G

Gast

Gast
  • #1

wie wichtig ist mein Name?

Seit Dezember bin ich mit einem Mann zusammen den ich wirklich liebe. Er sagt ebenso, dass er mich liebt und ein derartiges Gefühl noch nie in seinem Leben gewesen sei. Übrigens sind wir beide 60plus. Soviel Zeit für Fehler haben wir also nicht mehr! Es klappt auch sehr gut mit uns, nur da gibt es eine Hürde zu nehmen. Er war bis vor ca. 1/2 Jahr (vor mir) mit einer anderen Frau zusammen. Diese Beziehung hat also nicht funktioniert, haben beide eingesehen und sich getrennt. Nun passiert es leider häufig, dass er mich mit dem Namen dieser Frau anspricht. Unsere Namen sind auch überhaupt nicht ähnlich, also kein Laut-Versprecher. Erst war ich erstaunt, dann sauer und jetzt trifft es mich sehr, denn irgendwie hängt er wohl doch an dieser Frau. Er behauptet das Gegenteil, ist ja auch verständlich...
Soll ich es mit Humor nehmen, soll ich ernsthaft (hatte ich schon getan) mit ihm reden? er ist entsetzt, dass ich bei so einem Fehler total verändert bin, mein Gesicht sich versteinert und nichts mehr von meiner sonst so fröhlichen Art übrig bleibt.
Wer kennt dieses Problem, wie seid ihr damit umgegangen?
 
  • #2
Ich würde das nie akzeptieren. Dr einzige Grund den ich akzeptabel finden würde wäre, wenn hinter der Vergesslichkeit eine Demenz steht. Da dies hier nicht der fall ist und er auch nicht sehr zerknickt erscheint, ist das Verhalten untragbar. Und da wäre für mich auch nicht mehr entscheidend, ob er noch an seiner Ex hängt oder nicht. Einen Namen muss man sich schon merken können und scheinbar bringt er ja nur den durcheinander. Oder verwechselt er auch andere Namen?
 
G

Gast

Gast
  • #3
dass ich bei so einem Fehler total verändert bin, mein Gesicht sich versteinert und...

Genau das ist der Fehler. Dein Fehler. Richtig wäre, es überhaupt nicht zu "bemerken", schon gar nicht ihn darauf anzusprechen oder auf "versteinert" zu machen, bis er den Versprecher bemerkt.

Beobachte Dich doch einmal selbst, wie oft Du einen falschen Begriff benutzt, und wie oft dem Angesprochenen überhaupt nicht auffällt, daß Du ein völlig falsches Wort gebraucht hast.

Irgendwann gibt sich das von ganz alleine.
Du weißt ja, daß er Dich meint und nicht die andere.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich würde versuchen, es nicht gleich persönlich zu nehmen. Es gibt wirklich Menschen, die einfach gern Namen verwechseln. Eine meiner besten Freundinnen spricht mich häufig mit dem Namen einer ihrer anderen engen Freundinnen an, dabei klingen unsere Namen nicht ähnlich. Und das, obwohl sie mich auch 2 Jahre eher kennengelernt hat. Sie kann es sich auch nicht erklären, warum sie uns immer verwechselt, aber irgendwie müssen wir sie wohl aneinander erinnern :)

Aber natürlich ist das in einer Freundschaft noch etwas anderes und bei einem Partner verletzt das viel mehr. Jedoch muss es wirklich nicht heißen, dass er noch an ihr hängt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich w 54 schaffe es regelmäßig meine eigenen Kinder mit dem Namen des älteren Geschwister anzureden. Auch meinen Ex- Partner habe ich mit dem Namen seines Vorgängers angesprochen. Selbst meinen Hund rufe ich mit dem falschen Namen. Es liegt bei mir in der Familie. Meine Mutter reagiert auch so.
 
  • #6
Das passiert doch vielen! Ich bin auch schon mit dem Namen der Ex angesprochen worden. (Witzigerweise bei beiden Männern in einer Auseinandersetzungssituation.) Ich wäre nur enorm angezickt, wenn es im Bett passieren würde. Ansonsten... Herrgott, wo ist das Problem?
Mit etwas Haltung kann man darüber auch hinweghören oder - noch besser - darüber lachen.
Ich eiere auch manchmal zwischen den Namen herum, weil mein Freund genauso einen zweisilbigen Namen hat wie mein langjähriger Lebensgefährte, die unterscheiden sich nur marginal in der ersten Silbe. Wir haben wirklich Besseres zu tun, als uns damit auseinanderzusetzen und lachen drüber.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich werde z.B. sehr oft mit dem Namen meines Bruders angesprochen, sogar von meinen Eltern. Das würde ich an deiner Stelle nicht so eng sehen. Gerade wenn ihr 60plus seid gehe ich mal davon aus, dass er mit seiner Ex vorher sehr lange zusammen war. Da schleift sich sowas einfach leicht ein und ist, ich vermute mal gerade ab einem gewissen Alter, nicht mehr ganz so leicht abzulegen. Aber das lässt doch noch lange keine Rückschlüsse auf sein Verhältnis zu dir oder seiner Ex zu.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich sehe dies anders als meine Vorrednerinnen!
Sein Gegenüber mit dem falschen Namen anzusprechen kann jedem mal passieren und sollte entschuldigt werden, ABER wenn dies regelmässig vorkommt wäre ich auch enttäuscht bis verletzt - je nachdem in welcher zwischenmenschlichen Beziehung ich zu diesem Menschen stehe - denn so ein Verhalten zeugt von Gedankenlosigkeit, Gleichgültigkeit, mangelndem Respekt bis hin zu Interesselosigkeit für seinen momentanen Gesprächspartner.
Da ihr euch in einer "Liebesbeziehung" befindet ist es besonders verletzend ständig mit dem Namen der Vorgängerin angesprochen zu werden! Ich würde ganz ähnlich wie du reagieren. Ich würde sein Verhalten so interpretieren: er beschäftigt sich mit seiner Ex-Partnerin gedanklich noch sehr häufig. Er denkt jeden Tag an sie und hat diese gescheiterte Beziehung emotional noch nicht überwunden. Vielleicht liebt er sie noch, vielleicht füllt er diese Lücke die ihm Schmerz bereitet, mit dir. Ein halbes Jahr nach dem Scheitern einer Beziehung schon für die nächste bereit zu sein, damit sind die meisten Menschen wohl überfordert und handeln jedoch genau entgegen gesetzt, nur um nicht allein zu sein oder weil sie Sex suchen.
Da du mit ihm bereits ein ernsthaftes Gespräch geführt hast und er sehr unempathisch darauf reagierte, würde ich ihm jetzt einen Spiegel vorhalten: spreche ihn doch mal ganz bewusst und gezielt mit dem Vornamen deines letzten Partners an! Nicht nur einmal sondern häufiger, verteilt über den Tag, und tue so als ob dir das gar nicht auffällt. Mal sehen ob der Herr das dann mit Humor zu nehmen versteht...............
Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich kann nur bestätigen, dass ich es nicht mag, schon gar nicht gehäuft und auf Ansage das zu ändern. Ich reagiere mit dem Ansprechen eines falschen Männernamens und zwar in einem Moment in dem er nicht damit rechnet. Dann kannst du ja sehen wie wichtig der Name für ihn ist.
Ich weiss das klingt nach kleinlicher Racheaktion, aber manche Menschen fühlen besser als sie hören.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Also es ist ja ein großer Unterschied, ob man seine Kinder mal in Gedankenlosigkeit mit falschen Namen anspricht oder den Namen des/der Ex benutzt.
Ich meine, wenn er mit seiner Ex Jahrzehnte verheiratet gewesen wäre, würde ich es noch verstehen, weil es einfach die Macht der Gewohnheit ist.
Falls es im Streit einmal vorkäme oder einmal, wäre es zu verzeihen, aber regelmäßig? und das bei einer Frau, die er gerade ein halbes Jahr kannte?
Also 60+ hin oder her. Da muss er sich schon mehr konzentrieren!
Würde mich auch verletzen.
Abgesehen davon versteinert man das Gesicht ja nicht mit Absicht - da drückt man eben einfach sein Gefühl aus. Und ich finde, dass man auch mit 60+ nichts hinnehmen muss, was einen verletzt.
Ich könnte da auch nicht drüber stehen.
Verstehe ich total.

w,39
 
  • #11
Wenn so etwas passiert, bedeutet es etwas Gutes, wirklich! Du hast dieselben alten Gehirnwindungen und Ecken erobert wie die Ex! Juchu. Du kannst Dir gewiss sein, dass die Ex Dir nicht mehr das Wasser reichen kann. Jetzt könnte er nur sich bemühen, den alten Namen in diesen Windungen zu überschreiben. Dazu muss er aber oft genug dort gedanklich vorbeigehen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich sehe es auch so wie Gast #7. Wenn das mal passiert ok, dumm halt. Jedoch öfters, nein. Ich halte das auch für Respektlos und denke, diesen Menschen ist es egal wer bei ihnen ist, hauptsache sie sind nicht allein. Mir würde das nicht gefallen. Wer damit leben kann, kann das ja tun. Muss ja nicht schlecht sein. Zumal wenn man sich sonst gut versteht. Doch wenn das alles keine Rolle spielen sollte mit dem eigenen Namen, wozu haben wir den denn dann? Dann könnten wir uns ja auch alle mit den immer neusten wechselnden "in Mode" gekommenen Namen ansprechen. Wie trendig und cool. Wer es mag bitte.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Mir passiert es auch gelegentlich, dass ich Leute mit dem falschen Vornamen anspreche - selbst bei Freundinnen passiert das manchmal und meinen jetztigen Partner habe ich auch schon mit dem Vornamen eines Expartners angesprochen - Hintergedanken hatte ich dabei nie.

Es liegt wohl bei uns in der Familie, mein Vater hat mich namentlich oft mit meiner Schwester verwechselt, selbst den Namen meiner Katzen bringe ich ab und zu durcheinander. Nimms nicht persönlich.

w
 
G

Gast

Gast
  • #14
nimms bloß nicht persönlich.
mein größter stress ist, "ihn" mit falschem namen anzureden. das passiert mir immer wieder und dauert seht lang, bis der neue name stabil ist. in gedanken bin ich dabei gar nicht bei dem ex, sondern im eifer des gefechts wird im hirn irgenwo der falsche name losgetreten. manchmal rufe ich eins meiner kinder mit allen namen der geschwister, bis ich beim richtigen namen bin. das war bei mir schon als grundschulkind so, dass ich mit namen durcheinander kam. wenns offiziell wird, passe ich auf wie der teufel und verwende ggf. memos, damits nicht peinlich wird.

falls das zuhause auch nötig wäre, hätte ich nichts wie dauerstress und würde die namen doch ab und an verwechseln. du hast bestimmt auch die eine oder andere macke, mach kein problem draus, wo keins ist...
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ganz ehrlich, ich finde es nicht so schlimm und würde das nicht so überbewerten!
Mir ist das auch schon passiert, es dauert manchmal eine Zeit bis sich neue Gegebenheiten etabliert haben. Er macht es garantiert nicht mit Absicht. Ich würde ihn auch nicht mehr darauf ansprechen!
Meine Devise lautet `mit Humor zum Gegenschlag` ausholen.

Angenommen Dein richtiger Name ist `Barbara` seine Ex heißt Gisela.
Wenn er Dich demnächst mit `Gisela``anspricht, antwortest Du lachend: Ich heiße nicht Gisela sondern `Mechthild`.

Das sorgt für einen Lacher, hat einen nachhaltigen Effekt und irritiert.

w/47
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nichts ist persönlicher als der eigene Namen, mit dem wir geboren wurden, der uns ein Leben lang begleitet. Er ist unser wichtigstes Identitätsmerkmal.
Deshalb darfst du es, liebe Fragestellerin, durchaus "persönlich" nehmen, wenn du regelmässig mit dem falschen Namen angesprochen werden wirst! Ich wäre stinksauer und es als Missachtung meiner Persönlichkeit empfinden, würde mir dieses Verhalten permanent zugemutet werden.
Du scheinst ein sensibler Mensch zu sein der seine Gefühlswelt schlecht verbergen kann - gut so, dann reagierst du absolut authentisch. Bleib so wie du bist und teile deinem Partner nicht nur durch deine Mimik sondern auch in Worten (sachlich) dein Unbehagen mit.
 
Top