• #61
Was helfen würde, wenn Du viel Geld hast. Das kann wie ein Magnet auf manche Damen wirken, und dann ist Dein Alter oder auch die Tatsache, dass Du 2 kleine Kinder hast schnell vergessen. Und je mehr Geld Du hast, desto wählerischer kannst Du bei Deiner Damenwahl sein. ;)

Grüße, Diogenes
 
  • #62
... und 40+wollen entweder gar keine oder keine "kleinen" Kinder.
Genau diesen Satz glaube ich dir nicht. Eine Menge Frauen 40+ hätten gerne Kinder gehabt, das aber nicht geschafft. Von diesen Frauen haben sich einige damit abgefunden, und andere suchen genau diese Situation.
Nur weil dich zwei AEs abgelehnt haben, kannst du nicht auf alle schließen, das ist ein zu geringer "Querschnitt" um zu verallgemeinern.
Eine Frau in den zwanzigern wäre deutlich jünger (20J) als du, warum beharrst du so auf diesem Alter? Das passt doch überhaupt nicht, die meisten sind da in einer ganz anderen Lebensphase als du? Ich bin ja selbst mit 36 und noch nicht in deiner Phase angekommen...

Aber gut, ich frage nochmal konkreter: angenommen Frau, 51, schreibt dich an. Was tust du?
 
  • #63
Mir geht es eher um folgendes Phänomen. Überall liest und hört man von Frauen, dass sie sich über den ausbleibenden Kinderwunsch der Männer beschweren. Ich habe zwei wundervolle Kinder und suche eine Partnerin für eine Familie. Egal welches Alter, die Frauen wollen vielleicht mich, aber Familienleben mit meinen Kindern nicht. Bis Mitte 30 wollen sie einen Partner ohne "eigene", ab Ende 30 bis Anfang 40 muss es sofort ein gemeinsames sein und 40+wollen entweder gar keine oder keine "kleinen" Kinder. Habe mich auch schon mit zwei AE getroffen, beide wollten meine Kids ncht haben und meinten so kleine Kinder wären was vollkommen anderes als ihre Teenager.
Ja aber das ist kein Phänomen, wie du meinst, sondern eine ziemlich logische und klare Sache, die dir hier mehr oder weniger freundlich ;) erklärt wurde... Was ist dir jetzt unklar, oder gehts einfach nur darum, daß du dir etwas gewünscht hast, was es kaum geben wird, und du bist jetzt enttäuscht weil dir die Augen geöffnet wurden?
PS ja klar sind kleine Kinder was ganz anderes als Teenager, auch das kann dich doch nicht überrascht haben?
 
  • #64
Es ist nicht so, dass ich eine Mitte Zwanzigerjährige will, Ende zwanzig wäre zwar schön, aber es muss ja auf beiden Seiten passen und ich weiß, wie gering die Wahrscheinlichkeit ist.
Du klingst so blauäugig und naiv, wie man das sonst hier von jungen/ mitteljungen Frauen liest... so eine romantische Vorstellung zu haben, die sich nicht und nicht einstellen will in der Realität, aber dennoch nicht davon lassen können....
 
  • #65
Hier der FS:
Danke für eure Rückmeldungen, da habe ich wohl richtig was ausgelöst. Es besteht kein Grund, so über mich herzuziehen. Möglicherweise habe ich mich auch falsch ausgedrückt. Es ist nicht so, dass ich eine Mitte Zwanzigerjährige will, Ende zwanzig wäre zwar schön, aber es muss ja auf beiden Seiten passen und ich weiß, wie gering die Wahrscheinlichkeit ist.

Mir geht es eher um folgendes Phänomen. Überall liest und hört man von Frauen, dass sie sich über den ausbleibenden Kinderwunsch der Männer beschweren. Ich habe zwei wundervolle Kinder und suche eine Partnerin für eine Familie. Egal welches Alter, die Frauen wollen vielleicht mich, aber Familienleben mit meinen Kindern nicht. Bis Mitte 30 wollen sie einen Partner ohne "eigene", ab Ende 30 bis Anfang 40 muss es sofort ein gemeinsames sein und 40+wollen entweder gar keine oder keine "kleinen" Kinder. Habe mich auch schon mit zwei AE getroffen, beide wollten meine Kids ncht haben und meinten so kleine Kinder wären was vollkommen anderes als ihre Teenager.

Und klar kann ich mit den Kindern und dem Haushalt auch alleine klarkommen, das tue ich ja auch 3 1/2 Tage jede Woche, oft sogar das gesamte Wochenende. Und von wegen, ich habe sie gegen die Mutter aufgehetzt, wie hier jemand schrieb. Die Frau ist zwar aus meinem Leben verbannt, aber nicht aus dem der Kids. Wäre schön, wenn wir wieder näher zur eigentlichen Frage zurückkehren könnten.
Lieber FS,

ja, ich denke auch, dass viele das hier absolut falsch verstanden haben. Ich glaub vielen fehlt einfach das Verständnis zwischen den Zeilen lesen zu können. Man spürt schon wie du es gemeint hast. Ich denke du brauchst einfach eine unkomplizierte, selbstbewusste Frau, die hinter dir und auch deinen Kindern steht. Hat mich etwas überrascht, wie zickig doch viele direkt auf gewisse Themen reagieren. Nicht aufgeben, es gibt diese Frauen!

Alles Gute für dich.
 
E

Elissa

  • #66
Hast du die Beiträge der Foristen nicht gelesen?
Die meisten Frauen wollen eigene Kinder, in der Regel mit einem in etwa gleichaltrigen Mann (Ja, ich weiß auch, dass es die berühmten Ausnahmen gibt, aber selten und meist nur, wenn das Finanzielle stimmt.)
Quirlige bzw. selbstbewusste/erwachsen wirkende Kinder sind für die eigenen Eltern etwas Tolles, für das restliche Umfeld nicht.
 
G

grünewelle

  • #67
Wäre schön, wenn wir wieder näher zur eigentlichen Frage zurückkehren könnten.
Doch, Frauen möchten Familie. Aber irgendwie hängst Du zwischen 2 Generationen fest. Den jungen Frauen, die Kinder wollen, bist Du zu alt für die Familiengründung,sie wollen eigene Kinder.Die Frauen in Deinem Alter sind schon weiter als Du, deren Kinder sind Teenager oder junge Erwachsene. Die haben keine Lust mehr auf Kleinkinder.
Ich habe auch schon Kontakte abgeblockt, wenn noch kleinere , ja sogar auch pubertierende Kinder vorhanden waren. Keine Lust mehr drauf, alles schon gehabt. Mit den eigenen Kindern.
Selbstverständlich sind fremde Kinder niemals so wie eigene Kinder, wo hast Du das denn her, dass es kinderlieben Menschen egal ist?
Alles andere wurde schon gesagt . Daran ändert auch Dein neuer Einwurf nichts.
W
 
  • #68
.....
und 40+wollen entweder gar keine oder keine "kleinen" Kinder. Habe mich auch schon mit zwei AE getroffen, beide wollten meine Kids ncht haben und meinten so kleine Kinder wären was vollkommen anderes als ihre Teenager.

Und klar kann ich mit den Kindern und dem Haushalt auch alleine klarkommen, das tue ich ja auch 3 1/2 Tage jede Woche, oft sogar das gesamte Wochenende.....
Tja, so ist das mit den späten Vätern *ironie*

Ich wurde von gleichaltrigen und sogar älteren Männern als "späte" Mutter bezeichnet, weil meine Kinder jetzt "erst" im Teenageralter sind. Ihre Kinder sind längst erwachsen und flügge und mir ist klar, dass sie sich den Pubi-Stress genauso wenig nochmal antun wollen wie ich mir den Kleinkind- und Schulanfängerstress.

Wenn Du Deine Kinder 3 1/2 Tage in der Woche hast, dann klingt das sehr nach dem vermaledeiten Wechselmodell, was seltsamerweise immer wieder von Familiengerichten angeordnet wird....
Noch ein Grund mehr, Dich nicht als Partner in Erwägung zu ziehen....

Nochmal mein Tipp: Such Dir 'ne Nanny, die Deine Kinder und Dich bespaßt. Bezahle sie gut, vielleicht brauchst es dann irgendwann nicht mehr wegen der lichterloh brennenden Liebe.
 
  • #69
Viele Frauen wollen schon Familie. Nur kann ich mir nicht ernsthaft vorstellen, dass sich eine Frau in den 20ern für einen Mann mit fast 50 und zwei kleineren Kindern interessiert. Und das kann ich auch verstehen.
Ich habe mal irgendwo eine Erhebung/Untersuchung gesehen, in welcher die Rede davon war, dass sich ca. 50% der jüngeren Männer und 80% der jüngeren Frauen keinen Partner mit Kindern aus vorherigen Beziehungen vorstellen können. Was du brauchst, ist eine Frau um die 40, die ebenfalls AE ist.
Die meisten Frauen wollen, wenn sie Kinder wollen, eigene und nicht die Fertigfamilie.
Ich hoffe, du siehst das auch so bei Männern! Meine Erfahrung ist, dass Frauen immer auf Männern herumhacken, wenn diese sagen, dass für sie nur eine kinderlose Frau in Frage kommt. Aber andersrum ist es hingegen völlig ok, wenn eine Frau einen Mann mit Anhang ablehnt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass Mütter immer als etwas Heiliges bzw. prinzipiell als schützenswertes Opfer angesehen werden. Männer hingegen, die getrennt sind und Kinder haben, werden als Versager oder Schuldige am Scheitern einer Beziehung angesehen, und sind somit uninteressant.
Ich habe mir schon öfter den Spaß gemacht - wenn auf mir aufgrund dieses Themas von jüngeren Frauen rumgehackt wurde - die Frage zu stellen, ob sich die Dame denn auch einen Mann mit Kindern vorstellen könne.... Das gab meistens sehr interessante Blicke.......
 
  • #70
Die Damen Mitte /Ende zwanzig fühlen sich für Kinder entweder noch zu jung
Die jungen Damen fühlen sich nicht zu jung, sie sind zu jung, um mit einem alternden Mann mit 2 Kindern kopfüber und gänzlich unvorbereitet in ein bestehendes und belastetes Familienleben zu stolpern.
Sie sind im richtigen Alter, um mit einem gleichaltrigen Mann neu mit einer eigenen Familie zu starten: von Pflichten unbelastete Verliebtheit, Schwangerschaft gemeinsam erleben, Geburt der Kinder mit den ganzen Hormonen, die Bindung an die Kinder entstehen lassen.
Bei den Meisten ist das mit 30+ der Fall, weil vorher noch der Berufsstart kommt. Ein Studium ist bei der von Dir anvisierten Generation ein durchschnittlicher Bildungsabschluß und den hat man erst mit 25 in der Tasche.

Es ist nicht so, dass ich eine Mitte Zwanzigerjährige will, Ende zwanzig wäre zwar schön
Den Unterschied in Relation zu Deinem Alter siehst wohl nur Du - sonst keiner. Auch Ende 20 ist 15 Jahre zu jung für Deinen Plan, wenn die Frau ok ist.

Überall liest und hört man von Frauen, dass sie sich über den ausbleibenden Kinderwunsch der Männer beschweren.
Es geht den Frauen nicht um irgendeinen Mann, der für sie deutlich zu alt ist und schon Kinder hat, nicht darum in dessen Familie sie als Notlösung zu seinen Bedingungen einsteigen sollen.
Sie wollen sich mit einem Mann, der ihnen gefällt und in ihrer Lebensphase ist eine eigene Familie aufbauen.
Das ist was ganz anderes.
Dein Angebot, das Du hier als den Knaller schlechthin verkaufen willst, ist Sauerbier und keine Alternative, nicht u38.
Wieso kannst Du den Unterschied immer noch nicht verstehen, nachdem er Dir hier so oft erklärt wurde?
 
  • #71
Das klappt schon bei meinen kinderlosen Freunden Anfang 40 nicht :) Frauen Ende 20 wollen maximal einen Mann bis 35.
Oh mein Gott, das ist schon wieder eine zu absolute Sichtweise. Dass der FS es mit 2 Kindern und in seinem Alter schwer hat, das sehe ich ja auch so. Aber zu sagen, dass Frauen Ende 20 generell nur einen Mann (wenn kinderlos) bis maximal 35 wollen, das ist schon wieder sehr ...... ja, sehr engstirnig. Also aber dann nur bis genau 35? Oder doch bis 36,25 Jahre? Wie viele Paare ich schon kennen gelernt habe, bei denen der Altersabstand auch etwas höher ist...... das passt auf keine Kuhhaut. Ich habe in meinem Bekannten- und Familienkreis einige Paare, deren Altersabstand z.B. zwischen 10 und 15 Jahren liegt.
 
  • #72
Bis Mitte 30 wollen sie einen Partner ohne "eigene"
genau und was daran ist so unverständlich?

ab Ende 30 bis Anfang 40 muss es sofort ein gemeinsames sein
klar doch, weil viel Zeit haben die Frauen ja nicht mehr. Das kannst Du nicht verstehen, weil Du ja schon Kinder hast.

und 40+wollen entweder gar keine oder keine "kleinen" Kinder. .... meinten so kleine Kinder wären was vollkommen anderes als ihre Teenager.
auch nachvollziehbar, wenn die Zeit für eigene Kinder vorbei ist und das Lebensalter erreicht ist, in dem man üblicherweise Teenies hat.
Natürlich sind Teenies was anderes als Kita- und Grundschulkinder. das weißt Du nicht, weil Du zu spät gestartet bist und daher die erforderliche Lebenserfahrung nicht hast. Da sind die 40+ Frauen Dir ein paar Meilen voraus.

Und klar kann ich mit den Kindern und dem Haushalt auch alleine klarkommen, das tue ich ja auch 3 1/2 Tage jede Woche, oft sogar das gesamte Wochenende.
Du schriebst, dass Du "zur Not mal mit allem allein klarkommst". Auch der Text oben liest sich nicht so, als sei das alles für Dich eine Leichtigkeit. Das ist was ganz anderes, als wenn es für Dich Alltag ist, der Dir locker von der Hand geht. Das ist aber ein Muss für den Aufbau einer neuen Beziehung.
Denn die Frau, sofern Du eine findest, steigt nicht von jetzt auf gleich in Dein Leben ein. Sie hat ihren Job, ihre Wohnung, ihre Angehörigen, ihre Freunde, ihre Hobbies, Sport usw und wird Dir sukzessive, wie zunehmende Nähe entsteht mehr Zeit und gemeinsame Aktivitäten einräumen und das ist sicherlich nicht, Dir die Kidner abnehmen, damit Du frei hast.

Du stellst jede Menge Bedingungen, ohne den Hauch von einem Verständnis dafür zu haben, dass eine junge Frau ohne Kinder an einer ganz anderen Stelle im Leben steht und ganz andere Bedürfnisse hat als Du, ein Familienvater im fortgeschrittenen Lebensalter.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, warum Deine Beziehung nach dem 2. Kind knapp nach dessen Geburt in die Brüche gegangen ist - besonders wenn die Frau so jung war, wie Du jetzt suchst.
 
  • #73
Ich muss noch mal festhalten: das, was du beschreibst, lieber FS, stört mich (w33) absolut nicht. 3 1/2 Tage die Woche, damit könnte ich umgehen, zumal noch mit der Aussicht, vielleicht doch nocheinmal selbst ein Kind zu bekommen. Klingt für mich super. Du kannst natürlich keine richtige Liebe zu deinen Kindern erwarten, aber eine tiefe freundschaftliche Zuneigung ist allemal drin. Und damit die Voraussetzung für den Aufbau eines Familienlebens. Und nein, damit es für mich passt, musst du noch nicht mal super reich sein, ein normales Auskommen würde reichen, schließlich hab ich ja selbst noch zwei Hände zum arbeiten.
Dies ist allerdings nur meine unbedeutende Meinung, mit der ich hier augenscheinlich in der Minderheit zu sein scheine, aber auch die Einwände der anderen Foristen (mit Ausnahme des Opa-Argumentes) haben ihre Berechtigung.
Wenn es mich nicht stört, wird es wahrscheinlich da draußen auch noch einige andere Frauen auf dieser Welt geben, die so ticken wie ich. Wenn du das Verhältnis von meiner Meinung zu den Meinungen der anderen Foristen mal auszählst, kannst du eine ungefähre Hochrechnung auf den Rest der Gesellschaft vornehmen, die dir die Wahrscheinlichkeit vor Augen führt, da draußen eine solche Frau zu finden. Aber gib nicht auf...;-)
Grüße!
 
  • #74
Wenn ich einen älteren Mann kennenlerne, der schon Kinder hat, würde das für mich kein Problem sein. Ich denke, da gehört eine Portion Selbstbewusstsein dazu ......

Ich bin eine junge Frau, 20, ....... Für die Kinder Zuhause zu bleiben, falls sie beim Vater Leben sollten, würde ich defenitiv nicht ausschließen, sofern ich es so möchte.
Mag ja sein, dass Du besonders selbstbewusst bist, besonders intelligent liest sich das nicht, für die Kinder zuhause zu bleiben, auf eine wirtschaftliche Unabhängigkeit zu verzichten, denn der FS schrieb ja:
- Du musst Dich jahrlang bewähren und seine Kinder lieben wie Dein eigenes, dann hast Du die Chance mit einem erfolgreich berufstätigen 50+ Mann (der vor Agilität strotzt und Dich total entlastet von dem Baby, besonders nachts)
- wenn Du Dich weitere Jahre gut führst, dann hast Du sogar die Chance, dass er Dich heiratet.

Dass er für Dein Engagement in seiner Familie, sich für Dich engagiert: für Dich Vorsorge trifft, Dir eine Rentenversicherung und private Arbeitslosenversicherung bezahlt usw davon schrieb er rein garnichts und das ist angesichts seiner oben zusammengefassten Äußerungen aus dem Eingangsthread nicht zu erwarten.

Eine selbsterklärte Selbstbewusste, in Realität aber sehr naive Frau wie Du, ist natürlich die Traumkonstellation des FS und findet sich dann ein paar Jahre später auf dem Boden der Tatsachen wieder, wenn die Beziehung im Eimer ist und sie die Folgen ihres Ausflugs in die Familienwelt ganz allein zu tragen hat.

Ich war immer selbstbewusst genug, dass ich mich auf solche Konstellationen (Endvierziger bis Mittfünfziger mit kleinen Kindern) nicht eingelassen habe, weil es einfach nicht mehr in diese Lebensphase passt und ich nicht so auf eine Beziehung angewiesen bin, mich auf sowas einzulassen - so gut kann kein Mann sein.
Ich war auch ehrlich genug zu mir selbst, um zu sagen, für so kleine Kinder fühle ich mich zu alt, denn 2 Pubertiere im Haushalt, wenn man(n) dann Ende 50 ist, ist nicht leicht zu wuppen. Das wird keinen Spass machen.

Lebenserfahrene Frauen können vordenken, die gleichaltige Männer denken immer noch nach und Frauen die nicht denken, wundern sich warum sie von Altersarmut, Karriereknick und sonstigem Leid betroffen sind.
 
G

Ga_ui

  • #75
Du willst mit 47 Jahren eine Frau die Ende 20 ist?
Es geht dir ja sicherlich nur um die Optik und Einfachheit dieser Frauen. Dann gehe ins Bordell und kaufe dir dort 20 jährige! Dort bekommst du makellose Körper und die alltägliche Einfachheit die du brauchst.
Nur, für einen normalen Alltag wird dir eine Frau unter 40 nichts bringen, weil ihr geistig und bedürfnissmäßig gar nicht auf einer Höhe seid.

Wie ein anderer Gast hier schon am Anfang gesagt hat: Niemand mit gesundem Geist will eine/n AE mit fertiger Familie. Auch der Hohn von Familie und Freundeskreis würde da nicht ausbleiben, denn eine 25/30/35 jährige hat es einfach noch nicht nötig, sich einen altbakcen Mann mit Kinder nehmen zu müssen.
Man würde sich wundern, was mit der Frau lost ist.

Ich kenne eine, die das gemacht hat als sie 23 war. Sie hat sich in einem 40 jährigen verknallt mit Kind. Sie hatte irgendwie nie einen eigenen Willen und hat fremde Bedürfnisse (die Bedürfnisse dieses Mannes) über ihr eigenes Leben gestellt. Aus Angst vor Ablehnung und fehlender Sicherheit fand sie alles gut, was der Mann ihr eingeredet hat. Z.B. das fremde Kind und dass sie ja gar keine eigenen Kinder braucht. Heirat bräuchte sie auch nicht, weil er ja schonmal verheiratet war. Sie hat zu allem Ja und Amen gesagt.
Am Ende hat der Mann mit Kind sie trotzdem stehen gelassen. Heute ist sie Ende 30, ohne Mann, eigene Kinder, nicht verheiratet, obwohl das ihr herzlichster Wunsch war. Zug abgefahren.
 
  • #76
FS, deine Milchmädchenrechnung geht nicht auf: Wenn schon Frauen in den 40ern und 30ern kein Interesse an dir zeigen, dann wird das erst recht keine 25jährige tun. Du denkst offfenbar, dass jüngere Frauen noch nicht so abgeklärt sind und eher bereit auf deine "Kompromisse" einzusteigen, vergiss es.
Frauen in den 20ern haben zurecht andere Vorstellungen vom Leben als fremde Kinder zu bespaßen. Sie wollen Familie, aber eben nicht deine Familie adoptieren. In dem Alter besteht für beide Geschlechter auch noch genug Auswahl, da muss sich keiner mit einer Notlösung zufrieden geben.
Ich falle in dein Altersraster und könnte mir als Single eine Beziehung zu dir nicht vorstellen. Außer du bist ein optischer Zwilling von Brad Pitt ;) und kannst es dir leisten eine Nanny anzustellen, damit wir auch mal schöne Zeit zu zweit verbringen können und das nicht nur alle Lichtjahre. Ansonsten kämst du bei mir über das Stadium Freundschaft nicht hinaus. Aber das kennst du vermutlich schon :)
 
  • #77
Meine Erfahrung ist, dass Frauen immer auf Männern herumhacken, wenn diese sagen, dass für sie nur eine kinderlose Frau in Frage kommt. Aber andersrum ist es hingegen völlig ok, wenn eine Frau einen Mann mit Anhang ablehnt.
Ich denke, das hat viel mit der traditionellen Rollenverteilung zu tun. Von einem Mann wird kaum erwartet, daß er sich um die Kinder der AE kümmert, umgekehrt, wie uns auch dieser Thread zeigt, wird es ganz selbstverständlich erwartet, das sich die neue Freundin des FS um seine Kinder kümmert. Go figure!
 
  • #78
Du verstehst es immer noch nicht.
Frauen sind nicht auf Männer angewiesen wie es vor 100 Jahren war. Da hat der Endvierzigern (damals natürlich Witwer) mit einem Stall voller Kinder eine junge Frau geheiratet, die dann versorgt war, ihm aber seine Kinder erziehen musste. Sie hat das getan, weil sie keinen Beruf und kein Einkommen hatte und der junge Mann sie eben noch nicht versorgen konnte.
Heute ist das eben anders. Warum sollte eine junge Frau auf die Chance der eigenen Kinder mit einem etwa gleichalten Mann verzichten?

DU liebst deine Kinder - aber du siehst sie mit den Augen des Vaters. Wie sind deine Kinder aber für fremde Menschen? Ein quirliger 4jähriger ist extrem anstrengend und eine selbstbewusste 7jährige wird garantiert in 2-3 Jahren zu einer richtigen Zicke, die einer Stiefmutter schnell erklären wird, dass sie ihr nichts zu sagen hat, weil sie ja nicht ihre Mutter ist.
Was ist da so schwer zu verstehen? Frag dich doch einfach, wie bereit DU wärst, eine Frau mit Kindern zu nehmen oder mit einer Frau noch einmal 2 Kinder zu bekommen?
Du bist auch nicht bereit, dich einer Frau anzupassen.

Trotz allem musst du die Hoffnung nicht aufgeben, wenn du offen genug bist. Vielleicht lernst du eine junggebliebene 50jährige Frau kennen, die kein Problem mit kleinen Kindern hat, weil sie selbst schon Enkel in dem Alter hat. Was wäre dann? Wärst du dann so engstirnig, sie abzulehnen?
Ja, genau diesen Fall kenne ich nämlich. Ein sehr später Vater mit einer Mutter von erwachsenen Kindern und Enkelkinder die nur wenig jünger als die Stiefkinder sind. Klappt gut. Aber dazu muss man offen sein.
 
  • #79
Mir geht es eher um folgendes Phänomen. Überall liest und hört man von Frauen, dass sie sich über den ausbleibenden Kinderwunsch der Männer beschweren.
Naja FS! Bei Dir als Partner haben die Frauen ja auch nur eine sehr geringe Chance auf eigene Kinder. Also wo ist bei Dir der Kinderwunsch vorhanden?

Deine Kinder, sind Deine Kind, die meisten Frauen würden sie höchsten als das nötige Übel akzeptieren, damit sie das für sich Wichtige verwirklichen können. Solange Du einer neuen Frau nicht sicher bald Kinder und eine Heirat zusichern kannst, bist Du für viele nicht interessiert, die über 35 sind. Bei Frauen um die 30, sie haben noch etwas Zeit und Frauen unter 30, Deine Wunschvorstellung, für die bist Du absolut uninteressant[Mod: beleidigenden Ausdruck angepasst].
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #80
FS, was sollen Frauen um die 30 mit so einem alten Mann wie dir? Ich bin 54 und mir wärst du auf grund deiner Einstellungen auch zu alt. Mein Partner ist 48, aber im Kopf deutlich jünger als du.
 
  • #81
Lieber FS,

ja, ich denke auch, dass viele das hier absolut falsch verstanden haben. Ich glaub vielen fehlt einfach das Verständnis zwischen den Zeilen lesen zu können. Man spürt schon wie du es gemeint hast. Ich denke du brauchst einfach eine unkomplizierte, selbstbewusste Frau, die hinter dir und auch deinen Kindern steht. Hat mich etwas überrascht, wie zickig doch viele direkt auf gewisse Themen reagieren. Nicht aufgeben, es gibt diese Frauen!

Alles Gute für dich.
Liebe selbstbewusst und vor allem aufopfernde Frau! Der Mann will keine Frau so schnell heiraten aber er will dass die Frau sich um seine Kinder kümmern. Wenn die Frau Pech hat, wird sie ihm in 10 Jahren zu alt sein und er tauscht sie aus, die Frau hat dann Null Ansprüche an ihn, weil sie seine Kinder groß gezogen hat und wegen ihnen Zuhause war.

Das ist kein Frust von mir, das ist die Realität! Der Mann wünscht sich eine junge Frau, die in sein Leben passt. Was die Frau sich wünscht ist Nebensache. Gut eine so unkompliziert Frau wie Du würde das vielleicht machen aber keine normale Frau - denn der Mann und sein Leben ist sehr kompliziert.

Frauen sind nicht mehr bereit, sich für einen Mann aufzuopfern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #82
Also ich hatte eine Beziehung, ähnlich wie du sie dir in deinem Wunsch beschreibst. Er war 15 Jahre älter, hatte eine Tochter. Eigene Kinder nicht ausgeschlossen, könnte er sich eventuell irgendwann mal überlegen. Das Ende vom Lied: 5 Jahre habe ich akzeptiert dass es eine Tochter gibt, diese angenommen, Einschränkungen in Kauf genommen. Ein eigenes Kind wollte er dann doch nicht mehr, da er sich doch zu alt vorkam. Daraufhin haben wir uns dann getrennt, da es einfach nicht mehr ging, denn:

-Was hat diese erste Frau anders gemacht, dass er mit ihr ein Kind hatte und mit mir nicht? Ach ja,sie hat ihn betrogen und belogen nach Strich und Faden.
-Ein anderes Kind lieben sollen und selber keines haben dürfen geht garnicht! Ich habe extrem drunter gelitten.

Wenn jemand Kinder liebt will er auch eigene!

Nach der Trennung habe ich meinen jetzigen Mann kennen gelernt, er hatte bereits auch ein Kind, jedoch wollte er nochmal Familie mit allem drum und dran. Wo wir jetzt stehen? Glücklich verheiratet und gemeinsames Kind Nr.3 ist unterwegs. Sein Kind ist übrigens auch oft bei uns und in die Familie intergriert. Wir sind so glücklich geworden.

Eine Freundin von mir ist Single und sucht einen Partner. Sie hat auch einen Kinderwunsch. Es gestaltet sich schwierig. Entweder wollen die Männer keine Kinder oder sie haben schon welche und wissen nicht ob sie s nochmal wollen.
 
  • #83
Ich verstehe das außerdem so, dass sich die neue Frau um deine Kinder (und den Haushalt und dich) kümmern soll. Wie genau stellst du dir das denn vor?
Soll sie dann weiter Vollzeit arbeiten und nebenher noch deine Familie wuppen? Oder wird sie nur noch teilzeit arbeiten? Was ist dann mit ihrem Verdienstentgang (bzw. Pensionsansprüchen)?

Und ... noch eine Sache sollte man berücksichtigen: Wenn ihr euch trennt, dann verliert sie wohl alles - sie wird dann vermutlich kein Besuchsrecht bekommen (das wäre zumindest eher ungewöhnlich) sondern plötzlich ohne Familie dastehen. Das Risiko ist die Frau also ziemlich hoch, was bekommt sie dafür, wie sicherst du sie ab!? Du willst ja wenn möglich auch nicht mehr heiraten...
 
  • #84
Es wäre nett, wenn du das erzählen Kannst :Warum stehst du auf junge Frauen ? Was macht Sinn?willst du nicht ein bisschen an deine kleine kinder denken ,wie deine kinder von junge Frauen schlecht erzogen werden???
 
  • #85
Ich denke schon das es die U30 Frau gibt die Aufgrund schlechter Ausgangssituationen auf den FS zurück greifen würde. Die besagte Frau hat eine schlechtere Schulbildung und/oder optische Defizite.
Für sie ist es wichtig in irgendeiner Form einen Partner zu haben egal in welche Situation sie sich damit begibt. Ich kenne solche Frauen und habe erleben dürfen das diese auch einen Partner wählen der für alle anderen kein Blick wert wäre.
Mich selbst stößt es sehr ab - denn mich ekelt es mich mit einen Mann abzugeben der mein Vater sein könnte.
Das war schon immer so und hat sich seit meiner Jugend nicht geändert.
Jeder hat seine eigenen Vorstellungen vom Partner ... wenn ich die Wahl habe ist mein "Neuer" zwischen 35-40 und hat keine Kinder. Schon gar keine kleinen Kinder!
Damit stehe ich nicht allein und das lese ich hier bei jeden 2. Beitrag.

Dennoch wünsche ich dem FS das er findet wonach er sucht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #86
Was mir noch zu dem Thema einfällt:
Eine Frau soll deine Kinder genauso lieben wie eigene Kinder. Dabei gibt es noch ein weiteres Problem: Die Mutter der Kinder.
Wenn ich einen geschiedenen Mann mit Kindern habe, dann kann ich eben nicht ihre Mutter sein, weil es da eine echte Mutter gibt, diese Rolle ist einfach schon belegt. Bei einem Witwer würde das evtl. gehen, weil man da eben der Ersatz für die verstorbene Mutter sein könnte. Bei einem Geschiedenen geht das nicht.
Als Freundin eines Vaters kann man die Kinder zwar lieben, aber eben nie wie die eigenen Kinder. Man wird auch nie genügend Einfluss nehmen können, um eine richtige Mutter zu sein, da da immer noch die richtige Mutter ist, der man nicht in die Suppe spucken sollte.
Was übrig bleibt, wäre also nur die 3-Tage-Tagesmutter ohne Chance auf mehr.
 
  • #87
Lieber FS,
das Leben läuft oft anders als wir uns das wünschen. Und ich glaube, dass es gesund ist, es so zu sehen und zu akzeptieren. Ich spreche nicht von Resignation sondern von Gelassenheit.
Ich weiß nicht seit wann Du versuchst eine passende Frau zu finden. Übe Dich in Geduld - was bis jetzt nicht geklappt hat, kann morgen, in 3 Monaten, 5 Jahren oder aber auch nie passieren. Und so ist das Leben.
Auf SBen tendiert man dazu schnell auszusortieren. Man kann nicht alle Menschen treffen, sie alle langsam kennenlernen und schauen ob sich Gefühle entwickeln. Deswegen wollen evtl. viele keinen Mann mit so kleinen Kindern. Im RL könnte das anders aussehen.
Viel Erfolg!
 
  • #88
FS, ich glaube, Du hast recht naive Vorstellungen davon, warum Frauen bzw. Menschen in Allgemeinen Kinder haben wollen. Sonst wäre Dir klar, dass es mitnichten egal ist, ob man eigene oder fremde Kinder vor sich hat.

Im Kinderwunsch steckt i.d.R. eine ordentliche Prise Narzissmus und ganz viel primitiver Instinkt. Wir sind biologisch darauf programmiert, unsere EIGENEN(!) Gene weiterzugeben. Mit der Aufzucht fremder Kinder verschafft man biologisch gesehen der Konkurrenz einen Wettbewerbsvorteil. Deshalb haben viele Menschen instinktiv ein Problem damit; umso mehr, wenn sie zugunsten der fremden Kinder auf eigene Nachkommen verzichten müssten. Sieh Dich mal im Tierreich um - da findest Du Säugetierarten, die fremden Nachwuchs sogar eiskalt umbringen.

Frauen sehnen sich auch oftmals nicht nur nach einem Kind, sondern explizit auch danach, das Wunder von Schwangerschaft und Geburt zu erleben - trotz aller Risiken und Unannehmlichkeiten.

Ich glaube, für eine Frau mit Kinderwunsch ist es extrem belastend, die Kinder einer Anderen aufzuziehen, ohne selbst die Aussicht auf ein eigenes Kind zu haben. Und, machen wir uns mal nichts vor: in einer Konstellation wie der Deinen wäre es äußerst fraglich, ob der von der Frau ersehnte leibliche Nachwuchs tatsächlich noch drin ist - insofern wird gerade eine Frau mit ausgeprägtem Kinderwunsch ganz weit Abstand nehmen von Dir.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #89
Ich denke schon das es die U30 Frau gibt die Aufgrund schlechter Ausgangssituationen auf den FS zurück greifen würde. Die besagte Frau hat eine schlechtere Schulbildung und/oder optische Defizite.
Eine Frau die hübsch ist und eine schlechte Schulbildung hat, die kann und wird mit dem FS nichts anfangen, denn mit ihrer Schönheit kann sie einen Mann haben, der sie heiratet.

Der FS sucht nur ein Kindermädchen, Putze, Köchin und etwas fürs Bett, wo er keine Verpflichtung eingehen muss, auf sowas würde sich nur eine Frau einlassen, die null Selbstbewusstsein hat und keinen Respekt vor eigenen Wünschen.
 
  • #90
Ich denke, das hat viel mit der traditionellen Rollenverteilung zu tun. Von einem Mann wird kaum erwartet, daß er sich um die Kinder der AE kümmert, umgekehrt, wie uns auch dieser Thread zeigt, wird es ganz selbstverständlich erwartet, das sich die neue Freundin des FS um seine Kinder kümmert. Go figure!
Interessanter Ansatz. Das ist vermutlich eine Ursache, da hast du Recht. Aber da sich die traditionellen Rollenmuster eh auflösen, haben wir gleichzeitig einen Grund dafür, dass Männer das genauso ablehnen dürfen ohne schief angesehen zu werden.
Ich für meinen Teil hatte das schon mal. Ich mag es nicht. Wenn Kinder, dann mache ich sie mir selber. Das muss aber jeder für sich selbst wissen. Ich kann Frauen verstehen, die das ablehnen. Ich mache das ja auch.