehen & Treffen
ist mir wichtig, dass die hübsche Frau auch über eine positive Ausstrahlung verfügt
und man sich mit ihr gut unterhalten kann. Wenn das optische nicht stimmt kommt
man halt leider gar nicht so weit. Sorry ...
 
G

Gast

  • #20
@#16: Deine Aussage bestätigt meine These: Auch bei Dir entscheidet das Aussehen, ob Du ihn interessant findest oder nicht. Vielleicht sprichst Du auch einen Typen an, der nicht Mister-Universum-Material ist, aber trotzdem gehst auch Du nach der Optik.
Versteh mich nicht falsch, mein Posting #4 ist kein Vorwurf. Der Mensch ist ein Augentier, 75% unseres Sinnes-Inputs läuft über die Augen, es ist völlig normal, den Partner nach der Optik auszusuchen. Die "inneren Werte" sind dann eher für das langfristige Zusammenbleiben verantwortlich, denn die tolle Optik verliert sich bei Mann und Frau halt mit der Zeit.
Ich mags nur nicht, wenn sich Leute wie die Heiligen stilisieren, weil sie angeblich nix aufs Äussere geben. Das ist heuchlerisch.
 
G

Gast

  • #21
@ 14, na ich meine Nicht-Europäerinnen z.B. Afrikanerinnen oder Asiatinnen, die nicht klassisch europäisch aussehen.
 
G

Gast

  • #22
@15
Ich wollte nicht wissen, wie Du meine Frage findest, ich wollte eine Anwort. Es ist ein Austausch, keine Aufstellung von perfekten Fragen und Anworten. Und die Sätze mit Smilyes waren eher ironisch gemeint, hast meinen Gedanken völlig mißverstanden.
 
G

Gast

  • #23
also ich als frau mit mehr pfunden zum liebhaben kann das "Optik-Tier" Mann nicht ganz bestätigen. natürlich merkt man bei nem ersten treffen gleich an der reaktion des mannes, was er sich nun vorgestellt hat. jedoch sage ich von vornerein, mit was der mann bei mir zu rechnen hat...da hilft oft der wink mit dem zaunpfahl :D

ausserdem mache ich, denke ich, durch meine charakterzüge durchaus einige meine kilos wett........
und jaaaaaa! es gibt ein wohlfühlgewicht!
 
G

Gast

  • #24
Jetzt wird mir einiges klar - Wenn das Aussehen die Partnerwahl bestimmt, an erster Stelle steht wie hier fast einheitlich gepostet, dann wunderts mich nicht, dass soviele Beziehungen auseinandergehen...Aussehen hat m.E. noch nie zur Beziehungsf ä h i g k e i t beigetragen. Für die Tragfähigkeit einer Beziehung sind ganz andere Kriterien erforderlich. Viel wichtiger in einer Beziehung ist,das zwei Menschen zusammen p a s s e n, aber diejenigen, die gut zueinander passen könnten, kommen demnach oft gar nicht erst zusammen, weil die Wahl vom "guten" Aussehen geblendet wird. Hauptsache jung und schön - ob`s passt? Nebensache. Dabei besagt ein Sprichwort: eine Beziehung muss passen wie ein paar gut eingelaufene Schuhe (und ob die immer schön sind?...)
Ich bin überzeugt, würde man mehr darauf achten, ob man zusammen passt bzw. miteinander harmoniert, würde sich jeder fragen ,ob der andere wirkich zu einem passt - gäbe es glücklichere und dauerhaftere(!)Beziehungen als nur die Bestätigung, dass man sich einen gutaussehenden Partner "ergattert" hat
 
G

Gast

  • #25
Hannibal

die Optik in einer von Oberflächlichkeiten bestimmten Gesellschaft ist natürlich am Anfang
sehr wichtig.
Nach einigen Partnerschaften mit sehr attraktiven Frauen, bin ich dabei umzudenken.
Langsam glaube ich das eine Frau die nicht ständig über ihre Frisur mäkelt und immer
und überall die Kalorien zählt zum Zusammenleben besser für einen Mann geeignet ist.
Außerdem verliert ein Mensch wohl seine natürliche Ausstrahlung wenn er immer gut
Aussehen will.
Also liebe Frauen bleibt wie ihr seid !
 
G

Gast

  • #26
Als ich meinen früheren Freund damals kennenlernte, habe ich über die Optik nicht nachgedacht - er gefiel mir nämlich einfach nicht!

Ein Vierteljahr später (wir hatten täglich miteinander zu tun) kamen wir doch zusammen.

Er war jahrelang das Nonplusultra für mich - in jeder Hinsicht, auch optisch.

Daher war mein Kurzbesuch bei EP der erste und gleichzeitig letzte.
 
  • #27
@#23: Deine Analyse ist zutreffend, aber meines Erachtens nicht zielführend. Niemand wird eine Beziehung eingehen wollen mit jemandem, den er nicht attraktiv findet. Sexuelle Anziehung setzt "leiden mögen" voraus, eine Partnerschaft setzt dagegen voraus, dass die Partner zusammenpassen UND der sexuelle Aspekt passt.

Also: Es muss beides passen: Optik und Wesen.
 
G

Gast

  • #28
@26

Punktum: Exakt!

Da jibbet nix zu schwafeln. Und Männer brauchen noch den richtigen Status (= im Grunde verlängertes Wesen)
 
G

Gast

  • #29
#26 von 23: "Sexuelle Anziehung" und "leiden mögen" hat aber eben nicht automatisch etwas mit "gutem Aussehen" zu tun - das ist es doch gerade, was ich bemängele. Nur wer am besten aussieht, hat die höchste sexuelle Anziehungskraft? Nein.....nach meiner Erfahrung vorschneller Irrglaube.

Genauso wenig wie der Höchstausgebildeteste eine bestimmte Stelle automatisch beommt - nein es bekommt der die Stelle, der am besten darauf passt , das kann aber muss nicht der Bestausgebildeste sein
 
G

Gast

  • #30
Zwar hat sich bei mir in den letzten Monaten die Werteskala sehr verschoben, aber ich müsste lügen, würde mir das Aussehen nicht wichtig sein. Ich suche nach einem sehr attraktiven Menschen (und in meinem Falle eine sehr attraktive Frau). Ich definiere aber Attraktivität anders, denn es ist für mich das Gesamtbild eines Menschen (äußeres Erscheinungsbild, "normale" Intelligenz, soziale und emotionale Kompetenz, Persönlichkeit, Charakter und das gewisse Etwas. Und wenn ich ehrlich bin, sind mir Neugierde und z.T. Ehre auch wichtig. Sehr attraktiv ist natürlich subjektiver Natur, aber in der Gesamtheit dieser Begrifflichkeit erwartet ich mir das. Das mag hochmütig klingen, aber ich gebe anders, aber viel. Ich suche nicht nach einem gekünstelten Lächeln, ich suche eine Frau, deren Herz lodert und strahlt. Natürlich brauche ich auch eine herausfordernde, vielschichtige, tiefsinnige Persönlichkeit wie das Brot zum Leben. Aber das Wasser zum Leben ist mir persönlich ungleich wichtiger. Brot und Wasser würde mir meine Traumfrau geben. Wo ist sie, die Traumfrau, wenn nicht in unseren Träumen. Ein Mensch, der nicht träumt, manchmal kindisch ist, Visionär ist, o.ä. hat etwas Wichtiges vergessen, aber nicht verloren.

Mir sind Werte, Humanität, Ethik und Anstand sehr wichtig. Wie ich in Zukunft vermeide, z.B. eine Xantippe oder eine Frau, die mir seelisch nicht gut tut, kennenzulernen, weiß ich hingegen nicht mit Sicherheit. Ich bin vorsichtiger geworden, aber vermeiden, gänzlich ausschließen lässt es sich nicht. Gefühle können sich ändern, aber dann mit Anstand, Humanität und ethischem Verhalten. Ist menschliches Verhalten heutzutage wirklich zuviel verlangt? Nein. Ich lasse stärker meine tiefen Gefühle sprechen, denn die hätten mich nicht betrogen. Trotzdem war alles gut so.

"Jene Menschen, selber aus Überzeugung nett und auf der Suche danach, sind die schönsten Menschen."

Noch einen schönen Sonntag.

Beste Grüße,
R.
7E22F890 (34,m)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.