Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wieso verliebe ich mich immer in Männer die bereits vergeben sind?

Ich bin eine beruflich sehr erfolgreiche Frau. Im grossem und ganzen habe ich ein sehr schönes Leben, ich habe die besten Freunde die es gibt und ich stehe voll im Leben. Das einzige was ich mich seit Jahren sehnlichst wünsche, ist ein Mann an meiner Seite der mich so nimmt wie ich bin (ich bin schon sehr dominant... auf der anderen Seite mache alles für die Leute die mir am Herzen liegen). Ich weiss das ich alles andere als unattraktiv bin und viele tolle Männer sich für mich interessieren und mir den Hof machen. Mein Problem ist jedoch, ich verliebe mich immer in die welche schon vergeben sind. Das schlimme ist daran, dass ich Sie nicht einmal suche, sie fallen mir in den Schoss. Ich nerve mich und will dies gar nicht... Was ist mein Problem?
 
G

Gast

  • #2
Vielleicht liegt es daran, dass Frau mit bereits vergebenen Männern einfacher und ohne flirtähnliche Hintergedanken Kontakt zu diesen Männern findet.
 
G

Gast

  • #3
Ich kenne dieses Problem. Als erfolgreiche Frau braucht man Jahre um das auszubauen was man eben hat und ist.
In dieser Zeit schnappen sich die anderen Frauen die erfolgreichen und attraktiven Männer weg.
>gelöscht<

----------------------------------------------------------------------------------------------------
MOD: Auch allgemein gehaltene Beleidigungen bleiben Beleidigungen.
 
G

Gast

  • #4
Vielleicht hast Du ja ein Nähe/ Distanz Problem bei freien Männer. Du hast Angst Dich einzulassen bzw. dann das Gefühl zu haben verschlungen zu werden. Deshalb ist die Lösung eine
Dreiechsbeziehung. Sie bietet Dir den Schutz vor der Angst, vereinnahmt zu werden, sich einlassen zu müssen. Andererseits beinhaltet es den andauernden Schmerz, verzichten zu müssen. Deshalb bekommst Du zwar etwas Zuwendung, lässt aber los, wenn Du eine Beziehung angeboten bekommst. Vielleicht liegt die Ursache in einer ungelösten Familiensituation.
CK, m
 
G

Gast

  • #5
hmmmm ----- vielleicht willst du nicht wirklich eine beziehung und schützt dich auf diese weise?????

---- glaube ich bei mir jedenfalls manchmal, dass es so ist. Ich bevorzuge zwar nicht die, die schon vergeben sind, suche aber immer fernbeziehungen, um am ende sagen zu können, es ist mir zu anstrengend...

vielleicht hilft, um fragen auf diese antworten zu finden, ein tiefes hieninhorchen in sich selbst???
 
G

Gast

  • #6
Ich empfehle das Buch: Nah und doch so fern von Steven Carter und Julia Sokol. Untertitel: Beziehungsangst und ihre Folgen.

Es hat mir für meine eigenen Beziehungsmuster die Augen geöffnet. Ein sehr gutes Buch um mal drei Spaten tiefer zu graben und mal die Frage zu stellen: Ist es wirklich nur Zufall, dass sich bestimmte Dinge in Beziehungen immer wiederholen??? Ich empfehle das Buch wirklich!!!
 
G

Gast

  • #7
Sabine:
Liebe Fragestellerin, egal ob virtuell oder im realen Leben - es ging mir ähnlich. Es gibt ein Sprichwort "Was man/frau ausstrahlt - zieht man an", gar nicht so verkehrt.
Ich selbst habe diesen "Roten Faden", den all diese Männer offensichtlich verbindet, durch Coaching gefunden.
Überprüfe mal für dich, welche Eigenschaften diese verbindet od. sie sich ähnlich sind. Du schreibst, dass du dich immer in jene Männer verliebst, die gebunden sind. Bei mir waren es jene, die räumlich sehr entfernt lebten, d hieß für mich, sie rückten mir nicht zu nahe ... usw.usf.
Eine kleine Hilfe? Alles Gute ...
 
G

Gast

  • #8
Das solltest Du doch selbst am besten wissen! Es gibt viele Möglichkeiten, sich selbst im Wege zu stehen.. Grundsätzlich gerne genommen: Problematische Bindung zu frühen Bezugspersonen, die als Erwachsene in Variationen wiederholt wird.
Mir fallen da- nach 3 Jahren Selbsterfahrung in einer Gruppe unter psychotherapeutischer Leitung- schon mal zwei Varianten ein:
1) Unterbewußt ist eine Beziehung Dir viel zu eng und Du suchst Dir extra Männer aus, mit denen es sowieso nichts werden kann.
2) Du hast Dir als Kind die Zuneigung eines Menschen gewünscht, sie aber trotz aller Anstrengung nicht bekommen und diese Erfahrung mit Liebe gleichgesetzt. Jetzt ist Liebe also, wenn Du einen willst, er Dich aber nicht.

Tröstlich ist: Man kann's in Griff kriegen.
Alles Gute
w, 31
 
G

Gast

  • #9
Wer sich in Männer verliebt, die unerreichbar sind, vergeben oder ähnl. weicht dem eigenen Geliebtwerden aus...
vielleicht kannst du dir aufgrund deiner "Dominanz" selber gar nicht vorstellen, dass du wirklich so angenommen und geliebt werden könntest wie du bist...also weichst du unterbewusst von vornherein aus, indem du dir Konstellationen suchst, wo das erst gar nicht in Frage kommt...
 
G

Gast

  • #10
1. Was ist Grundlage Deines beruflichen Erfolgs ? Hast Du eine finanziell schwere Zeit hinter Dir - evtl. in der Kindheit ?

Weil: Wenn ja, heißt das, daß Du beruflich erfolgreich bist, weil Du irgendwie durch das Schicksal eine Situation hattest, in die Du nicht wieder reinkommen willst.

2. Mann = Versorger. Wenn die Theorie zu 1. zutreffen sollte, hast Du das Ziel, versorgt zu werden (Gedanke: Sicherheit vor der Situation in die Du nicht mehr kommen willst) Wenn Mann nun eine Frau versorgen kann, kann er auch Dich versorgen. Also kommt Dein Versorgerinstinkt unterbewußt und sagt "Ich will den".

3. Wenn Du Männer siehst, die nicht versorgen können (also single sind) führt das unterbewußt dazu, daß Du Angst hast, ihn versorgen zu müssen. Folglich hast Angst, durch eine Beziehung mit einem solchen Singlemann irgendwann eine finanzielle Belastung zu schultern und damit Angst davor, wieder in die Situation zu kommen, in die Du nicht wieder willst.

4. Eventuell ist es das, was Dich bei Singlemännern anscheinend blockiert und bei vergebenen Männern befreit.

5. Bei den Männern kommt aber evtl. hinzu, daß diese evtl. ein Dummerchen als Partnerin haben. Nichts ist langweiliger für einen Mann in Deinen Kreisen als immer alles für zwei Leute be-denken zu müssen. Da kommt eine Frau gerade recht, die sagt was sie will.

Bitte schreib mir mal was Du von dieser Theorie hältst und vor allem ob meine Vermutung stimmt

7E2176FE - m 39

und so eine Frau die sagt, was sie will, wäre mir sehr recht
 
G

Gast

  • #11
@Fragenstellerin: Nehmen wir mal an deine Selbstbeschreibung stimmt überhaupt zu einem Teil (ob du wirklich hübsch bist kannst du selbst gar nicht genau beurteilen) und nehmen wir weiterhin an, das wirklich so viele Männer die ansprechen, dann ist wirklich was mit deiner Ausstrahlung, Charakter, Geist nicht in Ordnung. Die Strenge als Austrahlung würde es zwar als alleiniges Merkmal begründen (ich kenne keinen Mann der das mag, außer er steht auf SM), jedoch glaube ich nicht so ganz an nur dieser einen Ursache. Es gibt hier ein paar Forenschreiber, die dir vielleicht direkte Tipps geben könnten, wenn du deine Chiffre schreibst. Auch ließe sich dann die Attraktivität beurteilen (hier wird oft übertrieben).
 
G

Gast

  • #12
So, die weibliche Seite ist ja nun betrachtet worden.

Schauen wir doch mal auf die andere Seite: wie sind Männer, wenn sie gebunden sind? Selbstsicherer. Jedenfalls kenne ich das so. Selbstsicherheit macht attraktiv. Bereits vergebene Männer (die nicht in fremden Revieren wildern) treten "normaler" auf, man merkt, ach, sind ja auch Menschen, kurz: ich unterhalte mich lieber mit ihnen als mit jenen, die IMMER im Hinterkopf haben: kann Mann oder kann man sie nicht ...? Gebundene haben dies sicherlich oder vielleicht (oder auch nicht) auch im Hinterkopf, aber sie wissen, dass sie nicht drauf angewiesen sind, sie haben ja Körperliches zu Hause und das macht sie angenehmer, menschlicher, ergo so, wie viele selbstbewusste Frauen, die im Leben stehen, sie auch generell gerne hätten! Und deswegen sind für mich gebundene Männer immer interessanter. Nicht als zu eroberndes Wild, sondern, weil die erste Kommunikation, das Kennernlernen, das Unverbindliche, das einfach-aufeinander-zugehen leichter fällt. Amanda
 
G

Gast

  • #13
zico,m
Du willst nur diese Herren,nur sie sind für dich wie für viele andere interessant---das was andere haben-will man auch-irgendwie Konkurrenzkampf....dabei gäbe es ja so viele Andere.Nur schaust du die allein "stehenden" glaube ich nicht an-dabei wären sie sicher auch eine gute "Partie".
 
G

Gast

  • #14
@9 Das kann ich nun gar nicht nachvollziehen. Wenn Mann vergeben ist, muss er bei Scheidung ja gerade diese Frau versorgen, sodass für die "Neue" kaum was übrig bleibt. Da die Neue aber finanziell unabhängig zu sein scheint, spielt der Versorgeraspekt wohl keine Rolle. Im Gegenteil, sie ist nicht auf einen Versorger angewiesen und muss eben nicht auf das Finanzielle achten, sondern kann sich selbst versorgen...das könnt eher der Grund sein, warum ihr Vergebene in den "Schoß fallen", die empfinden ihre finanzielle Unabhängigkeit wahrscheinlich als besonders angenehm und unterbewusst entlastend......so etwas hatte ich auch schon mal, dass sich gerade Männer mit hohen finanziellen Abhängigkeiten in solche unabhängigen Frauen verlieben...
 
G

Gast

  • #15
Ich würde dir für die Zukunft raten, lass die Finger von gebundenen Männern. Schau, was in deiner Kindheit nicht stimmte, dass du nur "unerreichbare" Männer attraktiv findest. Verschwende deine Zeit und Liebe nicht für Männer, die nicht zu haben sind. Außerdem ist es unanständig. Stell dir vor, wie du dich fühlen würdest, wenn man dir deinen Mann ausspannt. Verbindungen mit gebundenen Männern haben immer einen bitteren Beigeschmack und führen in der Regel zu nichts, außer zu Trauer und Schmerz. Solche Affairen haben keine Zukunft, weil das Fundament nicht stimmt. Ein Mann, der seine Frau deinetwegen verlässt, wird auch dich verlassen, wenn eine "Bessere" ihm über den Weg läuft. Du wirst diesem Mann niemals wirklich vertrauen können.
 
G

Gast

  • #16
Ergänzung:
Und wenn es dich wirklich nervte und du es wirklich nicht wolltest, dass verheiratete Männer dich anbaggern, dann würde es auch nicht passieren. Also irgendwas strahlst du aus, sonst würden sich diese Männer nicht an dich ranmachen.
Vielleicht hilft es, sich all die negativen Punkte solcher Affairen zu vergegenwärtigen, damit damit endlich Schluss ist. Wie kannst du beruflich erfolgreich sein, wenn du eigentlich so gegen dich selbst gerichtet lebst? Solche Affairen rauben einem doch eine Menge Energie. Ist der Sex das wert?
 
P

Persona grata

  • #17
@9: <Beleidigungen gelöscht / der Stil muss freundlich sein, auch wenn der Inhalt möglicherweise treffend war!>

I.d.R. hat man beruflichen Erfolg, indem man hart arbeitet, besser ist als andere, sei es durch Intelligenz, Fleiss oder Glück, aber auf die Idee zu kommen, der berufliche Erfolg liegt in der chweren Kindheit begründet, ist schon <> "gewöhnungsbedürftig".

Deine nächste Aussage geht nach meiner Meinung in die gleiche Richtung (ich kopier den Satz mal): "Wenn Du Männer siehst, die nicht versorgen können (also single sind)..." AHA, wenn man Single ist, kann man also niemanden versorgen? Ich war 8 Jahre lang Single und hätte noch mind.2 andere Personen versorgen können, wenn ich das gewollt hätte. Wie kommst Du denn zu einer solchen Aussage? <persönliche Kommentare gestrichen>
 
G

Gast

  • #18
Der Paartherapeut hat offenbar viele Dreiecksprobleme aus der Praxis kennengelernt und seine sagen wir mal "Interpretation" veröffentlicht. Teilweise sehr gut, teilweise ätzend, nicht teuer, vielleicht sehr interessant/aufschlussreich für Dich:

Die Rolle der Geliebten in der Dreiecksbeziehung (Taschenbuch)
von Dr. Hans Jellouschek (Autor)

http://www.amazon.de/Rolle-Geliebten-Dreiecksbeziehung-Hans-Jellouschek/dp/344216981X/ref=sr_1_11?ie=UTF8&s=books&qid=1253558911&sr=1-11

Auch wenn der Titel anderes suggeriert, geht es nicht nur um das dritte Rad am Wagen, sondern auch um die anderen.
 
G

Gast

  • #19
Wie bereits schon gesagt wurde: gebundene Männer wirken selbstsicherer, natürlicher, sie verkünsteln sich nicht. Deshalb haben sie (womöglich unbewusst) auf andere (Damen) eine attraktive Ausstrahlung.

Es steht niemandem auf die Stirn tätowiert: "bin vergeben, bin von Beruf ***," etc.,
sodass dies sofort auf den ersten Blick zu erkennen wäre.

Vielleicht wird die Fragestellerin von solchen selbstsicheren, natürlichen Männern angezogen?
 
G

Gast

  • #20
Welcher Mann will schon eine dominante Frau? Also das klingt schon nach purer Anstrengung, sobald die Liebelei vorbei ist.

Auch erfolgreiche Frauen sagen einen Mann doch schon irgendwie, dass sie eben hart sein könnte und auch wenig zeit haben wird.

Männer haben immer noch diese tierischen Instinkte in sich und wollen Weichheit, etwas das sie beschützen können, dass sie braucht usw.

Ich war mit einer dominanten und erfolgreichen Frau 10 Jahre zusammen und haben 9,5 Jahre davon Brot und Bett geteilt.
Es war 50% prima und 50% die Hölle. Die Hölle für beide war es immer dann, wenn sie dominant und noch erfolgreicher sein wollte und mehr und mehr Bestätigung gebraucht hat.
Und ein absolut zufriedenes, erfülltes und mit Weisheit gefülltes Leben hatten wir immer dann, wenn sie weich und lieblich war und eben eine Frau. Auch sie selbst hat immer dann am meisten gewonnen, wenn sie nicht die Geschäftsfrau war, dort haben wir immer verloren, nämlich Zeit, unsere Jahre, gefüllt mit austauschbaren gar nichts...
 
G

Gast

  • #21
Hallo liebe FS

Ich bewundere deinen Mut und deine Hifle oder Rat zu suchen..

Es gibt wie in deinem Fall immer 2 Möglichkeiten etwas zu ändern..

An den Symphtomen oder an der Ursache..

Ich nehme an mit den Symphtomen hast Du es versucht...

Die Ursachen liegen meiner kurzen vorsichtigen Einschätzung in deinem Text..

1. Du bist dominant..
2. auf der anderen Seite mache alles für die Leute "die mir am Herzen liegen"

Da Du an der Eigenschaft Dominanz wenn überhaupt sehr wenig ändern kannst würde ich die Ursache mal so bekämpfen indem auch für Leute etwas tue die mir nicht so am Herzen liegen.

Sprich.. z.B ein Ehrenamt in einer Hilfsorganisation oder irgendwie anders Fremden zu helfen oder unterstützen.

Begleitend dazu wäre noch einen kreativen Kurs oder eine kreativtherapie..

Dort wirst Du druch die Zeit des Zusammenseins und miteinander tun auch Männen schätzen und mögen lernen die vielleicht vordergründung nicht so interessant wie gebundene Männer sind , aber doch gute Partner abgeben..

Viel Glück

m46
 
G

Gast

  • #22
Ach so selbstbewußte und selbstbestimmte Frauen sind eben nicht so anziehend und attraktiv für eine Partnerschaft. Bin auch so - hab mein Verhalten etwas angepasst, ohne mich selbst aufzugeben, und seit dem habe ein keine Probleme mehr. Im Gegenteinl!

w 29
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.