• #61
Du bist noch immer bei deinem alten Fehler.

ER sah es nicht als Date. Du warst ein Kumpel für ihn, ein weiblicher Kumpel. Nur für dich waren das Dates. Durch deine rosarote Brille.

Merk dir das bitte für alle Zeiten - nicht jedes Treffen zwischen Mann und Frau ist ein Date.
Du hast dich selbst getäuscht. Damit dir das nicht mehr passiert - lerne dazu.
 
  • #62
dann kam die Lügerei von wegen "ich brauche noch Zeit" und "muss meine Beziehung erst verarbeiten".
Das war eine Metapher für 'du bist es nicht'.
Die allerwenigsten Männer werden dir ins Gesicht sagen, dass sie dich nicht attraktiv oder allgemeiner anziehend genug finden, um mit dir eine Beziehung haben zu wollen.
Und ich finde das gut und gnädig.
Ich will die ungeschönte Wahrheit nicht hören und ich verstehe die beiden Sätze, die du zitierst, nicht als Lügerei, sondern als milde Umschreibung eines für beide unangenehmen Sachverhalts.
Und es wundert mich, dass man eine Beziehung mit mir so kategorisch ausschließt.
All das, was du aufzählst, tun nicht nur Leute, die mit dem Adressaten eine feste Beziehung eingehen wollen.
Sex haben manche Menschen, Männer vielleicht etwas häufiger als Frauen, mit anderen Menschen einfach um des Sex willen und solange der andere ausreichend attraktiv erscheint.
Alles bis auf den Sex tun z.B. beste Freundinnen füreinander.

Nehmen wir an, du hättest von Anfang an gewußt, dass es keine Beziehung wird, z.B. weil der Mann schwul ist oder weil es sich um deine Freundin handelt. Hättest du dann nicht so viel Zeit für ihn / sie gehabt ? Nicht so mitfühlend zugehört ?
Nein ?
Nun...sei mir nicht böse, aber das dann kein so wahnsinns-sympathischer Zug von dir.
Du hast das alles also eher als Invest gesehen ?
Es ging dir nicht um den Menschen im Mann ?
Du wolltest nicht ihm einfach aus seiner Krise helfen, weil du ihn magst ?
Wow, hier beginnt sich gerade das Blatt zu wenden, was meint ihr, liebe Kolleginnen, die den Mann als Schwein, Arsch, W$%#@& bezeichnen ?

Liebe FS, du bist natürlich nicht verkehrt. Der Mann mochte dich, du hast ihm gut getan und du hast ihm gefallen.
Aber das reicht doch nicht.
Mit wie vielen Männern könntest du dir eine Beziehung vorstellen ? Und wieviele findest du nett und gutaussehend und unterhältst dich gerne mit ihnen ? Das klafft weit auseinander, nicht ?

Sei nicht traurig, du hast jetzt etwas gelernt.
Ich habe verstanden, dass du dich nur auf einen Menschen intensiv einlassen und ihm ausgiebig zuhören und helfen willst, wenn es zu einer Beziehung kommt und das gleiche gilt für Sex. Nun, dann handele künftig danach, ändere die Reihenfolge.

Du bist nicht verkehrt, aber er hat sich eben nicht in dich verliebt.
Ok, du hast jetzt nachgelegt, dass ihr mehrmals miteinander geschlafen habt. Das ändert aber nichts an seinem Arsch-oder-nicht-Status. Außer, wenn du ihm gesagt hast, dass du verliebt bist, mit ihm eine Beziehung willst und er dann weiter mit dir geschlafen hat, obwohl er das nicht wollte. So war es aber nicht, richtig ?

Du bist verletzt, das ist sehr verständlich.
Du hast etwas gelernt, das ist gut.
Mache es künftig anders.
Ich habe es nach meinen analogen Verletzungen fortan anders gemacht.
Dann war alles gut.

w 52
 
  • #63
Du bist noch immer bei deinem alten Fehler.

ER sah es nicht als Date. Du warst ein Kumpel für ihn, ein weiblicher Kumpel. Nur für dich waren das Dates. Durch deine rosarote Brille.

Merk dir das bitte für alle Zeiten - nicht jedes Treffen zwischen Mann und Frau ist ein Date.
Du hast dich selbst getäuscht. Damit dir das nicht mehr passiert - lerne dazu.
Hast du mit Kumpels Sex @Tom26 ? Eher nicht oder?

Ich hätte mit weiblichen Kumpels auch keinen Sex, denn Sex ist einer platonischen Freundschaft ein diese Freundschaft störendes Element.

Sie war eher sein seelischer Mülleimer und emotionaler Trostspender plus. Er wird nicht so stumpf gewesen, dass er nicht gesehen hat, dass sie sich mehr verspricht und hat ggf. auch mit dem Gedanken gespielt mehr zu geben sich aber letztlich für jemanden anders entschieden der aber vielleicht auch nur eine Rolle wie die FS einnimmt.

Das ist nicht nett aber durch aus üblich. Er war nicht 100 % fair aber ist auch kein Unmensch. Super toll macht ihn das aber nicht.
 
  • #64
Kann sein, dass der Mann die Treffen nicht als Date sah und kann sein, dass er die FS nicht verletzen wollte und deswegen irgendwas von " Zeit lassen" geredet hat. Schlimm genug. Weil es dem Menschen die Hoffnung gibt, dass es doch was werden könnte, statt zu trauern und abzuschließen.
Was war dann für eine Aktion mit Nichtgrüssen?? Er kennt doch die FS. Wenn sie nur ein Kumpel ist, wenn er sich keiner Schuld bewusst ist, dann kann er doch normal freundlich sein oder? Er hat die FS ignoriert, weil er gewusst hat, dass sein Verhalten nicht koscher ist und weil er Angst hatte, dass FS Fragen zu seiner Begleitung stellen könnte oder die Begleitung über FS. Ne, Leute, kein Mann ist so dumm, um nicht zu merken, was läuft und was er für ein Verhalten an den Tag legt.
Ich hatte so einen Date. Von morgen bis Abend mich vollgetextet, ich bin so toll, blabla, als ich dann mit ihm geschlafen hatte, fing er an, distanzierter zu werden. Auf meine Nachfrage hieß es plötzlich, er braucht Zeit, seine alte Beziehung verarbeiten, ist noch nicht soweit etc. Zwei Wochen später meldet sich, als ob nix wäre, er hat sich gar nicht getrennt, wollte bloß Bedenkzeit, sich sortieren usw. Ich habe ihm zweite Chance gegeben, er fing wieder an, immer wieder zu flüchten, dann hat er dursickern lassen, dass er andere Frauen datet, wegen meine Frage, was das soll, ist er perplex gewesen, wie ich auf Gedanken käme, wir wären zusammen, es ist doch noch ein Kennenlernen. Nun ja. War mir dann doch zu blöd, habe Kontakt abgebrochen.
 
  • #65
Du bist noch immer bei deinem alten Fehler.

ER sah es nicht als Date. Du warst ein Kumpel für ihn, ein weiblicher Kumpel. Nur für dich waren das Dates. Durch deine rosarote Brille.

Merk dir das bitte für alle Zeiten - nicht jedes Treffen zwischen Mann und Frau ist ein Date.
Du hast dich selbst getäuscht. Damit dir das nicht mehr passiert - lerne dazu.
Nein wir haben uns bei einer Singkeseite kennengelernt. Er schrieb mich an und sagte selbst, es seien Dates.
 
  • #66
Kann sein, dass der Mann die Treffen nicht als Date sah und kann sein, dass er die FS nicht verletzen wollte und deswegen irgendwas von " Zeit lassen" geredet hat. Schlimm genug. Weil es dem Menschen die Hoffnung gibt, dass es doch was werden könnte, statt zu trauern und abzuschließen.
Was war dann für eine Aktion mit Nichtgrüssen?? Er kennt doch die FS. Wenn sie nur ein Kumpel ist, wenn er sich keiner Schuld bewusst ist, dann kann er doch normal freundlich sein oder? Er hat die FS ignoriert, weil er gewusst hat, dass sein Verhalten nicht koscher ist und weil er Angst hatte, dass FS Fragen zu seiner Begleitung stellen könnte oder die Begleitung über FS.

Genau so ist es!

Und das ist eine Frechheit. Wir haben uns gedatet, die Treffen hat er auch so benannt und beispielsweise für mich gezahlt. Er machte mir auch Komplimente, holte mich mit dem Auto zu Hause ab etc.

Er hat Angst, dass ich der neuen Frau (die ich auch für eine Übergangsfrau halte) reinen Wein einschenke. Letzten Monat schrieb er mir nämlich noch, dass er noch lange nicht fertig sei mit der Verarbeitung... da hatte er wohl sicher Angst, dass ich das dem Date stecke.
 
  • #67
Gutes Argument. Vielleicht hast du sogar Recht.

Bei fremden Personen oder Bekannten ist es mir mittlerweile ziemlich schnuppe, was die denken oder meinen. Bei einem Partner, für den ich tiefere Gefühle habe, nicht. Wenn ich verliebt bin, finden ich den Mann insgesamt toll und seine Macken vielleicht sogar süß. Wenn er anders empfinden sollte und ich das mitbekommen würde, würde es mich verletzen und ich würde mich trennen.
Nur in einem Fall wäre es mir egal: Wenn ich in meinen Partner nicht verliebt wäre. Dann würde mir seine Meinung generell am A* vorbei gehen. Eine rationale Beziehung, ohne Gefühle oder Schmetterlinge, bei dem die Meinungen und Ansichten des Partners generell egal sind und besonders wenn es nicht der eigenen Meinung entspricht.
Das Beziehungsmodell wäre nichts für mich, entspricht aber deinen Beschreibungen weiter oben.
Was mir hier fehlt ist die Option, den Partner insgesamt OK zu finden, aber dennoch in gewissen Punkten unterschiedlicher Meinung zu sein oder anzusprechen, wenn einen "Macken" verletzen oder irritieren. Zumindest dann wenn es die Beziehungsebene betrifft (und nicht die berühmte falsch ausgedrückte Zahnpastatube :) ).

Niemand findet einen anderen Menschen langfristig 100% perfekt. Jeder hat Fehler und blinde Flecken.
Wenn ich die nicht liebevoll ansprechen darf, weil dann der Partner verletzt ist oder gekränkt, waere es der falsche Mensch für mich.
Ich schätze Ehrlichkeit und Direktheit sehr. Auch konstruktive Kritik. Solange es respektvoll, vertrauensvoll, loyal und wertschaetzend abläuft.

Man muss nicht immer alles toll finden. Weder an sich, noch am Partner, noch an Kindern.
Das ist unrealistisch und unauthentisch. Der erwachsene Umgang mit Problemen bestimmt das Ergebnis.
 
  • #68
Niemand findet einen anderen Menschen langfristig 100% perfekt. Jeder hat Fehler und blinde Flecken.
den Partner insgesamt OK zu finden, aber dennoch in gewissen Punkten unterschiedlicher Meinung zu sein oder anzusprechen, wenn einen "Macken" verletzen oder irritieren.
Das stimmt ja auch. Klar hat jeder Macken und es sollten auch Kompromisse gefunden werden, damit es beiden und der Beziehung insgesamt gut geht.
Mir ging es aber eher darum, das ich mit niemandem was anfange der mich nicht zu 100% überzeugt @Kirovets aber schon. Das kann ja jeder machen wie er will, nur finde ich es dem neuen Partner gegenüber unfair.
Wer nur zu 80% mit z.B. einer Trostfrau zufrieden ist, wird wohl nicht abgeneigt sein, wenn einem 96% über den Weg laufen- Wie es der FS passiert ist.
Und wenn ich eben verliebt bin, dann ist mir die Meinung des Partners eben doch wichtig und ich versuche darauf auch Rücksicht zu nehmen oder Kompromisse zu finden, weil ich will das es uns gut geht.
 
  • #69
Nein wir haben uns bei einer Singkeseite kennengelernt. Er schrieb mich an und sagte selbst, es seien Dates.
Das ist für mich die Schlüsselfrage gewesen. Also ist es doch ein Täuschungsding gewesen und kein Missverständnis, was eine entstehende Freundschaft angehen würde, die Du fälschlicherweise für eine Beziehungsanbahnung gehalten hast.

Ich kann verstehen, dass Du fragst, warum Männer nicht wissen, was sie wollen. (Wobei das natürlich eine unzulässige Verallgemeinerung ist)
Wenn er das wirklich nicht weiß, geht es ja noch. Dann stolpert er blind und unreflektiert durch die Verarbeitung seiner Exbeziehung und denkt bei jeder neuen Frau, dass er wirklich eine Beziehung sucht, bis er merkt, dass er nicht kann, keine richtig passt und die nächste her muss.
Aber wenn er es doch weiß, dann hat er sich die Strategie ausgesucht, über Beziehungsanbahnungsantäuschung möglichst viele Frauenbekanntschaften zu machen, ohne es ernst zu meinen, weil er es jetzt krachen lassen will, bevor er sich wieder beziehungsmäßig verpflichtet.

Ich würde sagen, abhaken und sich nicht grämen, dass man vielleicht vera. wurde. Es ist nicht beschämend, wenn man reingelegt wurde, ob nun bewusst und gewollt, oder weil man sich von einem, der sich selbst täuscht, auch täuschen ließ. Vielleicht gibt es Anhaltspunkte, die ein Mensch mit mehr Erfahrung erkannt hätte (zu viel zu schnell wollen, zu früh Zukunftspläne machen, Trennung liegt erst wenige Zeit zurück), vielleicht nicht.
 
  • #70
Mache es künftig anders.
Ich habe es nach meinen analogen Verletzungen fortan anders gemacht.
Wie anders meinst Du?
Wochenlang, monatelang nur platonische Treffen, bis er sagt dass er verliebt ist? Heiraten will? Welche Männer warten heutzutage solange? Ich hatte einen wo ich mir auch Zeit lassen wollte, der hat dann erzählt er (46) habe mit seiner Mutter darüber gesprochen, die meinte es wäre komisch dass wir nach 3! Wochen noch keinen Sex hatten...

Liebe Fs,
Dass Du ihn mit der anderen Frau gesehen hast, während du noch versuchst diese Abfuhr zu verarbeiten, ist wirklich schrecklich, das tut mir leid für dich.

Es kann dir aber auch helfen jetzt loszulassen.
Bitte sei vorsichtig mit Männern die so kurz getrennt sind, meist ist die übernächste die Bessere in den Augen der Männer - nimm das nicht persönlich, und so lange Dates zeigen auch dass da schon auch Bedürftigkeit dahinter steckt, er wollte nach der Trennung nicht allein sein.
Moralisch richtiger würde ich es auch finden, dass wenn man sich nicht sicher ist man mit dem Sex wartet, aber das Bedürfnis nach Körperlichkeit ist halt auch da, Männer nehmen den scheinbar auch gerne "mit", aber Frauen denken dann mehr als Männer dass es bei Sex dann in Richtung Beziehung geht, und daher ist wohl doch damit warten der beste Schutz, aber auch nicht bei allen Männern, tja es gibt kein Patentrezept.
 
  • #71
Hallo Newgirl2, hier wird ja viel spekuliert. Mein Eindruck, dass er dich beim zufälligen Treffen ignoriert, zeigt sehr wohl, dass er sehr genau weiß, sein Verhalten dir gegenüber ist n i c h t in Ordnung gewesen.
Wie einige schon vor mir geschrieben haben, wer rumeiert meint eigentlich auch nur NEIN ist absolut richtig. Wäre er ernsthaft und aufrichtig an dir interessiert würde kein Mann es wagen durch irgendwelche Tiraden die Ex betreffend die neue Traumfrau zu vergraulen. - Vieles habe ich auch durch bittere Erfahrungen lernen müssen, wie viele hier, du bist nicht allein. Ob man sich immer vor solchen Verletzungen schützen kann, dass kann ich nicht sagen und versprechen. Gib dir die nötige Zeit, Deine Enttäuschung zu verarbeiten. Ein Typ, der sich so verhält ist kein wirklicher Verlust, mit dramatischen Szenen besteht die Gefahr, dass Du zum Psycho abgestempelt wirst. Ich würde mich dazu nicht herablassen. Geh ihm aus dem Weg. Im übrigen bin ich auch davon überzeugt, dass es irgendwann eine Art von ausgleichender Gerechtigkeit geben wird und zwar dann, wenn Du schon laaaange nicht mehr an ihn gedacht hast :) ....
 
  • #72
Mir ging es aber eher darum, das ich mit niemandem was anfange der mich nicht zu 100% überzeugt @Kirovets aber schon.
Hm ... Ich überlege gerade, ob nicht eine gewisse Flexibilität ganz gut ist, weil die Wunschliste im Kopf, auf der die Passungs-Prozente abgehakt werden, vielleicht ein trügerisches Ding ist. Klar, wenn man von vornherein weiß: diese Person überzeugt mich nicht, muss man gar nichts anfangen mit ihr, vielleicht noch, um sich abzulenken oä.. Aber dieses 100% Überzeugtsein ist doch oft Murks, weil man vieles noch nicht erkennen kann, aber denkt, es abschätzen zu können, allein, weil die Optik passt und der Mensch nicht ganz mies rüberkommt. Und es verbaut einem den Blick auf Menschen, die vielleicht optisch nicht ganz nach Maß sind (nicht die 100%), man mit denen aber super menschlich klarkäme (die anderen Punkte auf der Liste, die man gar nicht anfangs checken kann und bei jemandem nie checken wird, wenn man ihn wegen optischem Kleinkram vorher rausgeschmissen hat).

Ich will darauf hinaus, dass mehr Neugier auf einen neuen Menschen statt eine Abhakliste mit unsinnigen Kriterien vielleicht besser zum Ziel führen könnte. Was nun "unsinnige Kriterien" sind, muss jeder selbst wissen. Vielleicht ist die superschlanke Figur dann doch wichtiger als der Humor und das Gute-Gespräche-führen-Können. Aber ansonsten finde ich es gar nicht verkehrt, die Sache mal anders zu denken und nicht mit der Wunschliste, die alle Details des Wunschpartners aufzählt, heranzugehen. Wird natürlich sehr schwierig, wenn man in Partnerbörsen sucht, weil man da so leicht nach dem Foto gehen kann.
Die Männer, die ich real am begehrenswertesten fand, hätte ich nie nach dem Bild ausgewählt. Die, die ich nach dem Bild ausgewählt hätte, haben wesensmäßig überhaupt nicht zu mir gepasst.

Wie @Kirovets seinen Beitrag meinte, kann er natürlich nur selbst schreiben, und auch, ob die Dinge, die am Anfang schon die Differenz zu den 100% bildeten, nicht am Schluss doch der Grund zum Beenden der Beziehung waren. Oder ob einfach wirklich ausgetauscht wurde, wenn jemand näher an der 100 dran war.

Ich hab nur überlegt: Wenn ich jemanden wegen seines Äußeren gut finde und dann beim Kennenlernen merke, er lügt und ist eingebildet, und ihn deshalb wieder aussortiere - ist das dann nicht dasselbe in Grün, als wenn ich jemandem, bei dem ich nicht 100% von der Optik überzeugt bin (dh. ihn normal finde, aber nicht gleich wirklich abstoßend), eine Chance gebe und dann merke, dass es wesensmäßig super passt, aber mich dann doch am Ende stört, dass er zB kleiner als gewünscht ist (was ich für recht ausgeschlossen halte, wenn es wirklich gut passt)? Immerhin hätte im letzten Fall die Möglichkeit bestanden, dass mir die paar Zentimeter egal werden könnten und wir nicht nur Freunde werden könnten, sondern mich der Mensch so überzeugt, dass ich ihn doch sexy finde.
 
  • #73
Das stimmt ja auch. Klar hat jeder Macken und es sollten auch Kompromisse gefunden werden, damit es beiden und der Beziehung insgesamt gut geht.
Mir ging es aber eher darum, das ich mit niemandem was anfange der mich nicht zu 100% überzeugt @Kirovets aber schon. Das kann ja jeder machen wie er will, nur finde ich es dem neuen Partner gegenüber unfair.
Wer nur zu 80% mit z.B. einer Trostfrau zufrieden ist, wird wohl nicht abgeneigt sein, wenn einem 96% über den Weg laufen- Wie es der FS passiert ist.
Und wenn ich eben verliebt bin, dann ist mir die Meinung des Partners eben doch wichtig und ich versuche darauf auch Rücksicht zu nehmen oder Kompromisse zu finden, weil ich will das es uns gut geht.
Ach so, ja das verstehe ich.
Ich denke aber auch manches ist einfach Chraktersache bzw das Fehlen von Charakter.
Das Gegenüber muss nicht unbedingt "nicht 100" sein, damit dann der andere illoyal wird und unehrlich.
Ich hatte auch Partner, von denen ich nicht 100% ueberzeugt war bzw wo ich in was "reinrutschte" wo ich mich selbst belog.
Trotzdem habe ich diese Exfreunde nicht hintergangen, warm ausgetauscht oder bin gar abgetaucht und hab sie ignoriert.
Irgendwann hab ich halt erkannt es bringt nix. Der Gegenpart irgendwie auch. Dann wurde sich getrennt. Längere Verarbeitungszeit und dann war ich offen für was neues.

In D. denken leider viele (vielleicht Bestrafungsdenken aus der Kindheit) dass wenn sie unfair behandelt werden es an ihnen liegt. Dass der Fehler schlicht im Charakter desjenigen liegt, der sich daneben verhält, das zu erkennen brauchts viel Selbstbewusstsein. Und das wird ja grad Frauen systematisch abtrainiert.
Auch hier ist ja der Ton einiger Posts "selber schuld" was ich unmöglich finde. Das heisst nachtreten bei jemand, dem eh schon ein Beim gestellt wurde und der bereits am Boden liegt. Und ist von konstruktiver Hilfestellung, die Tips gibt sowas künftig besser zu vermeiden (bei mir würden zB bei 12 Stunden Dates sämtliche Alarmglocken klingeln. Viel zu über trieben!) weit entfernt und unfruchtbar und bösartig.
 
  • #74
Hm ... Ich überlege gerade, ob nicht eine gewisse Flexibilität ganz gut ist, weil die Wunschliste im Kopf, auf der die Passungs-Prozente abgehakt werden, vielleicht ein trügerisches Ding ist.
Hier kommt es auch auf die Liste an. Je detaillierter und länger, desto weniger Prozentpunkte .... grob gesagt.
Steht auf meiner Liste: Gefällt mir, bringt mich zum Lachen, hat einen ähnlichen Lebensstil wie ich und der Sex ist gut .... dann kann ich auf 100 % gehen.
Habe ich aber eine Liste von finanziellen Anforderungen, Körpergrösse, Essverhalten, Haarfarbe und Länge, Kinderzahl und Beruf, Einkommen, Sport und was weiss ich was alles .... dann sind 100 % kaum zu schaffen.
Aber manche Listen sind nichts anderes als Traumtänzerei. Da ist es erfolgsversprechender, bei Porsche anzurufen und zu fragen, ob sie mir einen nagelnauen Elfer mit fast allen Extras für 50 Euro liefern wollen ....
 
  • #75
Als wir anfangs nur telefonischen Kontakt hatten, riet ich ihm auch dazu, von den Frauen erst einmal die Finger zu lassen!

Er wunderte sich, dass die Damen in der Singlebörse alle eine Beziehung suchten. Nun wenn man ein Steak kaufen will, geht man doch auch zum Metzger?

Oder wundert sich nicht, dass es dort Fleisch gibt?

Einfach nur naiv, seine Vorstellungen. Natürlich hofft eine Frau auf mehr, besonders nach Sex. Das war ihm vorher klar.
 
  • #76
@Newgirl2
Was mich immer mehr stört, ist diese "Mitnahme-Mentalität" bei Männern und Frauen. Männer nehmen auf Single-Börsen den Sex mit. Frauen nehmen bei verliebten Männern Geschenke und Einladungen oder Ehescheidungen das Geld und das Haus mit. Wieso kann man sich nicht auf einen Kontakt einlassen und nacheinander daten. Wie schaffen es immer mehr Männer, Single-Frauen Beziehungsanbahnungen vorzutäuschen nur um an Sex zu kommen? Und warum muss Mann Eine nach der Anderen "mitnehmen"? Und dabei jede Frau verletzen und enttäuschen. So wie die FS. Es war also mehr als einmal Sex. Und sie verbrachten Tage zusammen. Das ist wirklich wie in einer normalen Beziehungsanbahnung, einem Kennenlernen. Wenn er nicht verliebt war, hätte er das fairerweise von selbst nach dem ersten Sex anmerken und sich zurückziehen können. Aber er hat @Newgirl2 sein Interesse mit Daten, langen persönlichen Gesprächen und mehrfachem Sex vorgegaukelt. Und parallel weitergesucht und gedatet. Eigentlich so wie es heute fast alle Männer machen. Ich als Frau hätte auch die Option auf Dating mit verschiedenen Interessenten und Sex mit mehreren Kandidaten. Wenn ich das wollte. Natürlich will ich nicht und forciere das daher auch nicht. Ich jammere neue Flirts auch nicht tage- und wochenlang mit den Ex-Geschichten voll. Ich finde das Verhalten deines Kontakts einfach nur unreif und egoistisch und rücksichtslos. Am besten du lernst jemand Neues erst einmal in RL richtig kennen, machst ihn heiss und hältst ihn hin. Und stellst seinen Charakter auf den Prüfstand, bevor es zu Übernachtungen kommt. Man kann ja vorsichtig mit ersten Zärtlichkeiten starten, aber nicht ganz in die Vollen gehen. Wenn man ein leidenschaftlicher Mensch ist und frisch verliebt, wird das aber schwierig. Ich als Frau lasse mich nur auf Leidenschaft ein, wenn ich verliebt bin und mir eine Partnerschaft wünsche.
 
  • #77
Wenn ich jemanden wegen seines Äußeren gut finde und dann beim Kennenlernen merke, er lügt und ist eingebildet, und ihn deshalb wieder aussortiere - ist das dann nicht dasselbe in Grün, als wenn ich jemandem, bei dem ich nicht 100% von der Optik überzeugt bin (dh. ihn normal finde, aber nicht gleich wirklich abstoßend), eine Chance gebe und dann merke, dass es wesensmäßig super passt, aber mich dann doch am Ende stört, dass er zB kleiner als gewünscht ist (was ich für recht ausgeschlossen halte, wenn es wirklich gut passt)?
Ich sollte vielleicht erklären, was ich unter 100% verstehe, damit es richtig verstanden wird.
100% ist für mich ein Mann, den ich optisch attraktiv finde: Seine Gestik, Mimik, sein Lachen, sein Geruch, seine Berührung, etc. Dazu kommt sein Art zu Reden, wie er denkt, seine Ansichten, Vorstellungen, Gemeinsamkeiten, Humor, uvm.
Deswegen lasse ich mir beim Kennenlernen auch Zeit.

Klar können in der Zukunft Dinge passieren oder Eigenschaften an den Tag treten, die die 100% schmälern. Das kann man nie ausschließen. Dennoch lasse ich mich erst auf jemanden ein, bei dem ich mir sicher bin. Bis dahin halte ich einen gewissen Abstand, um weder mich noch mein Gegenüber zu enttäuschen oder zu verletzen, im Gegensatz zu diesem Kerl in der Geschichte. Ich glaube nämlich nicht, das er die FS soo mega gut fand und er sich nach einem Monat dann doch anders entschieden hat, wegen irgendwelcher Macken.
 
  • #78
Wenn er nicht verliebt war, hätte er das fairerweise von selbst nach dem ersten Sex anmerken und sich zurückziehen können. Aber er hat @Newgirl2 sein Interesse mit Daten, langen persönlichen Gesprächen und mehrfachem Sex vorgegaukelt.

Korrekt.

Nach dem ersten Sex meinte er, dieser sei etwas "überraschend" für ihn gewesen, aber sehr gut. Und vlt. würden wir mal in Ruhe drüber reden.
Ich fragte ihn, ob er Redebedarf hätte? Er verneinte dies, alles sei gut, es würde weiter laufen...

Spätestens da hätte er den Mund aufmachen müssen.
 
  • #79
Hallo FS, sein Status als frisch Getrennter gab dem Mann anscheinend den Freischein für sein aktuelles Benehmen, Frauen mit seiner Leidensgeschichte vollzuquatschen und sie dann nebulös auszutauschen.

Dein Fehler war, deinen Selbstschutz aufzugeben, ihm einen Vertrauensvorschuß zu geben, in dem Moment als er in seine Opferrolle schlüpfte. Du hast dich da reinziehen lassen, weil du die 14-stündigen Dates vordergründig als Aufmerksamkeit und starkes Interesse an deiner Person wahrgenommen hast, und nicht als das, was sie eigentlich waren, eine verwirrende Mischung aus Anbahnung (wofür? Für etwas, wofür er gefühlstechnisch noch nicht bereit ist?) und der Gelegenheit, Dampf abzulassen. Er hat die Datekosten übernommen, um einen willigen Kummerkasten vor sich zu haben, klar waren es auch Dates, aber ohne Dates kein Kummerkasten. Das Eine ohne das Andere ging ja nicht. Sollte es aber, nicht umsonst gelten der/die Ex als Gesprächsthemen, die tunlichst zu vermeiden sind, damit es nicht das letzte Date wird, signalisieren solche Monologe doch, dass man längst nicht drüber hinweg sei.

Du sahst, was auf der Verpackung stand, einen attraktiven Neu-Singlemann mit Faible für ausgedehnte Dates. Du wurdest beim Leitthema eurer Gespräche nicht hellhörig.

Deine Erfahrung macht man in der Regel ein-zweimal, später kann man die Motivation dahinter besser erkennen. Wenns dir hilft, den eigenen Dampf abzulassen, den er bei dir erfolgreich abgeladen hast, schreib ihm doch eine abschließende private Nachricht auf WA, in der du ihn auf die Auswirkungen seines Verhaltens hinweist. Aber nur, wenn es dich nicht schmerzen würde, falls sich die Häckchen nie blau färben. Alles Gute!
 
  • #80
Ich glaube nämlich nicht, das er die FS soo mega gut fand und er sich nach einem Monat dann doch anders entschieden hat, wegen irgendwelcher Macken.
Ich denke von dem Mann, dass er voll in der Verarbeitungsphase seiner Ex steckt, also bei diesem Mann gehe ich nicht davon aus, dass er überhaupt eine Beziehung will bewusst oder unbewusst.
Auch möglich, dass einer das vielleicht denkt und dann dauernd Kritikpunkte bei den Frauen sucht und findet, dass er nicht in die Beziehung "muss" (vor sich selbst gerechtfertigt). Das wär ja noch eine nette Erklärung im Gegensatz zu möglicher absichtlicher Täuschung. Sein Rumwundern, dass Frauen auf einer Singlebörse tatsächlich Beziehungen suchen, was die FS im letzten Post schrieb, klingt dann doch schon so danach, dass er weiß, er sucht keine Beziehung.

Du schreibst, Du lässt Dir Zeit beim Kennenlernen, Deine Liste mit den Prozentpunkten ist lang. Was aber, wenn ein Mann auch so eine Liste hat und recht weit oben steht "guter Sex"? Dann könnte dauernd passieren, dass er nach dem Sex Schluss macht, weil der nicht gepasst hat. Was er dann als Begründung sagt, könnte auch in Richtung "hab die Ex noch nicht verarbeitet" gehen, einfach um nicht die Wahrheit zu sagen. (Wie gesagt, bei dem Mann der FS denke ich wirklich, dass er noch gar nichts verarbeitet hat.)

100% ist für mich ein Mann, den ich optisch attraktiv finde: Seine Gestik, Mimik, sein Lachen, sein Geruch, seine Berührung,
Klar. Die Frage wäre nun, WIE das aussieht, was Du attraktiv findest. Also ob es ein ganz bestimmter Typ mit wenig Toleranzspanne ist oder ob eine gewisse Flexibilität da ist. Je enger das Bild gefasst ist, umso geringer die Chancen, so jemanden zu finden, der dann auch noch wesensmäßig passt. Das war es, was ich meinte.
 
  • #81
. Eine rationale Beziehung, ohne Gefühle oder Schmetterlinge, bei dem die Meinungen und Ansichten des Partners generell egal sind und besonders wenn es nicht der eigenen Meinung entspricht.
Und damit willst Du begründen, dass ein Partner immer der schönste liebenswerteste ud tollste Person im Universum sein soll ?
Das ist naiv. Meine Beziehung ist alles andere als das, vom Rationalen her müsste ich mich wahrscheinlich trennen.
 
  • #82
Und damit willst Du begründen, dass ein Partner immer der schönste liebenswerteste ud tollste Person im Universum sein soll ?
Ich will gar nichts begründen. Ich erkläre nur, das ein Partner für mich tatsächlich der tollste und schönste Mensch ist, wenn ich verliebt bin. Musst du ja nicht glauben, zumal du diese Erfahrung vielleicht noch nicht gemacht hast. Ich habe mich noch nie in eine Person verliebt, die mich nicht irgendwie verzaubert hat. Ich bin daher auch nie eine rationale Beziehung, ohne Emotionen, eingegangen, nur weil jemand gerade da war und sich angeboten hat.
Ich könnte mich nicht überwinden mit einem Mann zu schlafen, der super attraktiv ist aber einen Miesen Charakter hat oder einem Mann der unattraktiv ist, dafür aber einen tollen Charakter hat- um mal zwei Extreme zu nennen. Beides muss passen.

Es gibt Menschen die körperliche Nähe so sehr brauchen, das sie mit Leuten schlafen, auf die sie gerade Lust haben oder bloß nett und sympathisch finden. Ist ja legitim, nur der Person gegenüber unfair, wenn diese gerade etwas verliebt ist und mehr möchte.
Wenn die jeweiligen Menschen sich nicht binden möchten, sollten sie vielleicht eher auf so Sextreff-Seiten, unter ihresgleichen, suchen.
 
  • #83
vom Rationalen her müsste ich mich wahrscheinlich trennen.
Das sehe ich nicht so. Du meintest doch, du findest deine Partnerin nicht so gut, bist aber trotzdem mit ihr zusammen.
Das wiederum bedeutet du bist aus rationalen Gründen zusammen: Wegen der Aufmerksamkeit, Zärtlichkeit, Zweisamkeit, Zerstreuung.
Im Grunde überwiegen also die die Vorteile, weswegen du die Beziehung fortführst.
Und selbst wenn wir diesem Gedanken weiter folgen, so hätte der Typ ja mit der Fs zusammen kommen müssen, obwohl er sie nicht so toll findet- Nur lag ihm wohl nicht so viel an einer Beziehung oder der FS, das er die Nachteile rational in kauf nimmt.
 
  • #84
Ich verstehe nicht, wieso er nicht erstmal 1, 2 Jahre Single bleibt und die Finger von den Frauen lässt.

Er kann offenbar nicht alleine sein und verarscht jetzt die Nächste. Zusammen sind sie nämlich auch nicht.

Ich finde sein Verhalten einfach nur egoistisch.
 
  • #85
Ok, du hast jetzt noch nachgelegt, dass er eure Treffen 'Dates' nannte, dich immer abholte und für dich bezahlte, dass ihr mehrfach Sex hattet und dass du ihn nach dem ersten Sex fragtest,was denn nun mit euch sei und er dir sagte, er möchte es weiterlaufen lassen.
Das alles wußten wir eingangs nicht, da hattest du es als reine Kumpel-Babbel-Trost-Verbindung dargestellt.
Ok, mit den neuen Sachlage würde auch ich nun sagen, dass der Mann sich mit dir in der Beziehungsanbahnung befand.

Ich finde aber immer noch nicht, dass er dich verarscht hat und folglich ein W$§%&@ ist.
Har er dir gesagt, er sei verliebt in dich ? Dass er eine Beziehung mit dir möchte, oder dass ihr seiner Meinung nach bereits eine habt ? Hat er dich Freunden oder Familie als 'meine neue Freundin' vorgestellt ?
Kann ja sein, vielleicht kommt das im nächsten Post.

Falls nicht, ist es nach der Beziehungsanbahnung nicht zur Beziehung gekommen, wie sehr oft und wie es erwartbar ist.
Er hat sich nicht in dich verliebt und sich mehr und mehr zurückgezogen. Du hast ihn dann noch mal gefragt, wie es zwischen euch steht und er hat sich dann von dir getrennt.
Das ist sehr unangenehm, traurig, schade, auch verletzend, aber völlig normal. Sein gutes Recht.
Und es ist ebenso sein gutes Recht, es jetzt mit einer weiteren Frau zu versuchen.
Ja, kann gut sein, dass auch sie eine Übergangsfrau ist und dass da noch weitere 10 Übergangsfrauen kommen, bis er in 5 Jahren wieder eine richtige Beziehung hat.
Letztlich ist das für dich aber irrelevant.

Du bist nicht verkehrt.
Er ist kein Arsch.
Eure Beziehung hat die allererste Phase nicht überlebt, das ist alles.

Sei nicht traurig, es wird dir bald wieder besser gehen und dann lernst du einen anderen Mann kennen.
Und wenn nicht, ist dein Leben trotzdem schön.

Hier noch was Kleines:
Ich hatte erzählt, dass ich verarscht worden bin und es fortan anders machte.
Wie anders meinst Du?
Wochenlang, monatelang nur platonische Treffen, bis er sagt dass er verliebt ist? Heiraten will?.
Heiraten ist mir schnurz, aber ansonsten ja, genau das.
Ich mache nichts, was ich nur im Rahmen einer Liebesbeziehung machen möchte, bevor ich weiß, fühle, merke, dass es sich darum handelt.
Definitiv ist die Reihenfolge falsch, es vorher zu tun, in der Hoffnung, dass sich dann, oder vielleicht sogar deswegen eine Liebesbeziehung entwickelt.
Wenn dieses 'Es' bei dir Sex ist, warte eben ab, auch wochen- oder monatelang.
1. Wenn er deswegen abspringt, hast du nichts verloren.
2. Wenn du auch nach Wochen oder gar Monaten nicht fühlst, dass das, was ihr habt, mit Liebe und Verbindlichkeit zu tun hat, er dich z.B. immer noch nicht als 'meine neue Freundin' vorstellt, würde ich die Sache beenden. Warum sollte sich dann nach weiteren Monaten noch etwas entwickeln ?

w 52
 
  • #86
... und dass du ihn nach dem ersten Sex fragtest,was denn nun mit euch sei und er dir sagte, er möchte es weiterlaufen lassen.

Nein, er druckste nach dem ersten Sex rum, ich sprach noch von keiner Beziehung, meinte zu ihm, man könne sich kennenlernen.

Stutzig wurde ich erst, als ich Urlaub hatte und er ebenfalls frei hatte, aber ständig ausgebucht war. Spazierengehen mit seinem Vater. Reifen wechseln, den Garten pflügen...

Da platzte mir an einem Tag die Hutschnur und ich schrieb ihm, dass ich als Lückenbüßerin nicht zur Verfügung stünde und dass Taten mehr als Worte aussagen würden.

Daraufhin rief er mich an und meinte am Telefon, dass Männer solche Zickereien nicht mögen würde, das kenne er von der Ex (hier wieder der Vergleich). Ich erklärte mich dann und sagte ihm, dass es meine Meinung sei und dass ich sie ja äußern dürfe!

Seitdem zog er sich mehr und mehr zurück und am Montag schrieb er was von "sich finden", alles zuviel, "alle Menschen würden ihn unter Druck setzen"- also nicht nur ich angeblich?

Er sprach nicht klar. Eierte rum. Ich antwortete, dass ich die Message verstanden hätte und mich zurückziehen würde. Daraufhin rief er nochmals an, das Gespräch verlief auch sehr unklar...

Daraufhin meinte ich, dass er mich nun entweder kennenlernen könne, ohne Druck, oder dass er noch die Ex weiter verarbeitet.

Danach kamen wieder kryptische SMS von wegen "ich muss das alles erst aufarbeiten" und "ich weiß gerade nicht, wer ich bin und was ich will"...

Manchmal denke ich, dass, wenn ich kein "Drama" gemacht hätte, er noch da wäre. Das scheint ihn ja komplett verschreckt zu haben und an die Streits mit der Ex zu erinnern.

Aber immer die Klappe zu halten, seine Bedürfnisse zu verleugnen und sich anzupassen- wäre das der richtige Weg gewesen?
War ich zu ungeduldig?
 
  • #87
Nein, er druckste nach dem ersten Sex rum, ich sprach noch von keiner Beziehung, meinte zu ihm, man könne sich kennenlernen.
Hör auf, ihm die Schuldzuzuschieben. Wenn Du Sex an Beziehung bindest, dann spring zarlt nicht mit ihm ins Bett, bevor Du Beziehung eingetuetet hast. Ein Mann, der nach dem ersten Sex rumdruckst, drückst auch vorher Rum. Wenn Du es nicht jetkst, dann wril Du es nicht merken willst sondegn Dich an Worthuelsen und offensichtliche Lügen klammerst.

Aber immer die Klappe zu halten, seine Bedürfnisse zu verleugnen und sich anzupassen- wäre das der richtige Weg gewesen?
War ich zu ungeduldig?
Nein, alles richtig gemacht und nicht zu ungeduldig. Es wäre mit mehr Geduld nichts anderes dabei rausgekommen. Richtiger wäre nur gewesen, das Ganze zu erkennen, bevor Du mit ihm ins Bett springst und nachträglich haderst. Du bist ja kein unerfahrener Teenie mehr.
 
  • #88
Nein, er druckste nach dem ersten Sex rum, ich sprach noch von keiner Beziehung, meinte zu ihm, man könne sich kennenlernen.
Mal wieder ein Salamithread .... relevante Informationen werden in dünnen Scheiben gereicht.
Nach wie vor - du verrennst dich. Interpretationen, Gedankenschnipsel .... sorry, war das wirklich alles zu 100 % so, wie du dich nun scheibchenweise erinnerst?
Akzeptiere doch für deinen eigenen Frieden - es hat nicht geklappt. Man benötigt auch nicht immer einen Schuldigen.
Überleg dir mal, wie viele Männer du in einem kleinen Bistro in der Zeit hättest kennen lernen können in der du verschütteter Milch nachtrauerst.
 
  • #89
Manchmal denke ich, dass, wenn ich kein "Drama" gemacht hätte, er noch da wäre. Das scheint ihn ja komplett verschreckt zu haben und an die Streits mit der Ex zu erinnern.
Frauen werden nicht ohne Grund zickig, nur sind da die jeweiligen, persönlichen Toleranzgrenzen unterschiedlich. Nach dem Sex hatte er keine Zeit, was schon vieles sagt: Du wolltest mehr Nähe und er Distanz, was schon grundsätzlich nicht passt und zum anderen kann es tatsächlich sein, das ihm das Gesamtpaket nicht gefallen hat, weswegen er rumgedruckst hat.

Aber immer die Klappe zu halten, seine Bedürfnisse zu verleugnen und sich anzupassen- wäre das der richtige Weg gewesen?
Nicht auf Dauer, da hier immer einer leiden würde.

Du warst authentisch. Du wolltest mehr Nähe. Er nicht.
Du hättest zwar warten können, was jedoch nie eine Garantie ist, das es sich tatsächlich geändert hätte.
Nur denke ich mir, wenn er wirklich auch nur etwas verliebt gewesen wäre, hätte er nicht schon die nächste Frau an der Hand.
 
  • #90
Aber immer die Klappe zu halten, seine Bedürfnisse zu verleugnen und sich anzupassen- wäre das der richtige Weg gewesen?
War ich zu ungeduldig?
Nein, auf keinen Fall. Das Herumeiern wäre weitergegangen. Er hat sich doch schnell "getröstet". Sein "Ich weiß gerade selbst nicht wer ich bin und muss mich erst mal finden" bedeutet offenbar nicht, dass er mal über sich nachdenkt. Es bedeutet, dass er verschiedene Frauen kontaktiert. Wenn ihm dann eine zufällig über den Weg läuft, wo's peinlich wird, weil gerade mit einer anderen beschäftigt, ignoriert er sie eben. Kein besonders schöner Charakterzug, oder?

Ich denke, der sucht nichts Festes.