G

Gast

Gast
  • #1

wieder einmal Thema "Noch-(Ehe)Frau"

Hallo Ihr Lieben,

ich verstehe mal wieder die Welt nicht mehr!

Die Noch-(Ehe)Frau von meinem Partner, hat die Scheidung eingereicht und es standen auch schon mal (2x) ein Scheidungstermin an, der jedoch jedes Mal von Ihr verschoben wurde (Antrag, wichtiger Termin vergessen, etc.).
Mein Partner wird aufs übelste von Ihr beschimpft, die Kinder werden manipuliert usw.
Und dann will Sie Ihn (natürlich zu Ihren Bedingungen) zurückhaben.

Was will diese Frau?

Danke für Eure Erklärungsversuche

Ach ja - Ich bin nicht der Trennungsgrund!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, die böse böse Ehefrau .... (Ironie off)

Dein Partner ist doch keinen Deut anders, er hätte ja nach dem ersten Rückzieher in Sachen Scheidung selbst aktiv werden können und die Scheidung einreichen.
Ist er aber nicht - nur nicht selbst machen - immer schön die anderen machen lassen und die Verantwortung abwälzen. Da kann man ja auch die anderen schlecht machen. Toller Charakter so etwas!!

Die Frage ist eigentlich auch - was will eigentlich Dein Partner (bist du sicher, dass er es wirklich ist)????
Ein Mann, der weiß, was er will macht so etwas nicht mit, er handelt!

PS
Ich arbeite in der Paar- und Familienberatung - die überwiegende Mehrheit der Neupartnerinnen von noch verheirateten redet genauso, wie Du, der Nochehefrau alles Schlechte zu. Es passiert nur zu oft, dass nach einiger Zeit klar wird - ihr (neu)Partner ist nicht das Engelchen und die Exfrau hatte gar nicht so ganz unrecht.
Also halt den Ball flach.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich kenne das, es ist vielen Frauen sehr wichtig, den Scheidungsantrag zu stellen, auch wenn sie selbst gar keine Scheidung wollen. Das passiert, um sagen zu können, dass man den Mann nicht mehr wollte und passiert erst, wenn der Mann sagt, dass er sonst den Antrag einreicht. Solange der nächste Mann nicht am Tor stand oder nicht ehebereit war, wurde dann taktiert, um den Alten doch noch eine Weile zu behalten. Ein Geschäftsfreund hat seine Exfrau irgendwann zum Scheidungstermin abgeholt und ihr ein stattliches Sümmchen gezahlt, weil er endlich geschieden werden wollte. Lass Dich übrigens vom ersten Beitrag nicht irre machen. Die Männer, die ich kenne, sind mit ihrer Zweiten viel glücklicher als mit ihrer Ersten und wissen sie gerade wegen der schlechten Erfahrung durchaus zu schätzen - trifft auch auf mich zu.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Was will diese Frau?

Danke für Eure Erklärungsversuche

Ach ja - Ich bin nicht der Trennungsgrund!

Was bringt es zu wissen, was die Frau will. Lieber auf sich schauen und sich nicht mit getrennten Männern einzulassen, weil letztendlich dreht sich alles noch um die Ehe/Trennung/Scheidung der Beiden.

Man kann nicht auf zwei Hochzeiten tanzen. Um mir Stress und Kummer und das stellen von Fragen in Foren zu ersparen, lass ich mich auf solche Männer nicht ein.

Ich habe es 1 x durch, war nur die Übergangsfrau und Trösterin und bin zum Schluss mies "entsorgt" wurden. Ich hätte ein Gespräch mit der Ex viel früher machen sollen, denn sie wurde von diesem Mann genauso behandelt. Später machte er auf einen armen verlassenen Mann.

w 50
 
G

Gast

Gast
  • #5
Sehe das wie Gast 1. Wenn er die Scheidung will, dann zieht er sie durch. Alleine, dass die Ehefrau noch Forderungen stellt wie er gefälligst zu sein hat, würde mich schon nachdenklich stimmen. Vermutlich wird die Ehe trotzdem nicht halten, geschweige denn glücklich werden, aber ich glaube der Werte Herr ist noch zu bequem einen Schlussstrich zu ziehen. Kostet ja auch Zeit, Geld und Nerven.
Ich würde auf Abstand gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Warum hat er die Scheidung nicht eingereicht??

Ich bin so eine Ex-Frau und auch die neue Partnerin meines Ex-Mannes glaubt so ziemlich genau das von mir, wie Du von der Ex von Deinem Freund.

Welchen Teil davon weißt Du aus seinem Mund und was sagen die Freunde, die beide Ehepartner kennen?

Das hört sich in meinen Ohren so an, als würdest Du ziemlich unter seinem Einfluss stehen. Eine objektive Sichtweise dürfte Dir da wohl schwer fallen, was ich durchaus verstehen kann. Hast Du selber schon eine Scheidung hinter Dir, in der auch Kinder eine Rolle spielen? Wenn nicht, dann würde ich den Ball ganz ganz flach halten an Deiner Stelle.

Aber Dein Partner kann immer noch von seiner Seite aus die Scheidung einreichen. Warum macht er das denn nicht?

Und zum Thema "Manipulieren der Kinder" - es sind die Kinder aus seiner Ehe mit seiner Ex-Frau - ob und inwieweit da eine Beinflussung vorliegt oder nicht, das als Aussage zu treffen, steht Dir einfach nicht zu, weil Du nicht ihre Sicht der Dinge kennst - oder hattest Du mal ein Gespräch mir ihr?

Ich würde mich an Deiner Stelle nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, denn der Schuss kann für Dich auch nach hinten losgehen. Halt Dich besser da raus und lass die sich scheiden - soll er die Scheidung von sich aus einreichen - insofern er die Scheidung denn auch wirklich will.
 
G

Gast

Gast
  • #7
G

Gast

Gast
  • #8
Was jammerst Du rum? Warum lässt Du Dich mit einem verheirateten Mann ein, der seine Angelegenheiten nicht geklärt bekommt? Das ist nicht die böse Ehefrau. In erster Linie ist er eine Lusche, die nicht handlungsfähig ist. Willst Du die Scheidungsprobleme nicht, such Dir einenungebundenen Mann.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo FS, Du hast doch Deine Frage beantwortet. Wie Du schon schreibst, Sie will Ihn (zu Ihren Bedingungen) zurück. Klär einfahc mit Deinem Partner, ob er sich so etwas überhaupt vorstellen kann.

Scheidungen dauern meistens lange. Wenn Du heute mit Deinem Freund/Freundin schluss machst, dann ist es vorbei, eventuell ruft Er/Sie noch mal an, aber dann ist das Spiel aus. Wenn Ihr schon zusammenlebt, muss einer der beiden ausziehen, der Mietvertrag muss angepasst werden, schon etwas komplizierter, aber machbar. Im schlimmsten Fall geht die Kaution für einen der beiden flöten. Bei einer Scheidung kann einer der Beiden den Prozess der Trennung (vermeintlich) verlängern, was natürlich quatsch ist, denn die Trennung ist schon da, aber mann/frau kann das gefühlte engültige losslassen verlängern.

FS, ich kenne keine getrennte, auseinanderlebende Paare die wieder zu sich gefunden haben. Klar, es gibt immer wieder solche Fälle, am meisten in Hollywood, aber in meinem Umkreis kenne ich keine.

Akzeptiere den Scheidungsprozess als etwas burokratisches, dass sich auch mal hinauszögern kann und lebe Dein leben.

M46 (geschieden).
 
G

Gast

Gast
  • #10
Warum hat er die Scheidung nicht eingereicht??

Ich bin so eine Ex-Frau und auch die neue Partnerin meines Ex-Mannes glaubt so ziemlich genau das von mir, wie Du von der Ex von Deinem Freund.

Welchen Teil davon weißt Du aus seinem Mund und was sagen die Freunde, die beide Ehepartner kennen?

Das hört sich in meinen Ohren so an, als würdest Du ziemlich unter seinem Einfluss stehen. Eine objektive Sichtweise dürfte Dir da wohl schwer fallen, was ich durchaus verstehen kann. Hast Du selber schon eine Scheidung hinter Dir, in der auch Kinder eine Rolle spielen? Wenn nicht, dann würde ich den Ball ganz ganz flach halten an Deiner Stelle.

Aber Dein Partner kann immer noch von seiner Seite aus die Scheidung einreichen. Warum macht er das denn nicht?

Und zum Thema "Manipulieren der Kinder" - es sind die Kinder aus seiner Ehe mit seiner Ex-Frau - ob und inwieweit da eine Beinflussung vorliegt oder nicht, das als Aussage zu treffen, steht Dir einfach nicht zu, weil Du nicht ihre Sicht der Dinge kennst - oder hattest Du mal ein Gespräch mir ihr?

Ich würde mich an Deiner Stelle nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, denn der Schuss kann für Dich auch nach hinten losgehen. Halt Dich besser da raus und lass die sich scheiden - soll er die Scheidung von sich aus einreichen - insofern er die Scheidung denn auch wirklich will.

Hier die FS - ja, ich habe eine Scheidung hinter mir - ich habe "verlassen", die Scheidung wurde jedoch von meinem Ex-Mann eingereicht.

Mein Scheidung lief schnell und problemlos - ich wollte Ihn nicht mehr, darum habe ich Ihn ja verlassen, und deshalb war es für mich selbstverständlich die endliche Trennung so schnell wie möglich durchzuziehen!
Und ja, wir haben auch einen Sohn (der in zwischen erwachsen ist) und natürlich konnte er seinen Vater (und sein Vater ihn) jederzeit sehen, Freizeit und Urlaube verbringen.

Sorry, Ihr Frau die sich von Ihren Männer trennen, aber Ihn nicht frei geben wollen - weil es ihm vielleicht besser geht bei "der anderen Frau".
Ich lebe mit diesem Mann zusammen - und bekomme "alles" mit - ich darf Ihre Nachrichten lesen
und bekomme auch die Tränen der Kinder mit, wenn Ihre Mutter mal wieder zuhause ausraste.
Dafür muss ich mich mit dieser Dame nicht unterhalten - was will Sie mir erzählen "was für eine A... ihr Mann doch sei".
Es müsste Ihr doch recht, endlich diesen miesen Typen los zu sein und das Sie endlich wieder Ihre Freiheit genießen kann und darf (auch mit einem anderen Mann - den Sie mal mehr oder weniger hat - ON/OFF-Beziehung) - also was ist es, was Sie von Ihm will?

Und nicht immer gleich die neue Frau an seiner Seite beschimpfen - zur Erinnerung ich bin der der Trennungsgrund gewesen!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Sorry, Ihr Frau die sich von Ihren Männer trennen, aber Ihn nicht frei geben wollen - weil es ihm vielleicht besser geht bei "der anderen Frau".
Ich lebe mit diesem Mann zusammen - und bekomme "alles" mit - ich darf Ihre Nachrichten lesen
und bekomme auch die Tränen der Kinder mit, wenn Ihre Mutter mal wieder zuhause ausraste.
Dafür muss ich mich mit dieser Dame nicht unterhalten - was will Sie mir erzählen "was für eine A... ihr Mann doch sei".
- also was ist es, was Sie von Ihm will?

FS, oh oh, du bist schon abhängig, er wohnt bei dir bzw. ihr wohnt zusammen, du gehst viel zu viel von dir aus und überträgst das auf die Frau, die so handeln und denken sollte wie du. Aber oft ist es genau umgekehrt. Bitte beantworte doch dem Forum die Frage, was es dir bringt, zu wissen, warum sie nicht zu Potte bezüglich der Scheidung kommt?

Warum achtest du nicht mehr auf dich und spielst bei dem Spiel zwischen zwei noch verheirateten Menschen mit? Hast du kein eigenes Leben? Denke doch mal weiter, differenziere mehr, lies hier die vielen Beiträge, warum viele Frauen sich nie und nimmer auf so eine Konstellation, wie du sie freiwillig eingegangen bist, einlassen würden.

Was glaubst du, warum ich und die anderen Frauen das nicht machen würden? Z.B. weil wir uns was wert sind, weil wir nicht an letzter Stelle stehen wollen.

Lies mal das Buch: Liebe dich selbst, es ist egal, wenn du heiratest..

Wenn du das Buch gelesen und wirklich vestanden hast, wirst du deine jetzte Beziehung mit einem verheirateten Mann hoffentlich anders sehen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #12
FS, oh oh, du bist schon abhängig, er wohnt bei dir bzw. ihr wohnt zusammen, du gehst viel zu viel von dir aus und überträgst das auf die Frau, die so handeln und denken sollte wie du. Aber oft ist es genau umgekehrt. Bitte beantworte doch dem Forum die Frage, was es dir bringt, zu wissen, warum sie nicht zu Potte bezüglich der Scheidung kommt?

Warum achtest du nicht mehr auf dich und spielst bei dem Spiel zwischen zwei noch verheirateten Menschen mit? Hast du kein eigenes Leben? Denke doch mal weiter, differenziere mehr, lies hier die vielen Beiträge, warum viele Frauen sich nie und nimmer auf so eine Konstellation, wie du sie freiwillig eingegangen bist, einlassen würden.

Was glaubst du, warum ich und die anderen Frauen das nicht machen würden? Z.B. weil wir uns was wert sind, weil wir nicht an letzter Stelle stehen wollen.

Lies mal das Buch: Liebe dich selbst, es ist egal, wenn du heiratest..

Wenn du das Buch gelesen und wirklich vestanden hast, wirst du deine jetzte Beziehung mit einem verheirateten Mann hoffentlich anders sehen.

w

FS: Nein ich bin nicht abhängig von Ihm - ICH LIEBE IHN!
(Manchmal - also ich - kann man sich nicht dagegen wehren wen man liebt).
Und ich bin mir selbst am wichtigsten.

Warum es für MICH wichtig ist, dass die Scheidung durch ist ... ich möchte gerne verstehen warum frau einen Mann nicht freigibt und Ihn (und auch die gemeinsamen Kinder) quält - damit tut Sie sich doch auch keinen Gefallen.
Müsste Sie nicht endgültig dieses Thema abschließen wollen?
Die FS
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich habe es 1 x durch, war nur die Übergangsfrau und Trösterin und bin zum Schluss mies "entsorgt" wurden. Ich hätte ein Gespräch mit der Ex viel früher machen sollen, denn sie wurde von diesem Mann genauso behandelt. Später machte er auf einen armen verlassenen Mann.

Volle Zustimmung. Ich habe das Thema gerade am laufen. Nach einem Jahr sinnloser Diskussionen habe ich mich getrennt und für mich war die Ehe damit relativ schnell auch emotional beendet. Jetzt kommt die Scheidung und damit das Ganze juristisch wieder hoch. Das Trennungsjahr (bei mir nicht viel kürzer als die Ehedauer) belastet und ich bin froh, dass ich im Moment keine Partnerin habe, die das abbekommt.
Ich denke, mit der Abschaffung des Trennungsjahres oder seiner Staffelung nach Ehedauer würde man Trennungen in Deutschland erheblich weniger emotional machen, neue Beziehungen damit weniger belasten und viel Streit verhindern. Bei Männern übrigens genauso wie bei Frauen, denn eine Partnerin, die in Trennung ist, möchte ich auch nicht mehr haben.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS,

die Antwort gibst Du doch selbst. Was will diese Frau?

Die Ehefrau Deines Partners will ihn zurückhaben. Zu ihren Bedingungen. Daher torpediert sie Scheidungstermine und stört eure Neubeziehung, so gut und so lange es geht und Dein Partner sie machen läßt. Sie will stören.
Kinder (also mindestens zwei) sind auch involviert. Wie alt?
Wie lange ist er getrennt von Ehefrau, wie lange seid ihr zusammen, wie lange zusammen wohnend? Zeitrahmen wäre hilfreich.

Sicher geht es da auch um Geld, Kindesunterhalt, Unterhalt der Ehefrau, wird sie wieder arbeiten müssen etc.

W


NurZ um einen
 
  • #15

Na was schon? Rache (auch Dir dem Trennungsgrund) und selbstredend Kohle. Für sich selbst muss Sie nämlich nach dem Urteil hauptsächlich selbst aufkommen. Trennungsunterhalt dagegen ist üppiger.

Dein Kerl muss jetzt halt selbst die Scheidung einreichen und durchziehen. Dann ist es auch egal ob Sie sich bewegt oder nicht.
 
Top