• #91
Joa.... das tun manche Männer und gehen dann seelenruhig fremd.
die leben dann tatsächlich entspannt.
Was bin ich froh das ich nicht so ein Menschenbild habe wie du.
Nach deinem Männerbild geht also jeder Mann fremd wenn er nicht kontrolliert wird.
@Sirella halte dich bitte von den Männern fern, du bist mit dieser Einstellung ein Alptraum für jeden richtigen Mann. Ausser natürlich für die Weicheier die sowas mit sich machen lassen.
 
  • #92
Lies doch wenigstens noch mal meinen letzten Post #84.
Habe ich jetzt gemacht.

Es ging ums Kommunizieren und um Geduld, wenn der Partner oder die Partnerin Verhaltensweisen zeigt, die einen einschränken sollen in einer Sache, die normal ist als menschliches Verhalten. Es geht darum zu REDEN, wenn die Partnerin oder der Partner anfängt mit irgendwelchen Einengungen, um ein bisschen Verständnis, dass es kein fertiger Mensch ist, den man als Partner hat, sondern ein Mensch mit Ängsten, komischen Verhaltensweisen usw., die der andere, z.B. auch der Mann genauso zeigt. Es geht darum, diese Konflikte zu lösen, statt zu mauern.
Ich kann deine Argumentation durchaus nachvollziehen.
Aber ich will das nicht. Ich will keine Frau mit Wahnvorstellungen. Ich will mich nicht mit ihren krausen Gedanken auseinander setzen. Das Leben ist schon so schwer genug und es kostet Kraft trotzdem frohen Mutes durch das Leben zu gehen, da sind solche Konflikte einfach überflüssig. Das ist doch ur selbstgemachtes Leid.
Für mich habe ich die Lösung gefunden, ich will eine solche Frau nicht. Sie macht mir das Leben schwerer. Und es gibt genügend Frauen ohne solches Kopfkino.
 
  • #93
Die Frage ist doch: Warum genau ist sie eifersüchtig? Wurde danach gefragt?
Da fallen mir verschiedene Gründe ein, die gekoppelt sein können, aber auch einzeln auftreten können
- allgemeines Misstrauen gegen Menschen
- Minderwertigkeitsgefühle
- schlechte Erfahrungen mit dem Ex
- selbst kein treuer Typ sein und dem anderen was unterstellen nach "was ich selber denk und tu"
- Verhalten des Mannes ist oft auch im Alltag uneindeutig (z.B. wenn er gern flunkert oder verschweigt)

Du gehst davon aus, dass der Mann stets wissen will, warum sie eifersüchtig ist, weil er den Konflikt gern wegräumen will. Davon geh ich nicht aus. Manche fühlen sich wohl mit ihrer eifersüchtigen Partnerin, weil sie dadurch Macht über sie haben. Frau kreist ja nur um ihn. Manche denken auch, man kann Konflikte nicht lösen, deswegen schweigt mann und lässt die doofe Überwacherin stehen mit ihrem Problem. Die grundlegende Frage ist eigentlich: Was ist "Beziehung" für einen und wie will man sie führen. Soll sie von allein klappen oder ist man bereit, auch Energie und Arbeit in die Beziehung zu investieren. Ist man in der Lage, wirklich unpassende Partner zu verlassen, statt die Beziehung einfach laufen zu lassen?

Sie flirten den Mann ganz schamlos und offensichtlich an... und der Mann steigt ein. Ja, ich hätte damit ein Problem und fände den Stammtisch nicht gut. Der Verein ist aber nicht das grundsätzliche Problem.
Eben, der Mann mit seinem Verhalten ist es. Hier würde ich nicht mal diskutieren wollen, falls mich sowas stören würde. Der Mann passt nicht. Er flirtet ja nicht, weil ihm gerade nichts besseres einfällt. Es gibt ihm was, er braucht es. Er müsste ein ganz anderer sein. Wenn er Ruhe haben will, macht er es eben dann, wenn sie es nicht sieht, ist aber immer noch derselbe. Sie hat allerdings noch eine andere Möglichkeit: Sie kann sich ändern, indem sie entdeckt, dass Rumflirten nichts bedeutet und sie selbst auch Spaß dran hat, mit anderen Männern zu flirten. SO eine Frau würde nie Stress machen wegen Flirtens. Ich denke allerdings, es gibt wenig Frauen, die so ticken. Wenn mal eine so ist, haben wir hier auch schon Threads gehabt, dass da nun gerade der Mann mit dem Verhalten der Frau nicht klarkam. Man könnte fast meinen, es fänden sich immer die Falschen, aber ich denke, wenn so ein Problem auftritt, dass sich nur ein Mann mit einer Frau zusammengefunden hat, die NOCH unabhängiger ist als er, und das kann er nicht haben. Siehe den Thread "Männer erst begeistert, dann Rückzug aus der Beziehung". Das ist genau das Problem umgekehrt.

an das Gerücht, das der arme Mann nicht merkt, wenn er angeflirtet wird, glaube ich nicht.
Ich schon. Aber wenn er es nicht merkt, dass ihn eine Frau anflirtet, merkt er auch nicht, wie er selbst flirtet und nicht nur - wie oft behauptet - "freundlich" ist. Dann weiß er nicht, warum seine Partnerin sich so aufregt.
 
  • #94
@godot Natürlich willst du so eine Frau nicht - denn bei dir sind ihre „Wahnvorstellungen“ ja Realität: Du gibst zu (oder damit an?), dass du auf Geschäftsreisen gehst und dort so oft wie möglich betrügst. Da da jegliches Misstrauen absolut berechtigt ist, musst du natürlich sehr vehement gegen „Kontrollettis“ wettern, damit du ja nie kontrolliert wirst und der Dreck am Stecken (man verzeihe mir das plumpe Wortspiel) gefunden wird.
Wo ist da eine Wahnvorstellung?
 
  • #95
Das ist in Ordnung. Aber das bist DU. Ich mag auch keinem Mann mehr irgendwas lange erklären, was ich nicht mehr in einer Partnerschaft haben will und von dem ich denke, das müsste von selbst kommen. Sowas macht man in jungen Jahren, irgendwann müssen die Reifegrade passen, oder es passt eben nicht. Zur Reife zähle ich auch, in der Lage zu sein, seine Grenzen und Bedürfnisse, die man schon kennt (gibt ja mit neuen Menschen oft neue Überraschungen, wo man sich erstmal fragen muss, wie man das selbst sieht), offen zu kommunizieren, statt "mimimi, ich kann nicht Single sein, ich tu einfach so, als wär ich der perfekte Partner und mach das andere heimlich" zu veranstalten. Das ist für mich Kindverhalten, damit der andere nicht verlässt oder stresst, wie die Mutter früher, wenn die Person ihren eigenen Interessen folgte statt denen der Mutter.

So eine wird doch auch niemandem aufgezwungen. Aber warum die Abwertung? Es sind ihre eigene Probleme, keine Wahnvorstellungen. (Vorausgesetzt, der Partner ist tatsächlich ehrlich und betreibt nicht Gaslighting.) Jeder hat schlechte Erfahrungen gemacht, jeder hat seine Malessen. Die Frage ist, ob man dann in der Lage ist, Single zu bleiben, wenn einen der Partner mit seinen Problemen nervt, oder ob man ihn hintergeht.
Das Leben ist schon so schwer genug und es kostet Kraft trotzdem frohen Mutes durch das Leben zu gehen, da sind solche Konflikte einfach überflüssig.
Deswegen bin ich derzeit glücklicher Single. Allerdings kann man nicht so argumentieren, wenn man eine BEZIEHUNG will, weil es dort immer Probleme geben kann und man auch bereit sein muss, sie lösen zu wollen. Ansonsten kann es nur eine Affäre sein, wo man sich zu schönen Stunden trifft und Probleme nicht lösen MUSS, denn man will ja nie zusammenziehen, nie ein Haus bauen usw.. Vielleicht geht sowas sogar als LAT-Beziehung, wenn beide so ticken. Aber ich denke, viele jüngere Menschen wollen noch das volle Programm und haben die Illusionen bzgl. sich und die eigene Weltsicht (wird ja gedacht, man selbst sei die einzige Person, die irgendwas richtig sieht), ideale Partner und Partnerschaften noch.
Eine Partnerschaft ist für mich was mit Partnern, die beide Interesse daran haben, dass es für beide schön ist. Deswegen ist Partnerschaft manchmal extrem anstrengend.

Das stimmt, aber da man durch Leid lernt, denke ich, dass Männer, die bei diesen Frauen bleiben, eben unbewusst genau das auch brauchen und wollen, um irgendwas in sich selbst zu bearbeiten. DU würdest gehen und ne andere Frau wählen. Die, die bleiben, scheinen entweder nicht genug drunter zu leiden, oder sie haben was davon (Sicherheitsgefühl. Eifersucht wird ja oft schon mal mit Liebe verwechselt).
 
  • #96
Was bin ich froh das ich nicht so ein Menschenbild habe wie du.
Nach deinem Männerbild geht also jeder Mann fremd wenn er nicht kontrolliert wird.
@Sirella halte dich bitte von den Männern fern, du bist mit dieser Einstellung ein Alptraum für jeden richtigen Mann. Ausser natürlich für die Weicheier die sowas mit sich machen lassen.
Ach, lieber @godot ,komm mal wieder runter.
1. Zum Glück definierst du nicht, was ein richtiger Mann ist und was nicht.
2. Und ja, tatsächlich halte ich mich von Männern fern, die meinen ich müsste für XY fragen, gehen aber mit Freundinnen, bis in die Morgenstunden, feiern.
3. Ergebnis= Wir kommen nie auf einen Punkt!!!
Und das ist gut so! Ich muss nicht jeden mögen oder von jedem gemocht werden.
 
  • #97
Warum ist Eifersucht mein Trigger, und ich bin in Sekunden weg, wenn ich dies bei einem Mann bemerke?

Ich bin aufgewachsen mit einer Mutter, die Eifersuchtszenen vom Feinsten hinlegen konnte. Sie kontrollierte generell, und wenn es wieder soweit war, flogen Anschuldigungen, Gegenstände, und sie ging körperlich auf meinen Vater los.

Bei allen Vorwürfen, die man meinem Vater zu Recht machen könnte, er ist mit 100% Sicherheit nie fremdgegangen. Er hat andere Frauen nicht mal angeschaut. Außer dass er mit Kolleginnen in der Schule redete (!), außer dass es andere Frauen überhaupt gab, weil es Frauen in dieser Welt eben gibt, mit denen er zwangsläufig redete, gab es NICHTS.
Sie war auch auf mich eifersüchtig,. ..Und was sie daraus folgend erfolgreich inszenierte, war äußerst perfide. Am Anfang war es nur eifersüchtige Wut, die sie am Baby abarbeitete, danach war es erfolgreiche Manipulation.

Nein, mein Vater hätte ihr dieses Sicherheitsgefühl nie geben können, egal mit welchem Verhalten.
Es ist sicher ein extremerer Fall, aber nicht so selten.
Für meine Mutter waren Männer Fremdgeher, generell, Sex Pflicht, um einen Mann zu halten, - sie fand es eklig. Aber da Männer auf Sex aus sind, muss Frau liefern....
Die Beiden passten trotzdem zusammen, die hatten sich verdient...

Ich bin nicht eifersüchtig, und ich hatte nie einen Partner, der mich betrog. Sicher.
Ich kontrolliere nicht, ich lasse mich nicht kontrollieren.
Ein Partner weiß, wo ich unterwegs bin, mit wem, aber ich rechtfertige mich nicht, ich erkläre nicht, und ich lasse mir nicht vorschreiben, wie ich mich wann wie zu verhalten habe. Entweder vertraut er mir, tut er es nicht, zweifelt er, misstraut er - würde ich beenden.
Ansonsten kommuniziere ich offen. Punkt. Offenheit und Ehrlichkeit erwarte analog.
Diese Generalverdächte, Pauschalisierungen, ob gegenüber Männern, die hier gebetsmühlenhaft von manchen Foristinnen kommen oder gegenüber Frauen, @Apfeldieb, mag ich nicht mehr lesen.

Würde ich anfangen misstrauisch zu werden, würde ich nachfragen, und Klärung versuchen aber ich habe und würde nie kontrollieren, schnüffeln, etc.
Ich würde es beenden, wenn ich nicht mehr vertraue - weil für mich Vertrauen das Basic ist .
Ich gebe beim Kennenlernen einen Vertrauensvorschuss, auch das habe ich noch nie bereut.

Mein Fazit - wenn mir bestimmte Problemfälle, es gibt außer Eifersucht / Betrug noch anderes Kritische, immer wieder begegnen, dann hat es mit mir zu tun.
Ich war früher die Kümmererin, was hatte ich für Partner?
Ich bin es nur noch so, wie ich es mag und - ich begegne anderen Typen Männern...

W,49
 
Top