• #1

Wieso lässt er seine schlechte Laune meistens an mir aus?

Ich kenne den Mann seit drei Jahren, wir haben uns in der Arbeit kennengelernt.
Wir verstanden uns von Anfang an sehr gut, geplant war das nicht und ich hätte auch nicht gedacht, dass wir uns küssen geschweige denn miteinander schlafen werden ( bis jetzt 3x da wir immer wieder sagen es bringt nichts).

Da er eine Familie hat-ich weiss schon, dass es nicht in Ordnung ist aber wenn man in der Situation und nicht der Beobachter ist, ist es immer etwas anders.

Jedenfalls ist er eigentlich sehr unzufrieden mit seinem Leben obwohl er es so nicht ausdrückt, er ist vielleicht 2 Abende in der Woche zu Hause ansonsten geht er nach der Arbeit meistens fort, als ich ihn mal gefragt habe wieso er sein Leben nicht ändert meinte er: wenn man sich auf etwas eingelassen hat kann man es nicht so leicht ändern, ich denke nicht mehr darüber nach..ich bin sowieso kaum zu Hause.

Ich erzähle das zusätzlich weil es vielleicht auf sein Verhalten teilweise zurückzuführen ist, er unglücklich ist?

In der Arbeit hat er mich vollkommen grundlos wegen etwas angeschrien was nichtmal mein Verschulden war und hat teilweise wirklich respektlos mit mir gesprochen bis ich ihm gesagt habe wie er eigentlich mit mir redet, er soll sich das abgewöhnen, daraufhin hat er mich ignoriert ist auch nicht mehr ins Büro wo ich mit anderen Leuten sitze gekommen, dann hab ich das Gefühl, dass er wieder möchte, dass ich auf ihn zugehe was ich einfach nicht verstehe wieso ich das sollte nach seinem Verhalten.

Eine Freundin meinte, dass sie es sich eventuell so erklären kann, dass es einfacher ist seine Laune an mir auszulassen weil wir nie zusammen sein werden und ich sozusagen das bin was er verloren hat und in seinem Leben feststeckt.

Vielleicht stimmt es oder vielleicht auch nicht..auf alle Fälle bin ich in der Arbeit oft sein Punchingball.

Vielleicht habt ihr eine Erklärung?

Vielen Dank jetzt schon für eure Antworten!
 
  • #2
Brauchst du denn für sein Verhalten wirklich eine Erklärung? Es kann dir letztendlich doch völlig egal sein warum er so verdammt unglücklich und unzufrieden mit seinem Leben ist. Tue dir selbst den Gefallen und mache einen Haken an diese ganze verkorkste Kiste. Er ist weder dein Partner und anscheinend auch nicht mal ein guter Freund. Ist also nicht deine Baustelle.
 
  • #3
Eine Erklärung hätte ich gerne von dir, warum du dich mit einem miesen übelgelaunten fremdgehenden Arbeitskollegen einlässt, der seine Frau betrügt und dich anschreit und respektlos behandelt.

Du scheinst das als Frau echt nötig zu haben.

Oh, und der arme Kerl ist ja so unglücklich in seiner Ehe und weil er dich nie haben wird - dass er diesen schlimmen Frust an dir auslässt.

Schlimm
 
M

Meeresrauschen

Gast
  • #4
Das klingt alles sehr besorgniserregend. Ich würde mir an deiner Stelle schleunigst eine andere berufliche Perspektive überlegen, sei es eine neue Arbeit oder eine Weiterbildung mit dem Ziel, eine andere Funktion zu bekommen.
Der Mann kann mit seinem Verhalten nämlich deine Karriere zerstören. Er schreit dich grundlos im Betrieb an, redet respektlos mit dir und meidet dich.
Meinst du nicht, dass deinen anderen Kollegen oder sogar deinen Vorgesetzten dies nicht langsam auffällt?
Alles was zwischen euch ist geht nur euch beide etwas an und darf keinesfalls den beruflichen Kontext so schlecht beeinflussen wie es jetzt gerade der Fall ist.
Daher sind Affären zwischen Kollegen so gefährlich- nicht jeder schafft es, beruflich und privat im Affärenfall zu trennen. Weder lüsterne Blicke noch private Streitereien haben etwas am Arbeitsplatz zu suchen!
Es ist gut, dass du ihm eine Ansage gemacht hat, aber meinst du, das genügt wirklich?
Dieser Mann hat aus meiner Sicht einen schlechten Charakter! Er ist für sein Leben verantwortlich. Wenn er unglücklich ist, muss er seine Lage verändern und nicht andere dafür benutzen, seinen Frust loszuwerden.
Wenn du ihm als Mensch etwas bedeuten würdest, dann würde er dich nicht respektlos behandeln. Wahrscheinlich spielst du schon zu lange dieses Spiel mit und er benutzt dich.
Gehe auf jeden Fall in ein privates Coaching und lass dich beraten. Ein Arbeitsplatzwechsel ist aber denke ich unbedingt erforderlich.
 
  • #5
Was willst Du von ihm? Die einzig wichtige Frage.
Einer, der sein Leben nicht in die Hand nimmt, keine Verantwortungen übernimmt, seine schlechte Laune an anderen ablässt, etc?

Dieser Typ ist es nicht wert, sich Gedanken zu machen. Der ist einfach ein A***
Du hast mit ihm Sex gehabt - ok, passiert, Mensch macht Fehler.

Aber jetzt - wo ist Dein Selbstwert? Einer, der mich so behandelt, Haken darunter, der ist nicht 2min nachdenken wert.

Höchstens die Frage, warum lässt Du Dir das bieten, und warum hast Du jetzt ein schlechtes Gewissen?
 
  • #6
Es gibt doch genug Gründe weshalb er das tut. Er hat Frust ohne Ende, er hat vielleicht auch ein schlechtes Gewissen, er scheint insgesamt keinen guten Charakter zu haben. Hier sieht man mal wieder, wie es enden kann, fängt man bei der Arbeit etwas mit jemandem an. Finde ich gut, dass du dich gegen seinen Ton gewehrt hast. Wehr dich immer dagegen falls er dich wieder anschreit etc. Hilft es auf Dauer nichts, müsstest du dich leider nur wegen ihm beruflich verändern. Er ist mit allem unzufrieden und offensichtlich auch nicht in dich verliebt. Geh bloß nie wieder mit ihm aus, oder gar ins Bett.
 
F

Frischkäse

Gast
  • #7
Der Typ ist ein Psychopath, dem es Spaß macht, andere (Frauen) zu erniedrigen und sie zu entwürdigen. Und du springst darauf an, vielleicht, weil du solches Verhalten aus deiner Kindheit gewohnt ist. Eine normale Frau würde einem solchen Kerl in den Allerwertesten treten und du und deine Freundin habt noch Verständnis für so ein A..ch.

Mein Rat: Seiner Frau stecken, dass er fremdpoppt und dann einen neuen Arbeitsplatz suchen.
 
F

Frau43

Gast
  • #8
Um Gottes Willen, warum vergeudest du deine Zeit mit so einem Typen? Cholerisch, Fremdgeher, Unglücklich - ein grauenhafter Typ. Stell dir mal das Ekel mal zu Hause mit seiner Familie vor, kein Wunder ist die Ehe schlecht.
Und wieso lässt du dich anschreien? Habt Ihr keinen Chef oder Kollegen, der das anspricht? In meinem Betrieb würde so etwas sicher nicht toleriert , sondern abgemahnt werden.
 
  • #9
Der Mann wirkt lieblos und abgestumpft.
Was willst Du von so einem Typen? Sollte er Dich erneut am Arbeitsplatz so behandeln, würde ich das melden, denn es bringt Dich in ein schlechtes Licht und Deinen Arbeitsplatz zu gefährden ist der Typ nicht für einen Cent wert. Pass´ an dieser Stelle auf.
 
P

proudwoman

Gast
  • #10
Da frage ich mich auch, wer einen Rat braucht? Erkläre wirklich mal, was bei Dir im innersten los ist, dass Du das für Dich zulässt. Ich komme hier aus dem Staunen wirklich nicht mehr raus.
Trotzdem einen Ratschlag, nur ganz kurz: Obwohl ich auch Außenstehende bin und mir das vielleicht nicht vorstellen kann, was in Dir vorgeht, entferne diesen Menschen aus Deinem Leben, bevor er Deines endgültig ruiniert! Und ganz wichtig, suche Dir einen neuen Job. Im Job sowas mit einem Kollegen anfangen, ist ein grober Fehler..wie Du jetzt siehst.
Viel Kraft und alles Gute für Dich.
 
  • #11
Ist das noch der, von dem Du in den anderen Beiträgen geschrieben hast?

als ich ihn mal gefragt habe wieso er sein Leben nicht ändert meinte er: wenn man sich auf etwas eingelassen hat kann man es nicht so leicht ändern, ich denke nicht mehr darüber nach..ich bin sowieso kaum zu Hause.
So hat er sich in seinem Leben eingerichtet und anscheinend nach etwas Abwechslung gesucht und sie in Dir gefunden. Daraus siehst Du, dass er sich niemals trennen wird, falls Du das gehofft hattest.

dass es einfacher ist seine Laune an mir auszulassen weil wir nie zusammen sein werden und ich sozusagen das bin was er verloren hat und in seinem Leben feststeckt.
Das ist eine sehr zu eigenen Gunsten ausgelegte romantisierte Interpretation.

Du bist nicht das, was er verloren hat, sondern das Mittel zum Zweck, das ihm das Leben angenehmer machen sollte und es nicht schafft. Er sucht es nicht in sich, warum er unzufrieden ist, sondern nutzt andere. Die Ehefrau funktioniert nicht, denn die Ehe ist schlecht und ein gutes Zuhause hat sie ihm auch nicht gemacht, denn er will ja nie da sein. Dann kamst Du und er merkt, mit Dir wird sein Leben auch nicht schöner.
Außerdem kann er an Dir seine Launen auslassen, weil er meint, Du bist so verliebt, dass Du alles hinnehmen wirst, denn Du zeigst ja, dass Du sogar mit ihm Sex hast, obwohl er verheiratet ist. Das ist nicht moralisch gemeint, sondern im Sinne von wie begehrt er sich fühlen kann durch Dein Handeln.

Dass man sich ekelhaft gegen die Menschen verhält, die Zuneigung zu einem empfinden, rührt daher, dass man es nicht schätzen kann und es auch noch für Schwäche hält. Und das kommt daher, dass man sich selbst nicht leiden kann. Nach dem Motto wer mich liebt, muss ein Idiot sein. Ich bin sicher, dass solche Menschen auch niemanden wirklich lieben können, denn sobald der Zuneigung erwidert, wird er Blitzableiter und Spielball für Manipulationen, wenn dieser Mensch mal wieder merkt, wie er sich und sein Leben hasst und dass alle anderen es ihm kaputtgemacht haben.
 
  • #12
Guten Morgen liebe FS,

jeder kann und darf so sein wie er will.............., jedoch ohne andere zu schädigen....Punkt.
Dieser Mann ist leider nicht in der Lage seine Probleme zu lösen und lässt es an anderen aus. Für mich ein Grund, sofort das Weite zu suchen. Das sind Energieräuber der allerbesten Sorte und egal, wie genehm ihm alles auf dem Silbertablett serviert wird, er wird für sich und sein Handeln keine Verantwortung übernehmen, aber andere ins Verderben schubbsen.
 
W

wahlmünchner

Gast
  • #13
Er ist auf seinem Lebenstrip unterwegs ohne Rücksicht auf Verluste.
Das er nicht glücklich ist sollte nicht deine Sorge sein, denn das kannst du nicht ändern.
Wenn muss er wissen was er will und braucht und sollte ohne andere damit hineinzuziehen die Situation klären. Vielleicht ist er auch gar nicht so unglücklich wie du denkst sondern folgt wie ein Kind oder Tier seinen ersten Impulsen
Lust, Wut, Freude, Verdruss alles wird ungebremst rausgelassen.
Was bei einem Kleinkind normal, bei einem Jugendlichen unerzogen ist... Ist nun bei einem Erwachsenen gefährlich.
Du solltest dich von ihm fern halten. Er wird dir seelisch und vielleicht auch körperlich Schaden zufügen.
Er betrügt seine Frau, er schreit dich an...es ist sicher nur die Spitze des Eisberges. Je genauer du hinschaust desto mehr heftige Entdeckung wirst du machen...
Versuch lieber dich selbst ohne ihn glücklich zu machen
 
  • #14
Ihr hattet Sex= Vergangenheit
Er lässt seine schlechte Laune an Dir aus = Gegenwart

Ein warum kann eine langjährige Partnerin interessieren, keine Kollegin!

Selbst wenn er ein Schaf im Wolfspelz wäre....Interessiere Dich nicht für das Vielleichtschaf! Solange der Wolf Dich beisst, musst du weg oder ihn abschießen.

Setze ihm eine Grenze und drohe ihm an, es zu melden, wenn er sich nicht daran hält!
 
  • #15
Da er eine Familie hat-ich weiss schon, dass es nicht in Ordnung ist aber wenn man in der Situation und nicht der Beobachter ist, ist es immer etwas anders.
Kann schon sein, aber ich finde, du solltest dich villeicht auch mal langsam in die Rolle des Beobachters hineinversetzen...

Eine Freundin meinte, dass sie es sich eventuell so erklären kann, dass es einfacher ist seine Laune an mir auszulassen weil wir nie zusammen sein werden und ich sozusagen das bin was er verloren hat und in seinem Leben feststeckt.
Hm. Na, das finde ich jetzt komisch... Hat er dich denn verloren?
Wenn ich deine Freundin wäre, hätte ich dir eine ganz andere Erklärung. Er hat den Respekt vor dir verloren und behandelt dich möglicherweise nun nicht anderst als seine Familie, Frau und Kinder.
Aus Liebe hat er bestimmt nicht mit dir geschlafen, also hör auf dir etwas vorzumachen oder vormachen zu lassen.
 
  • #16
Grundsätzlich finde ich es sehr verantwortungslos sich in eine Affäre mit einem vergebenen Mann einzulassen. Alles andere ist eine billige Ausrede für Leute ohne Moral. Verliebtheit und Liebe ist eine Sache, manchmal kann man sich dagegen nicht wehren aber eine Affäre ist etwas ganz anderes! Was empfindest Du für Ihn? Verliebtheit? Vielleicht sogar schon ein bisschen mehr? Das Letzte was Du willst, ist doch ihn unglücklich zu erleben - wieso macht man sich dann nicht vor der Affäre Gedanken darüber, ob man ihn mit der Konforntation dieser Stituation überhaupt dauerhaft glücklich machen kann? Oder eher unglücklich?

Er führt jetzt nicht nur eine unglückliche Ehe, sondern eine "seinetwegen" (und Deinetwegen) zerstörte. Natürlich wächst ihm das jetzt über den Kopf, er sieht Dich jeden Tag, darf sich jeden Tag vor Augen führen was er angerichtet hat, darf zu Hause rumheucheln und steht wohlmöglich auch noch beruflich unter Druck. Was erwartest Du von ihm? Die Weiterführung der Affäre um Dich glücklich zu machen?

Er macht Dich mitverantwortlich für sein momentanes Disaster. Also mach Dir keine Hoffungen. Geh ihm aus dem Weg, bis er weiß was er will. Bis er sich hat scheiden lassen, daran wird er wahrscheinlich sowieso nicht mehr vorbei kommen. Bis die Scheidung durch ist und er wieder klar sieht. Wenn er dann noch will, kannst Du darüber nachdenken.
 
  • #17
Leb dein Leben, vergiss diesen Mann. Etliche Männer in Ehen sind unglücklich, ja und?

Menschen hassen es, wenn man sich ungefragt in ihre Angelegenheiten eimischt und ungefragt Hilfe, "besseren" Rat und Tipps anbietet. Das ertragen viele Menschen nicht mal von ihrer eigenen Mutter!
Jeder lebt sein Leben allein und trägt Verantwortung für das, was er macht. Er will sich ja gar nicht trennen, weil er auch gar nicht die Reife als Mann besitzt (ein Mann, der Affären führt, ist ein Altjunggebliebener, der eben nicht reif werden möchte, sondern seine Spielchen spielen möchte).

Wenn dann noch eine eine kleine unwichtige Geliebte daher kommt und ihren Senf dazu gibt, dann machst du es nur noch schlimmer. Als Retourkutsche bekommst du dann saftige Antworten. Erkenne, dass du keine Frau von Stand bist, für die er Respekt pflegt.

Es ist doch glasklar, dass du ihn für dich gewinnen willst, aber das wird er nie zulassen!
 
  • #18
Mir ist noch was eingefallen.
und ich sozusagen das bin was er verloren hat und in seinem Leben feststeckt.
Falls Du hiermit Neid meinst - kann sein, dass er neidisch ist, weil Du ungebunden bist und Dich nicht irgendeiner Person verpflichtet fühlen musst. Sowas Kurioses hatte ich auch mal bemerkt, so in der Richtung "DU hast ja nicht die und die Verantwortung" - seine selbstgewählte Verantwortung mit der Frau, die ihn als Versorger wollte, und dem Job, den er karrieremäßig unbedingt wollte, der ihn aber nun überfordert.
Lachhaft ist sowas, weil diese Typen keine Ahnung haben, was man selber im Leben so alles zu bewältigen hatte und noch haben wird und vielleicht deswegen mehr darauf geachtet hat, welche Verpflichtungen man eingeht. Das ist so eine Naivität bei manchen Männern, die sich eine Versorgerehe verschafft haben und denken, sie seien die Schultern der Nation und Frauen sind Mädchen, die nur einen Versorgermann suchen müssen, dann leben sie im Paradies.

Ich tippe aber eher drauf, dass er alle Welt verantwortlich macht für sein Leben und denkt, jemanden, der ihm gefühlsmäßig zugeneigt ist, kann er als Fußabtreter benutzen.
 
M

Meeresrauschen

Gast
  • #19
Das ist so eine Naivität bei manchen Männern, die sich eine Versorgerehe verschafft haben und denken, sie seien die Schultern der Nation und Frauen sind Mädchen, die nur einen Versorgermann suchen müssen, dann leben sie im Paradies. Ich tippe aber eher drauf, dass er alle Welt verantwortlich macht für sein Leben und denkt, jemanden, der ihm gefühlsmäßig zugeneigt ist, kann er als Fußabtreter benutzen.

Das sehe ich ebenso. Er hat ein total bizarres Frauenbild welches typisch für Versorgerehen ist und das muss ER überdenken. So ein Mann kann nur unglücklich enden.

Er braucht so richtig einen Schuss vor den Bug. Vielleicht braucht er das von dir- hau mal richtig auf den Tisch und sag ihm wie du über sein Benehmen denkst- das würde ich dir am liebst raten. Ich bin mir aber grad nicht sicher ob er dir dann beruflich erst recht schaden wird....daher check erstmal die Lage bevor du ihm so richtig die Meinung sagst. Sag es ihm vielleicht erst wenn du einen neuen Job hast.
 
  • #20
Liebe FS,

die Antwort auf Deine Frage, weshalb er seine schlechte Laune an Dir ausläßt, ist ganz simpel: nämlich, weil er es kann!

Er hat keinen Respekt vor Dir, Du bist ihm doch vollkommen egal als Mensch. Wahrscheinlich ist er eh ein Mensch, der anderen wenig Respekt entgegenbringt, wenn er schon die wichtigsten Menschen in seinem Leben mit Füßen tritt und verrät, nämlich seine Familie und seine Ehefrau. Die er wohl irgendwann mal freiwillig geheiratet hat, und die ihm wohl am nahesten steht. Was erwartest Du denn dann an Respekt einem "Betthäschen" (entschuldige, wenn ich die Wahrheit benenne) gegenüber?

Laß' Dir das nicht bieten. Du bist mehr wert. Auch wenn Dir das nicht bewußt ist, weil Du es vielleicht aus Deinem Elternhaus oder anderen Beziehung nicht kennst, gut behandelt zu werden. Tritt' den Typen in die Tonne! Laß' so was nicht mit Dir machen, das ist einfach nur unwürdig. Und mach' Dir um Himmelswillen bitte keinen Kopf mehr über den, sondern über DICH... damit tust Du Dir selbst was Gutes, und brauchst solche Menschen nicht mehr in Deinem Leben. Lieben Gruß
 
  • #21
Da er eine Familie hat-ich weiss schon, dass es nicht in Ordnung ist aber wenn man in der Situation und nicht der Beobachter ist, ist es immer etwas anders.
Nein, es ist nichts anderes. Ein Mann, der seine Frau betrügt hat einen schlechten Charakter. Der schlechte Charakter ist auch der Grund, warum er seine schlechte Laune an Dir auslässt - keine Selbstbeherrschung, kein Selbstanspruch.
Insofern beschwer' Dich nicht. Du wusstest, auf was für einen Typen Du Dich einlässt.

Ich erzähle das zusätzlich weil es vielleicht auf sein Verhalten teilweise zurückzuführen ist, er unglücklich ist?
Das ist doch piepegal. Willst du Dich zum Prellbock seiner Frustrationen machen? Niemand hat das Recht, seinen Frust an anderen Menschen abzulassen, weil er von sich selber frustriert ist, weil er unfähig ist die Ursachen seiner Lebensunzufriedenheit zu beseitigen.

dann hab ich das Gefühl, dass er wieder möchte, dass ich auf ihn zugehe was ich einfach nicht verstehe wieso ich das sollte nach seinem Verhalten.
Genau, Du hast keinen Grund auf ihn zuzugehen und solltest es tunlichst bleiben lassen. Er hat einen ganz wichtigen Grund, sich anzunähern, nämlich für sein Verhalten Dir gegenüber und das auch noch vor Kollegen zu entschuldigen.

Eine Freundin meinte, dass sie es sich eventuell so erklären kann, dass es einfacher ist seine Laune an mir auszulassen weil wir nie zusammen sein werden und ich sozusagen das bin was er verloren hat und in seinem Leben feststeckt.
Was ist das denn für ein Gedankenkonstrukt? Darüber macht er sich überhaupt keinen Kopf. Er hat Frust und baut den an jemandem ab, von dem er keinen Widerstand erwartet, wegen Eurer Liason.

nicht..auf alle Fälle bin ich in der Arbeit oft sein Punchingball.

Vielleicht habt ihr eine Erklärung?
Dafür braucht man keine Erklärung, sondern eine wirksame Gegenmaßnahme, die da heißt "Beschwerde beim Vorgesetzten". Andernfalls wirst Du demnächst zum Punchingball für jeden frustrierten Kollegen - so geht Mobbing, weil Du es mit Dir machen lässt.
Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt. Mit Deinem Job verdienst Du Deinen Lebensunterhalt und daher solltest Du Dir den sichern sowie Affären am Arbeitsplatz meiden, wenn Du das nicht kannst.
 
  • #22
Wieder mal so einer, der unzufrieden ist, nichts ändern will, alle anderen sind schuld und benehmen kann er sich, wie er will. Und Du hast das Gefühl, er würde sich wünschen, dass Du auf ihn zukommst. Das wäre eigentlich seine Aufgabe, wenn er das wirklich wollte. Ich würde Dir wünschen, dass Du das nicht tust.

Vielleicht kann er jetzt mal die Erfahrung machen, dass sein Handeln auch Konsequenzen hat. Zuhause scheint das nicht so zu sein. Er engagiert sich kaum und die Partnerin ist immer noch bei ihm. Wenn er sich schon in der Firma so verhält, dann wird es zuhause nicht besser sein. Auf gar keinen Fall. Sei doch froh, dass Du ihn so kennenlernen konntest. Das wird Dir helfen, innerlich von ihm loszukommen.
 
  • #23
Dass man sich ekelhaft gegen die Menschen verhält, die Zuneigung zu einem empfinden, rührt daher, dass man es nicht schätzen kann und es auch noch für Schwäche hält. Und das kommt daher, dass man sich selbst nicht leiden kann. Nach dem Motto wer mich liebt, muss ein Idiot sein. Ich bin sicher, dass solche Menschen auch niemanden wirklich lieben können, denn sobald der Zuneigung erwidert, wird er Blitzableiter und Spielball für Manipulationen, wenn dieser Mensch mal wieder merkt, wie er sich und sein Leben hasst und dass alle anderen es ihm kaputtgemacht haben.


Danke für deine ehrlichen Worte! Ja es ist noch der Selbe..ich weiß äußerst traurig, dass ich noch immer in der Sache verwickelt bin...

Er hat ja nicht nur schlechte Seiten..so ist das nicht...so ist er eben wenn er schlecht gelaunt ist und er es scheinbar nötig hat es an mir auszulassen.

Ich habe so oft darüber nachgedacht wieso er sich so verhalten hat aber jetzt wo ich deinen Beitrag lese denke ich wirst du Recht haben, dass er sich selbst nicht leiden kann und es deshalb auch im wahrsten Sinne abwehrt wenn ihn jemand mag.

Es mag sein, dass ich mir manchmal einrede, dass ich ihm was bedeute aber im Endeffekt muss ich sagen , dass er immer beginnt wie gern er mich nicht hat und er es auch von mir hören möchte..ich bin da nie die Erste.

Für mich war immer die absurdeste Ausrede überhaupt, dass ich zu jung bin-bei uns ist 9 Jahre Unterschied-ich bin 27...da merkt man er macht es sich Einfach so wie es ist..wozu ein Risiko eingehen.

Ich weiß nur leider selbst nicht wie ich von ihm loskommen soll, ich denke solange ich dort arbeite wird das nichts, ich versuche ja auch tatsächlich ihm öfters aus dem Weg zu gehen bzw. den Kontakt in der Arbeit nur auf das nötigste zu beschränken...ich habe aber dann immer das Gefühl sobald er merkt, dass ich mich bisschen entferne kommt er angerannt.

Ein Jobwechsel geht momentan leider bei mir nicht da ich nebenbei auch studiere und ich hier doch einen relativ sicheren Arbeitsplatz habe.
 
  • #24
Ein Jobwechsel geht momentan leider bei mir nicht da ich nebenbei auch studiere und ich hier doch einen relativ sicheren Arbeitsplatz habe.
Das ist Mist. Da reißt das ja jedesmal wieder auf, wenn ihr euch seht, und er kann sich weiter Dir gegenüber verhalten, wie er sich verhält.

dass er sich selbst nicht leiden kann und es deshalb auch im wahrsten Sinne abwehrt wenn ihn jemand mag.
Das ist nicht mal was Romantisches. Ich meine, weil viele Frauen denken, sie könnten das bei einem Mann durch ihre Liebe und das Ertragen "heilen". Das sind diese Beziehungen nach der Art "Die Schöne und das Biest".
Ich denke, es ist einfach auch so, dass Menschen, die einem gefühlsmäßig nah sind, auch diese schlechte Seite abkriegen, weil es so dicht ist, dass die Hemmungen bzgl. Gefühlen fallen, egal wie diese Gefühle sind. Hier muss man sich ja nicht zusammennehmen, weil man weiß, der andere kennt einen und hat noch andere Eindrücke, und vor allem, es wird verziehen. Meist aber leider auch, dass die Frau nicht für voll genommen wird, weil sie sich das alles so gefallen lässt.
Wenn man sich nicht bewusst vornimmt, dass man an genau dem Menschen, der einem eigentlich der liebste ist, am wenigsten seine schlechte Laune auslassen will (bzw. eigentlich, dass man an niemandem was auslässt, sondern irgendwas findet, wie man sich ohne andere Menschen abreagieren kann), dann passiert das, dass er benutzt wird als Blitzableiter. Wichtig fänd ich hier, dass deutlich gezeigt wird, dass so ein Verhalten nicht willkommen ist.

Es mag sein, dass ich mir manchmal einrede, dass ich ihm was bedeute aber im Endeffekt muss ich sagen , dass er immer beginnt wie gern er mich nicht hat und er es auch von mir hören möchte
Ich denke, das ist dieses Hin und Her seiner Gefühle allgemein (also wohlfühlen, dann ist er nett, und sich nicht mit sich wohlfühlen, dann ist er ein Ekel). Also das hat nichts mit Dir zu tun. Es hat allein mit seinen Launen und dem diesbezüglichen unbewussten Ausagieren zu tun und Du bist das Beiwerk, das ihn dann spiegeln darf, damit er Bestätigung bekommt und die gute Laune sich verstärkt oder jemanden hat, der sich genauso schlecht fühlen soll, wenn er alles ätzend findet.
 
M

Meeresrauschen

Gast
  • #25
Es ist seit 3 Jahren so. Ich denke auch, dass eure Beziehung so wie es jetzt läuft, auf kein höheres Niveau mehr kommt.
Für ihn ist doch alles bestens. Er hat daheim sein geregeltes Leben und dich als bewundernde Nebenfrau.
Irgendwann wirst du es "über" haben und dann gehst du von selbst auf Abstand. Und nur die dauerhafte, natürliche Distanz gekoppelt mit angemessener Freundlichkeit deinerseits wird bei ihm überhaupt noch etwas bewirken. Entweder er kämpft dann um dich, weil er merkt, dass du ihm durch die Lappen gehst oder er sucht sich eine neue Gespielin. Wenn er dich wirklich lieben sollte, wird er ernste Absichten äußern und TATEN walten lassen. Da es aber schon 3 Jahre so läuft kann ich mir nicht vorstellen, dass jetzt noch der große Durchbruch bei ihm kommt.
Du hast mit deinem Studium doch eine Perspektive. Wenn du es absolviert jast, kommst du beruflich auch wieder einen großen Schritt weiter und dass dieser Mann dann noch in dein Leben passt ist sowieso sehr unwahrscheinlich.
Vielleicht ahnt er schon, dass du dich bald trennst und dein Leben als Akademikerin dir gute Job- und Gehaltschancen einbringen wird. Viellicht fühlt er sich unterlegen und spielt deshalb Machtspielchen.
 
  • #26
Es hat allein mit seinen Launen und dem diesbezüglichen unbewussten Ausagieren zu tun und Du bist das Beiwerk, das ihn dann spiegeln darf, damit er Bestätigung bekommt und die gute Laune sich verstärkt oder jemanden hat, der sich genauso schlecht fühlen soll, wenn er alles ätzend findet.

Ja genau so habe ich es auch immer empfunden..er kann es ja tatsächlich an jedem X beliebigen Menschen im Büro auslassen oder auch an Freunden, bei mir ist es eben einfacher, mich ärgert es, dass er sich nicht einfach entschuldigen kann sondern darauf wartet, dass ich auf ihn zugehe und mit ihm rede..offensichtlich.
 
  • #27
Wichtig fänd ich hier, dass deutlich gezeigt wird, dass so ein Verhalten nicht willkommen ist.

Das gibt es das zusätzliche Problem, dass er dann denkt er ist im Recht und ich habe überreagiert was es dann noch lächerlicher macht...er hat mir die ganze Woche gegenüber den beleidigten gespielt und hat sogar das Untere Geschoss gemieden und im Normalfall kommt er täglich ins Büro wo ich auch sitze, also kompletter Kindergarten...ich habe das als absolutes Machtspiel interpretiert was er da abzieht.
 
  • #28
@void #24 Der Post fasst meine Gedanken zusammen, jedoch möchte ich etwas ergänzen. Das nah an sich ranlassen, hat rein gar nichts mit Liebe zu Dir zu tun oder dass er Dich haben will und nicht haben kann.
Es ist eher so, der Mann ist hochgradig frustriert mit seinem Leben. Ihm würde ich sogar glauben, dass er seine Familie nicht liebt, jedoch aus welchen Gründen auch immer die Verantwortung für sie tragen will. Er flüchtet und ist fast nie daheim. Vermutlich einerseits nervt sie ihn, andererseits ist es für ihn bequem Hausfrau, regelmäßig Sex, nicht allein sein zu müssen und jemanden um sich zu haben, die sich um ihn kümmern und dem er wichtig ist. So benutzt er seine Familie und Personen. Mit dir hat er eine Affäre angefangen, damit du bei ihm etwas bewirkst, er für sichselbst die Loslösung von seiner Familie erreicht, sich über seine Unzufriedenheit Gedanken zu machen, doch ihm ist klar geworden, er will und kann sich nicht trennen, bzw. besser formuliert, sein Leben grundlegend zu ändern. So geht sein persönliches Drama weiter. Du bringst ihm nicht die angenommene Zufriedenheit, sondern es wird ihm zu kompliziert. Er ist weiterhin frustriert. Daheim gibt es Frust, im Beruf gefrustet und Du bist diejenige, welche Verständnis zeigt und auf ihn zugeht. Manche jammern über das Schicksal bei der Geliebten, andere reagieren sich bei ihr ab. Letztlich will er sich und sein Leben nicht ändern, weil sie dieses Dilemma für sichselbst (er) brauchen. Ich wünsche Dir starke Nerven für diese Affäre, denn es ist ein Charakterzug seine Impulse nicht im Griff zu haben und kein A**** in der Hose, etwas zu ändern, was einem selbst nur belastet (er). Irgendwann wird er mit seinem Verhalten eine Grenze überschreiten (eigentlich hat er das bereits, welche du aber tolerierst, indem Du dich weiter mit ihm triffst), wenn Du irgendwann die Nase voll hast, wirst du dich trennen. Er ist halt ein aggressiver Rüpel und ein Weichei. Sein Verhalten ändert er nicht. Aber selbst schuld, wenn Du es weiterhin mitmachst und Dich so behandeln lässt. Auch wenn er sich trennen sollte, wird er seine neue Freundin genauso behandeln: wütend, frustriert und nie daheim.
 
  • #29
..., weil Du Dich lammfromm knechten lässt und hörig bist.

Mal ehrlich:
Was erwartest Du von ihm/dieser "Beziehung"? Wohin soll das führen? Suchst Du einen Job als Mätresse?

Du hast Dir diese Situation genauso ausgesucht, verharrst seit 3 Jahren und suhlst Dich jetzt in ihr.

Sei freundlich und distanziert und vor allen Dingen endlich, Eurem "Verhältnis" entsprechend, beruflich-professionell.
 
  • #30
Das gibt es das zusätzliche Problem, dass er dann denkt er ist im Recht
Du kannst da wirklich nichts tun, denn es geht ja nicht darum, dass er mit Dir eine Lösung findet, dh. auch einen Beitrag leisten müsste, damit eure Verbindung harmonisch verläuft. Er KANN sowas auch nicht, das siehst Du ja - von dem Dilemma zu Hause flieht er, weil er dort die Konflikte nicht auflösen kann. Bei Dir verhält er sich kindergartenmäßig und da er Dich weder beruflich noch altersmäßig in seiner Kaste sieht, benutzt er Dich wie beschrieben.
Ich hab sowas auch erlebt, als ich mich in einen älteren Mann, der verheiratet ist, verliebt hatte. Denen ist klar, dass sie ihr Leben nicht ändern werden, und mit dieser Sicherheit im Hintergrund und weil sie auch keine Ahnung von ihrem Gefühlsleben haben und in dem anderer deswegen rumtrampeln, halten sie eine Person, die so weit unter ihnen steht, für irgendwas, das man wie ein Ding behandeln kann. Zu Hause sitzt die Königin, wo sie kriechen müssen und sich sogar vertreiben lasse. Diese Männer haben einfach keinen Bezug zu Frauen als Menschen. Aber das haben Typen, die ein altgewordenes Kleinkind sind, was das Gefühlsleben angeht, sowieso nicht. Das Tragische ist, dass sie es nicht lernen müssen, weil sie ihr Leben auf ganz andere Erfolge ausgerichtet haben als den, ein Mensch mit reifer Seele zu werden. Das schließt nicht aus, das sie leiden, aber da sie alles wegekeln, was das Gefühlsleben berührt, weil sie so unbedarft darin sind, ist der Leidensdruck wohl nicht hoch genug. Vielleicht dann mit fünfzig, wenn sie sich in eine Zwanzigjährige verlieben, die so "ungefährlich" für sie ist, dass sie die "Unverbrauchtheit" nicht mit ihrem eigenen Charakter verletzen wollen.

Das nah an sich ranlassen, hat rein gar nichts mit Liebe zu Dir zu tun oder dass er Dich haben will und nicht haben kann.
Seh ich auch so, und ich denke, dass er die FS überhaupt nicht für voll nimmt und deswegen sie "gefahrlos" an sich ranlassen konnte. Was kann ihm schon passieren, wenn er sich schlecht verhält, sie kann ihm ja in keinem Bereich des Lebens die Hölle heißmachen.
 
Top