G

Gast

Gast
  • #31
Ich denke, dass viele Menschen zu verkopft vorgehen. Da werden die Gegenüber in Zahlen gepresst und Checklisten abgehakt, anstatt den Menschen als Ganzes wirken zu lassen. Online wird das Ganze nicht einfacher, da der erste Eindruck kein persönlicher sein kann, sondern erst die Sortieralgorithmen laufen.

Ich habe aber im echten Leben gottseidank noch keine Frau kennengelernt, die eine Blume, etwas Schokolade oder andere kleine Aufmerksamkeiten nicht zu schätzen gewusst hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Mann und Frau haben sich dermaßen heruntergewirtschaftet in heutiger Zeit. Wie soll man sich überhaupt noch verhalten, um annehmbar zu sein? Ist man als Frau zu brav und nett, wird man als Dummchen abgestempelt, ist man zu offensiv, ist man keine Frau fürs Leben. Ich habe beide Seiten ausprobiert, aber es hat trotzdem nicht den Mann fürs Leben gebracht. Entweder hieß es: "du bist viel zu nett, lass doch nicht immer alles mit dir machen" oder es hieß: "sei doch nicht so arrogant, warum bist du so unfreundlich". Egal was man macht, es stimmt nicht.

Als Frau wird man sowieso nur herumgeschuppst, begutachtet, wie Vieh aussortiert, diskriminiert, dominiert und man muss in die Perfektion sein, vor allem aber muss man den Mund halten! Vor allem hübsch und schlank muss man sein, sonst ist man Frau zweiter Klasse. Zwar nicht offiziell, aber im Getuschele hintenrum schon.

Ich habe auch schon mehreren Männern mit Rosen beschenkt, Liebesbriefe geschrieben, Kuchen gebacken und immer wieder kleinere Geschenke gemacht. Da hab ich kein Problem mit. Es wurde emotionslos angenommen. Das spricht schon für sich.


Ich habe oft schon überlegt, mich aus diesem Land zu verabschieden. Ich habe es so satt, in dieser Gesellschaft zu leben. Es bietet nicht das, was ich vom Leben erwarte. In anderen Kulturen ist man viel herzlicher unterwegs. Familie steht ganz oben und vor allem Wärme und Romantik. Das kalte Einzelgängertum in Deutschland regt mich so dermaßen auf!
 
G

Gast

Gast
  • #33
Es ist die emotionale Kälte, das Fehlen von Wärme. Human resource oder Menschlichkeit? Partner sind Menschen mit Fehlern, keine Maschinen. Romantik ist verbunden mit Verwundbarkeit und Gefühlen. Daran mangelt es hierzulande.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Es gibt auch heute noch Gentlemen, die eine Frau zu umwerben und zu verwöhnen verstehen.
Man darf sich eben nicht mit jedem Rüpel einlassen.

Und an all jene Männer hier die über mangelnde Erfolge bei den Frauen klagen sei gerichtet:
es macht einer Frau keinen Spaß, ebenso wie der Kumpel an der Theke behandelt zu werden.
 
  • #35
Als Frau wird man sowieso nur herumgeschuppst, begutachtet, wie Vieh aussortiert, diskriminiert, dominiert und man muss in die Perfektion sein, vor allem aber muss man den Mund halten! Vor allem hübsch und schlank muss man sein, sonst ist man Frau zweiter Klasse. Zwar nicht offiziell, aber im Getuschele hintenrum schon.

In welchem Land bist Du unterwegs?

Mein Partner ist ohnehin ein hoffnungsloser Romantiker (hochrangiger Manager, deutlich sechsstelliges Jahresgehalt) - freut sich wie ein Schneekönig über eine Spaziergang im verschneiten Wald und schleppt sofort Kerzen an, wenn wir Zeit haben und zusammen baden.

Ok, mein Ex war Techniker und Blümchen und er, das waren zwei Welten. Aber er raste kurz vor Toreschluss in ein Kaufhaus, nur um mir einen beiläufig geäußerten Wunsch zu erfüllen, saß strahlend mit mir auf Steinen am Strand und freute sich wie ein Vierjähriger über sein überraschend gekochtes Lieblingsessen. Romantisch? Weiß ich nicht- aber auf jeden Fall ehrlich.

Natürlich gibt es auch Männer, die so reduziert und trocken sind wie Zwieback- auch sie haben aber Gefühle und nicht nur einmal war ich sehr überrascht.... und bedröppelt, weil ich nicht wusste, wie den armen Mann loswerden...

Und ich bin eine ganz normale, kleine, rundliche Frau Ü50, nein, keinerlei Traumfrau-Attribute, null.
 
  • #36
@31
Mann und Frau haben sich dermaßen heruntergewirtschaftet in heutiger Zeit. Wie soll man sich überhaupt noch verhalten, um annehmbar zu sein?

Korrekt! Wie soll man sein?
Mann/Frau soll nicht irgendwie sein, sondern nur er/sie selbst und nichts darstellen! Und egal, wie doll Du das möchtest, wenn er Dir gefällt ... Sei Du selbst und wenn das nicht ankommt dann war es so richtig. So stellst du das doch lieber gleich fest, wie in einem halben Jahr, wenn es richtig weh tut.

Ist man als Frau zu brav und nett, wird man als Dummchen abgestempelt, ist man zu offensiv, ist man keine Frau fürs Leben. Ich habe beide Seiten ausprobiert, aber es hat trotzdem nicht den Mann fürs Leben gebracht. Entweder hieß es: "du bist viel zu nett, lass doch nicht immer alles mit dir machen" oder es hieß: "sei doch nicht so arrogant, warum bist du so unfreundlich". Egal was man macht, es stimmt nicht.

Du hast beide Seiten ausprobiert? Dann nehme ich mal an, du hast bei den Männern, die auf den ersten Blick sehr anziehend waren die "viel zu nette" gespielt und bei denen, wo es nicht so war "die unfreundliche" ... kann das sein?
 
  • #37
Ich bin ein großer Romantiker, aber mußte kennenlernen, daß das bei Frauen kaum noch gefragt ist.
Statt Anerkennung kassiert man Mißfallen und ggf. "Körbe" dafür.

Ich bin Keiner, der das aufdringlich oder niveaulos betreibt. Nicht "nach Rezept" und ohne eigenes Gefühl.
Sondern lasse mir da schon was einfallen. Aber wozu, wenn es Keine mehr will ?

Während der Kennenlern-Phase und nach ein paar Dates schenkte ich einer Frau einen kleinen Bergkristall-Anhänger mit Kette.
Von einem anderen Mann bekam sie als "Geschenk" eine Ladung Sperma = wurde ungewollt schwanger.
Tja da schien mir, das Romantik fehl am Platze war ?
Ich dachte immer, das die Familienplanung erst nachrangig dran wäre. Welch großer Irrtum ?

Vor ein paar Jahren im Bekanntenkreis. Deren Sohn (21) und dessen erste feste Freundin (17) - ein wirklich süßes Paar.
Dann wurde sie ungewollt schwanger, und bekam deren gemeinsame Tochter.
= hat sich gesellschaftlich nix geändert ?

Andersrum. Ich wurde von einer Bekannten (Single) zum Essen eingeladen, bei ihr zuhause, was ich gerne annahm.
Nach dem Essen legte ich mich für eine kurze Zeit hin, und sie deckte mich liebevoll mit einer Decke zu.
Das alles empfand ich als sehr gefühlvoll und romantisch.
Trotz meiner Bemühungen um sie, konnte ich nicht mehr erreichen.

Ein paar Jahre später, bei einer Straßenveranstaltung. Plötzlich werde ich von hinten von dieser Frau liebevoll umarmt und herzlich begrüßt.
Ich freute mich auch über unser Wiedersehen, und wollte im Moment mit ihr zusammen sein. Aber sie hätte gerade keine Zeit. Also schlug ich ein Treffen vor, und gab ihr meine Visitenkarte mit. Wurde aber trotzdem nichts daraus.

(Ironie an) Muß man die Frauen gleich schwängern, um ihre Zuneigung zu gewinnen ? - Wie unromantisch.

Heute kommt mir alles so schematisch und "kalt vor. Vgl. wie bei einer Prostituierten, bzw. wie ich mir das dort vorstelle.
Hat Jemand als Kunde seiner Prostituierten einen Strauß Blumen mitgebracht ? Ich glaube kaum.
Und so kommt mir das allgemein mit der Romantik vor: Deplaziert.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Frauen ziehen meistens den Macho vor, die Romantiker gelten mittlerweile als nicht männlich genug. Die Ausnahmen sind selten zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Frauen ziehen meistens den Macho vor, die Romantiker gelten mittlerweile als nicht männlich genug.
Die alten, dichtenden Romantiker aus den Märchen haben immer vorher in Ritterrüstung irgendwelche Drachen erschlagen und tödliche Prüfungen bestanden, womit ihre "Männlichkeit" und Tatkraft bewiesen wurde.

Also erst zeigen, dass Mann was drauf hat - und DANN der zärtlichen Romantiker für die holde Liebste sein = 1. Wahl und Ideal.

2. Wahl und fast schon Notlösung ist dann der Macho, mit wenig Romantik aber immerhin noch Tatkraft.
Nur Romantik allein reicht zur Gründung und Versorgung einer Familie oft nicht...

w26.
 
Top