• #31
Es gibt eine ganz einfache Erkenntnis:

Das, was mich an anderen stört, stört mich in Wahrheit an mir selbst.

Dieser eine Satz ist prima geeignet, sich selbst zu reflektieren und man kann es auf fast alle Bereiche übertragen. Es stören einen meist nur die Sachen, die man sich selbst nicht eingestehen kann oder will, die Sachen, die man bei anderen tolerieren kann, toleriert man auch bei sich selbst.
 
G

Gast

Gast
  • #32
FS, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Vor lauter Schauen auf die Fehler anderer Menschen, siehst du deine eigenen nicht. Das sollte dir peinlich sein, es klingt verdammt nach Neid, nach geistiger Enge.

Hast du gemerkt, dass du selbst dein Glashaus gerade restlos zerdeppert hast?
 
  • #33
Hallo Clarissa,
Über deine Rechtschreib, bzw. Interpunktionsfehler schaue ich großzügig hinweg. Viel schimmer ist, dass dein Text unvollständig, bzw. missverständlich ist.
Auf welche Texte von 'Elite-Männer' beziehst du dich ?
- Texte die Männer hier im Forum erstellen?
- Texte in den Profilen?
- Mails die an dich gehen?
- Irgendwelche Texte von Männern die du für Akademiker hälst?
Und bist du dir immer sicher das der von dir kritisierte Text von einem Akademiker oder überhaupt von einem Mann stammt.

Wenn ich mal nur von den Texten hier im Forum ausgehe stelle ich folgendes fest:
- Die meisten Beiträge hier werden von Frauen erstellt.
- Viele Texte stammen von 'Gast', nicht jeder Gast ist als Mann oder Frau zu erkennen.
- Es gibt hier Texte von Frauen die einen männlichen Nicknamen verwenden (Herakles und Wahlmünchner sind Frauen)
- Die Männer die hier eindeutig erkennbar sind schreiben meist einen guten Stil mit richtiger Grammatik und meist rechtschreibfehlerfrei (Ich möchte mich ausdrücklich nicht dazu zählen).

Ich bin auch viel in Foren von IT'lern (richtig professionelle Entwickler und Informatiker), ich gehe mal davon aus, dass die meisten Männer dort ein Studium haben, unterwegs. Dagegen ist dies hier ein Germanistenseminar

Fazit: Mir wäre ein Text mit einer eindeutigen Frage und mit Rechtschreibfehlern lieber gewesen als dein Text.
Clarissa schreib doch bitte mal auf WAS du dich eigentlich beziehst Dein Text darf auch voller Fehler sein, nur bitte mit einer klaren Fragenstellung
 
  • #34
Es gibt eine ganz einfache Erkenntnis:
Das, was mich an anderen stört, stört mich in Wahrheit an mir selbst.

Ach bitte erspare uns doch diesen esoterischen Blödsinn! Der Verfasser dieser sog. "Spiegelgesetze" (Robert Betz) wurde schon zweimal als potentieller Preisträger für das „Goldene Brett vorm Kopf“ nominiert (diese Auszeichnung wird tatsächlich in Wien vergeben!).

Woran sich die Foraner stören bzw. über was sie sich belustigen ist doch schlicht der etwas peinliche Umstand, dass die FS selbst offensichtlich der Rechtschreibung nicht mächtig ist, aber über die Fehler Anderer herzieht. Leider erklärt sich die FS auch nicht mehr, warum ihr das Thema so zu schaffen macht.
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #35
Ich schätze über 90 % derjenigen hier, würden bei einen wichtigen Schreiben dies nochmals Korrekturlesen. Man sollte schon einmal Differenzieren, wo man schreibt.

Mir ist nicht ganz klar, warum man im Forum "Vasetten" und in einem Brief "Facetten" schreiben sollte(?)
Für mich ist Rechtschreibung etwas, das ich automatisch mache, ich schreibe doch, abgesehen von Tippfehlern, nicht mal richtig, mal falsch. Und was spricht dagegen, auch in einem Forum einen Satz nochmal zu überfliegen, bevor ich ihn abschicke? Letztlich ist das doch Achtung denjenigen gegenüber, die das lesen und verstehen sollen. In einem Profil ist der Text sogar wichtig.
 
  • #36
Liebe FS,
man sollte auch erst einmal unterscheiden, wo die mangelnde Rechtschreibung stattfindet. Hier in einen Forum sich darüber zu pikieren, zeugt für mich für sehr viel Kleingeist. Ich schätze über 90 % derjenigen hier, würden bei einen wichtigen Schreiben dies nochmals Korrekturlesen. Man sollte schon einmal Differenzieren, wo man schreibt. In einen lausigen Forum oder bei einer Dissertation und schon sind wir wieder bei dem Thema Kleingeister. Der Kleingeist hält Ordnung und das Genie überblickt das Chaos.:)
Ja schön gesagt, wir schreiben hier weder Novelen noch Doktorarbeiten und deshalb sind hier kleinere Fehler kein Weltuntergang.

Wo es angebracht und sogar erforderlich ist, wird darauf peinlichst genau geachtet und viele Bachelor- und Masterarbeiten kann man auch Lektoren zur Korrekturlesen geben, damit verdienen die doch ihr Brötchen. Hier im Forum darauf genauestens Acht zu geben, erzeugt auch völlig unnötigen Stress und je mehr Stress ein Mensch ausgesetzt ist, desto gesundheitsschädigend ist das für einen.
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich kann gar nicht verstehen, warum bei der Rechtschreibung und Grammatik alle immer so penibel sind und Bildung sehen. Solange die Texte nicht unlesbar sind, finde ich es nicht schwer, den einen oder anderen Fehler zu überlesen. Mich erschreckt viel mehr, wie wenige mathematische Fähigkeiten die meisten Menschen haben. Oft fehlt schon das Wissen über Prozentrechnung oder Dreisatz. Das sieht man hier natürlich nicht so schnell, aber im Alltag erwische ich auch viele Akademiker, die das nicht können.
 
  • #37
Hier noch mal die FS....mea culpa für meine Schnitzer! Und die Emoticons :D
Es stimmt ja-die finde ich nett, wohingegen *frechguck* mir seltsam vorkommt. Da werde ich wohl an meiner Toleranz arbeiten müssen;)
Um es sinnvollerweise zu präzisieren: Ich meinte die groben Fehler in den Profiltexten und ersten Anschreiben. Vergesellschaftet sind diese oft mit eher mickrigen Informationen. Mir geht es dabei eher darum, dass der Eindruck entsteht, da ist jemand nur angemeldet, um ein paar Bilder anzufordern; kleine Flüchtigkeitsfehler machen wir ja alle mal. "Hallo ich bin der (X) viehleicht meldest dudich mal hier meine mail" oder "ich bin eher tollerant" kommt mir nicht besonders gebildet vor. Deswegen kann das selbstverständlich ein reizender Mensch sein :D. Und ich bin es nicht, ich inTOLLerante :p
 
  • #38
Liebe Clarissa!

Ich liebe fehlerfreie Texte! Sie sind wie ein schönes Bild! :-D

Man findet sie aber ganz selten. Das ist für mich auch nicht weiter schlimm. Keiner ist vollkommen. Es kommt auf den Inhalt des Textes an. Solange die Rechtschreibung, Interpunktion und Grammatik einen nicht daran hindert, selbigen zu erkennen, ist alles gut und Kritik nur unnötig und despektierlich. Und ein paar Emotes helfen, den Text besser zu verstehen. :)

Ich frage mich allerdings, warum du einen Text mit so vielen Fehlern veröffentlichst, in dem du genau das kritisierst, was dir bei anderen auffällt. Ich habe jetzt 7 Stellen gefunden, die ein Deutschlehrer ankreuzen würde. ;-)

LG
 
  • #39
PS:
Ich schreibe gerne und sehr oft, wenn ich Zeit und Gelegenheit habe, mit meinem Handy und, ich habe mal nachgemessen, das ist, bei einem Bildschirm von 7x4,5cm und großen Händen mit entsprechenden Fingern, gar nicht so einfach.

Eine der möglichen vielen Ausreden, neben meinem Unvermögen! ;) :D
 
  • #40
Habe gerade ein echtes Juwel gefunden ...Am besten den Humor nie verlieren!

Ein JUWEL ! Hahahaha, You made my day :)

Menschen, die ständig über ihre (Rechtschreibe)fehler nachdenken, sind potentiell jede verklemmten Genossen, die weniger Erfolg haben, weil sie alles viel zu viel und zu lange abschätzen.
Nun ja, stimmt schon: wer wirklich brüten muss und das penibel tut ist auch kein Bringer. Wir reden aber hier doch von den Leuten, die richtig schreiben können, ohne darüber nachdenken zu müssen, oder ? Entspannt. Automatisch. Und das finde ich schon gut und gar nicht verklemmt.

Grundsätzlich stört es mich hier im Forum nicht, wenn die Poster Fehler machen, so lange es nicht so schlimm ist, dass man Mühe beim Lesen hat.
Gar nichts sagen Tippfehler aus oder Satzstellungsfehler, bei denen eindeutig ist, dass der Poster den Satz umformuliert und dann nicht mehr durchgelesen hat.

Mir geht aber gelegentlich der Hut hoch, wenn Leute sich ihrer Bildung rühmen und DANN Fehler machen.
Also zum Beispiel in Anschreiben niveauvolle Konversation versprechen oder eben wie im Eingangstext auf andere herabblicken und keinen Deut besser sind.
Mich regt dann aber nicht das Unvermögen auf, sondern die Arroganz.

w 48
 
Top