G

Gast

Gast

Wieso haben ausgerechnet die Erfolgreichen oft einen Partner?

Liegt das nur daran, dass Erfolg einfach anziehend wirkt?
 
G

Gast

Gast
Naaa...weiss nicht, ob das stimmt...In meinem Freundeskreis haben die erfolgreichen Maenner fast immer eine Frau an seiner Seite, die erfolgreichen Frauen fast nie
Bzw. nicht lange einen Partner
 
G

Gast

Gast
Ein erfolgreicher Mensch ist ein Machertyp mit etwas Glück. Jemanden Ansprechen oder einladen ist kein Problem. Ein Mauerblümchen ohne eigene Aktion wird auch nicht erreichen können.
 
G

Gast

Gast
Erfolgreiche Frauen wirken auf viele Männer, auch erfolgreiche Männer, nicht unbedingt anziehend. Weil sie Angst haben, dass an ihrem Mythos damit auch gekratzt werden könnte?
 
G

Gast

Gast
Erfolgreiche können sich ja auch eine Partnerin "kaufen": es gibt Kataloge mit Akademikerinnen
aus Osteuropa, die sie probeweise besuchen oder einladen können. Einer meiner Freunde
hat seine Traumfrau aus der Ukraine dann auch geheiratet.
 
G

Gast

Gast
Es heißt nicht umsonst: "Erfolg macht sexy". Gleiches gilt für "Macht". Glaubst Du, dass sonst Männer wie die Herren Müntefering, Sarkozy oder Berlusconi (okay, der jetzt nicht mehr) sich mit gutaussehenden Fauen schmücken könnten? Erfolg = Geld und das zieht eben bestimmte Typen Frau an!
 
G

Gast

Gast
Stimme mit #5 vollkommen überein.

Je mehr Geld und Status der Mann hat, desto weniger muss er sich um eine Frau bemühen. Geld und Status per se wirken schon sehr sexy, anziehend, potent. So ein Mann hat einen hohen "Wert" und muss dann nicht mehr so viel tun, um eine Frau für sich zu gewinnen.
Wir verlieben uns halt immer in eine Vorstellung. Was diese Frau dann mehr liebt - ihn als Person oder eben sein Geld und Status - das wird ER wohl nie erfahren...

Auf der anderen Seite punkten Frauen mit Aussehen, Emotionalität und ihrem Körper bzw. Sexualität. Das sind ihre "Waffen" bzw. Ressourcen, mit welchen sie ihn "im Schach" hält.

Dies mag etwas archaisch klingen, wird aber in jeder halbwegs "normalen" bzw. durchschnittlichen gegengeschlechtlichen Beziehung eine wichtige Rolle spielen.
Es ist sogar so, dass wenn Frauen eigene (Aus)Bildung, Geld und Status haben, sie zu Männern tendieren, welche mindestens genauso viel oder noch mehr Geld, Macht und Status haben, damit sie zu ihnen "aufschauen" können.

Dieses Arrangement ist meines Erachtens nicht allzu weit vom Kauf aus dem Katalog (so #4) entfernt. Es sind lediglich - gesellschaftlich bedingt - noch ein paar gute Vorsätze dazwischen geschaltet, damit es nicht allzu "profan" daherkommt.

Aber auch die weniger "Erfolgreichen" haben Partner, nur eben dann Partner aus ihrer Welt - der Welt der weniger Erfolgreichen...

Wie lange so eine Partnerschaft hält, ob sie befriedigend ist und wie das mit "Erfolg" zusammenhängt, das sind ganz andere Fragen.

m38
 
Top