G

Gast

  • #1

Wie würdet ihr euch verhalten?

Momentan fühle ich mich nicht wirklich wohl in meiner Haut.
Ich bin seit 4 Jahren mit meiner derzeitigen Freundin zusammen. Sie ist lieb, fürsorglich, intelligent und humorvoll und lässt mir beinahe bedingungslosen Freiraum. Sie vertraut mir und liebt mich - wie sie meint - sogar noch mehr als zu Beginn unserer Beziehung. Mein Problem ist, dass ich sie zwar noch sehr mag, sie aber irgendwie nicht mehr wirklich liebe. Mein Verstand sagt, dass ich sie lieben müsste. So fest ich das auch will, lässt sich mein "Herz" davon nicht überzeugen; irgendwie fehlen zunehmend die Gefühle. Auch stimmt es auf der sexuellen Ebene nicht mehr. Wir haben nur noch selten Sex. Manchmal liegt das an mir, manchmal auch an ihr; irgendwie fehlt die sexuelle Anziehungskraft. Meiner Freundin ist dies auch schon aufgefallen, allerdings ist ihr Sex anscheinend nicht so wichtig.

Ich weiss echt nicht was ich machen soll, bin mir aber sicher, dass für meine Freundin die Welt zusammenbrechen würde, wenn ich mit ihr Schluss machen würde. Sie hat es echt nicht verdient, verlassen zu werden und ich wünsche für sie nur das Beste. Auf der anderen Seite habe auch ich Angst davor Schluss zu machen, da ich echt nicht weiss, ob ich es anschliessend nicht bereuen würde. Mir macht es Angst, dass andere in meinem Alter (29) bereits verheiratet sind, ich dann in diesem Alter plötzlich wieder Single bin. Das mag zwar egoistisch sein, ist aber nun mal so, sorry.

Kann mir jemand einen Rat geben? Wie würdet ihr euch in meiner Situation verhalten?
 
G

Gast

  • #2
Was Du tust, musst Du selbst entscheiden. Aber beim Lesen Deines Berichtes kam mir der Gedanke, dass ihr so eine in mehrfachem Sinne falsche Beziehung führt. Das kann weder ihr noch Dein tiefer liegendes wirkliches Interesse sein. Vielleicht ist einer von Euch, oder seid ihr beide, daran interessiert, die oberflächlich heile Welt weiter zu erhalten. Aus Angst, Gewohnheit oder Bequemlichkeit beispielsweise. Aber auf lange Sicht gut tun wird Euch das beiden so nicht.

Du bist alt genug, um verantwortungsvoll zu handeln. Wie wäre es mal mit einem guten offenem Gespräch? Lass sie Anteil haben an Deinen ehrlichen Gedanken ohne sie vor getroffene Entscheidungen zu setzen. Teile mit ihr Deine Gedanken und Deine Unsicherheit ... und sieh, was sich daraus entwickelt. Gib der Sache etwas Zeit und nimm die erste Reaktion nicht als der Weisheit letzten Schluss. Denn es wird sie natürlich nicht erfreuen, zu hören, dass die Situation ist wie sie ist. Aber grundsätzlich habt ihr meiner Meinung nach so immernoch die größte Chance, menschlich zu wachsen - und zwar als Paar und auch jeder für sich. Vielleicht kommt ihr so auf eine andere Ebene und findet doch beide wieder das Interesse daran, die Beziehung fortzuführen und weiter wachsen zu lassen. Vielleicht auch nicht. Aber wenn Du nach einiger Zeit nach dem Gespräch zu dem Schluss kommst, dass Du doch die Beziehung nicht mehr fortsetzen willst, dann kommt der Schlussstrich zumindest nicht mehr ganz so aus heiterem Himmel.

PS: wieder Single zu sein ist für viele Menschen in keinem Alter erfreulich, letztlich aber oft dann doch nicht so ein Drama. Die Welt geht davon nicht unter. Single-Dasein und Paarbeziehung - beides hat seine Vor- und Nachteile. Es ist nie nur Gutes zu haben. Das Nicht-so-Gute klebt immer auch mit dran. An jeder Sache. Und an jedem Partner. Nur haben Partner die Chance, an sich zu arbeiten. Du hast diese auch - und könntest jetzt ehrlicher sein und Dich mal mehr einlassen - oder letztlich ganz gehen.
 
  • #3
wenn es wirklich stimmen sollte, dass du sie magst und Gefühle für sie hast dann trennst du dich. Jeder Mensch hat es verdient mit jemandem zusammen zu sein, der einen auch liebt und sich der Beziehung sicher ist. Du willst nur warm wechseln, wenn dir eine Bessere begegnet, dann bist du weg. Dein Verhalten ist reiner Egoismus und charakterschwach und du versuchst es zu verpacken in " sie hat es nicht verdient verlassen zu werden"! Ihr kann gar nichts besseres passieren als von dir verlassen zu werden, denn dann wäre sie frei für einen Mann der sie wirklich liebt und nicht nur Ego ist.
 
G

Gast

  • #4
Durch Gespräche kommt man ( langsam ) zur Einsicht. Wenn Deine Freundin wahrhaft merkt das Du sie nicht mehr liebst, lieben willst wird sie das einsehen und Dich frei geben auch wenn es ihr anfangs neu ist. Du solltest mit ihr reden, je früher desto besser. Sei nicht einer von den unsensiblen, groben und egoistischen Feiglingen die spontan , schweigend oder wortkarg den Schlussstrich ziehen. Das ist zu brutal für ein liebendes Herz und wer immer das empfiehlt hat wenig Einfühlungsvermögen. So was soll dann modern sein und kaschiert den charakterlichen Makel. Also - fang an mit ihr zu sprechen.
 
G

Gast

  • #5
Ich hatte genau dasselbe Problem - bis gestern, dann habe ich mich von ihr getrennt. Auch für sie ist eine Welt zerbrochen und sie hat mich angefleht, das nicht zu tun. Ich bin trotzdem konsequent geblieben und habe meine Entscheidung durchgesetzt.

Heute ging es mir so schlecht wie sonst nur selten - ich bin den ganzen Tag richtig traurig, fühle mich allein und frage mich, ob ich einen Fehler gemacht habe - obwohl ich vorher so sicher war.

Überleg dir also auf jeden Fall vorher genau, ob du das tun willst!
Nicht nur verlassen werden tut weh, auch das Verlassen kann (sehr) weh tun!
 
G

Gast

  • #6
Nur reife Menschen erkennen eine Situation wie Du. Viele kriegen das nicht klar. Wenn Du Dich trennst, dann zumindest "sauber" und nicht mit warmen Wechsel oder Betrug. Aber es kann auch passieren, dass Du erst nach der Trennung merkst, was Fu losgelassen hast.

Und! Glaube nicht, dass der "Menschenmarkt" so etwas Gutes gleich wieder hergibt. Du wirst vielleicht ein paar Beziehungen starten, aber mit der Zeit entdecken, dass es nicht so gut ist, wie zuvor! Eine Menge Leute da draußen haben eine Menge ernste Probleme mit anderen und mit sich selbst!
 
G

Gast

  • #7
Nur reife Menschen erkennen eine Situation wie Du. Viele kriegen das nicht klar. Wenn Du Dich trennst, dann zumindest "sauber" und nicht mit warmen Wechsel oder Betrug. Aber es kann auch passieren, dass Du erst nach der Trennung merkst, was Fu losgelassen hast.

Und! Glaube nicht, dass der "Menschenmarkt" so etwas Gutes gleich wieder hergibt. Du wirst vielleicht ein paar Beziehungen starten, aber mit der Zeit entdecken, dass es nicht so gut ist, wie zuvor! Eine Menge Leute da draußen haben eine Menge ernste Probleme mit anderen und mit sich selbst!
Letztendlich gibt es auch Menschen die gleich in eine Neue Beziehung rutschen und Glücklicher als vorher sind. Bin ein Beispiel und Mitleid hatte ich mit meinem Partner nicht,da es mit selber Kaputt machte immer und immer wieder drüber nachzudenken was wäre wenn aber HEUTE weiss ich das es alles richtig war. w32
 
G

Gast

  • #8
Ich finde auch das du dringend mit deiner Freundin reden mußt. So kannst du nicht weiter machen. Für sie scheint alles okay zu sein und du machst ihr was vor. Wohnt ihr denn zusammen? Seht ihr euch oft? Vielleicht denkst du nur das für Sie eine Welt zusammenbrechen würde, das muß nicht unbedingt sein. Wenn ihr euch danach nicht mehr oft über den Weg lauft, dann wird sie bestimmt auch nach einer Zeit darüber hinweg kommen. Sie hat es auf jeden Fall verdient die Wahrheit zu erfahren.
 
G

Gast

  • #9
Deine Freundin würde nicht wollen, dass du aus Mitleid oder anderen falschen Beweggründen bei ihr bleibst ... ich jedenfalls würde mir keinen anderen Grund wünschen, als Liebe.

Und wenn die nicht mehr da ist, ist es Zeit, zu gehen. Erhalte den Respekt, die Wertschätzung und die Ehrlichkeit, die hoffentlich immer in eurer Beziehung gegeben war, und bleibe auch in dieser Sache ehrlich - auch wenn es die Trennung bedeutet.
 
  • #10
Wie wäre es mal mit einem guten offenem Gespräch? Lass sie Anteil haben an Deinen ehrlichen Gedanken ohne sie vor getroffene Entscheidungen zu setzen. Teile mit ihr Deine Gedanken und Deine Unsicherheit ... und sieh, was sich daraus entwickelt.
Um Gottes Willen! Das geht nun echt gar nicht. Wenn man zusammenbleibt, dann ist das Vertrauen zerstört und die Partnerschaft wird nie wieder so fest und nah sein, wie sie gehört. Fast immer führen solche Gespräche aber zu einer tränenreichen, schmerzhaften Trennung und sind so etwa der verletztendste Verlauf, den man sich vorstellen kann.

es wird sie natürlich nicht erfreuen, zu hören, dass die Situation ist wie sie ist. Aber grundsätzlich habt ihr meiner Meinung nach so immernoch die größte Chance, menschlich zu wachsen
Blödsinn, sorry, aber daran wächst niemand, sondern daran zerbrechen Herzen und Beziehungen.
 
  • #11
...dass ich sie zwar noch sehr mag, sie aber irgendwie nicht mehr wirklich liebe. Mein Verstand sagt, dass ich sie lieben müsste. So fest ich das auch will, lässt sich mein "Herz" davon nicht überzeugen; irgendwie fehlen zunehmend die Gefühle.
Einerseits ist die Lage doch ganz klar: Liebe gehört dazu, zumindest tiefe Zuneigung und ein gutes, warmes Gefühl mit dem innigen Wunsch, zusammen zu sein.

Andererseits glaube ich, dass man sich so etwas auch zerreden kann. Nicht immer und in jeder Situation fühlt man intensive Liebe und kann sie akut spüren. Gehe lieber in Dich, ob Du unabhängig von Liebe mit dieser Frau zusammen sein möchtest. Vertraust Du ihr? Könntest Du Dir vorstellen, für den Rest Deines Lebens mit ihr zusammen zu sein? Spürst Du Zuneigung und Geborgenheit bei ihr? Seid ihr gerne zusammen und passt zueinander?

Auch stimmt es auf der sexuellen Ebene nicht mehr. Wir haben nur noch selten Sex. Manchmal liegt das an mir, manchmal auch an ihr; irgendwie fehlt die sexuelle Anziehungskraft. Meiner Freundin ist dies auch schon aufgefallen, allerdings ist ihr Sex anscheinend nicht so wichtig.
Ich befürchte, dass Du eventuell auch sexuelle Anziehung und Liebe miteinander verwechselst oder zumindest vermengst. Vier Jahre sind eine recht lange Zeit und da kann es schon mal eine Phase geben, in der das Begehren nachlässt. Routine, Gewohnheit, Ablenkungen aller Art arbeiten dagegen, dass sexuelle Liebe immer wieder frisch und toll erscheint. Da muss man schon selbst viel investieren, damit das so ist. Oder anders ausgedrückt: Wenn sich alle trennen würden, sobald das Begehren nachlässt, hätten wir so gut wie keine längerfristigen Paare.

Auf der anderen Seite habe auch ich Angst davor Schluss zu machen, da ich echt nicht weiss, ob ich es anschliessend nicht bereuen würde.
Tja, das ist das generelle Risiko von Entscheidungen, egal in welchem Bereich. Gerade Entscheidungen mit großer Tragweite und mit Unumkehrbarkeit sind besonders schwierig, gerade weil man mit den Folgen leben muss und nicht vorher weiß, was im nachhinein richtiger sein wird.

Du musst gewiss erst einmal eine Frau finden, die Dich toll findet und die Du toller findest als die aktuelle. Gehe mal in Ruhe auch rational durch, wieviele Gemeinsamkeiten ihr habt und wie gut oder wie schlecht ihr eigentlich zusammenpasst. Harmoniert die Freizeitgestaltung, Urlaub, Wochenende, Zweisamkeit? habt Ihr gemeinsame Lebensziele? Wünscht Ihr Euch zusammen zu bleiben?
 
  • #12
Kann mir jemand einen Rat geben? Wie würdet ihr euch in meiner Situation verhalten?
Wenn Du zu dem Schluss kommst, dass Du definitiv keine Liebe mehr spürst und Dir nicht vorstellen kannst, dass dies die letzte Frau in Deinem Leben war, dann solltest Du Dich trennen. Ansonsten empfehle ich, auch mal eine Durststrecke durchzustehen und aktiv an Begehren, Sexualität, Abwechslung und viel Zweisamkeit zu arbeiten und sich klarzzumachen, was man an der Frau schätzt, was man toll findest, was vielleicht selten zu finden ist, wie schön es eigentlich zusammen ist.