Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Heimlich in seinem Computer lesen geht schonmal gar nicht!

Wenn er für dich wirklich "der perfekte Partner" ist, würde ich mich an deiner Stelle ab sofort sehr, sehr korrekt verhalten und so einen Blödsinn nicht mehr machen - das ist ja wirklich ein Kontrollwahn.

Sei klug und geduldig. Versuche, die Freundin kennenzulernen (und gib ihr die Gelegenheit, dich kennenzulernen). Vielleicht hat sie dann gar keine so schlechte Meinung mehr von dir.

Und in 5 Jahren kannst du dich mit deinem Freund über "Weisst-du-noch's" unterhalten.

Wenn du's jetzt nicht versaust durch Schnüffeln im Computer. Und im Handy vielleicht auch noch...? (Damit würdest du nämlich die Meinung seiner Freundin untermauern. Und irgendwann schießt er dich ab - glaube nicht, dass er nicht merkt, dass du in seinen Sachen schnüffelst!)
 
G

Gast

Gast
  • #32
Liebe FS'in,

die Beiträge von ## 10, 16 sind sehr aufschlussreich für deine Situation.

Im Prinzip denke ich, dass eine Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich ist und einer besten Freundin für deinen Freund nichts im Wege stehen sollte.

Das Problem sehe ich hier in dem Punkt, dass sie dich schlecht redet. Daher ist dein Misstrauen begründet. Schau auf welcher Seite dein Freund steht.

Aus persönlicher Erfahrung weiß ich, dass das in Erinnerungen schwelgen nicht unbedingt negativ gemeint sein muss. Beim ersten Treffen von meinem besten Freund und seiner Freundin haben wir auch von alten Zeiten gesprochen. Ich habe mir dabei nichts gedacht und fand es ganz lustig ihr zu erzählen was er nicht auch für einen Mist gebaut hat. Im Nachgang hat mein bester Freund mir dann erzählt, dass sie es nicht so toll fand und keine gemeinsamen Treffen mehr will. Ich war etwas enttäuscht, konnte sie aber auch irgendwo verstehen. Bis jetzt haben wir uns nicht wieder gemeinsam getroffen, aber es muss auch nicht sein, Hauptsache die beiden sind glücklich. Immerhin akzeptiert sie mich und das reicht mir.

Ich denke eine wirklich beste Freundin von ihm erkennst du daran, ob sie möchte dass es ihm gut geht oder ob es nur ihr dabei gutgehen soll. Wenn sie dich schlecht macht, vermute ich, dass sie viell. sogar mehr Interesse an ihm hat und dann wird sie zur Bedrohung. Selbst wenn sie nicht sein Typ ist und eine Beziehung ausgeschlossen für ihn ist, werden ihre Sticheleien eure Beziehung belasten.

Hör auf dein Gefühl und schütze Dich.

w/31
 
G

Gast

Gast
  • #33
Hallo liebe FS,
Hallo liebe #18,

ich kann zwar nicht für die Allgmeinheit sprechen, aber für mich.

@#18: Ja kenne ich, eine EX-Freundin hatte einen besten männlich Freund, war am Anfang etwas befremdlich und hat etwas "Eifersucht" geschürrt. Ist halt auch etwas komisch, aber im Laufe der Zeit merkt man, dass es halt "nur" eine sehr gute Freundschaft ist. Mit Ihrem besten Freund bin ich heute noch befreundet mit ihr nicht, soviel dazu.

@FS: Ich weiss nicht ob es allgmein gültig ist oder nicht aber zum Thema "beste Freundin": Klappt bei mir ganz hervorragend, Voraussetzung hierfür ist aber, dass man auf der gleichen Wellenlänge ist jedoch Sie irgendwelche Eigenschaften hat, die Sie als Partnerin uninteressant machen (Weltanschicht, Untreue, Aussehen, was auch immer) - Wenn dies nicht gegeben ist, kann ich #8 nur recht geben, wenn der eine oder die andere was von einem will geht es mit der Freundschaft nicht gut und es entsteht Liebe daraus oder man verkracht sich.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Muß hierzu als Mann konträr antworten: Wenn meine fiktive Partnerin mit einem alten Sandkastenfreund sich regelmäßig alleine oder doppeldeutig treffen würde hätte ich ein ernstes Problem damit (Eifersucht). Ebenfalls käme ich stark ins Grübeln wenn deren Freunde mir nicht zusagen, diese schlecht über mich denken oder etwas negatives im Raum schwebt. Dies wäre ein klares Zeichen für mich, dass in der Beziehung etwas nicht passt und ich es bisher nur nicht erkennen konnte.
Mein Resümee: Leider Ende der Beziehung, da ich für solche Konstellationen keine Zeit haben möchte. Entweder 100% Loyalität der Partnerin zu mir oder es wird sicherlich langfristig nichts aus uns.

Es ist auch schon ein schlechtes Zeichen wenn die Freunde meiner fiktiven Partnerin mir gar nicht zusagen - dies werte ich immer als äußerst schlechtes Omen. Schließlich gilt der Spruch und die Lebensweisheit "Die Freunde meines Freundes sind auch meine Freunde".

PS: Ich bin der "Spinner" der glaubt den Charakter eines Menschen schon an seinem Auto zu erahnen.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Also ich halte auch nichts von Freundschaft zwischen Mann und Frau.
Ich habe es mehrmals versucht, aber immer waren die Herren sexuell frustriert oder beleidigt, wenn ich mich für einen anderen Mann interessierte.
Sie haben es nie akzeptieren können, dass ich erotisch und sexuell nichts von ihnen wollte.
Mein damaliger Partner hatte auch mehrere Freundinnen, einige waren verheiratet und es bestand eine erotische Anziehung zwischen ihnen. Das sah man auch auf gemeinsamen Fotos.
Andere waren in ihn verliebt und er nutzte sie aus. Er war wirklich ein A.... Bei einer seiner Freundinnen hatte sich die Mutter das Leben genommen und sie rief ihn in der Nacht an, ob er zu ihr kommen würde, weil sie Trost brauchte. Aber er hat sie kalt und distanziert abgefertigt.
Er hatte mir auch immer die Treffen mit seinen "Freundinnen" verheimlicht. Er wusste schon warum.
Das zum Thema Freundschaft zwischen Mann und Frau.
Ich hatte mal früher einen Mann zum Freund. Ich habe ihn als Mensch sehr geschätzt und er mich auch. Leider lief erotisch nichts zwischen uns. Wir haben es probiert. Mit so einem Mann könnte vielleicht eine Freundschaft funktionieren.
Als er dann seine Traumfrau traf, wollte er sie mir vorstellen. Aber sie reagierte ziemlich hysterisch und verbot ihm den Kontakt mit mir. Ich habe das akzeptiert, weil ich nicht wollte, dass er seine "Traumfrau" verliert, obwohl sich zwischen uns wirklich nichts abgespielt hätte.

Auch ich hätte wahrscheinlich ein Problem damit, wenn mein neuer Partner eine sogenannte "beste"Freundin hätte, da ich ja aus meinen eigenen Erfahrungen weiß, wie es meistens läuft.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Mir ist nicht ganz klar, wie man erwarten kann, dass der Partner Freunschaften in den Wind schießt. Das ist doch ein Kampf den man nur verlieren kann! Würde mich ein neuer Partner vor die Wahl stellen ob er oder mein bester Freund (seit 12 Jahren) dann würde mir die Wahl nicht schwer fallen.

Du kannst nach 6 Monaten nicht erwarten, dass du die absolut und in jedem Belang wichtigste Person für ihn bist, so schnell geht das einfach nicht. Du bist seine Freundin und hast damit einen einzigartigen Stellenwert für Ihn- das heißt aber nicht, dass du über alles und jedem stehst. Genauso gut könntest du ihm vorwerfen er liebe seine Mutter mehr als dich.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich habe mehrere gute Freunde und mindestens zwei beste Freunde. Trotzdem würde mein Partner, zurzeit gibt es keinen, immer allererster Stelle bei mir stehen. Bester Freund oder Partner, diese Rollen sind überhaupt nicht vergleichbar und sind Beziehungen auf unterschiedlichen Ebenen. Darum ist ein bester Freund auch keine Gefahr für den Partner.

Ich bin der Meinung: Wer ein Problem damit hat, dass sein Partner eine beste Freundin oder seine Partnerin einen besten Freund hat, hat ausschließlich selbst ein Problem. Die Betroffenen sollten bei sich anfangen zu schauen und sich fragen, warum sie damit nicht klar kommen. Im Grunde geht es hier um Verlustängste und Mißtrauen und wer darunter leidet, hat keine gesundes Selbstwertgefühl.

Liebe FS, ich empfehle dir, diese Freundin ein wenig in dein/ eurer Leben mit einzubeziehen und wenn du das nicht kannst, dann solltest du versuchen loszulassen und locker zu bleiben. Dein Freund wird es dir danken. Je souveräner du mit der Situation umgehst, desto mehr wird er dich dafür lieben.
w55
 
G

Gast

Gast
  • #38
Ich bin die FS:

Erstmal vielen Dank für die ganzen ausführlichen Antworten.
An alle Kritiker: Ihr habt Recht; ich weiß, dass das Schnüffel und Lesen seiner Emails etc. nicht o.k. ist ich bin ja nicht komplett bescheuert. Und ich finde das auch nicht gut. Ich habe gemerkt, dass er ständig mit Madame gechattet hat, seine Arbeit fürs Studium vernachlässigt hat weil er sich ja den halben Tag mit ihr auseinandersetzen wollte und es dann abends hieß: Ich komm erst gegen 22 Uhr zu dir weil ich noch so viel zu arbeiten habe. Also lag seine Priorität in den Momenten ja eindeutig bei ihr und nicht bei mir.
Ich habe das erste Mal nachgeschaut nachdem wir ich sie kennengelernt habe und dann zack gleich ein Volltreffer. Was macht man in so einer Situation???? Ich weiß, gar nicht erst schnüffeln, schon klar!
Bislang wurde ich in jeder meiner Beziehungen enttäuscht und ich weiß sehr wohl dass das an der falschen Wahl der Männer lag. Nun dachte ich habe ich den Richtigen gefunden (das denken wir Frauen ja gerne mal schnell) und er wäre anders - und er ist auch anders! Wir sind grundlegend verschieden und eigentlich kann man auch denken, dass wir gar nicht zusammenpassen. Aber irgendetwas ist da was was uns aneinander bindet.
Mein Problem liegt darin begründet, dass ich schon immer hintergangen wurde! Ich finde das immer eine doofe Ausrede oder Begründung aber diese ständigen Eifersuchtsattacken suche ich mir ja nicht aus. Die kommen einfach und ich kanns nicht steuern!
Ich denke, dass ich mit einer Therapie wirklich nicht schlecht beraten wäre aber wenn ich mir hier manche Kommentare ansehe in denen Frauen schreiben, dass sie mit ihrem besten Freund Sex hatten oder eine Affäre neben der Freundin, dann wird mir schlecht!

Und meine Freund ist ein null oberflächlicher Mensch. Er ist der erste dem es scheißegal ist wie ich oder jemand aussieht. An sich ja eine gute Eigenschaft aber mir ist mein Aussehen wichtig und es irritiert mich wenn es ihm scheißegal ist. Von wegen die beste Freundin darf nur hässlich sein - wie jemand weiter oben gesagt hat, verliebt man sich ja in den Menschen, in den Charakter und wenn meinem Freund das Aussehen ziemlich egal ist, dann kann er sich genauso in seine hässliche beste Freundin verlieben.

Um noch eine Sache zu beantworten: Ich wollte mich am Anfang wirklich mit ihr anfreunden aber als ich ihr Verhalten beim ersten Treffen bemerkt habe, ist mir die Lust daran vergangen. Ich kann mir meine Freunde auch selber aussuchen und muss nicht auf Teufel komm raus mit Menschen befreundet sein, die ich nicht mag! Ich denke nicht dass sie was von ihm will, aber sie kanns eben nicht leiden wenn er eine andere Frau an seiner Seite hat.
Mein freund ist dabei sicherlich auch nicht unbeteiligt weil er das alles nicht sieht oder sehen will. Er ergreift in dem Moment Partei für sie. Und das schürt meine Eifersucht und seit er mich wegen ihr auch noch anlügt und Treffen verheimlicht, geraten wir immer mehr aneinander!
Ich denke einerseits dass die Beziehung jetzt schon am Ende ist aber andererseits fällt das loslassen schwer und ich wills noch nicht aufgeen weil er wirklich der erste vernünftige Kerl ist!

An die Frauen die hier die besten Freundinnen verkörpern würde ich gerne mal die Frage stellen ob sie selbst schonmal Freundin eines Freundes waren oder sind, der eine beste Freundin hat mit der er all seine Erinnerungen und schöne Momente teilt???
 
  • #39
Ein Stück weit kann ich Dich FS verstehen.
Das erfordert viel Spitzengefühl. Ich bin die beste Freundin von meinem Ex. Aber seine jetztige Frau .hatte auch durch mich nicht zu "leiden". Angriffe oder Anmerkungen wie weisst Du noch sind ausgeblieben, weil ich mich zurück zog. Heute können wir beste Freunde sein, sie kennt Ihre Stellung ist nicht durch mich bedroht und kann auch mit mir gut umgehen.

Mein Ex hat auch klar signalisiert wer wo bei ihm steht. Darauf kommt es an.

Ihre Liebesbeziehung war nie bedroht und unsere Freundschaft auch nicht.Urlaub machen wir nicht zusammen also das finde ich so heftig. Wollte ich auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ich nochmal die FS:
Nur zum Klarstellen: Sie ist keine Sandkastenfreundin oder sowas. Die beiden kennen sich seit 5 Jahren und haben sich kennnengelernt als sie beide Singles waren.
Ich habe auch nichts gegen alte Schulfreundinnen oder Frauen mit denen er Sport macht. Bei denen weiß ich welchen Stellenwert sie haben. Aber warum ist seine beste Freundin seine beste Freundin??? Welchen Stellenwert hat sie für ihn? Er hat mir die Frage nicht beantwortet!!! (Kann er nicht so sagen, weiß er nicht, mag sie einfach etc.)
Er ist allerdings auch der Meinung dass es völlig O.k. ist wenn er noch Kontakt zu seinen Dates hat die er kurz vor mir in einer Singlebörse kennengelernt hat (wir haben uns da auch kennengelernt). Ich kämpfe also permanent gegen irgendwelche Frauen an...
 
G

Gast

Gast
  • #41
@#36: Danke für deinen letzten Absatz, den finde ich sehr aufmunternd und gut geschrieben! Etwas worüber ich gerne nachdenke!!
 
G

Gast

Gast
  • #42
@#36
Da muß ich also undenkbar glücklich sein, dass mein Partner genau so denkt wie ich ......
Wir haben bzw. wollen beide keinen besten Freund/keine beste Freundin, würden das nicht akzeptieren..
Und das ist auch gut so, da müssen wir doch tatsächlich die Probleme nicht bei uns selber suchen.
Oder doch?
Deiner Ansicht nach sitzen wir trotzdem voll mit Verlustängsten, Mißtrauen u. haben kein Selbstwertgefühl?
Ich kann es anscheinend nicht beurteilen, da keiner meiner bisherigen Partner eine beste Freundin hatte .... und ich keinem von ihnen einen sogenannten besten Freund präsentiert habe.
w45
 
G

Gast

Gast
  • #43
@39
Das mit dem Ankämpfen gegen diese ganzen Frauen aus dem Netz kenne ich nur zu gut von meinem Ex. Ich hab den Kampf verloren bzw. aufgegeben. Du musst wissen, was du willst und was nicht. Männer wie diese werden sich nicht ändern. Manchmal habe ich das Gefühl, sie sind regelrecht süchtig nach diesen Kontakten, da es ihnen schlecht geht im Leben. Mein Ex hatte im realen Leben z.B. keine richtigen Freunde und sonst auch nur Probleme. Kontakte mit Männern sind über diese Portale natürlich nicht zu Stande gekommen. Er hat sich so eine Scheinwelt aufgebaut. Später, als sich eine gute Freundin von ihm abwandte, weil sie selber einen neuen Partner hatte, konnte er das gar nicht verstehen. Ich hatte es aber vorraus gesagt. Deshalb bin ich auch der Ansicht, dass solche Freundschaften nichts taugen.
 
G

Gast

Gast
  • #44
#36 @41
Warum klingst du so bitter, warum dieser Sarkasmus? Es ist doch vollkommen in Ordnung, wenn ihr euch beide so entschieden habt. Auch, dass du die Situation nicht kennst ist doch prima. Dazu kann man dir doch nur gratulieren, dann musst du dich auch nicht damit auseinandersetzen.
Ich habe lediglich versucht aufzuzeigen, dass man mal bei sich selbst schauen sollte, wenn man ein Problem mit besten Freunden oder Freundinnen hat. Es gibt genug andere Beispiele hier, die zeigen, dass es durchaus funktionieren kann.
Ich war übrigens auch schon die Partnerin eines Mannes, der eine beste Freundin hatte, kenne also beide Seiten. Für mich war das in Ordnung, denn ich fühlte mich immer genug geliebt.
 
G

Gast

Gast
  • #45
@#43
Es ist keine Bitterkeit, Sarkasmus evtl. ein wenig :)
Wie gesagt, ich habe da keine Erfahrung.
Aber ich kann mich in die FS hineinversetzen:
Wenn es durchklingt, dass diese beste Freundin meines Freundes mich mies macht, vielleicht eifersüchtig auf mich ist, dann mache ich mir schon Gedanken.
Und genau dann muß ich nicht die Ursache bei mir suchen und mir einen psychischen Knacks herbeizitieren, den ich niemals gehabt habe.
Ich z.B. würde dann direkt auf sie zugehen und mal nachhaken .... vielleicht stellt sich dann alles als Mißverständnis raus und wir können entspannt miteinander umgehen.
Ich gebe meine Bedenken zu, entschuldige mich und damit ist es für mich gegessen.
Kann sie aber damit nicht umgehen ..... tja dann ist es für mich klar ..... dann will sie meinen Mann.
die #36
 
  • #46
das problem kenne ich auch aber wenn seine beste freundin anfängt zu nerven ist das schon ein problem hab die frau auch kennengelernt aber wir verstanden uns gar nicht das endergebnis war er hat mich verlassen obwohl er immer sagte es ist nur eine freundin also ich sage "holzauge sei wachsam"
 
G

Gast

Gast
  • #47
nochmal#36 u. 41

es gibt immer zwei Seiten der Medaille und darum ist es auch nicht sicher, ob die Freundin die FS wirklich schlecht gemacht hat. Manchmal neigt man in so einer (eifersüchtigen) Situation auch dazu, die Aussagen, Handlungen oder ganz beiläufige Bemerkungen auf die Goldwaage zu legen. Ich hatte der FS ja auch geraten, sich auf die Freundin einzustellen bzw. auf die Situation zuzugehen. Mit negativen Bemerkungen ihrerseits und einer starken Ablehnung treibt sie den Partner nur stärker hin zur Freundin. Ein bisschen mehr Souveränität ist immer angeraten in solchen Lebenssituationen.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas schreiben werde...
Mein Freund hat auch eine beste Freundin ( sein Ex ). Als ich ihm kennengelernt habe hat er sofort gesagt, dass er eine Bitte hat und zwar seine beste Freundin zu akzeptieren. Da dachte ich mir aber klar, das ist doch kein Problem! Nun weiß ich auch warum.

Am Anfang habe ich mir nichts dabei gedacht und war sehr geduldig. Es hat nicht lange gedauert, es hat mir einiges nicht gefallen. Sie hatte Schlüssel vom Haus, angeblich um mit den Hunde Gassi zu gehen. Dazu hat sie Sachen von ihr verteilt und mal so ohne Absicht vergessen ( wurde mir so gesagt). Als er zu Hause war hat sie mich ganz freundlich begrüsst und mit mir geplaudert... Na ja, habe mir gedacht,dass sie noch Zeit braucht sich an mich zu gewöhnen. Als ich alleine zu Hause war hat sie mich ignoriert und kam rein ohne zu klingeln!!! Als ich ihm drauf angesprochen habe wurde er laut und es hieß ich bin krank eifersüchtig und muss zum Psychiater. Nun gut, was die Liebe alles macht,habe mir selber eingebildet, dass ich nicht normal bin und sollte bisschen lockerer werden.

Habe mich für eine gewisse Zeit beruhigt. Er hat nie mit ihr in meine Anwesenheit telefoniert, wir waren nie zusammen weg, er hat mir fast alles verheimlicht. Und da werden die meisten sagen-er hat Angst gehabt und wollte sich die Ärger ersparen. Bla bla bla....
Also habe ich, wie die Fragestellerin, angefangen paar Sachen zu kontrollieren...Die Enttäuschung war groß!!!! Ihr Auto ist auf ihm angemeldet-also zahlt er alles, er zahlt ihre Kreditkarte ab, ihre Handy Vertrag läuft auch auf ihm, er zahlt ihre Wohnung...Als ich ihm drauf angesprochen habe (ich habe auch zugegeben,dass ich ihm kontrolliert habe ),hat er mir geantwortet, dass sie Hilfe braucht. (Sie, Einzelkind, wohlhabende Eltern)
Liebe Betroffene, fragen sie sich ob sie so was leben lang mitmachen können/wollen? Und ziehen sie das nicht in die Länge! Es wird nur schlimmer! Ich weiß nicht wie ich das ganze fünf Jahre lang ertragen habe?!?

Ich habe auch viele männliche Freunde und sehr guter Kontakt zu meinem Ex. Telefoniere aber nicht jeden Tag 5x und habe auch nicht das BEDÜRFNIS die jeden Tag zu sehen! Und als mich die neue Freundin von meinem Ex angesprochen hat und mir gesagt hat, dass sie sich irgendwie wegen mir schlecht füllt, habe ich mich sofort zurückgezogen. Also, liebe BESTE FREUNDINNEN es klappt auch so mit dem gute Verhältnis zu einander!!!
Und trotzdem bin ich zum Ergebnis gekommen,dass die beste Freundin nichts dafür kann, nur der Partner! Er muss nicht die Freundschaft aufgeben,sondern nur zu seine Partnerin stehen! Und wenn er das nicht kann ist der überhaupt nicht der Perfekte für dich!
 
  • #49
Ihr Auto ist auf ihm angemeldet-also zahlt er alles, er zahlt ihre Kreditkarte ab, ihre Handy Vertrag läuft auch auf ihm, er zahlt ihre Wohnung...Als ich ihm drauf angesprochen habe (ich habe auch zugegeben,dass ich ihm kontrolliert habe ),hat er mir geantwortet, dass sie Hilfe braucht. (Sie, Einzelkind, wohlhabende Eltern)
Der Entertainer Harald Juhnke bezahlte seiner ex-Frau aus erster Ehe, nach der Scheidung monatlich einen guten Unterhalt, obwohl er das nicht mußte.
Aber so intensiven Kontakt ? Ich glaube nicht.

Wenn dieser Mann soviel für seine ex-Partnerin tut + zahlt - wieviel für die FS ?
Könnte diese ex-Partnerin auch eigenes Geld verdienen = nicht mehr auf das Geld dieses Mannes angewiesen sein ?

Mit eigenem Schlüssel ins Haus dieses Mannes und der FS - geht m.E. zu weit.

Ich bin mit meiner ex-Partnerin auch befreundet. Aber nicht soo weit mit Geld, Schlüssel etc.
Sie ist sehr stolz darauf, daß sie kein Geld von mir braucht.
Über mein aktuelles Privatleben rede ich mit ihr nur soviel, wie auch zu anderen Freunden.
Sie redet mehr. Aber nur soweit, wie sie von mir Rat und Hilfe braucht.
Wir treffen uns unregelmäßig, ca. 1-3 mal/Monat. Meistens nur beiläufig, weil ich ihren Sohn (12) unterstütze.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Ich war so eine "beste Freundin" eines Mannes und ich bin fest davon überzeugt, dass Männer und Frauen grundsätzlich sehr gut miteinander befreundet sein können. Ich habe nach vielen Jahren Tiefer Freundschaft und großer Vertrautheit den Kontakt beendet, weil ich den Zickenalarm mit seiner Partnerin Leid war.

Sowie wir uns näher miteinander befasst haben, drängte sie sich dazwischen, verbreitete eine latent miese Stimmung, simulierte Migräne und was weiß ich nicht alles. Miteinander befassen heißt lange Spaziergänge und Gespräche, bis mittags, also einer Zeit, in der ihr nichts fehlte, weil sie ohnehin im Bett vor sich hindämmerte und er auch ohne mit mir unterwegs zu sein, nicht bei ihr liegengeblieben wäre. Das ist eine Typfrage, wir sind beide robuste Landeier, Frühaufsteher, Outdoortypen und sie ist die migränebehaftete Prinzessin auf der Erbse.

Es gibt überhaupt keinen Grund, mir zu misstrauen. Ich hatte nie was mit ihm und würde auch nie was mit ihm haben. Ich halte sehr viel von Treue in der Partnerschaft, dazwischenzu gehen ist für mich ein absolutes NoGo.
Obwohl wir uns in vielen Dingen sehr ähnlich sind, sind wir auch grundverschieden und ergänzen uns dadurch sehr gut - Er fürsorglciher Pädagoge ich pragmatscihe Ingenieurin.
Als Mann hat er mich wegen etlicher Eigenschaften überhaupt nicht angesprochen, obwohl er attraktiv ist und ich eher unscheinbar bin. Gerade weil ich ihn so gut kenne, auch seine Schwachstellen, kommt er für mich als Partner nicht infrage.
Sie haben 2 tolle Kinder, ok, er ist in jungen Jahren mal fremdgegangen (nicht mit mir), weil er ein attraktiver Mann ist und im Sozialbereich, umzingelt von Frauen arbeitet - da ist die Verführung groß, besonders, wenn sie ihn mit ihrem Nervkram aus dem Haus treibt.

Seit 3 Jahren versucht er immer wieder Kontakt aufzunehmen, aber ich reagiere nicht. Es hat mir sehr weh getan, meinen besten Freund zu verlieren und ihn in einer persönlich und gesundheitlich schwierigen Phase nicht als Gesprächspartner zu haben. Ich möchte das nicht nochmal erleben. Weil ich ihn so gut kenne und seine Schwäche, weiß ich, dass es wieder passieren wird, wenn sie ausreichend rumstresst. Genau diese Charkterschwäche ist es, weswegen er für mich als Partner nie infrage gekommen ist und auch nicht als Affäre, denn ich habe keine Affären, weder mit ihm noch mit einem anderen.

Eure Beziehung hat wegen Deiner Eifersucht keine Chance. Keine andere Beziehung wird bei Dir eine Chance haben, solange Du Deinen Partner prophylaktisch mit Negativerlebnissen die Du aus anderen Partnerschaften hattest vorverurteilst und ihn ausspionierst.
Ich kenne ausreichend so klammernd-eifersüchtige Menschen wie Dich. Keiner kann eine gesunde Parnerschaft führen und alle vergiften durch ihr Misstrauen die Beziehungen. Der Partner muss verheimlichen, wenn er nur ein bisschen Privatleben haben will. Das lässt sich kein vernünftiger Mann gefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #51
Diese beste Freundin konnte ihr eigenes Geld verdienen...
Ich muss nicht arbeiten ( laut mein Freund ), tue ich aber trotzdem, vor allem weil ich unabhängig sein möchte.
Lieber Bernd50, gegen so eine Freundschaft wie du es beschreibst habe ich absolut nichts gegen.
Aber die Situation bei mir sieht anders aus... Und da versuche ich daran zu glauben, dass ich seine Traumfrau bin und dass er eine Familie mit mir gründen möchte. Es fällt mir sehr schwer :(.
Ich habe vor einige Monate mich von dieser Mann getrennt, er versucht trotzdem weiter. Wenn ich aber von ihm verlange einiges zu verändern sagt er NEIN. Ich will nicht, dass er sich nicht mehr mit ihr trifft oder sie ganz vergisst...Möchte einfach eine normale Beziehung haben.
Kann mir jemand das ganze bitte erklären???
 
G

Gast

Gast
  • #52
Für Gast # 49 :

Wenn es so schlimm bei ihm zu Hause ist was macht er mit diese Frau???Das würde er ( überhaupt kein Mann ) denke ich mal nicht mitmachen.
Ich kann dich verstehen,dass du enttäuscht warst / bist. Mal ne Frage : ist er der einzige auf dem du dich verlassen kannst? Spazieren gehen und sprechen?

Ich habe mir schon oft Gedanken über die Bedeutung von '' Beziehung '' gemacht. Hat mit früher nichts mehr zu tun. Dass jeder freie Raum braucht ist selbstverständlich-brauche ich auch. Aber heute zu tage wird das ganze zu locker gesehen...Deswegen: jede zweite Person ist geschieden,oder schlechte Erfahrung gemacht und möchte kein Partner haben-ist aber depressiv,weil sich einsam füllt...
Hast du dir dabei mal Gedanken gemacht wie sich die Freundin / Frau fühlt? Jeder ist anders und eine Person zu verurteilen,finde ich bisschen unfreundlich. Du, als beste Freundin, musst nicht verschwinden aber schon auf paar Spaziergänge verzichten, und akzeptieren,dass dein bester Freund mal auch andere Prioritäten haben kann. Ich versuche beide Seiten zu verstehen...
Ich möchte auch dieser Mann aus mein Leben weg haben, er lässt mich nicht in Ruhe... Und weil ich Gefühle habe es ist nicht so einfach. Ich habe mich entschieden seine Freundschaft zu akzeptieren und mich dabei nicht schlecht fühlen-Trennung. Ich habe ihm sogar gesagt, dass ich nicht die richtige für ihm bin,weil ich so was nicht verstehen kann. Vergeblich... Er versucht weiter mich wieder zu bekommen.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Nur ein Tipp: Es gibt keine Freundschaft zwischen Mann und Frau! Früher oder später entwickelt sich daraus immer eine Liebe.

Sorry, das ist Unfug.Sagt eine "beste Freundin" eines Mannes ;) Habe früher auch so gedacht wie Du, hatte auch immer nur weibliche beste Freundinnen.Vielleicht ist es bei Dir auch so, und Du kannst es Dir deshalb nicht anders vorstellen.Aber zwischen meinem besten Freund und mir war NIE was (erotisch) und wird NIE was sein.Er ist nicht mal mein Typ und macht mich absolut nicht an! (ich ihn auch total nicht ;) bin als Frau sogar eher sein "Anti-Typ", und als Mann könntest Du ihn mir auch nackig auf den Bauch binden, würde sich bei mir erotisch gar nix regen, das kann ich mit Gewissheit sagen.Wir haben halt schon sehr viel miteinander erlebt, schlechte Zeiten durchgemacht, gemeinsam an Gräbern gestanden, ich habe Freundinnen in seinem Leben kommen und gehen sehen, mit denen er was hatte, bzw. die er sogar teilweise heiraten wollte usw. Ich gönne meinem besten Freund von Herzen alles Liebe und Gute, aber "lieben" werde ich ihn nie.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Es ist was anderes wenn Mann und Frau von vorne an nur befreundet waren / sind.
Nach eine Beziehung kann mir persönlich keine erklären, dass alles an Gefühlen weg ist.
Selten trennt sich ein Paar von beide Seiten aus. Also,bei eine oder anderen ist immer mehr als Freundschaft!
Mit meinem besten Freund bin ich zusammen aufgewachsen. Und weiß, dass er immer für mich da ist! Wenn wir auch Monate lang nichts von einander hören! Jeder hat sein Leben.
Beste Freundin heißt nicht jeden Tag präsent sein... Die '' beste Freundinnen '', die hier schreiben, wollen auf nichts verzichten und nicht akzeptieren,dass es auch andere Prioritäten geben kann. ( nur paar davon haben sich normal geäußert )
 
G

Gast

Gast
  • #55
Mir ist nicht ganz klar, wie man erwarten kann, dass der Partner Freunschaften in den Wind schießt. Das ist doch ein Kampf den man nur verlieren kann!

Das sehe ich genauso!

und aus diesem Grund würde ich niemals eine Beziehung mit einem Menschen eingehen, der diese Verquickung mit "Freunschaften" (die in der Regel nichtplatonischer Art waren) mit in eine Partnerschaft einbringen würden.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Du, als beste Freundin, musst nicht verschwinden aber schon auf paar Spaziergänge verzichten, und akzeptieren,dass dein bester Freund mal auch andere Prioritäten haben kann. Ich versuche beide Seiten zu verstehen...

Ich wohne einige hundert km entfernt, wir sind alle berufstätig haben ein eigenes Leben, d.h. wir können uns nur 2-3 mal im Jahr am Wochenende treffen und alle paar Wochen für eine Stunde abends telefonieren. Das ist ihr zuviel und ich kann nicht verstehen, was ihr dadurch fehlt.
Ich habe mich nicht mit ihm allein getroffen. Wir besuchten uns wechselseitig an den Wochenenden, sie war auch mit ihren Kindern bei mir und meinem Mann zu Gast und umgekehrt, wenn wir sie besuchten, war mein Mann dabei. Er versteht aber den Wert von Freundschaft und hatte damit kein Problem.
Ich habe es häufiger bei anderen erlebt, dass Freundschaften von Partnern kaputtgemacht werden, weil sie Partnerschaft mit Besitz verwechseln.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Nur ein Tipp: Es gibt keine Freundschaft zwischen Mann und Frau! Früher oder später entwickelt sich daraus immer eine Liebe.


Selten so einen Blödsinn gelesen.
Ich habe seit 30 Jahren einen besten Freund und es gab niemals einen Hauch von Erotik zwischen uns. Mein Mann kennt ihn und wir verbringen Geburtstage und manchmal auch das Weihnachtsfest zusammen. Auch seine Frau kennt unsere Freundschaft und auch sie hat sich noch nie abfällig darüber geäußert oder ist eifersüchtig.

Wir telefonieren und nehmen gegnseitig am Leben, auch am Familienleben teil. Unsere Kinder kennen sich.

Hätte mein Mann eine beste Freundin, dann wäre das schön für ihn. Er hat nur männliche Freunde mit denen er unterwegs ist.

Toleranz gehört in einer Partnerschaft/Ehe einfach genauso dazu wie Vertrauen.

w,50
 
G

Gast

Gast
  • #58
Ich kann nur aus meiner Ex-Beziehung sprechen. Mein damaliger Freund hatte eine beste Freundin, die er 15 Jahre länger kannte als mich.
Grundsätzlich hatte ich kein Problem damit. Sie war nicht besonders sein Typ. Fremdgegangen ist er mir auch nie, aber:

1. Die beste Freundin war für ihn immer der Anprechpartner Nummer eins wenn er Probleme hatte
2. Alle beziehungsinterne Sachen und Probleme hat er mit seiner besten Freundin besprochen, nie mit mir!
3. hinterher habe ich erfahren, dass er alle Mails und Briefe von mir ihr regelmäßig gezeigt hat. Ich glaube, er war einfach ziemlich unfähig, sein Leben selbst zu bestimmen und brauchte ständig ihren Rat. Manchmal in Streitsituationen haben sich beide auch gerne zusammen getan und dann hintenrum über mich gelästert.
4. in heftigeren Streits hieß es dann: er kennt seine beste Freundin länger als mich, also wird er ihr auch immer mehr vertrauen als mir und ich wäre immer nur 2. Geige und ich solle mich damit abfinden.
Solche und ähnliche Sätze habe ich mir jahrelang angehört, irgendwann hat es mir gereicht. Nur der Liebe wegen, hab ich sowas geduldet. Ich habe ihn damals abgöttisch geliebt, sonst hätte ich sowas keine Sekunde lang mit gemacht. Letztendlich war das mein Dank dafür.
 
G

Gast

Gast
  • #59
@#55
Eure Freundschaft ist ohne Zweifel in Ordnung !
Mit so was habe ich absolut kein Problem! Auch wenn mein Freund sich mal ohne mich mit seiner beste Freundin trifft.
Ich bin FS #47... Und wollte nur wissen ob mein fall normal und akzeptabel ist. Ich konnte nicht damit leben, es hat mir viel zu viel zu schaffen gemacht :(. Mein Ex will mit mir zusammen sein und ich liebe ihm auch sehr... Ich habe nicht vor hier alle "beste Freundinnen " fertig zu machen und mein Frust rauslassen... Will nur rausfinden, ob ich die einzige bin die damit nicht klar kommt / kommen kann. [mod]
 
G

Gast

Gast
  • #60
Ich glaube schon daran, dass es platonische Freundschaften zwischen Mann und Frau geben kann, ich selbst komme besser mit Männern zurecht,das liegt wohl an meiner lockeren, eher burschikosen, zupackenden Art und daran, dass Männer grösstenteils eher nicht so zickig sind wie Frauen.
Auch wenn ich sehr unter Verlustängsten leide, schaffen mein Partner und ich auch mit ein paar Regeln und vielen Gesprächen, dass er doch seinen sozialen Kontakten weiterhin nachgehen kann, was im wesentlichen aus einem Treffen mit Männern und Frauen seines Hobbykreises, ein-bis zweimal im Monat für ein paar Stunden, besteht.
Auf Kontaktabbruch seinerseits habe ich allerdings bestanden bei meiner Vorgängerin, die in weitehin kontrollier hat und seiner "Freundin mit Extras", die ihn in den zehn Jahren vor unserer Eziehung alle paar Wochen versuchte, ihn zum Sex zu überreden, was er dann auch öfter mal aus verschiedenen Gründen, aber nicht, weil er wirklich wollte, mitgemacht hat.
Irgendwelche neurotische Verstrickungen mit anderen Frauen will ich nicht in meiner Beziehung.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top